von Marc Brandstetter
   

Aufgeheizte Stimmung in M-V: NPD macht weiter Front gegen Flüchtlinge - Anschläge häufen sich

Im Jahre 2012 nahm Mecklenburg-Vorpommern 1.198 Asylbewerber auf. Zum ersten Mal seit acht Jahren überschritt deren Zahl die 1.000er-Marke. Für die NPD, die sich bislang erfolglos auf der Suche nach einem einträglichen Wahlkampfthema befand, ein „Glücksfall“. Unentwegt hetzen die Rechtsextremisten gegen die Flüchtlinge und heizen die angespannte Stimmung weiter an. Die Behörden verzeichnen vermehrt Übergriffe auf Wohnheime von Asylbewerbern.

In rund 90 Tagen sind mehr als 60 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland aufgerufen, mit ihrer Stimme die Zusammensetzung des neuen Bundestags zu bestimmen. In die heiße Wahlkampfphase sind die Parteien noch nicht eingetreten, derzeit muten die mehr oder weniger blutleeren Debatten wie ein „Warmlaufen“ an. Auch die NPD befindet sich nach wie vor auf der Suche nach einem mobilisierungsfähigen Kampagnenthema. Bislang setzten die Strategen aus dem „Carl-Arthur-Bühring-Haus“ in Berlin-Köpenick vor allem auf die Anti-Euro-Karte. Doch dieser Schuss droht nach hinten loszugehen, die Begeisterungsfähigkeit der eigenen Fußtruppen hält sich in Grenzen. Zumal mit der neuen Protestpartei „Alternative für Deutschland“ ein neuer Player in diesem Wählerteich fischt.  

Der NPD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern hat sich längst von dieser Linie verabschiedet und einen ausgesprochen rassistischen Kurs eingeschlagen. Damit findet die Nordost-NPD, die zu den radikalsten Gliederungen gehört, zu ihren ideologischen Wurzeln zurück. Überall im Land macht die Truppe von Parteichef Stefan Köster Stimmung gegen bestehende oder geplante Einrichtungen für Flüchtlinge. In einigen Fällen sind die Kommunen vor Ort mit der Unterbringung der Menschen überfordert, in der Bevölkerung regt sich Protest. Hartnäckige Ressentimente gegenüber Fremden sind nicht einfach unter den Teppich zu kehren, mögen die Argumente noch so gut sein.  

Dankbar greift die NPD dieses unheilvolle Gebräu aus Fremdenfeindlichkeit, Vorurteilen und Angst auf, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Am Jahrestag der Reichspogromnacht meldeten die Rechtsextremisten einen „Fackelzug“ zum Asylbewerberwohnheim in Wolgast an und stellten sich damit unverhohlen in die Tradition der NSDAP. Einhellig präsentieren die Aktivisten Transparente mit wohlbekannten Slogans, wie in Güstrow geschehen: „Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eignen Land“. Damit werden die Aktivitäten in das „Volkstod“-Korsett gezwängt, das seit der Veröffentlichung der Zensus-Zahlen ohnehin noch mehr auf tönernen Füßen steht. Buttersäureattacke auf das damals noch leere Gebäude gegeben. Das vom NPD-Landtagsabgeordneten David Petereit verantwortete Internetportal „MUPinfo“ wertete die Böllerwürfe als „Grüße aus der Nachbarschaft“ an die „Kulturbereicherer“. Die politischen Brandstifter sind wieder am Zündeln. Und die Lunte glimmt.

Kommentare(48)

Thor Freitag, 28.Juni 2013, 13:44 Uhr:
Also das es Vorurteile sein sollen stimmt nicht im geringesten,denn jeder kann sehen das die meisten Straftaten nur von Ausländern begangen werden und sich gerade in einem Heim wo zwei verfeindeten Schwarze Gruppen untergbracht sind auch bereits zu Massieven Zwischenfällen kam.Das auch die sogenannten Kopftreter nur Ausländer sind und in Gruppen auftreten weil sie sonst zu Feige sind,ist auch nicht von der Hand zu weisen das eben von derer angeblichen "Kultur" kommt die sie noch nicht einmal haben.
Die Alternative für Deutschland ist ja ein Witz und bestimmt keine Konkurrenz für die NPD,deren zuspruch von Wählern kann man an einer Hand abzählen und wie es ja immer so schön ist in der BRDGmbH sind alle anderen Zahlen bisher geschönt um das Volk zu beruhigen.
Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast !
 
Björn Freitag, 28.Juni 2013, 14:22 Uhr:
"Rund 18 Prozent aus der Russischen Föderation, 17 Prozent aus Afghanistan und Serbien, gefolgt von zwölf Prozent aus dem Iran und elf Prozent aus Ghana."

Also alles Länder, in denen kein Krieg herscht. Soviel zu den "Flüchtlingen". Kein Wunder, dass fast alle Asylbewerber abgelehnt werden. Aber anstatt sie nach einem schnellen Verfahren wieder nach Hause zun schicken, bringt man sie mitten unter die Bevölkerung. Vorzugsweise unter die Bevölkerungsteile, die selbst an der Armutsgrenze leben.

Denn obwohl die Politiker der Blockparteien ständig nach Multikulti schreien, möchten sie die Kulturbereicherer natürlich nicht in ihren Villenvierteln haben. Soll sich doch der deutsche Pöbel mit den Ausländern rumärgern. Und wenn sich die Bürger dann wehren, werden schnell die üblichen sinnfreien Kampfbegriffe ausgepackt und schon kann man die Bürger als "Nazis" und "Rassisten" hinstellen, mit denen man natürlich nicht reden darf. Wäre ja dann eine "Wortergreifungsstrategie".

Wenn dann wieder der erste Deutsche ermordet, die ersten Drogen verkauft oder die erste Frau vergewaltigt wurde, wie in Dessau, dann wird versucht die Opfer zu Tätern zu machen. Schließlich haben die bösen Deutschen die Ausländer ja nicht mit offenen Armen empfangen. Also geschieht ihnen das schon Recht. Wenn die Ausländergewalt nicht geleugnet wird, dann wird versucht die Gewalt als Ausdruck ihrer emotionalen Mentalität zu verkaufen.

Am Ende ist es eh egal, weil die Menschen schon irgendwann aufgeben werden. Wer wegziehen kann zieht weg und wer es nicht kann, der geht wahrescheinlich eh nicht wählen. Also was solls.

"Am Jahrestag der Reichspogromnacht meldeten die Rechtsextremisten einen „Fackelzug“ zum Asylbewerberwohnheim in Wolgast an und stellten sich damit unverhohlen in die Tradition der NSDAP."

Interessant, dass der 9. November für euch nur eine einzige Bedeutung hat. Soviel zu eurer NS-Fixiertheit. Gerade am 9. November, dem Tag an dem die Menschen schon einmal ein Unrechtsregime überwanden, ist es wichtig auf die Straße zu gehen und gegen die völkerfeindliche Politik dieses Regimes zu protestieren.
 
Amtsträger Samstag, 29.Juni 2013, 08:24 Uhr:
"Also das es Vorurteile sein sollen stimmt nicht im geringesten,denn jeder kann sehen das die meisten Straftaten nur von Ausländern begangen werden..."

Muss man zu so einem Satz überhaupt noch was sagen?

Traurig, dass ein Mensch derart voreingenommen sein kann. Ein verschwendetes Leben.
 
Roichi Samstag, 29.Juni 2013, 14:28 Uhr:
@ Thor

Du darfst dir ein Bienchen beim Kamerradschaftsführer abholen.
Du hast deine Paroeln gut aufgesagt und auch noch so richtig schön zitiert.
Gibt vielleicht sogar eine lobende erwähnung im nächsten MUPinfo Bericht.


@ Björn

"Soviel zu den "Flüchtlingen"."

Wie gut, dass du immernoch keinen SHcimmer hast, was ein Asylantrag ist, wer diesen stellen darf, und welche Gründe es gibt Asyl zu gewähren.
Krieg ist nur einer unter vielen.
Aber so kannst du wenigstens ungehindert von irgendwelchem Wissen vor dich hinpöbeln.

" Und wenn sich die Bürger dann wehren,"

Mal wieder Notwehr in Form von Anschlägen?
Aber nur, wenn es dir passt.
 
Georg Samstag, 29.Juni 2013, 17:09 Uhr:
Stimmt Björn, damals sind die Leute auf die Strasse und haben ein Unrechtssystem überwunden
Das war am 9 November 1918, als die Republik ausgerufen wurde und ein System gestürtzt wurde desen Führung und Militaristen für den ersten weltkrieg mitverantwortlich waren ;)
 
Rainer Zufall Samstag, 29.Juni 2013, 17:53 Uhr:
Auch aus Ländern in den kein Krieg herrscht kann man fliehen müssen, etwa wegen Bürgerkrieg (wie in Tschetschenien, was Teil der Russischen Föderation) oder weil man einer verfolgten Minderheit angehört, wie Roma (verfolgt in Serbien und Russland) oder Homosexuelle (verfolgt in Afghanistan, dem Iran und bei Ghana weiß ich es nicht). Es gibt viele Gründe aus Ländern zu fliehen, auch wenn sie keine Kriegsgebiete sind. Verfolgte Minderheiten haben Anrecht auf Asyl!
Außerdem wird euch jeder Polizist bestätigen, dass es in der Nähe von Asylbewerberunterkünften nicht zu mehr Straftaten kommt.
Um auf andere falsche Behauptungen einzugehen, habe ich jetzt keine Lust mehr.
 
Henriette von Stetten Sonntag, 30.Juni 2013, 08:54 Uhr:
@Roichi
"Gibt vielleicht sogar eine lobende erwähnung im nächsten MuPInfo Bericht."
AHa, schön das Du Deine Erkenntnisse auch
via wahre Berichterstattung (MuP) gewinnst.
In den gleichgeschalteten linksgerichteten
Medien stehen ja immer nur langweilige,
unwahre Dinge.
@ Georg
"Das war der 9.November 1918, als die Republik ausgerufen wurde...
Das ist ist von bolschewistischen Typen
wie Liebknecht angezettelt worden.
Kein Grund zum feiern, und wie Du sehr
wohl weißt, von Björn auch nicht gemeint
gewesen.
Der 1. Weltkieg war ein Komplott und endete mit einem Friedensvertrag der eine
Schande für die ganze Welt war.
@Rainer Zufall
"bei Ghana weiß ich nicht)
"Außerdem wird euch jeder Polizist bestätigen, dass es in der Nähe von Asylbewerberunterkünften nicht zu mehr
Straftaten kommt."
Ghana weißt Du nicht! Frauenbeschneidung
Goldabbau gibt es in Ghana ..
Togolesen sind im Nachbarland
Den Polizisten, der das bestätigen will
oder kann, möchte ich mal sehen.
Dazu kann sicherlich Amtsträger etwas
sagen, weil er Straftaten verwaltet.
@WW
Statistiken gibt es ! 98% Ablehnung
 
Amtsträger Sonntag, 30.Juni 2013, 10:03 Uhr:
Naja, das Björn keine Ahnung vom AsylVfG hat, ist seit einem Jahr und zwei Monaten bekannt...

Asylbewerber werden oftmals seltener straffällig als vergleichbare soziale Schichten, da sie bei der Einreise erkennungsdienstlich behandelt werden, kein soziales Umfeld haben und häufig ländlich untergebracht werden.
 
Rainer Zufall Sonntag, 30.Juni 2013, 13:48 Uhr:
@Henriette
Was ich bei Ghana nicht weiß, ist ob Homosexuelle verfolgt werden. Dein restliches Geschwurbel kann ich nicht deuten.
Was die Polizisten angeht, kann ich einerseits auf den ehemaligen und auf den amtierenden Polizeipräsidenten von Leipzig verweisen, außerdem auf Berliner und Erfurter Polizeiausbilder und auf Streifenbeamte der Landespolizeien aus Franken, Dresden, Weimar, Jena, Stuttgart und Hamburg.
Weiterhin fallen mir noch spontan eine Handvoll Bundespolizisten ein.
Generell würde ich dir aber Nachhilfe in Geschichte empfehlen.
 
Sonja Seelig Sonntag, 30.Juni 2013, 14:21 Uhr:
@Amtsträger
"Asylbewerber werden oftmals seltener straffällig...."
Also ist bis auf die erkennungsdienstliche
Behandlung schlichtweg unwahr.
Asylbewerber machen sich schon mit der
Antragstellung zu 98% der vorsätzlich und
bewußt begangenen Vortäuschung falscher
Tatsachen schuldig.Das Erschleichen von
Leistungen ist aber für Asylbewerber in
der BRD keine Straftat.Sondern gewollter
Betrug unter dem Deckmantel "kulturelle
Bereicherung","Demokratie und Toleranz"
und natürlich "Schuldkult" sowie "Kampf
gegen Rechts".
Während der jahrelangen Bearbeitungszeit
werden Asylbewerber rund um versorgt.
Nach Ablehnung der Asylgründe bekommen
sie meistens ein Duldungsrecht oder Bleiberecht.Das gilt auch für straffällig
gewordene Asylbewerber.
Amtsträger erzählt zu gerne Märchen und
belehrt auch Leute die sich nicht seiner
linken Meinung anschließen.
 
Björn Sonntag, 30.Juni 2013, 17:54 Uhr:
@Roichi

"Wie gut, dass du immernoch keinen SHcimmer hast, was ein Asylantrag ist, wer diesen stellen darf, und welche Gründe es gibt Asyl zu gewähren."

Selbstverständlich. Und ich weiß auch, dass circa drei-viertel zu Unrecht Asylanträge stellen. Deshalb werden sie abgelehnt. Alles nachzulesen auf den Seiten des statistischen Bundesamtes oder bei Migration.info.

Aber anstatt die Leute schnellst möglich wieder nach Hause zu schicken, bleiben sie oft noch Jahre oder gleich für immer. Viele bereichern dann unsere Kriminalitätstatistiken. Aber was gehen euch deutsche Opfer an. Die sind doch eh selbst schuld.

"Krieg ist nur einer unter vielen."

Richtig. Andere sind zum Beispiel politische Verfolgung. Da aber die meisten nicht verfolgt werden, werden ihre Asylanträge abgelehnt. Sie sind also alleine aus wirtschaftlichen Erwägungen hier. Den Vorschlag eure Kulturbereicherer doch bei euch zu Hause aufzunehmen, habt ihr ja nervös ignoriert.

"Mal wieder Notwehr in Form von Anschlägen?"

Seit wann sind Proteste für dich Anschläge? Oder ist automatisch alles Gewalt, was nicht von deiner Seite ausgeht? Schließlich wissen wir ja alle, dass alles was deine Genossen machen völlig gewaltfrei ist. Da wird dann aus Gewltexzessen aufeinmal "ziviler Ungehorsam".

@Georg

"Stimmt Björn, damals sind die Leute auf die Strasse und haben ein Unrechtssystem überwunden
Das war am 9 November 1918, als die Republik ausgerufen wurde und ein System gestürtzt wurde desen Führung und Militaristen für den ersten weltkrieg mitverantwortlich waren"

Aha. Also ist das SED-Regime für dich kein Unrechtsregime gewesen. Damit hast du dich umfassend geoutet. Wo die Ewiggestrigen überall so rumschwirren.

@Rainer Zufall

"Auch aus Ländern in den kein Krieg herrscht kann man fliehen müssen, etwa wegen Bürgerkrieg..."

Nur wenn man nirgends im Land sicher ist. Der Bürgerkreig müsste also im gesamten Land herrschen. Und dann auch nur, wenn man nicht durch sichere Drittstaaten durch ganz Europa reist um im Land mit der angenehmsten sozialen Hängematte zu landen.

Die allermeisten Asylbegehrenden sind allerdings keine Verfolgten, weshalb ihre Anträge auch abgelehnt werden. Nur heißt das nicht, dass sie nun wieder abgeschoben werden. Offensichtlich denkt dieser Staat, dass Gücksritter aus aller Herren Länder eine "Bereicherung" für den primitiven deutschen Pöbel wären.

Hier mal ein paar Zahlen:

"Insgesamt wurden im Jahr 2012 vom BAMF 8.764 Personen (14,2 Prozent der Antragstellenden) als Flüchtlinge anerkannt. Bei weiteren 8.376 Personen (13,5 Prozent) wurden Abschiebungsverbote festgestellt, weil ihnen im Herkunftsland etwa die Todesstrafe, Folter oder Gefahr für Leib und Leben drohen."

http://www.proasyl.de/de/themen/zahlen-und-fakten/

Das heißt also bei den anderen knapp drei-vierteln der Antragsteller liegt ein Betrugsversuch vor, weil sie sich als Verfolgte ausgeben, ohne solche zu sein. Anstatt aber die abgelehnten 52.000 Wirtschaftsflüchtlinge wieder nach hause zu schicken, bleibt der Großteil hier. Die darauffolgenden Problem sind für unsere Bonzen uninteressant, weil sie nur die Arbeiter- und Arbeitslosenschicht der deutschen Bevölkerung treffen, nicht aber die Bonzen selbst.

"...oder weil man einer verfolgten Minderheit angehört, wie Roma (verfolgt in Serbien und Russland)"

Aha. Verfolgt in Russland. Na klar. Die meisten Zigeuner kommen aus Bulgarien und Rumänien. Zwei EU-Mitgliedsstaaten. Also zwei Ländern, deren Einhaltung der Menschenrechte und deren Demokratien vorher von der EU überprüft wurden. Es sind also keine Verfolgten, sondern Wirtschaftsflüchtlinge, die sich hier ein materiell besseres Leben erhoffen. Glücksritter eben. Und genau diese soziale Schicht ist besodners anfällig für Kriminalität.

"Verfolgte Minderheiten haben Anrecht auf Asyl!"

Da die allermeisten keine verfolgten Minderheiten sind, haben sie auch kein Recht auf Asyl.

"Außerdem wird euch jeder Polizist bestätigen, dass es in der Nähe von Asylbewerberunterkünften nicht zu mehr Straftaten kommt."

Das glauben sie doch selbst nicht. Hören sie immer weg, wenn mal wieder ein Asylbewerber eine schwere Straftat begangen hat? Mag sein, dass sie ihre Kriminalität nicht direkt vor der Haustür ausleben. Kriminalität ist aber bei so gut wie jedem Asylantenheim ein ernsthaftes Problem. Sei es gegen die Deutschen oder untereinander.

"Um auf andere falsche Behauptungen einzugehen, habe ich jetzt keine Lust mehr."

Reicht ja auch wenn sie selbst unbelegte Falschbehauptungen aufstellen.

@WW

"Björn, wen man nicht übermäßig dumm ist, dann weiß man, dass Krieg nicht der wesentliche Grund für Asyl ist."

Das ist mir klar. Der wesentliche Grund für Asylanträge ist die soziale Hängematte in Deutschland. Weshalb zwar 3/4 abgelehnt werden, sie aber dennoch hier weiter wohnen dürfen.

"Es werden auch nicht fasst alle abgelenht. Oder hat Du eine Statistik?"

Siehe oben. Es werden circa 3/4 abgelehnt. Und wirklich asylberechtigt sind gerademal 15%.

@Amtsträger

"Asylbewerber werden oftmals seltener straffällig als vergleichbare soziale Schichten..."

Sagt dir deine Kristallkugel. Wie immer amtsträgerische Behauptungen ohne jeglichen Beleg. So funktioniert die Argumentation im KgR.

"...da sie bei der Einreise erkennungsdienstlich behandelt werden, kein soziales Umfeld haben und häufig ländlich untergebracht werden."

Soviel zu deiner fachlichen Kompetenz. Ein Großteil der Asylbegehrenden haben gar keinen Ausweis, sie schmeißen ihre Pässe sogar oft weg damit der Staat nicht weiß wohin er sie abschieben soll. Gerade die Abwesenheit eines stabilisierenden sozialen Umfeldes, sowie die Langeweile, als auch der Neid auf die Besitztümer der deutschen Nachbarn, sowie die kulturellen Unterschiede befördern die Kriminalitätsanfälligkeit von Asylanten. Und zu guter Letzt dürfen Asylantenheime gar nicht in ländlichen Gebieten errichtet werden. Dazu gab es ein Urteil. Sollten sie als angeblicher Amtsträger eigentlich wissen.
 
Georg Sonntag, 30.Juni 2013, 18:47 Uhr:
@Henriette von Stetten

Seltsam, ich dachte immer Scheidemann hätte vor Liebknecht die Republik ausgerufen (zum Glück)
und lassen sich mich raten, die jenigen die den ersten WK angefangen haben.. die fangen mit "J" an oder?
;)
 
Claus Sonntag, 30.Juni 2013, 19:33 Uhr:
@Amtsträger:

Ah, die Asylanten gern zugeschusterte Opferrolle. Komisch, dass es anderen Zuwanderern wie Asiaten, Spaniern, Italienern etc. es problemlos gelingt, sich zu integrieren.
 
Marco Montag, 01.Juli 2013, 07:32 Uhr:
"Björn, wen man nicht übermäßig dumm ist, dann weiß man, dass Krieg nicht der wesentliche Grund für Asyl ist."

Das ist mir klar. Der wesentliche Grund für Asylanträge ist die soziale Hängematte in Deutschland.


Das kann man nur noch einmal doppelt unterstreichen, oder warum glauben die Leute etwa, dass diese Asylanten quer durch die halbe Welt reisen, anstatt zB.
im sicheren Nachbarland unter zu kommen?

Ein grosses Dankeschön übrigens an Björn, dass sie so geduldig den ganzen Ideologen hier die Fakten erklären, ich hätte dafür keine Nerven.

In der Schweiz zB. haben sich 2/3 des Volkes (nicht der Regierung, wie in der BRD) für eine Verschärfung des Asylwesens ausgesprochen, die Probleme sind dort mehr oder weniger dieselben. In DE getrauen sich natürlich nur die Rechtsextremen, die Fakten beim Namen zu nennen, das lässt tief blicken, aber alles andere würde mich bei diesen Pseudodemokraten ja auch überraschen.
 
Henriette von Stetten Montag, 01.Juli 2013, 07:53 Uhr:
@Georg
"Seltsam, ich dachte immer Scheidemann hätte vor Liebknecht die Republik ausgerufen.(zum Glück)
Na ließ erst noch mal richtig was ich oben
schrieb.Ich schrieb nicht das Liebknecht
vor Scheidemann die Republik ausrief.
Sondern ich schrieb:Das ist von bolschevistischen Typen wie Liebknecht angezettelt worden.
Liebknecht schwoll regelrecht der Kamm,
als er auf dem Balkon des Berliner Schlosses stand.
Er dachte vermutlich "der Lenin von
Deutschland (vom Deutschen Reich)" zu
sein oder zu werden.
Der Kommunist/ Russlands Statthalter in
Ostberlin (Ulbricht) hat die Reste des
Schlosses wegsprengen lassen, den Balkon
des Schlosses auf welchem dieser Liebknecht wie ein Pfau sein Rad schlug,
aber erhalten und in das sogenannte Staatsratsgebäude einbauen lassen.
Was mit Liebknecht geschah, ist ja bekannt.
Von Antifaschisten wird das Deutsche
Kaiserreich und der Adel allgemein, als
...... angesehen
Ich sage Adel verpflichtet und Arbeit...
schändet nicht.
 
Georg Montag, 01.Juli 2013, 12:28 Uhr:
@Björn
"Aha. Also ist das SED-Regime für dich kein Unrechtsregime gewesen. Damit hast du dich umfassend geoutet. Wo die Ewiggestrigen überall so rumschwirren."

Ganz im Gegenteil, ich halte die DDR ebenfalls für ein Unrechtsregime. Ich bin im Westen dieses Landes aufgewachsen, mit Demokratie und einer sozialen Marktwirtschaft. An beidem hänge ich irgendwie.
Mir ist eine Diktatur, von links oder rechts - ein gräul. Daher sind deine Kameraden und du mir ein Gräul.
Es war nur zu verlockend dich vorzuführen, man deutet eine kleinigkeit an und lässt dann die automatismen bei Menschen wie dir laufen die immer ablaufen.
Ewiggestrig bist nur du und deine Freunde hier.
Das dir allerdings der 9. November 1918 eher unbeliebt ist, ist mir vollkommen klar.
Wer kein Demokrat ist, wird mit Scheidemann eben nichts anfangen können ;)
 
Georg Montag, 01.Juli 2013, 12:36 Uhr:
Erstmal Entschuldigung für den doppelpost an die andern hier.

@Henriette von Stetten
So ein zwei Historische Ungenauigkeiten in deinem Beitrag lassen erblicken das du keine Ahnung hast von was du redest.
Scheidemann war der gute auf dem Balkon, und zwar auf dem des Reichtages.
Liebknecht standt VOR dem Schloss. Die Bilder davon schon mal gesehen? Anscheind nicht...
Von daher werden gut 90% deines Beitrages hinfällig um darauf zu antworten...
zu "ich sage Adel verblichtet"
Ist da jemand wütend und sauer das er seit 1918 nicht mehr die Priviligen hat die er einmal hatte?
Schon schade wenn alle vor dem Gesetz gleich sind und man daran erinnert wird das man genauso wie jeder andere beim sche***en aussieht ;)
 
Amtsträger Montag, 01.Juli 2013, 13:16 Uhr:
Lieber Björn,

"Selbstverständlich. Und ich weiß auch, dass circa drei-viertel zu Unrecht Asylanträge stellen. (...)

Aber anstatt die Leute schnellst möglich wieder nach Hause zu schicken, bleiben sie oft noch Jahre oder gleich für immer."

Erstmal der Reihe nach:

Ein Betrug beinhaltet immer! Eine Täuschung (vgl. §263 I StGB). Das Stellen eines Antrags, der später abgelehnt wird, stellt natürlich keinen Betrug dar...

Ein Bez0trug liegt erst vor, wenn ein Antragsteller in seinem Antrag bewußt und gewollt falsche Tatsachen behauptet. Es ist bekannt (und wurde vor kurzem hier thematisiert), dass nicht einmal 1% der Anträge falsche Tatsachenbehauptungen enthalten.

Jetzt lesen Sie doch einmal das AsylVfG! Denn dann werden Sie feststellen, dass die Aufenthaltsgenehmigung eines Ausländers, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, zeitlich stark begrenz ist.

Und jetzt kann uns

§36 I AsylVfG nennt explizite "eine Woche" als Frist für die Rückreise, nach Ablehnung des Antrags.

Jetzt kann Marco noch einmal von Björns Super Faktenwissen schwärmen, in dem Wissen, dass Björn in seinem "Kernthema" nicht einmal grundlegende Verfahrensweisen kennt.

Kommen wir zu Björns Wissen über die Verfahrensweise bei der Einreise:

"Soviel zu deiner fachlichen Kompetenz. Ein Großteil der Asylbegehrenden haben gar keinen Ausweis, sie schmeißen ihre Pässe sogar oft weg damit der Staat nicht weiß wohin er sie abschieben soll."

Das bestreitet auch keiner. Eine erkennungsdienstliche Behandlung setzt den Besitz eines Ausweisdokuments auch garnicht voraus. Es werden Fotos gefertigt, Fingerabdrücke und ggf. DNA-Proben entnommen und der Bewerber erhält einen amtlichen Lichtbildausweis (Aufenthalsgenehmigung). Das Vorhandensein dieser Daten erhöht den Fahndungsdruck und sorgt präventiv für eine geringere Kriminalität als bei vergleichbaren sozialen Schichten.

Wenn Sie schon von Urteilen sprechen, zitieren Sie diese lieber. In diesem Fall würde ich Ihnen dann etwas von dem Geltungsbereich eines Gerichts erzählen. Als Amtsträger kennt man sich mit sowas aus.

Vielleicht sollten Sie lieber mir gegenüber wieder schweigen. Wie früher sind Ihre Kommentare zu meinen Äußerungen einfach zu stark mit grundlegendsten Fehlern durchsetzt...
 
Rainer Zufall Montag, 01.Juli 2013, 19:55 Uhr:
@Henriette
Rein von der Begrifflichkeit war Liebknecht kein Bolschewist, sondern ein Sozialist. Kleiner aber feiner Unterschied. War Scheidemann dann nach deinem Weltbild auch Bolschewist? Die SPD, einer ihrer großen historischen Verdienste, hat sich sowohl für das Ende des 1. Weltkriegs eingesetzt, als auch für die Demokratie. Es ist unter anderem der SPD und dem Zentrum zu verdanken, dass Deutschland in der Zwischenkriegszeit eine Demokratie war. Auch wenn das Zentrum gegen Ende eine nicht ganz so rühmliche Rolle inne hatte.
@Björn
Bürgerkrieg KANN Asylgrund sein, aber er muss es nicht.
@Sonja
Was nicht strafbar ist, ist keine Straftat. Klingt eigentlich logisch, muss dir aber scheinbar nochmal erklärt werden. Und woher die 98% kommen, bleibt ein Rätsel. Hast du das vielleicht mit der Occupy-Bewegung ("Wir sind die 99%!") verwechselt?
 
Roichi Montag, 01.Juli 2013, 19:59 Uhr:
@ Björn

"Und ich weiß auch, dass circa drei-viertel zu Unrecht Asylanträge stellen."

Falsch.
Einen Antrag zu stellen ist das Recht jedes Menschen. Egal, ob dieser gewährt wird, oder nicht, egal, ob du das gut findest, oder nicht.
Es ist weder Unrecht, noch Illegal, wie du es gern verkaufen willst.
Das wurde dir aber nun schon mehrfach gesagt.
Und auch der wiederholte Hinweis dich mal mit den Grundlagen des Asylverfahrens zu befassen, hätte dir weitergeholfen, wenn du ihn mal beherzigen würdest.
Da du aber dann doch lieber mit dem Halbwissen aus dem Kamerradschaftsabend zufrieden bist, wirst du jedesmal daran scheitern, dass du einfach nur Müll erzählst.
Bilde dich und lerne.

"Seit wann sind Proteste für dich Anschläge?"

Es war von Anschlägen die Rede im Artikel. Und du kommst damit, diese wären berechtigt und die Bürger würden sich nur "wehren".
Lies doch nochmal nach.
War wohl wieder nichts mit der Wortverdrehung.

"Also ist das SED-Regime für dich kein Unrechtsregime gewesen."

Dazu hat er sich gar nicht geäußert.
Nicht schon wieder deine Phantasien anderen Leuten unterjubeln.

"Nur wenn man nirgends im Land sicher ist. Der Bürgerkreig müsste also im gesamten Land herrschen."

Als wenn du berechtigt wärst, Kriterien für Asylbewilligungen festzulegen.
Nein Björn, du liegst mal wieder voll daneben.
Aber das ist dir ja auch egal, wie oben schon beschrieben.

"um im Land mit der angenehmsten sozialen Hängematte zu landen."

Die übliche Parole ohne Substanz.
Aber die Flüchtlinge in München wollen es ja bestimmt nur etwas bequemer haben. Und riskieren dafür wiederholt ihr Leben.

"dass Gücksritter aus aller Herren Länder eine "Bereicherung" für den primitiven deutschen Pöbel wären."

Sind sie nicht. Der primitive Pöbel will diese Menschen ja rauswerfen, erklärt sie zu Kriminellen und verübt Anschläge auf sie.
Aber vielleicht kann der primitive Pöbel ja mal etwas von diesen Menschen lernen. Wobei du als Beispiel nicht gerade den Eindruck machst, du wölltest es.

"Das heißt also bei den anderen knapp drei-vierteln der Antragsteller liegt ein Betrugsversuch vor,"

Falsch.
Wie oben schon geschrieben.
Ein Antrag ist kein Betrug, sondern ein Antrag, der geprüft wird. Egal, wie das Ergebnis lautet.

"Verfolgt in Russland. Na klar."

Jup. Aber bei deiner Bildung ist klar, dass dir auch das entgangen ist.

"Die meisten Zigeuner kommen aus Bulgarien und Rumänien. Zwei EU-Mitgliedsstaaten. "

Daher können sie auch ohne Probleme einreisen.
Und du hast in einem Punkt sogar Recht, die EU macht viel zu wenig gegen die nach wie vor anhaltende Diskriminierung und Verfolgung in diesen Staaten.
Fragt sich allerdings, wieso du diese Menschen dann dorthin zurückschicken willst, wo sie dort verfolgt und diskriminiert werden.
Aber das ist dir ja wurscht.

"Hören sie immer weg, wenn mal wieder ein Asylbewerber eine schwere Straftat begangen hat?"

Werden die meisten Asylbewerber in Heimen oder dezentral untergebracht?
Schwierige Frage Björn. Kannst ja mal eine Antwort suchen.
Abgesehen davon sind diese Leute nicht krimineller, als der Durchschnittsdeutsche, wenn man mal spezifische Ausländerstraftaten außer Acht lässt, denn diese können nur von Ausländern begangen werden.

"Kriminalität ist aber bei so gut wie jedem Asylantenheim ein ernsthaftes Problem."

Hast du dafür irgendeinen Beleg?

"Ein Großteil der Asylbegehrenden haben gar keinen Ausweis, sie schmeißen ihre Pässe sogar oft weg damit der Staat nicht weiß wohin er sie abschieben soll."

Und was hat das jetzt mit der erkennungsdienstlichen Behandlung zu tun?
Die Leute werden erfasst und bekommen vorläufige Papiere.
Wieder ein Punkt, den man wissen kann und der Peinlichkeiten erspart.


@ Claus

"Ah, die Asylanten gern zugeschusterte Opferrolle."

Nö.
Du solltest auch erst lesen, bevor du antwortest.


@ Marco


Björn wird sich sicher über noch einen Jubelperser freuen.
 
Generalkonsul Dienstag, 02.Juli 2013, 07:21 Uhr:
@Georg
"Rein von der Begrifflichkeit war Liebknecht kein Bolschewist, sondern Sozialist."...
Die Begrifflichkeit ist offensichtlich für
Dich wichtiger, als alles andere.
Ulbricht war Oberst der Roten Armee und
dann Statthalter für die Russen in Ostberlin. Er nannte sich Staatsratsvorsitzender.....
Vielleicht noch mal deutlicher Kommunist
ist ein übler Geselle der sich wie ein
Parasit verhält.
Liebknecht und Luxemburg sind Kommunisten
gewesen.
 
Dennis Dienstag, 02.Juli 2013, 09:52 Uhr:
@Generalkonsul:

"Ulbricht war Oberst der Roten Armee..."

Was ist denn das wieder für ein Schwachsinn? Können Sie wenigstens einmal was vernünftiges schreiben?

Aber wahrscheinlich glauben Sie auch, dass auf den Rheinwiesen eine Million ums Leben gekommen sind......

P.S. Wieviele Namen wollen Sie sich eigentlich noch zulegen? Langsam wirds lächerlich...
 
John Dienstag, 02.Juli 2013, 12:06 Uhr:
"Und ich weiß auch, dass circa drei-viertel zu Unrecht Asylanträge stellen. Deshalb werden sie abgelehnt. Alles nachzulesen auf den Seiten des statistischen Bundesamtes oder bei Migration.info."

Phantastisch - was Björn der Allmächtige nicht so alles weiß. Nachdem die üblichen Mängel diverser Grundbegriffe für unseren NPD-Fan bereits hinreichend erklärt wurden, kommen wir mal auf ein Detail. Björn, mich wundert etwas, dass Du bei so einfachen Sachen nicht mal mehr gerade denken kannst. Ein Asylantrag "zu Unrecht" stellen...hm, also das wäre doch erst dann interessant, wenn Deine Partei ,wie im Programm versprochen, dieses Grundrecht abschafft (Was ist eigentlich los, Du hast doch gebetsmühlenartig darauf hingewiesen, dieser Punkt würde aus dem Programm getilgt werden?). Achja, und zu Destatis - heijeijei, das Zahlenwerk gibt alles möglich andere her, als Deine krusiosen Interpretationen (Du bleibst Dir treu, den Quark hatten wir bereits bei Deinem Volkstot-Märchen)-
 
Junger Fritz Dienstag, 02.Juli 2013, 12:47 Uhr:
@Björn
"Und ich weiß auch, dass circa drei-viertel zu Unrecht Asylanträge stellen. Deshalb werden sie abgelehnt."

*SarkasmusOn* Natürlich werden die Anträge zu Unrecht gestellt, ist doch logo. Hier kann ja nicht jeder Dahergeflohene einfach so -dirnichts, mirnichts- seine Anträge stellen. Schließlich haben die Flüchtlinge zuvor keinen Antrag auf Erteilung einer Antragstellungserlaubnis gestellt, um überhaupt erst einen Antrag auf Asyl stellen zu dürfen. Um aber als Ausländer die deutsche Antragsstellungserlaubnis überhaupt beantragen zu dürfen, muss davor ein Antrag auf Antragsstellungserlaubnis für ausländische Antragsteller gestellt werden. Dann aber wiederrum muss ein Flüchtling für....
 
Generalkonsul Dienstag, 02.Juli 2013, 14:14 Uhr:
@Dennis
"Was ist denn das wieder für ein Schwachsinn?"
Was Du als Schwachsinn bezeichnest(offensichtlich alles wovon Du
keine Kenntnis hast)sind Tatsachen!
Ulbricht war Oberst der Roten Armee!
Dieser vaterlandslose Geselle hat seine
antifaschistische Wühltätigkeit bereits an
der Ostfront gegenüber den besten Soldaten der Welt ausgeübt.Ein Verräter
am deutschen Volk(Volksschädling).Das hat
er ja mit dem Bau der Mauer nochmal ganz
klar zum Ausdruck gebracht.
Kommunisten sind keine lieben Weltverbesserer, sondern Menschenhasser.
Zur Unterbindung des Flüchtlingsstroms
aus Mitteldeutschland baute der Kommunist
quer durch Berlin eine Mauer am 13.8.1961
Beim Mauerbau selbst wurden sowjetzonale
Einheiten vorgeschickt, dazu ohne Munition und mit der Weisung sich bei Widerstand schnell zurückzuziehen.Die Sowjettruppen blieben im Hintergrund.Erst
vier Tage später ging ein amerikanischer
Protest in Moskau ein.Es wurde dort bekannt, dass der Westen auch keinerlei
wirtschaftliche Sanktionen vorsehen wolle
vielmehr eine solche Maßnahme ausdrücklich als "allzu drastisch" verworfen habe.
So wurde die endgültige Teilung Deutschlands für Jahrzehnte im wahrsten
Sinn des Wortes mit stillschweigendem Einverständnis der USA "zementiert".
Die Amerikaner untersagten Bundeskanzler
Adenauer nach Berlin zu reisen.Erst am
22.August 1961 besuchte Adenauer die
"Frontstadt".
Die US-Politiker erweckten den Eindruck
gegen die Mauer eingestellt und von der SED-Maßnahme vollkommen überrascht worden zu sein.
Doch das war reine Heuchelei.In Wirklichkeit gab es 1961 eine ausgesprochene Komplizenschaft Washingtons mit Moskau und man wußte in den westlichen Hauptstädten durchaus Tage vorher Bescheid.Man hatte sogar praktisch
den Sowjets grünes Licht für den Mauerbau
gegeben
Am 30.Juli 1961 sagte US-Senator Fulbright: Ich verstehe nicht, warum die
Ostdeutschen nicht ihre Grenzen schließen
denn ich glaube sie haben ein Recht dazu.
Das Schmierentheater setzt sich bis heute
fort.21.Juni 1990 Bundestag und Volkskammer stimmen für die Garantie der
der Oder-Neiße Linie als polnische Westgrenze. Ohne Not Verzischt und Verrat
Also eine Anerkennung des Stalinschen
Raubzuges.
@John.."...Volkstot-Märchen
Weiches D.....
..."was Björn der Allmächtige"
klingt gut, leider hat er (noch)keine Befehlsgewalt über jeden einzelnen der
Überfremdungsverursacher und dern Befürworter.
Wenns drauf ankommt kann ich als Diplomat
natürlich auch Schutz(durch Asyl)leisten.
 
Björn Dienstag, 02.Juli 2013, 20:17 Uhr:
@Georg

"Ganz im Gegenteil, ich halte die DDR ebenfalls für ein Unrechtsregime."

Merkwürdig, dass ihnen dann beim Datum 9. November und dem Stichwort "Überwindung des Unrechtsregimes" nicht der 9. November 1989 einfällt. Also scheint es ihrer Ansicht nach ja kein Unrechtsregime gewesen zu sein.

"Mir ist eine Diktatur, von links oder rechts - ein gräul. Daher sind deine Kameraden und du mir ein Gräul."

Aha. Und was haben Nationaldemokraten, die eine wirkliche Demokratie mit Volksentscheiden fordern mit irgendeiner Diktatur zu tun? Sie sollten sich nicht zu sehr auf ihre Vorurteile verlassen. Daher ist es schonmal ein erster positiver Schritt, dass sie hier direkt das Gespräch mit "den Rechten" suchen. Nur so kann man solche auf Hass basierenden Vorurteile abbauen.

Im übrigen ist es die BRD, die zur Zeit immer mehr in Richtung vordiktatorisches Regime marschiert. Meinungsäußerungen werden verboten, Meinungsabweichler in den Knast gesperrt. Oppositionelle Organisationen werden verboten, Millionen an Steuergeldern für den Kampf gegen die Opposition ausgegeben und ein Klima des Hasses gegen unliebsame Oppositionelle in der Gesellschaft geschürt. Immer mehr Souveränitätsrechte werden an eine undemokratische EU-Bürokratie abgegeben und eine Mitsprache in Form von Volksentscheiden auf Bundesebene ist nicht möglich. Polizeiführer handeln rechtswidrig, wenn sie zum Beispiel zulassen, dass die Grundrechte von Andersdenkenden mit Füßen getreten werden. Wie in Dresden gerichtlich festgestellt wurde. Nur hat dieses Gerichtsurteil keinerlei Auswirkung. Die Polizei macht trotzdem so wieter. Wir dagegen sind für Meinungsfreiheit, für Souveränität, Freiheit und Volksentscheide. Wir wollen eine Basisdemokratie, in der man auch ein Mitspracherecht hat, wenn die Parteien mal wieder ihre Wahlversprechen brechen. Kurzum, wir wollen eine wirkliche Demokratie in einem echten Rechtstaat und keinen Überwachungs- und Polizeistaat wie die BRD.

"Es war nur zu verlockend dich vorzuführen, man deutet eine kleinigkeit an und lässt dann die automatismen bei Menschen wie dir laufen die immer ablaufen."

Vorgeführt haben sie sich selbst, weil sie die Überwindung des SED-Regimes nicht als Überwindung eines Unrechtsstaates sehen. Schließlich haben sie versucht den 9. November auf das Jahr 1918 zu reduzieren. Das sagt schon vieles aus. Und da wirkt ihr Zurückrudern auch nicht wirklich überzeugend.

"Das dir allerdings der 9. November 1918 eher unbeliebt ist, ist mir vollkommen klar."

Interessant, wie die Automatismen so funktionieren. Soviel zu ihren Vorurteilen.

"Wer kein Demokrat ist, wird mit Scheidemann eben nichts anfangen können"

Aha. Sie entscheiden also wer Demokrat ist. Das ist ja mal was ganz neues.

@Amtsträger

"Ein Betrug beinhaltet immer! Eine Täuschung (vgl. §263 I StGB). Das Stellen eines Antrags, der später abgelehnt wird, stellt natürlich keinen Betrug dar..."

Selbstverständlich. Asyl bekommt nur, wer Verfogter ist. Die Asylbetrüger haben trotzdem versucht Asyl zu bekommen, obwohl sie keine Verfolgten sind. Das ist ein Betrugsversuch.

"Ein Bez0trug liegt erst vor, wenn ein Antragsteller in seinem Antrag bewußt und gewollt falsche Tatsachen behauptet."

Asyl ist alleine für Verfolgte. Wer kein Verfolgter ist und trotzdem versucht Asyl zu bekommen, der ist ein Betrüger. Eben ein Asylbetrüger.

"Jetzt lesen Sie doch einmal das AsylVfG! Denn dann werden Sie feststellen, dass die Aufenthaltsgenehmigung eines Ausländers, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, zeitlich stark begrenz ist."

Nur wird das eben fast nie eingehalten. Deshalb sind abgelehnte Asylbetrüger auch oft viele Jahre in Deutschland. Das sollte meiner Meinung nach schnellsten geändert werden. Wer kein Recht auf Asyl hat muss unverzüglich wieder nach Hause geschickt werden. Daher unterstütze ich in diesem Punkt die NPD, die laut MdL Gansel eine deutliche Beschleunigung des Asylverfahrens fordert. Schön wäre es aber, wenn wenigstens die jetzigen rechtlichen Möglichkeiten schon ausgeschöpft würden. Leider ist das Gegenteild er Fall, wie die Abschiebezahlen beweisen.

"Eine erkennungsdienstliche Behandlung setzt den Besitz eines Ausweisdokuments auch garnicht voraus."

Da man diese Merkmale dann niemandem namentlich zuordnen kann, ist es also kein Grund für die Asylanten keine Verbechen zu begehen.

"Das Vorhandensein dieser Daten erhöht den Fahndungsdruck und sorgt präventiv für eine geringere Kriminalität als bei vergleichbaren sozialen Schichten."

Was natürlich Blödsinn ist, wie uns die hohe Wiederholungsrate von Straftätern zeigt. Denn auch diese wurden erkennungsdienstlich behandelt und lassen sich davon nicht abschrecken. Und da haben die Behörden sogar noch Namen zu den dazugehörigen Leuten.

"Wenn Sie schon von Urteilen sprechen, zitieren Sie diese lieber. In diesem Fall würde ich Ihnen dann etwas von dem Geltungsbereich eines Gerichts erzählen. Als Amtsträger kennt man sich mit sowas aus."

Weshalb ich auch bezweifle, dass sie ein solcher sind. Es ist ja niedlich, dass sie versuchen ihre Inkompetenz mit möglichst juristisch klingenden Worten zu überspielen. Das ändert nichts daran, dass gerichtlich vorgeschrieben ist Asylanten nicht in ländlichen Gebieten unterzubringen. Ihr Versuch die Kriminalität vieler Asylanten zu verharmlosen ist also mal wieder schief gegangen.

"Vielleicht sollten Sie lieber mir gegenüber wieder schweigen."

Das hätten sie wohl gerne. Solange sie offensichtlich Falsches verbreiten müssen sie mit mir rechnen. Es sei denn sie beschränken sich auf Grund ihrer Argumentationslosigkeit wieder auf primitive Beleidigungen.

"Wie früher sind Ihre Kommentare zu meinen Äußerungen einfach zu stark mit grundlegendsten Fehlern durchsetzt...

Genau wie früher sind ihre "Argumente" nicht mehr als eine Mischung aus unbelegten Behauptungen und dem Versuch mit pseudo-juristischen Begriffen ihre Argumentationslosigkeit zu überspielen. Natürlich alles ohne jeden Beleg. Da fällt es leicht sie zu wiederlegen.

@Rainer Zufall

"Bürgerkrieg KANN Asylgrund sein, aber er muss es nicht."

Richtig. Der Bürgerkrieg müsste im ganzen Land toben. Solange man sichere Plätze im eigenen Land findet, hat man kein Recht auf Asyl.

@Roichi

"Einen Antrag zu stellen ist das Recht jedes Menschen."

Asyl ist nur für Menscheng gedacht, die verfolgt werden. Da die meisten aber keine Verfolgten sind, ist der Versuch trotzdem Asyl zu bekommen und sich als Verfolgter hinzustellen ein Betrugsversuch. Da drei-viertel aller Antragssteller nur Wirtschaftsflüchtlinge und Glücksritter sind, sollten sie eben schnellstmöglich abgeschoben werden. Die allermeisten werden aber nicht abgeschoben. Und genau deswegen engagieren sich Nationalisten für eine bessere Ausländerpolitik. Denn viele Asylanten begehen Straftaten und auch soziale und kulturelle Probleme verschärfen sich. Das müsste alles nicht sein. Aber für diese Regierung kann es offenbar gar nicht genug Ausländer in Deutschland geben. Weshalb dann auch kaum ein Asylbetrüger abgeschoben wird.

"Es war von Anschlägen die Rede im Artikel."

Es geht um die Proteste gegen die Asylantenheime. Wer die Böller geworfen hat, weiß man dagegen nicht. Deshalb kann man auch nicht von "Anschlägen" sprechen. Das ist nur der Versuch die berechtigten Proteste der Bürger und Nationalisten zu kriminalisieren.

"Als wenn du berechtigt wärst, Kriterien für Asylbewilligungen festzulegen."

Befass dich endlich mal mit dem Asylgesetz. Dort sind solche Kriterien festgelegt. Mal wieder hast du keine Anung vom diskutierten Thema. Kein Wunder. Dir geht es schließlich auch nicht um eine inhaltliche Diskussion.

"Aber die Flüchtlinge in München wollen es ja bestimmt nur etwas bequemer haben. Und riskieren dafür wiederholt ihr Leben."

Du weißt schon, dass die Asylanten versuchten die Deutschen zu erpressen? Sie forderten in unserem Land einfach Sonderrechte. Sie wollten eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis erpressen, obwohl sie keine Verfolgten sind, sondern Wirtschaftsflüchtlinge, die kein Asyl Inanspruch nehmen konnten, weil sie einfach nicht asylberechtigt waren. Aber anstatt wieder nach Hause zu fahren versuchten sie die Behörden zu erpressen. Sie forderten sie auf gegen geltendes Recht zu verstoßen. Klar das du sowas super findest. Und solche Leute, die schon jetzt keinen Respekt vor den Gesetzen ihres Gastlandes haben, werden es wohl kaum in Zukunft haben. Was folgt sind dann wieder die vielen brutalen "Einzelfälle" an Ausländergewalt.

"Ein Antrag ist kein Betrug, sondern ein Antrag, der geprüft wird."

Selbstverständlich ist es ein Betrug, wenn man versucht sich als Verfolgten zu verkaufen, obwohl man es nicht ist. Denn Asyl ist nur für Verfolgte.

"Jup. Aber bei deiner Bildung ist klar, dass dir auch das entgangen ist."

Na dann mal her mit dem Beleg. Aber wie üblich wird mal wieder nichts kommen. Im übrigen ist es schon witzig von einem Dauerstudenten etwas über Bildung zu hören.

"Daher können sie auch ohne Probleme einreisen."

Sie versuchen über das Asylticket nach Deustschland zu kommen, obwohl sie keine Verfolgten sind. Sie sind also Asylbetrüger und verantwortlich für viele Straftaten. Also erfüllen sie alle Voraussetzungen um von Roichi in der BRD willkommen geheißen zu werden.

"Fragt sich allerdings, wieso du diese Menschen dann dorthin zurückschicken willst, wo sie dort verfolgt und diskriminiert werden."

Es gibt in diesen Ländern keine Verfolgung von Zigeunern. Deshalb haben sie auch kein Recht auf Asyl.

"Werden die meisten Asylbewerber in Heimen oder dezentral untergebracht?
Schwierige Frage Björn. Kannst ja mal eine Antwort suchen."

Langweiliger Ablenkungsversuch. Es ging um die seltendämliche Behauptung deiner Genossen, dass Asylanten wengiger kriminell wären. Deinem KgR-Führer "Amtsträger" habe ich ja schon seine vielfältigen Fehler aufgezeigt. Nun springst du ihm bei und versuchst vom Thema abzulenken. Das kennen wir ja schon.

"Abgesehen davon sind diese Leute nicht krimineller, als der Durchschnittsdeutsche, wenn man mal spezifische Ausländerstraftaten außer Acht lässt, denn diese können nur von Ausländern begangen werden."

Ausländerspezifische Straftaten werden gar nicht aufgeführt. Das habe ich dir schon dutzende Male erklärt. Der Durchschnittsausländer ist auch ohne solche Straftaten deutlich krimineller als der Durchschnittsdeutsche. Daher passieren bei Asylantenheimen auch ständig so viele Verbrechen. Vorzugsweise gegen Deutsche Aber anstatt die Asylbetrüger wieder abzuschieben, lässt man sie hier und nimmt in Kauf, dass sie hier schwere Straftaten begehen. Trifft ja eh nur den deutschen Pöbel. Oder hast du schonmal ein Asylantenheim in einem Villenviertel gesehen?

"Hast du dafür irgendeinen Beleg?"

Lies einfach mal Zeitung. Alleine in den vier zentralen Aufnahmestellen in NRW musste die Polizei zu 138 Einsätzen wegen Gewalt innerhalb der Asylantenheime ausrücken. Es wurden alleine in diesen vier Einrichtungen 216 Strafverfahren eingeleitet. Aber auch Deutsche greifen sie an, wie Anfang Januar in Dortmund.

"Gewalt in Asylbewerberheimen in NRW nimmt deutlich zu"

http://www.derwesten.de/politik/gewalt-in-asylbewerberheimen-in-nrw-nimmt-deutlich-zu-id7456089.html

Und hast du die schwersten Verbrechen deiner Asylanten in Plauen vergessen? Der eine Deutsche bekam ein Messer in den Kopf, eine Frau wurde vergewaltigt und 20 Asylanten griffen eine Disko an. Aber dir ist das egal. Was kümmern dich schon die Opfer deiner Asylanten.

"Und was hat das jetzt mit der erkennungsdienstlichen Behandlung zu tun?"

Ohne Name und ohne Wissen um die Herkunft bringt eine erkennungsdienstliche Behandlung nicht viel.
 
Björn Dienstag, 02.Juli 2013, 20:31 Uhr:
@John

"Was ist eigentlich los, Du hast doch gebetsmühlenartig darauf hingewiesen, dieser Punkt würde aus dem Programm getilgt werden?"

Du weißt also noch nichtmal, dass Parteiprogramme auf Parteiprogrammtagen geändert werden. Aber was kümmern dich solch lästige Details. Hast du dich mittlerweile endlich mal mit dem Thema Rassismus beschäftigt? Bei der letzten Diskussion warst du ja schnell weg als ich dich der Lüge überführte.

"Achja, und zu Destatis - heijeijei, das Zahlenwerk gibt alles möglich andere her, als Deine krusiosen Interpretationen"

Ich hab die Zahlen zu Anerkennungsqouten verlinkt. Jeder kann sie nachlesen. Du wirst dir mit dieser erneuten Lüge also keinen Gefallen tun.

"Du bleibst Dir treu, den Quark hatten wir bereits bei Deinem Volkstot-Märchen"

Da bist du ja auch geflüchtet als ich dir mittels wissenschaftlicher Prognosen und staatlicher Zahlen die Realität der Überfremdung bewiesen habe. Wollen wir das Thema nochmal aufrollen? Von mir aus gerne.

@Junger Fritz

"Natürlich werden die Anträge zu Unrecht gestellt, ist doch logo."

Richtig. Denn Asyl ist nur für Verfolgte. Die allermeisten sind keine Verfolgten, wie die von mir verlinkten Zahlen beweisen. Weshalb sie auch zu Unrecht versucht haben Asyl zu bekommen.

"Hier kann ja nicht jeder Dahergeflohene einfach so -dirnichts, mirnichts- seine Anträge stellen."

Ja, ja. Alles ganz übel Verfolgte. Nur blöd, dass die allermeisten bewiesenermaßen Wirtschaftsflüchtlinge sind und eben keine Verfolgten. Ihr Versuch trotzdem Asyl zu bekommen ist also ein Betrugsversuch. Die allermeisten "fliehen" daher auch nicht nach Deutschland, sonden reisen in der Hoffnung auf ein materiell besseres Leben ein.
 
Generalkonsul Mittwoch, 03.Juli 2013, 09:37 Uhr:
"Durststreik" in München von Asylanten!
Na es wird ja immer lustiger mit den neuen
Begriffen.
Das Thema Asyl, Asylanten, Asylantag ist
brandaktuell und betrifft quasi jeden.
Die meisten "Verfolgten" "Flüchtlinge"
haben erstmal ca.5000 US$ für ihre Einschleusung bezahlt.

Das ein Asylant dann in der BRD 5 bis 6
stelligen "Umsatz" erbringt nur durch
seine pure Anwesenheit ist auch kein
Geheimnis.
Nutznießer sind meistens linke Netzwerke
Deshalb wird offensichtlich immer davon
gesprochen, es sei eine Bereicherung.
Der Ehrliche ist und bleibt der Dumme,
nicht nur finanziell gesehen.
 
nur mal angemerkt Mittwoch, 03.Juli 2013, 10:56 Uhr:
@rainer zufall

" oder Homosexuelle (verfolgt in Afghanistan, dem Iran und bei Ghana weiß ich es nicht)."

Gelegentlich treib ich es auch mit vernachlässigten Ehefrauen (am liebsten Grüne). Wenn mich dann ihre Ehemänner jagen, bekomme ich dann auch Asyl???
Oder die 12 jährigen Mädchen, die in den dunkelsten Ecken dieser Welt zwangsverheiratet werden- weil das ist Teil ihrer "Kultur"- bekommen auch die Asyl? Ich hab keine Lust zum arbeiten, sondern schicke lieber meine Kinder zum klauen und betteln, mache mich mit diesem asozialen Verhalten in meiner Nachbarschaft unbeliebt- das soll ein Asylgrund sein?
Ihr Gutmenschen habt sie nicht mehr alle. Aber Gleich & Gleich gesellt sich ja gern!
 
Kleine Lehrstunde Mittwoch, 03.Juli 2013, 11:16 Uhr:
@denise

"Ulbricht war Oberst der Roten Armee..."
Was ist denn das wieder für ein Schwachsinn? Können Sie wenigstens einmal was vernünftiges schreiben?"

Wirklich nicht, kleine Denise? guckst Du hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46122746.html

Als Du noch als Quark im Schaufenster lagst, wurde in entsprechender sozialistischer Literatur genau das kolportiert und sogar unterrichtet.
Fakt ist aber, er war genau wie alle anderen ein feiger Imigrant- mehr nicht!
 
John Mittwoch, 03.Juli 2013, 11:18 Uhr:
"Du weißt also noch nichtmal, dass Parteiprogramme auf Parteiprogrammtagen geändert werden. Aber was kümmern dich solch lästige Details. Hast du dich mittlerweile endlich mal mit dem Thema Rassismus beschäftigt? Bei der letzten Diskussion warst du ja schnell weg als ich dich der Lüge überführte."

Och Björn, dass hatten wir doch alles. Ziemlich billig - den Parteitag hatten wir doch gerade deswegen immer wieder im Blick! Klar weiß ich das, deswegen wundere ich mich nun, dass genau das auf dem letzten Parteitag nicht erfolgt ist - der Frage weichst Du ja auch immer wieder aus. Dabei warst Du Dir doch so sicher. Mal sehen ob Du jetzt wieder mit der selben lahmen Begründung kommst. Ich hatte dich bereits auf den vorletzten (!) Parteitag mal angesprochen, da meintest Du, das pöhse Söstöm würde der NPD andere Fragen abverlangen. Also los, die Opferkarte zieht bestimmt wieder.

"Ich hab die Zahlen zu Anerkennungsqouten verlinkt. Jeder kann sie nachlesen. Du wirst dir mit dieser erneuten Lüge also keinen Gefallen tun."

Nun ja, es geht um Anerkennungsquoten - nicht aber um ein Phänomen, dass Du mit nicht rechtmäßigen Anträgen auf Asyl hervorzaubern willst. Wie auch in der von Dir außerordentlich kurios geführten Volkstot-Debatte zeigt sich auch hier die grundsätzlich nicht vorhandene Fähigkeit das Zahlenwerk in der Intention ihrer AutorInnen zu lesen (zu begreifen eh nicht).

"Da bist du ja auch geflüchtet als ich dir mittels wissenschaftlicher Prognosen und staatlicher Zahlen die Realität der Überfremdung bewiesen habe. Wollen wir das Thema nochmal aufrollen? Von mir aus gerne."

Och, dann aber bitte im entsprechenden Beitrag. Auch wenn ich keine Hoffnung für Dich habe. Dein Mischwerk aus Mikrozensus und Destatis (und was Du sonst noch als Quellen liefern wolltest) gereicht ja nur im Fokus Deiner Ideologie zum gewünschten Ergebnis. Selbst der von Dir zitierte wissenschaftliche Text gab nichts her (die drei beschrieben Szenarien, falls Du Dich erinnerst). Ich werde bestimmt nicht noch weiter versuchen Dir das Zahlenwerk zu erlären - zumal im ursprünglichen Beitrag genug an Peinlichkeiten von Dir versammelt ist.
Mein Highlight dort weiterhin das Du 1.) die BPB als seperate Erhebnungsquelle ausgeben wolltest, 2.) deren Texte als Beweis für den "Volkstot" genommen hast und 3.) darüber hinweg gesehen hast, dass die BPB selbst den "Volkstot" als Märchen von Nazis wie Dir abqualifiziert hast.
Hihi, "geflüchtet"...ja, also höchstens vor dieser faszinierenden Blindheit und Arroganz wissenschaftlichen Fakten gegenüber. Bei Dir war die kognitive Kernschmelze erlangt, als Du mit der guten alten Bevölkerungsvorausberechnung ins Schleudern kamst, weil die sich (Gottseidank) einen Dreck dafür interessiert, was irgendein dahergelaufener Nazi für "deutsch" hält. Auch wenn Dein grundlos übersteigertes Selbstbewusstsein dieser Allmachtphantasie verfallen ist: Du bist nicht der Nabel dieser schönen Welt, mein kleiner brauner Freund. Deine Einleitung der Frage verrät übrigens schon, dass Du zahlenmäßig immer noch nicht weitergekommen bist ;)
Du schuldest übrigens allen Beteiligten der Diskussion immer noch die wissenschaftliche Quelle, in der der Begriff "Volkstot" als wissenschaftliches Konzept hinsichtlich des demographischen Faktors beschrieben wird UND endlich die Zahlen, die eben von Dir nach belieben "Deutsche" thematisieren UND Du könntest auch die wissenschaftliche Quelle liefern, die das Ideal vormoderner Familien aus (familien-)soziologischer Perspektive belegt...ja, Du bist dort ziemlich viel schuldig geblieben - aber wie gesagt, kannst Du gerne im ursprünglichen Beitrag nachholen. Allerdings glaube ich kaum das wir dort weiterkommen - ehrlich gesagt ist mir das bei Dir auch ziemlich egal. Es zeigt sich ja, dass der "Volkstot" nichts weiter als eine ideologische Glaubensfrage ist. Und die sonstigen Fragen wirst Du auch hier oder sonstwo nicht beantworten können. Wir sehen uns also drüben.

PS: Den Beitrag findest Du hoffentlich selber wieder, oder brauchst Du auch dafür wieder eine 1:1 Betreuung.
 
Ein Nienhagener Mittwoch, 03.Juli 2013, 13:30 Uhr:
@HvS/GK/SS/KL what ever

"guckst Du hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46122746.html

Als Du noch als Quark im Schaufenster lagst, wurde in entsprechender sozialistischer Literatur genau das kolportiert und sogar unterrichtet."

Kolportieren ist das richtige Wort.

Da gräbt man ein Dokument von vor 45 Jahren aus, aus welchem deutlich zu erkennen ist, dass der Schreiberling ob des "Rauswurfes aus der DDR" angefressen ist, und negiert die Aussagen des Betroffenen, die in der gleichen Zeitschrift veröffentlicht wurden.

http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=46122766&aref=image036/2006/03/02/PPM-SP196800800220022.pdf&thumb=false

Und das Ganze unter relationierender Betrachtung des Zeitgeschehens 1968. Warum hätte Ulbricht damals lügen sollen?

Bei seiner Vita wäre er doch auf einen solchen (nicht gerade niedrigen) Rang doch eher stolz gewesen.
 
Dennis Mittwoch, 03.Juli 2013, 13:49 Uhr:
@ Kleine Lehrstunde:

"Wirklich nicht, kleine Denise? guckst Du hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46122746.html"

Und??? Was steht da? Dort steht, dass Ulbricht auf den besagten Fotos eine entsprechende Uniform zu tragen SCHEINT. Dann ist noch die Rede von einem Minister, der sich zu erinnern GLAUBT.

Außerdem, seit wann glauben Sie denn Sachen, die der Spiegel schreibt?
Ist das für Nazis nicht ein linksextremes, deutschfeindliches Hetzblatt?

Also, alles nur irgendwelche Eventualitäten, aber nichts handfestes. Aber es eignet sich ja so schön, um mit dem Kommunismus von der eigenen, kranken Ideologie ablenken zu können.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: In meinen Augen ist Ulbricht im Zusammenhang mit der DDR einer der größten Verbrecher gewesen.

Im Übrigen macht es einen ziemlich primitiven Eindruck, wenn Sie sich nicht anders zu helfen wissen, als Namen zu verdrehen.
Von meinem Alter haben Sie auch keine Ahnung. Woher wollen Sie wissen, dass ich zum Entsprechenden Zeitpunkt noch nicht geboren war?
 
George Mittwoch, 03.Juli 2013, 16:23 Uhr:
„Merkwürdig, dass ihnen dann beim Datum 9. November und dem Stichwort "Überwindung des Unrechtsregimes" nicht der 9. November 1989 einfällt. Also scheint es ihrer Ansicht nach ja kein Unrechtsregime gewesen zu sein.“

Nö – du hast mich nie nach meiner Meinung zur DDR gefragt.
Aber da du alles immer weißt, kennst du sicher meine Meinung über die DDR.

Und Merkwürdig das dir dazu nicht der 9. November 1918 einfällt, so als verfechter einer „wirklichen Demokratie“ ;)


„Aha. Und was haben Nationaldemokraten, die eine wirkliche Demokratie mit Volksentscheiden fordern mit irgendeiner Diktatur zu tun? Sie sollten sich nicht zu sehr auf ihre Vorurteile verlassen. Daher ist es schonmal ein erster positiver Schritt, dass sie hier direkt das Gespräch mit "den Rechten" suchen. Nur so kann man solche auf Hass basierenden Vorurteile abbauen.“

Wie sagt ihr neu nazis immer so schön um eure Propaganda immer zu verkaufen?
„Nationalismus ist nicht der Hass auf andere Länder sondern die Liebe zum eigenen Land“

Dann sag ich jetzt einfach mal „Die Ablehnung des Nationalismuses ist nicht der Hass auf Nationalisten, sondern die Liebe zur Demokratie“

Und bitte mach dir keine Gedanken um meine Vorurteile, die sind sicher nicht einmal in der Anzahl so groß wie die deinen...


Im übrigen ist es die BRD, die zur Zeit immer mehr in Richtung vordiktatorisches Regime marschiert. Meinungsäußerungen werden verboten, Meinungsabweichler in den Knast gesperrt. Oppositionelle Organisationen werden verboten, Millionen an Steuergeldern für den Kampf gegen die Opposition ausgegeben und ein Klima des Hasses gegen unliebsame Oppositionelle in der Gesellschaft geschürt. Immer mehr Souveränitätsrechte werden an eine undemokratische EU-Bürokratie abgegeben und eine Mitsprache in Form von Volksentscheiden auf Bundesebene ist nicht möglich. Polizeiführer handeln rechtswidrig, wenn sie zum Beispiel zulassen, dass die Grundrechte von Andersdenkenden mit Füßen getreten werden. Wie in Dresden gerichtlich festgestellt wurde. Nur hat dieses Gerichtsurteil keinerlei Auswirkung. Die Polizei macht trotzdem so wieter. Wir dagegen sind für Meinungsfreiheit, für Souveränität, Freiheit und Volksentscheide. Wir wollen eine Basisdemokratie, in der man auch ein Mitspracherecht hat, wenn die Parteien mal wieder ihre Wahlversprechen brechen. Kurzum, wir wollen eine wirkliche Demokratie in einem echten Rechtstaat und keinen Überwachungs- und Polizeistaat wie die BRD.“

Das übliche bla bla bla, darauf sind hier andere schon tausend mal eingegangen. Da zu muss ich nun wirklich nichts mehr schreiben.


Vorgeführt haben sie sich selbst, weil sie die Überwindung des SED-Regimes nicht als Überwindung eines Unrechtsstaates sehen. Schließlich haben sie versucht den 9. November auf das Jahr 1918 zu reduzieren. Das sagt schon vieles aus. Und da wirkt ihr Zurückrudern auch nicht wirklich überzeugend.“

Wie schon oben geschrieben
„Nö – du hast mich nie nach meiner Meinung zur DDR gefragt.
Aber da du alles immer weißt, kennst du sicher meine Meinung über die DDR ;)“
„Interessant, wie die Automatismen so funktionieren. Soviel zu ihren Vorurteilen.“

Ick wiederhol mir dann nochmal...
Meine Vorurteile sind nicht halb so zahlreich wie die deinen...
Wie man sehr schön anhand deiner Posts nachvollziehen kann

„Aha. Sie entscheiden also wer Demokrat ist. Das ist ja mal was ganz neues.“

Nö Nö das entscheidet jeder für sich ganz allein...
Aber sehr viel demokratisches scheint nicht an zu dir zu sein
Aber das war wie jesacht deine Entscheidung...
Für Dummheit kann ich nun wirklich nichts...
 
Generalkonsul Mittwoch, 03.Juli 2013, 18:04 Uhr:
@kleine Lehrstunde
"Wirklich nicht kleine Denise? guckst Du hier: Spiegel..."
Da hat sich aber jemand Mühe gegeben!
Sich Mühe geben bringt gar nichts O Der
Mühe wird belohnt.
Da ich heute meinen sozialen Tag habe, wird auch Mühe belohnt.
Als Generalkonsul stehen mir alle Türen offen, somit auch außergewöhnliche Möglichkeiten.
Real und direkt persönlich oder über den
kleinen Dienstweg wär es unkomplizierter.
Aber als kleiner Vorgeschmack dies :
Namenskunde
Dennis-bedeutet, "der dem Gott Dionysos
Geweihte".
Henriette-bedeutet, "der mächtige Schutz"
Sonja-bedeutet, "die Weisheit".
Mein Vorname (den ich hier natürlich aus diplomatischen Gründen nicht kund tue) -bedeutet, " der Volksherrscher".
"Als Du(Dennis)noch als Quark im
Schaufenster lagst,.....
Ja Dennis spielte kein Tennis er war der
B....
Ach was, ick hab schon wieder die soz.
Komponente vergessen.

Was solch ein vaterlandsloser Geselle
wie Ulbricht, so alles bewirkt.
Der Russe hat diesen Feigling nebenbei
gesagt auch nicht gemocht.

P.S. Ich spiegel auch gerne
 
Amtsträger Donnerstag, 04.Juli 2013, 00:02 Uhr:
Tja Björn,

wie immer biegen Sie sich Ihre Realität zurecht. Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Ein Antragsteller ist also automatisch ein Betrüger, wenn er einen Antrag wahrheitsgemäß ausfüllt, aber keinen Anspruch hat? Wie bescheuert ist diese Logik denn?

Wofür sind Anträge denn da, wenn nicht für die Prüfung, ob ein Anspruch besteht? Ihnen ist nur wichtig, die Menschen als Betrüger zu bezeichnen, egal wie behämmert Ihre Argumentation auch ist.

Sehen wir uns den Bezrug och einmal an:

"Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält..."

Aha, Vorspielung falscher Tatsachen...

"Deshalb sind abgelehnte Asylbetrüger auch oft viele Jahre in Deutschland. Das sollte meiner Meinung nach schnellsten geändert werden. Wer kein Recht auf Asyl hat muss unverzüglich wieder nach Hause geschickt werden."

Ist das so? Im AsylVfG ist das bereits niedergeschrieben. Ihre Argumentation besteht in dem Satz "Nur wird das eben fast nie eingehalten." Aha. Der allwissende Björn behauptet und damit ist diese Meinung ein in Stein gemeißelter Fakt.

Jetzt behaupte ich, dass abgelehnte Asylbewerber binnen einer Woche ausgewiesen werden, wie es im Gesetzt steht. (Immerhin kann ich für meine Position ein Fakt, ein Gesetzestext, vorweisen)

"Das ändert nichts daran, dass gerichtlich vorgeschrieben ist Asylanten nicht in ländlichen Gebieten unterzubringen."

Eine bloße Behauptung. Ein Urteil konnten Sie nicht zitieren.
Sehen wir uns doch einmal die Antwort der bayrischen Landesregierung auf eine kleine Anfrage zu dem Thema an:

"Es ist Aufgabe aller Gemeinden, auch der „la?ndlich struktu- rierten“, einen Beitrag dazu zu leisten, dass hier ankommende Asylbewerber ausreichend und angemessen mit Wohnraum versorgt werden." (24.04.2013)

http://www1.bayern.landtag.de/ElanTextAblage_WP16/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/16_0016204.pdf

Sehen wir uns einmal Ihre Argumente an:

"Lies einfach mal Zeitung. Alleine in den vier zentralen Aufnahmestellen in NRW musste die Polizei zu 138 Einsätzen wegen Gewalt innerhalb der Asylantenheime ausrücken"

Auch wenn Sie die Quelle, wie immer, nicht angeben, konnte ich sie finden: http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-1764.pdf

Und was fällt beim Lesen der Einsatzanlässe auf? Es handelt sich bei weitem nicht bei allen Anlässen um Gewaltkriminalität. Hilfe Ersuchen, Streit, Verdächtige Person, Brandmeldealarm oder Unterstützung Feuerwehr hat nicht ansatzweise mit Gewalt zu tun.

Und zum Schluss: Natürlich werden ausländerspeziefische Straftaten in die PKS eingepflegt. Dort schlägt sich jede Straftat nieder.

P.S.: Mit einer erkennungsdienstlichen Behandlung werden Spuren Personen zugeordnet. Ob diese Personen unter einem echten oder falschen Namen ED-behandelt wurden spielt absolut keine Rolle. Logik für Kindergartenkinder...
 
Ein Nienhagener Donnerstag, 04.Juli 2013, 08:51 Uhr:
@Amtsträger
"Und was fällt beim Lesen der Einsatzanlässe auf?"

Und nachher stellt sich eventuell noch heraus, dass die Fälle mit "verdächtiges Fahrzeug", "verdächtige Person " und/oder "Hausfriedensbruch" von Björns Kameraden verursacht waren.

Har, har, har
 
Roichi Donnerstag, 04.Juli 2013, 11:31 Uhr:
@ Björn

Vieles wurde ja schon gesagt, das werde ich mal nicht ausführlich wiederholen.

"Und was haben Nationaldemokraten, die eine wirkliche Demokratie mit Volksentscheiden fordern mit irgendeiner Diktatur zu tun?"

Soviel, dass sie die "wirkliche Demokratie" nur vorschieben und die dikatatur wollen.
Das wurde dir ja nun schon oft genug belegt.

"Meinungsabweichler in den Knast gesperrt. "

Immernoch nicht Bjötn.
Deine Lügen fruchten nicht, da kannst du sie noch so oft wiederholen.
Straftäter werden eingesperrt.

"Oppositionelle Organisationen werden verboten"

Nö. Nur kriminelle.

"Millionen an Steuergeldern für den Kampf gegen die Opposition ausgegeben"

Lass das mal nicht Claudia Roth hören, die wird sich bestimmt aufregen, dass sie nicht bekämpft wird. Als Teil der Opposition.

So geht es dann weiter in deinem Kommentar mit den üblichen Parolen, die allesamt längst widerlegt wurden. Aber mehr hast du ja auch nicht.

"Die Asylbetrüger haben trotzdem versucht Asyl zu bekommen, obwohl sie keine Verfolgten sind. Das ist ein Betrugsversuch."

Nö. Aber das wurde dir jetzt mehrfach erklärt. Vielleicht nochmal für die ganz geistig armen.
Ich bin gespannt, wie du dann den Antrag auf Hartz4 stellen willst, oder sonst einen Antrag. Du weißt ja nicht, ob er genehmigt wird, ob du also betrügst, oder nicht.
Nach deiner Logik.
In der Realität ist das Problem längst gelöst. Denn eine Antragstellung ist niemals eine Straftat.

"Wer kein Verfolgter ist und trotzdem versucht Asyl zu bekommen, der ist ein Betrüger."

Du entscheidest also, was Gründe für Asyl sind? Im Voraus.
Nee Björn. Das wird erst nach dem stellen des Antrags geprüft. Vorher kann das niemand wissen oder feststellen. Nichtmal du.
Du solltest inzwischen einsehen können, dass deine Logik hier scheitern muss.
Auch wenn du natürlich ideologisch den "Asylbetrüger" brauchst.

"Leider ist das Gegenteild er Fall, "

Behauptest du einfach, und das muss dann reichen.

"Was natürlich Blödsinn ist, wie uns die hohe Wiederholungsrate von Straftätern zeigt."

Aha, wie hoch ist die denn?
Komm mal konkret um die Ecke.

"Das ändert nichts daran, dass gerichtlich vorgeschrieben ist Asylanten nicht in ländlichen Gebieten unterzubringen."

Was nicht nur widerlegt wurde, sondern von dir auch nicht mehr als eine Behauptung bleibt.

"Ihr Versuch die Kriminalität vieler Asylanten zu verharmlosen ist also mal wieder schief gegangen."

Ach Björn. Nur weil du versuchst eine solche herbeizureden, wird sie nicht Fakt.

"Der Bürgerkrieg müsste im ganzen Land toben. Solange man sichere Plätze im eigenen Land findet, hat man kein Recht auf Asyl. "

Und das nimmst du woher?
Aus deiner Gemüsesuppe, oder dem Kaffeesatz?
Eben noch hast du Belege gefordert. Dann mal her damit.

"Denn viele Asylanten begehen Straftaten und auch soziale und kulturelle Probleme verschärfen sich."

Und wieder hast du nur deine Ideologie und darauf basierende Behauptungen.
Kein Beleg.
So wie es sich durch all deine Kommentare zieht.

"Es geht um die Proteste gegen die Asylantenheime."

Nö. Es geht um Anschläge.
Steht sogar schon in der Überschrift.

"Befass dich endlich mal mit dem Asylgesetz."

Das solltest du endlich mal tun.
Aber deine Kommentare zeigen, dass du das nicht vorhast.
Wie schon seit mehr als einem Jahr.
Für den einfacheren Einstieg:
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylverfahrensgesetz
http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderrecht
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerber
Dort ist auch nicht von teilweisem Bürgerkrieg geschrieben. Auch nicht im Gesetz selbst.
Aber das weißt du bestimmt schon.

"die kein Asyl Inanspruch nehmen konnten, weil sie einfach nicht asylberechtigt waren. "

Aha. Dabei sind die Anträge doch noch gar nicht komplett bearbeitet oder entschieden.
Woher also willst du das wissen?
Achso, klar, aus deiner allumfassenden Weisheit.

"Sie sind also Asylbetrüger und verantwortlich für viele Straftaten."

Aber über die Behauptung bist du immernoch nicht hinausgekommen.

"Es gibt in diesen Ländern keine Verfolgung von Zigeunern. "

Sagst du.
Deine Behauptungen haben immernoch keinen messbaren Wert in der Debatte.
Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Rum%C3%A4nien#Menschenrechte
http://de.wikipedia.org/wiki/Roma_in_Ungarn
http://de.wikipedia.org/wiki/Bulgarien#Ethnien

"Es ging um die seltendämliche Behauptung deiner Genossen, dass Asylanten wengiger kriminell wären."

Dem hast du ja auch nichts entgegenzusetzen, außer Behauptungen.
Die Behauptung des Verbots der ländlichen Unterbringung kam aber von dir. Und jetzt fordere ich von die Belege dafür.
Nix Ablenkung. Ich nehme deine Behauptung auf.

"Ausländerspezifische Straftaten werden gar nicht aufgeführt. "

Wo?
Du hast bisher keine Quelle angegeben.
Nur nebulös von höherer Kriminalität gefaselt.
So wie hier auch wieder, wenn du behauptest: "Der Durchschnittsausländer ist auch ohne solche Straftaten deutlich krimineller als der Durchschnittsdeutsche."
Übrigens waren wir bei Asylbewerbern, nicht bei Ausländern gesamt.
Du wolltest doch nachweisen, dass Asylbewerberheime Kriminalitätsschwerpunkte wären.
Mach das doch endlich mal. Oder versuch es zumindest.
Bisher bleibt es bei der bloßen Behauptung. Und diese ist nunmal nichts wert.

"Oder hast du schonmal ein Asylantenheim in einem Villenviertel gesehen?"

Was hat denn jetzt der Standort damit zu tun?
Musst du mal wieder ablenken.

"Lies einfach mal Zeitung."

Mach ich täglich. Allerdings bin ich in der Lage zu verstehen, was dort geschrieben wird.

"Und hast du die schwersten Verbrechen deiner Asylanten in Plauen vergessen?"

Also wenn du weiterhin mit Einzelfällen kommen willst, können wir ja mal auf Lichtenhagen zurückkommen, wo deine Kamerraden versuchten Asylbewerber zu ermorden. Oder diverse andere Vorfälle.
Nur so als Beispiel, damit du siehst, dass du damit nicht weiterkommst.
Also, wie sieht es nun mit deinen Belegen aus?

"Was kümmern dich schon die Opfer deiner Asylanten."

Ich gewähre kein Asyl, wie sollte ich das auch können.

"Ohne Name und ohne Wissen um die Herkunft bringt eine erkennungsdienstliche Behandlung nicht viel."

Wenn du wüsstest. Die Unterkunft ist ja bekannt. Und auch bei Personenkontrollen wird die Identität festgestellt. Egal, ob diese Identität die richtige ist, oder eine falsche, mit der derjenige hier registriert ist.
Man kann also sehrwohl DNA-Spuren und Fingerabdrücke einer Person zuordnen, auch wenn man ihren richtigen Namen nicht kennt.
Aber das wäre zu einfach, um es nach zehn Sekunden Nachdenken zu erkennen.

"Da bist du ja auch geflüchtet als ich dir mittels wissenschaftlicher Prognosen und staatlicher Zahlen die Realität der Überfremdung bewiesen habe. "

Bis auf deine Unfähigkeit hast du immernoch nicht s beweisen.
Aber mach mal. Der Strang ist dir ja bekannt.
Und wir warten immernoch auf deine Beweise.


@ nur mal angemerkt

Du hast sie wirklich nicht mehr alle.
 
kleine Lehrstunde Donnerstag, 04.Juli 2013, 12:50 Uhr:
@kleine Denise

"Außerdem, seit wann glauben Sie denn Sachen, die der Spiegel schreibt?
Ist das für Nazis nicht ein linksextremes, deutschfeindliches Hetzblatt? "

Kleine Denise, wer sagt Dir dass ich ein REchter bin? Vielleicht bekomm ich nur bei linksgrünen Gutmenschen das Ko......!

"In meinen Augen ist Ulbricht im Zusammenhang mit der DDR einer der größten Verbrecher gewesen."

So wie der gutmenschliche Träumer, der in Deutschland den Multikulti- Einheitsbrei kreieren will?

"Von meinem Alter haben Sie auch keine Ahnung. Woher wollen Sie wissen, dass ich zum Entsprechenden Zeitpunkt noch nicht geboren war?"

Technische Schnüffelpraxis machts möglich! Nicht nur unter "demokratischen Freunden"! grins

@nienhägener

Sie wollen doch nicht etwa ihre geistigen Väter verleugnen. Schämen Sie sich!
 
Dennis Donnerstag, 04.Juli 2013, 14:09 Uhr:
@ kleine Lehrstunde:

Wusste ich es doch. Statt Antworten kommen nur hohle Ergüsse, wie erwartet.

"Vielleicht bekomm ich nur bei linksgrünen Gutmenschen das Ko......!"

Haben Sie auch nur den blassesten Schimmer, wo ich bei Wahlen mein Kreuz mache, ob bei rot, grün, schwarz oder gelb??? Nein, haben Sie nicht. Also hören Sie auf, hier so Ihre Klappe aufzureissen.
Und wenn ich so wenig in der Birne hätte wie Sie, würde ich auch dauernd kotzen.

"So wie der gutmenschliche Träumer, der in Deutschland den Multikulti- Einheitsbrei kreieren will?"

Was ist das jetzt wieder für ein Schwachsinn?
Niemand will "Multikulti-Einheitsbrei". Was soll das überhaupt sein? Das Wort ist eine Neonazi-Erfindung. Es geht um ein Neben- und Miteinander der Kulturen.
Das ist mit Ihrer Ideologie natürlich nicht vereinbar. Den schließlich ist in Ihren Augen ja die deutsche Kultur die einzig wahre.

"Technische Schnüffelpraxis machts möglich! Nicht nur unter "demokratischen Freunden"! grins"

Danke für den Beleg, dass Sie kein Demokrat sind. Völlig überraschend....

Sie können ja mal einen Tip abgeben, wie alt ich bin. Vielleicht reicht Ihr Gehirn dazu ja aus.
 
Generalkonsul Donnerstag, 04.Juli 2013, 15:04 Uhr:
@Roichi
"Denn eine Antragsstellung ist niemals eine
Straftat."
Unrichtig,falsch!Völlig unlogisch außerdem.
Mit Antragseinreichung ist der Antrag gestellt.Wenn der Antrag nicht formlos,
sondern formvollendet auf dem gültigen
Formular kpl. ausgefüllt und mit allen
notwendigen Nachweisen, sowie den erforderlichen Unterschriften incl. Ort
und Datum versehen wurde und der bearbeitende Behörde vorliegt, ist das
eine Urkunde (falls urkundliche Nachweise
beiliegen sind es mehrere Urkunden)
Wenn eine Urkunde oder Unterschrift nicht
rechtsgültig ist, dann handelt es sich
um eine Straftat.(u.a.Betrug pp)
Es reicht wenn z.B. jemand anderes unterschreibt.
In den Antragsformularen wird auch teilweise schriftlich darauf hingewiesen.

Deutsche Asyl-,Arbeitsamts-,Sozialamts-,
Wohnungsamts-,oder Finanzamts -,Anträge
kenne ich nicht.
Ein Antrag zur Kontoeröffnung bei einem
Geldinstitut ist z.B. auch ein Antrag.
Ein Antrag auf Zulassung eines Fahrzeuges ein Bauantrag auch....usw.
Wenn ich z.B. einen gefälschten Pass,
Ausweis,Internationalen Führerschein oder andere gefälschte amtliche Papiere vorlege oder von einem Dritten der von mir schriftliche Prokura oder Vollmacht
hat, vorlegen lasse, dann ist das was
bitte?
Mit Diplomatenwagen kann ich auch unter
Alkoholeinfluß fahren oder wenn jemand
illegale Drogen nimmt, kann er/sie auch
fahren.Verkehrsverstöße begehen.
(Auch, statt Rechts vor Links gilt immer!
im deutschsprachigen Raum, regelwidrig
umgekehrt am Verkehr teilnehmen)
 
Amtsträger Donnerstag, 04.Juli 2013, 21:09 Uhr:
Lieber nurmalangemerkt,

"Aber Gleich & Gleich gesellt sich ja gern!"

Bisher wissen wir nur von Ihnen, dass Sie ein politisch motivierter Straftäter sind. Sie wissen schon, wegen der durchgeführten Gefährderansprache...
 
Generalkonsul Freitag, 05.Juli 2013, 08:52 Uhr:
@Amtsträger
"Auch wenn Sie die Quelle wie immer nicht
angeben, konnte ich sie finden."
Ein Trüffelschwein wühlt und schnüffelt
auch so lange bis es etwas findet oder
glaubt verwertbare Dinge aufgespürt zu haben.
Um festzustellen mit welcher Hand sich
z.B. ein Inder oder ein Blinder den Popo
abwischt, muß man nicht unbedingt zuschauen.
Es reicht völlig aus Ihn zu befragen oder seine Hände in Augenschein zu nehmen.
@kleine Denise
"Und wenn ich so wenig in der Birne hätte
...würde ich auch dauernd kotzen."
Ob viel oder wenig -hätte oder würde...
Würde Anstand Ehre ....hängen davon nicht ab.
Warum regt Dich denn eine kleine Lehrstunde so auf?
Machst Du Kreuze oder Haken beim Wählen?
Wie alt Du bist, hattest Du gesagt.
Na ,ja!
Noch mal zum Oberst der roten Armee.
Ulbricht .....hat sich auch vor und mit
seiner Lotte blamiert.
Aber grundsätzlich gilt, wenn sich jemand
kostümiert ist es nicht verwerflich.
Kleider machen Leute gilt nach wie vor für die meisten.
Auf der großen Bühne des Lebens ist jeder
mal Zuschauer oder Mitwirkender.
Manche möchten gerne Schäfer oder Hütehund sein bezogen auf die große Schafherde (Menschenmasse).
Leithammel und Neidhammel....
Der Wolf im Schafspelz kennt die Herde
oft besser als das einzelne Schaf sich
selbst.
@Nienhäger
"Und nachher stellt sich eventuell.....
verursacht waren."
Oder ihnen untergeschoben und angelasstet
wurden.
Oh oh oh
 
nur mal angemerkt Freitag, 05.Juli 2013, 09:01 Uhr:
@amtsträger

Heute etwas verwirrt? Der Bufdi holt Sie auch von der Bushaltestelle wieder ab.

"Bisher wissen wir nur von Ihnen, dass Sie ein politisch motivierter Straftäter sind. Sie wissen schon, wegen der durchgeführten Gefährderansprache..."

Den müssen sie schon erklären, denn meine Akte war sauber und ist sauber. Oder geht es nicht in Ihr kleines Köpfchen, dass auch ganz normale Menschen gutmenschliche Ideologien NICHT teilen? Und das sind mehr als Sie galuben nögen!
 
ER-Redaktion Freitag, 05.Juli 2013, 13:16 Uhr:
Liebe Nutzer des ER-Forums,
viele eingereichte Diskussionsbeiträge zu diesem Thema hatten entweder keinen Bezug mehr zum Thema, waren strafrechtlich relevant, beleidigend gegen andere Forumsteilnehmer oder andere Menschen bzw. alles auf einmal. Daher schalten wir diese Beiträge nicht frei.
Freundliche Grüße vom ER-Team.
 
Roichi Freitag, 05.Juli 2013, 17:09 Uhr:
@ kleine

"wer sagt Dir dass ich ein REchter bin?"

Du selbst: "So wie der gutmenschliche Träumer, der in Deutschland den Multikulti- Einheitsbrei kreieren will?"

Offenbar brauchst du mal wieder einen neuen Namen.
Reicht die Sonjageneralhenriette nicht mehr?


@ nur mal angemerkt

Interessant deine Bestätigung.
Denn bisher konnte man vielleicht noch davon ausgehen, dass du und nurmalso zwei unterschiedliche Leute waren.
Das hast du gerade erledigt. Dabei hatte doch eigentlich der Amtsträger den Fehler gemacht und die falsche Person angesprochen.
Nicht so einfach die multiplen Persönlichkeiten zu vereinen, bzw. zu trennen.
Gehen wir mal noch einen Schritt weiter, lässt sich auch feststellen, dass du zunehmend in beiden Rollen eine Annäherung an die Generalhenriette vornimmst.
Doch alles eine Person.
Hast du zuviel Langeweile, dass du ständig rumtrollen und mit dir selbst sprechen musst?
 
qual Freitag, 05.Juli 2013, 17:25 Uhr:
lieber nur am heulen
"gutmenschliche Ideologien" was ist das? Sie als normaler Mensch können mir das doch sicher normal erklären.
 
General Sonntag, 07.Juli 2013, 09:24 Uhr:
@Roichi
"Reicht die Sonjageneralhenriette nicht mehr?"
Das ist nur wieder eine provokante und gemutmaßte Behauptung ! Aber unrichtig.
Zu Deiner freundlichen Information und
Verwendung sei Dir gesagt:Sonja und Henriette sind tot.Ich lege sogar noch
den Konsul ab.Generaldirektor auch.
General bin und bleibe ich generell.
Weniger ist mehr!

PS Ich dachte Du bzw. Deine Jubelperser
sind für Vielfalt.
 

Die Diskussion wurde geschlossen