Ämterdoppelung in der niedersächsischen NPD

Handorf – Der NPD-Unterbezirk Heide-Wendland hat den früheren Leiter des NPD-Bundesordnungsdiensts Manfred Börm als Vorsitzenden bestätigt.

Donnerstag, 01. März 2012
Anton Maegerle

Börm (Jg. 1950) ist laut Eigenangaben der NPD derzeit auch kommissarischer Landesvorsitzender in Niedersachsen. Das Ex-NPD-Bundesvorstandsmitglied war früher in führender Funktion bei der 1994 wegen Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus verbotenen Neonazi-Truppe „Wiking-Jugend"“ (WJ), einer Imitation der Hitler-Jugend (HJ) zugange.

Als Stellvertreter Börms wählte der NPD-Unterbezirk Heide-Wendland Nils Engelbarts. Die Geschäftsstelle wird weiterhin von Jessika Keding, der   Landesgeschäftsführerin der Niedersachsen-NPD geleitet. Das Amt des Schatzmeisters bleibt in den Händen von Stefan Klingbeil, NPD-Landesvorstandsmitglied und Gemeinderat in der Stadt Munster, der kommissarisch auch als Landesschatzmeister fungiert.

Zuletzt führte der NPD-Unterbezirk Heide-Wendland am 27. Januar im Landkreis Lüneburg einen Vortragsabend zum Thema „Mythos Deutsches Reich“ mit dem Berliner Rechtsanwalt Wolfram Nahrath durch. Aus Anlass der Gründung des Deutschen Reiches am 16. Januar 1871 referierte Nahrath, letzter „Bundesführer“ der „Wiking-Jugend“, über die Schöpfung Bismarcks als „Leitbild der staatspolitischen Verantwortung“.

 

Kategorien
Tags