von Anna Müller
   

92. Landtagssitzung in Sachsen: NPD bezweifelt NSU-Täterschaft von Böhnhardt und Mundlos

In der Plenardebatte am Mittwoch wartete die NPD erneut mit Verschwörungstheorien und rassistischen Hetzparolen auf. So verbreitete sie den Verdacht, die Geheimdienste seien für die zehn Morde, die der NSU begangen habe, mitverantwortlich.

Auf Antrag der Grünen diskutierten die Abgeordneten des Sächsischen Landtages am Mittwoch darüber, ob sämtliche schweren Straftaten, die zwischen 1990 und 2013 begangen wurden, auf einen extremistischen Hintergrund untersucht werden sollen (Drs. 5/13866).

Andreas Storr, der auf der Liste zur Landtagswahl seiner Partei nicht mehr vertreten ist, übernahm den Redebeitrag für die NPD. Seiner Meinung nach sei „der Auslöser für diese verleumderische Kampagne“ der NSU. Dessen Tatmotive seien aber noch gar nicht geklärt. Es gebe „eine Reihe Indizien“ dafür, dass Mundlos und Böhnhardt nicht die Täter gewesen seien. Stattdessen hätten die „Geheimdienste die Regie“ geführt. Außerdem fragte sich Storr, was „zehn erbärmliche Morde“ des NSU im Vergleich zu Tausenden Verbrechen bedeuten würden, die Ausländer Deutschen angetan hätten.

Ausländerfeindliche Parolen in Debatte zu NPD-Antrag

In ihrem eigenen Antrag forderten die Rechtsextremen die Einführung einer Obergrenze für den Ausländeranteil in Deutschland. Und anschließend ab 2015 eine jährliche Senkung dieser Obergrenze. Man wolle sich damit an einer Volksabstimmung orientieren, die am 9. Februar in der Schweiz durchgeführt wurde und eine hauchdünne Mehrheit erlangte. Der NPD-Politiker Arne Schimmer betonte in seiner Rede, dass er sich sicher sei, dass sich auch die deutsche Bevölkerung für eine Begrenzung der Zuwanderung und eine Verschärfung der Asylgesetzgebung aussprechen würde. Die steigende Zuwanderung in Deutschland sei „dramatisch“ und habe bereits zu einer „schleichenden Überfremdung“ sächsischer Städte geführt.

Christian Hartmann (CDU) erwiderte darauf, dass er sich eine „Erschwerniszulage“ wünsche, wenn er sich nach zwölf Stunden Sitzung derartige Forderungen anhören müsse. Er stellte klar, dass es in der Schweiz einen Ausländeranteil von rund 25 Prozent gebe; in Deutschland dagegen einen Ausländeranteil von 8,2 Prozent. Außerdem gehe es in der Schweiz nicht um die Asylgesetzgebung, sondern um die Zuwanderung „auf den Arbeitsmarkt“. Damit seien vor allem deutsche Staatsbürger gemeint. Zuletzt fragte er sich, was Sachsen mit einem Ausländeranteil von 2,2 Prozent eigentlich mit den Zuständen in der Schweiz gemein habe und stellte in Bezug auf Asylbewerber klar, dass man den Menschen in Sachsen „Zuflucht geben“ müsse.

Heiko Kosel von der Linken attestierte der NPD ein „moralisches Defizit“. Sie befinde sich im „politischen Sinkflug“ und versuche durch die Vermischung verschiedener Themen Aufmerksamkeit auf „dem Rücken ausländischer Mitbürger“ zu erlangen. Es gehe um „maximale Ausgrenzung und Entrechtung“ von Ausländern. Aus diesem Grund sei der Antrag „amoralisch, inhuman und dumm“.

NPD vergleicht Äpfel mit Birnen

Den zweiten Redebeitrag übernahm Jürgen Gansel für die insgesamt lustlos wirkende NPD. Er sprach davon, dass Deutschland als „Weltsozialamt“ Politik gegen das eigene Volk betreibe. Er sprach von einem „Scheinasylantenunwesen“, einer „Asyantenschwemme“ und „systematischem Asylmissbrauch“ und beleidigte die Asylsuchenden als „Asylschwindler“ und „Asylkrawallos“. Da die Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern „mehrere Milliarden“ Euro im Jahre koste, müsse man die Betroffenen an ihren Entscheidungsverfahren finanziell beteiligen. „Wer tatsächlich um sein Leben fürchtet, ist auch bereit, sich an den Kosten zu beteiligen.“

Nach diesen Äußerungen Gansels meldete sich auch Justizminister Jürgen Martens (FDP) noch einmal zu Wort. Der Antrag der NPD sei überflüssig und eine „maßlose Hetze gegen Ausländer“. Auch er wunderte sich über den Vergleich der Zustände in Sachsen und der Schweiz, sodass er den Rechtsextremen eine „galoppierende Verblödung“ attestierte. In Bezug auf die von der NPD geforderte „kulturelle Kompatibilität“ ausländischer Arbeitskräfte resümierte Martens, dass die NPD froh sein könnte, dass keiner „intellektuellen Kompatibilität“ bedürfe, um in ein Parlament einzuziehen.

Der NPD-Antrag wurde abgelehnt.

Kommentare(46)

rolf Donnerstag, 13.März 2014, 12:55 Uhr:
" im Vergleich zu Tausenden Verbrechen bedeuten würden, die Ausländer Deutschen angetan hätten. "

In diesem Land vergeht kein einziger Tag, ohne Übergriffe von Migranten auf Deutsche, nur wird eben kaum darüber berichtet. Was glaubt ihr, was hier los wäre, wenn jeden Tag Migrantenkinder von deutschen Jungendbanden überfallen, zusammengeschlagen, und ausgeraubt werden würden. Da gäbe Lichterketten von Flensburg bis München, und jedes Opfer bekäme sein eigenes Denkmal. Aber, wenn Deutsche die Opfer sind geschieht gar nichts.

" Die steigende Zuwanderung in Deutschland sei „dramatisch“ "

Sie ist katastrophal, gerade weil in vielen Fällen überhaupt keine Anpassung stattfindet.

" in Deutschland dagegen einen Ausländeranteil von 8,2 Prozent. "

Sehr witzig. Würde man all diejenigen mit deutschem Pass, welcher ja mittlerweile jedem hinterher geworfen wird mitzählen, wäre der Anteil wesentlich höher.

" Deutschland als „Weltsozialamt“ Politik gegen das eigene Volk betreibe. "

Und genau so sieht es aus. Es gibt kein anderes Land, welches wie ein Magnet, Wirtschaftsflüchlinge aus der ganzen Welt anzieht, und sich gleichzeitig vom eigenen Volk komplett verabschiedet hat.
 
Roichi Donnerstag, 13.März 2014, 14:13 Uhr:
Man könnte meinen, die Kamerraden im Landtag sidn etwas besser informiert, als die hier im Forum.
Offensichtlich nicht. Sie arbeiten mit den gleichen Zahlen aus dubiosen rechten Blogs.
Nicht zu vergessen die Verharmlosung von Mord. Meine Güte, waren doch nur "Ausländer", "Überfremder", "Samenkanonen". Da macht das nichts.
Ein eindrucksvolles Beispiel der rechten Doppelmoral und vor allem der Menschenverachtung.
 
Roichi Donnerstag, 13.März 2014, 14:30 Uhr:
@ rofl

War ja klar, dass du hier mal wieder den Blödsinn der Kamerraden wiederholen musst.
Wie immer bist du aufgefordert deine Behauptungen zu belegen.
Man will ja schließlich inhaltlich diskutieren und nicht nur deine Parolen anschauen. Die sind bekannt.
Also. Liefer doch endlich mal.

Und nun zu deinen Aussagen.

"Was glaubt ihr, was hier los wäre, wenn jeden Tag Migrantenkinder von deutschen Jungendbanden überfallen, zusammengeschlagen, und ausgeraubt werden würden."

Das ist ebenso Alltag.
Außer natürlich deiner Definition von "Jugendbanden". Denn dass Cliquen von Jugendlichen andere angreifen ist weder neu, noch auf irgendeine Herkunft beschränkt.
Aber wahrscheinlich warst du immer auf der Seite der Clique auf dem Schulhof.

"Aber, wenn Deutsche die Opfer sind geschieht gar nichts."

Migranten sind auch Deutsche. Vielelicht nicht alle, aber doch recht viele.
Und was ist eigentlich, wenn Migranten andere Migranten angreifen? Oder DEutsche andere Deutsche. Das ist dir dann egal. Es passt ja nicht so schön in die Ideologie.
Kriminalität hängt imemrnoch an der sozialen Herkunft, nicht an der geographischen.

"Sie ist katastrophal, gerade weil in vielen Fällen überhaupt keine Anpassung stattfindet."

Und wieder eine Behauptung, die man dir und deinen Kamerraden einfach glauben soll.
Achso, wolltest du dich nicht von der NPD distanzieren?
Irgendwie sieht es dann doch nur danach aus, als findest du sie toll.

Ende Teil 1
 
Roichi Donnerstag, 13.März 2014, 14:31 Uhr:
Teil 2

"Würde man all diejenigen mit deutschem Pass, welcher ja mittlerweile jedem hinterher geworfen wird mitzählen, wäre der Anteil wesentlich höher. "

Man könnte auch noch die ganzen Vertriebenen aus ehemals besetzten Gebieten rauswerfen und deren Nachkommen.
Oder eventuell alle, deren Vorfahren nicht komplett im HRR gelebt haben. Irgendwann kommt man wieder dabei raus, dass deine Volksdefinition nichts taugt.
Aber du kannst ja hier gleich mal eine wesentliche Frage beantworten, die bisher noch offen ist: Ab wann ist ein Zugewanderter ein Deutscher? In Generationen oder von mir aus auch mit Stichtag, ab wann das "deutsche Volk" der Kamerraden anfing zu existieren. Danach kümmern wir uns darum, wer dazugehört.
Das ist ja auch so ein Problem.
Zusammengefasst bist du nicht in der Lage einen Anteil auch nur zu schätzen, weil du nichtmal weißt, wen du dazuzählen sollst und wen nicht.

"Und genau so sieht es aus."

Und weil du das wiederholst soll man dir und deinen Kamerraden das glauben?
Nee. Belege bitte. Bis dahin bleibt das eine der üblichen Behauptungen.

Ich freue mich jetzt mal auf die üblichen Blogs.
Und John hat bestimmt auch wieder was zu lachen.

Ende Kommentar
 
Soldat Donnerstag, 13.März 2014, 17:31 Uhr:
Herrlich. Ich bekomme doch noch die Gelegenheit, eine Antwort rolfs aus einem anderen Strang zu beantworten, ohne dabei das Thema zu verfehlen. Es passt nämlich wunderbar hierzu:
"In diesem Land vergeht kein einziger Tag, ohne Übergriffe von Migranten auf Deutsche, nur wird eben kaum darüber berichtet."
Migranten, egal ob mit oder ohne deutschen Pass, sind also keine Deutschen. Wer aus dem Islam anhängt, der ist ebenfalls kein Teil des Volkes, so zumindest im anderen Thema behauptet.
Genau mit dieser steilen These, Migranten griffen täglich Deutsche an, wird, nebst der Angehörigkeit zum muslimischen Kulturkreis, ein "Feindbild" geschaffen. Die These lautete weiterhin, die Bundeswehr müsse gegen eben diese Bevölkerungsanteile eines Tages eingesetzt werden. Und hier möchte ich dann mal anknüpfen: Nein, wir werden nicht gegen diese Menschen vorgehen, es sei denn, sie bedrohten die FDGO in dem Maße, dass das Parlament den Notstand auslöste. Denn: Wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, der ist Deutscher. Und gegen mein eigenes Volk werde ich die Waffe nicht erheben. Und ich kann mit gutem Gewissen sagen, keiner der mir bekannten Kameraden würde mir in dieser Frage widersprechen.
 
rolf Donnerstag, 13.März 2014, 18:01 Uhr:
@ Roichi

" rechten Doppelmoral "

Wer die Straftaten seiner eigenen Klientel nicht mal ansatzweise zur Kenntnis nimmt, sollte besser nicht von Doppelmoral sprechen. Ich kann mich nicht erinnern, dass sich RotGrün schon einmal mit dem Thema Migrantenkriminalität auseinandergesetzt, geschweige denn etwas dagegen unternommen hat.

" dass Cliquen von Jugendlichen andere angreifen ist weder neu, noch auf irgendeine Herkunft beschränkt. "

In der Zeit vor Multikulti, hat es das so in Deutschland jedenfalls nicht gegeben. Und die Herkunft der heutigen Täter ist in den meisten Fällen auch die Selbe.

" wahrscheinlich warst du immer auf der Seite der Clique auf dem Schulhof. "

Vor allen Dingen. Ich bin als Schüler selber mehrfach zusammengeschlagen wurden, und habe diesem Abschaum daraufhin den Krieg erklärt. Ich bin in verschiedenen Städten zur Schule gegangen, und überall haben die Orientalen die Deutschen terrorisiert.

" Migranten sind auch Deutsche. "

Man wird nicht zum Deutschen, nur weil einem der BRD Pass geschenkt wird.

" wenn Migranten andere Migranten angreifen? "

Tuen sie ja mittlerweile auch. Stichwort "Jonny". Dessen tapfere Schwester dem Abschaum übrigens auch den Krieg erklärt hat.

" Kriminalität hängt immer noch an der sozialen Herkunft, nicht an der geographischen. "

Sie hängt vor allem an der kulturellen Herkunft. Und der Konflikt zwischen Europäern und Orientalen besteht schon seit Jahrhunderten. "Barbareskenstaaten" usw. usw.
 
rolf Donnerstag, 13.März 2014, 19:06 Uhr:
" Achso, wolltest du dich nicht von der NPD distanzieren?
Irgendwie sieht es dann doch nur danach aus, als findest du sie toll. "

Ich distanziere mich vom Nationalsozialismus, von Neonazis und dergleichen, aber nicht von gerechtfertigten politischen Ansichten.

" Man könnte auch noch die ganzen Vertriebenen aus ehemals besetzten Gebieten rauswerfen und deren Nachkommen. "

Die deutschen Vertriebenen wurden aus Teilen ihres eigenen Landes vertrieben. Ich bin selber halber Schlesier.

" Ab wann ist ein Zugewanderter ein Deutscher? "

Da hat jeder seine eigenen Ansichten. Für manche Neonazis sind es nur nordische Personen, für mich sind es Europäer oder zu mindest Leute die sich zum Westlichen Kulturkreis bekennen, und für andere sind es eben Muslime und afrikanische Voodoopriester. Man kann Menschen nicht vorschreiben, mit wem sie eine Gemeinschaft bilden, und daher wird auch ein Staat mit gegensätzlichen Kulturen nicht funktionieren. Menschen werden sich immer von anderen abgrenzen. Und letztendlich geht es einfach darum, mit wem man sich verbunden fühlt. Es gibt rechte Deutsche, die ich hasse, und gleichzeitig manche Juden und Farbige mit denen ich auf einer Wellenlänge bin. Es gibt sogar Orientalen mit denen ich mich gut verstehe. Und vielleicht würde ich sogar eine Türkin heiraten.

Ich habe ganz einfach meine eigene Meinung, und wenn ich bestimmte Kulturen und Personengruppen nicht leiden kann, ist das eben so.
 
Amtsträger Donnerstag, 13.März 2014, 21:10 Uhr:
"Man wird nicht zum Deutschen, nur weil einem der BRD Pass geschenkt wird."

Doch, genau dadurch wird man zum Deutschen. ;) Das steht so in Art. 116 I GG. Da können Sie meckern, fluchen und schimpfen, bis Sie schwarz werden. An diesem Artikel gibt es nichts zu bemängeln.

Vielleicht sollten Sie, der einem seit Jahrzehnten wissenschaftlich widerlegtem biologisch-anthropologischem Kriminalitätsmodell anhängt, lieber mehr Zeit in Ihre Bildung investieren, anstatt zu versuchen Anderen die Welt zu erklären...

Ich hoffe, Sie haben keine Beulen in Ihrem Schädelknochen. Sonst sind Sie schnell ein Mörder, Kinderschänder oder Vergewaltiger. Auch biologisch-anthropologisch begründet ;)
 
Zopfhoerer Donnerstag, 13.März 2014, 21:15 Uhr:
Ach herje Rolf, du entschlossener Kämpfer des Nationalen Widerstandes, du bringst mich echt zum Feiern ^^.

"Ich distanziere mich vom Nationalsozialismus, von Neonazis und dergleichen, aber nicht von gerechtfertigten politischen Ansichten."

... und laberst trotzdem exakt den selben rassistischen, menschenverachtenden Müll. Deine "gerechtfertigten politischen Ansichten" unterscheiden sich in Nichts von denen des Nationalsozialismus oder der Neonazis. Das willst du nur nicht wahrhaben ... Das du anscheinend sogar ein wenig intelligenter bist als die Durchschnittsfleischmütze macht das Ganze nicht besser.
Lies dir mal nochmal - ganz genau, Wort für Wort und überlegt - deinen eigenen ersten Kommentar durch.
Die Distanz, die du in ihm zu NPD und Neonazis einnimmst, ist schier unendlich.

Mit "Da hat jeder ..." bis "... Türkin heiraten." triffst du jetzt welche Aussage ?!?
Der Abschnitt bis "nicht funktionieren." besteht aus der üblichen Kombi aus Parolen und Hetze, dazu noch ein echt ekelhafter Anteil Gehässigkeit und Hass ...
Und danach machst du doch einen auf weltoffen und "Einige gehen ja" ?? Dein Ernst ???
Kann man Unglaubwürdigkeit eigentlich noch unter Null senken ????

Ende Teil 1
 
Zopfhoerer Donnerstag, 13.März 2014, 21:38 Uhr:
Teil 2:

"Ich habe ganz einfach meine eigene Meinung, und wenn ich bestimmte Kulturen und Personengruppen nicht leiden kann, ist das eben so."

Ja, dann ist das eben so. Auch wenn die Ablehnung auf Vorurteilen, übermäßigem Parolenkonsum und grundlosem Hass beruht.
Auch wenn ihr Nationalisten das nie wahrhaben wollt; niemand hier versucht euch zu verbieten, eine Meinung zu haben ...

Aber wenn diese eigene Meinung dann rechtfertigen soll, dass Menschen getötet wurden oder diese Tatsache zu schmälern, ist das schlicht abartig.

Und auch wenn Antifaschisten alles tun, euch Nationalisten daran zu hindern eure verquere, egoistische Ideologie zu verkünden, egal in welcher Form, wirst du unter ihnen keinen finden, der einen Neonazi töten würde wenn er könnte. Außer er hat bereits Angehörige an die Fleischmützen verloren.

Und, Rolf, du halber Schlesier du:

"Die deutschen Vertriebenen wurden aus Teilen ihres eigenen Landes vertrieben."

Geschichte: 6. Setzen.
Schonmal was von gewissen "polnischen Teilungen" gehört du Held?
Aber nein, die sind ja eine Lüge aus der von Besatzermächten, Juden und bestimmt auch Muslimen gefälschten Geschichtsschreibung.
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:38 Uhr:
@ Soldat

Keine Sorge, der wiederholt seine Parolen auch ständig, wie auch die anderen Kamerraden.
Das kommt alles wieder.
Ich verlinke mal den von dir angesprochenen Thread:
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige-1/artikel/afd-sachsen-auf-der-rechten-ueberholspur.html
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:38 Uhr:
@ rofl

"Wer die Straftaten seiner eigenen Klientel nicht mal ansatzweise zur Kenntnis nimmt, sollte besser nicht von Doppelmoral sprechen."

Na das verklicker mal Björn. Und dir selbst.

"Ich kann mich nicht erinnern, dass sich RotGrün schon einmal mit dem Thema Migrantenkriminalität auseinandergesetzt, geschweige denn etwas dagegen unternommen hat."

Also bei Rotgrün wäre die eigene Klientel ja die Wählerschaft. Nicht irgendwelche Gruppen, die du definierst.
Weiterhin wird sich sehrwohl mit Kriminalität befasst und deren Bekämpfung. Nur nicht mit deinen Ideologischen Wahnvorstellungen dazu.
Wie uns die Kriminalistik nämlich lehrt, hängt Kriminalität nicht an Herkunft, sondern an dem sozialen Status.
Eine Tatsache, die bisher noch kein Kamerrad begriffen hat. Würde ja auch der Ideologie widersprechen. Und was die Partei sagt muss ja stimmen.

"In der Zeit vor Multikulti, hat es das so in Deutschland jedenfalls nicht gegeben."

Früher war alles besser. Schon klar.
Oder auch nicht. DEnn früher war es eben auch nciht besser.
Jugendcliquen gab es auch da schon. Die haben auch damals schon Leute ausgeraubt etc. Alles nichts Neues.
Nur die Wahrnehmung hat sich geändert. Und natürlich brauchst du einen Aufhängungspunkt für deinen hass auf alle, die nicht deiner Ideologie entsprechen.

Ende Teil 1
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:39 Uhr:
Teil 2

"Und die Herkunft der heutigen Täter ist in den meisten Fällen auch die Selbe."

Ach. Na dann bemühen wir doch mal die Statistik. Ich weiß, du hältst es nicht so mit Fakten, aber Realität muss eben sein.
https://www.bka.de/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html?__nnn=true
Ab Seite 53 wird es interessant.
Und dort sieht man, dass deine Aussage eine Lüge ist.
Aber dort wird ja auch nicht dein rassitisches Weltbild von einer Einteilung nach irgendwelchen willkürlich von dir festgelegten Kriterien genommen, sondern die Festlegung des Grundgesetzes.

"Vor allen Dingen. Ich bin als Schüler selber mehrfach zusammengeschlagen wurden, und habe diesem Abschaum daraufhin den Krieg erklärt."

Immerhin wissen wir jetzt, woher dein Hass rührt.
Intelligente Menschen sind in der Lage so etwas zu überwinden und weiter als bis zu dieser Emotion zu denken.

"und überall haben die Orientalen die Deutschen terrorisiert. "

Wohl eher die Nazis wie dich.

"Man wird nicht zum Deutschen, nur weil einem der BRD Pass geschenkt wird."

Wie denn sonst?
Denn nach dem Grundgesetz wird man das auf diese Art.
Aber du willst natürlich auf deine rassitische Ideologie hinaus. Dazu hatte ich dir allerdings schon die entscheidenden Fragen gestellt:
Deine Antwort unten ist so vage, wie interessant. Dazu gleich mehr.

Ende Teil 2
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:40 Uhr:
Teil 3

"Dessen tapfere Schwester dem Abschaum übrigens auch den Krieg erklärt hat."

Dessen Schwester allerdings mehr Grips hat als du und nicht im Hass verharrt, sondern sich gegen Gewalt allgemein einsetzt. Und der Herkunft dabei egal ist.
http://www.iamjonny.de/was-wir-tun-i-am-jonny/
Noch eine Lüge von dir.
Weiterhin versuchst du natürlich wieder mal der Frage auszuweichen.

"Sie hängt vor allem an der kulturellen Herkunft."

Nein.
Egal, was deine Ideologie dir dazu sagt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t
Noch eine Lüge von dir.

""Barbareskenstaaten" usw. usw. "

Soll ich jetzt die Kreuzzüge anführen?
Nee, ich lass das mal. Das lenkt nur ab, und du verlierst doch wieder.

"Ich distanziere mich vom Nationalsozialismus, von Neonazis und dergleichen, aber nicht von gerechtfertigten politischen Ansichten."

Dann bist du also doch Nazi.
Denn diese Positionen sind nichts anderes.

"Die deutschen Vertriebenen wurden aus Teilen ihres eigenen Landes vertrieben. Ich bin selber halber Schlesier."

Na Glückwunsch.
Übrigens nicht nur.
http://de.wikipedia.org/wiki/Generalplan_Ost
Aber was interessieren dich denn historische Details.

Ende Teil 3
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:41 Uhr:
Teil 4

So und nun zur oben schon angekündigten Antwort von dir auf eine wesentliche Frage zu deiner Ideologie.
Ich zitiere nochmal die Frage: "Ab wann ist ein Zugewanderter ein Deutscher?"
Eine Antwort bleibst du schuldig. Du fabulierst von Ansichten und Gemeinschaften, die man nicht vorschreiben könne. Aber genau das willst du doch. Anderen deine Ansichten vorschreiben. Leute deswegen ausweisen, anders behandeln, einsperren.
Du willst Menschen einfach ihre Rechte nehmen, aufgrund deiner Ansichten, ob du sie leiden kannst, oder nicht.
Und dann kannst du noch nichtmal eine klare Abgrenzung geben, wer denn nun nach deiner Ansicht Deutscher ist, und wer nicht.
Worauf willst du das dann begründen? Du kannst es schlicht nicht. Das Einzige, was du dann noch machen kannst, ist willkürlich handeln. Das aber ist aus gutem Grund nicht möglich.
Denn die Grundrechte gelten für alle Menschen. Über die Willkür sind wir hinaus. Das haben deine geistigen Vorfahren schon praktiziert. Die konnten nämlich auch keine Abgrenzung vornehmen. Da wurden dann auch unliebige Personen ausgevolkt.
Das ist es wo du hinwillst.
Und auch deshalb bist du ein Nazi. Um mal den Kreis zu schließen.

Ende Teil 4
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 01:41 Uhr:
TEil 5

Wenn du also in Zukunft vom "deutschen Volk" redest, oder von "Nichtdeutschen", denke daran, dass du selbst nicht sagen kannst, wer das ist und dass allein dein Hass auf die Schulhofschläger dich leitet. Keine Fakten, keine Tatsachen. Allein deine Emotionen. Die du anderen Menschen aufzwingen willst.
Mit denen du dich über andere Menschen stellst.
Und für den Fall, dass du das vergisst, werde ich dich dran erinnern.

Ende Kommentar
 
rolf Freitag, 14.März 2014, 11:53 Uhr:
@ Amtsträger

" Doch, genau dadurch wird man zum Deutschen. ;) "

Bei derartigen Ansichten wird einem klar, wie die Parallelgesellschaften, und allgemein die Probleme mit " Einwanderern " in diesem Land entstehen. Ihr verlangt den Migranten keine Anpassung ab, weil ihr noch nicht mal eine Vorstellung von irgendeiner nationalen deutschen Leitkultur habt.

@ Zopfhoerer

" Die Distanz, die du in ihm zu NPD und Neonazis einnimmst, ist schier unendlich. "

Sie ist nicht unendlich. Laut Wahlomat teile ich zu 70% die Ansichten der NPD. Aber mit Neonazis und dem Dritten Reich habe ich eben trotzdem nichts zu tun. Ich kenne echte Nazis, und deren Ansichten, unterscheiden sich von den meinen, genauso wie die der Stalinisten von denen der SPD.

" wirst du unter ihnen keinen finden, der einen Neonazi töten würde "

Da kennst du die linksextreme Szene aber schlecht.

" Geschichte: 6. Setzen. "

Die Deutschen haben seit dem Mittelalter in Schlesien gelebt, und sind 1945 Opfer einer ethnischen Säuberung geworden.

@ Roichi

" Jugendcliquen "

Das sind keine Jugendcliquen, sondern teilweise richtige Gangs, wie man sie früher nur aus Amerika kannte. Ihr habt keine Ahnung, was in diesem Land wirklich abgeht. Ihr kennt nur die Ausländer als arme arme Opfer, aber das viele von ihnen selber Täter sind begreift ihr nicht.

" Intelligente Menschen sind in der Lage so etwas zu überwinden "

Intelligente Menschen sind in der Lage die Realität zu erkennen.
 
Erich Mühsam Freitag, 14.März 2014, 12:02 Uhr:
@rofl

" Migranten sind auch Deutsche. "
Man wird nicht zum Deutschen, nur weil einem der BRD Pass geschenkt wird.

Nun dann lieber nazi, lassen sie mal hören was denn ein deutscher ist, so ihrer meinung nach, na los, lassen sie mal einen vom stapel, und lamentieren sie hier nicht so larmoyant herum - ihrersgleichen hab ich seit dem kindergarten verprügelt und tu es heute immer noch - krieg ich deshalb einen türkischen und/oder sonstigen pass geschenk? dass ich in ihr weltbild passe? leute wie sie sind nicht soziale verlierer, ihnen spreche ich das soziale sogar ab (da dies in irgendeiner form soziale kompetenzen voraussetzen würde) - sie hassen einfach nur blind und nach außen schlagend, ganz wie das kind, dem mensch seinen lutscher weg nimmt ... nagut, mit dem austritt von apfel habt ihr eh euren dauerlutscher (zumindest den, der sich offen getraut hat) verloren - komm schon belege mal was - zeige auf was das deutsche volk ist wenn sie können ... aber da sich ihr horizont nach der schwarzen sonne orientiert, wirds in ihrer birne wohl eh nie lichte-
nur weil sie sich positiv auf den haufen dreck beziehen auf dem sie in diese welt gepresst worden sind, mach dies ihren geistigen dünnschieß noch lange zu keinem festen fundament - da könnse drücken solange sie wolln; ihr politikpräservative ohne kenntnis der eigenen geschichte und grammatik wollt deutschland repräsentieren? ein haufen von kinderschändern, kriminellen und mördern?
 
rolf Freitag, 14.März 2014, 12:50 Uhr:
@ Roichi

" Wohl eher die Nazis wie dich. "

Nein, jeden. Es geht dabei um eine grundsätzliche Feindseligkeit gegenüber den verhassten Deutschen.

" Wie denn sonst?
Denn nach dem Grundgesetz wird man das auf diese Art. "

Ihr werdet es nie begreifen. Ihr könnt nicht einfach irgendwelchen Leuten aus der ganzen Welt, einen BRD Pass in die Hände drücken, und dann sagen, " So jetzt seid ihr ganz normale Deutsche ". Denn die Deutschen sind immer noch die Ureinwohner dieses Landes. Und gerade die Mehrheit, der hier lebenden Muslime, würde sich selbst auch nie als deutsch verstehen.

" Soll ich jetzt die Kreuzzüge anführen? "

Das kannst du gerne machen, denn die Kreuzzüge waren ein Reaktion, auf die Eroberungen christlicher Gebiete durch Muslime.

" Dann bist du also doch Nazi.
Denn diese Positionen sind nichts anderes. "

Für euch ist jeder ein Nazi, der sich noch für das Deutsche Volk einsetzt.

" Ab wann ist ein Zugewanderter ein Deutscher? "

Wie schon gesagt, eigentlich sind die Deutschen ein ethnisches Volk, und ich erwarte von Zuwanderern zu mindest eine Anpassung an das Selbige. Aber da euch der Begriff " Deutscher " ja ohnehin gleichgültig ist, müsst ihr euch darüber auch keine Gedanken machen.
 
Ich Freitag, 14.März 2014, 13:07 Uhr:
"Man kann Menschen nicht vorschreiben, mit wem sie eine Gemeinschaft bilden, und daher wird auch ein Staat mit gegensätzlichen Kulturen nicht funktionieren"

Und sowas von nem Übergermanen der seine germanische Kultur sowas wie kein zweiter betont.
Mein Gott bin ich froh das es solche Typen während der "guten, alten" (verdammt kalten, weil zu doof für Fußbodenheizung und Häuser aus Stein, im Gegensatz zu den Römern) Germanen Zeit noch nicht gab...
Rolfi wie erklär ich dir das in einfachen Worten das es selbst der beschärnkte Germanenverstand kapiert?
Ohne neue Einflüsse in die Kultur sich nix tun entwickeln tun Kultur.
Ohne die Römer würdest du immer noch im Fellstücken rumlaufen, und andern germanischen Stämmen versuchen auf die Fresse zu hauen (1. die absolute lieblingsbeschäftigung unserer vorfahren, und 2. man verzeihe bitte die primitive Art der Forumlierung, aber ich versuch mich halt meinem Gegenüber sprachlich anzupassen, man will ja das es versteht)
Ohne die Römer würden deine Mitgermanen immer noch zu doof sein um Papier zum Schreiben zu benutzen und von Wein hättet ihr auch keine Ahnung.
Kultur ist nichts statisches, nichts was einmal gebildet wurde und sich nicht weiter entwickelt hat.
Zum Glück.
Weil weißt du: ich mag Papier auf das man schreiben kann, ich mag meine Fußbodenheizung die, all die kleinen Dinge die, die Römer nach "herrenmensch-Germanien" brachten, während Vorfahre Germane lieber darin interessiert war sich zu töten als Kultur zu schaffen ;)
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 15:06 Uhr:
@ rofl

" weil ihr noch nicht mal eine Vorstellung von irgendeiner nationalen deutschen Leitkultur habt."

Doch. Die des Grundgesetzes.
Die Frage ist doch, was die Kamerraden unter "der deutschen Leitkultur" verstehen. Und darauf konntest auch du bisher keine Antworten liefern.
Ihr wisst also gar nicht, was ihr da wem überhelfen wollt, damit der ein wahrer "Deutscher" ist.

"Aber mit Neonazis und dem Dritten Reich habe ich eben trotzdem nichts zu tun."

Und warum in aller Welt vertrittst du dann genau die gleichen Ansichten, wie diese Leute? Nur etwas schicker verpackt.
Da helfen deine Worte der Distanzierung auch nicht.

"Da kennst du die linksextreme Szene aber schlecht."

Interessant, dass gerade du der Meinung bist diese zu kennen.


"Die Deutschen haben seit dem Mittelalter in Schlesien gelebt, und sind 1945 Opfer einer ethnischen Säuberung geworden."

Und wer lebte davor in Schlesien?
Willst du jetzt ernsthaft irgendwelche historischen Grenzen heranziehen, die für die betrachtung nicht sinnvoll sind?
Kannste haben. Wie war das mit dem Deutschritterorden und der Eroberung im Osten?
Und gab es im Mittelalter überhaupt schon Deutsche?
Dazu hatte ich dich und deine Kamerraden ja shcon mehrfach gefragt, ab wann euer Deutschland existiert. Auch hier steht eine Antwort noch aus.

Ende TEil 1
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 15:06 Uhr:
TEil 2


"Das sind keine Jugendcliquen, sondern teilweise richtige Gangs, wie man sie früher nur aus Amerika kannte."

In den 50ern nannte man das noch Cliquen.
Das Phänomen hat sich nicht groß geändert. Deshalb habe ich bewusst diese Bezeichnung gewählt.

"Ihr habt keine Ahnung, was in diesem Land wirklich abgeht."

Du und deine Stammtischempirie.
Da hatten wir nun auch schon oft genug.
Und jedesmal kam heraus, dass du nur deine Ideologie hast. Mehr nicht.

"aber das viele von ihnen selber Täter sind begreift ihr nicht."

Interessanterweise hat nie jemand bestitten, dass es ausländische Täter gibt. Genauso wie deutsche.
Du brauchst allerdings diese Behauptung, um in deiner Ideologie das Feindbild der blinden Gutmenschen aufrecht zu erhalten.

"Intelligente Menschen sind in der Lage die Realität zu erkennen. "

Da dir die Realität regelmäßig auf die Füße fällt, trifft meine Aussage also auch in deiner "nationalen Realität" zu. Das ist beruhigend.
Jetzt solltest du vielelicht mal drüber nachdenken, endlich Fakten anzuerkennen und nicht nur deine Ideologie.

"Nein, jeden. Es geht dabei um eine grundsätzliche Feindseligkeit gegenüber den verhassten Deutschen."

Das behauptest du.
Was deine Behauptungen wert sind, ist ja hinlänglich bekannt.

Ende Teil 2
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 15:07 Uhr:
Teil 3


"Ihr werdet es nie begreifen."

Das ist zwar keine Antwort auf die gestellte Frage, aber mal wieder bezeichnend. Du allein hast die "Wahrheit" gepachtet. Wer nicht deiner Meinung ist, und dann auch noch mit Fakten kommt, muss ja dumm sein.

"Denn die Deutschen sind immer noch die Ureinwohner dieses Landes."

Ah. Wir kommen der Sache näher.
Nur leider für dich, konntest du das nicht belegen.
Die Völkerwanderung ist dabei interessant, genauso wie die Tatsache, dass es erst seit 1871 ein Deutschland gibt. Also wr sind denn nun die "Ureinwohner"? Halb Europa ist während der letzten Jahrtausende hier durchgezogen. Dazu noch etliche andere Leute.
Nicht zu vergessen die diversen Kriege und Gebietsverschiebungen.
Wieder bekommst du ein Problem mit deiner Ideologie und der historischen Realität.

"Und gerade die Mehrheit, der hier lebenden Muslime, würde sich selbst auch nie als deutsch verstehen."

Ich wiederhole mich mal selbst:
Das behauptest du.
Was deine Behauptungen wert sind, ist ja hinlänglich bekannt.

"Das kannst du gerne machen, denn die Kreuzzüge waren ein Reaktion, auf die Eroberungen christlicher Gebiete durch Muslime."

Muahaha. Gut, dass du keine Ahnung hast. Sonst wäre dir das jetzt peinlich.
Zuerst einmal waren sie innenpolitisches Mittel zur Machtsicherung und außenpolitisch zur Machtvergrößerung.
Einen Vorwand brauchte man dann auch noch.

Ende TEil 3
 
Roichi Freitag, 14.März 2014, 15:08 Uhr:
Teil 4


"Für euch ist jeder ein Nazi, der sich noch für das Deutsche Volk einsetzt."

Wenn er sich für dein völkisch definiertes einsetzt ja. Denn dieses basiert nur auf der Ideologie, wie man ja auch hier wieder sieht, und führt in ein neues Reich, bzw. zurück in das dritte REich, in dem genau diese "Definition" den GRundstein für alle anderen Dinge legte.

"Wie schon gesagt, eigentlich sind die Deutschen ein ethnisches Volk, und ich erwarte von Zuwanderern zu mindest eine Anpassung an das Selbige"

Und schon wieder keine Antwort auf die Frage.
Dafür nochmehr Parolen.
Dann definiere doch mal dein "ethnisches Volk der Deutschen". Wenn man sich daran anpassen soll, muss es ja auch eine entsprechende Vorlage geben.
Und damit du nicht komplett hilflos dastehst, ein paar Anregungen:
Weißwurst und Bier, Labskaus, Saumagen, Maultaschen, Bouletten, Schuhplattler, Sorben, Friesen, Mecklenburger, Bayern, Schwaben ....
Woran soll man sich denn nun anpassen?

Und, um den Kommentar von Ich aufzugreifen und eine schon mehrfach gestellte Frage wieder einzubringen, wieso sollte Kultur stehen bleiben? Das ist bisher noch nie passiert. Und es wird auch nicht geschehen, weil einige ewiggestrige das gerne hätten.

Und jetzt mal einig Antworten auf dir gestellte Fragen. Nicht immer nur Ausweichbewegungen.
 
rolf Freitag, 14.März 2014, 17:45 Uhr:
@ Erich Mühsam ( Die Leuchte )

" ihrersgleichen hab ich seit dem kindergarten verprügelt und tu es heute immer noch "

Dann sollte sich ihnen mal der Herr Amtsträger annehmen.

" wirds in ihrer birne wohl eh nie lichte- "

Das sagt ja genau der Richtige. Wie hell es in ihrer Birne ist, verrät mir schon ihr dahin gerotzter Beitrag.

" ohne kenntnis der eigenen geschichte und grammatik "

Ich habe den Eindruck, dass diese Defizite eher auf sie selber zutreffen.

" ein haufen von kinderschändern, kriminellen und mördern? "

Im realen Leben könnte eine derartige Aussage schon mal eine Strafanzeige nach sich ziehen.

@ Ich

" Übergermanen der seine germanische Kultur sowas wie kein zweiter betont. "
Bin weder ein Übergermane, noch habe ich von germanischer Kultur gesprochen.

" Ohne die Römer würdest du immer noch im Fellstücken rumlaufen, "

Wie kannst du dir da so sicher sein? Und denke mal darüber nach, wie viele Erfindungen es ohne die Deutschen möglicherweise nicht gegeben hätte. Außerdem habe ich ja gar nichts gegen die Römer.

" versuch mich halt meinem Gegenüber sprachlich anzupassen, "

Ist dir misslungen.

" Kultur ist nichts statisches, nichts was einmal gebildet wurde und sich nicht weiter entwickelt hat. "

Nur das Veränderung eben auch Verschlechterung bedeuten kann. Und die westliche Zivilisation dem Islam zu opfern, wäre eben ein gewaltiger Rückschritt.

" herrenmensch-Germanien "

Ich bin kein Nazi!
 
Erich Mühsam Freitag, 14.März 2014, 18:29 Uhr:
@rofl

" Ab wann ist ein Zugewanderter ein Deutscher? "
Wie schon gesagt, eigentlich sind die Deutschen ein ethnisches Volk, und ich erwarte von Zuwanderern zu mindest eine Anpassung an das Selbige. Aber da euch der Begriff " Deutscher " ja ohnehin gleichgültig ist, müsst ihr euch darüber auch keine Gedanken machen. "

und wieder ne 6 im erfassen des sachverhalts, aber naja, der fehlende beleg für deine behauptung findet sich sicher im äther deiner ideologie - "wer jude ist bestimme ich" hat schon meier gesagt (goering für alle nazis) und traf damit den kern des nazi denkens: dummheit definiert sich immer neu aus sich selbst heraus ;)
nunja, da du dir selbst absprichst eine definition des deutschen hervor würgen zu können, lass mich dir versichern, dass du irgendwo tief in deiner kruden und menschenverachtenden denke selbst nicht weißt wer du bist und was du hier sollst - lediglich die bestimmung einer nach außen greifenden identitätsfeststellung was du nicht bist - was jedoch verkürzt und letztlich selbst nihilierend ist - hilft dir auch nicht weiter in deinem anspruch.

ist schon scheiße wenn man sich - weil mensch sonst nix hat- ständig - und hier wiederhole ich mich gern - auf das stückchen dreck auf diesem haufen ektoplasma berufen muss auf dem die mutter auch die nachgeburt hervorgebracht hat. und wenn der dreck nicht reicht muss ne fahne herhalten (aber das beschwört ihr ja eh - wessel lässt grüßen). in diesem sinne - kurz lebe israel, alles andere lebe kürzer!
(A)
 
Zopfhoerer Freitag, 14.März 2014, 19:46 Uhr:
@ Rolf

"Da kennst du die linksextreme Szene aber schlecht."

Joa, dann musst du sie mir wohl erklären. Kennst sie ja anscheinend besser als ich.

"Die Deutschen haben seit dem Mittelalter in Schlesien gelebt, und sind 1945 Opfer einer ethnischen Säuberung geworden."

Die Preußen und Österreicher haben seit dem 18. Jahrhundert in Schlesien gelebt, nachdem Schlesier und Polen Opfer einer ethnischen Säuberung wurden. Deutsche gab es im Mittelalter noch nicht.

@ Ich

Das witzigste ist ja dabei noch, das es die Germanen im Nazi-Sinne gar nicht gab. Was heute wissenschaftlich als "Germanen" bezeichnet wird, sind nur eine Anzahl Stämme und Kleinfürstentümer gewesen. Diese hatten bis auf einige linguistische Besonderheiten keinerlei gemeinsame kulturelle Identität; nicht mal die Verehrung der Nordischen Götter verband sie ...
Interessant ist, dass die römische und griechische Geschichtsschreibung die, die sie als "Germani" bezeichneten als sehr "kontaktfreudig" und "Fremden gegenüber äußerst aufgeschlossen" beschreiben.

Aber "Ich", wir wissen doch beide, dass das alles nur von diversen Verschwörern gestreute Lügen sind, um die glorreiche "Nationale Identität" der Deutschen zu unterminieren. Ebenso wie die Tatsache, dass diese erst im 19. Jahrhundert von den preußischen Kaisern "gebildet" wurde; sehr zum Unmut der nichtpreußischen Bevölkerung dieser neuen, auf einem kulturhistorischen Völkergemisch fußenden deutschen Nation ...
 
qual Freitag, 14.März 2014, 21:14 Uhr:
lieber rolf
"Und gerade die Mehrheit, der hier lebenden Muslime, würde sich selbst auch nie als deutsch verstehen."
Na wieder als Orakel unterwegs ? Also ich verstehe mich als deutsch. Wenn man aber so ihre Kommentare so liest verstehe ich das Leute wie Sie und ihres gleichen von uns Samenkanonen ein paar auf Maul kriegen. Naja ihr seid halt die Perfekten Opfer, aber wenigstens töten wir keine Ureinwohner nur weil es Ureinwohner sind.So etwas machen nur Sie und ihres gleichen.
 
JayBee Samstag, 15.März 2014, 09:30 Uhr:
@ rolf

"Ich bin in verschiedenen Städten zur Schule gegangen, und überall haben die Orientalen die Deutschen terrorisiert."

Klingt meiner Meinung nach zu dick aufgetragen. Aber ich würde das doch gerne prüfen. Also nenn mir doch mal bitte den Zeitraum Deiner Schullaufbahn, die Städte und die Schulen. Dann mach ich mir mal die Mühe und recherchiere den Anteil der "Orientalen".

"Ich bin selber halber Schlesier."

Und warum bist Du dann Deutscher? Warum nicht Pole? Oder Tscheche? Oder Österreicher? Wusstest Du übrigens, daß Schlesien auch mal zu Ungarn gehörte? Vielleicht bist Du ja auch halber Ungar!!!!

"Wie schon gesagt, eigentlich sind die Deutschen ein ethnisches Volk..."

Aber schön, wie Du Dir hier gleich wieder selber ins Knie schießt. Du legst also Wert auf die Feststellung, Du als halber Schlesier wärst Deutscher. Nun sollen die Deutschen eine Ethnie sein. Aber auch als Bayer, Sachse oder Friese ist man Deutscher. Wie soll das denn nun zusammenpassen?
 
rolf Samstag, 15.März 2014, 11:22 Uhr:
@ JayBee

" Und warum bist Du dann Deutscher? "

Weil meine Vorfahren eben deutsche Schlesier waren. Es würde mich aber auch nicht stören, Pole, Tscheche, Österreicher oder Ungar zu sein.

" Aber auch als Bayer, Sachse oder Friese ist man Deutscher. Wie soll das denn nun zusammenpassen? "

Die europäischen Völker sind schon immer fließend ineinander übergegangen, und lassen sich nicht eindeutig unterscheiden.

@ qual

" ein paar auf Maul kriegen. Naja ihr seid halt die Perfekten Opfer, "

Würde nicht die Mehrheit der heutigen Deutschen aus Vaterlandsverrätern bestehen, die euch die Übergriffe auch noch durchgehen lassen, wärt ihr schneller aus Deutschland raus, als ihr bis 3 zählen könntet.

Aber es stellt sich einem auch die Frage, warum man sich überhaupt noch für ein Volk einsetzen sollte, welches die Eroberer hofiert, und die eigenen Patrioten als Staatsfeinde betrachtet.

In der Türkei sind 90% aller Parteien nationalistisch ausgerichtet, aber daran stört sich seltsamerweise niemand.

Es geht einzig und alleine darum Deutschland zu vernichten, und dabei arbeiten die linken Deutschenhasser mit den Muslimen Hand in Hand.
 
Roichi Samstag, 15.März 2014, 15:03 Uhr:
@ rofl

"Bin weder ein Übergermane, noch habe ich von germanischer Kultur gesprochen."

Du sprachst von "Leitkultur".

"Und denke mal darüber nach, wie viele Erfindungen es ohne die Deutschen möglicherweise nicht gegeben hätte. "

Willst du jetzt auch wie Björn mit dem deutschen Ohm kommen?
Die meisten Erfindungen fanden eben ohne die Deutschen statt. Einfach, weil die meisten Menschen eben keine Deutschen sind.

"Nur das Veränderung eben auch Verschlechterung bedeuten kann."

Das ist aber nur in deiner Ideologie drin.
Wie sich dann auch in deiner nächsten Aussage zeigt: "Und die westliche Zivilisation dem Islam zu opfern, wäre eben ein gewaltiger Rückschritt."
Die allein in deiner Ideologie begründet liegt.
Mit Fakten konntest du diese noch nie belegen.

Ende Teil 1
 
Roichi Samstag, 15.März 2014, 15:03 Uhr:
Teil 2


"Die europäischen Völker sind schon immer fließend ineinander übergegangen, und lassen sich nicht eindeutig unterscheiden."

Aha. Du merkst also, dass du mit deinem Begriff des "deutschen Volkes" nicht weiterkommst und dehnst den dann gleich mal aus, mit der Behauptung Europa wäre ja eh gleich, nur die Anderen, die wären immernoch böse.
Dir ist vielleicht historisch dabei einiges Entgangen, daher hier ein paar Anhaltspunkte:
Die iberische Halbinsel war jahrhundertelang muslimisch geprägt. (Das ist da wo heute Spanien und Protugal zu finden sind)
Osteuropa war auch jahrhunderte lang muslimisch, inklusive Griechenland.
Nicht zu vergessen all die anderen Unterschiede und gegenseitigen Einflüsse verschiedener Regionen.
Auch hier wirst du scheitern.

"Würde nicht die Mehrheit der heutigen Deutschen aus Vaterlandsverrätern bestehen, die euch die Übergriffe auch noch durchgehen lassen, wärt ihr schneller aus Deutschland raus, als ihr bis 3 zählen könntet."

Danke für diese wiederholte Darstellung deiner Nazi-Ideologie. Mit alle ihrer Menschenverachtung und dem Hass, der dich antreibt.
Übrigens genau deswegen ist die Bezeichnung Nazi für dich die richtige.

Ende Teil 2
 
Roichi Samstag, 15.März 2014, 15:04 Uhr:
Teil 3


"Aber es stellt sich einem auch die Frage, warum man sich überhaupt noch für ein Volk einsetzen sollte, welches die Eroberer hofiert, und die eigenen Patrioten als Staatsfeinde betrachtet. "

Keine Ahnung. Deine Wahnvorstellungen musst du dir schon selbst erklären.
Wir hatten dir ja schon deinen Blödsinn der "Eroberung" etc. zerlegt. Es bleibt an dir, das in deinen Schädel zu bekommen.
Und damit du dich auch erinnern kannst:
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige-1/artikel/afd-sachsen-auf-der-rechten-ueberholspur.html

"In der Türkei sind 90% aller Parteien nationalistisch ausgerichtet, aber daran stört sich seltsamerweise niemand. "

Das ist hier einfach nicht Thema. Deine Ablenkung kannst du dir also sparen.

"Es geht einzig und alleine darum Deutschland zu vernichten, und dabei arbeiten die linken Deutschenhasser mit den Muslimen Hand in Hand. "

Dein grenzenloser Hass wird dir nicht weiterhelfen. Im Gegenteil. Er sorgt nur dafür, dass du dich selbst immer weiter in die Isolation treibst.
Und in Diskussionen taugt er noch weniger, wie du jedesmal wieder merkst.
Ein guter Rat an dich: Geh zum Psychiater. Der kann dir helfen dein Erlebnis auf dem Schulhof zu verarbeiten, damit du dich wieder integrieren kannst und nicht in deiner Parallelwelt existieren musst.
Hass ist nämlich auch nicht gerade gesund.

Ende Kommentar
 
qual Samstag, 15.März 2014, 16:41 Uhr:
lieber rolf
"Würde nicht die Mehrheit der heutigen Deutschen aus Vaterlandsverrätern bestehen"
Aha. Es sind nach ihre Meinung Vaterlandsverräter weil die Mehrheit von uns Deutschen also keine Mörder sind wie Sie und ihres Gleichen.
"wärt ihr schneller aus Deutschland raus, als ihr bis 3 zählen könntet."
Ach wissen Sie würde mit euch Nazis endlich so umgegangen wie ihr es verdienen würdet wären Sie bestimmt ein schöner Zaunkönig.
" die euch die Übergriffe auch noch durchgehen lassen,"
Sie vergleichen eine Schulhof Schlägerei mit den Morden ihre Kameraden?
"Es geht einzig und alleine darum Deutschland zu vernichten,"
Stimmt. Sie und ihres Gleichen wollen genau das. Wieder ein mal.
 
JayBee Sonntag, 16.März 2014, 08:57 Uhr:
@ rolf

"Weil meine Vorfahren eben deutsche Schlesier waren. Es würde mich aber auch nicht stören, Pole, Tscheche, Österreicher oder Ungar zu sein."

Ah, da sind wir bei der björnschen Generationenfrage. Also Deine Eltern waren deutsche Schlesier. Wie das? Haben die sich einfach dafür entschieden? Oder waren Deine Großeltern auch Deutsche? Und deren Eltern? Und deren Eltern? Jetzt stell Dir mal vor, da hätte es mittendrin eine Generation Polen gegeben. Dann hauut Deine ganze Definition nicht mehr hin.

"Es würde mich aber auch nicht stören, Pole, Tscheche, Österreicher oder Ungar zu sein." Oh, dann könntest Du ja keinen Wert darauf legen, Deutscher zu sein. Wozu dann also diese ganze ausländerfeindliche Hetze?
 
ich Sonntag, 16.März 2014, 16:00 Uhr:
@rolf - teil 1
"Bin weder ein Übergermane, noch habe ich von germanischer Kultur gesprochen."

Fällt auch schwer, da es keine "germanische Kultur" gab, sondern - wie schon von Zopf erwähnt, eine ganze Menge Stämme gab
die sich als alles mögliche betrachtet haben, nur eben nicht als ein "deutsches" germanien.
Wenn du von der deutschen Kultur sprichst gehören die verschiedenen Kulturen der Stämme zusammen.
Diese Kulturen haben sich verwoben, und daraus ist das enstanden was du heute verdeitigen möchtest.
Also fällt dir was auf?
Ohne Einflüsse von außen kann sich nichts entwickeln.

"Wie kannst du dir da so sicher sein? Und denke mal darüber nach, wie viele Erfindungen es ohne die Deutschen möglicherweise nicht gegeben hätte. Außerdem habe ich ja gar nichts gegen die Römer."

Weil unsere Vorfahren erst ca 200 nach Christus auf die Idee kamen etwas aufzuschreiben und erst dort die Runen
entwickelt wurden und sie unter großen Mühen in Steine gehaut haben. Ich möchte ja jetzt nicht drauf hinweisen das es die Römer und Syrier, Ägypter und darf ichs
Sagen? ich darfs sagen oder? - die juden - schon längst auf Wachs und Papier schrieben und ihre Kultur für die
Jahrtausende fest hielt...
Sieh es ein, ohne Einflüsse (ich wiederhol mich schon wieder) entwickelt sich eine niedrige Kulturstufe nicht weiter.
Und wir haben uns erst durch die Römer weiterentwickelt, eine neue Kultur geschaffen.
Kultur ist einfach nichts statisches wie du und deine Kameraden es immer wieder hinstellen.
 
ich Sonntag, 16.März 2014, 16:01 Uhr:
teil 2

Würden wir die "deutsche Kultur" von allem abschotten würde sie sich nicht weiterentwickeln.
Wir würden immer noch Met saufen und anderen Stämmen auf die Fresse hauen...
Gut wenn ich mir das gerade so überlege: Einige von uns machen das heute noch so...
Deine Kameraden z.b. ;)

"Ist dir misslungen."

Gott sei dank, ich würde es bedauern sollte mir jemals die Fähigkeit zur Rhetorik und Argumentation verloren gehen.
 
Soldat Sonntag, 16.März 2014, 16:36 Uhr:
@ rolf
"Aber es stellt sich einem auch die Frage, warum man sich überhaupt noch für ein Volk einsetzen sollte, welches die Eroberer hofiert, und die eigenen Patrioten als Staatsfeinde betrachtet. "

Nehmen Sie sich bitte nicht das Recht heraus, sich als Patrioten zu bezeichnen. Das sind Sie nämlich nicht. Was Sie in Ehren halten, das ist ein vergangenes Deutschland, nicht das Deutschland der Gegenwart. Als wahrer Patriot erkennt man nämlich auch die Fehler seines Landes an, auch die der Vergangenheit, und lernt aus diesen. An Ihren Phantasien der Vertreibung all jener, die Sie als "Volksverräter" bezeichnen, sieht man ja sehr schnell, wessen Geistes Kind Sie sind.

Sie sind kein Patriot, Sie sind Nationalist. Und auf die spucke ich als Patriot.
 
rolf Montag, 17.März 2014, 18:18 Uhr:
@ Soldat

" ist ein vergangenes Deutschland, nicht das Deutschland der Gegenwart. "

Was ich in Ehren halte ist Deutschland, ein Land, welches in der Gegenwart nur noch dem Namen nach existiert, und nur noch irgendein Landstrich ist, in dem sich längst fremde Völker unter eigener Fahne angesiedelt haben.

" Als wahrer Patriot erkennt man nämlich auch die Fehler seines Landes an, auch die der Vergangenheit, "

Die Fehler des Dritten Reiches habe ich längst erkannt, aber ich hole nicht die Hakenkreuzfahne ein, um stattdessen den Halbmond zu hissen. Die Existenz Deutschlands, und die des Deutschen Volkes, werden mittlerweile grundsätzlich in Frage gestellt.

" der Vertreibung all jener, die Sie als "Volksverräter" bezeichnen, "

Es ging um Migranten, welche Übergriffe auf deutsche Patrioten als richtig empfinden.

In diesem Land kann man kein größeres Verbrechen begehen, als wenn man als Deutscher national eingestellt ist. Die BRD wird von antinationalen Kräften beherrscht, wie es sie in vergleichbarer Stärke in keinem anderen Land der Erde gibt. Bei der letzten Wahl haben nicht mal 2% eine pro deutsche Partei gewählt, dafür aber 17% "ehemalige" Kommunisten ( LINKE,GRÜNE ), 26% pro türkische Internationalisten ( SPD ), fast 10% Neoliberale ( FDP, AFD ), und über 40% Pseudokonservative, die von der SPD fast nichts unterscheidet ( CDU/CSU ). Stauffenberg würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste was aus Deutschland geworden ist.
 
John Dienstag, 18.März 2014, 10:07 Uhr:
"Die Fehler des Dritten Reiches habe ich längst erkannt, aber ich hole nicht die Hakenkreuzfahne ein, um stattdessen den Halbmond zu hissen."

Ein Nazi - durch und durch.

Generell lerne ich sehr viel aus diesen Interessanten Diskussionen. Nun, eigentlich sind es ja keine Diskussionen, da die Nazis hier bisher nicht wirklich zur Sache beitragen (es ist aber recht amüsant zuzusehen, wie der Ochs durchs Dorf getrieben wird...mal sehen wann Rolf uns nun verrät, was und ab wann endlich "deutsch" ist).
Mich würden mal ein paar für einen nicht-Historiker gut zu lesende einführende Literaturtipps zur Sache interessieren @ich @qual @roichi @jaybee @zopfhoerer @mühsam - ist etwas beschämend, da Ethnologie ein Nebenfach von mir war (hahahaha), aber ich rede mich mal damit raus, dass dort eher der polynesische und melanesische Raum interessierte, als das Fachgebiet der europäischen Ethnologie ;)
 
Soldat Dienstag, 18.März 2014, 10:22 Uhr:
@ rolf
"Was ich in Ehren halte ist Deutschland, ein Land, welches in der Gegenwart nur noch dem Namen nach existiert, und nur noch irgendein Landstrich ist, in dem sich längst fremde Völker unter eigener Fahne angesiedelt haben."
Was eine ziemlich normale und deutsche Tradition ist. Siehe die Hugenotten, siehe die Polen in Preußen, sowie im Ruhrgebiet, siehe Franzosen und Belgier im Westen Deutschlands etc etc. Ach ne, die waren ja gut, weil weiß und christlich, ne? Gleiche Rasse und so.

"Die Fehler des Dritten Reiches habe ich längst erkannt, aber ich hole nicht die Hakenkreuzfahne ein, um stattdessen den Halbmond zu hissen. Die Existenz Deutschlands, und die des Deutschen Volkes, werden mittlerweile grundsätzlich in Frage gestellt. "
Von wem? Dass Deutschland und deutsches Volk existieren, das bezweifelt niemand. Wobei, halt. Da gibts ja doch welche, die das bezweifeln. Die BRD wird aber nicht von Linken als Scheinkonstrukt diffamiert, das tun die Rechten. Und das deutsche Volk in der Form, die Sie "definieren", ist ausdrücklicher Unsinn. Wir sind keine biologische, sondern eine rechtliche Einheit. Alleine Ihre Definition, ab wann jemand deutsch sein kann, zeigt doch, dass es Ihnen nicht um Integration, sondern Exklusion geht.

"Es ging um Migranten, welche Übergriffe auf deutsche Patrioten als richtig empfinden."
Deutsche Staatsbürger also, die sie außer Landes verweisen wollen. Da gibts übrigens ein historisches Vorbild für...
 
Soldat Dienstag, 18.März 2014, 10:26 Uhr:
Zu Ihrer Aufschlüsselung der Parteien als antinationale Parteien schreibe ich lieber nichts. Das ist nur Ihre subjektive Wahrnehmung, die mit der Realität deutlich kolidiert. Soll Roichi sich damit im Detail befassen, das wird er/sie deutlich besser machen als ich. Nur eines noch:
"Stauffenberg würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste was aus Deutschland geworden ist. "
Stimmt. Demokratie war nicht seins. Man kann über den Herrn Oberst viel Löbliches sagen, aber dazu gehört definitiv nicht die Liebe zur Demokratie oder der Pluralität. Könnte Friedrich der II. von Preußen ihre Texte lesen, würde er sich allerdings auch im Grabe umdrehen. Zum einen wegen der Sprache, zum anderen wegen des Inhalts.
 
Roichi Dienstag, 18.März 2014, 10:49 Uhr:
@ rofl

"Was ich in Ehren halte ist Deutschland, ein Land, welches in der Gegenwart nur noch dem Namen nach existiert"

Also das benannte längst vergangene Deutschland. Demnach das dritte Reich.

"Die Fehler des Dritten Reiches habe ich längst erkannt,"

Das ist nicht anzunehmen, da du nichts anderes als eine Wiederauflage mit anderem Etikett forderst.

"Die Existenz Deutschlands, und die des Deutschen Volkes, werden mittlerweile grundsätzlich in Frage gestellt. "

Von Ideologen wie dir vielleicht. Aber wer hört denn auf solche hasserfüllten Gestalten, die den ganzen Tag Hass gegen andere Menschen predigen?

"Es ging um Migranten, welche Übergriffe auf deutsche Patrioten als richtig empfinden."

Auch die sind keine "Volksverräter", sie gehören laut dir ja nichtmal zum "Volk".
Du widersprichst dir also selbst.

"In diesem Land kann man kein größeres Verbrechen begehen, als wenn man als Deutscher national eingestellt ist. "

Aber natürlich geht das. Die kleinste Sachbeschädigung wäre eines. So als Beispiel. Denn Nationalist zu sein ist keine Straftat. Es ist dein gutes Recht.
Deshalb darfst du dir dennoch die Meinung anderer Menschen zu deiner bescheuerten Einstellung anhören. Blödheit wird eben nicht gesetzlich, sondern gesellschaftlich bestraft.
Und natürlich wären Belege für deine Behauptungen mal interessant.

"Stauffenberg würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste was aus Deutschland geworden ist. "

Der Arme. Dass gerade du ihn anführst, ist schon Realsatire.
 
John Dienstag, 18.März 2014, 12:39 Uhr:
"In diesem Land kann man kein größeres Verbrechen begehen, als wenn man als Deutscher national eingestellt ist."

Bitte am Strafgesetzbuch nachweisen - oder am besten professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Ich mache mir zunehmend Sorgen um Deinen Geisteszustand Rolf!
 
münchhausen Mittwoch, 19.März 2014, 14:06 Uhr:
@John:

Als großartige Einführung zur Konstruktion des "Deutschen", wenn auch weniger eine Forschungsarbeit im engeren Sinne, sondern mehr ein Essay würde ich ohne Frage empfehlen:

- Schulze, Hagen: Gibt es überhaupt eine deutsche Geschichte?, Stuttgart 1998.

Wie die Fiktion der gemeinsamen deutschen Kultur, der deutschen Sprache und der gemeinsamen Geschichte erst als folge des Nationalismus konstruiert wird, erläutert als Einstieg Wehler, wenn man sich allerdings auch an der einen oder anderen Stelle bessere Fußnoten mit Literaturhinweisen wünschen würde und die Ausführungen zuweilen recht abstrakt daherkommen:

- Wehler, Hans-Ulrich: Nationalismus. Geschichte - Formen - Folgen.
München 2001.

Leicht zu lesen und anschaulich findet man eine längerfristige und europäische Perspektive bei:

- Schulze, Hagen: Staat und Nation in der europäischen Geschichte, München 1995.

Nicht mehr ganz aktuell, eventuell auch nicht ganz einsteigerfreundlich für Menschen aus anderen Disziplinen, aber ein ausgezeichneter Überblick über die historische Forschung und verschiedene Forschungskontroversen bietet:

- Langewiesche, Dieter: Nation, Nationalismus, Nationalstaat: Forschungsstand und Forschungsperspektiven, in: Neue Politische Literatur 40 (1995), S. 190-236.
 
Roichi Mittwoch, 19.März 2014, 18:58 Uhr:
@ John

Wenn ich noch wüsste, was ich wann wo gelesen habe, würde ich weniger suchen müssen.
Ist ja nicht so ganz mein Fachgebiet, sondern eher nebenbei.

Wiki als Anfang geht ja fast immer. Dann hat man zumindest ein paar Stichworte.
Die Völkerwanderungsgeschichten und auch das Mittelalter sind auch ganz gut erklärt. Jedenfalls allgemein.
Ansonsten hab ich viel beim Stöbern in Bibliotheken gefunden und mich dann dort festgelesen.

Ich kann dir also leider keine konkreteren Tips geben.
Aber Münchhausens Literatur klingt erstmal gut. Und das Zweite und Dritte hatte ich auch schonmal in der Hand.
Praktisch sind auch entsprechende Bücher zu historischen Abschnitten.
Vieles lässt sich schon mit historischem Wissen erschlagen.
 

Die Diskussion wurde geschlossen