von Jan Adam
   

Der erste Mieter ist schon da – „Pommerscher Buchdienst" zieht in Anklamer Kaufhalle

Auf ihrem Weg zur „Pommerschen Volksbücherei“ haben die beiden NPD-Vorstandsmitglieder Alexander Wendt und Enrico Hamisch die größte Hürde wohl genommen: Die Erteilung der Umnutzung der alten Kaufhalle zu einer Bibliothek soll der Stadt Anklam zufolge demnächst wohl durch die Kreisverwaltung genehmigt werden müssen.

Bücher sind allerdings schon jetzt zur Genüge Vorhanden. Diese Bücher stehen allerdings nicht zur Leihe im Regal, sondern sollen via Onlineshop Käufer finden. Dieser „Pommersche Buchdienst“ firmiert seit einiger Zeit in dem Objekt in der Pasewalker Straße. Betrieben wird der Onlineshop von Alexander Wendt und Enrico Hamisch, der Presserechtsverantwortliche der Zeitschrift „Der Inselbote“ und Mitarbeiter des NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller, ist zudem Kreisvorsitzender der NPD in Ostvorpommern. Wendt ist Mitarbeiter des NPD-Landtagsabgeordneten Michael Andrejewski und wohnt in Salchow in der Nähe von Anklam. Auf dem Grundstück des nationalen Wohnprojekts ist auch das Wahlkreisbüro von Andrejewski untergebracht.

Der „Pommersche Buchdienst“ bietet nahezu alles, was das nationale Herz begehrt. So wird auf der Startseite unter der vielversprechenden Überschrift „Buch des Jahres“ Abdallah Melaouhis "Enthüllungen" zum Tode Rudolf Heß´ angepriesen, es können "Heimatkarten Pommern" mit der nördlichen Grenzmark Posen-Westpreußen ebenso erstanden werden wie diverse Fahnen des deutschen Kaiserreichs, wie etwa die schwarz-rot-weiße kaiserliche Kriegsflagge oder aber auch eine schwarze Flagge mit Pommern-Schriftzug. Abgerundet wird das umfassende Angebot durch diverse Tonträger wie z.B. „Beliebte Traditions- und Parademärsche“ oder „Elitesoldaten - Musik in der Waffen-SS /Originalaufnahmen der Leibesstandarte SS Adolf Hitler“.

michael-andrejewski-redeNeben dem „Pommerschen Buchdienst“ könnte schon bald auch das Wahlkreisbüro Andrejewskis ebenfalls in der ehemaligen Kaufhalle zu finden sein. Das Objekt befindet sich in zentraler Lage in Anklam und ist so für Bürgersprechstunden deutlich attraktiver als das aktuelle Wahlkreisbüro im kleinen Dörfchen Salchow.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen