von Marc Brandstetter
   

40. Landtagssitzung: Wenn Hass zum Selbstzweck wird

Für die 40. Landtagssitzung hatte sich die NPD-Fraktion ein großes Arbeitspensum auferlegt. Gleich vier Anträge sollten behandelt werden. Zurückhaltung lag ihr dabei fern, bereits bei ihrer ersten Initiative feuerte Fraktionschef Udo Pastörs eine fremdenfeindliche Tirade nach der anderen ab.

Vor einigen Tagen hatte der sächsische NPD-Abgeordnete Jürgen Gansel mit seiner Plenarrede eine Welle der Empörung ausgelöst, als er während der Debatte zum NPD-Antrag „Heimatlandprinzip statt Armutsimmigration: Deutschland ist nicht das Sozialamt Europas!“ Südeuropäer als „Sozialschnorrer und Wohlstandjäger“ bezeichnete. Dem wollte sein Schweriner Kollege Udo Pastörs heute nicht nachstehen – im Gegenteil. Der NPD-Fraktionschef lief zu „Höchsform“ auf. Derart aggressiv war er länger nicht mehr aufgetreten.

Der 60-jährige „völkische Taliban“ (so der ehemalige NPD-Spitzenfunktionär und heutige Aussteiger Andreas Molau) urteilte, die „EU-Freizügigkeit“ habe die „Schleusen für Armutseinwanderung“ geöffnet. Alle sechs Monate strömten „genauso viele Ausländer nach Deutschland, wie unsere Landeshauptstadt Einwohner hat“. Diese würden sich in bestimmten Stadtvierteln ansiedeln, die dann verelendeten. Dort schieße „die Kriminalität in die Höhe“. Und außerdem hätten viele von ihnen „ansteckende Krankheiten“.    

Wer meint, Pastörs hätte sein Pulver damit verschossen, irrt. Der legt nun richtig los und diffamierte die demokratischen Fraktionen als „Versagerparteien“. Nur die NPD sage die Wahrheit [sic!] über die „Kulturbereicherer“, aber viele Menschen würden so denken wie der „nationale Widerstand“. Ferner polterte der durch und durch radikale Überzeugungstäter, seine Partei „bekämpfe die Ausländerpolitik“ der Etablierten und würde, wenn man die Mittel hätte, die Flüchtlinge zurückschicken. Er kündigte Bündnisse mit den Menschen Mecklenburg-Vorpommerns an, um gegen geplante „Asylantenheime“ zu Felde zu ziehen. Denn längst seien „die Ausländer Staat im Staate“.

Die unangenehme Aufgabe, der Hetzrede von Pastörs zu begegnen, entfiel auf den Linken-Politiker Hikmat Al-Sabty. Dieser konstatierte, die NPD rede an der Realität vorbei und gebe sich Wahnvorstellungen hin. Zuwanderer aus EU-Ländern seien durchschnittlich hoch gebildet, von „Armutsflüchtlingen“ könne nicht die Rede sein. Die NPD verbreite „rassistische Hetze“ und wolle EU-Recht kippen, was in einem Landesparlament unmöglich sei. Für Demokraten hingegen seien Zuwanderer willkommen.

Den „öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ möchte die Mannschaft um Fraktionschef Udo Pastörs in einem weiteren Antrag womöglich aus Eigeninteresse „reformieren“, wie Ulrike Berger (Die Grünen) feststellte und den rechtsextremen Antidemokraten damit den Spiegel vorhielt. Hatten doch die NDR-Redakteure und Journalisten mit ihrem Themenschwerpunkt „Der Norden schaut hin“ einige rechtsextremistische Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Stefan Köster hingegen sprach von einer „Meinungsdiktatur“, von einer „wahrheitsgemäßen Berichterstattung“ könne man „nur träumen“.   

Beim Thema „Gentechnik“ startete die NPD den dritten Versuch, ihre braune Ernte einzufahren. Doch wie zuvor scheiterte sie. In ihrer Antragsbegründung argumentierte sie nicht nur populistisch, sondern sie schien auch zurückliegende Diskussionen im Parlament versäumt zu haben. Thomas Krüger (SPD) kam nicht umhin festzustellen, dass vieles, was die NPD fordere, längst im Hohen Hause beraten worden sei und sich alle demokratischen Redner für entsprechende Maßnahmen ausgesprochen hätten.

Das Letzte

Das Präsidium sprach heute nur einen Ordnungsruf aus. Der Tadel traf mit Udo Pastörs den Spitzenreiter dieser Statistik.

Kommentare(36)

nur mal angemerkt Freitag, 26.April 2013, 11:41 Uhr:
"Diese würden sich in bestimmten Stadtvierteln ansiedeln, die dann verelendeten. Dort schieße „die Kriminalität in die Höhe“. Und außerdem hätten viele von ihnen „ansteckende Krankheiten“."

Und hat er damit gelogen?.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/tuberkulose/article/808408/tuberkulose-kindern-vormarsch.html

Nein! Es ist eher eine gutmenschliche Eigenschaft, diese Probleme zu verleugnen.
Kommen wir zum Lacher der Woche!

"Zuwanderer aus EU-Ländern seien durchschnittlich hoch gebildet, von „Armutsflüchtlingen“ könne nicht die Rede sein."

Besonders diese hier?

http://www.focus.de/politik/deutschland/missbrauch-deutscher-sozialleistungen-friedrich-droht-armutsfluechtlingen-mit-abschiebung_aid_925765.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/sinti-und-roma-in-berlin-gekommen-um-zu-bleiben/6468884.html

Deren Bildung und Abschlüsse sind so hochwertig, dass Deutschland sie vorbehaltlos anerkennt und sich High-Tech Konzerne,
Arbeitgeber und Universitäten sich förmlich um sie reissen! Alles verhinderte Einsteins. (Nur alphabetisiert sind sie nicht)
 
Nicker Samstag, 27.April 2013, 07:58 Uhr:
Was soll man sagen? Der gute Mann hat mit allem Recht!

Bezeichnend ist auch, wie schwer empört man sich ob der schlimmen Beleidigung als "Versagerpartei" gibt, aber selbst nie eine Gelegenheit auslässt, die NPD bzw ihre Mitglieder zu erniedrigen und zu beleidigen.
Gedankenvergifter, faschistische Ratten, geistige Brandstifter, tumbe Nazibanden, braune Ernte... alles in Ordnung, aber wenn jemand "Versagerpartei" sagt, dann ist hier aber was los!
 
Roichi Samstag, 27.April 2013, 10:03 Uhr:
@ nur mal angemerkt

Deinem Rassismus lässt du sonst doch auch nicht so offen lauf. Was los?
Sind gerade Aktionswochen der Kamerradschaft?

Und um auf die Frage zurückzukommen:
"Und hat er damit gelogen?"

Ja hat er.
 
Björn Samstag, 27.April 2013, 16:02 Uhr:
Niedlich, wie für Roichi wieder alles "rassistisch" ist, was seine Traumvorstellung des perfekten Multikulturalismus und des Friede, Freude, Eierkuchen widerspricht. Ja, ja. Realität ist für unsere Multikluti-Fetischisten schon etwas sehr gemeines. Und deshalb natürlich immer "rassistisch".

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass Herr Pastörs in allen Punkten recht hat. Genauso wie Herr Gansel im übrigen. Kein einziger Bulgare oder Rumäne erfüllt die Anforderungen um Asylrecht in Anspruch nehmen zu können. Schließlich kommen sie aus demokratischen Staaten, die sogar Mitglied der EU sind. Es handelt sich also alleine um Wirtschaftsflüchtlinge und Glücksritter. Natürlich ist es nachvollziehbar, dass sie versuchen hier ein materiell besseres Leben zu führen. Solange wir aber Millionen Kinder haben, die unter der Armutsgrenze leben und Tausende Deutsche auf der Straße wohnen, kann man als vernunftbegabtes Wesen, die wir Menschen ja sein sollen, nicht ernsthaft in Erwägung ziehen diese Wirtschaftsflüchtlinge hier zu akzeptieren.
 
Bürger Samstag, 27.April 2013, 16:24 Uhr:
@ Roichi

"Deinem Rassismus lässt du sonst doch auch nicht so offen lauf. Was los?"

Was war an nur mal angemekts Kommentar jetzt Rassismus? Die Wahrheit zu sagen ist kein Rassismus.

"Und um auf die Frage zurückzukommen:
"Und hat er damit gelogen?"

Ja hat er."

Dann belegen Sie mal,was an Pastörs Äußerungen gelogen ist!
 
nur mal angemerkt Samstag, 27.April 2013, 17:17 Uhr:
@roichi
"Deinem Rassismus lässt du sonst doch auch nicht so offen lauf. Was los?"

Du musst Rassismus nicht mit Wahrheit verwechseln. Ich brauche jedenfalls keine importierte TBC-Ansteckung.

"Und um auf die Frage zurückzukommen:
"Und hat er damit gelogen?"
Ja hat er."

Na dann belege das mal, kleiner Besserwisser.
 
Roichi Samstag, 27.April 2013, 18:01 Uhr:
@ Björn

Nicht niedlich. Das ist leider traurige Realität.
Auch wenn du das natürlich toll findest und bejubelst.

Seine Aussagen haben null Argument und zielen einzig darauf ab, eine Menschengruppe aufgrund ihrer Herkunft verächtlich zu machen.
Rassismus eben.
Das dir das gefällt ist aber nicht neu.
Und genauso reden Pastörs und Gansel. Deswegen bejubelst du die.

Die Realität sieht immernoch anders aus, als ihr nationalen Rassisten euch wünscht.
Aber dazu müsste man sich eben bilden und nicht nur dem Führer hinterherwackeln.
Nicht wahr @Bürger?

Belege doch erstmal, dass er REcht hat. Das wird nämlich viel interessanter.
Dazu musst du dich dann durch die Grundrechte, das EU-Recht und die Asylgesetzgebung arbeiten.
Björn ist daran gescheitert. Vielleicht schaffst du es ja.
 
UnsUwe Samstag, 27.April 2013, 21:37 Uhr:
Roichi kann leider nichts belegen und ohne die Hilfe der anderen Schreiberlinge, bei denen Wahrheit durch die gemeinsame Ideologie entsteht, nicht aber durch Fakten, sieht er (wie immer) sehr blass aus.

Man muss kein Freund der NPD sein, sondern einfach nur mal durch die Straßen der Großstädte wandern.
 
Dresdner Samstag, 27.April 2013, 22:33 Uhr:
@ Björn

"Kein einziger Bulgare oder Rumäne erfüllt die Anforderungen um Asylrecht in Anspruch nehmen zu können. Schließlich kommen sie aus demokratischen Staaten, die sogar Mitglied der EU sind. Es handelt sich also alleine um Wirtschaftsflüchtlinge und Glücksritter."

Wenn EU-Bürger von der EU-Freizügigkeit Gebrauch machen (das Recht haben Sie übrigens auch) hat das nichts mit dem Asylrecht zu tun. Sie sind auch keine Flüchtlinge.

Mal abgesehen davon, warum soll es keine Sinti- und Roma-Minderheit in Deutschland geben? Nur weil Ihre Kameraden die in der Nazizeit fast ausgerottet haben?

Die Sinti und Roma leben seit mindestens 600 Jahren in Deutschland.
 
Roichi Sonntag, 28.April 2013, 10:19 Uhr:
@ Uwe

Und dein Beleg soll was sein?
Die eigene Meinung.
Na damit kommst du aber nicht weit.
 
Björn Sonntag, 28.April 2013, 13:58 Uhr:
@Roichi

"Seine Aussagen haben null Argument und zielen einzig darauf ab, eine Menschengruppe aufgrund ihrer Herkunft verächtlich zu machen."

Hast du dich im Artikel geirrt? Wo macht denn Herr Pastörs Menschengruppen verächtlich? Er kritisiert reale Probleme. Du willst natürlich nicht, dass über diese Probleme geredet wird, weshalb du versuchst mittels Unterstellungen und Rassismus-Gelaber einen Nebenschauplatz aufzumachen. Das wird nichts. Die enormen Probleme, die die Einwanderung allein aus wirtschaftlichen Gründen hier verursacht sind real.

"Belege doch erstmal, dass er REcht hat. Das wird nämlich viel interessanter."

Dazu wurden hier ja nun wirklich schon genügend Quellen verlinkt. Selbst dein Innenminister Friedrich sieht das so. Aber natürlich kann er sich gegen die Multikulti-Front nicht durchsetzen.

http://www.derwesten.de/politik/friedrich-will-armutszuwanderung-mit-einreiseverbot-verhindern-id7638442.html

"Björn ist daran gescheitert."

Mach dich nicht lächerlich. Ich habe dir ganz klar aufgezeigt, was es an der Ausländerpolitik zu verbessern gibt. Und natürlich widerspricht nichts davon dem Grundgesetz. Ganz im Gegensatz zu deinen Forderungen, wie die Verhinderung von legalen Kundgebungen.

@Nienhäger

"Wenn EU-Bürger von der EU-Freizügigkeit Gebrauch machen (das Recht haben Sie übrigens auch) hat das nichts mit dem Asylrecht zu tun. Sie sind auch keine Flüchtlinge."

Befassen sie sich erstmal mit dem Thema. Für Bulgarien und Rumänien gilt die Freizügigkeit erst ab dem 1. Januar 2014. Deshalb versuchen sie derzeit, vorallem seit der Aufstockung des Unterhaltes für Asylbeantragende, vermehrt über das Asyl-Ticket nach Deutschland einzuwandern. Sie mißbrauchen das Asylrecht, welches eigentlich für Menschen gedacht ist, die aus Angst vor dem Tod fliehen, nur um hier ein materiell besseres Leben führen zu können.

Wieso wollt ihr diese Glücksritter hier finanziell durchbringen, wenn gleichzeitig Millionen deutscher Kinder unter der Armutsgrenze leben? Während gleichzeitig die Altersarmut immer weiter um sich greift und Tausende Deutsche auf der Straße leben? Für die eigenen Landsleute erhebt ihr nie die Stimme. Aber wenn auf deren Kosten immer mehr Glücksritter ausgehalten werden sollen, dann applaudiert ihr.

"Mal abgesehen davon, warum soll es keine Sinti- und Roma-Minderheit in Deutschland geben?"

Die gibt es auch so. Aber interessant, dass du zugibst, dass die meisten dieser Glücksritter Zigeuner sind. Hätte ich darauf aufmerksam gemacht, hättet ihr wahrscheinlich wieder gleich "Rassismuss" geschrien.

"Nur weil Ihre Kameraden die in der Nazizeit fast ausgerottet haben?"

Langweilig. Von meinen Kameraden hat niemand jemanden umgebracht. Ansonsten mache ich sie hier und jetzt auch für die millionenfachen Massenmorde ihrer Genossen in der Sowjetunion verantwortlich. Wollen sie auf diesem Niveau diskutieren?

"Die Sinti und Roma leben seit mindestens 600 Jahren in Deutschland."

Und deshlab müssen wir akzeptieren, dass Tausende Glücksritter und Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland strömen? Wo ist da die Logik? Oder soll das wieder ein armseliger Erpressungsversuch sein, wonach wir Deutschen als ganz fieses Tätervolk gefälligst alles zu akzeptieren hätten? Ohne mich mein Freund.
 
nur mal angemerkt Sonntag, 28.April 2013, 17:44 Uhr:
@roichi
"Belege doch erstmal, dass er REcht hat. Das wird nämlich viel interessanter."

Ne mein Süßer, so nicht! Du hast gesagt:
""Und um auf die Frage zurückzukommen:
"Und hat er damit gelogen?"
Ja hat er."

JA HAT ER!(Zitat Roichi) Und jetzt wollen wir Belege sehen! Oder hast Du die Hosen wieder voll? Denn Dein üblicher Unfug (nachfolgend), den Du absonderst, zieht hier absolut nicht.

"Dazu musst du dich dann durch die Grundrechte, das EU-Recht und die Asylgesetzgebung arbeiten."

Muss er nicht! Bulgarien, Rumänien, Slowakei sind EU Mitgliedsstaaten. Also dürften dort auch Deine heißgeliebten Grundrechte gelten und durchgesetzt werden. Es besteht also schon rein rechtlich, keine Veranlassung, dass Deine Romafreunde hier "Asyl" beantragen müssen. Sie können es durchaus zu Hause mit ehrlicher Arbeit versuchen, sie hatten und haben dort schon immer die Möglichkeit, dort zur Schule zu gehen oder eine Ausbildung zu machen (sie haben es nicht getan) und sie können dort auch ihre "angeblich verletzten Rechte" einklagen. Warum tun sie es nicht? Wo sie doch "so gut ausgebildet" sind, dürfte das kein Problem sein. Viele wollen es aber auch nicht- wozu auch, der deutsche Trottel bezahlt alles!
Extra für Dich eine kleine Milleustudie:
http://www.arte.tv/guide/de/046323-000/zigeuner

Und danach kannst Du Dich fragen warum Deine Lieblinge zu Hause so unbeliebt sind! Das liegt mit Sicherheit nicht an ihren Mitbürgern. Und dann reden wir einfach noch mal über die hochwertigen Bildungsabschlüsse Deiner Lieblinge- die Du sicherlich belegen kannst.

@dresdener

" hat das nichts mit dem Asylrecht zu tun. Sie sind auch keine Flüchtlinge."

Danke für die Klarstellung!
Sie sind also doch "Wirtschaftsflüchtlinge und Glücksritter." Schön das Links das bestätigt!

"Mal abgesehen davon, warum soll es keine Sinti- und Roma-Minderheit in Deutschland geben?"

Hat das irgend jemand gefordert? Nein, nur Du behauptest die Forderung. Die Minderheit gab (sogar in der DDR) und gibt es, und niemand hat mit ihnen ein Problem, wenn sie einer geregelten Arbeit nachgehen, Steuern zahlen und nicht nur (egal in welcher Form) auf Kosten der deutschen Steuerzahler leben.

"Die Sinti und Roma leben seit mindestens 600 Jahren in Deutschland."

Nun bei einem fahrenden Volk ist das eher eine Annahme, wer ständig fährt hat keinen festen Wohnsitz.Die Germanen leben hier schon seit tausenden Jahren!
So und nun -Ihr beiden Großklappen- müsst Ihr noch erklären, wie eine ungebremste Zuwanderung Eurer Lieblinge finanziert werden soll und woher das Geld kommt.(Kleine Hilfsstütze- die meisten Kommunen in Deutschland sind kurz vor der Pleite) Dabei nicht vergessen, Milliarden Euro sind von der EU an genannte Länder geflossen und fließen noch immer. Aber diese einfache Frage wird Euch -wie immer- überfordern!!
 
Bürger Montag, 29.April 2013, 10:01 Uhr:
@ Roichi

"Dazu musst du dich dann durch die Grundrechte, das EU-Recht und die Asylgesetzgebung arbeiten."

Eu-Bürger haben in einem anderen EU-Staat kein Recht auf Asyl.

"Die Realität sieht immernoch anders aus, als ihr nationalen Rassisten euch wünscht."

Ich kann doch nichts dafür,dass Ihnen die Realität nicht passt.
Der deutsche Städtetag ist für Sie bestimmt auch rassistisch und nationalistisch: http://www.dw.de/armutsmigration-belastet-deutsche-st%C3%A4dte/a-16608136

Und der Bundesinnenminister ist für Sie bestimmt auch ein ganz böser Nazi: http://www.sueddeutsche.de/politik/sinti-und-roma-friedrich-fordert-schaerfere-regeln-fuer-asylbewerber-aus-serbien-und-mazedonien-1.1505623

Wie ich Ihnen schon mal geschrieben habe:
Die Wahrheit zu sagen ist kein Rassismus.
Es ist nun mal so,dass ein Großteil dieser Menschen,die hier Asyl suchen,in ihren Heimatländern,nicht verfolgt werden. Denn,in Ländern wie Rumänien oder Bulgarien wird niemand verfolgt,deshalb sind diese Länder auch EU-Mitglieder.
Also,erklären Sie mir mal,warum diese Menschen hier herkommen. Gefällt denen die Landschaft hier so sehr?
 
Ein Nienhagener Montag, 29.April 2013, 13:21 Uhr:
@Björn
"@Nienhäger

"Wenn EU-Bürger von der EU-Freizügigkeit Gebrauch machen (das Recht haben Sie übrigens auch) hat das nichts mit dem Asylrecht zu tun. Sie sind auch keine Flüchtlinge."

Befassen sie sich erstmal mit dem Thema. "

Befassen Sie sich erst einmal damit, wem Sie hier auf welche Aussage antworten.

Die ständigen Verwechselungen Ihrerseits lassen schon langsam auf eine krankhafte Störung der objektiven Wahrnehmung schließen.
 
UnsUwe Dienstag, 30.April 2013, 00:32 Uhr:
@ Roichi:

Ich habe lediglich festgestellt, dass von dir argumentativ nichts kommt. Da du auf die Kommentare der Schreiberlinge, die nun meines erachtens nicht vor Hass auf anderen Nationen triefen, nicht agierst bzw. Argumente negierst, führst du nur deinen persönlichen Feldzug gegen "Andersdenkende" weiter, stellst dich aber nicht dem Thema. Vielleicht einfach mal in der Diskussion die Abneigung gegen Björns, Axels und Uwes mit knallharten Argumenten ausleben, du kannst es doch, die anderen nicht.

Es ist nun einmal Fakt, dass Menschen nach Deutschland strömen, um hier ein sozial und wirtschaftlich sicheres Leben als in ihrer Heimat zu führen. Diesen Umstand muss man nicht totschweigen, denn er ist verständlich. Dann aber Armutszuwanderung zu verschweigen ist schlussendlich einfach nur verblendet.

Es geht doch letzten Endes um den Fakt, dass diese Zuwanderung eben keine blühenden Landschaften zaubert, sondern kostet. Migration ist in der BRD seit Mitte der 70er Jahre ein teures Vergnügen und Zuschussgeschäft. Wenn hier mit Argumenten a la "Ausländer sind alle kriminell und klauen unsere Jobs" gearbeitet werden würde, könnte ich den Unmut verstehen - so ist es aber nun mal nicht. Mögen einige Schreiber von rechts Zuwanderern Pest und Cholera wünschen, ändert das nichts an der Tatsache, dass EU-Osterweiterung und Zuwanderung eben nicht die gewünschten positiven Effekte für Deutschland mit sich bringen.

Selbst Spiegel TV hat versucht die Missstände aufzudecken.

http://www.youtube.com/watch?v=7laiPDU4NnY

http://www.youtube.com/watch?v=E_eTXV3uFfI

"Mit einer Gewerbeanmeldung entsteht daraus eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis."

"So bleiben Kinder für Zigeuner die einzige Einkunftsquelle."

"Zum Vergleich, in Rumänien wären es nur 8€ pro Kind."

"Wenn der Gewerbetreibende mehr als 200€ im Monat verdient, hat eine 8-köpfige Roma-Familie Anspruch auf Hartz IV."

"So ist der Treck der Armutsflüchtlinge aus Europa nicht mehr aufzuhalten."

Lieber Roichi, ich lasse mich echt gerne vom Gegenteil überzeugen, aber ich fürchte, es wird wieder nichts passieren.
 
Don Geraldo Dienstag, 30.April 2013, 10:50 Uhr:
Könnte mir vorstellen, daß die NPD das hier zum Thema der nächsten Landtagssitzung macht:

www.stern.de/digital/computer/teures-unwissen-ministerium-verschrottet-170-rechner-wegen-virenbefall-2004563.html

Kein Hirn, keine Kompetenz für irgendwas, Hauptsache gegen rechts.
 
Dresdner Dienstag, 30.April 2013, 17:04 Uhr:
@ Björn

So ich hab mal nachgeschaut. Die meisten Asylsuchenden um die es hier geht kommen aus Mazedonien und Serbien.

"Befassen sie sich erstmal mit dem Thema."

Sie wissen im Ausländerrecht eben besser bescheid als ich. Schade, dass Sie Ihr Wissen so selten teilen.

"Für die eigenen Landsleute erhebt ihr nie die Stimme."

Unwahr. Neulich haben wir z.B. über Lothar König diskutiert. Abgesehen davon kümmert mich die "Nationalität" eines Menschen nicht.

"Aber wenn auf deren Kosten immer mehr Glücksritter ausgehalten werden sollen, dann applaudiert ihr."

Auf wessen Kosten werden Glücksritter ausgehalten? Und wie kommen Sie dazu Menschen die Sie nicht kennen so zu bezeichnen?

"Aber interessant, dass du zugibst, dass die meisten dieser Glücksritter Zigeuner sind. Hätte ich darauf aufmerksam gemacht, hättet ihr wahrscheinlich wieder gleich "Rassismuss" geschrien."

Die Art und Weise wie Sie mich darauf hinweisen, dass Sinti und Roma "Zigeuner sind" ist der Rassismus, den man Ihnen vorwirft.

"Ansonsten mache ich sie hier und jetzt auch für die millionenfachen Massenmorde ihrer Genossen in der Sowjetunion verantwortlich. Wollen sie auf diesem Niveau diskutieren?"

Das Niveau unserer Diskussion ist sowieso flach, weil Sie permanent versuchen mich für dumm zu verkaufen.

Im Gegensatz zu Ihnen, der Sie keinen Hehl aus Ihrer nationalistischer Überzeugung machen, hänge ich keiner kommunistischen bzw. stalinistischen Ideologie an.

Der Nationalismus, den Sie vertreten mag moderat sein, aber er führt in der Konsequenz immer zu Gewalt und Terror. Der stalinitische Terror folgte übrigens ebenso nationalistischen und antisemitischen Kriterien, wie der Terror der Nazis 33-45.

"Oder soll das wieder ein armseliger Erpressungsversuch sein, wonach wir Deutschen als ganz fieses Tätervolk gefälligst alles zu akzeptieren hätten? Ohne mich mein Freund."

Gewagte Unterstellung. Warum sprechen Sie eigentlich für uns Deutsche, mein Freund?

Spass beiseite: Spekulieren Sie hier nicht über meine verbrecherischen Gründe einen ER-Artikel zu kommentieren, sondern überzeugen Sie mich, dass die Zahl der Asylbewerber nicht von der Gesellschaft verkraftbar ist und die Armut in Deutschland mit ihnen direkt zu tun hat. Ich wette, das schaffen Sie nicht. Die ganze Sache hat nämlich eher mit dem Reichtum in Deutschland zu tun, der sich auf Kosten der Herkunftsländer dieser Leute hier angesammelt hat.

@ angemerkt

"Nun bei einem fahrenden Volk ist das eher eine Annahme, wer ständig fährt hat keinen festen Wohnsitz.Die Germanen leben hier schon seit tausenden Jahren!"

Zu faul sich zu informieren? Die Sinti und Roma in Deutschland sind mehrheitlich sesshaft und komplett integriert. Die Germanen sind in den Jahrtausenden mehrmals umgezogen.

"So und nun -Ihr beiden Großklappen- müsst Ihr noch erklären, wie eine ungebremste Zuwanderung Eurer Lieblinge finanziert werden soll und woher das Geld kommt."

Es gibt keine ungebremste Zuwanderung, sie soll auch nicht finanziert werden. Und wenn, dann von meinen Steuern, die ich zahle.

"Dabei nicht vergessen, Milliarden Euro sind von der EU an genannte Länder geflossen und fließen noch immer. Aber diese einfache Frage wird Euch -wie immer- überfordern!!"

Erklär Du es uns doch. Du hast es doch verstanden, oder?
 
nur mal angemerkt Mittwoch, 01.Mai 2013, 07:41 Uhr:
@dresdener

"Es gibt keine ungebremste Zuwanderung, sie soll auch nicht finanziert werden. Und wenn, dann von meinen Steuern, die ich zahle."

Ja wat denn nun? Ja oder nein? Sie müssen sich schon entscheiden!
Das siehtz. B. der deutsche Städtetag aber anders (siehe Links vom Bürger) Aber das ist bestimmt eine getarnte Naziorganisation. Nun Sie können gerne für Ihre Freunde spenden- sie gern auch dauerhaft bei sich zu Hause aufnehmen (viel Vergnügen), allerdings dürfen Sie nicht erwarten, dass alle anderen Bürger das auch tun und wollen, geschweige denn eine Erhöhung der kommunalen Abgaben und Steuern zu akzeptieren. Schon garnicht bei über 20 % deutscher Menschen in Armut. Übrigens sind Linke die ersten, die schreien, wenn ihre ganz persönlichen Steuern erhöht werden. Sie sind da mit Sicherheit keine Ausnahme.

"Zu faul sich zu informieren? Die Sinti und Roma in Deutschland sind mehrheitlich sesshaft und komplett integriert."

Mal abgesehen, dass erfassendes Lesen für Sie ein Problem darstellt, es war nicht die Rede von denen die hier integriert sind, sondern von den zulaufenden Wirtschaftsflüchtlingen.

"Erklär Du es uns doch. Du hast es doch verstanden, oder?"

Oh, Sie haben sich hier auf Roichi Niveau begeben- und das ist weit unterm Null-Punkt! Bei Linken nicht ungewöhnlich. Im Tal der Ahnungslosen die Regel. Sie wollen immer mehr Einwanderer, dann müssen Sie auch erklären, wie das finanziert werden soll!
 
Björn Mittwoch, 01.Mai 2013, 10:30 Uhr:
@Dresdner

"So ich hab mal nachgeschaut. Die meisten Asylsuchenden um die es hier geht kommen aus Mazedonien und Serbien."

Also aus Ländern in denen Demokratie und Frieden herrscht. Der Fokus ist aber auf die Zigeuner aus Bulgarien und Rumämien gerichtet, weil sich deren Zahl von einem Monat auf den anderen verdoppelt hat und weiter rapide steigt. Und das obwohl beide Länder Demokratien und Mitglieder der EU sind. Es liegt also in jedem Fall ein Asylmissbrauch vor.

Ebenso übrigens bei den asylbeantragenden Serben und Mazedoniern von denen 93% Zigeuner sind. Und weil sie mir wahrscheinlich nicht glauben zitiere ich mal:

"Der Sprecher der EU-Kommission Michele Cercone sagte am Montag (15.10.2012) in Brüssel, bei den Roma aus Serbien und Mazedonien könne man nicht von echten Asylsuchenden sprechen. "Wir reden über Leute, die im visafreien Reiseverkehr vom Balkan in die EU kommen. Das Problem ist, dass eine ganze Reihe von ihnen Asyl beantragt."

http://www.dw.de/eu-kritisiert-anstieg-von-roma-asylantr%C3%A4gen/a-16307512

""Für die eigenen Landsleute erhebt ihr nie die Stimme."

Unwahr. Neulich haben wir z.B. über Lothar König diskutiert."

Es ging um die Kinder die unter der Armutsgrenze leben müssen, weil wir unser Geld für eine verfehlte Ausländerpolitik und Asylbetrüger ausgeben müssen. Für die erhebt ihr nie die Stimme.

"Auf wessen Kosten werden Glücksritter ausgehalten?"

Na auf Kosten des Staates und damit letzlich auf Kosten der unter der Armutsgrenze lebenden deutschen Kinder und Renter. Denn dort fehlt das Geld, welches man für zu Unrecht Asylbeantragende rausschmeißt.

"Und wie kommen Sie dazu Menschen die Sie nicht kennen so zu bezeichnen?"

Die meisten kommen nunmal aus wirtschaftlichen Gründen hierher. Sie suchen hier ihr materielles Glück. Da passt die Bezeichnung Glücksritter schon ganz gut.

"Die Art und Weise wie Sie mich darauf hinweisen, dass Sinti und Roma "Zigeuner sind" ist der Rassismus, den man Ihnen vorwirft."

Wow. Und was meinen sie damit genau? Welche Art und Weise? Wo habe ich Zigeunern bitte unterstellt sie wären minderwertig? Denn erst das wäre Rassismus, nicht Kritik an dem Verhalten vieler einwandernder Zigeuner. Aber mit dem Begriff Rassismus habt ihr Linken ja sowieso eure Probleme. Erst scheiterte Roichi, dann John und nun scheinen sie den gleichen Weg gehen zu wollen.

Aber natürlich wird der Begriff von euch immer wieder ausgegraben, wenn ihr inhaltlich nicht weiterkommt. Dann versucht ihr krampfhaft damit einen Nebenschauplatz auzumachen.

Sie werden doch nicht wirklich leugnen wollen, dass viele Asylbeantragende hier kein Recht auf Asyl haben, weil sie nur aus materiellen Beweggründen herkommen oder? Die Frage ist also, wie mit ihnen umgehen. Vor dieser Frage drücken sie sich. Stattdessen versuchen sie immernoch die Realtät zu leugnen, die selbst eure Minister zugeben.

Erst dann wird es interessant, weil viele Linke eben wollen, dass auch die Asylbetrüger hier bleiben dürfen. Nur wäre dann eine Begründung interessant. Und die scheint euch zu fehlen, weshalb ihr schon gleich am Ansatz die Diskussion blockiert und einfach leugnet, dass viele Asylbeantragende kein Recht auf Asyl haben.

"Im Gegensatz zu Ihnen, der Sie keinen Hehl aus Ihrer nationalistischer Überzeugung machen, hänge ich keiner kommunistischen bzw. stalinistischen Ideologie an."

Wo ist da das Argument? Nationalismus und der historische NS sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Ich hänge also keiner NS-Ideologie an. Wenn ihr dennoch immer wieder versucht mich in diese Ecke zu drängen, werde ich euch eben in die kommunistische und stalinistisch Ecke drängen. Es liegt also ganz bei euch.

"Der Nationalismus, den Sie vertreten mag moderat sein, aber er führt in der Konsequenz immer zu Gewalt und Terror."

Was für ein armeseliger Verleumdungsversuch. Dann kann ich auch sagen ihre Abneigung gegen andere Weltanschauungen mag moderat sein, führt in der Konsequenz aber immer zu Gewalt und Terror. Sie sollten sich solche armseligen Auswürfe sparen. Sagen sie doch mehr über ihre Argumentationslosigkeit aus als über meine Weltanschauung. Nationalismus ist das Engagement für seine Heimat und sein Volk. Die Zuneigung zu beidem. Das hat nicht das Geringste mit "Gewalt und Terror" zu tun.

"Gewagte Unterstellung. Warum sprechen Sie eigentlich für uns Deutsche, mein Freund?"

Weil Euereins uns Deutsche gerne als Tätervolk verkauft.

"sondern überzeugen Sie mich, dass die Zahl der Asylbewerber nicht von der Gesellschaft verkraftbar ist und die Armut in Deutschland mit ihnen direkt zu tun hat."

Es geht nicht darum ob unsere Gesellschaft nun am Asylmissbrauch zu Grunde geht, sondern darum, dass es so viele negative Auswirkungen hat, dass wir etwas dagegen machen müssen. Man muss nicht erst anfangen sich zu wehren, wenn das eigene Überleben auf dem Spiel steht. Ein Großteil der hier Asylbeantragenden sind keine Verfolgten. Also müsen wir etwas dagegen tun, dass sie einwandern. Denn dadurch entstehen nicht nur Millionenschäden, die man stattdessen zur Bekämpfung der Kinder- und Altersarmut in Deutschland verwenden könnte, sondern es bringt noch viele andere Probleme mit, wie Kriminalität und soziale Spannungen.

Die Frage ist also warum wollen sie nicht, das wir etwas gegen die ungerechtfertigte Einwanderung übers Asylrecht machen? Muss dazu erst die ganze Gesellschaft gefährdet sein?
 
Amtsträger Donnerstag, 02.Mai 2013, 01:44 Uhr:
"Sie wollen immer mehr Einwanderer,"

UPS, schon wieder den eigenen Vorurteilen auf den Leim gegangen.

Wie sehr sich die Rechtsextremisten mit dem Ausländer- und Asylrecht auskennen, wissen wir doch alle.

Seit über einem Jahr konnte Björn das AsylVfG nicht lesen und seiner Meinung nach die zu schwachen Regelungen benennen.ä

Das schafft auch kein Anderer hier.

Der Tenor der Extremisten lautet: Es sind zuviel, alle raus.

Das geht nur unter Missachtung von im Grundgesetz verankerten Menschenrechten.

Nicht einmal die NPD konnte bisher einen Vorschlag zur Gesetzesänderung des AsylVfG einbringen. Der letzte Vorschlag der NPD sorgte unter Demokraten für heitere Stimmung, da er die Hürden für eine Einreise in die BRD gesenkt hätte. Die NPD und deren Mitläufer kennen sich in diesem Wissensgebiet nicht aus. Obwohl es sich um eines der Hauptthemen handelt...

So überzeugt man die Mehrheit der Bürger nicht.
 
Amtsträger Donnerstag, 02.Mai 2013, 01:50 Uhr:
Lieber nur mal angemerkt,

"Oh, Sie haben sich hier auf Roichi Niveau begeben- und das ist weit unterm Null-Punkt! "

Sie haben als Argument Zahlungen der EU an osteuropäische Staaten angeführt. Sie wurden aufgefordert das Argument zu konkretisieren.

Ihre Antwort darauf ist oben zu lesen. Augenscheinlich können Sie der Bitte um weitere Ausführungen nicht nachkommen. Daraus schließe ich, dass es Ihnen an konkreten Informationen mangelt und Sie lediglich von einem Thema geschrieben haben, von dem Sie über keinerlei Wissen verfügen.

Ihre Argumentation hat damit absolut keinen Wert.
 
nur mal angemerkt Donnerstag, 02.Mai 2013, 09:48 Uhr:
@amtsträge

"Sie haben als Argument Zahlungen der EU an osteuropäische Staaten angeführt. Sie wurden aufgefordert das Argument zu konkretisieren."

Eigentlich muss ich Ihre permanente Dummheit nicht unterstützen, googeln können Sie allein.

http://www.cep.eu/eu-fakten/mitgliedstaaten-der-eu/deutschland-in-der-eu/d-und-eu-finanzen/d-als-nettozahler/

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nettozahler-deutschland-die-melkkuh-der-eu-12057983.html

http://www1.arbeiterkammer.at/taschenbuch/tbi2012/nettozahler_und_empfaengerstaaten_in_der_eu_-_ganz.html

"Daraus schließe ich, dass es Ihnen an konkreten Informationen mangelt und Sie lediglich von einem Thema geschrieben haben, von dem Sie über keinerlei Wissen verfügen."

So geht Ihnen das doch täglich. Da war doch was- Sparzinsen für seriöse und sichere Geldanlagen im Vergleich mit der Infaltionsrate, Preise für Flat TV und, und und. Amtsträger wieder auf Blamagetour? Und genau deshalb:

"Ihre Argumentation hat damit absolut keinen Wert."

Womit Sie sich wieder bestens beschrieben haben. Aber blamieren Sie sich ruhig weiter!
 
spötter Donnerstag, 02.Mai 2013, 09:53 Uhr:
@amtsträger

"Der Tenor der Extremisten lautet: Es sind zuviel, alle raus. "

Na wieder nicht richtig gelesen? Garnicht erst reinlassen, ist die Devise! Denn:

" dass Tausende Glücksritter und Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland strömen?"

sind nun mal keine echten Asylanten.
Und nun bitte die Finanzierungsvorschläge- die ist Gutmensch immer noch schuldig!
 
Dresdner Donnerstag, 02.Mai 2013, 11:23 Uhr:
@ Björn

Nein Björn, so wird das nichts. Ich denke, unsere grundsätzlichen Standpunkte sind klar und ich muss mich nicht für sinnlose Vorwürfe rechtfertigen, wie z.B. „Stimme erheben für Deutsche“ etc. (Ich arbeite übrigens mit Kindern aus gewalttätigen Elternhäusern, nur damit Sie mal in Zukunft das Kinderargument unterlassen.) Ich erhebe meine Stimme wo und wie es mir passt und habe ein anderes Wertesystem als Sie.

Wenn Sie mit mir diskutieren wollen, vermeiden Sie Vorverurteilungen. Ein Antragsteller ist kein Betrüger. „Asylbetrug“ ist außerdem etwas anderes, nämlich in verschiedenen Kommunen unter verschiedenen Namen Asyl zu beantragen. Das ist seit 1993 nahezu unmöglich.

Die von Ihnen genannten Zahlen zweifle ich nicht an, wohl aber den Begriff der politischen Verfolgung. Politische Verfolgung kann nämlich auch losgelöst vom Staat funktionieren, wie z.B. die Verfolgung von Frauen durch islamistische Rebellen oder eben durch die „Nicht-Regierungs-Unterdrückung“ der Roma in Südeuropa.

Sie haben schön aus einem DW-Artikel zitiert. Der Satz vor dem Zitat ist aber auch sehr interessant:

„Beantragen die Roma dann Asyl werden sie in Sammelunterkünften untergebracht und nach rund zwei bis drei Monaten wieder in ihre Heimat abgeschoben.“

Hier noch ein anderer Artikel der Deutschen Welle zum Thema.

http://www.dw.de/silvio-peritore-gleiche-rechte-und-teilhabe/a-16719371

„Die meisten kommen nunmal aus wirtschaftlichen Gründen hierher. Sie suchen hier ihr materielles Glück. Da passt die Bezeichnung Glücksritter schon ganz gut.“

Das können Sie nicht wissen, daher passt „Glücksritter“ nicht „ganz gut“.

„Na auf Kosten des Staates und damit letzlich auf Kosten der unter der Armutsgrenze lebenden deutschen Kinder und Renter. Denn dort fehlt das Geld, welches man für zu Unrecht Asylbeantragende rausschmeißt.“

Für diesen Zusammenhang hätte ich gern einen unabhängigen Beweis. Ich dachte, das Geld fehlt gar nicht.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/milliardenueberschuss-bei-bundesagentur-fuer-arbeit-a-859878.html

„Sie werden doch nicht wirklich leugnen wollen, dass viele Asylbeantragende hier kein Recht auf Asyl haben, weil sie nur aus materiellen Beweggründen herkommen oder?“

Sie unterscheiden (wie immer) nicht zwischen Asylbewerbern und Arbeitsmigranten. Wie dem auch sei, das Asylrecht kennt viele andere Ablehnungsgründe, als materielle Beweggründe. Oftmals ist z.B. die politische Verfolgung nicht strittig, aber die Bewerber werden in Durchreisestaaten abgeschoben. Bitte tun Sie dem Amtsträger den Gefallen und lesen Sie mal die Gesetze und ein paar Urteile, dann werden Sie feststellen, dass Ihre einfache Art diese Vorgänge zu bewerten nicht so geeignet ist für ernsthafte Diskussionen.

Die Frage, wie man mit Asylbewerbern umgehen soll, können wir auch erst besprechen, wenn wir eine beidseitig akzeptierte Diskussionsgrundlage haben. Ich empfehle dazu die offiziellen Statistiken. Damit Sie nicht wieder denken, ich drücke mich vor der Frage, wie man mit Asylbewerbern umgehen soll:
- dezentrale Unterbringung
- Geld statt Gutscheine
- Aufhebung der Residenzpflicht
- Arbeitserlaubnis

Ich will das nicht, weil die Deutschen, wie Sie mir in den Mund legen, ein ganz fieses Tätervolk ist, sondern weil ich glaube, dass Deutschland als Staat und die deutsche Gesellschaft von globalen Ungerechtigkeiten profitieren. Aber Sie haben Recht, auch geschichtlich könnte man das Asylrecht begründen. Viele Länder haben vielen Deutschen u.a. während des „historischen NS“ Asyl gewährt. Jetzt, wo wir die Demokratie haben, sind wir halt an der Reihe Flüchtlinge zu schützen.

„Dann kann ich auch sagen ihre Abneigung gegen andere Weltanschauungen mag moderat sein, führt in der Konsequenz aber immer zu Gewalt und Terror.“

Das ist aber nicht so, denn meine Abneigung richtet sich gegen Weltanschauungen, die Menschen werten, nicht gegen Menschen. Das ist bei Ihnen vielleicht auch so, aber bei einer großen Zahl Ihrer Mitstreiter nicht. Die prügeln, morden, brandschatzen aufgrund ihrer Ideologie. Tut mir leid, das ist ein Fakt.

„Nationalismus ist das Engagement für seine Heimat und sein Volk.“

Allein aus dem Interesse für Volk und Heimat sollten Sie militanten Rechtsextremismus ablehnen. Stattdessen versuchen Sie, entweder
- rechtsextreme Verbrechen zu relativieren
- rechtsextreme Verbrechen gegen linksextreme Verbrechen aufzurechnen
- rechtsextremen Verbrechern den nationalistischen Beweggrund abzusprechen.

„Es geht nicht darum ob unsere Gesellschaft nun am Asylmissbrauch zu Grunde geht, sondern darum, dass es so viele negative Auswirkungen hat, dass wir etwas dagegen machen müssen.“

Es (das Grundrecht auf Asyl) hat aber auch so viele gute, dass sich das mit den negativen aufhebt.

„Man muss nicht erst anfangen sich zu wehren, wenn das eigene Überleben auf dem Spiel steht.“

Ich sag es ja, die Einwanderung in der heutigen Form ist für die deutsche Gesellschaft vollkommen ungefährlich. Gefährlich ist sie nur für die Nazis, denn dort, wo Deutsche mit Migranten in Kontakt kommen, werden Vorurteile abgebaut, die Menschen fangen an zu differenzieren und sind kaum für nationalistische Ideen zu gewinnen.

„Denn dadurch entstehen nicht nur Millionenschäden, die man stattdessen zur Bekämpfung der Kinder- und Altersarmut in Deutschland verwenden könnte, sondern es bringt noch viele andere Probleme mit, wie Kriminalität und soziale Spannungen.“

Bitte beweisen Sie mir den direkten Zusammenhang dieser Dinge. Vorher brauchen wir nicht darüber diskutieren, denn ich bin davon überzeugt, dass es einen solchen Zusammenhang nicht gibt.

„Die Frage ist also warum wollen sie nicht, das wir etwas gegen die ungerechtfertigte Einwanderung übers Asylrecht machen?“

Weil das Asylrecht schon restriktiv genug ist. Lesen Sie es nach, was wollen Sie mehr?
 
Dresdner Donnerstag, 02.Mai 2013, 11:33 Uhr:
@ angemerkt

"So und nun -Ihr beiden Großklappen- müsst Ihr noch erklären, wie eine ungebremste Zuwanderung Eurer Lieblinge finanziert werden soll und woher das Geld kommt.(Kleine Hilfsstütze- die meisten Kommunen in Deutschland sind kurz vor der Pleite) Dabei nicht vergessen, Milliarden Euro sind von der EU an genannte Länder geflossen und fließen noch immer. Aber diese einfache Frage wird Euch -wie immer- überfordern!!"

So und Sie erklären mir das oben zitierte jetzt mit den 3 Links? Naja, so haben Sie eben die Möglichkeit en passnt den Amtsträger zu beleidigen.

Warum Sie mich eine Großklappe nennen habe ich tatsächlich nicht verstanden. Bestimmt bin ich (wie der Amtsträger) auch viel dümmer als Sie. Das können Sie besser beurteilen als ich.
 
Amtsträger Donnerstag, 02.Mai 2013, 22:21 Uhr:
Lieber nur mal angemerkt,

Sie haben es also geschafft drei Artikel zu finden, nach denen Deutschland mehr an die EU bezahlt, als es erhält. Als hätte das irgendwer bestritten.

Bleiben natürlich noch Fragen offen, wie:

Welches Land erhält für welche Bereiche Geld?
Wie wird das zugeteilte Geld verteilt?
Wer profitiert von dem Geld?
Wer nicht?

Ein sehr komplexes Thema. Sie waren der Meinung, dass 81€ pro Einwohner (am Beispiel Bulgarien) reichen sollten, um die wirtschaftliche Ungleichheit auszugleichen?

Diese oberflächliche Art und Weise der Argumentation überzeugt nicht! Sie hinterlässt den Eindruck, sie reduzieren komplexe wirtschaftliche Systeme auf Stammtischparolen, um einfache Lösungen für Sachverhalte zu finden, die sonst unverstanden bleiben...

Lieber Spötter,

ob jemand Asylant ist, oder nicht, entscheidet sich nach einem Asylbewerberverfahren. Nicht vorher.
Die Zahl der Asylbewerber hat sich seit Mitte der 90er halbiert. Die letzjährlichen Anstiege lassen sich auf Konflikte in Afghanistan, Syrien, Iran und Irak zurückführen.
Osteuropäische Staaten (außer Russland) bilden dabei eine extrem kleine Teilmenge der Bewerber.

Es gibt mehr Asylbewerber aus dem Kosovo oder Somalia als Bulgarien oder Rumänien,

Beschäftigen Sie sich doch erst einmal mit dem Phänomen. Falsche Tatsachen zu behaupten hat noch keinen Kommentar glaubwürdig erscheinen lassen.

Ich erkläre es Ihnen noch einmal: Rumänen und Bulgaren genießen in der EU Freizügigkeit. Lediglich der Zugang zum Arbeitsmarkt ist bis zum 01.01.2014 beschränkt.
Wer als Ausländer hier lebt und keiner Arbeit nachgeht, hat keinen Anspruch auf Sozialleistungen.

Wer sich also sinnvoll in die Diskussion einbringen will, sollte zumindest das Problem erfasst und die tatsächlichen Rahmenbedingungen erkannt haben.
 
UweUwesen Freitag, 03.Mai 2013, 12:38 Uhr:
Lieber Roichi,

du bist ein wenig albern, aber es amüsiert mich prächtig. Da bezichtigst du mich der Schwafelei und dann so ein langer Text? Ich finde es immer nur schade, dass du in einer Tour Belege forderst. Aber wie schaut es mit dir aus? Hast du die Deutungshoheit? Wollen wir nicht alle ein wenig lernen?

"Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 24. Juni 2010, Migranten hätten bis 2007 schon über eine Billion Euro mehr aus unseren Sozialsystemen herausgenommen, als sie in diese einbezahlt hätten."

Wirtschaftlich verstehe ich darunter ein klares Zuschussgeschäft.

"Dass die Menschen hier arbeiten wollen aber nicht dürfen, wird überhaupt nicht thematisiert."

Du darfst es gerne thematisieren und auch belegen. Mit dem Arbeiten geht es vielen Deutschen ähnlich, die wollen auch und können nicht. Natürlich bestehen da Unterschiede, das sei gleich angemerkt. Fakt ist, wenn ich einen Kuchen für 5 Mann backe und am Ende 15 Leute am Tisch sitzen, dann wird es nun mal eng, da gönnt der eine dem anderen sein Stückchen nicht - und das herkunftsunabhängig.

Wieso kommst du über Pastörs und Björn wieder zu meiner Person? Das Phänomen, das Pastörs anspricht, ist bei weitem kein Problem der Migranten. In den Stadtteilen von Frankfurt/ Oder, wo sich seiner Zeit die Rechten ausgebreitet haben, verödete die Landschaft ebenfalls bei einhergehendem Anstieg der Kriminalität.

"Tja. Dazu braucht es aber auch den Willen dazu.
Du kannst ja mal aus den Antworten an die Anderen relevante Fragestellungen herausfiltern und dich dort schlau machen."

Wollen wir beiden es dabei belassen. Ich wollte dich nicht so überfordern.

Ein sonniges Wochenende wünsche ich dir. Denk dran, wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen auch Zwerge lange Schatten! :)
 
nur mal angemerkt Freitag, 03.Mai 2013, 18:09 Uhr:
@amtsträge
Sind Sie so dumm oder tun Sie nur so? Zitat Amtsträger:
"Sie haben als Argument Zahlungen der EU an osteuropäische Staaten angeführt. Sie wurden aufgefordert das Argument zu konkretisieren."

Daraufhin präsentierte ich Ihnen 3 Links um Ihr mangelhaftes Allgemeinwissen zu erweitern. Sie antworten so:

"Sie haben es also geschafft drei Artikel zu finden, nach denen Deutschland mehr an die EU bezahlt, als es erhält. Als hätte das irgendwer bestritten."

Ja welches Schweinchen hätten Sie denn nun gern?

"Welches Land erhält für welche Bereiche Geld?"

Wen interessierts? Ist Sache der EU und des betreffenden Empfängerlandes. Sie wollen nur ablenken!

"Wie wird das zugeteilte Geld verteilt?"

Anscheinend nicht richtig, aber auch das ist Sache der Bürokraten der EU und des Empfängerlandes. Sie lenken wieder ab!

"Wer profitiert von dem Geld?"

Der deutsche Steuerzahler mit Sicherheit nicht! Sie lenken wieder ab.

"Ein sehr komplexes Thema. Sie waren der Meinung, dass 81€ pro Einwohner (am Beispiel Bulgarien) reichen sollten, um die wirtschaftliche Ungleichheit auszugleichen?"
Wer sagt denn dass wir diese Ungleichheit ausgleichen müssen? Deutschland hat seinen Wohlstand auch nicht in 5 Jahren erarbeitet!
Ihre Milchmädchenrechnung ist nicht das Problem des deutschen Steuerzahlers. Ihr Bulgare hätte es auch seit 1945 mit Arbeit und dem Aufbau einer funktionierenden Wirtschaft versuchen können. Andere Völker haben das auch geschafft- warum der Bulgare nicht? Wird wohl eine Mentalitätsfrage sein. Genaugenommen kann der Bulgare froh sein, dass er Ihre 81 Milchmädcheneuros überhaupt bekommt. Verdient hat er sie nicht. Im übrigen ging es bei dem ganzen Thema um Ihre Romafreunde, die Sie fälschlicherweise Bulgaren nennen.

"Diese oberflächliche Art und Weise der Argumentation überzeugt nicht!"

Mehr haben Sie nicht zu bieten? Oberflächlich ist Ihre Ideologie, die vom deutschen Bürger erwartet, dass er für ganz Europa den Zahlemann macht und damit den eigenen Wohlstand demontiert.
Bevor Sie wieder versuchen das zu bestreiten:

http://www.sueddeutsche.de/karriere/studie-zu-lohnentwicklung-weniger-netto-vom-brutto-fuer-durchschnittsverdiener-1.1122177

Amtsträger Sie lenken wie immer ab. Grundfrage war: Hat Pastörs gelogen? NEIN. Die belegenden Links dazu wurden gebracht, von mir, Bürger, Björn. Nur passen Sie Ihnen nicht. Das Gegenteil zu beweisen- kann Gutmensch wie immer nicht.
Die Frage, wie Sie den Aufenthalt Ihrer neuen Freunde dauerhaft finanzieren wollen- können/wollen Sie nicht beantworten! Sie sondern lieber weiter dummes Zeug ab:

"Ich erkläre es Ihnen noch einmal: Rumänen und Bulgaren genießen in der EU Freizügigkeit. Lediglich der Zugang zum Arbeitsmarkt ist bis zum 01.01.2014 beschränkt.
Wer als Ausländer hier lebt und keiner Arbeit nachgeht, hat keinen Anspruch auf Sozialleistungen."

Lesen Sie noch einmal Bürgers /Björns Links und Kommentare und dann werden Sie vielleicht begreifen, wie Ihre speziellen Freunde mit Scheinselbstständigkeit und vielen KIndern KASSE machen. Ihr letzter Satz überführt sich dann selbst als Lüge!
Wir warten übringens immer noch auf den Beweis für die hohen Bildungsabschlüsse Ihrer Romafreunde. Wie viele "Einsteins" aus diesen Kreisen können Sie denn nennen?

"Es gibt mehr Asylbewerber aus dem Kosovo oder Somalia als Bulgarien oder Rumänien,"

Hier sind Sie völlig am Thema vorbei, es war die Rede von Wirtschaftsflüchtlingen aus Südosteuropa. Aber wenn man ständig argumentationslos da steht wie Sie- was solls- Amtsträger verteilen Sie lieber weiter Strafzettel- mehr können Sie leider nicht!

@roichi

"Im Gegenteil. Ich will schon eine Debatte über die Probleme, aber keinen Rassismus in der Debatte."

Schenkelklopfer! Du willst keine Debatte, die die Fakten benennt und hast Sie noch nie gewollt. Du hast schon mit Sarrazin und Buschkovski Probleme und wenn Dir ein Fakt nicht passt, holst Du Deine Rassismusapp raus. Mehr hast Du leider nicht. Auf Deinen Rest gehe ich nicht ein, der übliche Roichi-Bockmist. Nur für Dich noch mal:
"Und nun bitte die Finanzierungsvorschläge- die ist Gutmensch immer noch schuldig!"
Roma durchfüttern ist eine kommunale Aufgabe- siehe links von Bürger, mir, Björn. Wie soll eine Pleitekommune den Aufenthalt Deiner Lieblinge bezahlen? Doch nur auf Kosten der Bürger die dafür geschröpft werden! Und nun sage mir einen vernünftigen Grund, warum ich freiwillig für DEine Romafreunde auch nur einen Cent rausrücken sollte- während Schlaglöcher offen bleiben, es in Schulen und Altenheimen reinregnet, deutsche Kinder oft nicht mal ein warmes Mittagessen bekommen, Schwimmbäder und Sportstätten schliessen müssen und und und.

@dresdener

Ja, ja das mit dem erfassenden Lesen. Nun wenn Dummheit galoppiert, sollte man beiseite springen- ich lass Sie gern vorbei!
 
Spötter Freitag, 03.Mai 2013, 18:14 Uhr:
@roichi
"Trotz der EU-Mitgliedschaft werden dort Menschen verfolgt. Und die EU schaut zu."

Und da klagst Du nicht? :-)))
Wo bitte und wer bitte schön? Und warum schaut die EU zu? Kleiner Hinweis, wenn Dir jemand täglich die Ventile klaut, wirst Du ihm sicherlich nicht noch zum Dank Dein Fahrrad schenken! Oder?
 
Marlies Freitag, 03.Mai 2013, 18:39 Uhr:
@roichi
"Übrigens läuft gerade das Programm der Linken und der Grünen dem entgegen.
Und dennoch bleiben die Zustimmungswerte gleich."

Vor allem die Grünen! Sie entzaubern sich mit ihrem Steuerprogramm gegen den Mittelstand gerade selbst. Tja das wird zum Glück wieder nichts mit Rot-Grün.
 
UweUwesen Samstag, 04.Mai 2013, 23:13 Uhr:
"Für eine Diskussion braucht es eben eine Grundlage.
Für Parolen nicht."

Der Meinung bin ich auch. Aber hast du denn bisher einen Beleg aus deinem Fundus gebracht? Ich denke du bist nicht so für Phrasendrescherei? Aber merkst du was? Wir driften wieder komplett auf die persönliche Schiene ab, das bringt doch nichts.

"Nö. Hab ich auch nie behauptet."

Schon wieder verharren wir auf persönlicher Ebene. Wo bleiben denn dann dich stichhaltigen Gegenargumente?

"Weil die FAZ das irgendwann einmal berichtet hat?
Also so sehr die FAZ auch geachtet wird. Einfach glauben werde ich ihr das auch nicht..."

Thema Deutungshoheit - bekommst du Quellen, sind sie nicht gut genug. Von oben nach unten, bis man vom eigentlichen Inhalt abkommt.

"Es geht nicht um können, sondern dürfen. Siehe auch zur Einführung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerber#Deutschland"

Danke für deine Ergänzung, deswegen habe ich bereits in meiner Ausführung von Unterschieden gesprochen.

"Wobei natürlich auf den Schwächsten am meisten eingetreten wird. Und das ist wiederum Herkunftsabhängig."

Da müsste ich roichtypisch natürlich nach einer Studie fragen, aber natürlich ist das nicht falsch. Schwach sind aber im wirtschaftlichen und sozialen Sinne nicht nur Flüchtlinge, Asylbewerber und Co., sondern mittlerweile ein auch nicht unerheblicher Anteil der deutschen Bevölkerung. Daran wollte ich ansetzen. Wenn ich die Bürger meines Heimatlandes nicht ausreichend versorgen kann, dann gelingt mir dies mit Zuwanderern wohl auch mehr schlecht als recht.

"Was eigentlich einen DEnkprozess über die Ursachen auslösen müsste, den aber weder Pastörs, noch Björn und co. wollen. Dass nämlich Kriminalität von der sozialen Stellung und nicht der Herkunft abhängt..."

Was du mit Björn und Herrn Pastörs zu bereden hast, darfst du gerne an beide richten.

"Aber ich akzeptiere, dass du keine Lust auf eine Diskussion hast und einfach nur mal was sagen wolltest."

Also Roichi, bei aller Liebe. Dieses bockige Kinderverhalten ist doch keine Diskussionskultur. Da sind ja Piraten zum Thema Haushaltskonsolidierung besser aufgestellt. Bei deinem schwarz-weiß Denken übertrumpfst du manch störrischen CSUler, Hut ab.
 
antidresdener Dienstag, 07.Mai 2013, 13:01 Uhr:
@dresdener

"Für diesen Zusammenhang hätte ich gern einen unabhängigen Beweis. Ich dachte, das Geld fehlt gar nicht."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/milliardenueberschuss-bei-bundesagentur-fuer-arbeit-a-859878.html

Und was wollen Sie jetzt mit der Bundesagentur? Der Überschuss steht denen zu, die ihn eingezahlt haben, bzw. als Rücklage für schlechtere Zeiten.

Ihre Klientel bekommt Hartz IV! Und wer finanziert das? Na? Kleiner Tip, könnten es vielleicht die sowieso schon klammen Kommunen sein?
 
Amtsträger Dienstag, 07.Mai 2013, 17:50 Uhr:
Lieber nur mal angemerkt,

"Grundfrage war: Hat Pastörs gelogen?"

Die eigentliche Frage war, dass Sie behauptet haben, die osteuropäischen Länder würden bereits genügend Geld erhalten, um die Armutsflucht bekämpfen zu können.

Es hat sich herausgestellt, dass Sie nicht wissen wieviel Geld ausgezahlt wird, wofür es bestimmt ist und wie dieses verwendet wird.

Gut zu wissen, dass Sie noch immer stumpf irgwendwelche Tatsachen behaupten, ohne wirklich grundlegende Ahnung zu haben. Es hat sich also nichts geändert...

Nur als kleiner Tipp. Die Länder können die gezahlten Gelder nicht frei verwenden. Diese müssen zweckgebunden ausgegeben werden. Ob ein Land also mehr Geld erhält, als es einzahlt, ist kein Argument für die eigentlich stattfindende Entwicklung in einem Teilereich der Gesellschaft.

Man kann einfach nicht von einem Überschuss an Geld schließen, dass dies auch einer Bevölkerungsgruppe in dem Maße zukommt, in dem es in der Gesellschaft vertreten ist.

Und genau deshalb ist ihr Argument noch immer nicht überzeugen. Vielleicht erreichen Sie das Ende des Denkprozesses nach mehrere Kommentaren endlich...

Sie könnten stattdessen auch einfach mal nachrecherchieren, wie das System Europa überhaupt funktioniert. Oder wie Deutschland funktioniert. Dann könnten Sie sogar sinnvolle Kritik äußern. DAS wäre doch mal was.
 
Henriette von Stetten Dienstag, 07.Mai 2013, 20:56 Uhr:
@Roichi
Warum werfen Dir zahlreiche seriöse Kommentatoren immer wieder vor,das Du mehr
von Anderen erwartest,als Du in der Lage und oder bereit bist zu geben bzgl. der
Akzeptanz von Tatsachen oder dem Einfordern von Beweisen ?
@Amtsträger
Jawoll Du hast Recht,Pastörs hat nicht gelogen.Auch wenn die aufgeführten Dinge
nicht so gern von Einigen gehört wird.

Allgemein möchte ich noch bemerken,das
weder Roichi noch irgendjemand anderes
ein "bockiges Kindverhalten" hier an den Tag gelegt hat,wie es andere Kommentatoren hier bekundeten.

Die Diskussion sollte mit Argumenten geführt werden,trotz unterschiedlicher
Meinungen.
Vorurteile,auch wenn sie bestätigt werden,sind hinderlich.
 
Roichi Dienstag, 07.Mai 2013, 21:08 Uhr:
@ antidresdner

Das war nichts:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II#Kostentr.C3.A4ger
 
antidresdener Mittwoch, 08.Mai 2013, 14:18 Uhr:
@roichi

"Das war nichts:"

Zumindest hast Du gezeigt, dass Du googeln kannst. Und nun lese bitte noch einmal etwas über die Kosten für die Kommunen. Wahlweise darfst Du auch das SGB zur Hand nehmen.
 

Die Diskussion wurde geschlossen