Braunes „Haus der Kunst“

Halsbach – Neonazis haben sich in einer Immobilie in Halsbach (Landkreis Altötting) in Oberbayern eingenistet und wollen sie als neues Zentrum nutzen.

Freitag, 10. Februar 2012
Anton Maegerle

Der Neonazi-Verein „Frei Räume“ hat sich in dem ehemaligen Dorfwirtshaus „Gasthof Gruber“ im oberbayerischen Halsbach (Landkreis Altötting) niedergelassen. Am 8. Februar zelebrierte die braune Szene die Eröffnung der in „Haus der Kunst – und der freien Meinungsäußerung“ umbenannten früheren Gaststätte. Der Vereinssitz befindet sich auf dem Anwesen. Die Neonazis können daher in Halsbach ihre Veranstaltungen ungehindert durchführen.

Das „Haus der Kunst“ werde als „Anlaufpunkt patriotischer Menschen in Bayern und Österreich“ fungieren, geschaffen werden sollten dort Wohn- und Gewerbeprojekte, heißt es in einer Erklärung der Neonazi-Vereinigung „Freies Netz Süd“ (FNS). Maßgebliche Redner bei der Eröffnung am 8. Februar waren die beiden Kader der „Kameradschaft München“ Norman Bordin und Karl-Heinz Statzberger.

Konzert mit „Lunikoff-Verschwörung“

Statzberger war 2005 wegen Mitgliedschaft in der rechtsterroristischen „Schutzgruppe“ des „Aktionsbüros Süd“ und wegen eines geplanten Sprengstoffanschlags auf das Jüdische Gemeindezenrum in München 2003 vom Bayerischen Obersten Landgericht zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Gründer des „Aktionsbüros Süd“ war der ebenfals knasterfahrene Bordin, vormals bayerischer Landesvize der NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN).

Am morgigen Samstag soll in dem neuen Neonazi-Zentrum in Halsbach ein Rechtsrock-Konzert stattfinden. Erwartet werden dazu die Szene-Bands „Die Lunikoff-Verschwörung“, „Angry Bootboys“ und „Die Feldherren“.

Ebenfalls am 11. Februar will die Halsbacher Bevölkerung gegen die braune Komunikationsstätte mit Traktoren und Transparenten demonstrieren. Zudem, berichtet das „Wochenblatt Altötting“, werde die Gemeinde sämtliche Parkmöglichkeiten blockieren, so dass die Neonazis nur zu Fuß in das Dorf kommen könnten oder einen Shuttledienst organisieren müssten.

 

Kategorien
Tags