Braune Brauchtumsfeier in Themar

Die 3000-Seelen-Gemeinde Themar im südthüringischen Landkreis Hildburghausen kommt nicht zur Ruhe. Für den morgigen Samstag wird von rechtsextremen Kreisen zur Sommersonnenwendfeier eingeladen.

Freitag, 22. Juni 2018
Horst Freires

Der Neonazi-Gastwirt Tommy Frenck aus dem benachbarten Kloster Veßra, der umtriebige Aktivist Axel Schlimper, früherer Gebietsleiter Thüringen der selbst aufgelösten von Holocaust-Leugnern durchsetzten Europäischen Aktion (EA), sowie die rechte Strippenzieherin und Thüringer NPDlerin Angela Schaller rufen zur Teilnahme an einer Sonnenwendfeier auf der so genannten „Konzertwiese“ in Themar auf. Als Gast wird der thüringische NPD-Landesvorsitzende und NPD-Bundesvize Thorsten Heise angekündigt. Wie bei zahlreichen Events der Thüringer rechten Szene soll Schlimper zur Gitarre greifen und das Treffen musikalisch begleiten. Schlimper ist in selbst erstellten Videoclips sichtlich genervt darüber, dass gegen ihn und andere EA-Aktivisten in mehreren Ländern Ermittlungen wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung laufen, wobei auch Hintergründe zu Waffenfunden und abgehaltenen Wehrsportübungen aufgehellt werden sollen. Der Neonazi ordnet die Maßnahmen als Kriminalisierungsversuche ein. Ebenso ungehalten ist er aber auch darüber, dass er nach von ihm gehaltenen völkisch-esoterisch angehauchten Vorträgen in die „Reichsbürger“-Ecke gedrängt worden sei.

Monatliche Treffen des „Thing-Kreises“ auf der „Konzertwiese“

Frenck hat allen Teilnehmern mitgeteilt, dass auf dem Gelände, das er gepachtet hat, auch gezeltet werden könne. Dies ist als Hinweis für Interessierte mit weitem Anreiseweg zu werten, aber auch als Nachricht, dass zur Sonnenwendfeier vor Ort Alkohol fließen soll. Neben Großkonzerten finden auf dem Areal seit geraumer Zeit einmal im Monat Treffen eines selbst ernannten „Thing-Kreises“ statt, für den Schlimper und Schaller verantwortlich zeichnen. In sozialen Medien mobilisieren sie regelmäßig für diese Zusammenkünfte. Das nächste Mal will man am 28. Juni zusammenkommen. In diesem Zusammenhang geben Schlimper und Schaller regelmäßig in Videobotschaften Behörden und polizeiliches Handeln der Lächerlichkeit preis. Das Thüringer Innenministerium teilte auf eine Anfrage der Grünen gerade erst mit, dass die „Konzertwiese“ in Themar zu den kontinuierlich vom Verfassungsschutz beobachteten Orten gehört.

Nicht zum ersten Mal droht Tommy Frenck derweil möglicher juristischer Ärger. Vor dem Rechtsrock-Festival der NPD unter dem Titel „Tage der nationalen Bewegung“ am 8. und 9. Juni in Themar hatte er mit Gutscheinen für eine Bratwurst für die Veranstaltung geworben. Auf dem Coupon ist neben einer Frenck-Abbildung auch eine Flasche „Hasseröder“-Bier zu sehen, berichtete die Tageszeitung „Neues Deutschland“. Das Unternehmen Anheuser-Busch InBev, zu dem besagte Biermarke gehört, sieht in der Frenck-Aktion seine Nutzungsrechte für das ungefragt verwendete Produkt verletzt.

Kategorien
Tags