von Marc Brandstetter
   

Déjà-vu? Erneut Volksverhetzungs-Anzeige gegen NPD-Bundesvize Pastörs

Die NPD-Demonstration am 1. Mai in Hanau könnte für den Schweriner Fraktionschef Udo Pastörs ein juristisches Nachspiel haben. Der DGB-Regionsgeschäftsführer Südhessen, Alexandre da Silva, kündigte eine Strafanzeige an – wegen Volksverhetzung.

Für den NPD-Fraktionsvorsitzenden von Mecklenburg-Vorpommern und viele seiner Anhänger verlief der 1. Mai nicht wie geplant: Zahlreiche Neonazi-Gegner blockierten in Frankfurt am Main die Gleise, damit war der dort geplante Aufmarsch vom Tisch. Die braune Truppe wich nach Hanau (Main-Kinzig-Kreis) aus, wo sie zunächst mehr als eine halbe Stunde weitgehend ungestört marschieren konnte. Jedenfalls bis sich ihnen einige Gewerkschaftsaktivisten entgegenstellten, die in der Nähe ein Fest feierten.

Die rund 180 Demonstranten wurden nur von sechs Polizisten begleitet, bestätigte Innenminister Boris Rhein (CDU) während einer Anhörung im hessischen Landtag. Nach Angaben des Ressortchefs seien die Einsatzkräfte überrascht gewesen, dass die rechtsextremistische Reisegruppe – die meisten Neonazis hatten sich im bayerischen Kahl (Landkreis Aschaffenburg) gesammelt – in Hanau den Zug verlassen hätte. An dem Aufmarsch beteiligten sich neben Pastörs dessen Wahlkreismitarbeiter Andreas Theißen, der sächsische Landtagsabgeordnete Arne Schimmer, der Vorsitzende des Parteinachwuchses „Junge Nationaldemokraten“ (JN), Andy Knape, und der hessische NPD-Landeschef Daniel Knebel, dem Pastörs das Mikrophon hielt.  

Auch wenn Pastörs mit seiner Hetzrede kaum Passanten erreichte, da sich viele Bürgerinnen und Bürger von der NPD-Veranstaltung abwendeten, droht ihm jetzt ein juristisches Nachspiel. Denn einige Beobachter attestierten den Worten des 60-Jährigen einen „volksverhetzenden“ Charakter. Während einer gemeinsamen Veranstaltung des DGB und des städtischen Frauenbüros, auf der Dorothea Marx, die Vorsitzende des Thüringer NSU-Untersuchungsausschusses, über die NSU-Morde diskutierte, wurde aus dem Plenum die Idee geboren, ein „Signal der Gegenwehr“ zu entsenden.

Konkret entschlossen sich der Regionsgeschäftsführer des DGB Südhessen, Alexandre da Silva, und die Frauenbeauftragte der Stadt Hanau, Imke Meyer, bei der Polizei Anzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen dem NPD-Bundesvize zu erstatten. Da Silva sagte ENDSTATION RECHTS., dem Plan hätten sich zahlreiche Unterstützer angeschlossen. Der Schriftsatz soll im Laufe des heutigen Nachmittags bei den Ermittlungsbehörden eingehen. 

Damit sollten die Behörden unter Druck gesetzt werden, sich die Reden des NPD-Hardliners genau anzuschauen. Dies gelte ebenfalls für den Wortbeitrag, den Pastörs während des NPD-Bundesparteitages in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) beisteuerte, und der auf YouTube vierstellige Klickzahlen erreicht. Pastörs und allen NPD-Funktionären müsse klar sein, ihre Hetzreden blieben niemals unbeobachtet, so Da Silva weiter.

Kommentare(22)

spötter Montag, 13.Mai 2013, 14:14 Uhr:
"Pastörs und allen NPD-Funktionären müsse klar sein, ihre Hetzreden blieben niemals unbeobachtet, so Da Silva weiter."

Und ihre Reden nimmt erst gar keiner für voll!
 
made in germany Montag, 13.Mai 2013, 15:58 Uhr:
Danke für dieses erhellende Filmchen. Ein hasserfüllter Mob, den man leider nicht zu Gesicht kriegt. Aber man sollte dafür genauer hinhören, was die "couragierten Bürger" so zu sagen haben. Mit dieser Spezies des menschlichen Abschaums, stellen sich also Roichi, ER, Amtsträger und Co auf eine Stufe und machen gemeinsame Sache( wenn auch nur im Geiste).
Auch ganz toll die Sache mit dem Auto am Ende..
 
nur mal angemerkt Montag, 13.Mai 2013, 17:56 Uhr:
Zumindest, wir im Osten wiisen was wir von 23 Jahren "DGB" zu halten haben. Die Mitgliederzahlen sprechen für sich!
 
Roichi Montag, 13.Mai 2013, 20:34 Uhr:
@ made in

Mal wieder wild am Spekulieren?
Aber mehr kannst du ja mal wieder nicht.
Schade.

Wenn du mit dem Auto die Scheibe meinst. Das ist SCheiße und geht nicht. Gewalt gehört nicht in die politische Auseinandersetzung, aber da wiederhole ich mich gerne.
Übrigens noch macht das deine Spekulation noch unverständlicher.
 
nurmalso Dienstag, 14.Mai 2013, 09:47 Uhr:
Frauen und DGB, da bekommt man Ohrenkrebs, mehr ist zu diesem neuerlichen affektierten DGB-INNEN-Gehabe um eine andere Meinung eigentlich nicht zu sagen. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens die Staatsanwaltschaft wenigstens ein mal Eier in der Hose hat und dieses penetrant notorische Petzen als solches ahndet und schreddert.
 
Amtsträger Dienstag, 14.Mai 2013, 13:35 Uhr:
Wenn Sie mit "Eier in der Hose haben" eine Strafvereitelung im Amte meinen, weil ein Strafverfahren ohne Ermittlungsergebnisse eingestellt wird, wage ich es zu bezweifeln.
 
Henriette von Stetten Mittwoch, 15.Mai 2013, 15:19 Uhr:
@Roichi
Tu hier bitte nicht so scheinheilig über die linksextremen Gewalttaten sinnieren.
Schau Dir lieber mal die Rede von Pastörs
am 1.Mai im Schwarzen Ochsen an.
Es wird doch stets und ständig versucht den
rechtmäßig gewählten Landtagsabgeordneten
Pastörs irgendetwas anzuhängen.Eine regel-
rechte Hetzjagd wird veranstaltet,wobei
jedes Wort zerlegt und mit Unterstellungen belegt wird.Und gerade diese Sorte von Frauen wollen sich selbst
verwirklichen in Form von Denunziation.
Spontanität sowie Mut sind sie ja nicht
mehr gewohnt von männlichen Volksvertretern.
 
John Donnerstag, 16.Mai 2013, 08:59 Uhr:
Wo wird denn hier ne Hetzjagd veranstaltet? Pastörs bietet in seinem völlig uncharmanten Versuch den Göbbels zu mimen permanent Futter. Ein Nazi wie er im Buche steht - so grotesk, dass es nach Außen mitunter albern wirkt...wenn man nur nicht soviel kotzen möchte, bei dem Geseier. Ein Rassist und Antisemit, dass braucht nicht mal eine besondere Interpretationsleistung. Kein Wunder, dass er bei Deinesgleichen ganz gut ankommt ;)
 
Siegfried Suhrbier Donnerstag, 16.Mai 2013, 10:01 Uhr:
@Henriette von Stetten
Deine exakten Hintergrundinformationen zu
den angesprochenen Themen sind schon sehr beeindruckend.Trotzdem Du immer wieder von
Unwissenden belehrt und auch beleidigt wirst,bleibst Du sachlich,höflich und auch
bescheiden.
Wenn hier und anderswo versucht wird die
Wahrheit zu bekämpfen dann entlarven sich
diese oft meinungslosen Verfechter selbst.
Eine wahre Wohltat ist es Dich hier lesen
zu dürfen und von Dir zu lernen.
 
Roichi Donnerstag, 16.Mai 2013, 10:48 Uhr:
@ nurmalso

Du warst auch schonmal besser dabei deinen Hass auf die Welt zu verpacken.


@ Henriette

Mit dem Lesen hast du auch so deine Probleme. Oder eher mit dem Verstehen.
Wenn dir meine Kommentare zu hoch sind, solltest du eine Bildungseinrichtung konsultieren.
Spannend wäre natürlich, wenn du deine Behauptungen der Hetzjagd und des Anhängens belegen könntest.
Ist ja nicht so, dass Pastörs entsprechende Äußerungen nicht tätigen würde. Das hat er auch in der Vergangenheit schon getan und wurde dafür verurteilt.
Und dann bliebe noch zu argumentieren, was daran spontan und mutig sein soll, zu Hass aufzurufen und Menschen aufgrund ihrer Herkunft herabzuwürdigen.

@ Siegfried

Hießt du nichtmal Sieglinde?
Geschlechtsumwandlung bei Nazis. Ein heikles Thema.
Aber immerhin geht es recht fix.
Die sinnlose Selbstlobhudelei wird übrigens langsam langweilig.
 
Henriette von Stetten Donnerstag, 16.Mai 2013, 11:26 Uhr:
@Siegfried Suhrbier
Danke für den netten Kommentar.Schön das es
für Sie und zahllose Andere offensichtlich
eine wahre Wohltat ist mich hier zu lesen
und auch von mir zu lernen.
Gerne bleibe ich weiterhin bescheiden und
höflich sowie natürlich tatsachenbezogen
und ehrlich in meinen Ausführungen.
Nurmal nebenbei bemerkt: meine natürliche
und trotzdem elegante Art macht es mir im
wahren Leben sehr leicht Menschen zu be-
geistern und zu führen.Viele sehnen sich
danach mit einem innerlich und äußerlich
sympathischen Menschen zu sprechen oder
ihm auch nur zuzuhören.
Dieser Herr Pastörs wird ja medial und
real gejagd,weil viele ihn beneiden und
bekämpfen wollen,die selbst nicht in der
Lage sind ihn zu wiederlegen.
Ich kenne keine Berührungsängste oder Vorurteile gegenüber Kämpfern für die Wahrheit,deshalb bin ich so beliebt.
Aber ,wer andere jagd,wird auch mal müde.
Dann steht er da,der ehemals gehetzte,wie
ein Fels in der Brandung,bereit für die
Führung aus der Finsternis.
Noch ist es nicht an der Zeit,aber wenn
die Zeit reif dafür ist,gibt es kein Halten mehr.
 
Roichi Donnerstag, 16.Mai 2013, 12:57 Uhr:
@ Henriette

Immernoch dabei mit dir selbst zu reden?
Wird das nicht irgendwann langweilig, weil du die Antwort schon kennst?

Und wie wäre es denn nunmal mit Belegen für deine wiederholten Behauptungen.
 
Siegfried Suhrbier Donnerstag, 16.Mai 2013, 14:05 Uhr:
@Roichi
Deine Mutmaßungen liegen voll daneben.Eins
allerdings scheint geblieben,Deine Sympathie für die Abkürzungen (großes S und
großes S)Nebenbei sei noch angemerkt das
weder meine Großcousine Sieglinde Suhrbier
noch ich gesteigerten Wert darauf legen in
abgekürzter Weise angeschrieben zu werden.
Komplimente für diese Herzkönigin von Stet-
ten hast Du ja nur in Form von neidischen
Äu0erungen drauf.
@John
Diese ungehörige Hetzjagd scheint so gut
zu sein wie die unendliche mediale Vorverurteilung von Wölfen im Schafspelz

Zur Sache Lob und Ehre gilt Pastörs
 
Roichi Donnerstag, 16.Mai 2013, 15:43 Uhr:
@ Henriette

Meine "Mutmaßungen" stützen sich auf Stil, Format und einen Kleinen Fehler, den du begangen hast.
Denn es gab da einen Kommentar, der offensichtlich auf deinen Kommentar antworten sollte, wobei dein Kommentar aber nicht freigeschaltet wurde. Dennoch war die übliche Lobhudelei enthalten.
Das plötzliche Auftreten vieler gleichschreibender Kommentatoren mit gleichem Stil, Format und dem ständig gleichen Inhalt ist bestimmt auch nur Zufall.
Nee, ein wenig Intelligenz reicht, um das zu durchschauen.

".Eins
allerdings scheint geblieben,Deine Sympathie für die Abkürzungen (großes S und
großes S)"

Was willst du sagen?
Und wo ist der Bezug zu meinem Kommentar?
Du wirst immer schlechter in deinem Rumgetrolle.

"Diese ungehörige Hetzjagd scheint so gut
zu sein wie die unendliche mediale Vorverurteilung von Wölfen im Schafspelz"

Und immernoch kommst du nicht über deine Parolen hinaus.
 
Amtsträger Donnerstag, 16.Mai 2013, 20:11 Uhr:
"Deine Mutmaßungen liegen voll daneben."

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=das%20glaube%20ich%20nicht%20tim&source=web&cd=1&ved=0CDEQtwIwAA&url=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DcyahbRmlhW8&ei=Sj2VUY25CcrBswbXnIGABg&usg=AFQjCNFi-7OoidXMHKCCi1iWNk4maL5LQQ&bvm=bv.46471029,d.Yms
 
Henriette von Stetten Donnerstag, 16.Mai 2013, 21:47 Uhr:
@Roichi
Ja ich rufe Dich an,dann darfst Du einmal
eine deutsche Stimme hören und vor Ehrfurcht Haltung annehmen.
Du wirst immer besser im nagativen Sinn.
Ein Kommentar der auf einen Kommentar wartet oder antwortet,schreibst Du.Mein IQ
schwankt zwischen 140 und 170,was aber nichts zur Sache tut.Deine Mutmaßungen sind ähnlich der Gewinnchance beim Lotto.
Ich spiele real erfolgreich Roulett und nutze die Gewinnchance von 98% für mich.

Der eigentliche obige Bericht macht jedem
klar ,wie vielseitig und unermüdlich Udo
Pastörs für seine Wähler aktiv ist.Ein
Fels in der Brandung,der bereit steht,um
von der Finsternis ins Licht zu führen.
Meine obigen Kommentare lassen keine
Wünsche offen.
 
John Freitag, 17.Mai 2013, 07:33 Uhr:
"Ja ich rufe Dich an,dann darfst Du einmal
eine deutsche Stimme hören und vor Ehrfurcht Haltung annehmen. (...)
Mein IQ
schwankt zwischen 140 und 170,was aber nichts zur Sache tut. (...)
Ich spiele real erfolgreich Roulett und nutze die Gewinnchance von 98% für mich."

Liebe Henriette,
auch Du erweist Deiner Bewegung einen Bärendienst mit Deinen wunderlichen Kommentaren.
Gibt es eigentlich einen Arbeitskreis "Verschrobene Poesie" in der NPD?
Ansonsten kann man dann viel Glück beim "Roulett" wünschen, dass ist ja mal eine völlig neue Arbeitsmoral. Wenn das der Föööhrer wösste!

PS: Ich hoffe Du rufst nicht auch noch mich an!

@Siegfried
"Zur Sache Lob und Ehre gilt Pastörs"

Ja, wenn man dem rassistischen und antisemitischen Grundtenor zustimmt, dann kommt eben so ein Kommentar dabei heraus - der übrigens meinen Verdacht nach dem vermuteten Arbeitskreis untermauert.

@Roichi
Wenn das so weitergeht, dann müssten als nächstes Eso-Nazis die Kommentarspalten füllen. Ob Björn glücklich mit seinen neuen KameradInnen hier ist?
 
Henriette von Stetten Freitag, 17.Mai 2013, 08:36 Uhr:
@John
Was man mit Menschen alles machen kann,auch
mit einer Masse von Menschen bzgl. Manipu-
lation,erlebe ich ständig ganz direkt und
real.
Wie Marionetten lassen sie sich führen und
bewegen durch ganz einfache Dinge,wie Worte
oder besser noch durch die Angst bzw.Furcht
vor dem was geschehen könnte.
Eine Schafherde zu leiten ist schwieriger.Irgendwelche Versprechungen
reichen aus um Menschen zu motivieren
sich selbst zu zerstören.Der gesunde Men-
schenverstand wird ersetzt durch hyster-
ische Vorgaben.
 
Ein Nienhagener Freitag, 17.Mai 2013, 09:53 Uhr:
"...und nutze die Gewinnchance von 98% für mich."
Das ist clever. Von jedem Euro Einsatz kommen also 98 Cent zurück.

Wen wundert es da noch, dass die NPD so klamm ist. Bei solchen Profis aus der Hochfinanz in den eigenen Reihen.

Bitte weiter spielen. Oft. Und mit hohem Einsatz.

Ansonsten:

@Roichi und die anderen vernünftig agierenden Kommentatoren

Lasst uns aufhören, den Troll zu füttern.
 
ER-Redaktion Freitag, 17.Mai 2013, 12:11 Uhr:
Liebe Nutzer des ER-Forums,

viele eingereichte Diskussionsbeiträge zu diesem Thema hatten entweder keinen Bezug mehr zum Thema, waren strafrechtlich relevant, beleidigend gegen andere Forumsteilnehmer oder alles auf einmal. Daher schalten wir diese Beiträge nicht frei.

Freundliche Grüße vom ER-Team
 
J.Mauser Freitag, 17.Mai 2013, 13:03 Uhr:
Mit Besorgnis sehe ich,wie sich hier einige
Nazis austoben.Kann denn das ER- Forum dies
nicht verhindern.
Offensichtlich fehlt hier ein Zensor.
An meine zahlreichen Fans möchte ich noch
die Bitte richten,schreibt sie nieder und
hört weiter meine Lieder.
 
John Freitag, 17.Mai 2013, 13:16 Uhr:
"Was man mit Menschen alles machen kann,auch mit einer Masse von Menschen bzgl. Manipulation,erlebe ich ständig ganz direkt und real.
Wie Marionetten lassen sie sich führen und bewegen durch ganz einfache Dinge,wie Worte oder besser noch durch die Angst bzw. Furcht vor dem was geschehen könnte."

Liebe Henriette, vielen Dank für diesen stimmigen Einblick in einen Kameradschaftsabend. Ja, es trifft die Sache auf den Punkt. Ohne Angst vor Euro, Chemtrails, Aids/NSU/Haider-Verschwörung, "Überfremdung", "Juden", den Fremden, den nicht passenden und natürlich dem imaginierten "Volkstod" würde das Gebilde in sich zusammenbrechen. Deine KameradInnen füllen damit Kommentarspalten.
Womit der Troll genug gefüttert wurde.
 

Die Diskussion wurde geschlossen