von Robert Scholz
   

Bundessprecherin des Ring Nationaler Frauen (RNF), Gitta Schüßler, legt ihr Amt nieder

Nach einem gegen sie gestellten Mißtrauensantrag, der von der Mehrheit des RNF-Vorstandes mitgetragen wurde, legte die Bundessprecherin Gitta Schüßler ihre Ämter bei der NPD-Frauenorganisation nieder. Neben Schüßler erklärte auch Jasmin Apfel, die Ehefrau des sächsischen NPD-Faktionsvorsitzenden Holger Apfel, ihr Amt als Geschäftsführerin niederzulegen. Hinter der Aktion wird ein Konflikt zwischen bürgerlichen und radikaleren Kräften vermutet.

Der Mißtrauensantrag ist von Schüßlers Stellvertreterin Stella Hähnel gestellt worden. Sie vertritt nach dem Rücktritt den RNF nun in der Öffentlichkeit, die Geschäftsführung soll zunächst Judith Rothe übernommen haben.

Schüßler ließ verlauten, sie könne sich „der durch den Misstrauensantrag ausgelösten inhaltlichen Neuausrichtung“ nicht anschließen und werde sich künftig vorerst auf die Arbeit im Landesverband Sachsen konzentrieren. Auch Apfel ist Mitglied des sächsischen Landesverbandes. Wohl auch aufgrund dieser Tatsache vermutet das rechtsextreme Szeneportal „Altermedia“, dass „die innerparteilichen Flügelkämpfe sich auch in dieser Organisation widerspiegeln.“

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen