von Marc Brandstetter
   

Bemerkenswertes Eingeständnis: NPD-Personal die „Schwachstelle“ der Partei

Die Erkenntnis, dass die Ausbreitung der NPD – besonders in den westlichen Bundesländern – u. a. an ihrem dünnen Personaltableau scheitert, ist in der Wissenschaft ein alter Hut. Nun scheint diese Binsenweisheit auch die Partei selbst erreicht zu haben: Ihr Personal sei ihre „Schwachstelle“ konstatierte die NPD auf ihrem 5. KPV-Bundeskongress ernüchtert.

Am Rande des 5. Bundeskongresses der „Kommunalpolitischen Vereinigung“ (KPV) erfoltge eine bemerkenswerte Einschätzung über die eigene personelle Schlagkraft von Seiten des NPD-Spitzenpersonals. Nicht der Wähler sei die „Schwachstelle“ – sondern der geeignete Kandidat/Mandatsträger vor Ort. In früheren Aussagen hatte dies oft anders geklungen: Damals führte die Parteiführung um Voigt ihre schlechten Wahlergebnisse auf das Wahlvolk zurück.

Der KPV-Vorsitzende Hartmut Krien, den die Delegierten im Amt bestätigten, führte weiter aus, dass es „nicht überall Grund zur Zufriedenheit mit der politischen Mandatsträger der NPD“ gebe. In der Vergangenheit hatte die NPD immer wieder mit Personen, die kaum die an einen Volksvertreter gestellten Anforderungen erfüllen konnten, Schlagzeilen gemacht. Der ehemalige NPD-Abgeordnete in der Stralsunder Bürgerschaft, Bernd Flotow, schaffte es als „Deutschlands faulster Abgeordneter“ sogar in das Satiremagazin Extra 3 des NDR.

Dabei spielt die Kommunalpolitik im strategischen Konzept der NPD eine herausragende Rolle. Denn vor Ort könne gezeigt werden, dass man mehr sei als eine „Briefkastenpartei“. Mit einem vermeintlich bürgerlich-seriösen Erscheinungsbild möchten die Rechtsextremisten tief in der lokalen Gesellschaft wurzeln. Ihre ideologischen Grundsätze schmeißen sie dafür freilich nicht über Bord – diese werden vielmehr hinter einer Biedermannfassade versteckt. 

Die NPD tritt als „Kümmerer“ auf, sie macht Wahlkampf am Gartenzaun. Die Parteistrategen haben sich eine gewisse ideologische Zurückhaltung auferlegt, um nicht direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Lokalpolitische Themen stehen im Vordergrund, die „große Weltpolitik“ wird selten bedient. Vollkommen ohne Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus kommen aber auch die angepasstesten NPD-Kommunalpolitiker nicht aus: Ist die Katze ihrer Weltanschauung erst aus dem Sack, laden sie auch vordergründig unverfängliche Fragestellungen völkisch auf.

Sind so eine gewisse lokale Basis und Anerkennung geschaffen, peilen die NPD-Köpfe als nächstes Etappenziel den Einzug in den Landtag des sturmreif geschossenen Bundeslandes an. 2004, als die Partei zum ersten Mal seit 36 Jahren wieder in ein Landesparlament einziehen konnte, setzte sie diese Vorgehensweise mit Erfolg um. Ihre sächsischen Zugpferde hatten in einigen Regionen den Boden bestellt mit dem bekannten Ergebnis: 9,2 Prozent des sächsischen Wahlvolkes kreuzte die NPD auf ihrem Stimmzettel an. Dort, wo kommunale Mandatsträger wie Uwe Leichsenring oder Klaus Baier die Fahne der NPD schon länger hochhielten, fuhr sie weit überdurchschnittliche Zustimmungswerte ein.

Unfähiges Personal möchte die Partei von vornherein ausschließen, hatte Krien in einem Beitrag in der Februar-Ausgabe des Parteiblattes Deutsche Stimme angekündigt: „Minusseelen in den eigenen Reihen, die es zweifelsfrei gibt, sind in der Regel faul und intrigant und oft nur auf Geld aus“, schrieb er seinerzeit. Deshalb mahnte er die Kreisverbände, genau zu schauen, wen sie tatsächlich aufstellen. Nicht jeder sei „fähig oder geeignet“ ein politisches Mandat auszuüben. Angesichts der dünnen Personaldecke ein kaum realisierbarer Wunschgedanke.

Kommentare(30)

Atze Dienstag, 18.September 2012, 12:01 Uhr:
Liest der hier etwa mit? Beschreibt der hier nicht das rechtsextreme Forumsklientel? „Minusseelen in den eigenen Reihen, die es zweifelsfrei gibt, sind in der Regel faul und intrigant und oft nur auf Geld aus“.
 
Bernd Dienstag, 18.September 2012, 19:42 Uhr:
@ Atze
Intrigant und nur auf`s Geld aus. Sprechen Sie von der Führungsspitze aus MV ? Gutes Personal wird in MV nicht gewünscht,man hat Angst um den eigenen Futtertrog.
 
Paul.Pa Donnerstag, 20.September 2012, 08:36 Uhr:
Ich sehe dass etwas anders. Die Forderungen der NPD werden von großen Teilen der Bevölkerung unbewußt geteilt.
Allerdings ist es den "Herrschenden" gelungen viele durchaus vorzeigbare und honorige Bürger abzuschrecken sich dort zu betätigen.Mit Sippenhaft gegen deren Familien, beruflicher Vernichtung oder Beeinträchtigung oder allgemein sozialer Ächtung werden die Träger solcher Gedanken gehindert sich zu betätigen.
Es wird bestimmt Leute geben, die diese Handlungsweisen gut finden und begrüßen.
 
Roichi Donnerstag, 20.September 2012, 09:14 Uhr:
@ Paul

Die Wiederholung von Verschwörungstheorien hilft auch nicht sie zur Wahrheit zu erheben.
 
L.B. Donnerstag, 20.September 2012, 11:13 Uhr:
"Die Forderungen der NPD werden von großen Teilen der Bevölkerung unbewußt geteilt." ---

Ach ja, die schweigende Mehrheit mal wieder. Wie groß der "heimliche Anhang" der NPD ist, sieht man ja an den Wahlergebnissen, vor allem bei den Bundestagswahlen. Das Einzige, was die Menschen in diesem Land mit der NPD teilen, ist die Luft zum Atmen - außer mit jenen NPDlern, die einen Teil ihrer Lebenszeit im Knast verbringen.

Die Forderungen der NPD belaufen sich auf die Abschaffung der parlamentarischen Demokratie, des Rechtsstaats und der Einführung eines ethnisch homogenen Führerdiktatur!

"Allerdings ist es den "Herrschenden" gelungen viele durchaus vorzeigbare und honorige Bürger abzuschrecken sich dort zu betätigen." ---

Nöööö!!! Dafür sorgen die braunen Brainhater schon ganz von alleine. Ich erinnere da nur an den braunen Taliban und angehenden Bombembauer "Junker Jörg" aus Sachsen-Anstalt.

"Mit Sippenhaft gegen deren Familien, beruflicher Vernichtung oder Beeinträchtigung oder allgemein sozialer Ächtung werden die Träger solcher Gedanken gehindert sich zu betätigen.
Es wird bestimmt Leute geben, die diese Handlungsweisen gut finden und begrüßen." ---

Der aus dem braunen Schoß der NPD und ihres degenerierten Anhangs gekrochene NSU hat Familien und berufliche Existenzen zerstört!
 
Le Pen Fan Donnerstag, 20.September 2012, 18:17 Uhr:
NPD Verbot jetzt! Möglichst schnell!
Um so eher kann eine nationalistische Partei ala FPÖ, Le Pen oder Wilders gegründet werden. Bewerber gibt es genug!
Kein Wort über die Zeit vor 45, Kein Wort über Juden. Im ersten Anlauf dürfte diese Partei 10% und mehr erreichen! Und diese Partei wird kommen- je eher um so besser!
 
Elvira Freitag, 21.September 2012, 08:58 Uhr:
@von Le Pen Fan

Politisch keine Ahnung.
1. Es kann zu jeder Zeit eine neue Partei gegründet werden, deshalb muss die NPD nicht verboten werden.
2) Zu den andern Themaen ist nur zu sagen, willst du einen Fluss ergründen mußt du zur Quelle gehn.
 
Roichi Freitag, 21.September 2012, 11:07 Uhr:
@ Elvira

zu 1. Erstaunlich, dass du zumindest manchmal zu Erkenntnissen fähig bist.

@Le Pen

Diese Drohung wurde schon so oft geäußert und so oft ist sie weder eingetreten, noch hatten solche Parteien einen messbaren Erfolg.
Hier ist nicht Frankreich.
 
Amtsträger Freitag, 21.September 2012, 12:46 Uhr:
Mit Sippenhaft gegen deren Familien, beruflicher Vernichtung oder Beeinträchtigung oder allgemein sozialer Ächtung werden die Träger solcher Gedanken gehindert sich zu betätigen.

-"Sippenhaft"? In Deutschland? Wer wurde denn für die Taten eines nahen Verwanten eingesperrt?
- Allgemeine soziale Ächtung? Wer Meinungen vertritt, die von der Allgemeinheit in Gänze stark abgelehnt werden, muss mit der Ächtung rechnen und leben. Jeder entscheidet für sich selbst Meinungen zu vertreten, die andere ekelhaft finden.
 
Don Geraldo Freitag, 21.September 2012, 13:19 Uhr:
@ Amtsträger

Da Sie die Aussage
"Mit Sippenhaft gegen deren Familien, beruflicher Vernichtung oder Beeinträchtigung oder allgemein sozialer Ächtung werden die Träger solcher Gedanken gehindert sich zu betätigen."

nicht als Zitat ist das wohl ihre Meinung.

Vielen Dank für diese klare Aussage.
So ehrlich waren Sie noch nie.
 
Paul.Pa. Freitag, 21.September 2012, 13:46 Uhr:
@Roichi,
was hat meine Darstellung mit Verschwörungstheorien zu tun?
Ich habe Tatsachen geschildert, die Sie überall nachprüfen können.
Wie Nazioutings", Schulverweise für Kinder von "Nazis" oder Boykottaufrufe wie "Kauft nicht bei Nazis".
Wenn ich die Namen der Betroffenen austausche " Kaufe ich nicht bei Juden".
Die Zeiten haben sich geändert, das Instrumentarium ist vergleichbar geblieben.
Die Mentalität der "Blockwarte" unter anderer Überschrift auch.
 
Atze Freitag, 21.September 2012, 14:23 Uhr:
Hallo PaulPa,

genau! Die potentiellen Neonaziwähler sind so dermaßen abgeschreckt, dass sie selbst in der Einsamkeit der Wahlkabine nicht mehr die Traute haben, ihr Kreuzchen bei der NPD zu machen, obwohl sie ja eigentlich genau der gleichen Meinung sind und die NPD-Forderungen teilen.
Wenn diese großen Teile der Bevölkerung bloß nicht so schreckhaft wären...so ein Mist aber auch...dann könnten wir was erleben!
DAs erklärt natürlich auch die dauernden Alkoholexzesse unter Rechtsextremisten: Die saufen sich eben einfach nur den benötigten Mut an! Na denn Prost! :-)
 
Mad.Onna Freitag, 21.September 2012, 14:56 Uhr:
@Amtsträger:

"Mit Sippenhaft gegen deren Familien, beruflicher Vernichtung oder Beeinträchtigung oder allgemein sozialer Ächtung werden die Träger solcher Gedanken gehindert sich zu betätigen."

Wie Don Geraldo schon äußerte:

Vielen Dank für diese klare Aussage. So ehrlich waren Sie noch nie.
Ich bin schon sehr auf Ihre weiteren "demokratischen Ideen" gespannt...
 
Kammerjäger Freitag, 21.September 2012, 17:40 Uhr:
@amtsträger
- Allgemeine soziale Ächtung? Wer Meinungen vertritt, die von der Allgemeinheit in Gänze stark abgelehnt werden, muss mit der Ächtung rechnen und leben. Jeder entscheidet für sich selbst Meinungen zu vertreten, die andere ekelhaft finden.

Ja ja, da kommt dann doch der kleine Links-Nazi durch. Ist auch kaum ein Unterschied- Sozialist und Nationalsozialist! Hach wenn er denn könnte wie er wollte und seine linken Freunde auch!
 
made in germany Samstag, 22.September 2012, 15:30 Uhr:
@ Atze

"Die potentiellen Neonaziwähler sind so dermaßen abgeschreckt, dass sie selbst in der Einsamkeit der Wahlkabine nicht mehr die Traute haben, ihr Kreuzchen bei der NPD zu machen, obwohl sie ja eigentlich genau der gleichen Meinung sind und die NPD-Forderungen teilen."

Hast du die 12,9% der DVU in Sachsen Anhalt (mit darauffolgenden 5,1% in Brandenburg) oder die Erfolge der Schillpartei in Hamburg schon vergessen?? Das diese Gruppierungen sich intern zerstritten und nichts daraus gemacht haben, steht auf einem andern Blatt. Hätte die DVU damals nicht so ein beschämendes Bild abgegeben, wäre auch ein Sprung in den Bundestag denkbar gewesen.
Hinterlassen haben sie verbrannte Erde und enttäuschte Wähler.
 
made in germany Samstag, 22.September 2012, 17:49 Uhr:
@ Roichi
hm, das stimmt. Deine Genossen haben damals wirklich alles gegeben- Zitat Wikipedia
"Zwei Wochen nach Beginn des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion befahl Josef Stalin, die wirtschaftlich kriegswichtige Infrastruktur in den Osten der Sowjetunion zu evakuieren und alle Güter in den von den deutschen Truppen bedrohten Gebieten zu zerstören, die diesen von Nutzen sein könnten. Er reagierte damit wie zuvor Alexander I. gegenüber dem Eroberungsversuch Napoleons und wie Peter der Große gegenüber Karl XII."

An deine Adresse geht nun auch der Appell sich doch mal mit NORMALEN Menschen zu unterhalten. Du wirst erstaunt sein, wie der einhellige Tenor zu Kriminalität(Kinderschänder/ganz heikle Sache), Überfremdung und Euro ist.
Alles heikle Themengebiete, welche ausschliesslich die NPD anspricht. Ok, im Anti euro Zug fahren langsam aber sicher auch manche Etablierten mit (nachdem die Karre in den Dreck gefallen ist), welche nun Helmut Kohl als Sündenbock erklärt haben.
 
kammerjaeger Samstag, 22.September 2012, 18:16 Uhr:
@roichi/ Amtssessel
"Jeder entscheidet für sich selbst Meinungen zu vertreten, die andere ekelhaft finden."

Ich entscheide für mich, dass ich Linke Meinungen ekelhaft finde- da hast Du recht!
 
Roichi Samstag, 22.September 2012, 19:09 Uhr:
@ made in

Was auch immer du als NORMAL definierst, entspricht mit Sicherheit nicht der gesellschaftlichen Definition davon.

Deinen Stammtisch darfst du trotzdem weiterhin mit deinen Parolen beglücken.
Zu mehr reicht es offensichtlich nicht.
 
made in germany Sonntag, 23.September 2012, 07:45 Uhr:
@Roichi
deine gesellschaftliche Definition interessiert mich nicht, da ich selbst DENKEN kann und nicht nachplappere was die gleichgeschalteten Medien mir Tag für Tag vorkauen.
Du und deine Genossen hier hingegen erinnert mich an den Hofstaat aus des Kaisers neue Kleider.
 
John Sonntag, 23.September 2012, 15:30 Uhr:
@made

"deine gesellschaftliche Definition interessiert mich nicht, da ich selbst DENKEN kann"

also ich habe da mehr und mehr zweifel...
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 16:32 Uhr:
@ Made

Wenn bei dir allein die Ablehnung von bestimmten Fakten als "selbst Denken" durchgeht, bist du wirklich zu bedauern.
Einen Schritt in eigenständiges Denken wirst du so nicht schaffen.
Aber das ist am Stammtisch ja auch nicht nötig.
 
Amtsträger Sonntag, 23.September 2012, 16:48 Uhr:
"Alles heikle Themengebiete, welche ausschliesslich die NPD anspricht."

Kriminalität ist ein originäres Gebiet einer jeden Regierung. Wer sich mit dem tagespolitischen Geschehen der demokratischen Parteien beschäftigt, wird erhebliche Anstrengungen im Straf- und Strafprozessrecht entdecken.

Außerdem beschäftigen sich derzeit wohl alle Perteien mit dem Thema Euro, beherrscht es doch seit einem längeren Zeitraum die Medien und die Parlamente.

Gleiches gilt übrigens für den Zuzug von Auslädern. Auch dort arbeiten alle demokratischen Parteien an diesem Thema.

Nur weil die demokratischen Parteien die Forderungen der NPD nicht teilen, heißt das noch lange nicht, sie würden sich dem Thema nicht stellen.

Soweit sollte ein selbst denkender Mensch aber eigentlich kommen.
 
made in germany Sonntag, 23.September 2012, 17:27 Uhr:
@ weltfremder Amtsträger

Du hast völlig recht, die Blockparteien "arbeiten" an den oben angesprochenen Themen. Im Klartext, sie schwafeln die Probleme tot, bzw. sitzen sie einfach aus.
Was ist denn passiert 4 Jahre nach dem Rütli Hilferuf?? Und was nach Sarrazins Buch?? Genau, nichts. Wir stehen mal wieder, als wäre nichts gewesen, vor neuen Debatten und Debatierrunden. Bla Bla Bla. http://www.stern.de/politik/deutschland/buschkowsky-buch-neukoelln-ist-ueberall-hast-du-problem-1898264.html

Und was die Europroblematik betrifft, Frau Merkel lässt sich treiben in der Hoffnung auf ein Wunder, welches nicht kommen wird, anstatt (unangenehme)Entscheidungen zu treffen.
 
WW Sonntag, 23.September 2012, 20:49 Uhr:
Don Geraldo, geh doch mal in den Keller. Und hol das Niveau wieder hoch.
 
WW Sonntag, 23.September 2012, 20:50 Uhr:
"Soweit sollte ein selbst denkender Mensch aber eigentlich kommen."

Da haben Sie den Kern des Problems erfasst.
 
WW Sonntag, 23.September 2012, 20:53 Uhr:
Kammerjäger, will das hier irgendjemand wissen? Oder liegt der Grund Ihrer Äußerung doch eher in übersteigertem Geltungsdrang?
 
Roichi Montag, 24.September 2012, 08:08 Uhr:
@ made in

Seit wann muss die Politik jedem dahergelaufenen Statistikversager die Aufmerksamkeit geben, Gesetze zu ändern?
Was Rütli betrifft, so ist einiges passiert. Das du das nicht mitbekommst, liegt an der Bildungshoheit, die bei den Ländern liegt.
Und natürlich am mangelnden Interesse deinerseits. Welches wiederum ideologisch ausgeprägt ist, denn wenn man sich informiert, ziehen die Parolen nicht mehr.

"Wir stehen mal wieder, als wäre nichts gewesen, vor neuen Debatten und Debatierrunden. "

Klar, Buschkowski will ja sein Buch verkaufen.
Und was wirklich Neues sagt er auch nicht.
Genausowenig, wie er Lösungen hat.

Um aber mal auf den Punkt vom Amtsträger zu kommen und dem, was du oben kritisiert hast:
Die Parteien beschäftigen sich durchaus mit der Problematik, sogar sehr intensiv. Dir passen nur die Vorschläge nicht. Das allerdings macht deine Aussage von oben nicht wahrer.
Dein jetziger Versuch davon abzulenken bringt nichts, denn die Grundaussage von oben steht weiterhin im Raum.
Und du hast nichts, diese zu stützen.
Außer deiner Ideologie.
 
John Montag, 24.September 2012, 08:10 Uhr:
komm mein liebster made:

"Was ist denn passiert 4 Jahre nach dem Rütli Hilferuf?? Und was nach Sarrazins Buch?? Genau, nichts. Wir stehen mal wieder, als wäre nichts gewesen, vor neuen Debatten und Debatierrunden. Bla Bla Bla."

schluss mit blablabla, jetzt mach deine konkreten vorschläge dazu.
 
Amtsträger Montag, 24.September 2012, 08:34 Uhr:
Lieber made in germany,

Sie sollten andere nicht als "weltfremd" bezeichnen, wenn die Welt an Ihnen selbst vorbei geht.

Haben Sie von der Schulreform einiger Länder gehört? Gerade NRW udn Baden-Würtenberg sind hier in letzter Zeit erheblich in Erscheinung getreten.

Gleiches gilt für die Zuwanderung.

Sarrazins Buch ist übrigens viel zu polemisch und wissenschaftlich bestritten, als das es für die Politik als Argumentationsgrundlage dienen könnte.

Vielleicht sollten Sie sich mehr mit dem tagespolitischen Geschehen auseinandersetzen. Anscheinend gehen die gesamten politischen Maßnahmen an Ihnen vorbei...^
 
made in germany Montag, 24.September 2012, 19:40 Uhr:
@ John

Bis zur konsequenten Rückführung der hier lebenden Ausländer in ihre Heimatländer, sollte der Unterricht getrennt stattfinden. Das heisst Deutsche für sich und Ausländer für sich. So ist gewährleistet, dass der Unterricht nicht mehr gestört werden kann, von den nicht deutsch sprechenden und mit Bildungsdefiziten aufwartenden Fremdlingen.

Das wird Herr Buschkowski (obwohl logisch) aber nicht öffentlich fordern. Lieber heult er rum, über die aggressiven, deutschenfeindlichen, ungebildeten und Frauen verachtenden Südländer die sich an den Schulen so richtig austoben können.
 

Die Diskussion wurde geschlossen