von Oliver Cruzcampo
   

Den Stecker gezogen – Schulhof-CD der NPD indiziert

Nächste Pleite für die NPD: Eines der wichtigsten Propaganda-Instrumente – die Schulhof-CD – wurde von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Mehrere Zehntausend Silberlinge müssen nun eventuell eingestampft werden.

Erst Anfang des Jahres warfen die „Jungen Nationaldemokraten“, die Jugendorganisation der NPD, die Schulhof-CD auf den Markt. Mehrere Zehntausend Exemplare seien nach eigenen Angaben gepresst worden. Im großen Stil sollte die Scheibe mit dem Titel „Die Zukunft im Blick“ an die Landesverbände verkauft werden.

Das Vorhaben muss die NPD zumindest vorerst begraben. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die CD am Donnerstag indizieren lassen, wie die Vorsitzende Elke Monssen-Engberding gegenüber ENDSTATION RECHTS. bestätigte. Die Lieder seien „ausländerfeindlich“ und würden den „Nationalsozialismus verharmlosen“, erklärte die Vorsitzende weiter. Das Album darf nun weder an Minderjährige verteilt, noch beworben oder im Versandhandel angeboten werden.

Insgesamt wurden gleich sechs der insgesamt 15 Stücke indiziert. Dabei handelt es sich um Lieder folgender Gruppen: „Häretiker“ mit „Geschichte, Dogmen und Betrug“, „Rotte Charlotte“ mit „Schland ist abgebrannt“, „H.G.“ mit „Für immer“, „Hope for the Weak“ mit „Aufruf zur Revolte“, „Confident of Victory mit „D.I.T.A.“ und das JN Bundeslied „Unsere Stunde die wird kommen“.

Das letzte Lied wurde bereits vor etlichen Jahren indiziert. 1987 sang der Neonazi-Barde Frank Rennicke „Unsere Stunde die wird kommen“ ein. 1994 wurde diese Veröffentlichung dann im Bundesanzeiger indiziert. Warum die NPD sich vorab nicht über zurückliegende Indizierungen der für das Album geplanten Lieder informierte, ist unklar.

Die Rechtsextremen warnen derzeit selber vor einer weiteren Verteilung des Silberlings. „Da man sich auch an Gymnasien und Berufsschulen, an denen die Schulhof-CDs hauptsächlich zum Einsatz kommen, im Einzelfall hinsichtlich des Alters der Schülerinnen und Schüler nicht ganz sicher sein kann, ist die Verteilung des Tonträgers bis auf Weiteres gänzlich zu unterlassen“, lässt die NPD wissen. Auch der Bundesvorsitzende Holger Apfel zeigt sich sichtlich enttäuscht von der Indizierung und spricht von einer „Verbots- bzw. Indizierungskeule“. Sollte die Indizierung Bestand habe, dürfte dies auch einem weiteren finanziellen GAU der derzeit ohnehin extrem klammen Partei gleichkommen.

In Berlin wollte die NPD offenbar gerade mit der Verteilung der Schulhof-CD beginnen, warnt aktuell der Verfassungsschutz. „Aufgrund der engen Kontakte der Berliner NPD in die Neonaziszene werden sich daran auch gewaltbereite Rechtsextremisten aus dem Netzwerk `Freie Kräfte´ beteiligen“, heißt es in der Mitteilung. Zuvor war bereits eine weitere Version, die für den Berliner Wahlkampf gedacht war, indiziert worden.

Foto: Screenshot

Kommentare(6)

Helbmeijer Freitag, 08.März 2013, 18:51 Uhr:
Mh.. aha.

Der Bestand der Schulhof CD ist so ziemlich ausverkauft. Die Platte selbst ist nicht verboten und kann weiterhin an 18(+)-Jährige verkauft werden.

Fette Pleite für die NPD, JN, CD.. wie auch immer.
 
Ralf Sonntag, 10.März 2013, 15:10 Uhr:
Quatsch, wer die CD haben will, bekommt sie auch. Jetzt erst wurde die CD durch den Staat interesant gemacht. Die NPD lacht sich in`s Fäustchen.
Wie blöd ist der Staat eigentlich ?
 
bc Montag, 11.März 2013, 10:40 Uhr:
ja sicher, wer die CD haben will, wird sie immer noch bekommen.
aber wenn mal wieder so ein rattenfaenger auf nem schulhof rumlungert oder davor, kann die polizei einschreiten und das ist gut so!!!
 
Atze Montag, 11.März 2013, 12:46 Uhr:
Hallo Ralf,

"Quatsch, wer die CD haben will, bekommt sie auch. Jetzt erst wurde die CD durch den Staat interesant gemacht. Die NPD lacht sich in`s Fäustchen.
Wie blöd ist der Staat eigentlich ?"

Aber wer will denn schon diesen Dreck? Nicht von ungefähr muss die NPD diesen Müll KOSTENLOS und UMSONST verteilen, weil doch kaum jemand auch nur 50 Cent dafür berappen würde. :-)
Da sich auch kaum jemand für die NPD interessiert, ist das Interesse an dieser CD bestenfalls eher das gleiche, mit dem man alle Jubeljahre mal wieder eine Geisterbahnfahrt auf der Kirmes absolviert. Und die NPD lacht sich ins Fäustchen? Das sei ihr gegönnt. Sie hat ja sonst nur Trübsal zu blasen.
 
flight93 Mittwoch, 13.März 2013, 08:52 Uhr:
Den Dreck würde kein normaler Mensch kaufen,darum wird der Müll verschenkt. Natürlich können es vermutlich einige Leutchen die den Mist hören wollen von einschlägigen Seiten aus dem Netz runterladen,kostenlos versteht sich wer von den Nazis hat denn großartig Geld für CD,s ?? Die NPD ist pleite und verschenkt CD,s auf Schulhöfen wie dumm ist das denn?? Da das Ding verboten ist können die Verteiler sie nicht mehr an minderjährige Schüler verteilen,dann sollte die Polizei diese Rattenfänger vorm Schulhof abgefangen werden und diesen Müll gleich vor allen Schülern geschrottet werden.
 
jkinc Dienstag, 14.Mai 2013, 12:55 Uhr:
Welcher Jugendliche besitzt heute eigentlich noch einen Kompakt Plattenspieler. Ein Universeller Anschluss Schnittstelle Stock wäre doch naheliegender.

Vieleicht versucht man aber auch geziehlt die Bildungsschichten zu erreichen, welche die letzten 13 Jahre noch nicht bemerkt haben, dass es etwas neueres als CDs gibt. Diese sind dann wohl auch Zugänglich für den Schwachsinn...
 

Die Diskussion wurde geschlossen