von Marc Brandstetter
   

Auf frischer Tat ertappt: NPD-Plakatier-Trupp ersetzt FDP-Wahlplakate durch eigene Propaganda

Mehr als ungeschickt agierten vier NPD-Anhänger in Duisburg. Erst ließen sich die Wahlkämpfer beim „Ersetzen“ von FDP-Plakaten durch NPD-Propaganda beobachten, dann fanden Polizeibeamte in einem Auto auch noch Diebesgut. Einen der Männer – die anderen sind flüchtig – erwartet jetzt ein Verfahren wegen Diebstahls.

Sie kamen in der Dämmerung. Schwarz gekleidet und mit Handschuhen ausgestattet, womöglich, um Spuren zu verhindern. Ihr Auftrag: in Duisburg Wahlplakate der rechtsextremen NPD kleben. Offensichtlich waren die besten Plätze in der Ruhrpottstadt allerdings schon besetzt. Deshalb entschieden sich die vier Männer, die von der FDP gehängten Plakate zu entfernen und durch NPD-Propaganda zu ersetzen. Die Werbung der Liberalen verstauten die Wahlkämpfer in ihrem Fahrzeug.

Zu dumm, dass der braune Plakatier-Trupp dabei von einem Zeugen beobachtet wurde, der umgehend die Polizei rief. Einen der Plakat-Diebe konnte die Streife gegen 21:45 Uhr auf der Großenbaumer Allee noch vor Ort antreffen. Bei der anschließenden Durchsuchung stellten die Beamten allerdings nicht nur die entwendeten FDP-Werbeschilder sicher, sondern fanden außerdem zwei gestohlene KFZ-Kennzeichen. Den verhinderten Propagandisten erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Diebstahl.

Von den drei Mittätern fehle bislang jede Spur, eine Anzeigenflut gegen ihre Werbemotive. Besonders in der Kritik steht dabei das „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“-Plakat, in dem nach Meinung einiger Beobachter eine volksverhetzende Botschaft stecke.   


Foto: Archiv

Kommentare(2)

Roichi Dienstag, 27.August 2013, 15:30 Uhr:
Hm. Der NPD könnte man anlasten, kriminelle Plakatierer zu beschäftigen.
Da würde der Spruch von "Sicherheit durch Recht und Ordnung" doch ganz gut greifen. Allerdings innerhalb der Kamerraden.

Na mal sehen, was Björn draus macht.
 
John Mittwoch, 28.August 2013, 07:31 Uhr:
Na mal sehen, was Björn draus macht?

Also natürlich wieder ein maximaler Erfolg der KameradInnen der NPD! Eine intelligente Vergeltungsaktion, nachdem die FDP sich beim selben Werbefilmmaterial bedient hat! Und die geklauten Autonummern? Die wurden von linken heimtückisch in das Auto gelegt. Fall gelöst!
 

Die Diskussion wurde geschlossen