Braunes Osterspektakel

Kamp-Lintfort ­­- Ungeachtet der Veranstaltungsabsagen wegen des Coronavirus kündigt die Neonazi-Gruppe „Volksgemeinschaft Niederrhein“ (VGN) ein „Ostara“-Fest an.

Montag, 23. März 2020
Redaktion

Diese „Kinder-Oster-Aktion“ soll am 13. April als Privatveranstaltung nur für geladene Gäste in ihrem Stützpunkt im Dorf Hoerstgen stattfinden. Ostermontag wolle man dort „in unserem großen Garten Ostereier und kleine Überraschungen“ für Kinder von „Kameraden“ und Freunden verstecken.

In Hoerstgen, einem Ortsteil von Kamp-Lintfort, sorgt die Neonazi-Gruppe seit längerem für Unruhe, immer wieder ist auch von Bedrohungen und Sachbeschädigungen gegenüber Menschen zu hören, die sich gegen die VGN wehren. Der seit vielen Jahren in der rechtsextremenSzene am Niederrhein aktive und umstrittene Kevin G. verfügt dort über ein kleines Anwesen. Rechtsrock-Größen traten schon bei G. auf, gleichwohl warnen andere Vertreter aus der Szene vor G., weil er vor Jahren mit dem Verfassungsschutz kooperiert habe. (bnr.de berichtete)

Bisher waren die Behörden machtlos, VGN-Veranstaltungen auf G.s Privatgrund zu untersagen oder mit Auflagen zu reglementieren. Inwiefern sich das bei dem „Ostara“-Fest ändert angesichts der Corona-Krise und nach den Einschränkungen im öffentlichen Leben, bleibt abzuwarten. Noch verbreitet die VGN ihre entsprechende Einladung intern weiter. (mik)

Kategorien
Tags