von Oliver Cruzcampo
   

Das Leben in der Isolation

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwölf Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge. In einigen Landkreisen sollen demnächst neue eröffnet werden, in anderen Landkreisen werden Flüchtlinge zunehmend dezentral untergebracht. Beides stößt nicht selten auf heftigen Widerstand in der Bevölkerung, woran die Nazis ohne Schwierigkeiten anknüpfen und ihren Mythos von »Asylmissbrauch« verbreiten können. Diese Ablehnung bekommen die Asylsuchenden immer wieder zu spüren. Wir sprachen mit Rasak aus Wolgast und Rafi aus Anklam über ihre aktuelle Situation.

Rafi ist 16 Jahre und kommt aus Afghanistan. Er geht in Anklam zur Schule und lebt mit seiner Familie in der dortigen Flüchtlingsunterkunft. Rasak, 18 Jahre, aus Ghana ist allein nach Deutschland gekommen und wohnt in der Gemeinschaftsunterkunft in Wolgast.

Wie lange seid Ihr schon in Wolgast beziehungsweise in Anklam im Flüchtlingswohnheim und wie geht es Euch dort?

Rafi: Wir sind fast 23 Monate in Anklam. Es geht uns immer schlecht und ist langweilig. Die Leute in der Stadt sind unfreundlich und wollen keinen Kontakt mit uns haben.

Rasak: Ich bin seit sechs Monaten in Wolgast. Es ist nicht gut in Wolgast. Die Menschen, die Umgebung, das Heim. Wir können uns nicht verständigen.

Wie würdet Ihr die Situation im Heim und in der Stadt aus Eurer Sicht beschreiben?

Rasak: Es ist wie im Gefängnis. Wir können nichts machen. Alles was wir tun ist essen, schlafen und im Apartment bleiben. Die Menschen draußen haben viel Hass in ihren Herzen. Man sieht den Hass in ihrem Blick.

Rafi: Die frühere Heimleitung war nicht so gut. Sie haben uns nicht geholfen und waren bestimmt gegen uns. Seit sechs Monaten ist es besser. Die Heimleitung hilft uns und ist nett. Trotzdem gibt es keinen Deutschkurs. Meine Eltern sind seit zwei Jahren hier und sprechen kein Deutsch. Ich versuche in der Schule das meiste zu verstehen, aber Sprechen ist immer noch schwierig. In der Stadt ist es ganz schlecht. Wir haben keinen Kontakt zu den Leuten und sie zeigen uns oft den Mittelfinger. Niemand fragt wie es uns geht oder ob wir etwas machen wollen. Wenn wir zum Beispiel in der Tafel[Anm.: kostenlose Ausgabe von Lebensmitteln] etwas zu Essen holen wollen, müssen wir uns immer als Letzte anstellen, egal wann wir gekommen sind und bekommen nur die schlechten Sachen. 90 Prozent der Leute haben ein Problem mit uns. Man kann auch sagen sie hassen uns. Es gibt aber auch Leute, die ok sind; aber sie wollen trotzdem keinen Kontakt.

Habt Ihr Erfahrungen mit rassistischen Anfeindungen gemacht – auf der Straße oder im Heim?

Rafi: Letztes Jahr kamen Autos hier ans Heim und haben geschrien und gehupt. Leute sagen manchmal: »Hier ist kein Ort für Ausländer« oder »Scheiß Ausländer« und zeigen uns den Mittelfinger. Zwei oder dreimal wurden uns auch schon Flaschen nachgeworfen auf der Straße und im Park.

Rasak: Es gab solche Situationen. Einmal war ich mit meinem Freund Mahmud unterwegs und ein Typ zeigte uns den Mittelfinger. Dann kam sein Freund und sie wollten mit uns kämpfen. Wir sind gegangen, weil es das nicht wert ist. Ein anderes Mal wollten wir ins Café und eine Gruppe ging vor uns. Sie wollten uns nicht durchlassen und wir haben gemerkt, dass sie uns etwas Böses wollten. Oft starren uns die Leute an und zeigen uns den Mittelfinger. Wir fühlen uns wie 2Pac
„We see no changes, all we see is racist faces“.

An wen wendet Ihr euch, wenn so etwas passiert und welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

Rafi: Wenn etwas passiert hat die Heimleitung früher gesagt, das ist unser Problem und wir müssen es alleine lösen. Auch die Wachmänner früher waren schlimm und haben uns nicht
geholfen.

Rasak: Wem sollen wir es sagen? Die Mitarbeiter im Heim sind genauso rassistisch. Sie fühlen nicht mit uns. Sie haben keine Sympathie für uns und geben uns die falschen Ratschläge.

Wenn Ihr etwas ändern könntet, was wäre es dann?

Rafi: Wir möchten gerne hier weg, in eine größere Stadt. Wir haben schon einen Antrag auf Umverteilung gestellt, der aber abgelehnt wurde. Wir wollen auch Kontakt haben zu den Leuten. Weder in der Schule noch beim Sport sprechen die Menschen mit uns.

Rasak: Ich will nicht mehr von irgendwem abhängig sein, sondern mein eigenes Ding machen. Ich will woanders leben. Wir wollen arbeiten und für uns selbst sorgen.

Möchtet Ihr noch irgendetwas sagen, worüber wir noch nicht gesprochen haben?

Rasak: Wenn es doch Leute gibt die ein Interesse für unsere Situation haben und die gut sind, freuen wir uns über Unterstützung.

Rafi: Die medizinische Versorgung hier ist ein Problem. Meine Eltern haben Beschwerden und wir alle mussten schon ins Krankenhaus. Dort nehmen sie das Geld vom Sozialamt, aber behandeln uns nicht ordentlich. Auch die Menschen hier sind ein Problem. In zwei Jahren hat nie jemand gefragt, wie es uns geht und warum wir hier sind. Ich habe gedacht, die Menschen haben Interesse an Kontakt. In meiner Klasse sind sie vielleicht noch zu jung, um es zu verstehen oder die Eltern haben ihnen den Kontakt verboten oder denken schlecht über Ausländer. Viele Deutsche hier denken, sie sind keine Ausländer in anderen Ländern, sondern Touristen. Sie können sich nicht vorstellen, dass deutsche Leute mal Krieg hatten. Im Ersten oder Zweiten Weltkrieg sind auch Deutsche nach Afghanistan gegangen. Alle Menschen sind Ausländer, fast überall.

Wo siehst Du Dich in fünf Jahren?

Rafi: Ich will keinen Krieg, ich will meine Ruhe haben. Ich möchte schon in Deutschland leben, aber nicht in Anklam, Sport machen, Informatik studieren. Ich will ein gutes Leben hier haben und nicht so eine große Katastrophe wie jetzt.

Text mit freundlicher Genehmigung von der Opferberatung LOBBI MV übernommen, Foto: krockenmitte / photocase.com

Kommentare(46)

nurmalso Dienstag, 30.Juli 2013, 07:39 Uhr:
"Auch die Menschen hier sind ein Problem."

Auh ...Wenn die Deutschen im eigenen Land zum Problem werden ...

An die mit dem Helfer- und Schuldsyndrom Beladenen der Tipp: Nehmt die "ach so Unterdrückten und ach so Mißverstandenen" doch auf EURE Kosten bei euch auf. Viel vergnügen.
Noch besser wäre, Ihr begebt euch nach Afghanistan, Ghana oder Sonstwo und helft tatkräftig mit die "Unrechtsregime" zu beseitigen, baut den "Mißverstandenen" Straßen, Schulen, Sportstätten ... Füttern und arschputzen nicht vergessen ... auf das der Herr es euch mit einem warmen Plätzchen an Jesus Seite vergelten wird.
Kapiert endlich, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen Scheinasylanten und Sozialschmarotzer ablehnt, sie am liebsten erst gar nicht hier haben möchte.
 
Elvira Dienstag, 30.Juli 2013, 09:20 Uhr:
Jeder der hier Befragten erzählt wie schlecht es Ihnen in Deutschland geht. Sie haben aber vergessen, dass Sie hier auf Kosten der Allgemeinheit leben. Jedem dem es hier nicht gefällt, kann doch wieder in die Heimat zurückkehren.
Wir sind nicht verpflichtet mit Menschen aus anderen Kulturkreisen Freundschaft zu schließen. Man darf auch nicht vergessen das viele Asylbewerber das Asylrecht mißbrauchen und sich auch hier nicht wie Gäste benehmen.
 
Michel Meier Dienstag, 30.Juli 2013, 10:15 Uhr:
Die Asylanten haben leider in Deutschland RECHTE und die Deutschen haben nur PFLICHTEN. Ein deutsches Paar muss erstmal nachweisen, dass beide arbeiten um fürs Kind einen Ganztagsplatz zu bekommen. Die armen Asylbewerber brauchen die Kinder einfach nur in Massen hinbringen. (Selbst erlebt.) An der Kasse in Wolgast im Laden hat vor mir eine Deutsche Rentnerin 1 Milch und 1 Brot gekauft. Sie hat ihre letzten Cent aus der Geldbörse gekratz. Danach stand ein Asylbewerber mit nem Großeinkauf und hat mit Marken bezahlt. Würden wir doch endlich vernünftiger sein, damit er noch mehr kaufen kann.
 
Roichi Dienstag, 30.Juli 2013, 10:58 Uhr:
@ nurmalso

Ich mag ja diese üblichen Forderungen.
Dabei sind es mla wieder nicht Privatpersonen, sondern die Gesellschaft und der Staat, die hier in der Pflicht sind.
Und wir alle bezahlen das. Mit unseren Steuern.

Ansonsten kommt aber auch mal wieder nur das übliche Gesabbel. Weder Mitgefühl mit diesen Menschen, die Krieg und Flucht hinter sich haben, noch ein grundlegendes Verständnis für deren Menschenrechte.
Aber was will man schon erwarten von Leuten, die sich selbst als die Krone der Schöpfung ansehen.

"Kapiert endlich, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen Scheinasylanten und Sozialschmarotzer ablehnt, sie am liebsten erst gar nicht hier haben möchte."

Deine Tagträume sind mal wieder bezeichnend.
Erstens, wie enig Ahnung du hast, von Verfahren, zweitens wie gering du GRundrechte bewertest und drittens, wie sehr du deine Meinung überschätzt.
Die Mehrheit der Menschen ist nämlich nicht deiner Meinung.


@ Elvira

"Sie haben aber vergessen, dass Sie hier auf Kosten der Allgemeinheit leben."

Nein, haben sie nicht. Diese Menschen wollen arbeiten, haben sie ja auch gesagt.
Sie dürfen nur nicht arbeiten. Daher haben sie auch keine Wahl, ob sie staatliche Leistungen haben wollen, oder nicht.

"Wir sind nicht verpflichtet mit Menschen aus anderen Kulturkreisen Freundschaft zu schließen."

Niemand ist verpflichtet mit dir einer Meinung zu sein.

"Man darf auch nicht vergessen das viele Asylbewerber das Asylrecht mißbrauchen und sich auch hier nicht wie Gäste benehmen."

Die übliche Lüge am Rande.
Aber das wurde ja in letzter Zeit oft genug widerlegt.
 
Amtsträger Dienstag, 30.Juli 2013, 13:21 Uhr:
Komisch das die ersten Kommentatoren nur auf den Asylmissbrauch eingehen. Man scheint sich nicht vorstellen zu können, dass es berechtigte Asylanten gibt, die den Schutz unseres Landes berechtigt genießen...
 
Claus Dienstag, 30.Juli 2013, 15:13 Uhr:
Komisch, dass ihr Asylmissbrauch als "Mythos" verklärt. Aber was soll man von fanatisierten Ideologen auch anderes erwarten, die in ihrem Wahn glauben, dass eine Multikulti-Gesellschaft Frieden und Freiheit versprechen würde...
 
Elvira Dienstag, 30.Juli 2013, 16:33 Uhr:
@ Amtsträger

Wieso brauchen die Asylbewerber unseren Schutz ? Es gibt doch noch genug andere Länder wo sie Schutz suchen können.
 
nurmalso Dienstag, 30.Juli 2013, 16:35 Uhr:
@Amtsträger

Den tatsächlich politisch Verfolgten gönne ich den Schutz. Diese 1, 2 oder 3% (würde man die alten ursprünglichen Asylgesetze anwenden, wären wir im 0,x%-Bereich)sind jedoch nicht das Thema.
Im Focus stehen die über 90% Abgelehnten, die Asyl vortäuschen um in den Sozialsystemen Platz nehmen zu können.


@Roichi

Gehts bei dir auch mal ohne Pöbeln??

"Und wir alle bezahlen das. Mit unseren Steuern."

Dir ist doch klar, dass D mit über 2 Billionen € verschuldet ist und der Steuerzahler so ziemlich ganz Südeuropa finanziell aushalten, also für andere mitarbeiten, - und den Gürtel jedes Jahr enger schnallen muss?


"Weder Mitgefühl mit diesen Menschen, die Krieg und Flucht hinter sich haben, noch ein grundlegendes Verständnis für deren Menschenrechte."

Ich sprach von Scheinasylanten und Sozialschmarotzern. Also Mitgefühl für was?
 
nur mal angemerkt Dienstag, 30.Juli 2013, 17:52 Uhr:
"dass es berechtigte Asylanten gibt, die den Schutz unseres Landes berechtigt genießen..."

Wie viel Promille von 100 sind denn das?
Danke dass Sie mit Ihrer Aussage zugeben, dass die mehrheit Betrüger sind!
 
Amtsträger Dienstag, 30.Juli 2013, 21:06 Uhr:
So so Deutsche haben nur Pflichten... Da hat aber Jemand eine ziemlich verzerrtes Bild der Realität.

Kein Wunder, das Menschen mit derartigen Vorstellungen völlig abstruse Einstellungen vertreten.

Wenn Sie glauben, Asylanten würden hier wie die Maden im Speck leben, dann tauschen Sie doch mal. Wahrscheinlich reicht es, wenn Sie das nächstgelegene Asylantenheim mal von Innen sehen. würden...
 
nurmalso Mittwoch, 31.Juli 2013, 09:10 Uhr:
@Amtsträger "...wenn Sie das nächstgelegene Asylantenheim mal von Innen sehen."

Kein Zeltbehausung, keine Hütten aus Dung oder Lehm, kein Plumpsklo, fließend kaltes und warmes Wasser, europäische Betten, Heizung, Herd, Waschmaschinen, TV, Arzt, befestigte Wege, funktionierende Infrastruktur, Essen frei Haus ... und ich hör hier mal auf. Reicht das nicht? Vielleicht noch einen reservierten Arbeitsplatz, Taxi und Taschengeld, vielleicht noch ne Sänfte?
War er mal in Ghana, Afghanistan?
 
systemstoerung Mittwoch, 31.Juli 2013, 09:37 Uhr:
@nurmalso

"Dir ist doch klar, dass D mit über 2 Billionen € verschuldet ist und der Steuerzahler so ziemlich ganz Südeuropa finanziell aushalten, also für andere mitarbeiten, - und den Gürtel jedes Jahr enger schnallen muss?"

wie schön das du einmal mehr unter beweis stellst,das du(und wahrscheinlich der restliche braune haufen) vom tagespolitischen geschehen und der finanzkrise der letzten jahre,keinen blassen schimmer hast.
aber hauptsache erstma nen bisschen blöde rumpalavert und stuss quatschen.

wenn du dich nen bisschen objektiv informiert hättest,würdest du wissen,dass zum übergrossen teil banken/versicherungen/finanzdienstleister und NICHT die staaten mit dem geld "gerettet" werden und das die finanzielle krise erst durch spekulationen und wetten auf das pleite gehen von staaten der auslöser war.

bevor aber auch nur 1cent von dir an irgend jemanden überwiesen wird,dürfen die unschuldigen menschen mit ihrem steuergeldern für das versagen weniger grosser gradestehen.

https://www.youtube.com/watch?v=yc2f3fzw44w

nimm dir mal nen bisschen zeit und schau die reportage an..vielleicht bringt das nen bisschen licht in deine dunkelbraune welt,dann wirst du auch sehen,das nur nen verschwindend geringer teil,wirklich bei der notleidenden bevölkerung ankommen.

aber sicher wieder alles propaganda und das nimmt dir die möglichkeit gegen unschuldige zu hetzen,die gar nichts aber auch rein gar nichts für ihre missliche situation können.

desweiteren würde ich gerne euch braunen hohlköpfe sehen,wenn,z.b.die polnische regierung uns deutschen die knarre auf die brust setzen würde und befielt,ihr streicht quasi euren ganzen sozialen sektor zusammen,entlasst tausende von angestellten,gesundheitssystem wird auch quasi abgeschafft,anosnten bekommt ihr keine neuen kredite um die alten zu bezahlen.

die völlig verblödete und imperialistische deutsche austeritäts-/und neoliberale politik tun ihr übriges
fändest du sicher voll toll nich?
 
njörB Mittwoch, 31.Juli 2013, 10:55 Uhr:
"Auh ...Wenn die Deutschen im eigenen Land zum Problem werden ..."

Was veranlasst sie zu der Annahme, daß das nicht möglich ist?

"An die mit dem Helfer- und Schuldsyndrom Beladenen der Tipp: Nehmt die "ach so Unterdrückten und ach so Mißverstandenen" doch auf EURE Kosten bei euch auf."

Drehen wir den Spieß doch einfach mal um. Wenn ihnen das nicht passt, machen sie doch ihren eigenen Staat auf.

Viel Vergnügen.

"Noch besser wäre, Ihr begebt euch nach Afghanistan, Ghana oder Sonstwo und helft tatkräftig mit die "Unrechtsregime" zu beseitigen, baut den "Mißverstandenen" Straßen, Schulen, Sportstätten ...
Füttern und arschputzen nicht vergessen ... auf das der Herr es euch mit einem warmen Plätzchen an Jesus Seite vergelten wird."

Diese Aussagen sprechen Bände darüber, nach welchen Kriterien sie Menschen beurteilen, und welche Wertigkeit sie Menschen im Allgemeinen zugestehen.

"Kapiert endlich, dass die überwiegende Mehrheit der Deutschen Scheinasylanten und Sozialschmarotzer ablehnt, sie am liebsten erst gar nicht hier haben möchte."

Von Scheinasylanten und Sozialschmarotzern wird im Artikeln nirgendwo geredet? Wie lassen sich denn "Scheinasylanten" von "Asylanten" unterscheiden? Optisch? "Berechtigte Asylanten" werden in ihren Statements vielleicht mal in Richtung lobenswerter Ausnahme im Beisatz erwähnt, im alltäglichen Handeln spielt das keine Rolle. Sie sortieren Menschen in Schubladen, in die sie nicht reingehören. Der Dumme Mob tut das auch.

"Jeder der hier Befragten erzählt wie schlecht es Ihnen in Deutschland geht. Sie haben aber vergessen, dass Sie hier auf Kosten der Allgemeinheit leben."

Gibt das der gastgebenden Nation das Recht, diese wie ein Stück Scheiße zu behandeln? Anstand ist keine Kostenfrage.
Aber gut, eine Diskussion gestaltet sich gewohnheitsmäßig eh fruchtlos...

"Jedem dem es hier nicht gefällt, kann doch wieder in die Heimat zurückkehren."

Schwachsinnige sozialdarwinistische Pseudoargumentation.

"Wir sind nicht verpflichtet mit Menschen aus anderen Kulturkreisen Freundschaft zu schließen."

Es wäre ja bereits hinreichend, Menschen wie Menschen zu behandeln.

"Man darf auch nicht vergessen das viele Asylbewerber das Asylrecht mißbrauchen und sich auch hier nicht wie Gäste benehmen."

Das kommt ihnen so vor, oder sie haben das in der Bildzeitung gelesen. Welchen Ansporn sollte es zudem geben, sich zu integrieren, wenn es beim achsokulturdeuschen Proletariat nicht mal für ein schlichtes "Guten Tag" reicht?

"Die Asylanten haben leider in Deutschland RECHTE und die Deutschen haben nur PFLICHTEN."

Schwachsinn.

"Ein deutsches Paar muss erstmal nachweisen, dass beide arbeiten um fürs Kind einen Ganztagsplatz zu bekommen. Die armen Asylbewerber brauchen die Kinder einfach nur in Massen hinbringen. (Selbst erlebt.)"

Sicherlich können sie Details dazu schildern, und auch wie die Kita die Plätze sonst finanziert kriegt. Sie arbeiten mutmaßlich in der Branche, daß sie über eingereichte Anträge bei den entsprechenden Behörden bescheid wissen...

"An der Kasse in Wolgast im Laden hat vor mir eine Deutsche Rentnerin 1 Milch und 1 Brot gekauft. Sie hat ihre letzten Cent aus der Geldbörse gekratz."

Tja. Hat grad noch so gereicht. Hätte sie doch noch mal ein paar Scheine aus der Schatulle mitgenommen.

"Danach stand ein Asylbewerber mit nem Großeinkauf und hat mit Marken bezahlt."

Der Asylbewerber war in seiner Eigenschaft als Asylbewerber deutlich an der Aufschrift "Asylbewerber" auf seiner Asylbewerberdienstkleidung zu erkennen...
Ob da jetzt Waren für einen ganzen Monat lagen oder nicht spielt ja keine Rolle. Genausowenig das Oma eh nur Brot und Milch kaufen wollte, weil der Rest da ist.

Ihr wahnsinns-Beispiel ist schlichtweg keins.

"Würden wir doch endlich vernünftiger sein, damit er noch mehr kaufen kann"

Sie haben den Artikel entweder gelesen und nicht verstanden.

"Im Focus stehen die über 90% Abgelehnten, die Asyl vortäuschen um in den Sozialsystemen Platz nehmen zu können."

Wie täuscht man denn Asyl vor?
Die Zahlen sind auch sicherlich belastbar..

Offensichtlich ist Fremdenfeindlichkeit eines der Hauptmerkmale der von Rechten postulierten "Einzigartigen deutschen Kultur"
 
Roichi Mittwoch, 31.Juli 2013, 20:48 Uhr:
@ Claus

"Komisch, dass ihr Asylmissbrauch als "Mythos" verklärt."

Falsch Claus.
Wir ordnen das nur richtig ein und erfinden nicht einfach irgendwas, um Menschen zu kriminalisieren.
Es gibt Asylmissbrauch, das ist aber nicht, was du darunter verstehen willst.
Und es tritt nur sehr selten auf.
Der Amtsträger kann dir das bestimmt ganz haarklein aufzeigen.


@ Elvira

Schonmal was von Solidarität und Menschenrechten gehört?
Wohl nicht.


@ nurmalso

"Im Focus stehen die über 90% Abgelehnten, die Asyl vortäuschen um in den Sozialsystemen Platz nehmen zu können."

Weil Björn das Märchen nicht bringt, musst du es machen, oder wie?
Einen Antrag zustellen ist keine Vortäuschung von irgendetwas.
Egal, wie die Prüfung ausgeht.
Und das, was die LEute bekommen ist ja wohl alles andere als "in den Sozialsystemen Platz nehmen zu können".
Aber auch das Märchen musst du natürlich aufwärmen.
Dabei weißt du, dass die Unterbringung räumlich beschränkt ist (Residenzpflicht), meist abgelegen in Sammelunterkünften erfolgt, die Leute nichtmal den Hartz4 Satz bekommen, der als Existenzminimum gilt, sie leben also darunter, und natürlich weißt du auch, dass die Leute nicht arbeiten dürfen.
Und dennoch bist du dir nicht zu blöd diese Märchen zu bringen.

"Dir ist doch klar, dass D mit über 2 Billionen € verschuldet ist und der Steuerzahler so ziemlich ganz Südeuropa finanziell aushalten, also für andere mitarbeiten, - und den Gürtel jedes Jahr enger schnallen muss?"

Wenn du das unbedingt glauben willst.
Dann lasse ich dir den Glauben mal.
Aber vielleicht kommst du ja auch noch dahin, mal etwas weiter zu denken. Und zu überlegen, wohin diese Hilfsgelder eigentlich wandern.
Und warum die Steuern sprudeln, die Arbeitslosigkeit zurückgeht und die Wirtschaft wächst.

"Ich sprach von Scheinasylanten und Sozialschmarotzern."

Was kann ich dafür, wenn du von deinen Wahnvorstellungen sprichst?
 
Björn Mittwoch, 31.Juli 2013, 21:51 Uhr:
@Amtrsäger

"Komisch das die ersten Kommentatoren nur auf den Asylmissbrauch eingehen. Man scheint sich nicht vorstellen zu können, dass es berechtigte Asylanten gibt, die den Schutz unseres Landes berechtigt genießen..."

Nur waren das in den letzten Jahren immer nur der kleinste Teil der Asylanten. Nur weil es also ein paar wirkliche Asylberechtigte gibt, darf man die vielen Asylbetrüger nicht kritisieren?

@njörB

"Was veranlasst sie zu der Annahme, daß das nicht möglich ist?"

Dieses denken hatten wir doch schon oft genug, dass das blöde Volk einfach nicht nach der Pfeife der Herrschenden tanzte. Wenn jetzt ein Linker wieder meint, das das Problem die Deutschen in Deutschland sind, dann sagt das schon viel über ihn aus.

"Wie lassen sich denn "Scheinasylanten" von "Asylanten" unterscheiden?"

Durch den Grund ihres Asylantrages. Die einen werden verfolgt. Die anderen sind Glücksritter, die sich hier ein materiell besseres Leben erhoffen und sich deshalb zum Schein als Asylberechtigte ausgeben. Eben Scheinasylanten.

"Gibt das der gastgebenden Nation das Recht, diese wie ein Stück Scheiße zu behandeln?"

Nein, aber das sollte eigentlich dazu führen, dass die vom deutschen Steuerzahler Finanzierten etwas mehr Respekt vor ihren Gastgebern haben.

"Das kommt ihnen so vor, oder sie haben das in der Bildzeitung gelesen."

Nein, das lässt sich an den offiziellen Zahlen ablesen. Die allermeisten sind keine Verfolgten. Sie wollen hier lediglich ein materiell besseres Leben. Dafür ist das Asylrecht aber nicht da.

"Tja. Hat grad noch so gereicht. Hätte sie doch noch mal ein paar Scheine aus der Schatulle mitgenommen."

Das sie auch noch die vielen Menschen verhöhnen, die in Deutschland unter der Altersarmut leiden, sagt mal wieder viel über ihre menschenverachtende Haltung aus.

"Der Asylbewerber war in seiner Eigenschaft als Asylbewerber deutlich an der Aufschrift "Asylbewerber" auf seiner Asylbewerberdienstkleidung zu erkennen..."

Die Diskussion um das Asylbewerberheim in Wolgast haben sie also nicht mitbekommen.

"Wie täuscht man denn Asyl vor?"

Indem man sich als Verfolgter ausgibt, ohne es zu sein.

"Die Zahlen sind auch sicherlich belastbar.."

Schauen sie bei migration.info nach.

"Offensichtlich ist Fremdenfeindlichkeit eines der Hauptmerkmale der von Rechten postulierten "Einzigartigen deutschen Kultur""

Mal wieder zeigen sie hier ihren Deutschenhass auf, indem sie der deutschen Kultur als Hauptmerkmal "Ausländerfeindlichkeit" unterstellen.
 
Amtsträger Donnerstag, 01.August 2013, 07:42 Uhr:
Lieber Björn,

ich weiß, Sie glauben immernoch, ein abgelehnter Asylantrag sei automatisch ein Betrug. Ihrem Irrglauben kann man auch keine Abhilfe verschaffen. Sie sind hier ebenso lernresistent und gleichzeitig ungebildet, wie im anderen Kommentarstrang bezüglich §315b StGB.

Tatsache ist, dass der geringste Teil der Asylbewerber betrügerische Anträge abgibt. Was wäre, wenn ich alle Rechten als Sexualtäter bezeichne, nur weil ein geringer Teil derartige Taten tatsächlich begangen hat.

Gestern hatte ich erst einen. Sexualtäter, Betäubungsmittelkonsument und Straftäter rechts motiviert. Auf die Frage, ob er in der Szene noch aktiv sei, gab er stolz an, Mitglied der NPD zu sein und auf viele Versammlungen mitzufahren.

Und jetzt? Sind alle NPD-Mitglieder Kinderficker? (Um es mal ähnlich polemisch auf den Punkt zu bringen)
 
Amtsträger Donnerstag, 01.August 2013, 07:49 Uhr:
"Nein, aber das sollte eigentlich dazu führen, dass die vom deutschen Steuerzahler Finanzierten etwas mehr Respekt vor ihren Gastgebern haben."

Warum? Haben diese Menschen kein Recht auf eine eigene Meinung? Rechtsextremisten finden den Staat auch scheiße, nehmen trotzdem jeden Cent. Warum auch nicht?

Jeder Mensch hat in unserem Sozialstaat das Recht auf eine Grundsicherung. Ein bedingungsloses Recht. Er darf seine freie Meinung trotzdem äußern. Auch ein bedingungsloses Recht.

Aber bei den anderen ist das natürlich disponibel. Nur die eigenen Rechte darf man, um Gottes Willen, nicht einschränken. Denn dann wird sofort der demokratische Rechtsstaat aufgelöst...
 
nurmalso Donnerstag, 01.August 2013, 07:56 Uhr:
@Roichi
Thema Sozialschmarotzer: "Was kann ich dafür, wenn du von deinen Wahnvorstellungen sprichst?"

In einer Informationsbroschüre legt das Bundesamt für Migration nahe, dass ein Großteil der Asylbewerber Sozialschmarotzer sei.
Quelle:
http://www.tagesspiegel.de/politik/info-broschuere-in-der-kritik-bundesamt-fuer-migration-schmaeht-asylbewerber/7445824.html


"Dabei weißt du ...die Leute nichtmal den Hartz4 Satz bekommen, der als Existenzminimum gilt, sie leben also darunter, und natürlich weißt du auch, dass die Leute nicht arbeiten dürfen.
Und dennoch bist du dir nicht zu blöd diese Märchen zu bringen."



Rechtsfolgen der
Entscheidung
1.
Anerkennung als Asylberechtigter beziehungsweise
Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft gemäss der Genfer
Flüchtlingskonvention
Seit dem Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes (01.01.2005) sind die
Rechtsfolgen der Asylanerkennung und des Flüchtlingsschutzes identisch:
Der Ausländer erhält eine zunächst auf drei Jahre befristete
Aufenthaltserlaubnis.
Das Bundesamt ist gesetzlich verpflichtet, vor
Ablauf dieser Frist zu prüfen, ob die Verfolgungssituation noch besteht.
Ist dies der Fall, wird die Aufenthaltserlaubnis in eine unbefristete
Niederlassungserlaubnis (= Recht auf Daueraufenthalt) umgewandelt.
Bezüglich staatlicher Leistungen, insbesondere Sozialleistungen, ist der
Ausländer den deutschen Staatsangehörigen gleichgestellt. Es besteht
unbeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt, die Beantragung einer
Erlaubnis ist daher nicht erforderlich. Familienangehörige (Ehegatte oder
Kinder) können unter erleichterten Bedingungen aus dem Ausland nach
Deutschland geholt werden. Zudem besteht ein Anspruch auf Teilnahme
am Integrationskurs.
Quelle:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/broschuere-das-deutsche-asylverfahren.pdf?__blob=publicationFile
 
njörB Donnerstag, 01.August 2013, 08:21 Uhr:
"Dieses denken hatten wir doch schon oft genug, dass das blöde Volk einfach nicht nach der Pfeife der Herrschenden tanzte. Wenn jetzt ein Linker wieder meint, das das Problem die Deutschen in Deutschland sind, dann sagt das schon viel über ihn aus."

Super verallgemeinert.

"Durch den Grund ihres Asylantrages."

Den sie stets in Großbuchstaben um den Hals hängen haben, damit auch jeder bescheid weiß?


"Nein, aber das sollte eigentlich dazu führen, dass die vom deutschen Steuerzahler Finanzierten etwas mehr Respekt vor ihren Gastgebern haben."

Respekt kann man höchstens vorm Verhalten von Personen und Personengruppen haben. Auf Respekt braucht man nicht zu hoffen, wenn man nicht in der Lage ist, sich zu benehmen. Und das ist auch besser so.

"Nein, das lässt sich an den offiziellen Zahlen ablesen."

Nach ihrer Interpretation vielleicht.

"Das sie auch noch die vielen Menschen verhöhnen, die in Deutschland unter der Altersarmut leiden, sagt mal wieder viel über ihre menschenverachtende Haltung aus."

Dämliches Geschwafel! Das sagt lediglich was darüber aus, daß die "Beobachtungen" an der Supermarktkasse völlig wertlos ist, da die genauen Umstände total im Dunkeln liegen. Aber für billige Polemik allenfalls ausreichend.

"Die Diskussion um das Asylbewerberheim in Wolgast haben sie also nicht mitbekommen."

Sie sind also in der Lage den Status der Person am äußeren Erscheinungsbild zu erkennen?

"Indem man sich als Verfolgter ausgibt, ohne es zu sein."

Wird man nicht verfolgt, kann man auch keinen erfolgreichen Asylantrag mit dieser Begründung stellen.

"Mal wieder zeigen sie hier ihren Deutschenhass auf, indem sie der deutschen Kultur als Hauptmerkmal "Ausländerfeindlichkeit" unterstellen."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/studie-jeder-vierte-deutsche-auslaenderfeindlich-eingestellt-a-365083.html

Vonwegen Unterstellung.

Aber ist ja sicherlich alles "Linke Systempresse"

Ich komme im Übrigen gänzlich ohne Hass aus. Herzliches Beileid zum armseligen Pöbelversuch.
 
Patrick Donnerstag, 01.August 2013, 08:26 Uhr:
@Björn
"Eben Scheinasylanten".
Aber woher will denn ein Prüfer wissen woher und warum jemand in die BRD kommt?
Es gibt doch in Mecklenburg-Vorpommern
ganz wenig Ausländer, aber ganz viele
freie Wohnungen.Da brauch man doch dann
keine Häuser mehr abreißen, so wie es dort
getan wird.
Bist Du denn menschenscheu Björn? Auch Du
könntest doch mal die Leute einladen und
mit ihnen gemeinsam kochen und essen.Das
würde Dir bestimmt schmecken.
 
Patrick Donnerstag, 01.August 2013, 10:14 Uhr:
@nurmalso
Wenn das Bundesamt den Begriff verwendet,
ist es doch für jeden anderen auch angebracht, oder?
@Roichi
Lese bitte mal die Broschüre und erkläre
dann warum Du anderer Meinung bist.
Danke
 
Björn Donnerstag, 01.August 2013, 16:29 Uhr:
@Amtsträger

"...ich weiß, Sie glauben immernoch, ein abgelehnter Asylantrag sei automatisch ein Betrug."

Wiedermal liegen sie falsch. Sich als Verfolgter hinzustellen, obwohl man nicht verfolgt wird, nur um einen finanziellen Vorteil genießen zu können, ist ein Betrugsversuch. Und um es ihnen gleich klar zu machen, da sie sich ja wahrscheinlich wieder hinter juristischen Begriffen verstecken wollen: Ein Betrugsversuch muss nicht automatisch strafbar sein. Ein Betrugsversuch bleibt es dennoch.

"Tatsache ist, dass der geringste Teil der Asylbewerber betrügerische Anträge abgibt."

Im Gegenteil. Jedes Jahr sind es circa 3/4 aller Antragssteller, die keine Verfolgten sind, sich aber dennoch als Verfolgte verkaufen wollen. Das sind betrügerische Absichten.

"Was wäre, wenn ich alle Rechten als Sexualtäter bezeichne, nur weil ein geringer Teil derartige Taten tatsächlich begangen hat."

Das würde dann mal wieder beweisen, dass sie nicht inhaltlich argumentieren können, sondern sich auf Pöbeleien und Falschbehauptungen beschränken. "Rechte" sprechen sich wie kaum eine andere politische Richtung für eine Verschärfung der Strafen gegen Sexualstraftäter ein. Im Gegensatz dazu stellen sich die meisten Asylbewerber wahrheitswidrig als Verfolgte dar. Es ist also zulässig darauf aufmerksam zu machen. Zumal "wir" ja zwischen den Asylbewerbern differenzieren können.

"Gestern hatte ich erst einen. Sexualtäter, Betäubungsmittelkonsument und Straftäter rechts motiviert. Auf die Frage, ob er in der Szene noch aktiv sei, gab er stolz an, Mitglied der NPD zu sein und auf viele Versammlungen mitzufahren."

Ich liebe das ja, wenn sie aus Mangel an inhaltlichen Argumenten beleglose und extrem unglaubwürdige "Berichte" verbreiten. Wer soll ihnen das glauben? Wieso sollte ein Sexualstraftäter für härtere Strafen gegen sich selbst eintreten? Und vorallem hätten sich die Medien diese Propagandamöglichkeit nicht entgehen lassen. Und natürlich haben sie mal wieder nicht den Hauch eines Beleges für ihre Story. Aber Hauptsache nicht inhaltlich argumentieren.

Mal so als Tip. Bevor sie sich solche Storys ausdenken, sollten sie erstmal versuchen ihre Geschichte vom "Amtsträger" etwas glaubhafter zu machen. Ihre Kommentare lassen daran arg zweifeln.

"Und jetzt? Sind alle NPD-Mitglieder Kinderficker?"

Vielen Dank für den erneuten Beweis, dass sie nicht an einer inhaltlichen Diskussion interessiert sind.

Wer als Antwort auf die berechtigte Kritik am Asylmissbrauch nur mit solch plumpen Gepöbel antworten kann, der hat sich selbst disqualifiziert. Aber was bleibt ihnen auch anderes übrig.

"Warum? Haben diese Menschen kein Recht auf eine eigene Meinung?"

Was ist denn das für ein Gegenargument? Ich kritisere den oftmals respektlosen Umgang der Asylanten gegenüber denen, die für ihren Lebensunterhalt sorgen und ihnen fällt nicht mehr ein, als sich darauf zurückzuziehen, dass diese ja das Recht haben respektlos zu sein. Wie soll das die Diskussion voranbringen?

"Rechtsextremisten finden den Staat auch scheiße, nehmen trotzdem jeden Cent."

Das Geld hat nicht der Staat erwirtschaftet, sondern das hat der Staat vom Steuerzahler. Den Steuerzahler respektieren Nationalisten. Den Staat kann man dagegen zu Recht kritisieren.

"Jeder Mensch hat in unserem Sozialstaat das Recht auf eine Grundsicherung. Ein bedingungsloses Recht."

Und dafür sollte jeder Mensch, vorallem wenn er nichts für diesen Sozialstaat geleistet hat, ein wenig Respekt denen gegenüber zeigen, die das Geld für die Grundversorgung erwirtschaften. Das sie nichtmal solch eine Selbstverständlichkeit akzeptieren wollen, zeigt mir, dass es ihnen nicht um die inhaltliche Diskussion geht, sondern alleine darum "dagegen" zu sein. Nämlich gegen alles, was "Rechte" sagen. Egal wie peinlich sie sich damit machen.

"Er darf seine freie Meinung trotzdem äußern."

Es geht nicht darum ob gewisse Asylanten respektlos gegenüber ihren Gastgebern sein dürfen, sondern dass dieses Verhalten einfach ein Unding ist. Nur weil etwas erlaubt ist, kann man es trotzdem kritisieren.

@John

"Unter migration.info findet sich auch weiterhin nichts?!"

Das ist ja auch kein Link, sondern der Hinweis auf die Seite, auf der man die Zahlen findet. Endstation Rechts versucht automatisch immer einen Link zu erstellen, wenn kein Leerzeichen vor und hinter einem Punkt ist. Die Zahlen sind unter anderem hier nachzulesen:

"Insgesamt wurden im Jahr 2012 vom BAMF 8.764 Personen (14,2 Prozent der Antragstellenden) als Flüchtlinge anerkannt. Bei weiteren 8.376 Personen (13,5 Prozent) wurden Abschiebungsverbote festgestellt..."

http://www.proasyl.de/de/themen/zahlen-und-fakten/

Es sind also keine "Zahlenspiele", sondern Zahlen von ausgewiesenen Asyllobbiisten.

"Auf Deine Lesarten kann man allerdings verzichten - belastbare Zahlen finden sich dort auch nur unter Hinzuziehung Deiner fabelhaften Interpretationen."

Falsch. Sie sind bis ins Kleinste aufglistet. Und siehe da. Wirkliche Flüchtlinge sind nichtmal 14%. Mit denen, die nicht abgeschoben werden dürfen, sind es also gerademal 1/4 der Antragsteller, die zu recht hier bleiben. Die restlichen 3/4 haben sich als Verfolgte inszeniert ohne welche zu sein. Sie versuchten also zu betrügen.

Aber die offiziellen Zahlen ignoriert ihr lieber, weil sie aufzeigen wie falsch die Asylpolitik in der BRD läuft und wie Recht die Nationalen haben.

"kennen wir ja noch mit dem ganz anderen Zahlenwerk"

Ja, hehehe. Das war zu geil, wie ihr die offiziellen Zahlen und Prognosen der Bevölkerungswissenschsftler Münz und Ulrich ignoriert habt und daraufhin die Diskussion einstelltet. Und nun fällt ihre "Argumentation" schon wieder zusammen. Finden sie es nicht merkwürdig, dass ich für meine Argumentation auf offizielle und wissenschaftliche Zahlen und Fakten zurückgreifen kann, während für sie nur leugnen bleibt?

Naja, ist der Ruf erst ruiniert...

"Mal so als Außenstehender. Björn, wie zur Hölle kommst Du auf Deutschenhass?!"

Pauschal und wahrheitswidrig der deutschen Kultur negative Eigenschaften zu unterstellen, zeugt nunmal von Hass auf alles Deutsche.

"Njörb hat sich doch ganz eindeutig auf Deine fremdenfeindlichen Kameraden bezogen?"

Falsch. Er hat wahrheitswidrig behauptet, dass die deutsche Kultur als Hauptmerkmal "Ausländerfeindlichkeit" hätte. Es ging also nicht nur um "Rechte", sondern um alle Deutschen.
 
Björn Donnerstag, 01.August 2013, 16:58 Uhr:
@njörB

"Den sie stets in Großbuchstaben um den Hals hängen haben, damit auch jeder bescheid weiß?"

Nö. Den man durch die offiziellen Zahlen über die Anerkennungsquote von Asylbewerbern erfährt.

"Respekt kann man höchstens vorm Verhalten von Personen und Personengruppen haben."

Und das die Personengruppe der Deutschen für den Lebensunterhalt der Asylbewerber aufkommt, ist für sie keinerlei Respekt wert?

"Auf Respekt braucht man nicht zu hoffen, wenn man nicht in der Lage ist, sich zu benehmen."

Und wie kommen sie darauf, dass sich der Steuerzahler nicht benehmen kann? Das war mal wieder ein Eigentor.

"Nach ihrer Interpretation vielleicht."

Nö. Die sind bis ins Kleineste aufgelistet. Siehe meinen Link in meiner Antwort an John.

"Das sagt lediglich was darüber aus, daß die "Beobachtungen" an der Supermarktkasse völlig wertlos ist, da die genauen Umstände total im Dunkeln liegen."

Falsch. Sie gehen von vornehrein davon aus, dass die alte Frau ja genügend Geld haben muss. Damit leugnen sie die Altersarmut in Deutschland und verhöhnen die Betroffenen.

"Sie sind also in der Lage den Status der Person am äußeren Erscheinungsbild zu erkennen?"

Im besagten Viertel in Wolgast gibt es ansonsten keine Orientalen.

"Wird man nicht verfolgt, kann man auch keinen erfolgreichen Asylantrag mit dieser Begründung stellen."

Richtig. Aber obwohl sie nicht verfolgt sind und das Asyl nur für Verfolgte gedacht ist, versuchen sie sich trotzdem als "Verfolgte" zu verkaufen.

"Vonwegen Unterstellung."

Sie beweisen es doch selbst. Weil angeblich 1/4 der Deutschen überfremdungskritisch eingestellt ist, unterstellen sie der gesamten deutschen Kultur "
Ausländerfeindlichkeit". Und das auch noch als "Hauptmerkmal". Ihr Kriterium dabei ist die Herkunft und sie versuchen einem Volk pauschal negative Eigenschaften zuzuschreiben. Sie versuchen sie also als minderwertig hinzustellen. Das ist Rassismus. Das ist Deutschfeindlichkeit.

@Patrick

"Aber woher will denn ein Prüfer wissen woher und warum jemand in die BRD kommt?"

Der Prüfer weiß aus welchem Land derjenige kommt. Und wenn er aus einem sicheren Drittstaat kommt, kann er kein Verfolgter sein.

"Es gibt doch in Mecklenburg-Vorpommern
ganz wenig Ausländer, aber ganz viele
freie Wohnungen.Da brauch man doch dann
keine Häuser mehr abreißen, so wie es dort
getan wird."

Erstens gibt es die freien Wohnungen nur in den abgelegenen kleinen Dörfern und strukturschwachen Gegenden. Wo ich wohne sind Wohnungen sehr knapp. Und zweitens zeigt das doch das Problem auf. Die jungen Deutschen ziehen weg und als "Lösung" sollen wir die Lücke mit Ausländern auffüllen? Wem soll so ein Bevölkerungsausstausch nützen? Nein, wir müssen die Familienpolitik verbessern und junge Abwanderer wieder nach hause holen.

"Bist Du denn menschenscheu Björn?"

Ich wohne in der am dichtesten bevölkerten Gegend in Mecklenburg.

"Auch Du
könntest doch mal die Leute einladen und
mit ihnen gemeinsam kochen und essen."

Und was brächte mir das? Wieso laden sie nicht ein paar "Rechte" ein und kochen mit ihnen?

"Das
würde Dir bestimmt schmecken."

Das kann gut sein. Nur ändert leckeres Essen nichts an den gesellschaftlichen und sozialen Problemen, die durch die falsche Asylpolitik verstärkt werden.
 
nexxt Donnerstag, 01.August 2013, 17:20 Uhr:
Na, Henrietten-General hast du dir einen neuen Namen zugelegt und heisst jetzt Patrick?
 
Zipfelmütz Donnerstag, 01.August 2013, 18:40 Uhr:
@Björn
"...Nein, aber das sollte eigentlich dazu führen, dass die vom deutschen Steuerzahler Finanzierten etwas mehr Respekt vor ihren Gastgebern haben..."

Richtig, Hacken zusammen knallen und stramm stehen könnte der gemeine Asylbewerber schon mal, gelle Björn ^^
Mal ne Frage, wie sieht es bei dir und deinem braunen Gefolge eigentlich mit Respekt aus?
Wenn man so liest, was du und dein Anhang hier von sich geben, habt ihr nicht mal eine Spur von Respekt vor anderen Menschen, zu denen auch Asylbewerber gehören
 
Amtsträger Freitag, 02.August 2013, 08:14 Uhr:
Lieber Björn,

Sie wollen Asylbewerber, deren Antrag abgelehnt wurde, also einfach nur Betrüger nennen. Obwohl kein Betrug vorliegt? Immerhin sagen Sie selbst:

"Ein Betrugsversuch muss nicht automatisch strafbar sein."

Das Gesetz sagt übrigens im §263 II StGB (Betrug): "Der Versuch ist strafbar."

In Deutschland ist also der Versuch eines Betrugs immer! strafbar. Für einen Betrug bedarf es aber einer Täuschung, also bewußt und gewollt falsch getätigte Angaben in einem Antrag.

Sie raffen anscheinend auch nicht, dass in einem Asylantrag nirgendwo gefragt wird, ob man verfolgt wird. Tatsächlich geben Asylsuchende nur Personaldaten und Fingerabdrücke sowie Lichtbilder ab. Zur Sache werden zunächst keine Fragen in dem Antrag beantwortet.

Anschließend findet eine Anhörung statt, in der das Einzelschicksal des (mittlerweile) Asylbewerbers durch einen Entscheider untersucht wird. Dabei wird auf die Länderinformationen des UNHCR, Länderlagemeldungen des auswärtien Amts oder Informationen von Flüchtlingshilfswerken sowie Gutachter und Medienberichte zurückgegriffen.

Auch wenn nach der Anhörung ein Antrag abgelehnt wird, liegt kein Betrugsversuch vor, solange der Bewerber nicht bewußt und gewollt falsche Tatsachenbehauptungen getätigt hat.

P.S.: Als die NPD in Bayern den Antrag zur Zulassung zur Landtagswahl stellte, gab sie vor, die objektien Kriterien erfüllt zu haben oder erfüllen zu können, die an eine Zulassung gestellt werden. Später zeigte sich, dass der Landesverband zu wenig Unterstützerunterschriften sammeln konnte und der Antrag auf Zulassung zur Landtagswahl abgelehnt wurde. Liegt jetzt auch ein Betrug vor?

Vielleicht sollte ich Sie ab sofort "Kinderschänder" nennen. Ich weiß zwar nicht, ob Sie den §174 StGB (Sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen) erfüllt haben, aber Ihre öffentlichen Meinungsäußerungen könnten bei Kindern eine geistige Schädigung hervorrufen, die ich als Schändung betrachte.

Meinem Empfinden nach trifft dies bei allen Rechtsextremisten zu. Also sind alle Rechtsextremisten Kinderschänder.

Ich könnte natürlich noch weitere Begriffe nehmen, uminterpretieren, Sie und Ihre Mitläufer dann so bezeichnen, in dem Wissen, dass andere Menschen das gängige Verständnis des Begriffs haben.
 
Amtsträger Freitag, 02.August 2013, 08:24 Uhr:
Lieber Björn,

"Falsch. Sie gehen von vornehrein davon aus, dass die alte Frau ja genügend Geld haben muss. Damit leugnen sie die Altersarmut in Deutschland und verhöhnen die Betroffenen."

Und Sie gehen davon aus, dass die Frau, nur weil Sie nach Kleingeld in der Geldbörse sucht, kein anderes Geld zur Verfügung hat. Damit leugnen Sie den Sozialstaat und verhöhnen alle schwer arbeitenden Menschen, die ihn ermöglichen.

Tatsache ist, dass hier Niemand die genauen Umstände kennt und jegliche Einschätzung auf Vorurteilen beruht.

Keine wirlich sonnvolle Grundlage... Demnach ein absolut nutzloses Beispiel.
 
Amtsträger Freitag, 02.August 2013, 08:49 Uhr:
Lieber Björn,

"Wer als Antwort auf die berechtigte Kritik am Asylmissbrauch nur mit solch plumpen Gepöbel antworten kann, der hat sich selbst disqualifiziert."

Diesen Satz finde ich wunderschön. Insbesondere, da ich einfach Ihre Argumentationsstruktur widerholt habe. Sie erkennen also bei anderen, dass es sich um Blödsinn handelt. Trotzdem argumentieren Sie selbst auf diese Art und Weise.

Witzig übrigens, dass Sie eine Geschichte aus meinem Lebensbereich direkt als Lüge ansehen, weil Ihnen das Beispiel nicht passt, die Geschichte der armen Oma und des reichen Asylbewerbers an der Supermarktkasse aber sofort glauben....

Vielleicht erzählen Sie mir noch, woher bitte die Medien wissen sollen, dass ein NPD-Mitglied den personenbezogenen Hinweis "Sexualtäter" und "Betäubungsmittelkonsument" in einem polizeilichen Informationssystem hat? Einmal mehr haben Sie absolut keine Ahnung, wie unser Staat so funktioniert.

Warum Jemand sein Leben in dieser Art und Weise führt, frage ich mich auch.
Aber wenn man seine Anerkennung nicht im Job oder bei Freunden findet, bleiben einem nichtmehr viele Möglichkeiten. Von Ihresgleichen Anerkennung zu erhalten ist allerdings mehr als leicht. Man muss lediglich ein paar Parolen raushauen und schon liegt man sich in den Armen.
 
qual Freitag, 02.August 2013, 14:37 Uhr:
lieber Amtsträger
"Also sind alle Rechtsextremisten Kinderschänder."
Ganz richtig.Wer die Seelen von Kindern auf so schändliche Art und weise missbraucht verdient keine andere Bezeichnung.
 
Steuerzahlerin Sonntag, 04.August 2013, 00:14 Uhr:
Warum wird geschrieben "Mythos von »Asylmissbrauch«"?

Das ist mir völlig unverständlich.

Handelt es sich hier um eine linksradikale Multikultiseite?

Das der Sozialstaat und das Aylrecht zum größten Teil missbraucht wird, ist völlig unstrittig.
 
Amtsträger Montag, 05.August 2013, 01:37 Uhr:
"Das der Sozialstaat und das Aylrecht zum größten Teil missbraucht wird, ist völlig unstrittig."

Vielleicht sehen Sie das so? Wenn ich Sie jetzt aber nach konkreten Fallzahlen hinsichtlich betrügerischer Asylanträge frage, wird sicherlich keine konkrete Antwort kommen...

Tatsache ist, dass der Betrug zur Erlangung des Status "Asylant" eher selten vorkommt und dann einen vergleichsweise geringen Schaden verursacht. Da ist der Enkeltrick deutlich schädlicher.

Insofern wundert es mich, dass sich einige Gruppen auf diese kleine Deliktgruppe einschießen. Obwohl, da es sich im die fremdenfeindlich eingestellten Gruppen handelt, verwundert es doch nicht.
 
Björn Dienstag, 06.August 2013, 18:54 Uhr:
@Zipfelmütz

"Richtig, Hacken zusammen knallen und stramm stehen könnte der gemeine Asylbewerber schon mal, gelle Björn ^^"

Einfach mal nicht Deutsche verprügeln, ausrauben oder an unsere Jugend Drogen verkaufen würde schon reichen. Wenn dann noch das Gepöbel gegen diejenigen, die deren Lebensunterhalt bezahlen, auf ein Minimum reduziert werden könnte, dann wäre das schonmal ein guter Schritt nach vorne. Aber interessant, dass ihnen bei Respekt nur "Stiefel zusammenknallen" einfällt. Stehen sie auf Lack, Leder und hohe Stiefel?

"Mal ne Frage, wie sieht es bei dir und deinem braunen Gefolge eigentlich mit Respekt aus?"

Sehr gut, Danke. Und selbst?

"Wenn man so liest, was du und dein Anhang hier von sich geben, habt ihr nicht mal eine Spur von Respekt vor anderen Menschen, zu denen auch Asylbewerber gehören"

Vor Menschen, die das Asylrecht missbrauchen, nur für ihren finanziellen Vorteil habe ich tatsächlich wenig Respekt. Genausowenig vor Drogendealern oder Kriminellen. Für die wenigen wirklich Verfolgten dagegen habe ich sehr großen Respekt übrig.

@John

"Wir machen das Fass mal nicht komplett neu auf - aber eben jener Beitrag zeigte hervorragend, dass bei Dir jedwede Sachkenntnis fehlt."

Haben sie Angst? Meinet wegen können wir das "Fass" gerne nochmal aufmachen. Schließlich habe ich mit wissenschaftlichen Studien und Fakten gearbeitet, die meine Kritik bestätigten, während ihr euch auf das übliche "Du hast ja keine Ahnung" beschränkt habt. Also, trauen sie sich dieses Thema nochmals anzupacken? Das würde mich doch sehr überraschen.

"Aber zunächst ganz nebenbei - auch eine "Seite" migration.info gibt es nicht."

Einmal Google fragen hätte ihnen weiterhelfen können.

http://www.migration-info.de/

"Die von Pro-Asyl verwendeten Zahlen sind auch kein Geheimnis"

Für sie offensichtlich schon, sonst hätten sie die Zahlen nicht geleugnet.

"Und generell interessieren Deine Schlussfolgerungen auch keine Sau"

Deshalb antworten sie auch fleißig auf jeden Kommentar von mir, ne ;-)

"Die beiden habe ich im entsprechenden Beitrag nicht ignoriert - im Gegensatz zu Dir war ich so frei das Schriftstück mal richtig zu lesen."

Offensichtlich nicht, sonst hätten sie ihre Prognose nicht geleugnet.

"Zum Nachweis der "Volkstod"-Parole taugte dieser aber nicht."

Selbstverständlich. Sie belegt, dass schon im Jahr 2030 der Anteil der Ausländer und Migranten an der Gesamtbevölkerung der BRD an die 50% betragen kann. Andere Prognosen sehen es genauso, nur das da der Zeitpunkt der kippenden Mehrheiten weiter nach hinten prognostiziert wird. Aber in einem sind sie identisch. Dass die Mehrheitsverhältnisse kippen werden, wenn wir nicht die Ausländer- und Familienpolitik um 180° ändern.

"Im Szenario einer hohen Zuwanderung gingen sie von einem Anteil von etwa 20% der Gesamtbevölkerung 2030 aus."

Und wieder zeigen sie ihre Unfähigkeit auf, korrekte Zahlen wiederzugeben. Münz und Ulrich sprechen nicht von 20% Zugewanderten bis 2030, sondern von 20% Ausländern. Heute haben wir 8%. Dazu kommen nochmal die eingebürgerten Ausländer. Der Anteil an Migranten wird bei gleichbleibenden Faktoren ( das ist das hohe Szenario) an die 50% betragen.

"Im Gegensatz zu Dir legen sich die Autoren also auf keine bestimmte Entwicklung fest!"

Ich auch nicht. Ich habe lediglich klargestellt, dass laut Münz und Ulrich schon ab 2030 die Mehrheitsverhältnisse kippen können. Spätestens aber einige Jahrzehnte später. Denn alle drei Szenarien der Bevölkerungswissenschaftler kommen zu diesem Ergebnis. Nur in jeweils anderen zeitlichen Abständen.

"Dein Konstrukt ist nicht nur unseriös hinsichtlich der empirischen Basis, sondern auch hinsichtlich der Tatsache einer unter Umständen sich rapide verändernden Gesellschaft auch in einer zeitlich außerordentlich überschaubaren Perspektive"

Daher schreib ich ja auch immer "bei gleichbleibenden Faktoren". Sie dagegen hielten es für völlig unmöglich, dass die Mehrheitsverhältnisse kippen könnten. Dabei sagen die Szenarien von Münz und Ulrich alle drei das Gegenteil aus. Sie haben also keine Zahlen, die ihre Verharmlosungsversuche untermauern. Dagegen belegen alle Szenarien der Bevölkerungswissenschaftler die Gefahr der kippenden Mehrheitsverhältnisse. Also der Überfremdung.

"(wie ich Dir am Pillenknick erklärt habe)"

Super Argument. Durch den Pillenknick hat sich nur nicht die Überfremdung verlangsamt, sondern nur noch beschleunigt.

"Mit dem Zensus 2011 wurde der Anteil übrigens deutlich nach unten korrigiert."

Nur der Anteil der Ausländer. Nicht der Mirganten an sich. Es wurde also nur übersehen, dass mehr Ausländer als gedacht einen deutschen Pass bekommen haben. Am Migrationshintergrund ändert das nichts.

"Unstrittig hingegen ist, dass die Zahl von Migranten in Deutschland langfristig steigt..."

Schön, dass sie das endlich zugeben. Bisher haben sie die Überfremdung ja immer geleugnet. Also edlich mal ein Schritt nach vorne.

"...aus wissenschaftlicher Perspektive wird dabei vor allem die Möglichkeit der Integration diskutiert."

Oder eben dessen Unmöglichkeit.

"Das machen übrigens auch die beiden von Dir missbrauchten Autoren. Nur impliziert das eben nicht das von Dir behauptet Aussterben Deutschen"

Selbstverständlich. Man kann sich schließlich nicht in ein Volk integrieren, sondern nur in eine Gesellschaft. Auch ein integrierter "Mirgationshintergründler" ist kein deutscher Volksangehöriger. Denn Volkszugehörigkeit ist nicht vom Integrationsstand abhängig.

"dafür fehlt eine entsprechende Statistik und Vorausberechnung nach dem von Dir definierten Begriff von Volk..."

Das ist nicht von mir definiert, sondern von etlichen Wissenschaftlern. Siehe dazu auch: Lexikon der Völkerkunde, Dietrich Reimer Verlag, Stuttgart 1999, S. 99 f.

"In dem Zusammenhang warte ich immer noch auf die Zitation eines wissenschaftlichen Beitrags, in dem "Volkstod", wie von Dir behauptet, als wissenschaftlicher Begriff belegt und empirisch untermauert ist!"

Der Begriff Volkstod ist kein wissenschaftlicher, sondern ein gesellschaftlicher. Er beschreibt den Fakt, dass der Anteil der Migranten an der Bevölkerung so groß geworden ist, dass unser Volk nicht als eigenständiges ethnisches Volk überleben kann.

"Ich warte übrigens auch noch auf den von Dir versprochenen wissenschaftlichen Beitrag, der das Ideal vormoderner Familien belegt!"

Den habe ich ihnen merhfach gebracht. Mal wieder am Leugnen? Noch heute sind generationsübergreifende solidarische Familienmodelle weit verbreitet. Mal sehen ob sie wieder auf falsche Unterstellungen zurückgreifen werden, so wie bei unserer letzten Diskussion.

"Es fehlt auch weiterhin eine Statistik zur Bevölkerungsvorausberechnung, in der der Dir eigene Begriff von "Volk" Verwendung findet - siehe oben."

Im Gegenteil. Heute wird der Begriff "Migrationshintergrund" für die Unterscheidung der deutschen Volksangehörigen und nichtdeutscher Ethnien in Deutschland aufgeführt, weil er eben auch Kinder von Eltern verschiedener Ethnien miteinbezieht. Und weil es deutlich macht, dass es nicht um Staatsangehörigkeiten geht. Dazu habe ich ihnen mehrere Quellen genannt.

"Björn, also immerhin stimmt ja schon mal das Du auf offizielle Zahlen zurückgreifst - nur nutzt das eben auch nichts, wenn die empirische Sachkenntnis zum Umgang mit Statistiken fehlt."

Das Problem ist eher, dass ihnen die offiziellen Zahlen der Wissenschaft nicht passen. Deshalb können sie auch keine anderslautenden Zahlen bringen. Was bleibt ihnen also anderes übrig als zu leugnen und sich an einzelnen Begriffen festzubeißen um bloß nicht zugeben zu müssen, dass die Mehrheitsverhältnisse bei gleichbleibenden Faktoren kippen werden.

In einigen Städten sind sie schon gekippt. In Stuttgart, Nürnberg, Köln und Frankfurt haben unter den bis 18-Jährigen über 50% einen Migrationshintergrund. In Frankfiurt sogar die bis 29-Jährigen.

https://ergebnisse.zensus2011.de/#dynTable:statUnit=PERSON;absRel=ANZAHL;ags=064120000000;agsAxis=X;yAxis=ALTER_18,MIGRATION_18

"Dir fehlt soviel Sachkenntnis, dass Du grundsätzliche Begriffe aus dem Alltagsverständnis nutzt..."

Genauso wie ihr es tut. Wollen sie an mich etwa andere Massstäbe ansetzen als an sich selbst? Natürlich nutzen wir alle Begriffe aus dem Alltagsverständis, da wir alle keine Wissenschaftler sind. Der große Unterschied ist, dass sie, wenn sie mal wieder argumentativ nicht weiter wissen, sich eben an diesen Begriffen festbeißen um bloß nicht inhaltlich argumentieren zu müssen. Bisher habe ich darauf verrzichtet, dass gleiche bei ihnen zu tun, weil ich an einer Diskussion interessiert bin. Das sie versuchen so eine Diskussion auf Nebenschauplätze zu verlagern, spricht nicht eben für sie.

"Björn, aufgelistet vielleicht - nur Deine Schlussfolgerungen teilt dort keiner."

Soviel zu ihrer "wissenschaftlichen" Arbeitsweise. Eine Studie bietet Zahlen und Prognosen, sie schreibt nicht vor welche Schlüsse man daraus ziehen soll. Die entsprechenden Zahlen belegen aber meine Schlüsse. Und das können sie nicht akzeptieren, weshalb sie nicht mit den Zahlen argumentieren, sondern nur damit, dass Münz und Ulrich nirgends den Begriff Volkstod verwenden. Als ob das die Zahlen weniger aussagekräftig machen würde.

Geben sie doch einfach zu, dass sie an einer inhaltlichen Diskussion nicht intressiert sind. Oder aber gehen sie inhaltlich auf meine Argumente und die entsprechenden Zahlen und Fakten ein. Bisher blieb das größtenteils aus.

"Die Basieren allerdings auch auf Deiner weitgehenden Unkenntnis des Asylverfahrens."

Die üblichen beleglosen Unterstellungen. Und nun erklären sie uns bitte noch, was das Asylverfahren mit den Prognosen von Münz und Ulrich zu tun haben.

"in seinem urpsrünglichen Kommentar bezog er sich eindeutig auf Deine KameradInnen."

Falsch. Er hat eindeutig von der, Zitat: "Einzigartigen deutschen Kultur" gesprochen.

"Die Studie der Universität Leipzig ist trotzdem hochinteressant und zeigt den Handlungsbedarf den es weiterhin gibt."

Da haben sie allerdings recht. Es sind noch zu wenige Menschen überfremdungskritisch.

"Antisemitismus ist z.B. nicht nur ein Problem Deiner KameradInnen, sondern immer noch tief verwurzelt in der Gesellschaft...nun ja, lassen wir das"

Da haben sie Recht. Ich finde es auch nicht gut die Taten der israelischen Regierung und des israelischen Militärs auf die Gesamtheit der Juden zu projiezieren.

@Amtsträger

"Sie wollen Asylbewerber, deren Antrag abgelehnt wurde, also einfach nur Betrüger nennen."

Nö. Ich will es nicht nur, ich nenne Asylanten, die sich wahrheitswidrig als Verfolgte hinstellen nur des materiellen Vorteils wegen, Asylbetrüger.

"Das Gesetz sagt übrigens im §263 II StGB (Betrug): "Der Versuch ist strafbar.""

Und nochmal. Auch ein durchgeführter Betrug muss nicht automatisch strafbar sein. Wenn sie ihre Frau betrügen, kann diese sie auch nicht anzeigen. Wenn uns die Politiker betrügen, weil sie große Versprechungen in der Wahl machen, die sie dann nicht halten, ist auch das nicht strafbar. Oder wenn sie beim Monopoly betrügen, müssen sie mit etwas Glück nicht sofort ins Gefängnis (ohne über Los zu gehen). Und wenn Leute Asyl beantragen ohne Verfolgte zu sein, dann ist auch das ein Betrug. Nur ist alles drei nicht strafbar.

"In Deutschland ist also der Versuch eines Betrugs immer! strafbar."

Falsch. Betrug ist nicht gleich Betrug. Siehe oben.

"Sie raffen anscheinend auch nicht, dass in einem Asylantrag nirgendwo gefragt wird, ob man verfolgt wird."

Da liegen sie mal wieder falsch. Mit dem AsylVfG haben sie sich also auch noch nicht befasst. In § 13 steht z.B. deutlich drin, dass der Ausländer im Asylantrag deutlich machen muss, dass er oder sie im Bundesgebiet Schutz vor politischer Verfolgung sucht oder Schutz vor einer Abschiebung in ein Land sucht, indem ihm die in § 60 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes bezeichneten Gefahren drohen.

Soviel zu ihrer juristischen Kompetenz.

http://www.gesetze-im-internet.de/asylvfg_1992/__13.html

Und:

"2) Mit jedem Asylantrag wird sowohl die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft als auch, wenn der Ausländer dies nicht ausdrücklich ablehnt, die Anerkennung als Asylberechtigter beantragt"

Der Asylantragsteller versucht sich also als Flüchtling hinzustellen, obwohl die allermeisten gar keine Flüchtlinge sind. Das ist Asylbetrug.

"Tatsächlich geben Asylsuchende nur Personaldaten und Fingerabdrücke sowie Lichtbilder ab. Zur Sache werden zunächst keine Fragen in dem Antrag beantwortet."

Das war wol nichts. Ein Asylantrag liegt erst vor, wenn der Antragsteller Angaben zur Sache gemacht hat. Und zwar dahingehend, dass er Schutz vor politischer Verfolgung sucht.

"Als die NPD in Bayern den Antrag zur Zulassung zur Landtagswahl stellte, gab sie vor, die objektien Kriterien erfüllt zu haben oder erfüllen zu können, die an eine Zulassung gestellt werden. Später zeigte sich, dass der Landesverband zu wenig Unterstützerunterschriften sammeln konnte und der Antrag auf Zulassung zur Landtagswahl abgelehnt wurde. Liegt jetzt auch ein Betrug vor?"

Nö. Schließlich liegen sie gleich zweifach falsch. Die NPD ist zur Landtagswahl in Bayern zugelassen. Es liegt also kein Betrug vor. Im übrigen hat sie in keinem Antrag fälschlicherweise geschrieben, dass sie genügend Unterschriften zusammenbekommt. Und drittens habe ich noch nirgends gelesen, dass die Bayern-NPD von sich behauptet hat, sie hätte schon genügend Unterschriften gesammelt, so wie sie es behaupten. Haben sie dafür einen Beleg?

"Vielleicht sollte ich Sie ab sofort "Kinderschänder" nennen."

Soviel zu ihren "Argumenten". Da sie es waren, der hier auf diesem Forum schön öfter pädophile Texte hinterließ, läge es näher, wenn ich sie als Kinderschänder bezeichne.

"...aber Ihre öffentlichen Meinungsäußerungen könnten bei Kindern eine geistige Schädigung hervorrufen, die ich als Schändung betrachte."

Ich finde es zu herrlich, wie sie sich hier wieder selbst demontieren. So sieht also linke "Argumentation" aus. Weitermachen...

P.S. Finden sie es nicht merkwürdig, dass sie sich strafbar machen würden, wenn sie mich derart verleumdeten, ich aber völlig straffrei den Asylbetrug ihrer Freunde als solchen benennen darf? Soviel zu ihrem eigenwilligen Vergleich.

"Meinem Empfinden nach trifft dies bei allen Rechtsextremisten zu. Also sind alle Rechtsextremisten Kinderschänder."

Wow. Ich hätte nicht gedacht, dass sie sich noch weiter zum Holzroller machen können. Kommen sie schon, da geht noch mehr. Zeigen sie uns ihren ganzen Intellekt. Und immer schön auf Kosten der minderjährigen Opfer von Sexualstraftätern. Da fühlt sich der Möchtegern-Amtsträger ganz groß. Was bleibt ihm auch anderes übrig, so ganz ohne Argumente.

"Und Sie gehen davon aus, dass die Frau, nur weil Sie nach Kleingeld in der Geldbörse sucht, kein anderes Geld zur Verfügung hat."

Nö. Ich habe das nirgends geschrieben. Ihr Genosse schrieb aber, dass die alte Frau noch genügend Geld zu Hause hätte. Er unterstellte es einfach ohne jeden Beleg.

"Damit leugnen Sie den Sozialstaat und verhöhnen alle schwer arbeitenden Menschen, die ihn ermöglichen."

Im Gegenteil. Trotz des Sozialstaates gibt es Altersarmut in Deutschland. Unter anderem deswegen, weil das Geld derjenigen, die ihn ermöglichen, zum Großteil an Ausländer, Asylbetrüger, in die EU oder die Rettung von Banken geht. Und damit verhöhnt der Staat alle Steuerzahler.

"Insbesondere, da ich einfach Ihre Argumentationsstruktur widerholt habe."

Natürlich haben sie das nicht. Sie haben mal wieder eine meiner Aussagen falsch interpretiert und dann diese falsche Interpretation wiederholt. Und das nicht zum ersten mal.

"Witzig übrigens, dass Sie eine Geschichte aus meinem Lebensbereich direkt als Lüge ansehen, weil Ihnen das Beispiel nicht passt..."


Das liegt vielleicht daran, dass sie immer, wenn sie argumentativ nicht weiter wissen, mit dubiosen, unglaubwürdigen und natürlich völlig unbelegten "Erfahrungsberichten" ankommen.

"die Geschichte der armen Oma und des reichen Asylbewerbers an der Supermarktkasse aber sofort glauben...."

Und wieder eine falsche Behauptung ihrerseits. Ich habe lediglich kritsiert, dass ihr Genosse sofort unterstellte, dass die alte Frau noch genügend Geld zu Hause hätte. Ob ich denke, dass es anders ist, dazu habe ich mich gar nicht geäußert.

Mal wieder ein gutes Beispiel dafür, wie sie in viele meiner Äußerungen nachweislich Falsches hineininterpretieren. Lese sie sich den betreffenden Kommentar einfach nochmal durch.

"Vielleicht erzählen Sie mir noch, woher bitte die Medien wissen sollen, dass ein NPD-Mitglied den personenbezogenen Hinweis "Sexualtäter" und "Betäubungsmittelkonsument" in einem polizeilichen Informationssystem hat?"

Ich errinnere kurz an die "Nachrichten", wonach in NRW so und soviele "Rechte" auch unpolitische Straftaten begangen hätten. Es dringt also genug an die Medien. Und gerade soetwas hätte man sich nicht entgehen lassen, besonders da sich auch die Polizeiführung im Kampf gegen Rechts versucht zu profilieren. Und natürlich ist ihre Behauptung extrem unglaubwürdig, weil ein Sexualstraftäter und Drogenstraftäter wohl kaum für härtere Strafen gegen sich selbst eintreten würde.

Und natürlich haben sie mal wieder nicht den Geringsten Beleg für ihre Unterstellung. Aber was machen sie nicht alles um von ihrer Arguemtnationsunfähigkeit abzulenken. Eben versuchten sie es noch mit Kinderschändern.

"Von Ihresgleichen Anerkennung zu erhalten ist allerdings mehr als leicht. Man muss lediglich ein paar Parolen raushauen und schon liegt man sich in den Armen."

Achja? Das ist leicht? Nur blöd, dass sie dann Gefahr laufen würden supendiert zu werden. Was meinen sie wohl würde passieren, wenn eine Zeitung berichtet: "Polizist gröhlt rechte Parolen und liegt sich mit Neoanzis in den Armen!"

Einige Polizisten machen dennoch deutlich auf welcher Seite sie stehen. Nur eben im privatem Rahmen oder auf subtilere Art.

Ich finde es sowieso merkwürdig, dass sie nicht akzeptieren wollen, dass es unter Polizisten auch so einige Nationalsiten gibt. Die sind in fast jedem Land bei der Polizei überrepräsentativ vertreten. Aber mit der Realität haben sie so ihre Probleme.

"Vielleicht sehen Sie das so? Wenn ich Sie jetzt aber nach konkreten Fallzahlen hinsichtlich betrügerischer Asylanträge frage, wird sicherlich keine konkrete Antwort kommen..."

Im Gegenteil:

"Insgesamt 843 Menschen (14,9 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention zuerkannt. Darunter waren lediglich 35 (0,6 Prozent), die als Asylberechtigte gemäß dem Grundgesetzes anerkannt wurden."

Es gibt also exakte Zahlen darüber, wieviele sich zu Unrecht als Verfolgte hinstellten, nur des materiellen Vorteils wegen. Das wird gemeinhin als Asylbetrug bezeichnet.

"Tatsache ist, dass der Betrug zur Erlangung des Status "Asylant" eher selten vorkommt..."

Im Gegenteil. Jeder Asylantrag beinhaltet die, meist fälschliche, Behauptung Schutz vor politischer Verfolgung zu suchen.

"Da ist der Enkeltrick deutlich schädlicher."

Vergleichen sie doch mal den finanziellen Schaden, den Enkeltrickbetrüger anrichten mit dem, der durch die Zigtausenden unberechtigten Asylanten entsteht. Von den körperlichen und seelischen Schäden der Opfer vieler krimineller Asylanten mal ganz abgesehen.
 
Paul.Pa. Donnerstag, 08.August 2013, 08:42 Uhr:
Ach Björn,
Sie werfen Perlen vor die berühmten .... Aber man will ja die Tatsachen überhaupt nicht zur Kenntnis nehmen. Ein Spaziergang durch Hamburg, Hannover oder durch sonst eine bundesdeutsche Groß - oder Kleinstadt würde die Richtigkeit Ihrer Argumentation augenscheinlich machen.
Unausgesprochen steckt hinter den Beiträgen dieser Roichis, Johns und Zipfelmützs die Einstellung, dass Ihnen das Wohl und Wehe unseres deutschen Volkes letztlich "scheißegal" ist.
Der gute Amtsträger verkleistert diese Einstellung nur noch hinter einem hoch gestochenen Behördendeutsch.
 
John Donnerstag, 08.August 2013, 10:58 Uhr:
„‘Wir machen das Fass mal nicht komplett neu auf - aber eben jener Beitrag zeigte hervorragend, dass bei Dir jedwede Sachkenntnis fehlt.‘

Haben sie Angst? Meinet wegen können wir das "Fass" gerne nochmal aufmachen. Schließlich habe ich mit wissenschaftlichen Studien und Fakten gearbeitet, die meine Kritik bestätigten, während ihr euch auf das übliche "Du hast ja keine Ahnung" beschränkt habt. Also, trauen sie sich dieses Thema nochmals anzupacken? Das würde mich doch sehr überraschen.“

Angst vor Dir und Deinem pseudowissenschaftlichem Gepöbel? Nö – nicht im Geringsten. Nur werde ich nicht wie Du überall Nebenschauplätze eröffnen. Solltest Du zu blöd sein den Link zur entsprechenden Diskussion zu finden lass es mich wissen. Und ja Björn, wir haben bereits festgestellt das Du Dich auf „wissenschaftlichen Studien und Fakten“ zu stützen gaubst – und wenn man eben so frei, jenseits jeden wissenschaftlichen Konsens, interpretiert kommen solche Merkwürdigkeiten wir bei Dir heraus. Wir kommen dazu ja gleich….

„‘Aber zunächst ganz nebenbei - auch eine "Seite"migration.info gibt es nicht.‘

Einmal Google fragen hätte ihnen weiterhelfen können.

http://www.migration-info.de/“

Ich bin stolz auf Dich – es klappt auch bei Dir mit einer brauchbaren Linkangabe.

„‘Die von Pro-Asyl verwendeten Zahlen sind auch kein Geheimnis‘

Für sie offensichtlich schon, sonst hätten sie die Zahlen nicht geleugnet.“

Nun Björn, der einzige der hier lügt bist wie fast üblich Du. Denn das habe ich nirgends gesagt. Ich habe gesagt, dass ich Deine Schlussfolgerungen für falsch halte – dieser Argumentation würde man bei Pro-Asyl sicher folgen ;)

„‘Und generell interessieren Deine Schlussfolgerungen auch keine Sau‘

Deshalb antworten sie auch fleißig auf jeden Kommentar von mir, ne ;-)“

Och, dass ist eher ein Spaß mittendrin – Deine Verdrehungen wissenschaftlicher Fakten sind in seriöser Literatur eben nicht diskutiert. Wozu auch.

„‘Die beiden habe ich im entsprechenden Beitrag nicht ignoriert - im Gegensatz zu Dir war ich so frei das Schriftstück mal richtig zu lesen.‘

Offensichtlich nicht, sonst hätten sie ihre Prognose nicht geleugnet.“

Björn, dann eben zum dritten (!) Mal. Die von Dir missbrauchten Autoren sprechen in ihren Veröffentlichungen an keiner Stelle (!) vom von Dir und Deinen KameradInnen fabulierten „Volkstod“. In dem von Dir angegebenen Aufsatz beschreiben sie drei mögliche Szenarien, von denen nicht eins auf Grund einer wie auch immer bestimmten Defintion von ‚Volk‘ einen „Volkstod“ voraussagt. Ansonsten bitte jetzt Zitat aus dem Beitrag incl. Literaturangabe.

"Sie belegt, dass schon im Jahr 2030 der Anteil der Ausländer und Migranten an der Gesamtbevölkerung der BRD an die 50% betragen kann. Andere Prognosen sehen es genauso, nur das da der Zeitpunkt der kippenden Mehrheiten weiter nach hinten prognostiziert wird. Aber in einem sind sie identisch. Dass die Mehrheitsverhältnisse kippen werden, wenn wir nicht die Ausländer- und Familienpolitik um 180° ändern.“

Ja, da bleiben wir doch mal bei Deinem grundsätzlichen Problem im Verständnis wissenschaftlicher Texte. „Belegen“ können beide nämlich nichts, denn das ist gar nicht der Ansatz der von Dir missbrauchten Veröffentlichung. Sie zeigt drei völlig unterschiedliche Szenarien einer möglichen Bevölkerungsentwicklung. Etwas schade dass Du den Beitrag immer noch nicht gelesen hast. Du stützt Dich weiterhin auf das dritte – und nimmst dies jetzt als „Beleg“? Wie kann man bei der Lektüre eines Beitrages, in dem durchweg von Szenarien die Rede ist nun auf die Behauptung kommen, die Autoren hätten irgendwas „belegt“. Die beiden Herren in Ehren – eine Glauskugel mit Blick in die Zukunft besitzen beide nicht. Wohl aber das (mittlerweile überholte) Zahlenwerk. Und weil sie deutlich mehr Grips haben als Du, kommen sie auf „Szenarien“ und eben nicht auf Belege. Schon gar nicht auf den „Volkstod“. Ansonsten: Zitat und Seite.

„Und wieder zeigen sie ihre Unfähigkeit auf, korrekte Zahlen wiederzugeben. Münz und Ulrich sprechen nicht von 20% Zugewanderten bis 2030, sondern von 20% Ausländern. Heute haben wir 8%. Dazu kommen nochmal die eingebürgerten Ausländer. Der Anteil an Migranten wird bei gleichbleibenden Faktoren (das ist das hohe Szenario) an die 50% betragen.“
Na bitte, dann klappt es ja doch. Nun umd „Zugewanderte“ und „Ausländer“ streiten wir hier mal nicht, da hattest Du schon bei der Bevölkerungsvorausberechnung eklatante Schwierigkeiten. Das witzige ist nun, wie Du die Zahlen von Münz und Ulrich völlig frei mit Deinen interessanten Berechnungen vermengst. Im höchsten Szenario der beiden Autoren ist von 50% Anteil an der Gesamtbevölkerung nicht mit einer Silbe die Rede. Insofern würzt Du Deinen Missbrauch des Beitrags nun mit Deinen Behauptungen – das macht die Sache nicht besser.

„‘Im Gegensatz zu Dir legen sich die Autoren also auf keine bestimmte Entwicklung fest!‘

Ich auch nicht. Ich habe lediglich klargestellt, dass laut Münz und Ulrich schon ab 2030 die Mehrheitsverhältnisse kippen können.“

Falsch, oben sprichst Du von Belegen und lässt die eigentlichen Implikationen des Beitrages aus. Was Du klarstellst interessiert hier wenig, denn die 50%, die Du hier den Mehrheitsverhältnissen zu Grunde legst entstammen nicht dem Beitrag! In ihrem Beitrag von 1997 stellen sie klipp und klar fest, dass im Szenario der höchsten Zuwanderung der Anteil an der Gesamtbevölkerung (!) 20,5% betragen könnte (!).
Bitte unterstelle den Autoren nicht weiter Deine Völlig hirnverbrannten Berechnungsversuche. Ansonsten bitte Zitat und Quelle von Münz und Ulrich, in denen etwas anderes ausgesagt wird!

„Daher schreib ich ja auch immer "bei gleichbleibenden Faktoren". Sie dagegen hielten es für völlig unmöglich, dass die Mehrheitsverhältnisse kippen könnten. Dabei sagen die Szenarien von Münz und Ulrich alle drei das Gegenteil aus. Sie haben also keine Zahlen, die ihre Verharmlosungsversuche untermauern. Dagegen belegen alle Szenarien der Bevölkerungswissenschaftler die Gefahr der kippenden Mehrheitsverhältnisse. Also der Überfremdung.“

Nö, also von „Überfremdung“ ist genau wie vom „Volkstod“ nirgendwo die Rede. Wohl aber von der Herausforderung der Integration. Natürlich halte ich es für ausgeschlossen, dass diesbezüglich irgendwelche Mehrheitsverhältnisse kippen können. Allerdings stütze ich mich dabei auf Prognosen, die eben nicht mit irgendwelchen Volksbegriffen agieren – diese gibt es schlichtweg nicht. Für mich bleibt die Alterung der relevante Faktor, und die Herausforderung der Integration im Kontext der sicher steigenden Zuwanderung. Nochmal zurück zum Beitrag. Die „die Gefahr der kippenden Mehrheitsverhältnisse“ wird von beiden Autoren in keinem der Szenarien „belegt“ – es sei den Du stellst neue Regeln in der Mathematik auf (was mich nicht wunder würde bei der Breite Deiner Kompetenz – ich sag nur das deutsche Ohm).

"‘(wie ich Dir am Pillenknick erklärt habe)‘

Super Argument. Durch den Pillenknick hat sich nur nicht die Überfremdung verlangsamt, sondern nur noch beschleunigt.“

Das ist tatsächlich ein Superargument – Du hast allerdings auch in diesem Durchgang erneut nicht begriffen wofür. Nämlich für die außerordentlich großen Entwicklungen auch auf einen relativ überschaubaren Zeitraum bezogen. Dafür gäbe es noch mehr Beispiele. Deswegen wird in wissenschaftlichen seriösen Beiträgen eine Bevölkerungsentwicklung nicht „belegt“ – wie Du glaubst!

„‘Unstrittig hingegen ist, dass die Zahl von Migranten in Deutschland langfristig steigt...‘

Schön, dass sie das endlich zugeben. Bisher haben sie die Überfremdung ja immer geleugnet. Also endlich mal ein Schritt nach vorne.“

„Überfremdung“ hat damit nichts zu tun. Aber dieser Irrglaube ist Dir und Deinen KameradInnen nicht auszutreiben. Lassen wirs…

„‘...aus wissenschaftlicher Perspektive wird dabei vor allem die Möglichkeit der Integration diskutiert.‘

Oder eben dessen Unmöglichkeit.“

Wenn man die Beiträge überfliegt kommt man dann zu so einem Schluss und der unvermeidlichen Parole.

„‘Das machen übrigens auch die beiden von Dir missbrauchten Autoren. Nur impliziert das eben nicht das von Dir behauptet Aussterben Deutschen‘

Selbstverständlich. Man kann sich schließlich nicht in ein Volk integrieren, sondern nur in eine Gesellschaft.“

Bitte Zitat und konkrete Angabe wo die beiden Autoren vom Aussterben der Deutschen sprechen? Das völkische Gelaber selbst lassen wir mal so stehen, darüber haben sich hier schon andere zu genüge belustigt.

„‘dafür fehlt eine entsprechende Statistik und Vorausberechnung nach dem von Dir definierten Begriff von Volk...‘

Das ist nicht von mir definiert, sondern von etlichen Wissenschaftlern. Siehe dazu auch: Lexikon der Völkerkunde, Dietrich Reimer Verlag, Stuttgart 1999, S. 99 f.“

Ganz fein – nur haben wir hinreichend festgestellt, dass die Bevölkerungsvorausberechnung sich nicht um eine solche Definition schert. Und nur mal für die Akten: Definierst Du auch danach "Volk"?

„Der Begriff Volkstod ist kein wissenschaftlicher, sondern ein gesellschaftlicher.“

Na endlich – seit Monaten sehe ich Hoffnung. Endlich stimmst Du mir zu, dass dieser Begriff in der Wissenschaft einfach keine Verwendung findet. Und gesellschaftlich? Nun ja, Deine KameradInnen und gehört zur Gesellschaft, demzufolge trifft das für diesen Randbereich zu. Wissenschaftliche Relevanz hat er eben nicht.

„‘Ich warte übrigens auch noch auf den von Dir versprochenen wissenschaftlichen Beitrag, der das Ideal vormoderner Familien belegt!‘

Den habe ich ihnen merhfach gebracht. Mal wieder am Leugnen“

Nö, im besagten Beitrag habe ich bis zuletzt danach gebettelt. Also, sülz jetzt nicht wieder rum was Du so denkst! Wenn Du ihn „merhfach gebracht“ hast, sollte es doch kein Problem sein entsprechende Texte hier nochmal anzugeben. Also ich würde gerne die wissenschaftlichen Veröffentlichungen sehen, in denen das von Dir vertreten vormoderne Familienideal als solches beschrieben wird. Das wäre nämlich eine entscheidende Neuerung der aktuellen Soziologie der Familie, dementsprechend bin ich interessiert.

„‘Es fehlt auch weiterhin eine Statistik zur Bevölkerungsvorausberechnung, in der der Dir eigene Begriff von "Volk" Verwendung findet - siehe oben.‘

Im Gegenteil. Heute wird der Begriff "Migrationshintergrund" für die Unterscheidung der deutschen Volksangehörigen und nichtdeutscher Ethnien in Deutschland aufgeführt, weil er eben auch Kinder von Eltern verschiedener Ethnien miteinbezieht. Und weil es deutlich macht, dass es nicht um Staatsangehörigkeiten geht. Dazu habe ich ihnen mehrere Quellen genannt.“

Deine Quellen kenne ich zu genüge. Nur erzählst Du weiter Blödsinn. Mit "Im Geneteil" wird das hier nichts - das wäre nämlich relativ billig gelogen, und wir waren auch schon mal weiter Björn. Im letzten Stand der Diskussion wolltest Du urplötzlich mit der Bevölkerungsvorausberechnung nichts mehr am Hut haben. Was ist passiert?
Ich wiederhole mich: Die Bevölkerungsvorausberechnung erfasst alle Personen, die zu Zeitpunkt X in Deutschland leben. Das kannst Du gerne bei der Hotline von Destatis erfragen, die erklären das sehr geduldig und kompetent. Wie ich Dir bereits vor Monaten erklärt habe, hält man beim Institut ein anderes Vorgehen für unmöglich, was unter anderem mit den Regelungen zur Staatsbürgerschaft zusammenhängt. In der Bevölkerungsvorausberechnung wird der Migrationshintergrund nicht (!) berücksichtigt. Nun darfst Du wieder fröhlich alles durcheinanderhauen - aber bitte wieder im anderen Beitrag. Du weißt schon, Nebenschauplätze und so.

„Das Problem ist eher, dass ihnen die offiziellen Zahlen der Wissenschaft nicht passen. Deshalb können sie auch keine anderslautenden Zahlen bringen. Was bleibt ihnen also anderes übrig als zu leugnen und sich an einzelnen Begriffen festzubeißen um bloß nicht zugeben zu müssen, dass die Mehrheitsverhältnisse bei gleichbleibenden Faktoren kippen werden.“

Ouh, die passen mir sehr gut, mir macht vor allem der Altersquotient sorgen. Ansonsten zeigen die Zahlen mit Hilfe ideologischer Verschwurbelungen Dein Phantasieprodukt. Deswegen würde auch kein Wissenschaftler ernsthaft das Aussterben der Deutschen thematisieren. Es sei denn man will bei Kopp, Deutsche Stimme (wenns den Haufen noch gibt) oder Honigmann veröffentlichen.

„In einigen Städten sind sie schon gekippt. In Stuttgart, Nürnberg, Köln und Frankfurt haben unter den bis 18-Jährigen über 50% einen Migrationshintergrund. In Frankfiurt sogar die bis 29-Jährigen.“

Ja, nur wird diese Entwicklung nicht auf Deutschland zutreffen. Das besagen Münz und Ulrich – aber auch aus neueren Veröffentlichungen geht das nicht hervor. Aber klar, Du in Meck-Pomm musst natürlich schlotternd dieser Entwicklung jeden Tag ins Auge sehen.

„‘Dir fehlt soviel Sachkenntnis, dass Du grundsätzliche Begriffe aus dem Alltagsverständnis nutzt...‘

Genauso wie ihr es tut. Wollen sie an mich etwa andere Massstäbe ansetzen als an sich selbst? Natürlich nutzen wir alle Begriffe aus dem Alltagsverständis, da wir alle keine Wissenschaftler sind.“

Nun in den meisten Diskussionen mit Dir und Deinen KameradInnen muss alles immer wieder runterbrechen um überhaupt eine Grundverständnis zu schaffen - meistens ohne Erfolg. Zum zweiten Teil, es ist tatsächlich mein Beruf (wie scheußlich das klingt), es ist an dieser Stelle aber auch wirklich egal. Es geht nicht gegen Begriffe aus dem Alltagsverständnis – nur zeigt sich eben bei Dir, dass Deine Irrglaube aus mangelnden Grundkenntnissen besteht. Insbesondere wenn es um Statistiken geht – und das sage ich ich, wo ich eigentlich knietief mit qualitativen Forschungsmethoden befasst bin. Die Grundstandards fehlen bei Dir. Deswegen meinst Du auch – siehe oben – Szenarien würden gesellschaftliche Entwicklungen „belegen“.

„Der große Unterschied ist, dass sie, wenn sie mal wieder argumentativ nicht weiter wissen, sich eben an diesen Begriffen festbeißen um bloß nicht inhaltlich argumentieren zu müssen.“

Das Blabla kenn ich zu genüge von Dir. Ich denke bis hier habe ich inhaltlich genug argumentiert. Nutzen wird es nichts.

„Bisher habe ich darauf verrzichtet, dass gleiche bei ihnen zu tun, weil ich an einer Diskussion interessiert bin.“

Ja, dass stimmt, du schaffst es relative selten inhaltlich relevant zu argumentieren.

„Das sie versuchen so eine Diskussion auf Nebenschauplätze zu verlagern, spricht nicht eben für sie.“

Och Björn, Du wolltest doch ganz am Anfang genau einen solchen Eröffnen. Aber ich sehen schon, gegen Ende geht Dir die Puste aus….

„Soviel zu ihrer "wissenschaftlichen" Arbeitsweise. Eine Studie bietet Zahlen und Prognosen, sie schreibt nicht vor welche Schlüsse man daraus ziehen soll. Die entsprechenden Zahlen belegen aber meine Schlüsse.“

Hahaha, der Widerspruch ist echt köstlich. Ja was denn nun Björn. Lies mal Deinen Quark weiter oben. Dort missbrauchst Du den Beitrag von Münz und Ulrich und unterstellst belegte Entwicklungen. Weder die Autoren, noch die Zahlen belegen nun Deine Schlüsse. Von der 50% Phantasie ist nirgends die Rede.

„Und das können sie nicht akzeptieren, weshalb sie nicht mit den Zahlen argumentieren, sondern nur damit, dass Münz und Ulrich nirgends den Begriff Volkstod verwenden. Als ob das die Zahlen weniger aussagekräftig machen würde.“

Für Dein Konstrukt ist der Beitrag keineswegs Aussagekräftig. Aber es gibt eben auch keine andere Veröffentlichung, die das von Dir beschriebene Konstrukt teilt oder beschreibt. Deswegen schlage ich Dir ja vor, eine entsprechende Veröffentlichung zu starten!

„Geben sie doch einfach zu, dass sie an einer inhaltlichen Diskussion nicht intressiert sind.“

Blabla, soll ich Dir jetzt meine seitenweisen Diskussionen mit Dir hier verlinken? Wach auf!

„Oder aber gehen sie inhaltlich auf meine Argumente und die entsprechenden Zahlen und Fakten ein. Bisher blieb das größtenteils aus.“

Blabla, soll ich Dir jetzt meine seitenweisen Diskussionen mit Dir hier verlinken? Wach auf!

„‘Die Basieren allerdings auch auf Deiner weitgehenden Unkenntnis des Asylverfahrens.‘

Die üblichen beleglosen Unterstellungen. Und nun erklären sie uns bitte noch, was das Asylverfahren mit den Prognosen von Münz und Ulrich zu tun haben.“

Nichts, das war nur ein Beispiel für Deine umfassende Unfähigkeit. Und was die Belege angeht - ach, da muss man nur ein wenig in den Beiträgen hier lesen.
 
John Donnerstag, 08.August 2013, 14:34 Uhr:
"Spaziergang durch Hamburg, Hannover oder durch sonst eine bundesdeutsche Groß - oder Kleinstadt würde die Richtigkeit Ihrer Argumentation augenscheinlich machen."

Also ein gestern Abend erfolgter Spaziergang durch meine Heimatstadt stützt diese empirisch unglaublich fesselnde Behauptung nicht. Der Spaziergang durch eine Großstadt letzte Woche auch nicht. Auch sonst kann ich mich an keine Spaziergänge erinnern die 1.) zu empirischen Aussagen (hihihi) führen und 2.) Deine Beobachtungen stützen. Dafür finde ich hier wenigstens eine Sau, der die Perlen eines Björns dann schmecken dürften.
 
Roichi Freitag, 09.August 2013, 00:04 Uhr:
@ Björn

"Nur weil es also ein paar wirkliche Asylberechtigte gibt, darf man die vielen Asylbetrüger nicht kritisieren?"

Wie oft muss man dir eigentlich etwas erklären, bis es hängen bleibt?
Erstaunlich, dass du die Grundschule geschafft hast. Bei der Lernresistenz.
Übrigens wie war das noch mit dem Versuch, der Strafbar sein soll und deiner eigenwilligen Interpretation der Gesetze?
Nebenan warst du der uneingeschränkten Überzeugung, der Versuch einer Tat nach §315b StGB wäre Strafbar, wobei dir der einfache Hinweis reichte: " Lesen sie erstmal das Gesetz, über das sie denken eine Meinung zu haben."
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8414:polizei-l%C3%B6st-neonazi-konzert-in-finowfurt-nach-zwei-stunden-auf&Itemid=405#comment62117
Hier wurde dir das nun schon mehrfach inklusive Gesetzestext zitiert, und du bist immernoch der Meinung, der Versuch wäre nicht strafbar.
Irgendwann musst d udich shconmal entscheiden, ob du nun nach dem Text der Gesetze argumentieren willst, oder nicht.
Beides wird dir auf die Füße fallen, da du weder konsequent noch stringent arbeitest und schon gar nicht erst verstehst, worum es geht.
Da muss dann immer die Ideologie aushelfen.
Und so wird aus nicht vorhandenen Straftaten mal gnaz schnell eine Straftat, wenn es beliebt und andersrum aus Straftaten Bagatellen.

Vieles anderes wurde ja schon gesagt, deshalb werde ich mich auf einige ausgewählte Höhepunkte deiner Kommentare beschränken.

"Dieses denken hatten wir doch schon oft genug, dass das blöde Volk einfach nicht nach der Pfeife der Herrschenden tanzte."

Du weichst mal wieder der Frage aus.

""Wie lassen sich denn "Scheinasylanten" von "Asylanten" unterscheiden?"

Durch den Grund ihres Asylantrages. Die einen werden verfolgt. Die anderen sind Glücksritter, die sich hier ein materiell besseres Leben erhoffen und sich deshalb zum Schein als Asylberechtigte ausgeben. Eben Scheinasylanten."

Du belegst also deine Behauptung mal wieder mit der Behauptung.
Das sind wir zwar von dir gewohnt, aber wie immer bist du keinen Schritt weiter.
Dies nur als Beispiel deiner Kommentare.

"Die allermeisten sind keine Verfolgten. "

Hm. Der Björn mal wieder.
Dabei sind die Ablehnungsgründe doch meist ganz Andere.
Aber dir ist das natürlich egal.
Sowas wie eine andere Zuständigkeit zum Beispiel.
Trifft ja doch einen erheblichen Anteil der Menschen.
Deine berühmte Drittstaatenregelung. Die übrigens schon existiert.

"Wiedermal liegen sie falsch. Sich als Verfolgter hinzustellen, obwohl man nicht verfolgt wird, nur um einen finanziellen Vorteil genießen zu können, ist ein Betrugsversuch."
Ahja immernoch falsch, aber weiterhin bleibst ud bei der Linie, und jetzt kommt gleich wieder der Knüller:
"Und um es ihnen gleich klar zu machen, da sie sich ja wahrscheinlich wieder hinter juristischen Begriffen verstecken wollen: Ein Betrugsversuch muss nicht automatisch strafbar sein."
Dabei steht doch genau das im Gesetz, wie auch der Amtsträger dir zitiert hat.
Um dich also mal selbst zu zitieren: "Lesen sie erstmal das Gesetz, über das sie denken eine Meinung zu haben."

Ich bin echt gespannt, wie du den Knoten auflösen willst.
Ich hol schonmal Cola und Popcorn.

"Im Gegenteil. Jedes Jahr sind es circa 3/4 aller Antragssteller, die keine Verfolgten sind, sich aber dennoch als Verfolgte verkaufen wollen. Das sind betrügerische Absichten."

Also deine Behauptungen werden nicht besser, wenn du sie anders schreibst.
Immernoch ist ein Antrag kein versuchter Betrug.
Da kommst du nicht weiter.

"Das würde dann mal wieder beweisen, dass sie nicht inhaltlich argumentieren können, sondern sich auf Pöbeleien und Falschbehauptungen beschränken. "

Nun, dabei hat er nur deine "Argumentation" einfach mal umgedreht und dir nicht genehme Begriffe verwendet.
Merkst du vielleicht so langsam mal was?

"Zumal "wir" ja zwischen den Asylbewerbern differenzieren können."

In "Scheinasylanten", "Asylbetrüger" und "Sozialschmarotzer". Das ist schon klar.

"Und natürlich haben sie mal wieder nicht den Hauch eines Beleges für ihre Story. Aber Hauptsache nicht inhaltlich argumentieren."

Tja Björn. Deine Stories sollen wir ja auch einfach so glauben.
Auf Behauptungen folgen dann nur Wiederholungen der Behauptungen. So wie hier.
Warum also solltest du also nicht dem Amtsträger zugestehen es genauso zu machen? Zumal seinen Aussagen eher zu glauben ist, als deinen, da er meist sehr gute und klar Argumentationen und Belege anführt, während das bei dir nicht der Fall ist.
Aber soweit wollen wir mal nicht gehen. Bleiben wir bei der Frage.
Die hat der Amtsträger dir ja auch gestellt.
Deine Antwort darauf ist dann das übliche Ausweichen.
Naja, mehr war auch nicht zu erwarten.

"Wie soll das die Diskussion voranbringen? "

Soviel wie deine endlosen Wiederholungen.
Obwohl. Das Recht dazu haben diese Menschen. Auch wenn es dir nicht passt.
Sonst bist du doch so ein großer Verfechter der Meinungsfreiheit deiner Kamerraden.

"Den Steuerzahler respektieren Nationalisten. "

Nö. Sonst würden sie ja wenigstens versuchen, dessen Willen zu berücksichtigen. Stattdessen soll sich der Steuerzahler nach euch richten.

"Das sie nichtmal solch eine Selbstverständlichkeit akzeptieren wollen, "

Ist einfach nur deine Behauptung.
Mehr auch nicht.
Denn das Recht auf freie Meinungsäußerung steht auch Asylbewerbern zu, ebenso wie deinen hartzenden Kamerraden.

"sondern dass dieses Verhalten einfach ein Unding ist."

Ja. Ist es. Das hält dich dennoch nicht davon ab, genau solches Verhalten zu zeigen.
Gegenüber Asylbewerbern, Homosexuellen, Andersdenkenden etc.
Und deine Kamerraden auch nicht.

"Nur weil etwas erlaubt ist, kann man es trotzdem kritisieren. "

Auf einmal soll das also gehen.
Aber natürlich nicht, wenn es um Äußerungen deiner Kamerraden geht. Oder etwa der Partei. Dann muss das Label "erlaubt" ausreichen, um jede Kritik wegzuwischen.

"Aber die offiziellen Zahlen ignoriert ihr lieber, weil sie aufzeigen wie falsch die Asylpolitik in der BRD läuft und wie Recht die Nationalen haben."

Nein Björn.
Die Zahlen wurden nie infrage gestellt.
Nur deine Schlussfolgerungen. Die dafür aber sowohl methodisch als auch inhaltlich.
Und damit John nicht nochmal das Fass aufmachen muss, kannst du es hier gleich nochmal nachlesen:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045%3Apast%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333&limitstart=40
Der Strang ist ja inzwischen schon legendär.

"Er hat wahrheitswidrig behauptet, dass die deutsche Kultur als Hauptmerkmal "Ausländerfeindlichkeit" hätte."

Nein.
Er schrieb:
"Offensichtlich ist Fremdenfeindlichkeit eines der Hauptmerkmale der von Rechten postulierten "Einzigartigen deutschen Kultur""
Er bezog sich damit explizit auf deine Äußerungen zur "einzigartigen detuschen Kultur", die du als Kriterium für deine Volksdefinition benannt hast.
Soweit solltest du noch folgen können.
Wenn nicht, dann kannst du hier nochmal nachlesen:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367%3Asieg-der-eltern-%E2__rechte%E2__-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428&limitstart=40

"Nö. Den man durch die offiziellen Zahlen über die Anerkennungsquote von Asylbewerbern erfährt."

Du nimmst also irgendwelche Zahlen und sagst, die würden deine Aussage bestätigen.
So wie immer.
Und so wie immer enthalten diese Zahlen deine Aussage nicht, weil du einfach mal größere Einflussfaktoren ignorierst.
Hier sind es zum Beispiel die Menschen, die in einem anderen Land der EU angekommen sind, und das nun für sie zuständig ist.
Auch dann wird der Antrag abgelehnt. Über die Sache ist dabei nicht entschieden. Es wurde nur festgestellt, dass Deutschland nicht zuständig ist.
Nur als ein Beispiel deiner völlig sinnlosen Interpretationsversuche offizieller Zahlen. Die Ideologie hilft eben nicht weiter.

"Und wie kommen sie darauf, dass sich der Steuerzahler nicht benehmen kann?"

Etliche können das nicht. Und du bist ein gutes Beispiel dafür.
Zusammen mit deinen Kamerraden.

"Sie gehen von vornehrein davon aus, dass die alte Frau ja genügend Geld haben muss."

Und du gehst von vornherein vom Gegenteil aus.
Beides ist weder belegbar noch sonst irgendwie zu beweisen.
Daher eben völlig wertlos als Argument.
Und genau das wurde dir aufgezeigt.

"Im besagten Viertel in Wolgast gibt es ansonsten keine Orientalen."

Also eine reindeutsche Gegend, die nun von "Fremdrassigen Subjekten" "überfremdet" wird.
Da muss der Nationalist natürlich gleich aufschreien.

"Weil angeblich 1/4 der Deutschen überfremdungskritisch eingestellt ist, unterstellen sie der gesamten deutschen Kultur "
Ausländerfeindlichkeit". Und das auch noch als "Hauptmerkmal"."

Ja und. mal wieder nur eine Umkehr deiner "Argumentation" in Bezug auf Asylbewerber.
Wobei da der Prozentsatz der Betrüger weit geringer ist, wie der Amtsträger schonmal ausführte.
Interessant dazu auch mal wieder:
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_%28Deutschland%29#Missbrauch
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylmissbrauch#Asyldebatte
Aber darum ging es ja gerade nicht.

"Einfach mal nicht Deutsche verprügeln, ausrauben oder an unsere Jugend Drogen verkaufen würde schon reichen."

Das kannst du den Kamerraden gerne beibringen.
Bisher war der Erfolg allerdings bescheiden.

Übrigens sind das meist keine Asylbewerber, die du hier versuchst zu diffamieren.
Aber das ist für dich ja eh alles die gleiche Soße.

John hat dir ja schon ausführlich geantwortet und den usprünglichen Strang, in dem du immernoch nicht vorangekommen bist, hatte ich oben schon verlinkt.
Daher spare ich mir hier eine nähere Betrachtung.

"Denn Volkszugehörigkeit ist nicht vom Integrationsstand abhängig."

Sondern wahlweise von der Herkunft der Eltern, Großeltern oder sonstiger Vorfahren, jeweils so, wie du es gerade gebrauchen kannst. Aber weder stringent noch irgendwie nachvollziehbar.
Den dazu wichtigen Fragen bist du ja bisher beharrlich ausgewichen:
www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367%3Asieg-der-eltern-%E2__rechte%E2__-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428&limitstart=40

"Der Begriff Volkstod ist kein wissenschaftlicher, sondern ein gesellschaftlicher."

Interessant.
Im verlinkten Beitrag hast du noch das Gegenteil behauptet und dich sogar dazu verstiegen, dass der Begriff wissenschaftlich belegbar wäre.
Jetzt gibst du zu, dass dieser Begriff in der Wissenschaft nicht existiert. Immerhin.
Stellt sich die Frage, wie etwas nichtexistentes wissenschaftlich belegt werden kann, wie du es behauptest.
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045%3Apast%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333&limitstart=40

"Natürlich nutzen wir alle Begriffe aus dem Alltagsverständis, da wir alle keine Wissenschaftler sind."

Schön, dass du das endlich zugibst. Alelrdings sind sowohl John, Münchhausen, als auch Amtsträger und ich ebensolche.
Auf verschiedenen Gebieten, aber eben Wissenschaftler.
Insofern darfst du das gerne auf dich beziehen.

Nun zum Teil an den Amtsträger:

"Ich will es nicht nur, ich nenne Asylanten, die sich wahrheitswidrig als Verfolgte hinstellen nur des materiellen Vorteils wegen, Asylbetrüger."

Also völlig unbegründet, denn deine Kriterien konntest du nicht belegen.
Und wirst es auch nicht hinbekommen.
Die wenigen, die diese Kriterien wirklich erfüllen werden von dir allerdings nicht berücksichtigt.

"Wenn sie ihre Frau betrügen, kann diese sie auch nicht anzeigen."

Ohhh Björn.
Wo bist du denn schon wieder?
Wir sind im Strafrecht, nicht im Familienrecht. Und schon gar nicht bei solch gesellschaftlichen Begriffen, wie du sie hier wieder versuchst anzubringen. Also lenk nicht ab.
Der Betrugsbegriff ist im StGB definiert und an dem hat sich bis hierher die Diskussion auch festgehalten.
Jetzt brauchst du auch keine Neubestimmung mehr vornehmen.
Also gibt es noch eine Antwort auf den Wortlaut des Gesetzes, oder bleibst du bei billigen Versuchen dich heraudzureden?
Zu deiner Einstellung zum Wortlaut hatte ich oben ja schon geschrieben.

"Haben sie dafür einen Beleg?"

Guck mal hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8376:npd&Itemid=387
Da du dort auch kommentiert hast, dürfte dir das bekannt sein.

"Da sie es waren, der hier auf diesem Forum schön öfter pädophile Texte hinterließ"

Oha.
Jetzt schrammst du aber kanpp an der üblen Nachrede und Beleidigung.
Und bevor der Amtsträger darauf antwortet, fordere ich von dir einen Beleg mit Zitat und Link ein.

"Ich habe das nirgends geschrieben. Ihr Genosse schrieb aber, dass die alte Frau noch genügend Geld zu Hause hätte. Er unterstellte es einfach ohne jeden Beleg."

Falsch. Er antwortete auf die Aussage vom Bürger, der genau diese Beobachtung einbrachte und auf deine Aufnahme dessen.
Nachzulesen auf der ersten Seite.

"Das liegt vielleicht daran, dass sie immer, wenn sie argumentativ nicht weiter wissen, mit dubiosen, unglaubwürdigen und natürlich völlig unbelegten "Erfahrungsberichten" ankommen. "

Und deine Schutzbehauptungen der Kamerraden wären besser?
Björn, auch hier bist du nicht in der Lage mehr zu bieten, als Unterstellungen. Zumal die Fakten und Argumente vom Amtsträger dich bisher immer geschlagen haben.
Dagegen hast du meist nur die Schutzbehauptungen deiner Kamerraden und dein "gestörtes Volksempfinden" einzubringen.
Aber dazu hatte ich oben ja schon etwas gesagt.

" Ich habe lediglich kritsiert, dass ihr Genosse sofort unterstellte, dass die alte Frau noch genügend Geld zu Hause hätte."

Falsch:
"Das sie auch noch die vielen Menschen verhöhnen, die in Deutschland unter der Altersarmut leiden, sagt mal wieder viel über ihre menschenverachtende Haltung aus."
Zitat Björn.

"Es dringt also genug an die Medien. "

Ahja. Und deine Vermutung ist jetzt also der ultimative Beweis.
Na dann solltest du aber nicht so selbstgefällig ankommen mit: "Das liegt vielleicht daran, dass sie immer, wenn sie argumentativ nicht weiter wissen, mit dubiosen, unglaubwürdigen und natürlich völlig unbelegten "Erfahrungsberichten" ankommen. "
Du hast noch nichtmal Erfahrung vorzubringen. Nur Vermutungen.

"Die sind in fast jedem Land bei der Polizei überrepräsentativ vertreten. Aber mit der Realität haben sie so ihre Probleme."

Und noch so eine Vermutung.

"Es gibt also exakte Zahlen darüber, wieviele sich zu Unrecht als Verfolgte hinstellten, nur des materiellen Vorteils wegen."

Nö. Immernoch nicht.
Es gibt nur Zahlen über angenommene und abgelehnte Anträge, die du bringst.
Über Betrug oder nicht, steht da gar nichts. Das ist allein deine Interpretation. Und diese ist nachgewiesen falsch.


@ nurmalso

"In einer Informationsbroschüre legt das Bundesamt für Migration nahe, dass ein Großteil der Asylbewerber Sozialschmarotzer sei."

Du verlinkst einen Artikel, der nicht nur einfach die Wortwahl kritisiert, sondern auch die Herkunft der Aussage, und bist gerade einmal in der Lage die Überschrift zu lesen?
Ebenso wird darin aufgezeigt, warum diese Aussage falsch ist, und dass es dazu keine belastbaren Fakten gibt.
Trotzdem bist du dir nicht zu blöd, die Überschrift als Beleg zu nutzen.
Das kennt man bisher zwar nur von Björn und Claus, scheint aber eine übliche Art der rechten Argumentation zu sein. Offenbar hat es einen tieferen Grund, weshalb BILD und co. mehr Überschrift als Text produzieren.
Die Zielgruppe der ungebildeten liest eh nicht weiter.

"Rechtsfolgen der
Entscheidung"

Wir reden von Asylbewerbern. Nicht von anerkannten Flüchtlingen.
Bitte nicht schon wieder alles durcheinanderwerfen.


@ Paul

Versuchst du es jetzt auch mit dem "gestörten Volksempfinden"?
Die Diskussion ist schon wesentlich weiter und vor allem hat sie gezeigt, dass dein Empfinden absolut nix taugt.
 
Björn Sonntag, 11.August 2013, 11:04 Uhr:
@John

"Und ja Björn, wir haben bereits festgestellt das Du Dich auf „wissenschaftlichen Studien und Fakten“ zu stützen gaubst"

Sie verkörpern also mehrere Personen? Wen noch? Roichi und Amtsträger?

Im übrigen glaube ich Besagtes nicht, sondern beweise es mittels Links und Quellenangaben. Offensichtlich sind Wissenschaftler für sie nur solange wissenschaftlich, wie sie deren Zahlen und Fakten für hilfreich empfinden. Diejenigen, die ihre Ideologie widerlegen sind natürlich nur in Anführungsstrichen wissenschaftlich.

Unsere Linken. "Ich bau mir die Welt, wie sie mir gefällt."

"Ich bin stolz auf Dich – es klappt auch bei Dir mit einer brauchbaren Linkangabe."

Hätte ich geahnt, dass sie dermaßen inkompetent sind, dann hätte ich ihnen schon von Anfang an die Links in einer Form bereit gestellt, dass selbst sie sie finden. Bisher dachte ich aber, sie wären in der Lage die Worte "Migration" und "info" selbst bei einem Suchdienst ihrer Wahl einzutippen. Nun haben sie mich eines Besseren belehrt.

"Ich habe gesagt, dass ich Deine Schlussfolgerungen für falsch halte"

Nur blöd, dass ich gar keine Schlussfolgerung gezogen habe, sondern lediglich die aussagekräftigen Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler zitiert habe.

Daher frage ich sie also, welche Schlussflgerung meinen sie genau und inwiefern meinen sie, dass sie falsch wäre. Bisher gab es nur ein eingeschnapptes "Sie haben ja keine Ahnung" von ihnen. So sieht also ihre inhaltliche Ausseinandersetzung aus. Da bleibe ich doch lieber bei den Prognosen aus der Wissenschaft.

"dieser Argumentation würde man bei Pro-Asyl sicher folgen"

Ah. Sie meinen also für andere sprechen zu können. Die übliche Selbstüberhöhung von euch Linken. Im übrigen zitierte ich pro-Asyl. Nur dass sie es eben schlecht finden, dass so viele kein Asyl kriegen, nur weil sie nicht asylberechtigt sind und ich es kritsiere, dass viele Menschen hier versuchen das Asylrecht zu missbrauchen, nur des eigenen finanziellen Vorteils wegen. Das ist keine Schlussfolgerung, sondern eine Wertung der Zahlen von Pro-Asyl.

Offenbar haben sie Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Schlussfolgerungen und Wertungen.

"Deine Verdrehungen wissenschaftlicher Fakten sind in seriöser Literatur eben nicht diskutiert."

Aha. Jetzt entscheiden sie also auch noch wer und was seriös ist. Ihr mit eurem antifaschistischen Größenwahn immer. Und natürlich wird in der Wissenschaft die Masseneinwanderung und deren Folgen diskutiert.

"Die von Dir missbrauchten Autoren sprechen in ihren Veröffentlichungen an keiner Stelle (!) vom von Dir und Deinen KameradInnen fabulierten „Volkstod“."

Ich finde es zu witzig, wie sie sich an einen einzigen Begriff klammern, nur um nicht die wissenschaftlichen Zahlen und Fakten akzeptieren zu müssen. Ich habe nirgends davon gesprochen, dass Münz und Ulrich den Begriff Volkstod verwenden. Ich habe klargestellt, dass ihre Prognosen ALLE davon ausgehen, dass die Mehrheitsverhältnisse mittelfristig kippen werden. Das können sie nicht akzeptieren, weil sie sonst erklären müssten warum ihnen das egal ist. Und das könnten sie nicht ohne ihre antideustche Ideolge preiszugeben. Deshalb müssen sie schon die wissenschaftlichen Fakten leugnen. Nur spricht das eben nicht gerade für sie.

"In dem von Dir angegebenen Aufsatz beschreiben sie drei mögliche Szenarien, von denen nicht eins auf Grund einer wie auch immer bestimmten Defintion von ‚Volk‘ einen „Volkstod“ voraussagt."

Selbstverständlich. Alle drei Szenarien sagen das aus. Sie prognostizieren das Kippen der Merhheitsverhältnisse. Und das führt zum Volkstod, weil ein Volk, welches im eigenem Land in der Minderheit ist, nicht überleben kann. Im übrigen ist es keine "wie auch immer" Definitin von Volk, sondern die wissenschaftliche, wie sie Volkskundler herausgearbeitet haben.

"„Belegen“ können beide nämlich nichts, denn das ist gar nicht der Ansatz der von Dir missbrauchten Veröffentlichung."

Ah. Jetzt werden wieder die Zahlen und Fakten der Wissenschaftler in Zweifel gezogen. Na wenn ihnen sonst nichts anderes übrig bleibt...

Natürlich belegen die Zahlen dies. Denn sie gehen von drei möglichen Szenarien aus. Und alle drei haben das gleiche Ergebniss. Die Mehrheiten werden kippen, wenn wir nichts dagegen tun. Das ist ein Beleg. Nur passt der ihnen nicht. Das ist das einzige Problem. Nur eben nicht meins.

"Du stützt Dich weiterhin auf das dritte – und nimmst dies jetzt als „Beleg“?"

Falsch. Alle drei Szenarien belegen es. Nur wann die Merhheiten kippen werden ist der Unterschied. Das die Wissenschaft davon ausgeht, dass sie kippen werden belegen alle drei.

"Die beiden Herren in Ehren – eine Glauskugel mit Blick in die Zukunft besitzen beide nicht."

Schön, wie ihnen nichts anderes übrig bleibt als die wissenschaftliche Arbeit der Bevölkerungswissenschaftler zu diskreditieren. Aber was bleibt ihnen auch anderes übrig. Wenn sie der Meinung sind, dass alle dei Szenarien von Münz und Ulrich falsch sind, dann belegen sie es. Ansonsten bin ich geneigt eher den Wissenschaftlern zu glauben als ihnen.


"Das witzige ist nun, wie Du die Zahlen von Münz und Ulrich völlig frei mit Deinen interessanten Berechnungen vermengst."

Das ist ja schön, dass sie das interessant finden. Wie kommen sie nun aber darauf, dass das nicht ginge? Gehen sie davon aus, dass kein Ausländer mehr einen deutschen Pass bekommt? Wenn ja, warum? Ist nicht eher zu erwarten, dass die Einbürgerungspraxis gleich bleibt und damit das Verhältnis zwischen Ausländern ohne und Ausländern mit deutschem Pass auch 2030 noch ähnlich sein wird? Wenn nicht, warum? Wenn wir also heute bei 8% Ausländern einen Migrantenanteil von 20% haben, dann bedeuten bei gleichbleibenden Faktoren ein Anteil von 20% Ausländern im Jahr 2030 etwa ein Anteil von 50% Migranten an der Bevölkerung.

Sie sehen also, dass die Wissenschaft davon ausgeht, dass die Mehrheiten kippen werden. Nur der Zeitpunkt ist umstritten.

Kommen wir jetzt also zum Kern dieser Diskussion. Warum darf man ihrer Meinung nach nicht politisch gegen diese Entwicklung kämpfen?

"Im höchsten Szenario der beiden Autoren ist von 50% Anteil an der Gesamtbevölkerung nicht mit einer Silbe die Rede."

Nein, aber von 20% Ausländern. Da es aber aller vorausicht nach auch bis 2030 noch Einbürgerungen geben wird, kann man daraus den Migrantenanteil der Bevölkerung ablesen.

Das sie das krampfhaft leugnen ist klar. Gäben sie es zu, dann müssten sie erklären, warum es ihnen egal ist. Und das könnten sie nicht ohne ihre antideutschen Ansichten kundzutun.

"Was Du klarstellst interessiert hier wenig, denn die 50%, die Du hier den Mehrheitsverhältnissen zu Grunde legst entstammen nicht dem Beitrag!"

Selbstverständlich. Die leiten sich von den 20% Ausländern ab. Oder wollen sie behaupten es wird in Zukunft keine eingebürgerten Ausländer mehr geben? Nein, die Bevölkerungswissenschaftler, die sie hier als "Kristallkugel"-Propheten verunglimpfen, gehen in ihrem Szenario von gleichbleibenden Faktoren aus. Also auch davon, dass das Verhältnis zwischen Ausländern ohne deutschen Pass und Ausländern mit deutschem Pass in etwa gleich bleiben wird.

Sie sollten die Arbet von Münz und Ulrich schon lesen, wenn sie darüber diskutieren wollen.

"In ihrem Beitrag von 1997 stellen sie klipp und klar fest, dass im Szenario der höchsten Zuwanderung der Anteil an der Gesamtbevölkerung (!) 20,5% betragen könnte (!)."

Der Anteil von was??? Nicht von Migranten, sondern von Ausländern ohne deutschen Pass! Hinzu kommen aber noch die Ausländer mit deutschem Pass(!), die auch heute schon das 2,5-fache von ersterem ausmachen.

Sie meinen tatsächlich die Leute wären so blöd und merkten es nicht, wenn sie einfach die Bezeichnung weglassen? Sie sollten vielleicht nicht von sich auf andere schließen.

"Nö, also von „Überfremdung“ ist genau wie vom „Volkstod“ nirgendwo die Rede."

Wenn also nicht explizit ein Begriff auftaucht, dann kann von ihm auch nicht die Rede sein? Interessante Logik. Wenn sie nicht mehr haben, dann lassen sie es am besten gleich ganz. Vielleicht sollten sie mal lernen den Inhalt von wissenschaftlichen Arbeiten zu erfassen, statt nach Schlagwörtern zu suchen.

"Die „die Gefahr der kippenden Mehrheitsverhältnisse“ wird von beiden Autoren in keinem der Szenarien „belegt“"

Selbstverständlich. Sogar in allen drei. Sie schnallen nur nicht, dass sich Ethnien nicht nach Staatsbürgerschaften richten. Der Anteil an Ausländern ohne deutschen Pass ist also nur ein Teil. Der andere, weitaus größere ist der Anteil von Ausländern mit deutschem Pass. Gemeinhin wird das unter dem Begriff "Menschen mit Migrationshintergurnd" aufgeführt. Die Szenarien der Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich belegen also alle drei, dass die Wissenschaft davon ausgeht, dass die Mehrheitsverhältnisse der Ethnien in Deutschland kippen werden. Deshalb stellen sie ja auch klar, dass sie beim hohen Szenario davon ausgehen, dass alle Faktoren in etwa konstant bleiben. Also auch das Verhältnis zwischen Aulsändern ohne und Ausländern mit deutschem Pass.

Was wir deshalb also fordern ist, die Faktoren zu Gunsten unseres Volkes zu verändern. Das heißt also die Einwanderung stärker zu begrenzen, kriminelle und integrationsunwillige Ausländer nach Hasue zu schicken und die deutschen Familien zu fördern. Und nun frage ich sie, was sie da dagegen haben? Das ist doch der Kern unserer Diksussion. Also klammern sie sich nicht weiter an Begriffen fest, sondern antworten sie auf meine Fragen. Wenn sie sich trauen.

"was mich nicht wunder würde bei der Breite Deiner Kompetenz – ich sag nur das deutsche Ohm"

Für sie war Herr Ohm also kein Deutscher? Warum wundert mich das nicht?

"Nämlich für die außerordentlich großen Entwicklungen auch auf einen relativ überschaubaren Zeitraum bezogen."

Womit sie den Wissenschaftlern unterstellen, sie würden Entwicklungen nicht berücksichtigen. Wenn es also bis 2030 ein ähnlich einschneidendes Ereignis wie den Pillenknick gibt, dann kann man die Prognosen überdenken. Bis dahin muss man wohl eher davon ausgehen, dass die Entwicklungen in etwa konstant bleiben. Und genau das tun Münz und Ulrich. Womit sie in den letzten 16 Jahren auch richtg lagen. Und das wiederum bedeutet, dass die Mehrheitsverhältnisse kippen werden. Sie wollen das nicht akzeptieren. Aber nicht, weil sie tatsächlich der Meinung wären, es wäre anders, sondern weil sie sonst erklären müssten warum es ihnen egal ist, wenn unser Volk untergeht.

"Deswegen wird in wissenschaftlichen seriösen Beiträgen eine Bevölkerungsentwicklung nicht „belegt“"

Natürlich. Es wird belegt, was die Wissenschaft für wahrscheinlich hält. Daher bleibt ihnen auch nur die Wissenschaftler in den Dreck zu ziehen, wie sie es bei Münz und Ulrich tun ("Kristallkugel").

"„Überfremdung“ hat damit nichts zu tun."

Aha. Sie geben also zu, dass es immer mehr Zuwanderer geben wird, aber mit Überfremdung hat das natürlich nichts zu tun. Natürlich nicht. Schließlich sind Ausländer ja dafür bekannt, dass sie alle deutsche Volksangehörige sind und in keinster Weise ihre Kultur mit bringen.

Ihr Geschreibe hat ja schon fast Rochi-Niveau.

"Bitte Zitat und konkrete Angabe wo die beiden Autoren vom Aussterben der Deutschen sprechen?"

Ah. Das übliche, verzweifelte Festklammern an Begriffen. Beide Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Anteil der Ausländer rapide ansteigt. Beide gehen davon aus, dass die Faktoren gleich bleiben könnten und somit der Anteil der Migranten schon bis 2030 die 50%-Marke überschreiten könnte. Das heißt, dass schon einige Jahrzehnte später die Deutschen untergehen werden, weil sie in ihrem eigenen Land in der Minderheit sind. Und kein Volk kann weiterbestehen, wenn es im eigenem Land in der Minderheit ist. Zumindest nicht abseits von Reservaten. Die Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich belegen also, dass die Wissenchaft vom mittelfristigen Untergang unseres Volkes ausgeht.

"Natürlich halte ich es für ausgeschlossen, dass diesbezüglich irgendwelche Mehrheitsverhältnisse kippen können."

Dann nennen sie doch mal eine Bevölkerungsprognose, in der explizit davon gesprochen wird, dass die ethnischen Mehrheitsverhältnisse nicht kippen können. (Sie werden verstehen, wenn ich die gleichen Massstäbe an sie anlege, wie sie an mich.)

"Endlich stimmst Du mir zu, dass dieser Begriff in der Wissenschaft einfach keine Verwendung findet."

Ich habe auch nie Gegenteiliges behauptet. Er beschreibt aber die Auswirkung der kippenden Mehrheitsverhältnisse sehr gut und findet daher hier seine Verwendung. Ob es ihnen passt oder nicht. Aber ihr krampfhaftes Festklammern an Begrifflichkeiten ist schon amüsant. Zeigt es doch ihre Argumentationslosigkeit auf. Wenn ihr nicht weiter wißt verlegt ihr Linken euch gerne mal auf Nebenschauplätze. Bisher hat euch das wenig gebracht.

"Wenn Du ihn „merhfach gebracht“ hast, sollte es doch kein Problem sein entsprechende Texte hier nochmal anzugeben."

Sie brauchen nur im entsprechendem Kommentarstrang nachzuschauen. Das werden sie jawohl noch hinbekommen. Ihr Problem ist vielmehr, dass sie immernoch eine falsche Vorstellung von meinem Familienideal haben. Sie denken tatsächlich noch ich meinte damit nur bäuerliche Großfamilien. Und obwohl ich ihnen ihren Fehler mehrfach berichtigt habe, beißen sie sich an ihren falschen Vorurteilen fest, nur um nicht zugeben zu müssen, dass sie mal wieder auf ihre eigenen falschen Interpretationen antworteten anstatt auf meine Aussagen.

Wenn sie also meinen, dass mein Familienideal nicht die Regel in den letzten Jahrhunderten war, dann sollten sie das auch beweisen, nicht umgekehrt. Nur können sie das eben nicht. Und das ist es, was sie so ankotzt.

"Im letzten Stand der Diskussion wolltest Du urplötzlich mit der Bevölkerungsvorausberechnung nichts mehr am Hut haben. Was ist passiert?"

Der war gut. Das Problem war, dass ihr euch lediglich auf die Bevölkerung gestürzt habt, wohlwissend, dass das nicht das Geringste über die hier lebenden Ethnien aussagt. Also lag der Fehler mal wieder bei ihnen. Machen sie sich nichts draus.

"Die Bevölkerungsvorausberechnung erfasst alle Personen, die zu Zeitpunkt X in Deutschland leben."

Sie befasst sich genauso mit den hier lebenden Ausländern. Siehe dazu Münz und Ulrich. Die sind schließlich Bevölkerungswissenschaftler.

"Ja, nur wird diese Entwicklung nicht auf Deutschland zutreffen."

Dazu haben sie sicher wissenschaftlich fundierte Zahlen und Fakten oder? Also, wie kommen sie auf die seltendämliche Idee, dass die Zuwanderung zwar immer weiter voranschreitet aber die ethnischen Mehrheitsverhältnisse auf Bundesebene niemals kippen können?

"Das besagen Münz und Ulrich"

Oh oh. Wenn die das hören würden. Sie prognostizieren eben genau dieses Kippen der Mehrheitsverhältnisse. Schließlich gehen sie davon aus, dass schon im Jahre 2030 der Ausländeranteil bei 20% liegen kann. Dazu kommen dann noch die Ausländer ohne deutschen Pass, die das 2,5-fache der Ausländer mit deustchem Pass ausmachen. Also können wir schon 2030, das ist im ürigen schon in 17 Jahren, in der Minderheit in unserem eigenem Land sein. Die Wissenscahft geht davon aus. Nun kommen sie mit ihrem verzweifeltem Leugnen nicht weiter.

Reden wir jetzt also darüber wie sie die Entwicklung finden und warum sie meinen, man dürfte nicht gegen diese Entwicklung politisch ankämpfen?

"Aber klar, Du in Meck-Pomm musst natürlich schlotternd dieser Entwicklung jeden Tag ins Auge sehen."

Schauen sie sich Städte wie Löcknitz an, in denen schon jeder zehnte Einwohner ein Pole ist. Schauen sie sich die Alterstruktur der Deutschen in MV an. Innerhalb eines Jahres ist die Zahl der Ausländer in Mecklenburg um 4,6% gestiegen. Eingebürgerte nicht mit gerechnet. Sie sehen also, dass selbst in Mecklenburg die Entwicklung in die gleiche Richtung geht. Auch wenn man sagt, dass bei uns alles 100 Jahre später passiert.

Und wenn sie sich dann noch Städte wie Stuttgart oder Frankfurt anschauen, dann können sie die fortschreitende Überfremdung nicht mehr leugnen. Was ihnen dann noch bleibt ist ein hilfloses Festklammern an bestimmten Begrifflichkeiten. Also, viel Spass dabei.

"Nun in den meisten Diskussionen mit Dir und Deinen KameradInnen muss alles immer wieder runterbrechen um überhaupt eine Grundverständnis zu schaffen - meistens ohne Erfolg."

Schonmal daran gedacht, dass das Problem bei ihnen liegen könnte???

"Zum zweiten Teil, es ist tatsächlich mein Beruf (wie scheußlich das klingt), es ist an dieser Stelle aber auch wirklich egal."

Sie entwicklen sich ja langsam zu einem echten Komiker. Wie "wissenschaftlich" ihre Abreitsweise aussieht, haben wir ja schon alle bestaunen können. Wenn das echte Wissenschaftler sehen würden. Also, belustigen sie uns. Inwiefern sehen sie sich als Wissenchaftler? Was ist ihr Beruf?

"Insbesondere wenn es um Statistiken geht – und das sage ich ich, wo ich eigentlich knietief mit qualitativen Forschungsmethoden befasst bin."

Das wichtigste bei einem Hochstapler ist, dass die eigenen Aussagen wenigsten ein wenig glaubwürdig bleiben. Das müssen sie wohl noch lernen. Aber ich glaube ihnen, dass sie knietief in qualitativen Forschungsmethoden stecken. Im ersten Semester muss man ja auch mal damit anfangen. Das sie sich hier aber versuchen als "Wissenschaftler" zu verkaufen, zeugt nicht nur von bodenloser Unverschämtheit, sondern auch von grenzenloser Blödheit.

So oft wie sie hier schon ihre Inkompetenz aufgezeigt haben, dürfte ihnen das wohl niemand mehr abnehmen. Aber was soll man auch machen, wenn man keine Argumente hat.

"Das Blabla kenn ich zu genüge von Dir."

Oh. Wie wissenchaftlich. ;-)

"Weder die Autoren, noch die Zahlen belegen nun Deine Schlüsse. Von der 50% Phantasie ist nirgends die Rede."

Selbstverständlich. Schließlich gehen beide Wissenschaftler in diesem Szenario davon aus, dass die Faktoren gleich bleiben. Also auch das Verhältnis von Ausländern mit zu Ausländern ohne deutschen Pass. Das Problem ist nur, dass Münz und Ulrich richtige Wissenscahftler sind. Und sie wollen gerne mal einer werden. Nur will die Wissenschaft sie anscheinend nicht. Liegt bestimmt an der bösen Wissenschaft.

"Blabla"

Ah. Da kommt wieder der Wissenschaftler in ihnen durch, was.

"Nichts, das war nur ein Beispiel für Deine umfassende Unfähigkeit."

Und dazu noch eines, was nach hinten losging. Wollen wir uns über das Asylverfahren unterhalten? Oder weichen sie dann wieder auf Nebenschauplätze aus? Herr "Wissenschaftler".

"Und was die Belege angeht - ach, da muss man nur ein wenig in den Beiträgen hier lesen."

Na dann lesen sie mal. Lassen sie es mich wissen, wenn sie meinen etwas gefunden zu haben.
 
Roichi Mittwoch, 14.August 2013, 15:37 Uhr:
@ Björn

"Sie verkörpern also mehrere Personen? Wen noch? Roichi und Amtsträger?"

Also Björn. Nicht schon wieder billige Ablenkungsversuche.
Wir sind ja nicht deine Kamerraden.
Hier schreibt jeder unter seinem gewählten Namen. Wir sind uns dennoch in den Methoden und den Ansichten ähnlich.
Und die von John genannte Feststellung haben inzwischen nicht nur die benannten getroffen.

"Im übrigen glaube ich Besagtes nicht, sondern beweise es mittels Links und Quellenangaben."

Es ist wurscht, ob du das nun glaubst oder nicht. Es ist Fakt.
Nachgewiesen in diversen Kommentarspalten.

"Diejenigen, die ihre Ideologie widerlegen sind natürlich nur in Anführungsstrichen wissenschaftlich."

Wie oft denn noch Björn:
An den Zahlen hat niemand gezweifelt. Nur an deinen Interpretationen. Das dafür aber fundiert und für dich niederschmetternd.
Du brauchst dich also nicht weiter mit solchen Lügen aufhalten.

"Hätte ich geahnt, dass sie dermaßen inkompetent sind, dann hätte ich ihnen schon von Anfang an die Links in einer Form bereit gestellt, dass selbst sie sie finden."

Hahaha.
Eine Quellenangabe nach dem Motto: "Such mal." ist keine Quellenangabe.
Aber wir können dich ja auch mal demnächst so suchen lassen. Nur wirst du nichts finden.
Also lassen wir das und bleiben bei sinnvollen Angaben zur Quelle.

"Nur blöd, dass ich gar keine Schlussfolgerung gezogen habe, sondern lediglich die aussagekräftigen Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler zitiert habe. "

Und ob du Schlussfolgerungen gezogen hast. Du hast versucht daraus deinen "Volkstod" herzuleiten.
Das aber geben die Szenarien nicht her. Weiterhin hast du behauptet die Szenarien würden irgendwas beweisen. Das aber können sie gar nicht und wollen sie auch gar nicht.
Alles nachzulesen im schon legendären Strang:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045%3Apast%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333&limitstart=40
Dort wurden dir dann auch deine Schlussfolgerungen zerlegt.
Aber natürlich nicht nur dort, sondern auch hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8385%3Aedward-snowden-als-unfreiwilliger-npd-gehilfe-%E2__-holger-apfel-von-landtagssitzung-ausgeschlossen&Itemid=358&limitstart=40
Oder hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367%3Asieg-der-eltern-%E2__rechte%E2__-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428&limitstart=40
oder hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8413%3Adas-leben-in-der-isolation&Itemid=773

Um nur ein paar Beispiele der jüngeren Zeit zu bringen.

"Das ist keine Schlussfolgerung, sondern eine Wertung der Zahlen von Pro-Asyl. "

Und wo ist jetzt der Unterschied zwischen Schlussfolgerung und Wertung bei dir?

"Jetzt entscheiden sie also auch noch wer und was seriös ist."

Also nein Björn, das macht schon die wissenschaftliche Methodik.
Das muss der John nicht machen.
Das will er ganz bestimmt auch nicht. Denn dafür haben wir ja dich, als allwissenden Universalgelehrten.

"Und natürlich wird in der Wissenschaft die Masseneinwanderung und deren Folgen diskutiert. "

Einwanderung wird tatsächlich diskutiert. Nur eben nicht deine Behauptungen und Phantasien dazu.
Nichts anderes hat John dir gesagt.

"Ich finde es zu witzig, wie sie sich an einen einzigen Begriff klammern, nur um nicht die wissenschaftlichen Zahlen und Fakten akzeptieren zu müssen. "

Immernoch geht es um deine Interpretationen. Nicht um die Zahlen und Fakten.
Und wie schon im entsprechenden Kommentarstrang geäußert, hattest du mit diesen Zahlen versucht deinen Volkstod nachzuweisen, mit der expliziten Ansage: "Das ganze ist die Überfremdung, die dann mittelfristig zum Volkstod führt. Und diese Fakten, also Überalterung der ethnisch deutschen Bevölkerung und gleichzeitige Masseneinwanderung besonders junger Migranten ist wissenschaftlicher Konsens."
Weiterhin hattest du behauptet deine Thesen wären wissenschaftlich gestützt, bist dann aber eben genau daran gescheitert, das nachzuweisen.
Das wird dir auch nicht gelingen, da deine Kampfbegriffe in der Wissenschaft irrelevant sind.

"Ich habe klargestellt, dass ihre Prognosen ALLE davon ausgehen, dass die Mehrheitsverhältnisse mittelfristig kippen werden. "

Und dich damit zum Vollhorst gemacht.
Denn deine Interpretationen sind nachgeweisenermaßen nur auf deiner Ideologie aufgebaut, auf nichts weiter.
Siehe auch im entsprechenden Strang.

"Das können sie nicht akzeptieren, weil sie sonst erklären müssten warum ihnen das egal ist."

Nö. Niemand müsste da erklären, denn deine Behauptung basiert rein auf deiner Ideologie, dass dem so wäre.
Vielmehr entsteht das Problem allein durch deine Ideologie, weshalb es für außenstehende einfach nicht existiert. Es kann ihnen also noch nichtmal egal sein.

"Deshalb müssen sie schon die wissenschaftlichen Fakten leugnen. "

Wir sind immernoch bei deinen Interpretationen, nicht bei Fakten.
Die sind nämlich unstrittig.
Immernoch.

"Selbstverständlich. Alle drei Szenarien sagen das aus."

Nö Björn. Das interpretierst du hinein.
Und hier wären wir wieder bei deinen herrlichen Interpretationen, die nur deine Ideologie zur Grundlage haben, und versuchen irgendwelche Fakten dafür zu finden, auch wenn diese gar nicht dazu passen.

" weil ein Volk, welches im eigenem Land in der Minderheit ist, nicht überleben kann."

Dabei käme dann aber wieder dein krude Volksdefinition zum tragen, die immernoch nicht anerkannt, noch in sich schlüssig ist.

"Im übrigen ist es keine "wie auch immer" Definitin von Volk, sondern die wissenschaftliche, wie sie Volkskundler herausgearbeitet haben."

Und dein übliches Problem mit Definitionen und deren Zweck.
Du kommst aber auch nicht ohne aus.
Die Probleme deiner Definition werden ja noch nebenan behandelt. Und eine Antwort bist du weiterhin schuldig.
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367%3Asieg-der-eltern-%E2__rechte%E2__-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428&limitstart=40

" Das ist ein Beleg."

Dann sind Möglichkeiten also Belege für dich. Interessant. Das würde einiges erklären. Zum Beispiel, warum die NPD irgendeine Wahl gewinnen könnte. Ist immerhin eine Möglichkeit, wenn auch mit verschwindend geringer Chance auf Umsetzung. Das ist dann der ultimative Beleg für Björn, dass dies geschieht.
Ich sage dir mal was: Es ist auch möglich, dass die NPD sich in eine demokratische Partei wandelt. Das sie Menschenrechte anerkennt und das Parteiprogramm ändert. Die Chance ist nochgeringer, aber für dich sollte das ja Beleg genug sein.

Die Schwierigkeiten der Bevölkerungsvorausrechnung hatte dir John ja nun schon mehrfach erläutert.

"Das die Wissenschaft davon ausgeht, dass sie kippen werden belegen alle drei."

Erstens ist es nicht "die Wissenschaft", sondern eine Studie und zweitens ist deine Phantasie damit nicht belegt. Denn sie kommt in den Szenarien gar nicht vor.

"Sie sehen also, dass die Wissenschaft davon ausgeht, dass die Mehrheiten kippen werden. "

Du gehst davon aus, und bastelst dir dann die Zahlen zurecht.
Das wirft dir John vor. Und das hat er zur Genüge belegt.

"Warum darf man ihrer Meinung nach nicht politisch gegen diese Entwicklung kämpfen?"

Darum geht es nicht. Und natürlich darfst du gegen deine Phantasien kämpfen. Lass nur alle anderen da raus.

"Da es aber aller vorausicht nach auch bis 2030 noch Einbürgerungen geben wird, kann man daraus den Migrantenanteil der Bevölkerung ablesen."

Interessant. Du verwendest also nicht die Zahlen der Studie, sondern dichtest dir einfach mal eigene zusammen und verkaufst sie dann als Zahlen der Studie.
So kommst du also zu deinen "wissenschaftlichen" Beweisen.
Dass du dabei höchst unseriös arbeitest, hat John dir schon aufgezeigt.

"Also auch davon, dass das Verhältnis zwischen Ausländern ohne deutschen Pass und Ausländern mit deutschem Pass in etwa gleich bleiben wird."

Du solltest wirklich lernen Quellen zu lesen, und nicht einfach nur stückweise irgendwas rauszunehmen.
Dann würdest du nicht solchen Schwachsinn schreiben.

"Wenn also nicht explizit ein Begriff auftaucht, dann kann von ihm auch nicht die Rede sein?"

Falsch Björn. Von deinen Begriffen ist nicht die Rede, auch wenn du ständig versuchst das so hinzubiegen.
Die verwendeten Begrifflichkeiten der Wissenschaft sind geklärt und präzise. Da kommen deine Kampfbegriffe weder vor, noch sind sie irgendwo enthalten.

"Sie schnallen nur nicht, dass sich Ethnien nicht nach Staatsbürgerschaften richten."

Nö Björn. Du schnallst nicht, dass deine Ethnien in der Studie keine Rolle spielen.
Zumal du ja immernoch so deine Probleme hast, diese überhaupt voneinander abzugrenzen.

"Der andere, weitaus größere ist der Anteil von Ausländern mit deutschem Pass."

Du widersprichst dir in diesem Satz mal wieder selbst.
Ausländer haben keinen deutschen Pass. So sind sie definiert.

"Gemeinhin wird das unter dem Begriff "Menschen mit Migrationshintergurnd" aufgeführt."

Das ist ein völlig anderer Begriff mit völlig anderer Definition.
Aber dir ist das eh egal. Du kommst ja noch nichtmal mit deinen eigenen Definitionen klar.

"Was wir deshalb also fordern ist, die Faktoren zu Gunsten unseres Volkes zu verändern."

Dabei scheiterst du doch schon daran, überhaupt zu definieren, wer denn nun dein Volk ist.
Wie willst du denn dann irgendwas zu dessen Gunsten verändern?

"Und nun frage ich sie, was sie da dagegen haben? Das ist doch der Kern unserer Diksussion."

Immernoch nicht Thema. Und auch nicht Kern der Diskussion.
Lenk nicht schon wieder ab.

"Für sie war Herr Ohm also kein Deutscher?"

Ach Björn. Du bist aber heute wieder selten schwer von Begriff.
Du musst dich nicht schon wieder dumm stellen.
Es ging um deine Behauptung einer deutschen Wissenschaft. Und im speziellen der eigens deutschen Anwendung des ohmschen Gesetzes.
Du hättest besser getan, das nicht weiter zu verfolgen.

"Womit sie den Wissenschaftlern unterstellen, sie würden Entwicklungen nicht berücksichtigen."

Falsch Björn.
Die beiden Herren können zukünftige Entwicklungen gar nicht berücksichtigen.
Das wissen die auch. Nur dir ist das wurscht.
Es würde nicht in dein Konzept passen.

" Aber nicht, weil sie tatsächlich der Meinung wären, es wäre anders, sondern weil sie sonst erklären müssten warum es ihnen egal ist, wenn unser Volk untergeht."

Nicht schon wieder deine Phantasien anderen unterjubeln.
Das sind deine Aussagen, nicht die von John.

"aber mit Überfremdung hat das natürlich nichts zu tun."

Nein. Das ist dein Kampfbegriff. Deine Phantasie.
Mehr auch nicht.
Und zu mehr wird es wohl auch nicht reichen.

"Ihr Geschreibe hat ja schon fast Rochi-Niveau."

Also John wird das sicherlich zu schätzen wissen.
Allerdings gebe ich das gern an ihn zurück. Er ist mir, was diese Themen angeht, doch einiges voraus.

Ich überspringe jetzt mal ein wenig, du wiederholst dich ja eh nur in deinen Parolen.

"Ich habe auch nie Gegenteiliges behauptet."

Doch Björn, mehrfach. Auch hier.

" Aber ihr krampfhaftes Festklammern an Begrifflichkeiten ist schon amüsant. Zeigt es doch ihre Argumentationslosigkeit auf."

Das würde zumindest einiges erklären.
Begriffe sind für dich also egal.
Dabei brauchen ARgumente ebensolche, um überhaupt etwas bewirken zu können.
Jede Wissenschaft braucht Begriffe, deshalb werden die auch immer am Anfang einer wissenschaftlichen Arbeit definiert.
Ohne Begriffe ist nicht klar, wovon die Rede ist, was gesagt wird, ja noch nichtmal, wer denn nun spricht.
Beispiel: "Apfelkuchen sagt zum Holzschiff Bäume sind ganz toll und blau sind sie noch grüner."
Und, etwas verstanden?
Ich löse das mal für dich auf: "Pastörs sagt zum Björn Ausländer sind ganz schlimm und sollen verschwinden."
Soviel also zu deiner Schulbildung.
Zurück zu deinen krampfhaften Ablenkungsversuchen.
Inhaltlich hast du ja eh nix zu bieten.

"Sie brauchen nur im entsprechendem Kommentarstrang nachzuschauen."

Da ist nur nichts angegeben.

"Sie denken tatsächlich noch ich meinte damit nur bäuerliche Großfamilien. "

Also vielmehr ging es um die Kleinfamilie und dein Familienideal.
Das ist übrigens tatsächlich nachlesbar.

"Wenn sie also meinen, dass mein Familienideal nicht die Regel in den letzten Jahrhunderten war, dann sollten sie das auch beweisen, nicht umgekehrt."

Hat er getan.
Nur hattest du behauptet dein Familienideal würde seit Jahrhunderten vorherrschen. Das konntest du aber nicht belegen. Und kannst es wohl jetzt auch nicht.
John hat dir also schon die Arbeit abgenommen, indem er dich widerlegt hat.
Mal wieder
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045%3Apast%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333&limitstart=40

"Das Problem war, dass ihr euch lediglich auf die Bevölkerung gestürzt habt, wohlwissend, dass das nicht das Geringste über die hier lebenden Ethnien aussagt."

Nö Björn. Das Problem ist immernoch, dass du dich auf Berechnungen stützt, die nichts anderes, als die Bevölkerung betrachten und auf diese meinst deinen obskuren Volksbegriff anwenden zu können.
Hat dir nun wirklich schon fast jeder mindestens einmal erklärt.

Die Wiederholungsn spare ich mir mal.
Das wird ja nicht sinnvoller, wenn du es fünfmal schreibst.

"Reden wir jetzt also darüber wie sie die Entwicklung finden und warum sie meinen, man dürfte nicht gegen diese Entwicklung politisch ankämpfen?"

Ah. Du willst also mal wieder davon ablenken, dass deine Phantasien keine Grundlage haben, aber dann doch gleich mit diesen weiterarbeiten.
Nee Björn. Erstmal die Grundlage, dann sehen wir weiter.

"Auch wenn man sagt, dass bei uns alles 100 Jahre später passiert."

Bei einigen offensichtlich auch die Bildung.
Willkommen im Jahre 2013 Björn.

"So oft wie sie hier schon ihre Inkompetenz aufgezeigt haben, dürfte ihnen das wohl niemand mehr abnehmen. Aber was soll man auch machen, wenn man keine Argumente hat."

Den Satz kann man so stehen lassen.
Muahahahaha.

"Wollen wir uns über das Asylverfahren unterhalten? "

Noch ein Thema auf dem du bisher grandios versagt hast.
Und schon wieder die gleichen Parolen?
Nee, lass mal, das langweilt.
 
John Donnerstag, 15.August 2013, 10:36 Uhr:
@Roichi
Hahahahaha, Du hast mir wirklich nichts mehr von Björn übrig gelassen. Dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Freuen wir uns also mal gemeinsam auf die nächste Ausrutscherrunde unseres rechten Multitalents.

@Björn
...was Roichi sagt. Wenn ich Bock habe werde ich später nochmal mitmischen.

Ansonsten: wo sind die Quellenangaben?! Auch was Deine Behauptungen hinsichtlich Münz und Ulrich angeht? Ich wiederhole mich: Deine Behauptungen sind kein Quelle - also die sind höchstens der Quell groben Unfugs.
Ach was, lassen wir das. Bester Satz soweit: "Das die Wissenschaft davon ausgeht, dass sie kippen werden belegen alle drei." :) Hahahaha, Hammer. Weiter so!
 
John Donnerstag, 15.August 2013, 10:43 Uhr:
Achja, Björn, den noch vorab:

"Ich habe klargestellt, dass ihre Prognosen ALLE davon ausgehen, dass die Mehrheitsverhältnisse mittelfristig kippen werden."

Bitte mit Zitat und Quelle - ohne Deine kruden Zusatzberechnungen.

"Alle drei Szenarien sagen das aus. Sie prognostizieren das Kippen der Merhheitsverhältnisse."

Bitte mit Zitat und Quelle - ohne Deine kruden Zusatzberechnungen.

Ich habe die Veröffentlichung hier vor mir liegen (ich nehme an du beziehst Dich auf die via Google einlesbare Hausarbeit) - ich kann nichts von dem finden :)
 
Björn Donnerstag, 15.August 2013, 18:43 Uhr:
@John

"Bester Satz soweit: "Das die Wissenschaft davon ausgeht, dass sie kippen werden belegen alle drei." :) Hahahaha, Hammer. Weiter so!"

Schön zu sehen, dass sie immer in die gleiche Haltung rutschen, wenn sie inhaltlich nicht mehr weiter wissen. Richtig, die Wissenschaft geht davon aus, dass die Mehrheitsverhältnisse kippen werden. Das belegen die drei Szenarien der Prognose der Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich.

Hier, bilden sie sich. Für sie in abgespeckter Form, damit sie auch was verstehen:

http://www.migration-info.de/artikel/1998-01-05/deutschland-prognose-zur-auslaendischen-bevoelkerung

"Bitte mit Zitat und Quelle - ohne Deine kruden Zusatzberechnungen."

Quelle: Zuwanderung nach Deutschland. Strukturen, Wirkungen, Perspektiven. Frankfurt/Main; New York: Campus Verlag 1997, 204 Seiten, ISBN 3-593-35714-3

"Ich habe die Veröffentlichung hier vor mir liegen (ich nehme an du beziehst Dich auf die via Google einlesbare Hausarbeit) - ich kann nichts von dem finden"

Bei wem jetzt wohl der Fehler liegt??? Schauen sie sich das Verhältnis von Migranten und Ausländern an. Schauen sie sich an, wieviele Ausländer bei gleichbleibender Einwanderung 2030 in Deutschland leben. (Sie haben es ja angeblich vor sich liegen) Und dann denken sie an das Verhältnis zwischen Migranten und Ausländern.

Das heißt also, dass wir schon 2030 kippende Mehrheitsverhältnisse haben. Die anderen beiden Szenarien gehen von einer langsameren Entwicklung aus. Aber stets von einem stetig steigenden Ausländer- und damit auch Migrantenanteil. Die wissenschaftliche Arbeit der Bevölkerungswissenschaftler zeigt also, dass die Wisseenschaft davon ausgeht, dass die Mehrheitsverhältnisse kippen werden. Nur wann ist nicht klar.

Das man ihnen aber auch alles erklären muss, Herr Wissenschaftler. Im übrigen haben sie mal wieder nicht meine Fragen bezüglich des Kerns unserer Diskussion beantwortet. Wen wunderts. Ich gebe ihnen aber nochmal eien Chance zu beweisen,d ass sie an eienr inhaltlichen Diskussion interessiert sind. Also: Warum wollen sie nicht, dass sich Menschen gegen die Überfremdung politisch zur Wehr setzen?

Den holprigen Text ihres Genossen Roichi werde ich dann am Wochenende genüßlich auseinandernehmen. Dann bleibt ihnen wieder nur gespielte Überheblichkeit um ihre Unsicherheit und ihre Argumentationslosigkeit zu überspielen. Und Roichi wird wieder des öfteren von "Phantsie" und dem Zweck von Definitionen schwadronieren. Es ist schon witzig wie jeder von euch eine andere Übersprungshandlung vollzieht, um seine Argumentationslosigkeit und sein Gefühl der Niederlage zu überspielen. Zeigt ruhig etwas mehr davon. Ich freu mich.
 
Björn Freitag, 16.August 2013, 20:54 Uhr:
@Roichi

"Immerhin hast du gelesen, dass du eine Quelle angeben sollst. Ist schonmal ein Fortschritt. Den Rest des Satzes ignorierst du weiterhin."

Wenn ihr nicht in der Lage seid die Quelle zu lesen, ist das wirklich nicht mein Problem. Eure Ablenkungsversuche sind eh nutzlos.

"Denn auf Kritik an deinen Interpretationen gehst du ja nicht ein, sondern widerholst sie einfach nur."

Es gibt hier keinerlei inhaltliche Kritik an meiner Wertung der Arbeit der Bevölkerungswissenschaftler. Ihr versucht lediglich krampfhaft Nebenschauplätze aufzumachen.

"
"Schauen sie sich das Verhältnis von Migranten und Ausländern an."

Wirfst du mal wieder alles durcheinander."

Wieder so ein Ablenkungsversuch. Es geht um die ethnischen Mehrheitsverhältnisse. Also um das Verhältnis zwischen Migranten und deutschen Volksangehörigen. Warum also denkst du, dass sich das Verhältnis zwischen Migranten und Ausländern in Zukunft signifikant zu Gunsten der Ausländer verschieben könnte? Alles andere bedeutet nämlich ein Kippen der Mehrheitsverhältnisse.

Aber als Antwort wird von euch eh wieder nur ein Ablenkungsversuch kommen. An die inhaltliche Diskussion traut ihr euch leider nicht ran.

"Wie schon geschrieben ist das nicht Kern der Diskussion, sondern Ablenkung durch dich."

Aha. Und von was soll ich da ablenken, wo ich es doch war, der die Diskussion begonnen hat? Ihr seid es, die nicht den Kern der Diskussion diskutieren wollen, sondern krampfhaft versuchen Nebenschauplätze aufzumachen.

Zu deinem obigem Kommentar:

"Wir sind ja nicht deine Kamerraden."

Das heißt im Übrigen "Kameraden".

"Hier schreibt jeder unter seinem gewählten Namen. Wir sind uns dennoch in den Methoden und den Ansichten ähnlich."

Ja genau. Ihr seid euch sehr, sehr ähnlich.

"Und die von John genannte Feststellung haben inzwischen nicht nur die benannten getroffen."

Sondern wer noch?

"
Es ist wurscht, ob du das nun glaubst oder nicht. Es ist Fakt.
Nachgewiesen in diversen Kommentarspalten."

Na dann bringe mal ein Zitat.

"An den Zahlen hat niemand gezweifelt. Nur an deinen Interpretationen."

Dein Kumpane John hat versucht die wissenschaftliche Arbeitsweise der Bevölkerungswissenschaftler zu diskreditieren. Ihm gefallen deren Ergebnisse eben nicht. Deshalb auch eure Ablenkungsversuche.

"Eine Quellenangabe nach dem Motto: "Such mal." ist keine Quellenangabe."

Im Gegenteil. Ich habe ihm gesagt unter was die Seite zu finden ist. Wenn dein Genosse John zu blöd ist zwei Begriffe bei Google einzugeben, dann ist das nicht mein Problem. Stattdessen hat er versucht einen Nebenschauplatz aufzumachen.

"Also lassen wir das und bleiben bei sinnvollen Angaben zur Quelle."

Du meinst so wie du, wenn du Mangels Argumenten einen ganzen Artikel samt dutzender Kommentare verlinkst und der geneigte Leser sich dann da etwas raussuchen soll? Fragt man dich nach einem Zitat, dann kommt natürlich nichts.

"Und ob du Schlussfolgerungen gezogen hast. Du hast versucht daraus deinen "Volkstod" herzuleiten."

Ich habe den Volkstod nicht hergeleitet, sondern dessen Gefahr mittels den Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich bewiesen.

"Weiterhin hast du behauptet die Szenarien würden irgendwas beweisen. Das aber können sie gar nicht und wollen sie auch gar nicht."

Selbstverständlich. Sie beweisen, dass man in der Bevölkerungswissenschaft schon längst von einem Kippen der Mehrhetisverhältnisse ausgeht. Nur der Zeitpunkt ist umstritten.

"Alles nachzulesen im schon legendären Strang:"

Ich denk du wolltest immer Ziate bringen? Wo sind sie? Aber schön, dass du den legendären Strang verlinkst. Da können die geneigten Mitleser mal nachlesen wie eure Argumentationen durch meine dargelegten Fakten und Zahlen in sich zsusammenbrechen. Also Danke für den Link. Er ist sehr zu empfehlen.

"Um nur ein paar Beispiele der jüngeren Zeit zu bringen."

Es gibt aber noch mehr Besipiele dafür, wie ich eure Phrasen auseinandergenommen habe. Nicht, dass die Mitleser denken, dass wäre schon alles.

"Und wo ist jetzt der Unterschied zwischen Schlussfolgerung und Wertung bei dir?"

Als richtiger Wissenschaftler solltest du den Unterschied aber kennen. Dein Phantasie hat mal wieder massive Lücken.

"Also nein Björn, das macht schon die wissenschaftliche Methodik."

Von der du nur blöderweise nichts verstehst.

""Und diese Fakten, also Überalterung der ethnisch deutschen Bevölkerung und gleichzeitige Masseneinwanderung besonders junger Migranten ist wissenschaftlicher Konsens."
Weiterhin hattest du behauptet deine Thesen wären wissenschaftlich gestützt..."

Und zwar zu Recht. Nachzulesen in dem Strang, den du oben verlinkt hast. Ich habe euch mittels wisenschaftlichen Zahlen und Fakten bewiesen, dass die Mirganten im Schnitt jünger sind, dass ihr Anteil stetig steigt, das sie im Schnitt mehr Kinder bekommen, das die Einwanderung konstant hoch ist und das die ethnisch Deutschen langsam überaltern. Du siehst also, dass alles wissenchaftlicher Konsens ist. Alles was dir deshalb bleibt ist leugnen. Aber was will man auch von einem Bummelstudent erwarten, der sich selbst als Wissenschaftler bezeichnet. Ich könnt mich schon wieder kugeln. Roichi unser Wissenschaftler.

"Denn deine Interpretationen sind nachgeweisenermaßen nur auf deiner Ideologie aufgebaut, auf nichts weiter."

Nö. Ich interpretiere nicht. Ich werte nur die Zahlen und Fakten der Bevölkerungswissenschaftler aus. Und die beweisen, dass Münz und Ulrich von kippenden Mehrheitsverhältnissen ausgehen. Was der Kern dieser Diskussion ist, den ihr aber meidet wie die Pest. Deshalb eure krampfhaften Versuche Nebenschauplätze aufzumachen.

"Nö. Niemand müsste da erklären, denn deine Behauptung basiert rein auf deiner Ideologie, dass dem so wäre."

Aha. Dann lass uns dochmal rein theoretisch darüber diskutieren. Hättest du etwas dagegen, wenn die ethnischen Mehrheitsverhältnisse kippen und die Deutschen in der Minderheit im eigenem Land sind? Ich gehe mal stark davon aus, dass du nicht darauf antwortest. Womit dann auch klar ist, warum ihr den Kern der Diskussion meidet.

"Wir sind immernoch bei deinen Interpretationen, nicht bei Fakten.
Die sind nämlich unstrittig."

Warum leugnet ihr sie dann? Dort steht eindeutig drin, dass im Jahre 2030 schon 20% Ausländer in Deutschland leben können. Beziehe doch einfach mal die Migranten mit ein, dann sind bei dieser Prognose schon 2030 die ethnischen Mehrheitsverhältnisse gekippt. Weil ihr das wisst, bleibt euch nur noch das Leugnen.

"
"Selbstverständlich. Alle drei Szenarien sagen das aus."

Nö Björn. Das interpretierst du hinein."

Nö. Alle drei Prognosen gehen von einem stetig steigenden Anteil an Ausländern aus. Und was passiert, wenn der Anteil stetig steigt? Richtig, irgendwann kippen die Mehrheiten. Die Wissenchaftler gehen also in allen drei Prognosen von einem Kippen der Mehrheitsverhältnisse aus. Was auch den Kern unserer Diskussion ausmacht. Warum stört es euch nicht, wenn die Mehrheiten kippen?

"Dabei käme dann aber wieder dein krude Volksdefinition zum tragen, die immernoch nicht anerkannt, noch in sich schlüssig ist."

Im Gegenteil. Es ist die offizielle Definition der Wissenschaft. Lies dir die benannte Quelle durch. Mal wieder bleibt dir nicht mehr als Leugnen. Jetzt kommt wahrscheinlich wieder deine Ausrede, dass Definitonen ja alle einen anderen Zweck hätten. Die ist genauso nichtssagend wie euer Versuch linke Gewalt mittels der "Phänomenologie" zu verharmlosen. Ein armseliger Ablenkungsversuch.

"Und dein übliches Problem mit Definitionen und deren Zweck."

Und da ist er auch schon, der peinliche Ablenkungsversuch. Die Definition ist die wissenschaftliche, wie sie Volksundler verwenden. Es geht also nicht um irgendeinen Zweck. Bei wissenschaftlichen Definitionen geht es nie um Zwecke. Dir bleibt nur nichts anderes übrig als die wissenschaftliche Definition abzustreiten.

Also entweder du legst nachvollziehbar dar, warum du meinst, dass die Wissenschaftler mit ihrer Definition falsch liegen oder du ersparst dir die Peinlichkeit den Wissenschaftlern ihre wissenschaftliche Abreitsweise absprechen zu wollen.

"Dann sind Möglichkeiten also Belege für dich."

Ja, wenn alle Möglichkeiten in die gleiche Richtung gehen. Und genau das tun sie bei den Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler.

"Es ist auch möglich, dass die NPD sich in eine demokratische Partei wandelt. Das sie Menschenrechte anerkennt und das Parteiprogramm ändert."

Wieso sollte sie sich von einer demokratischen Partei, die sich für die Menschenrechte einsetzt, zu einer demokratischen Partei wandeln, die sich für die Menschenrechte einsetzt? Dann würde sie sich ja im Kreis drehen. Aber vielleicht erkennst du ja auch irgendwann mal die Menschenrechte an.

"Die Schwierigkeiten der Bevölkerungsvorausrechnung hatte dir John ja nun schon mehrfach erläutert."

Da ist er wieder, der Versuch die Ergebnisse der Bevölkerungswissenschaftler zu diskreditieren.

"Erstens ist es nicht "die Wissenschaft", sondern eine Studie..."

Und zwar eine wissenschaftlich anerkannte.

"
"Warum darf man ihrer Meinung nach nicht politisch gegen diese Entwicklung kämpfen?"

Darum geht es nicht."

Doch, genau darum geht es. Schließlich erkläre ich euch warum wir uns für den Fortbestand unseres Volkes und unserer Kultur einsetzen. Ihr kämpft dagegen. Daher frage ich euch warum wir deiner Meinung nach nicht politisch gegen diese Entwicklung kämpfen dürfen sollten? Eine Antwort hast du offensichtlich nicht.

"Interessant. Du verwendest also nicht die Zahlen der Studie, sondern dichtest dir einfach mal eigene zusammen und verkaufst sie dann als Zahlen der Studie."

Im Gegenteil. Ich nehme die exakten Zahlen der Studie. Und zu den Ausländern werden auch in Zukunft Migranten mit deutschem Pass kommen. Euch bleibt nicht mehr übrig, als die Volksangehörigen anderer Völker mit deutschem Pass zu ignorieren. Dabei müsst selbst ihr zugeben, dass sich die ethnische Volkszugehörigkeit nicht durch den Erhalt einer neuen Staatsbürgerschaft ändert.

"Von deinen Begriffen ist nicht die Rede, auch wenn du ständig versuchst das so hinzubiegen."

Ach, und wenn nicht explizit ein Begriff genannt wird, dann kann es also auch nicht um ihn gehen?

"Die verwendeten Begrifflichkeiten der Wissenschaft sind geklärt und präzise."

Warum leugnest du sie dann?

"Du schnallst nicht, dass deine Ethnien in der Studie keine Rolle spielen."

Alle Ausländer sind für dich also Deutsche? Natürlich geht es auch um Ethnien. Explizit wird auf Ausländer eingegangen. Dazu kommen dann aber auch noch die Migranten mit deutschem Pass, die ihr verleugnen müsst, damit ihr nicht zugeben müsst, dass die Wissenschaft davon ausgeht, dass die Mehrheitsvehältnisse kippen werden. Denn dann müsstet ihr erklären warum es euch egal ist. Ja warum ihr sogar aktiv dafür eintretet. Und das könnt ihr nicht ohne eure antideutsche Haltung preiszugeben.

"Du widersprichst dir in diesem Satz mal wieder selbst.
Ausländer haben keinen deutschen Pass. So sind sie definiert."

Du weißt doch, es kommt immer auf den Zweck einer Definition an ;-)

"Das ist ein völlig anderer Begriff mit völlig anderer Definition."

Falsch. Dieser Begriff umschreibt alle nichtdeutschen Volksangehörigen, die in Deutschland leben.

"Dabei scheiterst du doch schon daran, überhaupt zu definieren, wer denn nun dein Volk ist."

Nö. Ich stütze mich da voll auf die wissenschaftliche Definition. Natürlich kannst du sie nicht anerkennen. Nur machst du dich damit komplett zum Holzroller.

"Es ging um deine Behauptung einer deutschen Wissenschaft."

Die übliche Falschbehauptung. Da kann man ja drauf warten. Dann zitiere doch mal wo ich das gesagt hätte. Ich habe deutlich gemacht, dass es eine deutsche Eigenart gibt mit Wissenschaft und Bildung umzugehen und das ganze damit ein Teil usnerer Kultur ist. Das war dir mal wieder zu hoch.

"Und im speziellen der eigens deutschen Anwendung des ohmschen Gesetzes."

Wieder falsch. Die deutsche Art an die Wissenschaft heranzugehen, hat den deutschen Wissenscahftler Georg Simon Ohm dazu gebracht, die Zusammenhänge zwischen Strom, Spannung und Wirkwiderstand zu erforschen und zu beweisen. Aber von Elektrotechnik hast du eben auch keine Ahnung.

"Die beiden Herren können zukünftige Entwicklungen gar nicht berücksichtigen."

Du unterstellst den Wissenschaftlern also mögliche zukünftige Entwicklungen nicht zu berücksichtigen. Was bleibt dir auch anderes übrig, wo die wissenschaftliche Studie die Gefahr der kippenden Mehrheitsverhältnisse belegt.

"Er ist mir, was diese Themen angeht, doch einiges voraus."

Jeder ist dir, was diese Themen angeht, um einiges voraus. ;-)

"Begriffe sind für dich also egal."

Richtig, es geht vorallem um den Inhalt.

"Jede Wissenschaft braucht Begriffe, deshalb werden die auch immer am Anfang einer wissenschaftlichen Arbeit definiert."

Ihr verscht es aber andersherum. Ihr meint, wenn ein Begriff nicht explizit genannt ist, dann kann es auch nicht inhaltlich um ihn gehen. Und das ist, das wirst du zugeben müssen, totaler Blödsinn.

"Ich löse das mal für dich auf: "Pastörs sagt zum Björn Ausländer sind ganz schlimm und sollen verschwinden.""

Soviel zu deiner Schuldbildung.

"Da ist nur nichts angegeben."

Soviel zu deinen kognitive Fähigkeiten.

"Also vielmehr ging es um die Kleinfamilie und dein Familienideal."

Nur blöd, dass ihr mein Familienideal gar nicht kennt. Was euch nicht daran hindert zu behaupten, es wäre in der Vergangenheit nicht die Regel gewesen. Ich lehne mich dabei zurück und amüsiere mich darüber wie ihr gegen eure eigenen Interpretationen kämpft.

Die gernarationsübergreifende, solidarische Familie war schon immer die Regel und ist auch heute noch weit verbreitet und modern.

"John hat dir also schon die Arbeit abgenommen, indem er dich widerlegt hat."

Nur argumenteirt er da gegen ein Familienbild, dass ich gar nicht vertrete. Nämlich die bäuerliche Großfamilie. Darum ist es ja so amüsant euch bei euren Schattenkämpfen zuzuschauen.

"Das Problem ist immernoch, dass du dich auf Berechnungen stützt, die nichts anderes, als die Bevölkerung betrachten..."

Im Gegenteil. Denn obwohl auch hierlebende Ausländer zur Bevölkerung gehören, wird in der wissenschaftlichen Studie explizit zwischen ihnen und den deutschen Staatsangehörigen unterschieden.

"...und auf diese meinst deinen obskuren Volksbegriff anwenden zu können."

Wieso unterstellst du den Wissenschaftlern ihre Definition vom ethnischen Volk wäre "obskur"? Mal weider will Bummelstudent Roichi mehr wissen als renomierte Wissenschaftler.

"Du willst also mal wieder davon ablenken, dass deine Phantasien keine Grundlage haben, aber dann doch gleich mit diesen weiterarbeiten."

Nun sind die wissenschaftlichen Studien für dich also auch schon meine "Phantasie". Na du scheinst die Wissenschaft ja richtig zu hassen.

"Bei einigen offensichtlich auch die Bildung."

Sagt Bummelstudent Roichi. Wieviele Schulabschlüsse hast du? Wievile Berufsabschlüsse? Wieviele Hochschulsabschlüsse? Ich habe mittlerweile insgesamt vier. Nicht das man damit angeben müsste. Aber wenn jemand, der bisher lediglich einen Schulabschluss vorzuweisen hat, einen anderen als ungebildet bezeichnet, der deutlich mehr Abschlüsse hat, dann schießt er sich damit ein Eigentor. Also versuch es nächstes mal mit Argumenten, statt mit Beleidiungen. Die gehen beii dir eh immr schief.

"Noch ein Thema auf dem du bisher grandios versagt hast."

Du meinst noch ein Thema, bei dem du die Diskussion sicherheitshalber abgebrochen hast. Du hast bisher wahrscheinlich das AsylVfG noch nichtmal gelesen.

"Und schon wieder die gleichen Parolen?
Nee, lass mal, das langweilt."

Und schon kneift er wieder.
 
Roichi Dienstag, 20.August 2013, 17:16 Uhr:
@ Björn

"Wenn ihr nicht in der Lage seid die Quelle zu lesen, ist das wirklich nicht mein Problem. "

Wir können schon die Quelle lesen, nur kommt darin nicht deine Behauptung vor. Deshalb solltest du diese ja auch mit einem Zitat aus der Quelle belegen.
Kannst du aber nicht. Wie auch, wenn doch deine Behauptung gar nicht enthalten ist.

"Es gibt hier keinerlei inhaltliche Kritik an meiner Wertung der Arbeit der Bevölkerungswissenschaftler."

Falsch Björn. Nichts anderes wird hier geäußert. Auch wenn du keine Lust hast darauf einzugehen.

"Wieder so ein Ablenkungsversuch. Es geht um die ethnischen Mehrheitsverhältnisse."

Kein Ablenkungsversuch. In der Studie werden deine "ethnischen Merhheitsverhältnisse" überhaupt nicht behandelt.
Womit wir übrigens wieder bei deiner Interpretation wären, die kritisiert wird.

"und deutschen Volksangehörigen"

Die du immernoch nicht klar bennenen kannst.
Aber vielleicht willst du ja nebenan weitermachen und endlich einmal zu einem Ergebnis kommen, dass auch nachvollziehbar und schlüssig ist.
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367:sieg-der-eltern-%E2%80%9Erechte%E2%80%9C-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428

"An die inhaltliche Diskussion traut ihr euch leider nicht ran."

Deine übliche Ausrede.
Dabei geht es hier um Inhalt, den deiner Aussagen nämlich. Die du nicht belegen kannst, weil du einerseits keine Ahnung hast ,wovon du redest und andererseits immer Recht haben willst, egal wie sehr du widerlegt wurdest.
Also Björn, du bist gern eingeladen die inhaltliche Diskussion aufzugreifen und endlich einmal auch zu führen.

"Und von was soll ich da ablenken, wo ich es doch war, der die Diskussion begonnen hat?"

Falsch Björn. Die Diskussion entzündete sich mal wieder an deinen Parolen. Der Kern sind dann auch genau diese.
Nicht Ansichten von anderen Leuten, die du denen unterstellst.

"Das heißt im Übrigen "Kameraden"."

Ich weiß. Ist ein stilistisches Mittel.

"Na dann bringe mal ein Zitat."

Deine Behauptung war: "Im übrigen glaube ich Besagtes nicht, sondern beweise es mittels Links und Quellenangaben."
Dabei ging es darum, dass John dir sagte: "Und ja Björn, wir haben bereits festgestellt das Du Dich auf „wissenschaftlichen Studien und Fakten“ zu stützen gaubst"
Das ist unter anderem hier belegt:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045:past%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333
und hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8405%3Aburschenschaften&Itemid=773&limitstart=40
Deine Interpretationen finden sich eben nicht in den angegebenen Quellen. Und damit sind wir auch wieder bei der Kritik an deinen Interpretationen.

"Dein Kumpane John hat versucht die wissenschaftliche Arbeitsweise der Bevölkerungswissenschaftler zu diskreditieren."

Nein. Er hat allein deine Aussagen dazu angegriffen.
Nachzulesen in obigen Links.

"Im Gegenteil. Ich habe ihm gesagt unter was die Seite zu finden ist."

Auch in der Schule wird gelehrt, was zu einer Quellenangabe gehört. Suchbegriffe jedenfalls nicht.

"Ich habe den Volkstod nicht hergeleitet, sondern dessen Gefahr mittels den Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich bewiesen."

Nein Björn. Du hast dich zum Löffel gemacht. Und machst es mit dieser Aussage gleich wieder.
Warum, kannst du in den entsprechenden Links und auch hier weiter oben nachlesen. John hat das sehr anschaulich ausgeführt.

"Sie beweisen, dass man in der Bevölkerungswissenschaft schon längst von einem Kippen der Mehrhetisverhältnisse ausgeht."

Das kannst du gerne noch hundermal wiederholen, damit wird es auch nicht sinnvoller, geschweige denn irgendwo in der wissenschaftlichen Literatur auftauchen.

"Als richtiger Wissenschaftler solltest du den Unterschied aber kennen."

Deswegen fragte ich ja, wo das bei dir ist.
Damit wenigstens in einem Punkt vielleicht mal eine klare Aussage von dir kommt. Und wieder weichst du aus.

"Von der du nur blöderweise nichts verstehst."

Hahaha.
Schon klar Björn.
Hast du außer Gepöbel auch noch etwas zu sagen?

"Du siehst also, dass alles wissenchaftlicher Konsens ist."

Nö Björn. Bisher sieht man nur, dass du weiterhin glaubst dem wäre so, wobei deine Interpretationen weiterhin unbegründet nur auf deiner Ideologie beruhen.
Mit Glauben und Ideologie ist aber keine Wissenschaft zu machen.

"Ich interpretiere nicht. Ich werte nur die Zahlen und Fakten der Bevölkerungswissenschaftler aus."

Und auch hier darfst du gerne mal den Unteschied erklären, den du meinst ausmachen zu können zwischen Auswertung und Interpretation.

"Was der Kern dieser Diskussion ist, den ihr aber meidet wie die Pest."

Also wir beschäftigen uns schon lange mit deinen Auswertungen. Nur kommt dabei immenoch nicht raus, was du meinst ausgewertet zu haben.

" Dann lass uns dochmal rein theoretisch darüber diskutieren."

Nö. Warum sollte ich?
Wenn du inhaltlich diskutieren willst, kannst du erstmal die anderen Baustellen abarbeiten. Wenn das geschafft ist, und du irgendwann einmal in der Lage bist einfachste Grundprinzipien der inhaltlichen Diskussion zu erfassen, können wir uns vielleicht einmal an theoretische Ansätze wagen.
Vorher bringt das nichts.

"Beziehe doch einfach mal die Migranten mit ein, dann sind bei dieser Prognose schon 2030 die ethnischen Mehrheitsverhältnisse gekippt."

Warum sollte ich die Faktenebene verlassen und mich auf deine Behauptungen stützen?
Dazu besteht kein Anlass, zumal du mit deinen Behauptungen nicht wieter kommst.

"Es ist die offizielle Definition der Wissenschaft. Lies dir die benannte Quelle durch."

Auch das hatten wir schon zur Genüge.
Übrigens ein Punkt, den man unter Grundprinzip inhaltlicher Diskussion erfassen kann, die Verwendung von Definitionen.
Hier bist du noch immer gescheitert und auch jetzt wieder.
Du darfst aber gerne im entsprechenden Strang weiter dran arbeiten.

"Jetzt kommt wahrscheinlich wieder deine Ausrede, dass Definitonen ja alle einen anderen Zweck hätten. "

Das ist keine Ausrede, sondern gehört zur wissenschaftlichen Methodik.

"Die Definition ist die wissenschaftliche, wie sie Volksundler verwenden."

Es geht aber nicht um eine volkskundliche Diskussion.
Folglich ist die Definition nicht anwendbar.
Weiterhin wurde dir auch aufgezeigt, dass die Definition für deine Zwecke völlig untauglich ist.
Und auch, dass du nichtmal in der Lage bist damit klar zu definieren, wer denn nun zu deinem Volk gehört und wer nicht.
Ein Beispiel dafür findet sich hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8367:sieg-der-eltern-%E2%80%9Erechte%E2%80%9C-erzieherin-kehrt-nicht-an-l%C3%BCneburger-kita-zur%C3%BCck&Itemid=428
Jeder denkende Mensch hätte daraufhin seine Definition hinterfragt. Nur du nicht.

"Da ist er wieder, der Versuch die Ergebnisse der Bevölkerungswissenschaftler zu diskreditieren."

Nö. Lern lesen.

"Und zwar eine wissenschaftlich anerkannte."

Warum auch nicht. Sowohl Methodik, als auch Quellen genügen den Standards.
Im Gegensatz zu deinen Interpretationen.
Es kann aber genausogut andere Studien mit anderen Ergebnissen geben, die genauso anerkannt sind.
Dann von "der Wissenschaft" zu sprechen ist mehr als unseriös.

"Doch, genau darum geht es. "

Nö. Nur weil du jetzt damit ablenken willst, ist das noch lange nicht Thema.

"Im Gegenteil. Ich nehme die exakten Zahlen der Studie."

In der ist von Migranten aber keine Rede.
Also dichtest du mal eben noch was dazu.
Ohne Quellen, ohne Belege, einfach so.
Und zu guter Letzt versuchst du das der Studie unterzuschieben.

"Ach, und wenn nicht explizit ein Begriff genannt wird, dann kann es also auch nicht um ihn gehen?"

Nicht im wissenschaftlichen Diskurs.
Aber das ist dir ja eh nicht verständlich.

"Natürlich geht es auch um Ethnien. Explizit wird auf Ausländer eingegangen."

Es geht um Ausländer, nicht um Ethnien.
Ausländer sind staatsbürgerschaftlich definiert. Und werden so auch in der Studie verwendet.
Deine kruden Definitionen interessieren da nicht.
Deshalb kannst du deine Interpretationen auch nicht auf die Studie stützen.
Das wurde dir auch von John schon mehrfach mitgeteilt und belegt.

"Du weißt doch, es kommt immer auf den Zweck einer Definition an"

Aber sicher weiß ich das. Deswegen kann ich ja feststellen, dass deine Definition nirgends übernommen wird.

"Dieser Begriff umschreibt alle nichtdeutschen Volksangehörigen, die in Deutschland leben. "

Nö Björn. Nicht wie er verwendet wurde. Dort ging es allein um Staatsbürgerschaft.
Deine Definition fand keine Verwendung.

"Ich habe deutlich gemacht, dass es eine deutsche Eigenart gibt mit Wissenschaft und Bildung umzugehen und das ganze damit ein Teil usnerer Kultur ist."

Und du konntest diese Eigenart weder belegen, noch sonst irgenwie benennen.
Aber damit du auch mal etwas von dir lesen kannst:
"Ein Volk hat stets eine eigene Kultur, Herkunft, Geschichte, Sprache, Wissenschaft, Bräuche, Mythen, Werte- und Moralvorstellungen usw.. "
Am 18.März hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8045%3Apast%C3%B6rs-und-seine-aschermittwochsrede-verurteilung-wegen-volksverhetzung-best%C3%A4tigt&Itemid=333&limitstart=80

"Die deutsche Art an die Wissenschaft heranzugehen, hat den deutschen Wissenscahftler Georg Simon Ohm dazu gebracht, die Zusammenhänge zwischen Strom, Spannung und Wirkwiderstand zu erforschen und zu beweisen."

Schön, dass du deine Behauptungen wiederholen kannst.
Das wissen wir aber schon.
Und dennoch ist deine Behauptung weiterhin Blödsinn.

"Du unterstellst den Wissenschaftlern also mögliche zukünftige Entwicklungen nicht zu berücksichtigen."

Nö. Lern lesen.

"Und das ist, das wirst du zugeben müssen, totaler Blödsinn."

Deine Aussagen sind das tatsächlich.
Aber das wirst du immernoch nicht verstehen.

"Soviel zu deiner Schuldbildung."

Netter Versprecher.
Verstanden hast du es dennoch nicht.

"Soviel zu deinen kognitive Fähigkeiten."

Tja Björn meine "kognitive" Fähigkeiten reichen aus, um das zu erkennen.
Also, wo ist nun dein Beleg?
Der Strang ist ja nun oft genug verlinkt.

"Nur argumenteirt er da gegen ein Familienbild, dass ich gar nicht vertrete. Nämlich die bäuerliche Großfamilie. "

Die bäuerliche Großfamilie hatte damit nur am Rande zu tun.
Da du aber weiterhin behauptest, dein Familienbild wäre schon immer die regle sollte sich das doch in der Literatur leicht finden lassen.
Dennoch konntest du nichts dazu anbringen, außer deiner Behauptung.
Auch jetzt nicht.

"Wieso unterstellst du den Wissenschaftlern ihre Definition vom ethnischen Volk wäre "obskur"?"

Ich sagte doch: "deinen obskuren Volksbegriff"
Lern lesen.

"Nun sind die wissenschaftlichen Studien für dich also auch schon meine "Phantasie"."

Nö. Deine Interpretationen. Und immernoch geht es genau um diese.
Du wirst davon nicht so einfach wegkommen.

"Ich habe mittlerweile insgesamt vier."

Und, wen interessiert das?
Niemanden.
Solange du nicht in der Lage bist, inhaltlich zu argumentieren, bringt dir das gar nichts, wenn du einen Shculabschluss in rhytmischem rezitieren volksdeutscher Parolen hast.
Aber du darfst dir gerne deine Scheine an die Wand hängen.

"Du hast bisher wahrscheinlich das AsylVfG noch nichtmal gelesen."

Mehrfach Björn. Im Gegensatz zu dir habe ich es auch verstanden.
Aber das ist hier nun wirklich nicht Thema.
Gibt auch so schon genug, was du noch zu tun hast.
 
JayBee Mittwoch, 21.August 2013, 09:45 Uhr:
@ björn

"Ich habe den Volkstod nicht hergeleitet, sondern dessen Gefahr mittels den Prognosen der Bevölkerungswissenschaftler Münz und Ulrich bewiesen."

Da ist mal wieder das Problem mit der Wissenschaft. Du hast überhaupt nichts bewiesen. Das geht ja auch gar nicht, da es um zukünftige Entwicklungen geht. Du hast allerhöchsten prognostiziert und interpretiert. Ob Deine Prognose so eintrifft und damit beweisbar wäre, kann man halt erst 2050 oder später erkennen. Abgesehn davon berufst Du dich auf die Arbeit von 2 wissenschaftlern und maßt Dir damit an, davon zu schreiben "die Wissenschaft" sähe das so.
 
Björn Samstag, 31.August 2013, 16:07 Uhr:
@JayBee

"Du hast überhaupt nichts bewiesen. Das geht ja auch gar nicht, da es um zukünftige Entwicklungen geht."

Natürlich. Ich habe mittels wissenschaftlicher Arbeiten beweisen, dass die Gefahr besteht.

"Ob Deine Prognose so eintrifft und damit beweisbar wäre, kann man halt erst 2050 oder später erkennen."

Das ist richtig. Da die Entwicklung aber bereits jetzt in diese Richtung geht, mache ich jetzt schon etwas dagegen, bevor es zu spät ist. Was nützt es uns wenn wir abwarten und in 20 Jahren sagen: "Hm. Nun sind die ethnischen Mehrheiten gekippt. Stimmten die Prognosen also doch. Naja, was solls, jetzt ist es eh zu spät."

Wir tun doch jetzt schon etwas gegen die Klimaerwärmung. Und zwar weil es erschreckende Prognosen gibt. Wollen sie warten bis die Eintreffen oder soll schon jetzt etwas getan werden?

"Abgesehn davon berufst Du dich auf die Arbeit von 2 wissenschaftlern und maßt Dir damit an, davon zu schreiben "die Wissenschaft" sähe das so."

Richtig. Weil es keine wissenschaftliche Arbeit gibt, die es anders sieht. Aber interessant, wie euch wissenschaftliche Arbeiten gar nichst zählen, wenn sie nicht eurer Ideologie entsprechen.
 
JayBee Montag, 02.September 2013, 10:46 Uhr:
@ björn

Nun komm doch mal davon weg, daß Du etwas bewiesen hättest. Weiterhin prognostizierst Du, und daß auch noch anders, als die beiden Wissenschaftler in dem von Dir zitierten Beitrag. Aber das zeigt Dir John ja hier schon ganz genau:

http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8440%3A%E2__deutschlandfahrt%E2__-debakel-geht-in-die-n%C3%A4chste-runde-gegendemonstranten-verhindern-npd-kundgebung-in-hamburg&Itemid=384&limitstart=40
 

Die Diskussion wurde geschlossen