Autoritäre und rechte Strukturen in Polizei und Bundeswehr

Seit einigen Jahren erschüttern neonazistische Skandale in der Bundeswehr und Polizei die Öffentlichkeit. Polizisten aus Hessen bezeichneten sich als «NSU 2.0» und schickten perfide Drohbriefe an Rechtsanwältin Başay-Yıldız. Der Bundeswehrsoldat Franco A. plante offensichtlich einen Anschlag mit einer Tarnidentität als Geflüchteter, die «Nordkreuz»-Gruppe plante Ermordungen von politischen Gegner*innen für einen «Tag X».

Dies sind nur einige Beispiele aus einer Kette von Vorfällen, die häufig als «Einzelfälle» verharmlost werden. Ziehen Uniformen Rechte einfach an oder sind Polizei und Bundeswehr Ausdruck einer nach rechts rückenden Gesellschaft? Gibt es eine großangelegten extrem rechte Infiltration von Polizei und Bundeswehr? Wie wirken Autoritarismus und soldatische Männlichkeit bei den bewaffneten Organen?

In dem Feature von Caro Keller sprechen Eike Sanders, Matthias Quent, Martina Renner und Christoph Kopke.

Hier geht´s zum 20-minütigen Audiobeitrag bei Soundcloud.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen