Aufgaben für die „Kameraden“

Herzebrock-Clarholz − Der knasterfahrene Neonazi und „Reichsbürger“ Meinolf Schönborn (Herzebrock-Clarholz, Niedersachsen) lädt zum „Kameradschaftstreffen“ ein.

Montag, 08. März 2010
Redaktion

Das konspirativ organisierte „Kameradschaftstreffen“ soll am Wochenende vom 13./14. März „in der Nähe vom Knüllwald“ (Hessen) stattfinden. Dort befindet sich auch der so genannte „Reichshof“ des früheren Rechtsterroristen Manfred Roeder. An den beiden Tagen sollen der Rundmail von Schönborn zufolge „die enormen Lasten“ der Aufgaben der Organisation „Die Neue Ordnung“ (NO) auf „alle Schultern der Anhänger und Freunde unserer Bewegung“ verteilt werden. Laut Schönborn, einst Anführer der 1992 bundesweit verbotenen Neonazi-Truppe „Nationalistische Front“ (NF), nun Kopf der „Neuen Ordnung“, sind die Aufgaben seiner „Reichsbürgerbewegung“ unter anderem: der „Druck und Versand tausender verschiedener Hefte und Bücher“, die „Übernahme der zweimonatlich erscheinenden Zeitschrift ‚Recht und Wahrheit’ (Kosten bisher 30 000 Euro)“, das „Erstellen von mehreren Internetseiten auf sicheren Auslandsservern (Kosten bisher 5000 Euro)“, die „Gründung einer vielschichtigen Organisationsstruktur und eines Netzwerkes“ sowie der „Kurierdienst und Betreuung der einzelnen Gruppen und die finanzielle Absicherung eines Verbindungsmannes zwischen ihnen (Kosten bisher 10 000 Euro)“ sowie der „Aufbau einer Büroorganisation und einer Infrastruktur für Tagungen (Kosten bisher 3000 Euro)“. 50 000 Euro, so teilt Schönborn mit, seien bereits verbraten worden. (am)

Kategorien
Tags