von Redaktion
   

Betrunken und aggressiv: Bilanz des extrem rechten Demo-Wochenendes in M-V

Ein heißes Demonstrations-Wochenende liegt hinter Mecklenburg-Vorpommern. Landesweit gingen extrem rechte Gruppierungen in gleich fünf Städten auf die Straße. Erneut stach die große Bedeutung der NPD für die hiesige Szene heraus. In Stralsund versuchten gewalttätige Anhänger der „MV Patrioten“ zu Gegendemonstranten durchzubrechen.

Der Demonstrations-Marathon der extrem rechten Szene begann bereits am Freitagabend in Burg Stargard im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. Dort organisieren lokale Strukturen bereits seit mehreren Wochen einen sogenannten Bürgerprotest. Mit Bettlaken, auf die tiefsinnige Sprüche à la „Wir sind mündige Bürger und nicht eure Sklaven“ geschrieben waren, versammelten sich rund 100 rechte „Spaziergänger“ in der Kleinstadt. Stets dabei: Norman Runge, der örtliche NPD-Stadtvertreter. Nach Informationen der Ostsee-Zeitung standen der Truppe ca. 50 Gegendemonstranten gegenüber. Weiterhin berichtet das Blatt von einigen Flaschenwürfen. Aus dem zuständigen Ordnungsamt waren besorgte Stimmen zu hören, denn erstmals hätten sich Anhänger von Motorrad-Clubs den Demonstranten angeschlossen.

In Ueckermünde zerstreute sich ein nicht angemeldeter Aufmarsch, an dem nach Polizeiangaben 60 Personen teilgenommen hätten, beim Eintreffen der Beamten. Offenbar handelte es sich um eine Veranstaltung von Rassisten, denn die dunkel gekleideten Personen führten entsprechende Plakate mit und skandierten „Kein Ort für Asylanten“. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen.

Sturm auf Gegendemonstranten

Der Aufzug der von Enrico Naumann, dem früheren Mvgida-Frontmann, angeführten „MV Patrioten“ in Stralsund verlief demgegenüber nicht ohne Zwischenfälle. Beobachter berichten von Durchbruchsversuchen gewaltbereiter Personen und von einem Angriff auf Pressevertreter. Wie die Polizei mitteilte, musste sich das Opfer in ärztliche Behandlung begeben. Verletzt wurde darüber hinaus eine Frau, die dem Ruf von Naumann & Co. gefolgt war. Sie sei, so die Stralsunder Polizeiinspektion weiter, von einer Flasche getroffen worden. Die Beamten schrieben vier Anzeigen, u. a. wegen Körperverletzung, und stellten die Identität von mehreren der insgesamt 440 „MV Patrioten“-Anhänger fest. In den Sozialen Medien war außerdem die Rede von Jagdszenen durch die historische Altstadt der Hansestadt. Touristen hätten panisch die Flucht ergriffen.

Am Samstag zog es die reisefreudige Szene nach Demmin und Wismar. In Demmin, im Frühjahr stets Austragungsort eines extrem rechten „Trauermarsches“, folgten mehr als 200 Personen dem Aufruf einer „Bürgerwehr“, die zunächst über Facebook den Weg in die Öffentlichkeit gesucht hatte.

„Bürgerwehr“ mit NPD-Unterstützung

Obwohl die NPD maßgeblichen Einfluss auf die Demonstration nahm – Führungskader übernahmen die Koordination, der Landtagsabgeordnete Michael Andrejewski steuerte einen Redebeitrag bei – schloss sich nach Augenzeugenberichten eine nennenswerte Anzahl sogenannter besorgter Bürger dem Protestmarsch an. Mit einer ähnlichen Strategie und ähnlichem Erfolg ging die NPD seinerzeit auch bei Mvgida vor: Bis sie nur noch die eigenen Anhänger auf die Straße brachte. Längst hatten die Medien das Versteckspiel der Truppe um Stefan Köster und Udo Pastörs, die in Schwerin beide zu den „Spaziergängern“ gehörten, aufgedeckt und damit das absurde Image der Überparteilichkeit eingerissen. Welchen Zweck die „Bürgerwehr Demmin“ genau verfolgt, ist bislang nicht bekannt.

Demonstration in Demmin

Kritik regte sich derweil an den „... wehrt sich“-Gruppierungen, die für die jüngsten Demonstrationen in Wismar und Schwerin verantwortlich zeichnen. In den Kommentarspalten der Facebook-Seite des Wismarer-Ablegers wiesen verärgerte Teilnehmer auf den hohen Alkoholkonsum der „Kameraden“ hin. Tatsächlich führten auffällig viele der 220 Marschierer etwa Coca Cola-Flaschen mit einer klaren Flüssigkeit mit sich. Selbst das Organisatoren-Team räumte das Fehlverhalten ein. Man verstehe nicht, „warum sich einige Teilnehmer bei unseren Veranstaltungen so den Kopf voll dröhnen müssen“. Diese Personen seien nicht erwünscht und einige von ihnen seien ausgeschlossen worden. Die Teilnehmerzahlen waren, verglichen mit der Premiere in der Hansestadt vor drei Wochen, rückläufig.

Erneut tat sich David Bühring, dessen stetiger Begleiter Torsten Schramke ebenfalls anwesend war, am Samstag in der Hansestadt hervor. Er steuerte eine Rede bei. Möglicherweise finden Bühring und Schramke heute Abend den Weg nach Wittenburg, wo Mvgida einen „Spaziergang“ angemeldet hat. ENDSTATION RECHTS. ist vor Ort und wird berichten.

Kommentare(16)

Irmela Mensah-Schramm Dienstag, 29.September 2015, 11:15 Uhr:
in MV ist man offensichtlich entweder zu unfähig oder zu feige derartige faschistische "Schlappschwanz-Demos" zu verbieten.
Das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ist ohnehin längst verwirkt!
 
Martin Donnerstag, 01.Oktober 2015, 07:02 Uhr:
Freiheit ist immer zuerst die Freiheit, das zu sagen, was dem Gegenüber nicht passt.

Übrigens ist es sehr interessant, wie die Presse mit den Demostrationen umgeht. Ich hätte das ungefähre Dritteln der Demonstrantenzahlen und versechsfachen der Gegendemonstrantenzahlen ja nur der Presse von despotischen Regimen zugetraut. Das ist wie in der DDR in der absoluten Endphase. Schön, dass Ihr die am weitesten von der Wahrheit entfernt liegenden Zahlen hier publiziert.

Ich finde auch nicht, dass es schlimm ist, wenn bei ca. 400 Teilnehmern in einem sozialen Brennpunkt bei beginnendem Vollmond und Freitag Nachmittag einpaar Leute ein Bier genossen haben.

Die Stimmung war aufgeladen, aber das muss sie ja sein, bei den Schweinereien, die unserem Volk gerade gezielt angetan werden.

Wir können uns die jahrelang vorausgeplante Umsiedelung von Muslimen, die seit mindestens drei Jahren in den Medien, Sport, Kultur, Werbung und Politik mit Bildern von vollbärtigen Menschen vorbereitet wurde, ja nicht tatenlos gefallen lassen.

Da kann man ja nur aggressiv werden, wenn die meinen, über unseren Kopf hinweg unsere Kultur zerstören zu dürfen und uns massenweise muslimische Milizionäre, die systematisch Christen umgebracht und gefoltert haben, als harmlose Hippster verkaufen wollen.

Je mehr die Zahlen verfälscht werden, desto sicherer werden die Leute wieder auf die Straße gehen. Denn gerade wegen solcher Manipulationen haben die Leute ja von dem Regime die Nase voll.
 
Roichi Donnerstag, 01.Oktober 2015, 10:21 Uhr:
@ Martin

"Freiheit ist immer zuerst die Freiheit, das zu sagen, was dem Gegenüber nicht passt."

Du darfst auch Blödsinn erzählen. Das ist Meinungsfreiheit.

"Übrigens ist es sehr interessant, wie die Presse mit den Demostrationen umgeht."

Ungefähr solchen Blödsinn.
Aber gut, dass du die "Wahrheit" gepachtet hast und den Überblick über alle Leute.

"Ich finde auch nicht, dass es schlimm ist, wenn bei ca. 400 Teilnehmern in einem sozialen Brennpunkt bei beginnendem Vollmond und Freitag Nachmittag einpaar Leute ein Bier genossen haben. "

Bier ist weder klar, noch wird es in Cola-Flaschen transportiert.
Und wenn schon die Kamerraden ein Problem mit dem Konsum von Alkoholika haben, kann es nicht bei dem einen Bier geblieben sein.

"Die Stimmung war aufgeladen, aber das muss sie ja sein, bei den Schweinereien, die unserem Volk gerade gezielt angetan werden. "

Verschwörungsgefasel und Hetze wirkt eben gerade nach Alkoholkonsum sehr gut.
Offensichtlich aber auch ohne.

Ende Teil1
 
Roichi Donnerstag, 01.Oktober 2015, 10:21 Uhr:
Teil 2

"Wir können uns die jahrelang vorausgeplante Umsiedelung von Muslimen, die seit mindestens drei Jahren in den Medien, Sport, Kultur, Werbung und Politik mit Bildern von vollbärtigen Menschen vorbereitet wurde, ja nicht tatenlos gefallen lassen."

Stimmt. Man könnte sich Bildung aneignen. Oder Anstand. Vielleicht auch Rechtschreibung und "deutsche Tugenden".
https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_Tugenden
Die werden ja immer als Monstranz vor sich hergetragen, aber dann doch ganz schnell vergessen, von den "besorgten Bürgern".

"Da kann man ja nur aggressiv werden, wenn die meinen, über unseren Kopf hinweg unsere Kultur zerstören zu dürfen"

Welche Kultur?
Brandstiftung, Hetze, Rassismus, Hass, Dummheit. Du kannst dich ja mal daran versuchen diese zu definieren. Da sind deine Kamerraden ja auch schon dran gescheitert.

"Denn gerade wegen solcher Manipulationen haben die Leute ja von dem Regime die Nase voll. "

Die Leute haben vor allem die Nase voll von ein paar wenigen laut brüllenden Arschlächern, die sich für "Das Volk" halten und alle anderen mit in den Dreck ziehen mit ihrem Hass und Terror.
Zeigt sich schon allein daran, dass wesentlich mehr Menschen helfen und Menschlichkeit und Tugenden leben, als ihr Nazis auf die Straße bekommt.

Ende kommentar
 
Martin Donnerstag, 01.Oktober 2015, 19:23 Uhr:
Es ist reine Untestellung, dass da nur Brandstiffter, Menschenhasser und Rassisten marschieren. Ich bezweifele, dass da ein einziger Brandstifter auf der Demo war.

Und Wut und Hass sind ganz natürliche Reaktionen auf fortgesetzte Ungerechtigkeiten. Wut ist gut, wenn man etwas verändern muss. Und wer mal im Niedriglohnsektor oder Harz 4 gewesen ist und keinen Hass auf die menschenunwürdigenden Erniedrigungen entwickelt hat, der ist kein Mensch.

Die BRD ist ein System voller struktureller Gewalt. Und ausgerechnet die Hauptadressaten sollen besonders friedfertige Konfliktlösungsstrategien anwenden?

Ich habe in gewisser Weise Mitleid mit den Umgesiedelten, die hier noch die ganze Härte und Unmenschlichkeit des Systems kennenlernen werden. Wer in Syrien Arzt war, wird sich irgendwann als Müllsortierer unterhalb des jetzt geltenden Mindestlohns wiederfinden. Und auch die Flüchtlingsheime sind ganz typisch für die Gewalt, die der Sozialstaat gegen die Menschen ausübt.

Nur wenn es die breite Masse trifft, dass jubelt Euereins still und heimlich. Und wenn darum geht, den nahen Osten Menschenleer zu bekommen, dann wird hier Menschlichkeit vorgeschoben, die Ihr sonst nicht kennt.

Bei mir wohnt ein Marokaner und den habe ich mal gefragt, was der denn hier von der Geschichte denkt: Und auch wenn der die Flüchtlinge als Glaubensbrüder sieht, denen man unbedingt helfen muss, ist er klar dagegen, dass das Problem hier durch Massenumsiedlung gelöst wird.
 
Dennis Freitag, 02.Oktober 2015, 08:49 Uhr:
Zu Ihrem Beitrag fällt mir nur ein Wort ein: Schwachsinn.

"Denn gerade wegen solcher Manipulationen haben die Leute ja von dem Regime die Nase voll."

Sie haben nicht die geringste Ahnung, was ein Regime im allgemeinen Sprachgebrauch ist. Wenn Sie das wüssten, würden Sie hier nicht so einen sinnlosen Blödsinn erzählen.

Der Marokkaner, der bei Ihnen wohnt, tut mir übrigens leid. Er muss Sie als Nachbarn ertragen.
 
BrechtLeser Freitag, 02.Oktober 2015, 09:59 Uhr:
@Martin
1.) Interessannt das du eine rhetorische Frage so verbogen aufnimmst. Gleich einmal eine Agression gegen seine eigene Gruppe aufbauschen, und selber Microagressions säen. Denk nochmal über Roichis letzten Absatz nach, und dann erkenne, dass deine erster Absatz das Thema verfehlt hat.

2.) So Menschenunwürdig kann es bei den Mengen konsumierten Alkohols nicht sein.(p.s. der ist auch nicht so billig wie man denkt)
Ich habe einmal für 4.48€ die Stunde gearbeitet.... Hass entsteht bei Hartz 4 etc. hauptsächlich durch Neid. Obwohl ich Atheist bin, erkenne ich Neid als Laster an. Neid bringt also nichts, sondern schadet dem glücklichen Leben. -> Paradoxon nach deiner Aussage

3.) Gewalt erzeugt mehr Gegengewalt: Also ja, friedlich sein wäre mal ein Anfang. Konfliktlösung mit dem Staat ist, durch Übergriffe auf die Einzigen, die nicht dem Staat angehören, gegeben??? -> Paradoxon

4.) Wo gibt es in Deutschland großartig Müllsortierer. Das Recycling funktioniert größtenteils automatisiert. Und Angestellte in den Anlagen verdienen den Mindestlohn. Das die Flüchtlingsheime falsch aufgebaut sind ist richtig, aber wie kommt man zu dem Schluss, dass es sinnvoll ist den Geflüchteten zu zeigen, dass sie nicht wilkommen sind???

5.)
Ich bin Pazifist und jubel niemals bei Gewalt. Den Rest verstehe ich nicht so ganz. Denkst du, dass wir Landstriche räumen wollen, damit sie nach Deutschland kommen?

6.) Dann löse das humanitäre Problem anders! Ideen sind immer gerne gesehen!
 
Kammerjäger Freitag, 02.Oktober 2015, 10:12 Uhr:
@roichi
"Welche Kultur?
Brandstiftung, Hetze, Rassismus, Hass, Dummheit. Du kannst dich ja mal daran versuchen diese zu definieren. Da sind deine Kamerraden ja auch schon dran gescheitert."

Mal davon abgesehen, das Linke in der Weltgeschichte als kulturlos gelten- erkläre uns doch mal, worin die besondere Kultur Deiner Flüchtlingsfreunde besteht. Dürfte Dir ja nicht schwer fallen, da Du ja absolut alles weisst. Aber bitte keine Märchen von Fladenbrot und Hammelfleisch, die haben soooo einen Bart.

"Die Leute haben vor allem die Nase voll von ein paar wenigen laut brüllenden Arschlächern, die sich für "Das Volk" halten und alle anderen mit in den Dreck ziehen mit ihrem Hass und Terror."

Seitdem Du feststellen musst, dass doch recht wenige Deiner "gutmenschlichen" Ideologie folgen, begibst Du Dich nur noch auf die Beleidigungsschiene?

"Verschwörungsgefasel und Hetze wirkt eben gerade nach Alkoholkonsum sehr gut.Offensichtlich aber auch ohne."

Und die Wahrheit findet sich im Internet auf unabhängigen Seiten. Das passt Dir überhaupt nicht- Pech für Dich. Lügen und Vertuschung haben nun mal kurze Beine.
 
Roichi Freitag, 02.Oktober 2015, 12:05 Uhr:
@ Martin

Es ist keine Unterstellung, wenn verurteilte Straftäter bei solchen Demos mitlaufen und von der Kleintel solche Anschläge verübt werden.
Auch wenn dir das nicht in dein Weltbild passt.
Aber kotz dich ruhig aus. Das sind zwar weder Argumente, noch Fakten, sondern einfach nur Blödsinn, aber wenn es dir hilft.

"Die BRD ist ein System voller struktureller Gewalt. Und ausgerechnet die Hauptadressaten sollen besonders friedfertige Konfliktlösungsstrategien anwenden?"

Falsch.
Im Rechtsstaat geht alle gewalt vom Staat aus. Dem Bürger steht der Rechtsweg offen, wenn er sich ungerecht behandelt fürhlt und der politische Weg, um etwas zu verändern.
Gewalt steht dem Bürger nicht zu. Deshalb werden deine kriminellen Kamerraden auch so oft verurteilt.
Ich weiß, du willst keinen Rechtsstaat, sonder neine Diktatur deiner Wunschvorstellungen. Nur bist du damit mit deinen Kamerraden in einer verschwindenden Minderheit. Egal, wie viel Terror ihr noch veranstaltet.

"Ich habe in gewisser Weise Mitleid mit den Umgesiedelten"

Welche "Umgesiedelten"? Niemand wird gezwungen hier zu leben.
Auch du nicht, wenn es dir also hier nicht passt, darfst du auch gehen.
Deine Parole von Umgesiedelten Menschen, wahrscheinlich kommt gleich noch die "Vernichtung des deutschen Volkes" als Ziel dessen, kannst du dir schenken. Wir sind hier nicht auf einer Naziseite. Das verfängt nicht.

Ende Teil 1
 
Roichi Freitag, 02.Oktober 2015, 12:05 Uhr:
Teil 2

"Und wenn darum geht, den nahen Osten Menschenleer zu bekommen, dann wird hier Menschlichkeit vorgeschoben, die Ihr sonst nicht kennt. "

Ich möchte dich nicht aus deiner "nationalen Realität" und deinen Verschwörungstheorien herausreißen. Aber ich amüsiere mich mal wieder köstlich über solchen nationalen Bullshit.

"Bei mir wohnt ein Marokaner und den habe ich mal gefragt, was der denn hier von der Geschichte denkt"

Die Meinung darf er haben, ob ich dir die Geschichte glaube, ist meine Sache.
Und es ist völlig irrelevant.
Denn nicht die Meinung von Einzelpersonen ist interessant, sondern die Mehrheitsmeinung.
Ebenso natürlich Fakten und Argumente, die du und deine Kamerraden nicht habt.
Aber du willst ja ohnehin eine Diktatur von Martins Meinung. Da ist dir dann eh egal, was Recht und Gesetz ist. Vor allem die Rechte anderer Menschen.

So, wolltest du noch irgendetwas beitragen, oder dich einfach nur mal national auskotzen?

Ende kommentar
 
Kurth Samstag, 03.Oktober 2015, 09:44 Uhr:
Och Kammerjäger:

In der Weltgeschichte gelten linke als Kulturlos. Jaja, dass du noch nie von Brecht, Tucholski oder Erich Mühsam gelesen hast zeigt dieser Satz deutlich.
Aber der Linke muss Kulturlos sein, damit ja ein Feindbild hat, dem man unterstellen kann, dass er mit seinen "Flüchtlingsfreunden" die "deutsche Kultur" zerstören kann. Wenn Menschen anderen Menschen aus Kreigsgebieten und aus Regionen in denen Elend herrscht helfen, dann so etwas unterstellt, da frageich mich was da für Umwege ums Gehirn notwendig sind. Und den Unterschied zwischen Migranten und Flüchtlingen kriegst du auch nicht hin - die hier lebenden Menschen waren seltenst Flüchtlinge. Aber Fakten brauchst duja nicht.

Versuch du doch erstmal Kultur zu definieren, bevor du hier große Töne spuckst. Aber lieber in seiner kleinen paranoiden Weltrumhängen: Die Linken wollen Deutschland zerstören - mit Flüchtlingen, und deswegen bin ich besorgt.

Kannst dir die Wahrheit oder das was du davon hälst ja beim Kopp Verlag und den PI News suchen... da findest du auch genug Leute, bei denen Empirie (kannst ja mal googeln was das bedeutet) und Fakten nicht funktionieren...
 
Roichi Samstag, 03.Oktober 2015, 13:38 Uhr:
@ Kammerjägerchen

Was soll das jetzt werden?
Ich soll die Parolen deiner Kamerraden belegen. Nee, mach mal selbst.
Obwohl du das offensichtlich nicht hinbekommst.

"Seitdem Du feststellen musst, dass doch recht wenige Deiner "gutmenschlichen" Ideologie folgen, begibst Du Dich nur noch auf die Beleidigungsschiene?"

Sind ja nur etliche zigtausend Helfer in den Einrichtungen. Übrigens ehrenamtlich.
Was "meine gutmenschliche Ideologie" sein soll, bleibt wohl weiterhin ein Rätsel, denn mehr als diese Parole hast du nicht.
Inhalt fehlanzeige. Argumente ebenso. Fakten auch.
Oder meinst du mal wieder den Einsatz für Menschenrechte und Menschen in Not? Das mache ich gerne. Bin ja kein Arschloch und neidzerfressener Rassist mit Minderwertigkeitskomplexen, also Schlechtmensch.

"Und die Wahrheit findet sich im Internet auf unabhängigen Seiten. "

Chemtrails, Reichsbürger, Hohl- oder Flacherde, Impfgegner, Esospinner, etc. Schon ganz schön "unabhängig" diese Seiten. Vor allem von Sinn und Verstand.
Da machen dann deine Kamerraden auch keine Ausnahme. Im Zweifel auch ganz offen mit Lügen, solange es ins Weltbild passt.
Deine "Wahrheit" hat noch keinem Realitätscheck standgehalten. Du darfst dennoch gerne dran glauben.

"Lügen und Vertuschung haben nun mal kurze Beine. "

Laufen deine Kamerraden auf dem Hintern?
 
Kammerjäger Montag, 05.Oktober 2015, 07:49 Uhr:
"Chemtrails, Reichsbürger, Hohl- oder Flacherde, Impfgegner, Esospinner, etc. Schon ganz schön "unabhängig" diese Seiten. Vor allem von Sinn und Verstand."

Erstaunlich, wo sich Linke rumtreiben, aber bei Dir habe ich nichts anderes erwartet. Ansonsten sei Dir der Leitartikel heute in der OZ Seite 2 (besonders 3. Spalte) empfohlen. Aber sei vorsichtig, die Realität könnte Dein empfindsames Gemüt und Deine Träume von "der besonderen Kultur und Lebensfreude" Deiner Freunde verletzen.

Schön wie Dein Kumpel Kurth Dir in den Rücken fällt. Bei Dir gibt es doch keinerlei deutsche Kultur- oder was Ihr dafür haltet.
 
Kurth Montag, 05.Oktober 2015, 10:11 Uhr:
Offensichtlich bist du nicht mal in der Lage meinen Kommentar zu verstehen... liegt wohl daran, dass Ironie der Humor der intelligenten Leute gilt.

Ich habe nie behauptet, dass es keine deutsche Kultur gibt, ich habe dich gefragt, woran du diese festmachst. Also nochmal: Was ist für dich deutsche Kultur?
 
B aus MV Montag, 05.Oktober 2015, 12:10 Uhr:
Bezeichnend, dass weder Martin noch der nur mal anmerkende Kammerjäger keine Antwort auf die einfache Frage haben, welche kulturellen Werte die betrunkenen und aggressiven Pöbler denn so bewahren wollen.
Und das, obwohl sie sich ständig mit diesen umgeben, währenddessen sich jeder klar Denkende angewidert von diesen Möchtegern-Patrioten abwendet.
 
Roichi Montag, 05.Oktober 2015, 13:54 Uhr:
@ Kammerjägerchen

Nur weil du nicht in der Lage bist eine "deutsche Kultur" zu definieren, heißt es nicht, die wäre nicht existent.
Für euch Kamerraden besteht dann allerdings das Problem, dass diese Kultur nichts mit Rassismus, völkischen Allmachtsphantasien und der "nationalen Realität" zu tun hat. Also schilcht nicht für eure "Argumentation" taugt.
Dennoch existiert sie.
Du darfst also deine Lügen gerne für dich behalten.

Uhh. die Systempresse muss mal wieder herhalten. War es oben nicht noch verpönt, sich dieser zu bedienen?
Aber wenn es in die Ideologie passt, dann ist die Kronzeuge und spricht die ultimative Wahrheit.
Vielleicht schaffst du es auch noch, den besagten Artikel per Link anzugeben.
Online ist das mit den Seitenangaben so eine Sache.

Und wenn du dann sogar noch ein Argument hättest, könnte man vielleicht auch zu sowas wie einer Diskussion kommen.
Aber da erwarte ich wohl zu viel vom "Leitkulturnationalisten".
 

Die Diskussion wurde geschlossen