Bestens informiert: Sächsische Schlapphüte liefern NPD Zahl ihrer Spitzel frei Haus

Unaufgefordert sendete der Verfassungsschutz einen Aktenvermerk an den sächsischen NSU-Ausschuss aus dem die Anzahl der V-Leute hervorgeht. Diese ist nun auch den Rechtsextremen bekannt, da ein Vertreter der NPD Mitglied des Ausschusses ist.

Mittwoch, 29. Mai 2013
Redaktion
Bestens informiert: Sächsische Schlapphüte liefern NPD Zahl ihrer Spitzel frei Haus
Der betreffende Vermerk soll lautder amtierende NPD-Landesvorsitzende Holger Szymanski zwischen 1998 und 2002 mit der Behörde zusammengearbeitet hätte. Symanski streitet dies ab.

„Man kann leider inzwischen sicher sein, dass nichts geheim bleibt, von dem der sächsische Geheimdienst Kenntnis hat“, kommentiert Kerstin Köditz (Linke) beide Vorfälle.

Foto: maol, Lizenz: CC
Kategorien
Tags