AfD zu Gast bei Neonazi?

Wahlkampfveranstaltung der AfD in der Gaststätte „Zum Klosterbruder“ in Anklam mit Landeschef Leif-Erik Holm geplant.

Mittwoch, 25. April 2018
Redaktion

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Landkreis Vorpommern-Greifswald plant ihren Stammtisch am 7. Mai in der Gaststätte „Zum Klosterbruder“, die von einem Anklamer Neonazi betrieben wird. Bei der Wahlkampfveranstaltung sollen laut AfD-Ankündigung Landrats-Kandidat Axel Gerold, der Schweriner Fraktionschef Nikolaus Kramer sowie der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende Leif-Erik Holm auftreten.

Längst ist bekannt, dass Lokalbetreiber Enrico Arndt zu einer der ältesten Neonazi-Kameradschaften Deutschlands, dem „Kameradschaftsbund Anklam“ zählte und dem rechten Chapter des „MC Bandidos“, „MC Vengator“ in Anklam nahe steht. Vor Jahren poste Arndt bei einer Party Arm in Arm mit einem Rocker und trug  dabei selbst  eine Lederweste mit Hakenkreuz-Sticker und Patch mit der Aufschrift „Widerstand Pommern“. AfD-Fraktionschef Kramer, von Beruf Polizist, dürfte kaum gefallen, dass Arndt sich bei Facebook aktuell noch mit der Aufschrift „Acab“ (All Cops are Bastards) zeigt. 2015 trug der umtriebige Gastwirt auf seinem T-Shirt die Botschaft: „I love NS“. (ar)

Kategorien
Tags