von Marc Brandstetter
   

4. Landtagssitzung: NPD lässt Maske fallen

Die 4. Landtagssitzung war zunächst arm an Höhepunkten. Zwar stand eine aktuelle Stunde („NSU als rechtsextremes Terrornetzwerk – eine Gefahr für MV“) auf der Tagesordnung, die einigen Sprengstoff hätte liefern können, doch schickte die NPD mit Michael Andrejewski einen eher drögen Redner ans Rednerpult. Kurz vor Schluss sorgte Pastörs dann aber für Aufregung.

Andrejewski schwadronierte in der Aussprache zur aktuellen Stunde in gewohnter Weise von Verschwörungstheorien, bezeichnete den Verfassungsschutz als „Superverbrecher“. Er stellte die Frage nach den wahren Tätern der rechtsterroristischen Mord-Serie, die derzeit Deutschland erschüttert, und glaubte den „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) als „Marionetten“ der Verfassungsschutzbehörden entlarvt zu haben. Dabei sei die NSU – wie seinerzeit die RAF – ein Produkt des Staates, um unliebsame Oppositionsbewegungen zu kriminalisieren.

Seinen Fraktionskollegen David Petereit interessierten die Ausführungen weniger. Er kam rund eine Stunde zu spät, begrüßte die vier anderen NPD-Abgeordneten mit Handschlag, hielt den ein oder anderen kleinen Plausch und setzte sich schließlich gelangweilt auf seinen Platz in der letzten Reihe. 

Erst der letzte Tagungsordnungspunkt TOP 29 (PDF) hatte es in sich. Die Fraktion die Linke forderte von der Landesregierung, dass „Asylbewerberinnen und Asylbewerber nach der Unterbringung von längstens 12 Monaten in einer Gemeinschaftsunterkunft dezentral in Wohnungen untergebracht werden [sollen].“

Die NPD fühlte sich an der Ehre gepackt, hält sie doch die „Asyl- und Integrationspolitik“ für ihr ureigenstes Terrain. Der Fraktionsvorsitzende Udo Pastörs ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und sorgte für einen Eklat, indem er den Redner der Linken, Dr. Hikmat Al-Sabty, persönlich angriff. Er fragte ihn, woher er komme. „Aus dem Irak“. Darauf drehte der frischgebackene NPD-Bundesvize richtig auf. „Sie haben einen deutschen Pass. Wenn Sie in den Spiegel schauen würden, würden sie erkennen, dass sie kein Deutscher sind.“ Daraufhin wurde Pastörs vom Präsidium das Wort entzogen.

Dem wollte der parlamentarische Geschäftsführer der NPD-Fraktion Stefan Köster nicht nachstehen und glaubte, das Parlament über seine ganz eigenen Statistiken informieren zu müssen: „95 Prozent und mehr der Asylbewerber sind Betrüger, weil sie vorgeben, politisch verfolgt zu sein, in Wirklichkeit aber Wirtschaftsflüchtlinge sind“, belehrte er die Abgeordneten, was deren heftige Gegenreaktionen auslöste. Hierfür drehte ihm die Landtagspräsidenten das Mikro ab. 

Das Letzte

Insgesamt bekam die NPD-Fraktion in der 4. Sitzung fünf Ordnungsrufe. Zwei davon entfielen auf Pastörs, der die Präsidentin und das Hohe Haus beleidigte. Ebenfalls zwei Ordnungsrufe kassierte Stefan Köster, u.a. weil der den Verfassungsschutz – genau wie Pastörs am Vortag, der dafür ebenfalls einen Tadel erhielt – als „kriminellen Sumpf“ beschimpfte. Auch Petereit kam nicht ungestraft davon, seine „Schalalalalalala-Gesänge“ während des letzten Tagungsordnungspunktes wurden mit einem Ordnungsruf belegt.

Kommentare(59)

b.c. Freitag, 18.November 2011, 10:09 Uhr:
ich bin Dr. Hikmat Al-Sabty schon mal persoenlich begegnet. ein feiner mensch, den ich gerne als teil unserer gesellschaft und auch als repraesentant in unserem parlament wissen moechte.

pastoers zeigt einmal mehr, wie sehr ihn demokratie und gegenseitiger respekt am herzen liegen. wer sich nur als ruepel aufzufuehren vermag, muss sich nicht wundern, dass ihm niemand seine ligenschaft vermieten moechte. irgendwie scheint er in der pubertaeren phase haengen geblieben zu sein und mimt nach wie vor den klassenruepel.
 
marcusred Freitag, 18.November 2011, 11:14 Uhr:
Es ist einfach nur peinlich, wie sich diese Debatte abspielt. Ich glaube kaum, dass die Redner der NPD irgendwelche Gesetze gebrochen haben, sodass ihnen das Wort entzogen werden müsste. Und wenn Provokation nicht in eine Debatte gehört, dann findet kein Meinungsaustausch statt, sondern lediglich ein Kaffeekränzchen auf Staatskosten. Was an dem Vokabular falsch ist verstehe ich nicht - ich bin auch kein Rechtsextremist etc., würde die Thematik aber ebenso beschreiben.
 
Roichi Freitag, 18.November 2011, 12:30 Uhr:
@ marcus

Die Redner müssen nicht Gesetze brechen.
Das könnten sie auch nur mit Beleidigungen, denn die Abgeordneten genießen Indemnität.
Die Maßnahmen erfolgen allein nach der Geschäftsordnung und sollen sicherstellen, dass die Debatte ordentlich und in zivilisierter Form abläuft.
Wer sich dann daneben benimmt, muss eben auch mit den Konsequenzen leben.
Pastörs macht sowas ja nicht zufällig aus Versehen mal. Da steckt Absicht dahinter. Und das immerwieder.

Eine Beleidigung könnte man übrigens auch darin sehen. Menschenverachtend ist es allemal.
 
Roichi Freitag, 18.November 2011, 12:46 Uhr:
Mal sehen, wie Björn die Abschaffung von Menschenrechten/Grundrechten durch die NPD rechtfertigen will. Ihm liegt doch soviel daran. Und der NPD auch.
Schon merkwürdig, dass man das woran einem liegt, so schnell es geht abschaffen will.
 
Bernd Freitag, 18.November 2011, 13:12 Uhr:
Ich bin seit einigen Jahren gegen Scientology aktiv. Wenn jemand "Ich bin kein Scientologe, aber ich finde, dass die Religion sehr nützlich und schön ist" schreibt, dann lacht die Netzgemeinde. Denn wenn etwas wie Scheisse stinkt, ist es vielleicht Erdbeereis. Aber ich würde nie meinen Finger hinein stecken, um es herauszufinden. Soviel zu Marcus.
 
Stefan Freitag, 18.November 2011, 13:46 Uhr:
Der Verfassungsschutz hatte Mitarbeiter in unmittelbarer Nähe der Terroristen. Also entweder waren die Leute unfähig, oder sie haben die Terroristen einfach machen lassen.Ich finde das auch irgendwie sehr merkwürdig. Seit dem "Celler Loch" kann man den Leuten ja einiges zutrauen.
 
flight93 Freitag, 18.November 2011, 14:57 Uhr:
Ist dieser durchgedrehte Pausenclown Pastörs nicht erst gestern schon mal das Mikro abgedreht,bzw ausgeschloßssen worden??
Pastörs scheint wohl überhaupt kein Respekt vor anderen Menschen zu haben.
Natürlich verstößt das Verhalten sämtlicher NPD "Vertreter" gegen die allgemeine Ordnung und damit hat die Präsidentin das einzig Richtige gemacht diesen Antihelden Pastörs und Köster wie im Video zu sehen das Rederecht zu entziehen.Im Falle Al Sabty ist es eine Straftat nämlich Beleidigung,was wohl auch die Präsidentin von Pastörs abbekam die sollten Anzeige gegen Pastörs einreichen.
Pastörs kann nicht ein mal fließend sprechen aber andere Parlamentarier und eben sämtliche Ausländer herabwürdigen und sie als "Betrüger" hinzustellen.Die NPD hat in keinen Landtag was zu suchen!!!
Die NPD hat mit Demokratie etwa so viel zu tun wie ich mit der Raumfahrt.
Bin auf die nächste Sitzung im Landtag in Meck-Pom,dann fliegt Pastörs oder Köster bestimmt wieder raus oder kriegen einen peinlichen Rüffel von der Präsidentin.Top die Wette gilt.
 
b.c. Freitag, 18.November 2011, 15:37 Uhr:
@stefan
der VS oder ein LKA hat vielleicht fehler gemacht. vielleicht grobe fehler. sie waren aber nicht die taeter. ich hoffe, dass sie das nicht aus dem auge verlieren.
 
flight93 Freitag, 18.November 2011, 16:00 Uhr:
@ Stefan die Täter waren reinrassige Neonazis die vom Thüringer Heimatschutz in die NSU gingen um bundesweit Terroranschläge zu begehen und mordend aus Fremdenhass Menschen zu töten.
Das war weder der Verfassungsschutz oder sonst irgendeine Behörde,also KEINE "Verschwörung" wo die Nazis auch schon mehr als oft um die Ecke bimmelten.
Die Opfer gehen ganz allein auf das Konto der Nazis und sonst niemand.
 
Kabal Freitag, 18.November 2011, 16:15 Uhr:
Mal abgesehen davon, dass der Pastörs ohnehin nichts Sinnvolles zu sagen hat und es um den Rest seines Redebeitrages inhaltlich nicht schade ist, finde ich es doch unangebracht, ihm wegen seiner Äußerung das Wort zu entziehen. Jemandem zu sagen, er sei "kein Deutscher", scheint mir zunächst keine allzu schlimme Beleidigung zu sein. Ich vermute, es gibt sogar Menschen, die das Gegenteil als Beleidigung empfänden. (Darunter auch solche mit deutschen Papieren.)

Zumindest ist die Äußerung nicht schlimmer als der "faule Apfel" des Herrn Ritter, der zweifelsohne eine Beleidigung darstellt. Oder sein "halt die Klappe" Richtung Pastörs. Fragt sich, warum ihm nicht ebenso das Wort entzogen wurde.

Noch stärker sehe ich das beim Beitrag des Herrn Köster. Er hat sich - sachlich vermutlich falsch - zum Thema geäußert. Das sollte einem Landtagsabgeordneten möglich sein.

Ich bin generell dafür, gewählten Abgeordneten nur in besonders schweren Fällen das Rederecht zu entziehen. Allein schon um politischem Missbrauch vorzubeugen.
 
Stefan Freitag, 18.November 2011, 17:26 Uhr:
Wenn ich morgen eine französische Staatsbürgerschaft bekomme, bin ich Staatsbürger, aber kein Franzose im eigentlichen Sinne. Und ich würde mich selbst auch niemals als Franzose fühlen, wahrscheinlich erst nach Jahrzehnten, wenn man sich die Spielart des Lebens angeeignet hat. Und der Herr Doktor antwortet auf die Frage, wo er denn herkomme: aus dem Irak. Wieso sagt er nicht Rostock?
Auch das viele Flüchtlinge wegen Kriegen in ihren Heimatländern nach Deutschland kommen, ist nicht falsch. Und die Hauptverursacher sind die USA, zweifellos. Allerdings handelt es sich vielfach um Wirtschaftsflüchtlinge. Ein befreundeter Albaner, welcher als Kind nach Deutschland mit seinen Eltern einreiste bestätigte mir das, natürlich nicht für alle stellvertretend. In den meisten Ländern, aus welchen die meisten Migranten kamen und kommen herrscht nämlich noch der Wille und Mut, etwas zu verändern. Viele kämpfen und sterben lieber gegen eine Besatzung, egal welcher Art, statt einfach in ein anderes Land zu ziehen um dort als Konsumelement eingesetzt zu werden. Und so stellen sich die meisten anderen Staatsbürger der Welt den Problemen und fliehen nicht vor Ihnen. Genau aus diesem Grund ist ein sehr hoher Prozentsatz der Migranten den Wirtschaftsflüchtlingen zuzurechnen. Ebenso wäre ich ein Wirtschaftsflüchtling, würde ich in Dresden wohnen und "wegen Job" nach Stuttgart oder Zürich ziehen, alles auf das finanzielle reduzierend - die Heimat als reiner Wirtschaftsstandort.
 
Roichi Freitag, 18.November 2011, 17:55 Uhr:
@ Kabal

"Jemandem zu sagen, er sei "kein Deutscher", scheint mir zunächst keine allzu schlimme Beleidigung zu sein."

Und ob das eine Beleidigung ist.
Es ist die Aussage: Du hast kein REcht hier zu sein. Eine Absprechung der Bürgerrechte, der Grundrechte.

"Noch stärker sehe ich das beim Beitrag des Herrn Köster. Er hat sich - sachlich vermutlich falsch - zum Thema geäußert."

Nein. Er hat 95% der Asylbewerber als Betrüger bezeichnet. Es beleidigt diese Leute.

"Ich bin generell dafür, gewählten Abgeordneten nur in besonders schweren Fällen das Rederecht zu entziehen."

So ist es vorgesehen, und so wird es auch gehandhabt.

@ Stefan

"Wenn ich morgen eine französische Staatsbürgerschaft bekomme, bin ich Staatsbürger, aber kein Franzose im eigentlichen Sinne."

Du bist dann Franzose.
Und was ist denn ein "Franzose im eigentlichen Sinne"?

"Und der Herr Doktor antwortet auf die Frage, wo er denn herkomme: aus dem Irak. Wieso sagt er nicht Rostock?"

Weil er aus dem Irak kommt, aber inzwischen hier lebt. Ist doch nicht so schwer.

"Allerdings handelt es sich vielfach um Wirtschaftsflüchtlinge."

Das sagst du. Kannst du auch irgendeinen Beleg bringen, der mehr wiegt, als das Wort von Köster?

"Genau aus diesem Grund ist ein sehr hoher Prozentsatz der Migranten den Wirtschaftsflüchtlingen zuzurechnen."

Deine Begründung ist aber mal sowas von schlüssig: Alle, die nicht im Land bleiben und sich abschlachten lassen, sind Wirtschaftsflüchtlinge.

"Ebenso wäre ich ein Wirtschaftsflüchtling, würde ich in Dresden wohnen und "wegen Job" nach Stuttgart oder Zürich ziehen, alles auf das finanzielle reduzierend - die Heimat als reiner Wirtschaftsstandort."

Man könnte auch sagen, das materielle Überleben sichern. Du kannst natürlich auch in Dresden Hartz 4 beziehen, oder eben in Stuttgart arbeiten.
Und wieso müssen alle Menschen jetzt in ihrem Dresden bleiben, weil du lieber Hartz 4 beziehst, als zu arbeiten?
 
Björn Freitag, 18.November 2011, 19:01 Uhr:
"Er fragte ihn, woher er komme. „Aus dem Irak“. Darauf drehte der frischgebackene NPD-Bundesvize richtig auf. „Sie haben einen deutschen Pass. Wenn Sie in den Spiegel schauen würden, würden sie erkennen, dass sie kein Deutscher sind.“"

Schade, dass es nicht mehr zu einer Antwort kam. Die hätte mich doch sehr interessiert. Aber offene Diskussionen scheinen im Landtag nicht erwünscht zu sein.

"„95 Prozent und mehr der Asylbewerber sind Betrüger, weil sie vorgeben, politisch verfolgt zu sein, in Wirklichkeit aber Wirtschaftsflüchtlinge sind“, belehrte er die Abgeordneten, was deren heftige Gegenreaktionen auslöste. Hierfür drehte ihm die Landtagspräsidenten das Mikro ab."

Ist das nicht herrlich wenn man unliebsamen Meinungen einfach den "Saft abdrehen" kann?

Wen es interessiert was Herr Andrejewski zu den dubiosen Verfassungsschutzmorden der "NSU" zu sagen hatte kann sich hier informieren:

http://www.youtube.com/watch?v=vymAi1K-A0k&feature=youtu.be

@Roichi

Wieder schlecht geträumt? Die NPD will im Gegensatz zur BRD keine Menschenrechte abschaffen. Warst du nicht der, der in Dresden die auf den Menschenrechten basierenden Grundrechte von Tausenden Menschen, zusammen mit linksextremen Gewalttätern, mit Füßen trat, indem er ihnen die Inanspruchnahme des Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit verwährte? Mit Heuchler bist du und deinesgleichen nicht eben falsch umschrieben.

@Flight93

"Ist dieser durchgedrehte Pausenclown Pastörs nicht erst gestern schon mal das Mikro abgedreht,bzw ausgeschloßssen worden??"

Er trifft eben immer wieder den Nagel auf den Kopf.

"Im Falle Al Sabty ist es eine Straftat nämlich Beleidigung,was wohl auch die Präsidentin von Pastörs abbekam die sollten Anzeige gegen Pastörs einreichen"

Wenn sie sich so sicher sind, dann steht es ihnen frei Anzeige zu erstatten.

"Die NPD hat in keinen Landtag was zu suchen!!!"

Das sahen einige Zehntausend Wähler offentsichlich anders als sie.

"@ Stefan die Täter waren reinrassige Neonazis die vom Thüringer Heimatschutz in die NSU gingen um bundesweit Terroranschläge zu begehen"

Also von einer Verfassungsschutzorganisation in die nächste.

@Kabal

"Jemandem zu sagen, er sei "kein Deutscher", scheint mir zunächst keine allzu schlimme Beleidigung zu sein. "

Da haben sie recht. Wer es für beleidigend hält für einen Ausländer gehalten zu werden, egal ob es stimmt oder nicht, sollte mal seine Einstellung gegenüber Ausländern reflektieren. Als wenn es eine Beleidigung wäre kein Deutscher zu sein. Ich würde mich ja auch nicht aufregen wenn mich einer für einen Türken hielte.

@Stefan

Sehr treffender Beitrag.

@Roichi

"Es ist die Aussage: Du hast kein REcht hier zu sein. Eine Absprechung der Bürgerrechte, der Grundrechte."

Wenn man Ausländer ist hat man kein Recht hier zu sein?
So radikal ist ja nicht mal die NPD. Das wüßtest du wen du dich mal inhaltlich mit der Partei befassen würdest statt nur deinen Vorurteilen zu fröhnen.

"Nein. Er hat 95% der Asylbewerber als Betrüger bezeichnet. Es beleidigt diese Leute."

Nicht wenn sie es sind. Die Zahl mag vielleicht übertrieben sein, da müßte man mal recherchieren. Aber im Grundsatz liegt er ja nicht falsch. Ein sehr erheblicher Teil der Asylbewerber erfüllen nicht die Normen, sind also keine Flüchtlinge im Sinne des Asylgesetzes.

"Du bist dann Franzose.
Und was ist denn ein "Franzose im eigentlichen Sinne"?"

Dann ist er französischer Staatsangehöriger. Kein Angehöriger des französischen Volkes.

Hier mal ein interessantes Beispiel dafür wie sich viele "Neudeutsche" sehen. Trotz deutschen Passes:

http://www.youtube.com/watch?v=oAE8RI1o9hg

"Und wieso müssen alle Menschen jetzt in ihrem Dresden bleiben, weil du lieber Hartz 4 beziehst, als zu arbeiten?"

Und wieso sollten jetzt alle nach Stuttgart ziehen und Dresden ausbluten lassen? Du hast vielleicht eine Logik. Der Mensch soll also immer der Arbeit hinterherziehen. Ohne Heimat, ohne Wurzeln. Der perfekte Arbeits- und Konsumsklave. Herr Roichi hat das Prinzip der BRD schon vorbildlich in sich aufgenommen.
 
flight93 Freitag, 18.November 2011, 19:13 Uhr:
Wie Roichi schon sagt,wenn ich die Staatsbürgerschaft annehme habe ich die Staatsbürgerschaft des Landes wo ich dann bin,ob Frankreich,USA oder Grönland!!
Im Irak herrschte Krieg durch den damaligen Diktator Hussein und nicht durch die USA!! Wirtschaftsflüchtlinge sind höchstens 3 % der Asylbewerber,das wars auch schon,die meisten verlassen Deutschland nach Kriegsende wieder.
Wenn es in Dresden oder sonst auch immer keine Arbeit gibt gehe ich dort hin wo es Arbeit gibt,für mich ganz normal und existenziell wichtig.
Wenn die Nazis lieber Hartz 4 beziehen wollen ohne mich!!! Aber bei Nazis nicht ungewöhnlich die "leben" lieber von Hartz 4,als ihren Ort zu verlassen und fürs "System" arbeiten zu gehen und von eigener Hände Geld zu bekommen,gut die Nationalisten haben eh das arbeiten nicht erfunden,geht auch nicht da fehlt ja dann die Zeit für "die Sache zu kämpfen".Jemand die Grundrechte abzusprechen ist ein Verbrechen Herr Al-Sabty ist Deutscher definitiv mit Brief und Siegel ein sympathischer Deutscher sogar ein 1000% besserer Deutscher als der alte Pastörs von der NPD!!!
 
WW Freitag, 18.November 2011, 19:41 Uhr:
Stefan...

"Auch das viele Flüchtlinge wegen Kriegen in ihren Heimatländern nach Deutschland kommen, ist nicht falsch. [...] Allerdings handelt es sich vielfach um Wirtschaftsflüchtlinge."

Ja, falls man sich nicht zu blöd ist, die Flucht vor Hunger und Kriegsverbrechen einfach als mangelnden Luxus zu definieren.
Ich nehme an, die Juden in Deutschland waren wohl auch Wirtschaftsflüchtlinge, weil sie der Staat enteignete? Daruf ist bisher nicht einmal Björn gekommen (und er hat viel Fantasie dahingehend).

"Wenn ich morgen eine französische Staatsbürgerschaft bekomme, bin ich Staatsbürger, aber kein Franzose im eigentlichen Sinne"

Jetzt bin ich mal auf die Begründung gespannt.

"In den meisten Ländern, aus welchen die meisten Migranten kamen und kommen herrscht nämlich noch der Wille und Mut, etwas zu verändern."

Jawoll! Warum schaffen die afrikanischen Flüchtlinge denn nicht einfach die EU-Agrarsubventionen ab, welche ihre Landwirtschaft ruinieren?
Warum werfen sie nicht einfach mit Steinen, wenn von den Industriestaaten bewaffnete Rebellen ihre Dörfer niederbrennen? Warum arbeiten sie für einen Hungerlohn in Kongos Minen für Seltene Erden für unsere Handys - sie könnten vor lauter Widerstand gefälligst auch verhungern. Keine Moral, diese Leute...


"Viele kämpfen und sterben lieber gegen eine Besatzung, egal welcher Art, statt einfach in ein anderes Land zu ziehen um dort als Konsumelement eingesetzt zu werden."

Wieder: Genau! (Dass die meisten Heimatländer der Flüchtlinge keine Probleme mit Besatzern haben, ignorieren wir schweigsam)

Aber wie können diese "Wirtschaftsflüchtlinge" denn nur so moralisch verrottet sein, sich nicht abschlachten zu lassen wie jeder anständige Mensch! Feiglinge, die...

"Und so stellen sich die meisten anderen Staatsbürger der Welt den Problemen und fliehen nicht vor Ihnen."

So wie Du? Unter welchem Bürgerkrieg leidest Du gerade? Wie besiegst Du den täglichen Hunger? Wie entkommst Du den Heckenschützen, welche Dir auf dem Weg zum Schwarzmarkt auflauern?

"Genau aus diesem Grund ist ein sehr hoher Prozentsatz der Migranten den Wirtschaftsflüchtlingen zuzurechnen."

Sind das die von der NPD gern benannten "Sozialschmarotzer"?

"Ebenso wäre ich ein Wirtschaftsflüchtling, würde ich in Dresden wohnen und "wegen Job" nach Stuttgart oder Zürich ziehen"

Und solltest Du in Stuttgart dann Asyl bekommen? Oder sollte man Dich lieber nach Dresden abschieben, weil Du dort nicht politisch verfolgt wirst?
Nehmen wir ein Beispiel: Sollte Frau Merkel aus Berlin nach Mecklenburg-Vorpommern abgeschoben werden, weil sie wegen eines gut bezahlten Jobs nach Berlin geflohen ist? Sollte man Herrn Apfel aus demselben Grund nach Niedersachsen abschieben?
 
WW Freitag, 18.November 2011, 19:43 Uhr:
Ich verstehe die Überschrift nicht: Welche Maske könnte die von Vorbestraften durchsetzte Kriegsverbrechergedenkpartei NPD noch fallen lassen?
 
Stefan Freitag, 18.November 2011, 19:52 Uhr:
@b.c.
@flight93

Sollte der Eindruck entstanden sein, dassich hier abstreiten würde, dass da echte Neonazis gemordet haben, dann bin ich da falsch verstanden worden. Trotzdem bleibt doch die Frage, in wie weit der Verfassungsschutz involviert war.
Und ich finde es gelinde gesagt einiges merkwürdig. Selbst wenn die V-Leute nur gewusst haben, wo sich diese hochkriminellen aufgehalten haben, und die Polizei nicht informiert haben, sondern auch noch tatenlos zugesehen hat, wie Finanzmittel an die Untergetauchten weitergeleitet wurden, dann ist die Bezeichnung "krimineller Sumpf" nicht völlig aus der Luft gegriffen.
Man muss sich nach dieser Affäre auch überlegen, ob es beim Verfassungsschutz zu Konsequenzen kommen muss.
 
WW Freitag, 18.November 2011, 19:52 Uhr:
Björn...

"Ist das nicht herrlich wenn man unliebsamen Meinungen einfach den "Saft abdrehen" kann?"

Und wie! Besonders wenn es sich um eine falsche Tatsachenbehauptung handelt. Ansonsten warte ich jetzt mal auf eine seriöse Quelle, welche diese Behauptung stützt.

Verzeihung, ähem, bist Du nicht jener Björn, der sich die letzten Tage bis zum Erguss über pauschale Verallgemeinerungen empört hat? Das oben klingt stark wie eine solche. Ich warte dann mal auf den Aufschrei von Dir...
 
flight93 Freitag, 18.November 2011, 21:02 Uhr:
Also ich denke die Kriegsverbrechergedenkpartei hat wohl schon alle Masken fallen lassen,die NPD müsste nackig sein wie ein FKK-Anhänger.
Die Schwachmaten hatten zumindest was man so in Meck-Pom so von Pastörs und Co so leider hören musste alles gesagt was die NPD wirklich meint,so wie alle Asylbetrüger und ähnlich kranker Dreck und lenkt ab das die 3.Schwerstverbrecher aus Zwickau aus ihren Reihen kommt.
Diese finsteren traurigen und armseeligen Gestalten von der NPD haben keine Argumente mehr,also greifen sie nur noch die Demokraten an.
 
Roichi Freitag, 18.November 2011, 21:24 Uhr:
@ Björn

"Ist das nicht herrlich wenn man unliebsamen Meinungen einfach den "Saft abdrehen" kann?"

Beleidigungen muss man nicht dulden. Selbst du willst doch Beleidigungen nicht dulden. Oder ist das wieder so ein Fall von, die NPD sagt nur Meinung, und die anderen Beleidigen?

"Die NPD will im Gegensatz zur BRD keine Menschenrechte abschaffen."

Doch. Sagt Müller doch sogar ganz deutlich. Art. 16 Grundgesetz bzw. Art. 14 Menschenrechtscharta. Das Menschenrecht auf Asyl. Hast du mal wieder nicht zugehört?

"Warst du nicht der, der in Dresden die auf den Menschenrechten basierenden Grundrechte von Tausenden Menschen, zusammen mit linksextremen Gewalttätern, mit Füßen trat, indem er ihnen die Inanspruchnahme des Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit verwährte?"

Nö. Kann ich gar nicht. Aber das hatten wir doch nun schon oft genug.

"Wenn sie sich so sicher sind, dann steht es ihnen frei Anzeige zu erstatten."

Das müssten schon die Betroffenen machen.

"Also von einer Verfassungsschutzorganisation in die nächste."

Uhhh. Aufgepasst Leute. Wir können hier eine seltenes Schauspiel erleben. Die Entwicklung einer Verschwörungstheorie. Vom Urschleim zum Dogma. Bleiben sie dran. Fortsetzung folgt....

"Wenn man Ausländer ist hat man kein Recht hier zu sein?"

Ja. Er hätte kein Recht im Landtag zu sitzen.

"So radikal ist ja nicht mal die NPD. Das wüßtest du wen du dich mal inhaltlich mit der Partei befassen würdest statt nur deinen Vorurteilen zu fröhnen."

Tja. Würdest du dich mal mit gründlichem Lesen beschäftigen, blieben uns solche Dummheiten erspart.

"Aber im Grundsatz liegt er ja nicht falsch."

Dann beweise es. Oder besser noch, soll Köster es doch beweisen.

"Ein sehr erheblicher Teil der Asylbewerber erfüllen nicht die Normen, sind also keine Flüchtlinge im Sinne des Asylgesetzes."

Wobei erst einmal festgestellt werden muss, ob sie diese Normen erfüllen. Daher sind sie ja Asylbewerber und nicht Asylanten.

"Dann ist er französischer Staatsangehöriger. Kein Angehöriger des französischen Volkes."

Von Volk hat auch niemand geredet.

"Hier mal ein interessantes Beispiel dafür wie sich viele "Neudeutsche" sehen. Trotz deutschen Passes:"

Och Björn. Du mit deinen alten Hüten. Eine Frau von wie vielen? Sonst bist du doch auch immer dabei zu sagen, das waren nur Einzelfälle. Aber auf einmal.

"Der Mensch soll also immer der Arbeit hinterherziehen."

Das war im Mittelalter nicht anders.
Dort wo es was zu Essen gibt, geht man hin. Man will ja schließlich überleben.
Du bleibst natürlich lieber mit Hartz 4 in deinem Dorf, statt arbeiten zu gehen, nicht?`
So stellt man sich doch die Elite des björnschen Volkes vor.
 
flight93 Samstag, 19.November 2011, 10:00 Uhr:
Ooooo Björn lässt die Verschwörungskeule wieder bltzen,uiuiuiiii ich kriege ja richtig Angst mir schlackern schon die Beine und die Schweißperlen rinnen mir schon runter.
Nach Björns Aussagen war es also wieder mal der Geheimdienst,bzw Verfassungsschutz.
Der Verfassungsschutz kann sich zwar schlampige Arbeit vorwerfen,nachdem die drei NSU-Terroristen ständig abhauen und morden konnten lassen.
Asylbewerber sind hier beweispflichtig das sie in ihren Land durch Krieg oder etnischer Verfolgung ausgesetzt sind oder nicht,erst nach Prüfung dieser Fakten dürfen sie hier als Asylanten wohnen,ist das nicht der Fall werden diese Bewerber zurückgeschickt.
Noch mal zu Dresden Björn REINGUCKEN BITTE!!!http://www.youtube.com/watch?v=0FRU9MG5Smo&feature=colike wo sind hier Gewalttäter zu sehen???
Und jetzt eins von rechts ACHTUNG Björn und CO!!
http://www.youtube.com/watch?v=0FRU9MG5Smo&feature=colike hoffe es gibt keine Verwechselung,Video 1.friedliche Menschenkette Dresden ich war dabei.Video 2.deutlich zu erkennen Neonazis greifen an,achte auf die schwarz,weiß, roten Fahnen die kennt ihr ja bestimmt also ich habe Belege.
Wenn ich im Dorf keine Arbeit kriege ziehe ich dort hin wo es Arbeit gibt,war schon immer so,da hat Roichi völlig recht,kann nicht sein das man lieber am Existenzminimum vegitirrt als den Arsch aus den Nest zu kriegen ,da sieht man das euer Leben richtig traurig und primitiv ist.
Man hat einen Lebensstandard der erhalten werden muss und einen Wert darauf legt,vielleicht ist ja euer Standard zu "leben" ja tiefer angesetzt dann reicht natürlich Hartz 4. und übrigens ich fühle mich weder "entwurzelt" noch als "Sklavin der Arbeit"
 
Franz von Sickingen Samstag, 19.November 2011, 14:38 Uhr:
Dr. Hikmat Al-Sabty und dessen Sachkompetenz (überragender und damit unersetzbarer Dolmetscher) würde sicherlich beim Wiederaufbau seiner ursprünglichen Heimat eher gebraucht als hier in seiner zweiten Heimat.
Interessant ist ebenso die Tatsache, dass der Iraker mit deutschem Pass und Israel-Kritiker, der linksbolschewistischen SED angehört, also einer Internazi-Partei mit schwerwiegender historischer Hypothek.
Der Hinweis, in den Spiegel zu schauen, ist demnach sicherlich nichts Inhumanes. Vielleicht regt das ja mal zum Denken an.
Warum sollte auch Dr. Hikmat Al-Sabty seine Herkunft verleugnen? Ich gehe davon aus, dass er die Antwort darauf auch genau weiß.
Allein die Tatsache, dass er bei den Linksbolschewisten ist, spricht nicht unbedingt für ihn.
Und übrigens, seit wann wissen die internationalistischen Linken überhaupt, was und wer deutsch ist? Haben die mit dem Deutschsein nicht schon immer erhebliche Schwierigkeiten gehabt, ähnlich wie Analphabeten, die das Wort "deutsch" gerade einmal buchstabieren können?
 
Björn Samstag, 19.November 2011, 16:47 Uhr:
@Flight93

"Wie Roichi schon sagt,wenn ich die Staatsbürgerschaft annehme habe ich die Staatsbürgerschaft des Landes wo ich dann bin,ob Frankreich,USA oder Grönland!!"

Da haben sie recht. Nur sagt eine Staatsbürgerschaft nicht wirklich etwas über die Volkszugörigkeit aus. Ein französischer Staatsangehöriger muss also noch lange kein Franzose sein.

"Im Irak herrschte Krieg durch den damaligen Diktator Hussein und nicht durch die USA!!"

Da sollten sie sich nochmal informieren. Die USA griff den Irak an, nicht umgekehrt. Als Grund wurden vermeintliche Massenvernichtungswaffen angeführt, die natürlich nie gefunden wurden.

"Wirtschaftsflüchtlinge sind höchstens 3 % der Asylbewerber,das wars auch schon,die meisten verlassen Deutschland nach Kriegsende wieder."

Für diese Behauptung hätte ich doch gerne mal einen Beleg. Sie nennen hier einfach Zahlen und vermeintliche Fakten aus ihrem Bauchgefühl heraus und regen sich auf wenn Herr Köster das gleiche macht. Obwohl es mich nicht wundern würde wenn die Zahlen von Herrn Köster doch um einiges näher an der Wahrheit liegen als ihre.

"Jemand die Grundrechte abzusprechen ist ein Verbrechen Herr Al-Sabty ist Deutscher definitiv mit Brief und Siegel ein sympathischer Deutscher sogar ein 1000% "

Es gibt nur kein Grundrecht auf freie Wahl der Volkszugehörigkeit. Insofern ist es auch nicht annähernd ein Verstoß jemanden als Nichtdeutschen zu benennen. Deutscher Staatsangehöriger ist Herr Al-Sabty tatsächlich "1000%-ig mit Brief und Siegel". Ob er auch deutscher Volksnangehöriger ist steht auf einem ganz anderen Blatt.

@WW

"Ich nehme an, die Juden in Deutschland waren wohl auch Wirtschaftsflüchtlinge, weil sie der Staat enteignete? Daruf ist bisher nicht einmal Björn gekommen (und er hat viel Fantasie dahingehend)."

Weil sie ihrem Diskussionspartner einfach Dinge unterstellen, die er nicht gesagt hat. Wirtschaftsflüchtlinge sind gerade nicht Flüchtlinge, die vor Krieg und Verfolgung fliehen. Diese Flüchtlinge verdienen unsere Unterstützung. Solange bis die Gefahr in ihrem Land vorüber ist. Dann sollten sie wieder zurück und ihrem Land beim Wiederaufbau helfen. Merkwürdig wird es nur wenn Flüchtlinge aus ihrem Land fliehen und dann nicht ins nächst sichere Land fliehen, sondern quer durch Europa bis nach Deutschland. Da spielen dann offentsichtlich nicht nur der Wunsch nach Sicherheit eine große Rolle, sondern auch der nach wirtshaftlicher Besserstellung.

Ein Großteil der Asylbewerber ist allerdings nicht aus Gründen wie Krig und Terror in Deutschland, sondern einfach wegen der Hoffnung auf ein materiell besseres Leben. Das ist erstmal nicht unverständlich. Wenn man aber bedenkt, dass es sehr viele Kinder, vorallem in Ostdeutschland gibt, die an der Armutsgrenze leben, und oft genug auch darunter, dann sollten die knappen Resourcen für diese eingesetzt werden und nicht für Glücksritter aus aller Welt.

"Warum schaffen die afrikanischen Flüchtlinge denn nicht einfach die EU-Agrarsubventionen ab, welche ihre Landwirtschaft ruinieren?"

Da gibt es nur eins. NPD wählen. Die setzt sich schon lange gegen den undemokratischen EU-Superstaat ein. Und natürlich auch für die Begrenzung der Macht der Konzerne. Sie bekämpfen also die falschen, lieber WW.

"Wieder: Genau! (Dass die meisten Heimatländer der Flüchtlinge keine Probleme mit Besatzern haben, ignorieren wir schweigsam)"

Weil sie von Besatzern installierte Regierungen haben.

"Aber wie können diese "Wirtschaftsflüchtlinge" denn nur so moralisch verrottet sein, sich nicht abschlachten zu lassen wie jeder anständige Mensch."

Sie verwechseln mal wieder Wirtschaftsflüchtlinge mit Kriegsflüchtlingen. Kennt man ja. Die Menschen die sie gerade beschrieben haben, Minenarbeiter, Halb verhungerte Afrikaner etc. sind es gerade nicht, die nach Deutschland kommen. Eine Überfahrt kostet viel Geld, Schleuser verlangen oft genug Tausene Euros. Die Menschen, die keinen Cent zum Überleben haben können sich soetwas nicht leisten. Es sind nur Menschen denen es gemessen an ihren Mitmenschen relativ gut geht. Wer Tausende Euros für eine Überfahrt bezahlen kann, der ist nicht kurz vorm Verhungern. Wieso sollten wir diese Glücksritter hier aufnehem wo wir doch selbst genug Menschen, vorallem Kinder haben die unterhalb der Armutsgrenze leben?

"Nehmen wir ein Beispiel: Sollte Frau Merkel aus Berlin nach Mecklenburg-Vorpommern abgeschoben werden, weil sie wegen eines gut bezahlten Jobs nach Berlin geflohen ist?"

Bloß nicht. Die will hier keiner haben.

"Verzeihung, ähem, bist Du nicht jener Björn, der sich die letzten Tage bis zum Erguss über pauschale Verallgemeinerungen empört hat? Das oben klingt stark wie eine solche."

Nö. Lesen sie sich meinen Kommentar nochmals durch. Ich schreibe dort differenziert über Flüchtlinge. Im Gegensatz zu vielen Linken halte ich von Pauschalisierungen überhaupt nichts. Daher auch meine differenzierten Betrachtungen zum Thema Asylbewerber.

@Flight93

"Diese finsteren traurigen und armseeligen Gestalten von der NPD haben keine Argumente mehr,also greifen sie nur noch die Demokraten an."

Deswegen werden sie auch mundtot gemacht, ne. Ist klar. Wer keine Argumente hat dreht dem unliebsamen Redner einfach den Saft ab. Das tat die Landtagspräsidentin ein weiteres mal und zeigte uns so deutlich ihre undemokratische Haltung und ihre Argumentationslosigkeit. Ist auch nicht neu bei den Kriegsverbrechergedenkparteien CDU, SPD, Grüne und Linke. Wer Kreigsverbrechern gedenkt, wie den vielen mordenden und plündernden Sowjethorden, der hat in einem Landttag, welches sich für die Belange der Nachkommen der Opfer dieser Kreigsverbrecher einetzen soll nichts zu suchen. Am nächsten 8.Mai sehen wir spätestens den nächsten ekelhaften Versuch rote Massenmörder als "Befreier" zu glorifizieren.

@Roichi

"Beleidigungen muss man nicht dulden. Selbst du willst doch Beleidigungen nicht dulden."

Wenn du dich noch mehr der Lächerlichkeit preisgeben willst darfst du mich gerne beleidigen. Da habe ich überhaupt kein Problem mit. Wäre ja auch nicht neu. Du mußt nur die Retourkutsche ertragen können.

Beleidigungen sind auch im Landtag strafbar. Da es keine Anzeige und keine Ermittlung gibt handelte es sich auch nicht um eine Beleidigung. Man macht es sich ziemlich einfach wenn man Diskussionen aus dem Weg gehen will indem man einfach andere Meinungen als Beleidigungen verunglimpft. Es zeigt aber das man keine Argumente hat. Außerdem finde ich es sehr bedenklich, dass du es für beleidigend hälst wenn man einem Menschen als Iraker bezeichnet. Das bedeutet dann ja, dass das Wort Iraker für dich ein Schimpfwort ist. Soviel Fremdenfeindlichkeit und Chauvinismus hätte ich dir gar nicht zugetraut. Man lernt halt nie aus.

"Doch. Sagt Müller doch sogar ganz deutlich. Art. 16 Grundgesetz bzw. Art. 14 Menschenrechtscharta."

Das ist aber nur die Einzelmeinung des Herrn Müller. Wie die NPD zum Recht auf Asyl steht ist in ihrem Parteiprogramm nachzulesen. Es geht vorallem darum, dass abgelehnte Asyslbewerber schleunigst wieder nach Hause gebracht werden und das die Verfahren sich nicht mehr so in die Länge ziehen. Die emotional begründete Forderung des Herrn Müller halte ich für übertrieben. Es ist allerdings äußerst heuchlerisch wenn sich jemand darüber mokiert ein anderer würde die Menschenrechte nicht achten, wenn jener selber aktiv an der Verhinderung der Inanspruchnahme von Grundrechten beteiligt war. Du errinnerst dich an Dresden?

"Nö. Kann ich gar nicht. Aber das hatten wir doch nun schon oft genug."

Natürlich kannst du. Und hast du auch. Wenn du mit linksextremen Gewalttätern anderen die Inanspruchnahme von Grundrechten verwehrst dann trittst du diese mit Füßen und zeigst deine feindliche Einstellung gegenüber unserem Grundgesetz, dass auf den Menschenrechten basiert auf. Aber Menschenrechte sind für dich eben nur solange wichtig, wie du sie für dich nutzen kannst. Menschen, die du hasst, und das sind nicht eben wenige, sollen dagegen natürlich keine Menschenrechte in Anspruch nehmen dürfen. Da packst du schonmal aktiv an beim Kampf gegen die Menschenrechte. Waren das nicht herrliche Zeiten, damals in Dresden?

"Das müssten schon die Betroffenen machen."

Du darfst genauso Anzeige erstatten. Das willst du nur nicht weil du genau weist, dass es gegen kein Gesetz verstößt jemanden als Angehörigen eines anderen Volkes zu "outen".

"Die Entwicklung einer Verschwörungstheorie."

Die Medien entwickeln also ein Verschwörungstheorie? Denn daher habe ich die Informationen. Der THS war vom VS geführt. Und nach derzeitiger Informationslage auch der sogenannte "NSU". Wenn du jetzt allen Medien eine Verschwörungstheorie unterstellst dann bist du mittendrin in deiner ganz eigenen Verschwörungstheorie.

"Ja. Er hätte kein Recht im Landtag zu sitzen."

Nö. Man kann auch als Angehöriger eines anderen Volkes im Landtag sitzen, wie man sieht. Es bedarf dafür nur eines deutschen Passes. Wie man sieht darf der Herr Al-Sabty auch als Nichtdeutscher in einem deutschen Landtag sitzen. Allerdings ist natürlich der Sinn fraglich. Wird er wirklich Politik zum Wohle des deutschen Volkes machen oder eher Lobby-Arbeit für seine Volksgenossen? Gerade bei Nichtdeutschen ist die Solidarität unter Volksgenossen ja besoders hoch.

""Aber im Grundsatz liegt er ja nicht falsch."

Dann beweise es. Oder besser noch, soll Köster es doch beweisen."

Bitte sehr:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/

"Wobei erst einmal festgestellt werden muss, ob sie diese Normen erfüllen. Daher sind sie ja Asylbewerber und nicht Asylanten."

Und das wurde es bisher bei einem goßen Teil. Auch abgewiesene Asylbewerber werden ja nicht unverzüglich abgeschoben, sondern dürfen noch weiter oft jahrelang in der BRD bleiben.

"Von Volk hat auch niemand geredet."

Stefan schon. Er sagte er wäre dann französischer Staatsangehöriger, kein Franzose im eigentlichen Sinn. Du kannst dich natürlich naiv stellen, wie so oft. Der Sinn dieser Worte erschließt sich dem Leser dennoch.

"Och Björn. Du mit deinen alten Hüten. Eine Frau von wie vielen? Sonst bist du doch auch immer dabei zu sagen, das waren nur Einzelfälle. Aber auf einmal."

Tja, da seht ihr mal wie das ist. Ihr versucht dann aber immer noch, im Gegensatz zu mir, solche Fälle zu verallgemeinern. Willst du tatsächlich abstreiten, dass sich viele Ausländer mit deutschem Pass nicht als Deutsche sehen?

"Du bleibst natürlich lieber mit Hartz 4 in deinem Dorf, statt arbeiten zu gehen, nicht?`"

Herrlich wie du deine Plattitüden wieder ausgräbst. Ich habe noch nie Hartz4 oder Arbeitslosengeld bezogen. Und wie du weißt bin auch ich schon der Arbeit wegen in den Westen gezogen. Es ist aber Scheiße, dass in diesem Staat Menschen ihre Heimat verlassen müssen, ihre Freunde und auch oft ihre Familie nur um der Arbeit hinterherzuziehen. Nur weil die Regierungen nicht in der Lage waren, die Rahmenbedingungen so zu setzen, dass man auch in seiner Heimat Arbeit findet. Das du diese Zustände für selbstverständlich hälst und Menschen verurteilst, die in ihrer Heimat bleiben, bei ihrer Famlilie, zeigt, dass du ein gelungenes Beispiel für einen wurzelosen Konsum- und Arbeitssklaven abgibst. So wie dich die BRD will. Arbeiten, Konsumieren, Sterben. Mehr sollen wir in diesem Staat nicht. Und schon gar nicht selber denken. Dafür gibt es ja RTL und Dschungelcamp, Playstation und Alkohol.
 
Björn Samstag, 19.November 2011, 17:30 Uhr:
@Flight93

"Ooooo Björn lässt die Verschwörungskeule wieder bltzen"

Nö. Ich gebe die Erkenntnisse der Medien weiter.

"Asylbewerber sind hier beweispflichtig das sie in ihren Land durch Krieg oder etnischer Verfolgung ausgesetzt sind oder nicht,erst nach Prüfung dieser Fakten dürfen sie hier als Asylanten wohnen,ist das nicht der Fall werden diese Bewerber zurückgeschickt."

Sie leben auch vorher hier als Asylbewerber. Und auch wenn ihr Antrag abgelehnt wird, was bei ca. der Hälfte aller Asylbewerber in den letzten Jahren der Fall war (s. Link meines letzten Kommentares) dann werden sie erst nach einigen Jahren abgeschoben. Ein sehr großer Teil der Asylbwerber erfüllt die Anforderungen nicht und ist deshalb kein Flüchtling im Sinne des Asylgesetzes.

"Noch mal zu Dresden Björn REINGUCKEN BITTE!!!...Und jetzt eins von rechts ACHTUNG Björn und CO!!"

Ahhh. Ich seh schon. Sie zeigen uns mal wieder wie ein anständiges selektives Wahrnehmungsvermögen aussieht. Diese Videos ihrer "lieben genossen" haben sie natürlich ausversehen übersehen. Macht nichts. Ich will sie ja nicht dumm sterben lassen.

http://www.youtube.com/watch?v=2EtjH7zwNSk&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=aEGOHj0TzFI&feature=results_main&playnext=1&list=PLBC75D91314892CE4

http://www.youtube.com/watch?v=9mVD8Ytc_rY

Ja, ja. So sieht nach Flights Meinung also eine friedliche, linke Demo aus.
Und Flight war mitten drin dabei. Wahrscheinlich zusammen mit Roichi Grundrechte mit Füßen getreten oder?

"Wenn ich im Dorf keine Arbeit kriege ziehe ich dort hin wo es Arbeit gibt,war schon immer so,da hat Roichi völlig recht,"

Aha. Und weil es schon immer so war müssen also auch in Zukunft die Menschen ihre Familien, Freunde und ihre Heimat verlassen um Geld zu erwirtschaften welches an die EU verschenkt wird, für Ausländer ausgegeben wird oder im Kampf gegen politische Oppositionelle verpulvert wird. Ist logisch. Anstatt sich dafür einzusetzen, dass die Politik ihrer Verantwortung gerecht wird und die Rahmenbedingungen verbessert, dass die Menschen auch in ihrer Heimat Arbeit finden rechtfertigt ihr lieber den Ist-Zusatnd damit, dass es ja auch schon "im Mittelalter" so war, wie Roichi uns aufklärt. Also wenn das Mittelalter für euch Vorbild ist, dann gute Nacht. Im übrigen war es nicht immer so, das Menschen der Arbeit hinterher ziehen mußten. In der DDR hat jeder Arbeit gefunden. Und fast alle auch in ihrer unmittelbaren Umgebung.

"Man hat einen Lebensstandard der erhalten werden muss und einen Wert darauf legt,vielleicht ist ja euer Standard zu "leben" ja tiefer angesetzt dann reicht natürlich Hartz 4."

Eher hängt unser Lebensstandard vorallem von Faktoren wie Familie, Freunde und Heimat ab, statt von Auto, Kontostand und Kaufkraft. Aber ihr passt schon ganz gut in die BRD. Nur das materielle zählt, mehr nicht. Ich verurteile niemanden, der nicht nur der Arbeit wegen seine Wurzeln kappt. Auch wenn ich damals auch der Arbeit wegen in den Westen gegangen bin. Ich bin aber zurück gekommen, weil Geld eben nicht alles ist. Aber ich hatte Glück und hab auch hier Arbeit bekommen. Das noch viel mehr Menschen dieses Glück haben dafür sollte die Regierung etwas tun anstatt ständig über ein NPD-Verbot zu streiten oder über eine "Extremismusklausel".

"und übrigens ich fühle mich weder "entwurzelt" noch als "Sklavin der Arbeit""

Mußten sie denn die Familie, die Freunde und die Heimat verlassen wegen der Abreit? Dann Haben diese wohl kein großen Stellenwert bei ihnen.
 
b.c. Samstag, 19.November 2011, 17:43 Uhr:
@kabal
"Jemandem zu sagen, er sei "kein Deutscher", scheint mir zunächst keine allzu schlimme Beleidigung zu sein."

sie wuerdigen nicht den teil der aussage, dass man deutsche aeusserlich erkennen wuerde und dass herr al-sabty aufgrund seiner haut- und haarfarbe (oder woran auch immer pastoers festmacht, wie ein deutscher auszusehen hat) nichts im landtag zu suchen haette, weil ihm pastoers schon allein den deutschen pass streitig machen wuerde.
 
b.c. Samstag, 19.November 2011, 18:01 Uhr:
@bjoern
"Schade, dass es nicht mehr zu einer Antwort kam."
das wundert mich nicht, dass sie sich daran ergoetzen, wenn jemand rassistisch beleidigt wird.

"Also von einer Verfassungsschutzorganisation in die nächste."

sie haben uns dann aber noch immer nicht erklaert, warum sie von der verfassungsschutzorganisation NPD so angefixt sind. prinzipiell stimmen sie also der vermutung zu, dass NPD, NSU und THS (und in ihrer zusaetzlichen annahme auch der VS) aus dem selben holz geschnitzt sind.
 
b.c. Samstag, 19.November 2011, 18:09 Uhr:
@SGaidus
die beleidigung besteht nicht in der aussage, das hier jemand kein deutscher sei. und schon ist ihr begrenztes logikgeruest ziemlich sinnlos.
machen sie sich mal lieber einen kopf darueber, wie jemand auszusehen hat, damit er einen deutschen pass besitzen und im landtag reden darf.
 
b.c. Samstag, 19.November 2011, 18:18 Uhr:
@sickingen
und was ermaechtigt sie, herrn Al-Sabty vorzuschreiben, wo er leben und in welche partei er sich einzubringen gedenkt. kann es sein, dass sie einmal mehr ihre abscheu gegenueber menschenrechten und linkssein gesammelt zum ausdruck bringen? oder ging es ihnen wieder einmal nur darum, sich selbst zu erhoehen, weil sie sich ohne diesen kick minderwertig fuehlen?
 
Franz von Sickingen Samstag, 19.November 2011, 18:32 Uhr:
@ WW

"Das war im Mittelalter nicht anders. Dort wo es was zu Essen gibt, geht man hin. Man will ja schließlich überleben."

So so, die Menschen im Mittelalter waren also Nomaden? So weit mir noch aus dem Geschichtsunterricht bekannt ist, war die damalige Gesellschaft mehr als 90% agrarisch geprägt. Wie passt das mit Ihrer Behauptung, dass die Menschen des Mittelalters umherwanderten, zusammen?

Wissen Sie zufällig, was ein Villikationssystem ist, was die Formel "Stadtluft macht frei" auf sich hat?

Wenn es Wanderungen geben hat, und die gab es, gingen die nie ohne Mord und Totschlag ab. Leider vergessen die einfältigen Multikulti-Ideologen dies immer der Vollständigkeit halber hinzuzufügen. Ja, ja, dieses nie zu Ende denken Könnende bringt multikulturelle Einfalt so mit sich.

@ Stefan

"Auch das viele Flüchtlinge wegen Kriegen in ihren Heimatländern nach Deutschland kommen, ist nicht falsch. [...] Allerdings handelt es sich vielfach um Wirtschaftsflüchtlinge."

Stimmt leider nur zum Teil, denn nur diejenigen können tatsächlich flüchten, die sich das auch finanziell leisten können. Die wirklich Armen und von Krieg und Elend gezeichneten, bleiben in der Regel in den Flüchtlingslagern zurück. Es kommt nämlich niemand "umsonst" nach Europa.
 
Roichi Samstag, 19.November 2011, 18:38 Uhr:
@ Franz

Wir wissen ja, dass du die Linke nicht leiden kannst. Alles böse Kommies, die Grünen sowieso und die SPD auch. Nicht wahr?
Kannst du eigentlich auch was außer Pöbeln?
 
Roichi Samstag, 19.November 2011, 23:41 Uhr:
@ Björn

"Nur sagt eine Staatsbürgerschaft nicht wirklich etwas über die Volkszugörigkeit aus. Ein französischer Staatsangehöriger muss also noch lange kein Franzose sein."

Nur in deiner verdrehten Welt. In der realen Welt ist ein französischer Staatsbürger allgemein bekannt als Franzose.
Siehe auch den ersten Absatz: http://de.wikipedia.org/wiki/Franzose

"Da sollten sie sich nochmal informieren. Die USA griff den Irak an, nicht umgekehrt."

Du solltest dich vielleicht mal informieren: http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Irak#.C3.84ra_Saddam_Hussein und http://www.originalsozial.de/partei/landesvorstand/mitglieder/dr_hikmat_al_sabty/
Den Krieg gegen die Bevölkerung hat Saddam geführt.

"Sie nennen hier einfach Zahlen und vermeintliche Fakten aus ihrem Bauchgefühl heraus und regen sich auf wenn Herr Köster das gleiche macht. "

Köster sollte vielleicht mal anfangen hier zu belegen, oder du.

"Ob er auch deutscher Volksnangehöriger ist steht auf einem ganz anderen Blatt."

Es interessiert nur außer ein paar Rassisten niemanden. Alle anderen Leute interessieren sich für den Menschen. Rassisten für sein "Volk". So wie du.

"Das ist erstmal nicht unverständlich. Wenn man aber bedenkt, dass es sehr viele Kinder, vorallem in Ostdeutschland gibt, die an der Armutsgrenze leben, und oft genug auch darunter, dann sollten die knappen Resourcen für diese eingesetzt werden und nicht für Glücksritter aus aller Welt. "

Wolltest du nicht dem Egoismus abschwören?
Und jetzt stellst du deine Interessen, dein wirtschaftliches Wohlergehen über das Überleben anderer. Björn der Menschenfreund, natürlich nur für sich selbst.

"Da gibt es nur eins. NPD wählen. Die setzt sich schon lange gegen den undemokratischen EU-Superstaat ein. Und natürlich auch für die Begrenzung der Macht der Konzerne. "

Uii. NPD die Helden der Revolution. Kriminelle, Dummbeutel, Pöbler, die Elite des björnschen Volkes. Auf dem Weg die Verschwörung der Konzerne und EU zu besiegen.
Hörst du dir gelegentlich auch mal zu?

"Weil sie von Besatzern installierte Regierungen haben."

Und lass mich raten. Die Konzerne stecken dahinter.

"Eine Überfahrt kostet viel Geld, Schleuser verlangen oft genug Tausene Euros. Die Menschen, die keinen Cent zum Überleben haben können sich soetwas nicht leisten."

Deshalb müssen sie hier auch meist als Sklaven arbeiten. Für die Schleuser. Oder sie müssen Geld schicken, sonst hat die Familie Pech gehabt. Aber das sind ja alles nur Glücksritter, die nur ihren Lebensstandard auf Kosten der treuen Volksdeutschen heben wollen.

"Bloß nicht. Die will hier keiner haben."

Wie jetzt? Auf einmal ist Abschiebung doch nicht so toll?

"Ist auch nicht neu bei den Kriegsverbrechergedenkparteien CDU, SPD, Grüne und Linke. Wer Kreigsverbrechern gedenkt, wie den vielen mordenden und plündernden Sowjethorden, der hat in einem Landttag, welches sich für die Belange der Nachkommen der Opfer dieser Kreigsverbrecher einetzen soll nichts zu suchen. "

Passt besonders gut zu: "Im Gegensatz zu vielen Linken halte ich von Pauschalisierungen überhaupt nichts."
Mahlzeit.

"Du mußt nur die Retourkutsche ertragen können."

Als wenn du in der Lage zu solch einer wärst.

"Da es keine Anzeige und keine Ermittlung gibt handelte es sich auch nicht um eine Beleidigung."

Noch ist nichts davon bekannt. Aber wer weiß. Nur Björn weiß schon wieder, was die Zukunft bringt. Nicht wahr?

"Man macht es sich ziemlich einfach wenn man Diskussionen aus dem Weg gehen will indem man einfach andere Meinungen als Beleidigungen verunglimpft."

Ah. Beleidigungen sind für dich auf einmal Meinungen. Neulich klang das noch anders. Da war noch die Rede von Strafen für Beleidigung.

"Außerdem finde ich es sehr bedenklich, dass du es für beleidigend hälst wenn man einem Menschen als Iraker bezeichnet."

Versuchst du mal wieder mir die Worte im Mund herum zu drehen? Ich sagte, es ist eine Beleidigung, was Pastörs zu Al-Sabty sagte. Nicht, was du meinst gehört zu haben.
Wie gesagt, du kannst mir keine Retourkutsche.

"Das ist aber nur die Einzelmeinung des Herrn Müller."

Ach. Seit wann denn das?
Ganz zufällig hat er das als Abgeordneter der NPD in einer Landtagssitzung öffentlich vor am Rednerpult geäußert.
Und schwupps, wenn es Björn nicht passt, ist es eine Einzelmeinung. Ansonsten Ausdruck des Willens von x-tausend Menschen, die NPD gewählt haben.
Wolltest du nicht mal den gleichen Maßstab anlegen?

"Wie die NPD zum Recht auf Asyl steht ist in ihrem Parteiprogramm nachzulesen."

Man kann auch Müller lauschen. der ist da wesentlich kürzer und deutlicher.

"Es ist allerdings äußerst heuchlerisch wenn sich jemand darüber mokiert ein anderer würde die Menschenrechte nicht achten, wenn jener selber aktiv an der Verhinderung der Inanspruchnahme von Grundrechten beteiligt war. Du errinnerst dich an Dresden?"

Natürlich erinnere ich mich. Auch an deine Unfähigkeit zu erkennen, dass ich dir gar keine Grundrechte verwehren kann.

"Natürlich kannst du. Und hast du auch. Wenn du mit linksextremen Gewalttätern anderen die Inanspruchnahme von Grundrechten verwehrst dann trittst du diese mit Füßen und zeigst deine feindliche Einstellung gegenüber unserem Grundgesetz, dass auf den Menschenrechten basiert auf. "

Nein. Kann ich nicht. Selbst wenn ich wollte. Das hat inzwischen selbst der Dümmste verstanden, so oft wurde es erklärt. Nur du nicht.
Aber du kannst dir deinen Versuch der Retourkutsche sparen. Ebenso wie den, hier vom Thema abzulenken. Beides Erfolglos.

"Waren das nicht herrliche Zeiten, damals in Dresden?"

Nö. Es war Arschkalt und Nass.

"Du darfst genauso Anzeige erstatten. Das willst du nur nicht weil du genau weist, dass es gegen kein Gesetz verstößt jemanden als Angehörigen eines anderen Volkes zu "outen"."

Mal sehen, vielleicht morgen. Da hab ich noch Zeit für sowas.

"Die Medien entwickeln also ein Verschwörungstheorie? Denn daher habe ich die Informationen."

Du guckst böse Systempresse? Schäm dich. Feindsender zu hören ist doch strafbar. Was sollen die Kamerraden denken.

"Und nach derzeitiger Informationslage auch der sogenannte "NSU"."

Nicht nur BILD lesen. Dann wüsstest du mehr.

"Wie man sieht darf der Herr Al-Sabty auch als Nichtdeutscher in einem deutschen Landtag sitzen. "

Er ist Deutscher. Nur, falls du es vergessen hast. Und das hängt nicht an deiner Volkszugehörigkeitstheorie.

"Wird er wirklich Politik zum Wohle des deutschen Volkes machen oder eher Lobby-Arbeit für seine Volksgenossen?"

Na wofür wurde er wohl gewählt?

"Bitte sehr:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/197867/umfrage/abgelehnte-asylantraege-in-deutschland/"

Schön. Und wo ist der Beweis, dass sie aufgrund ihres Status als "Wirtschaftsflüchtling" abgelehnt wurden? Wo der Beweis, dass alle diese Leute Betrüger sind?
Gibts nicht?

"Auch abgewiesene Asylbewerber werden ja nicht unverzüglich abgeschoben, sondern dürfen noch weiter oft jahrelang in der BRD bleiben."

Sie haben eben auch Rechte. Zum Beispiel ein Einspruchsrecht. Hergeleitet aus den Grundrechten. Aber die willst du ihnen ja nicht zugestehen.

""Von Volk hat auch niemand geredet."

Stefan schon."

Nein. Also Worte lesen wirst du ja noch können. Verstehen ist hier nicht einmal verlangt.

"Der Sinn dieser Worte erschließt sich dem Leser dennoch."

Ich weiß, du kannst nur völkisch denken. Alles andere geht gar nicht. Schon gar nicht Realität.
Was ist denn der Sinn? Es gab noch keine Antwort auf meine Frage an Stefan.

"Willst du tatsächlich abstreiten, dass sich viele Ausländer mit deutschem Pass nicht als Deutsche sehen?"

Ja. Solange du mir nicht das Gegenteil beweisen kannst.

"Und wie du weißt bin auch ich schon der Arbeit wegen in den Westen gezogen."

Björn der Wirtschaftsflüchtling, der Konsumbürger, Playstation und RTL, ich sehe es genau.

"Es ist aber Scheiße, dass in diesem Staat Menschen ihre Heimat verlassen müssen, ihre Freunde und auch oft ihre Familie nur um der Arbeit hinterherzuziehen."

Heul doch. Oder werd endlich erwachsen.
Das gibt es schon so lange wie es Menschen gibt, dass die Leute dem Essen, der Arbeit hinterherziehen.

"Das du diese Zustände für selbstverständlich hälst und Menschen verurteilst, die in ihrer Heimat bleiben, bei ihrer Famlilie, zeigt, dass du ein gelungenes Beispiel für einen wurzelosen Konsum- und Arbeitssklaven abgibst."

Mal wieder in Geschichte geschlafen?
Oder heimlich Djungelcamp gesehen?

Achso nebenbei, zu Dresden, die Videos sind ja nun nicht gerade neu siehe hier:
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=5910:blockade-gegl%C3%BCckt-%E2%80%93-dresden-auch-2011-nazifrei&Itemid=376
und
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=5922%3Aein-gewinner-zwei-verlierer%3F-%E2%80%93-nachbetrachtungen-zu-dresden-2011&Itemid=376&limitstart=40
sowie angrenzende Threads.

"Im übrigen war es nicht immer so, das Menschen der Arbeit hinterher ziehen mußten. In der DDR hat jeder Arbeit gefunden. Und fast alle auch in ihrer unmittelbaren Umgebung."

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Björn der Kommunist. Hat was.
Verherrlicht die DDR, wo er doch sonst immer auf die bösen Linken schimpft.

"Ich verurteile niemanden, der nicht nur der Arbeit wegen seine Wurzeln kappt."

Interessant an dieser Aussage ist ja, dass du Leuten, die hier einwandern vorwirfst, in ihrer Heimat verwurzelt zu bleiben, und sich deshalb nicht zu integrieren. Auf einmal sind sie dann doch nicht mehr verwurzelt.
So wie es dir grad in den Kram passt. Nicht?
 
Moin Sonntag, 20.November 2011, 04:37 Uhr:
Da hier ja von Böjrn erwähnt wurde die NPD wolle keine Menschenrechte abschafen ist es doch einfach mal interessant zu sehen was die NPD zu diesem Thema selbst von sich gibt.
Aus dem politischen Lexikon der NPD (zu finden auf verschiedenen Seiten ihrer Landesverbände hier als Beispiel aus Hamburg, ist allerdings überall dort wo es auftaucht mit dem selben Inhalt versehen)

Die beiden wichtigen Aussagen zu den Menschenrechten findet man am ende und am Anfag des Text

"Vorstellung, daß allen Menschen Würde und gewisse Grundrechte angeboren seien. Diese Rechte werden rein individualistisch ausgelegt. [...](und jetzt das interessante) Nationalisten erkennen an, daß Menschenrechte des einzelnen im Rahmen der Volksgemeinschaft bedeutungsvoll sind. Volksgruppenrechte und die Stärkung nationaler Souveränität haben allerdings die Gefahren eines einseitigen Individualismus abzufangen."
 
b.c. Sonntag, 20.November 2011, 08:13 Uhr:
@sickingen
"So weit mir noch aus dem Geschichtsunterricht bekannt ist, war die damalige Gesellschaft mehr als 90% agrarisch geprägt. Wie passt das mit Ihrer Behauptung, dass die Menschen des Mittelalters umherwanderten, zusammen?"

ganz einfach - die gutsherren und bauern waren sesshaft. die landarbeiter aber zogen von gut zu gut und boten ihre dienste an. suchen sie mal nach der bedeutung fuer "strohwitwe".

"Wenn es Wanderungen geben hat, und die gab es, gingen die nie ohne Mord und Totschlag ab."

der jacobsweg als todepfad?
 
WW Sonntag, 20.November 2011, 10:14 Uhr:
Franz, dass Sie mir ein Zitat unterschieben, welches ich niemals geäußert habe, ist eine erbärmliche Art der Provokation und zeugt von argumentativer Hilflosigkeit
 
WW Sonntag, 20.November 2011, 10:28 Uhr:
Björn...

"Merkwürdig wird es nur wenn Flüchtlinge aus ihrem Land fliehen und dann nicht ins nächst sichere Land fliehen, sondern quer durch Europa bis nach Deutschland."

Ja, und der Merkwürdigkeiten mehr: Es gibt sogar Quoten, welches Land wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll.

Abgesehen davon muss das nächste Land nicht auch das am leichtesten zu erreichende sein. Mitunter wählen auch Schlepper die Routen aus.

Björn, vergleiche einmal diese folgenden beiden Sätze aus demselben (!) Kommentar. Was fällt Dir auf?

"Ein Großteil der Asylbewerber ist allerdings nicht aus Gründen wie Krig und Terror in Deutschland, sondern einfach wegen der Hoffnung auf ein materiell besseres Leben."

"Im Gegensatz zu vielen Linken halte ich von Pauschalisierungen überhaupt nichts. Daher auch meine differenzierten Betrachtungen zum Thema Asylbewerber."
 
WW Sonntag, 20.November 2011, 10:55 Uhr:
Björn, verkommt das hier jetzt zu einer plumpen NPD-Werbestrategie?

"Da gibt es nur eins. NPD wählen. Die setzt sich schon lange gegen den undemokratischen EU-Superstaat ein."

Mir fehlt da noch so eine der üblichen geistlosen Parolen wie "Freiheit der Völker erhalten - Grenzen dicht" oder ähnlicher Schwachsinn. Da musst Du wohl noch etwas üben.

Kritik an der EU bedeutet übrigens nicht den Wunsch, diese abzuschaffen. Diese Argumentation wundert mich aber nicht, schließlich übt die NPD auch stets Kritik an unseren "undemokratischen" Wahlen - ebenfalls um diese gleich ganz abzuschaffen.

"Wieso sollten wir diese Glücksritter hier aufnehem wo wir doch selbst genug Menschen, vorallem Kinder haben die unterhalb der Armutsgrenze leben?"

Der Perfide an dieser Frage ist, dass dem unterschiedliche Definitionen von Armut zugrunde liegen. Armut in Afrike ist ganz anders als Armut in Deutschland. Du versuchst, das eine gegen das andere auszuspielen. Wir müssen aber gegen jedeArt der Armut angehen, weil für beide die Ursache letztendlich bei uns liegt.

"Weil sie von Besatzern installierte Regierungen haben."

Ahaaa, wir lernen, dass sich die "Besatzer" auch international als Argument gut eignen. Wo etwas schlecht läuft, sind "Besatzer" im Spiel. Wie bequem. Was früher die Hexen und Brunnengifter (Juden) waren, sind heute krude "Besatzer" geworden, die in den Menschen stecken. Jedenfalls für Björn.
Wollen wir auch die peinlichen Befragungen wieder einführen? Da würde sich so mancher gestehen, im Auftrag geheimer Mächte zu handeln.

"Mußten sie denn die Familie, die Freunde und die Heimat verlassen wegen der Abreit? Dann Haben diese wohl kein großen Stellenwert bei ihnen."

Manche Menschen haben eine irrationale Schwäche für Nahrung, Kleidung und Obdach. Dafür würden sie sogar von ihren Eltern und Geschwistern getrennt leben. Unglaublich, wie? Vielleicht möchten andere auch gern weg vom Arsch der Welt? Wenn man natürlich mental in der "eigenen Scholle" verhaftet ist, dann endet das Fernweh an der Dorfgrenze.

"Nö. Ich gebe die Erkenntnisse der Medien weiter."

Ja, und zwar genau dann, wenn es zur eigenen Neigung von Verschwörungsgläubigkeit passt. Ansonsten sind es "Systemmedien", denen man kein Wort glauben sollte.

"Und weil es schon immer so war müssen also auch in Zukunft die Menschen ihre Familien, Freunde und ihre Heimat verlassen"

Wollen, Björn. WOLLEN.

"um Geld zu erwirtschaften welches an die EU verschenkt wird, für Ausländer ausgegeben wird oder im Kampf gegen politische Oppositionelle verpulvert wird."

Nein, um Geld zu erwirtschaften, welches an die rechtsradikalen V-Männer verschenkt wird, für Sonderkommissionen "rechts" ausgegeben werden muss oder für die NPD verpulvert wird.
Björn, wie schön, dass Du allein die Weisheit besitzt, wo Geld gut angelegt ist und wo nicht. Darum hast Du ja auch eine große Karriere gemacht.
 
Franz von Sickingen Sonntag, 20.November 2011, 15:27 Uhr:
@ b.c.

"und was ermaechtigt sie, herrn Al-Sabty vorzuschreiben, wo er leben und in welche partei er sich einzubringen gedenkt."

Weisen bitte nach, inwiefern die Verben "ermächtigt" und "vorzuschreiben" mit der von Ihnen unterstellten Intention in meinem Kommentar verwendet worden sind. Sie werden einmal mehr intellektuellen Schiffbruch erleiden.
Und Sie wundern sich, dass ich den meisten "Linken" geistige Beschränktheit vorwerfe? Ihre Kommentare und die Ihrer Brüder im "Ungeiste" laden gerade dazu ein.

"...menschenrechten und linkssein..." Menschenrechte und Linkssein sind ein Widerspruch in sich. Ein Blick in die Geschichte zur Bestätigung dieses Sachverhaltes sollte auch Ihnen ausreichen.

"oder ging es ihnen wieder einmal nur darum, sich selbst zu erhoehen, weil sie sich ohne diesen kick minderwertig fuehlen?"

Außerdem sollten Sie Ihre charakterlichen und intellektuellen Defizite, die Sie anscheinend gern auf andere übertragen, was aber verständlich für Opfer ist, die einer besonderen Sozialisation und Indoktrinierung unterworfen waren/sind, zunächst erst einmal selbst aufarbeiten. Machen Sie also nicht mich für Ihre Ignoranz und Ihr Minderwertigkeitsgefühl verantwortlich, sondern Ihr soziales Milieu. Vielleicht gelingt es Ihnen dann auch endlich, Ihre hinterhältige Denunziationsmasche zu überwinden.
 
Franz von Sickingen Sonntag, 20.November 2011, 15:33 Uhr:
@ roichi

"Wir wissen ja, dass du ..."

Sie wissen gar nichts, weil Sie mal wieder mit Ihrem Kopf tief im Sand stecken.
 
Björn Sonntag, 20.November 2011, 19:56 Uhr:
@bc

"das wundert mich nicht, dass sie sich daran ergoetzen, wenn jemand rassistisch beleidigt wird."

Wieso sollte die Feststellung, dass jemand nicht dem deutschen Volk angehört eine Beleidigung sein? Das würde ja bedeuten, dass Deutsche etwas besseres sind bzw. sogar, dass Nichtdeutsche etwas schlechtes sind. Wer auf dieser Basis argumentiert beleidigt die Menschen rassistisch. Wenn sie mich einen Türken oder Araber oder so nennen würden, würde ich mich ja auch nicht beleidigt fühlen. Wieso sollte das dann bei jemandem sein, der eindeutig nichtdeutscher Herkunft ist? Wieso sollte eine solche sachliche Feststellung, selbst wenn sie falsch wäre, eine Beleidigung sein? Mich hätte die Antwort interessiert, weil ich gerne gewußt hätte ob sich Herr Al-Sabty nun als deutscher Volksangehöriger sieht oder nicht. Ein Mensch von seinem Intellekt, würde sicher nicht abstreiten, dass er sich nicht zum Deutschen verwandelt hat seitdem er einen neuen Pass hat, sondern dass er weiterhin seinem Herkunftsvolk angehört. Da hätte ich dann gerne mal in die Gesichter der Pseudogutmenschen geschaut.

"sie haben uns dann aber noch immer nicht erklaert, warum sie von der verfassungsschutzorganisation NPD so angefixt sind."

Weil ich mich mit einem Großteil der politischen Forderungen identifizieren kann. Das der Staat auch in dieser Partei seine Provokateure und Spitzel hat ist nicht neu.

"prinzipiell stimmen sie also der vermutung zu, dass NPD, NSU und THS (und in ihrer zusaetzlichen annahme auch der VS) aus dem selben holz geschnitzt sind."

Die Verfassungsschutzleute in diesen Organisationen sind aus dem selben Holz geschnitzt. Ansonsten hat die NPD nicht mehr Gemeinsamkeiten mit der NSU als sie.

"machen sie sich mal lieber einen kopf darueber, wie jemand auszusehen hat, damit er einen deutschen pass besitzen und im landtag reden darf."

Volkszugehörigkeiten hängen nicht vom Aussehen ab, sondern von der Herkunft. Ein nigerianischer Albino bleibt ja trotzdem Angehöriger seines Volkes. Genauso ein Deutscher, der einen dunkleren Hauttyp hat. Bei vielen Ausländern wird aber am Aussehen ganz besonders deutlich, dass sie keine Deutschen sind. Darauf machte Herr Pastörs aufmerksam. Das Aussehen ist kein Kriterium aber oft ein sehr deutliches Anzeichen. Oder wollen sie abstreiten, dass Araber ode Afrikaner in der Regel ein anderes Aussehen haben als europäische Völker?

"kann es sein, dass sie einmal mehr ihre abscheu gegenueber menschenrechten und linkssein gesammelt zum ausdruck bringen?"

Wohl eher über den Kampf von Linken gegen die Menschenrechte.

@Roichi

"Herr Ritter ist mit seinen Äußerungen dagegen im Rahmen des üblichen Schlagabtausches geblieben."

Beleidigungen sind für Herrn Roichi also solange ein "normaler Schlagabtausch" wie die Empfänger die fiesen "Rechten" sind. Kommt mal was zurück dann ist es natürlich eine ganz doll böse Beleidigung. Schon interessant, dass es für Roichi beleidigend ist als Nichtdeutscher bezeichnet zu werden. Wenn das nicht rassistisch ist...
 
Roichi Montag, 21.November 2011, 10:09 Uhr:
@ Franz

"So so, die Menschen im Mittelalter waren also Nomaden? So weit mir noch aus dem Geschichtsunterricht bekannt ist, war die damalige Gesellschaft mehr als 90% agrarisch geprägt. "

Deshalb sind die Leute trotzdem dorthin gegangen, wo sie etwas zu essen hatten.
Die Bauern, wenn sie nicht anders konnten in die Städte, und die Handwerker von Stadt zu Stadt.

"Wenn es Wanderungen geben hat, und die gab es, gingen die nie ohne Mord und Totschlag ab. Leider vergessen die einfältigen Multikulti-Ideologen dies immer der Vollständigkeit halber hinzuzufügen."

Wir reden nicht von Feldzügen. Sondern von ganz alltäglichen Bewegungen der einfachen Leute.
Du musst natürlich gleich wieder mit Horrorvorstellungen kommen.
Die großen Völkerwanderungen fanden vor dem Mittelalter statt. Solltest du wissen.

"Und Sie wundern sich, dass ich den meisten "Linken" geistige Beschränktheit vorwerfe?"

Bei solchen Aussprüchen: "Menschenrechte und Linkssein sind ein Widerspruch in sich." kein Wunder. Für dich sind Linke das Böse. Zu mehr scheinst du nicht in der Lage.

"Sie wissen gar nichts, weil Sie mal wieder mit Ihrem Kopf tief im Sand stecken."

Och. Ich weiß eine ganze Menge. Ich brauch nur deine Kommentare lesen, dann kenne ich deine Meinung und Einstellung zu verschiedenen Dingen. Wenn dir das nicht passt, solltest du vielleicht versuchen noch weniger Aussage hineinzupacken.


@ Kabal

"warum ein Parlamentarier einem anderen ungerügt ein "Halt die Klappe!" an den Kopf werfen darf, bzw. was daran weniger schlimm ist als "Schau in den Spiegel!" "

Der Spiegel hat etwas damit zu tun, da solltest du die Kommentare von b.c. lesen. Ich bezog mich auf einen anderen Aspekt. Den der Aberkennung von bürgerlichen Ehrenrechten.

"Das ist doch nun wirklich nicht "im Rahmen des üblichen Schlagabtausches", wie sie formulieren."

Man sehe sich diverse Bundestagsdebatten an, wo auch diese Aufforderung kommt. Und nicht geahndet wird.
Natürlich ist es nicht schön, aber verständlich. Als Redner ständig von der Seite vollgelabert zu werden muss nicht sein.

"Lassen Sie mich den Nektar der Weisheit von Ihren erlauchten Lippen schlürfen! Auf das auch ich erleuchtet werde."

Mit Religion hab ich nichts am Hut. Wende dich an die nächste Religionsgemeinschaft in deiner Gegend.


@ Björn

"Wieso sollte die Feststellung, dass jemand nicht dem deutschen Volk angehört eine Beleidigung sein?"

Pastörs hat nicht von Volk gesprochen.

"Ein Mensch von seinem Intellekt, würde sicher nicht abstreiten, dass er sich nicht zum Deutschen verwandelt hat seitdem er einen neuen Pass hat, sondern dass er weiterhin seinem Herkunftsvolk angehört"

Das würde vielleicht Jemand mit deinem Intellekt machen. Ich schätze ihn allerdings als wesentlich intelligenter ein.

"Bei vielen Ausländern wird aber am Aussehen ganz besonders deutlich, dass sie keine Deutschen sind."

Aha. Hatten wir das nicht schonmal? Der Björn erkennt am Aussehen, wer Ausländer ist.
Ich schick dir mal lieber kein Bild von mir. Sonst bin ich womöglich Ausländer.

"Beleidigungen sind für Herrn Roichi also solange ein "normaler Schlagabtausch" wie die Empfänger die fiesen "Rechten" sind. "

Och Björn. Selbst du solltest den Unterschied erkennen. Wurde ja auch schon öfter angesprochen hier.

"Schon interessant, dass es für Roichi beleidigend ist als Nichtdeutscher bezeichnet zu werden. "

Daneben. Wie schon gesagt. Du kannst mir nicht mit Retourkutschen kommen.
 
flight93 Montag, 21.November 2011, 13:03 Uhr:
Ach Björn Pastörs hatte hier sowas wie "Rassen-Unterricht" geben wollen,mit den Satz in den Spiegel sehen und sowas gehört sich nicht als Abgeordneter und Pastörs ging gar nicht auf das vorgegebene Thema damit ein sondern wurde privat.
Auch ich hätte "Halten Sie die Klappe Herr Pastörs" gesagt wenn er in meine Rede zwischen geplärrt hätte.
Auch ich verkneife mir ein Bild reinzustellen im Sommer oder im Urlaub werde ich richtig schön dunkel.
Im Mittelalter hatten die Bauern nicht viel von ihrer Ernte,die durften sie nämlich ihren Burgherren abgeben.
Und viele hatten nichts und zogen eben in die Städte ohne Feldzüge.
Heute eben um zu arbeiten,ohne Arbeit kein Geld und ohne Moos nix los.
Herr Pastörs hat sich nicht um den Hauttyp seiner Kontrahenten zu kümmern,dann soll er auf Kosmetiker umsatteln und nicht im Plenarsaal im Landtag die Teilnehmer blöd von der Seite anmachen,der soll den Abgesang machen dann bleibt ihm ein abgestelltes Mikro erspart. Alerta Antifacista!! Björn.
 
b.c. Montag, 21.November 2011, 13:09 Uhr:
@bjoern
ihnen ist offensichtlich nicht die sinnlosigkeit ihrer argumentationskette aufgefallen. es macht keinen sinn, dass sie dem THS und der NSU andauernd als vom staate gelenkt darstellen wollen, wo die VS-connexion zur NPD nicht minder ausgepraegt ist.

"Wieso sollte die Feststellung, dass jemand nicht dem deutschen Volk angehört eine Beleidigung sein?"

pastoers hat ihm abgesprochen, einen deutschen pass zu besitzen und im landtag mandatstraeger zu sein. er hat ausserdem behauptet, dass man durch blick in den spiegel erkennt, ob man deutscher ist, oder nicht. er stellt damit jedem das bleiberecht infrage, der nicht einem deutschen aussehen entspricht.

"Volkszugehörigkeiten hängen nicht vom Aussehen ab, sondern von der Herkunft."

erklaeren sie das pastoers und nicht mir!
 
b.c. Montag, 21.November 2011, 14:54 Uhr:
@sickingen
"Vielleicht gelingt es Ihnen dann auch endlich, Ihre hinterhältige Denunziationsmasche zu überwinden."

ihre permanente abwertung ist allgegenwaertig. ehrlich gesagt, habe ich noch nicht einen beitrag ihrerseits gelesen, der nicht fast ausschliesslich auf abwertung fusst. im gegensatz zu ihnen, kann ich ihnen jederzeit beliebig ihre worte unter die nase halten. zeigen sie mir ein posting, auf das meine behauptung nicht zutraefe!

mir charakterliche oder intellektuelle defizite nachzuweisen, sollte ihnen schwerer fallen. was sie diesbezueglich bisher vorgebracht haben, kommt jedenfalls einer schluessigen beweisfuehrung nicht nahe. oder sind sie dermassen von sich eingenommen, dass sie meinen eine behauptung ihrerseits kaeme einer tatsache gleich?

und abschliessend zur "intellektuellen" herausforderung:

"Weisen bitte nach, inwiefern die Verben "ermächtigt" und "vorzuschreiben" mit der von Ihnen unterstellten Intention in meinem Kommentar verwendet worden sind. Sie werden einmal mehr intellektuellen Schiffbruch erleiden."(wie narzistisch!)

widmen wir uns einem teil ihrer primaeraussage:

"Dr. Hikmat Al-Sabty und dessen Sachkompetenz (überragender und damit unersetzbarer Dolmetscher) würde sicherlich beim Wiederaufbau seiner ursprünglichen Heimat eher gebraucht als hier in seiner zweiten Heimat."

ihre vergiftete lobpreisung hat das ziel, herrn al-sabty moralisch in die zange zu nehmen. ihre eigene erhoehung zur moralischen instanz kann man getrost als "ermaechtigung" bezeichnen. da ihre suggestive konstruktion fuer herrn al-sabty nur eine moeglichkeit vorsieht, versuchen sie ihm etwas "vorzuschreiben".
 
Franz von Sickingen Freitag, 25.November 2011, 16:00 Uhr:
@ b.c.

Das Gift spuckt in Ihrem Kopf und hat nichts mit irgendeiner Lobpreisung zu tun. Wenn Sie aber mit "vergiftiger Lobpreisung" eine ironisch zutreffende Realitätsbeschreibung meinen, dann haben Sie vollkommen Recht. Denn, wenn dieser Mensch ein so "feiner Mensch" wäre, dann wäre der im Irak und würde dort seine Pflicht erfüllen und sein Land aufbauen und nicht zwischen linksbolschewistischen Altkadern wie Holter und Ritter sitzen.
Was meine Kritik mit "vorschreiben" oder "ermächtigen" zu tun hat, konnten Sie in Kommentar in keiner Weise aufzeigen, auch nicht durch Ihre wieder einmal typische Art der Denunziation und Wortverdrehung, die nur eine Sichtweise zulässt, nämlich Ihre.
 
Franz von Sickingen Freitag, 25.November 2011, 16:03 Uhr:
@ b.c.

Das Gift spuckt in Ihrem Kopf und hat nichts mit irgendeiner Lobpreisung zu tun. Wenn Sie aber mit "vergiftiger Lobpreisung" eine ironisch zutreffende Realitätsbeschreibung meinen, dann haben Sie vollkommen Recht. Denn, wenn dieser Mensch ein so "feiner Mensch" wäre, dann wäre der im Irak und würde dort seine Pflicht erfüllen und sein Land aufbauen und nicht zwischen linksbolschewistischen Altkadern wie Holter und Ritter sitzen.
Was meine Kritik mit "vorschreiben" oder "ermächtigen" zu tun hat, konnten Sie in Ihrem Kommentar in keiner Weise aufzeigen, auch nicht durch Ihre wieder einmal typische Art der Denunziation und Wortverdrehung, die nur eine Sichtweise zulässt, nämlich Ihre.
 
Roichi Samstag, 26.November 2011, 12:58 Uhr:
@ Franz

"Denn, wenn dieser Mensch ein so "feiner Mensch" wäre, dann wäre der im Irak und würde dort seine Pflicht erfüllen und sein Land aufbauen und nicht zwischen linksbolschewistischen Altkadern wie Holter und Ritter sitzen. "

Aha. "Feine" Menschen machen also, was Franz erwartet. Sie leben nicht ihr eigenes Leben. Wozu auch. Ist ihr Leben doch von ihrer Herkunft vorgegeben.

Du schreibst schon wieder vor, was der Herr Al-Sabty denn tun soll.
Indem du ihn bei Weigerung dem nachzukommen herabwürdigst.
 
b.c. Samstag, 26.November 2011, 18:02 Uhr:
@franz
das sie ihren text gleich doppelt absetzen war doch nicht noetig. schon die einzelausgabe war eine wiederhohlung ihrer aussage. da sie der diskussion keine neue nuance hinzuzufuegen vermochte, kann ich mir einen weiteren kommentar sparen.
 
Franz von Sickingen Samstag, 26.November 2011, 18:02 Uhr:
@ Roichi

Solange der "feine Mensch" einen freien Willen hat, kann ich ihm gar nichts "vorschreiben". Sie wissen nicht, was es heißt, einen "freien Willen" zu besitzen? Kein Wunder, Sie stecken ja immer noch mit Ihrem Kopf tief über in Ihrem ideologischen Sand, so, wie Ihre "Brüder im Ungeiste". Oh, ich habe Sie und Ihre "Brüder im Ungeiste" "herabgewürdigt"? Für Ihre Unfähigkeit selbst Verantwortung zu übernehmen, machen Sie bitte nicht mich verantwortlich, sondern Ihren eigenen ideologischen Betonkopf.
Merken Sie sich: Sie würdigen sich selbst herab, nicht ich.
 
b.c. Sonntag, 27.November 2011, 08:10 Uhr:
@franz
"Solange der "feine Mensch" einen freien Willen hat, kann ich ihm gar nichts "vorschreiben"."

ich habe sie anfangs fuer intelligenter gehalten, als dass sie sich auf das niveau solch billiger spitzfindigkeiten begeben muessten. und selbst dabei uebersehen sie, dass sich menschen mit freiem willen ueber vorschreibungen hinwegsetzen koennen.

"Merken Sie sich: Sie würdigen sich selbst herab, nicht ich."

genau so ein billiger taschenspielertrick. merken sie gar nicht, wie unwuerdig das rueberkommt? kein wunder, dass sie es ohne herabsetzungen gar nicht aushalten.
 
Amtsträger Sonntag, 27.November 2011, 10:36 Uhr:
"Volkszugehörigkeiten hängen nicht vom Aussehen ab, sondern von der Herkunft."

Aha. Wo steht das? Gibt es dafür wissenschaftliche oder gesellschaftliche Gesetze?

Ich kenne keine! Diese Zuteilung besteht einzig und allein in Ihrem Kopf. Es gibt dafür keinerlei real existierende Gesetzmäßigkeit.

Tatsache ist, dass zur Gesellschaft gehört, wer in Deutschland lebt. Art. 1 I GG verbietet jedwege Trennung. Aber das Gerundgesetz ist ja eh nicht so Ihr Ding... Außer in der Opferrolle.
 
flight93 Sonntag, 27.November 2011, 10:54 Uhr:
Auch ich habe den freien Willen,ich ganz alleine bin verantwortlich für meine Ansichten und meine Grundeinstellung zu etwas,niemand schreibt mir eine Meinung vor die ich zu vertreten habe,ich bin libertär und extrem antiautoritär ausgerichtet 68.er Modell.
Franz so ist das nun mal.
Wenn Herr Sabty entschieden hat hier zu bleiben,dann bleibt er hier und basta.
Ich fühle mich jetzt NICHT herabgewürdigt,wieso eigentlich???
Franz da läuft bei ihnen etwas para.
 
Roichi Sonntag, 27.November 2011, 14:52 Uhr:
@Franz

"Solange der "feine Mensch" einen freien Willen hat, kann ich ihm gar nichts "vorschreiben"."

Das hält dich nicht davon ab, es trotzdem zu tun. Nur wirst du eben nichts weiter erreichen, als dich lächerlich zu machen. Also mach doch.

"Sie wissen nicht, was es heißt, einen "freien Willen" zu besitzen? Kein Wunder, Sie stecken ja immer noch mit Ihrem Kopf tief über in Ihrem ideologischen Sand, so, wie Ihre "Brüder im Ungeiste"."

Na wenn du meinst. Du kannst offensichtlich nicht anders. Dann lass ich dich mal machen.

"Für Ihre Unfähigkeit selbst Verantwortung zu übernehmen, machen Sie bitte nicht mich verantwortlich, sondern Ihren eigenen ideologischen Betonkopf. "

Die Unfähigkeit, ohne Beleidigung auszukommen, nehm ich doch gerne auf mich, auch wenn ich dafür keinen Beton brauche.

"Merken Sie sich: Sie würdigen sich selbst herab, nicht ich."

Na wenn du es sagst, muss es ja stimmen.
 
Björn Sonntag, 27.November 2011, 21:40 Uhr:
@Roichi

"Pastörs hat nicht von Volk gesprochen."

Ähm....doch. Er sprach davon, dass er kein Deutscher ist, trotz deutschen Passes. Und ein Deutscher gehört zum deutschen Volk. Ein deutscher Staatsangehöriger nicht zwingend.

"Das würde vielleicht Jemand mit deinem Intellekt machen. Ich schätze ihn allerdings als wesentlich intelligenter ein."

Du meinst also er würde sich, trotz irakischer Herkunft als deutschen Volksangehörigen sehen? Das glaub ich erhlich gesagt nicht. Deswegen ist es ja auch schade, dass Herr Al-Sabty nicht mehr anworten konnte.

"Aha. Hatten wir das nicht schonmal? Der Björn erkennt am Aussehen, wer Ausländer ist."

Nö. Ich hab gesagt, dass das Aussehen ein Indiz dafür ist, aber kein Kriterium zur Volksangehörigkeit. Wenn ein Deutscher jeden zweiten Tag ins Solarium rennt und eine dunklere Hautfarbe hat als Herr Al-Sabty bleibt er ja trotzdem deutscher Volksangehöriger.

@Flight93

"Ach Björn Pastörs hatte hier sowas wie "Rassen-Unterricht" geben wollen,mit den Satz in den Spiegel sehen"

Es ging darum, ob Herr Al-Sabty annerkennt, dass er sich nicht mit dem Erhalt des deutschen Passes zum deutschen Volksangehörigen gewandelt hat. Und dafür ist sein Aussehen, dass ja nun arabisch ist, ein Indiz. Herr Pastörs wollte also wissen, ob Herr Al-Sabty annerkennt, dass er sich nicht verändert hat nur weil er einen deutschen Pass erhalten hat.

"Auch ich hätte "Halten Sie die Klappe Herr Pastörs" gesagt wenn er in meine Rede zwischen geplärrt hätte."

Wenn das aber ein NPD-Abgeordneter sagen würde wäre ein Ordnungsruf wieder in Ordnung?

"Auch ich verkneife mir ein Bild reinzustellen im Sommer oder im Urlaub werde ich richtig schön dunkel."

Ich auch. Wo ist das Problem? Ich gehe sogar im Winter alle zwei Wochen ins Solarium. Geht doch gar nicht oder? Wie passt das nun wieder zu eurem konstruierten Bild des typischen "Rechten"?

Das Aussehen ist kein Kriterium aber ein Indiz dafür, dass jemand einem anderen Volk angehört. Oder wollen sie bestreiten, dass Araber meist anders aussehen als Chinesen und diese anders als Afrikaner und Europäer?

"Im Mittelalter hatten die Bauern nicht viel von ihrer Ernte,die durften sie nämlich ihren Burgherren abgeben.
Und viele hatten nichts und zogen eben in die Städte ohne Feldzüge.
Heute eben um zu arbeiten,ohne Arbeit kein Geld und ohne Moos nix los."

Ob das ein Fortschritt ist, dass es angeblich bei uns in dieser Hinsicht immernoch so zu geht wie im Mittelalter lasse ich mal dahin gestellt. Es geht nicht darum, dass man Arbeit direkt vor der Haustür findet, sondern dass die Regierung Rahmenbedingungen schafft, die verhindern, dass ganze Landstriche ausbluten und die Jugend wegziehen muss. Genau wie ich einst. Ich verurteile aber niemanden der seine Wurzeln nicht kappen will und in der heimat bleibt auch wenn das bedeutet in die Hartz4 Falle zu rutschen oder sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. Wenn sie wüßten wie der Altersdurchschnitt in vielen Dörfern und kleinen Städten, vorallem im Osten von MV ist, dann würden sie mir wohl zustimmen, dass die Regierung etwas tun muss um die Abwanderung zu stoppen. Da ist es nicht hilfreich diejenigen, die nicht der Arbeit hinterherziehen wollen zu verurteilen.

"Herr Pastörs hat sich nicht um den Hauttyp seiner Kontrahenten zu kümmern"

Der interressiert ihn auch nicht. Es ging darum ob Herr Al-Sabty es auch so sieht, dass er nicht aufeinmal seine Volkszugehörigkeit gewechselt hat als er den deutschen Pass bekam. Denn auch sein arabisches Aussehen hat sich ja nicht geändert. Oder wollen sie bestreiten, dass Völker sich im Aussehen in der Regel unterscheiden? Ein Kriterium ist es nicht, da haben sie recht. Aber das hat Herr Pastörs ja auch nicht behauptet.

"Alerta Antifacista!! Björn."

Interressant, dass sie den Schlachtruf von gewalttätigen Antifaschisten bringen, den sie gerne rufen wenn sie mal wieder Menschen angreifen. Soll das ne Drohung sein? Auch interressant, dass sie sich zu einer Bewegung bekennen, die vom Staat als verfassungsfeindlich eingestuft wird und unter Beobachtung steht und die vorallem wegen ihrer zahlreichen Gewalttaten in der Kritik steht.

@bc

"es macht keinen sinn, dass sie dem THS und der NSU andauernd als vom staate gelenkt darstellen wollen, wo die VS-connexion zur NPD nicht minder ausgepraegt ist."

Im Gegensatz zum THS wurde die NPD nicht von einem IM des Verfassungsschutzes gegründet. Und vorallem ist das Parteiprogramm durch die Mitglieder entstanden und diese haben am Ende darüber abgestimmt. Das Programm ist also nicht von V-Männern, sondern von der Mehrheit der Mitglieder. Das Programm finde ich vernünftig und deshalb ist die NPD zur Zeit die Partei mit der ich mich am meisten identifizieren kann. Das ändert natürlich nichts daran, dass die Provokateure und Spitzel des VS rausfliegen sollten.

"pastoers hat ihm abgesprochen, einen deutschen pass zu besitzen und im landtag mandatstraeger zu sein."

Er hat nur festgestellt, dass er trotz deutschen Passes kein deutscher Volksangehöriger ist. Und natürlich ist es schon problematisch wenn Angehörige anderer Völker die politische Verantwortung für die Zukunft unseres Volkes tragen. Wird er sich wirklich ohne Wenn und Aber für die Belange des deutschen Volkes einsetzen? Wie stark ist seine Bindung zu unserem Volk? Und was passiert wenn es mal Interressenkonflikte zwischen Irakern und Deutschen gibt? Auf welcher Seite steht er dann?

"er hat ausserdem behauptet, dass man durch blick in den spiegel erkennt, ob man deutscher ist, oder nicht."

Er hat ihm nur deutlich machen wollen, dass sein arabisches Aussehen sich nicht durch den Erhalt des deutschen Passes geändert hat. Das man automatisch am Aussehen erkennt wer Deutscher ist und wer nicht hat Herr Pastörs nicht behauptet. Es ist nur ein Indiz.

"er stellt damit jedem das bleiberecht infrage, der nicht einem deutschen aussehen entspricht."

Selbst wenn er zugibt kein Deutscher zu sein würde das ja nicht bedeuten dass er zurück in den Irak muss. Er ist ja ganz offentsichtlich sehr gut integriert und soweit ich weiß auch nicht durch Straftaten aufgefallen. Sein Bleiberecht wird also nicht infrage gestellt.

""Volkszugehörigkeiten hängen nicht vom Aussehen ab, sondern von der Herkunft."

erklaeren sie das pastoers und nicht mir!"

Das weiß Herr Pastörs auch. Er hat nur das Indiz, dass Herr Sabty auch dem Aussehen nach nicht nach dem Erhalt des deutschen Passes zum Deutschen mutiert ist gebracht. Und mich hätte dann auch die Antwort interessiert. Schade das es nicht mehr dazu kam.
 
b.c. Montag, 28.November 2011, 14:37 Uhr:
@bjoern
"Herr Sabty auch dem Aussehen nach nicht nach dem Erhalt des deutschen Passes zum Deutschen mutiert"

1. negieren sie deutsche rechtsprechung und das grundgesetz/menschenrecht - ich weiss, dass sie keinerlei gewissensbisse kennen, jene trotzdem fuer sich einzufordern

2. gibt es keinen genetischen deutschen und infolge dessen kann auch niemand zu einem solchen mutieren

3. woher wollen sie wissen, was pastoers wie gemeint hat?

"Schade das es nicht mehr dazu kam."

wiso sollte sich herr sabty in seinem redebeitrag zu einem rassistisch motivierten ausfall eines beruechtigten flegels aeussern? wuerden sie mir antworten, wenn ich einen vortrag von ihnen stoeren wuerde mit einer frage nach ihrem arabischen aussehen?
 
Björn Montag, 28.November 2011, 21:12 Uhr:
@bc

"1. negieren sie deutsche rechtsprechung und das grundgesetz/menschenrecht"

Nö. Im Grundgesetz/ in den Menschenrechten steht nichts davon, dass man mit Erhalt einer Staatsbürgerschaft automatisch einem anderen Volk angehört.

"2. gibt es keinen genetischen deutschen und infolge dessen kann auch niemand zu einem solchen mutieren"

Sie sprechen dem deutschen Volk also ab ein Volk zu sein? Niemand hat behauptet, dass man an Hand des genetischen Fingerabdrucks die Volkszugehörigkeit herauslesen kann. Trotzdem werden sie zugeben müssen, dass sich die europäischen Völker in den Jahrtausenden seit der ersten Ansiedlungen von Menschen in Europa anders entwickelt haben als Menschen aus dem arabischen/asiatischen/ afrikanischen Raum. Nicht besser, nicht schlechter. Aber anders. Und unter diesen europäischen Menschen haben sich Gruppen gebildet, die durch die vielen Jahrhunderte eine eigene Kultur aufgebaut haben und zu einem eigenen Volk geworden sind. Sicher sehr verwandt mit den anderen europäischen Völkern. Aber trotzdem ein eigenständiges Volk. Und ja, auch durch das Aussehen wird dies deutlich. Oder wollen sie bestreiten, dass europäische Völker in der Regel anders aussehen als arabische/afrikanische/chinesische Völker? Weil es aber auch Ausnhamen im Aussehen geben kann, kann das Aussehen natürlich kein Kriterium für die Volkszugehörigkeit sein. Es ist nur ein starkes Indiz. Bei Herrn Sabty passen aber Herkunft und Aussehen zusammen. Und dieses Aussehen hat sich nicht in ein europäisches verwandelt in dem Augenblick indem er seinen deutschen Pass erhielt. Er gehört also immernoch dem irakischen Volk an. Und genau darauf wollte Herr Pastörs aufmerksam machen. Ein Pass ist eben nichts weiter als der Nachweis zu welchem Verwaltungskonstukt/Staat man gehört. Nicht welchem Volk man angehört.

"3. woher wollen sie wissen, was pastoers wie gemeint hat?"

Ich habe schon einige Reden von ihm gehört, ungeschnittene, und mich auch schon mit ihm unterhalten. Außerdem kenne ich das Programm und die Ziele der Partei zu der er gehört. Das alles zeigt auf was er mit dieser Frage hinaus wollte.

"wiso sollte sich herr sabty in seinem redebeitrag zu einem rassistisch motivierten ausfall eines beruechtigten flegels aeussern?"

Was bei ihnen so alles "rassistisch" ist. Die pure Feststellung vom Vorhandensein von Völkern und der Zugehörigkeit durch Herkunft zu selbigen ist für sie schon ein "rassistischer Ausfall"?

"wuerden sie mir antworten, wenn ich einen vortrag von ihnen stoeren wuerde mit einer frage nach ihrem arabischen aussehen?"

Ich würde mich jedenfalls nicht als rassistisch beleidigt fühlen. Und wenn sie sich den Videomitschnitt anschauen sehen sie, dass Herr Pastörs eine rughige Rede hält und die anderen Parteien penetrant dazwischen schreien und gröhlen und so eine Antwort von Herr Sabty unmöglich machen. Peter Ritter nennt Herrn Apfel dann noch straffrei einen "faulen Apfel" und versucht ihn so zu entmenschlichen. Kein Ordnungsruf, kein Redeentzug. Es wurde also gröhlenderweise die Rede von Herrn Pastörs gestört, nicht umgekehrt.
 
Amtsträger Dienstag, 29.November 2011, 07:56 Uhr:
"Im Grundgesetz/ in den Menschenrechten steht nichts davon, dass man mit Erhalt einer Staatsbürgerschaft automatisch einem anderen Volk angehört."

Korrekt. Im Grundgesetz spielt das Volk auch überhaupt keine Rolle. Dort ist von deutschen Staatsbürgern und Menschen die Rede. Alles andere ist irrelevant!

Ein "Volk" lässt sich nicht einmal wissenschaftlich nach den Regeln eines Rechtsstaats, nämlich willkürfrei, definieren. Deswegen werden darüber auch keine Gesetze definiert.
Und kommen Sie jetzt nicht mit der Präambel... das wäre nur zum scheitern verurteilt.
 
Roichi Mittwoch, 30.November 2011, 13:12 Uhr:
@ Björn

"Ähm....doch. Er sprach davon, dass er kein Deutscher ist, trotz deutschen Passes. Und ein Deutscher gehört zum deutschen Volk. Ein deutscher Staatsangehöriger nicht zwingend."

Das ist nur in der völkischen Ideologie so. Und diese ist zum Glück nicht maßgeblich. Das weiß auch Pastörs und spielt damit.
Wer Deutscher ist, wird im Grundgesetz definiert. Ich empfehle mal wieder einen Blick hinein zu werfen.
Und er hat bewusst nicht von Volk gesprochen. Hör doch mal zu, was er sagt.

"Du meinst also er würde sich, trotz irakischer Herkunft als deutschen Volksangehörigen sehen?"

Warum nicht. Er lebt hier mit Familie. Er hat hier seinen Lebensmittelpunkt, schon seit Jahrzehnten. Wieso sollte er sich nicht als Deutscher sehen? Er ist Deutscher.

"Ich hab gesagt, dass das Aussehen ein Indiz dafür ist, aber kein Kriterium zur Volksangehörigkeit."

Dann solltest du vielleicht auch von einem Indiz sprechen und nicht davon, dass man Ausländer daran erkennt.
Siehe: "Bei vielen Ausländern wird aber am Aussehen ganz besonders deutlich, dass sie keine Deutschen sind."

"Es ging darum, ob Herr Al-Sabty annerkennt, dass er sich nicht mit dem Erhalt des deutschen Passes zum deutschen Volksangehörigen gewandelt hat."

Deine völkische ideologie ist aber auch alles, was du hier anbringen kannst. Wie wäre es denn mal, außerhalb dieser zu argumentieren.

"Ich gehe sogar im Winter alle zwei Wochen ins Solarium. Geht doch gar nicht oder? Wie passt das nun wieder zu eurem konstruierten Bild des typischen "Rechten"?"

Eigentlich ziemlich gut.

"Ich verurteile aber niemanden der seine Wurzeln nicht kappen will und in der heimat bleibt auch wenn das bedeutet in die Hartz4 Falle zu rutschen oder sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten."

Wobei das bei dir auch wieder von der "Volkszugehörigkeit" abhängt. Bei Ausländern wären das schon wieder Sozialschmarotzer. So sind es nur gute Volksdeutsche, für die der "Besatzerstaat" nichts unternimmt.

"Ein Kriterium ist es nicht, da haben sie recht. Aber das hat Herr Pastörs ja auch nicht behauptet."

Genau das hat er doch gesagt. Es ist für ihn ein Kriterium. Sonst hätte er sich den Kommentar mit dem Spiegel sparen können.

"Interressant, dass sie den Schlachtruf von gewalttätigen Antifaschisten bringen, den sie gerne rufen wenn sie mal wieder Menschen angreifen."

Der Schlachtruf hat eine andere Bedeutung. Aber dazu müsste man rudimentär Spanisch können. Wahrscheinlich liegen die Wurzeln im spanischen Bürgerkrieg begründet.

"Und natürlich ist es schon problematisch wenn Angehörige anderer Völker die politische Verantwortung für die Zukunft unseres Volkes tragen."

Dass er nicht zu deinem Volk gehört, ist klar. Definierst du dieses ja rein völkisch und nach gusto. Da will ich auch nicht dazugehören.
Er gehört allerdings sehrwohl zum deutschen Volk, wie im Grundgesetz definiert. Und nur diese Definition ist maßgeblich.

"Auf welcher Seite steht er dann?"

Dass du aber auch immer ausgrenzen musst. Wie wäre es denn mal mit Integration?

"Selbst wenn er zugibt kein Deutscher zu sein würde das ja nicht bedeuten dass er zurück in den Irak muss. Er ist ja ganz offentsichtlich sehr gut integriert und soweit ich weiß auch nicht durch Straftaten aufgefallen. Sein Bleiberecht wird also nicht infrage gestellt."

Und dann kommt der "Ausländerrückführungsbeauftragte" der NPD und stellt nicht nur sein Bleiberecht in Frage. Er macht auch noch dein "Argument" zunichte.

"Sie sprechen dem deutschen Volk also ab ein Volk zu sein? Niemand hat behauptet, dass man an Hand des genetischen Fingerabdrucks die Volkszugehörigkeit herauslesen kann. "

Mutation ist eine genetische Sache. Also deine Behauptung.
Und was das deutsche Volk betrifft, so ist deine Definition, wie schon öfter gezeigt, nicht haltbar. Dein deutsches Volk existiert also nicht.

"Und dieses Aussehen hat sich nicht in ein europäisches verwandelt in dem Augenblick indem er seinen deutschen Pass erhielt. Er gehört also immernoch dem irakischen Volk an."

Also kann man nur deinem deutschen Volk angehören, wenn man auch sein Aussehen verändert. Also doch Mutation.

"Die pure Feststellung vom Vorhandensein von Völkern und der Zugehörigkeit durch Herkunft zu selbigen ist für sie schon ein "rassistischer Ausfall"?"

Das Absprechen der Zugehörigkeit und die Überhöhung der eigenen ist es. Das ist, was Pastörs getan hat.

"Peter Ritter nennt Herrn Apfel dann noch straffrei einen "faulen Apfel" und versucht ihn so zu entmenschlichen."

Wolltest du nicht mal diese hohlen Phrasen von "Entmenschlichung" lassen?
Apfel kann ihn ja anzeigen. Nebenbei ist diese Charakterisierung durchaus zutreffend.
 
Küng Freitag, 02.Dezember 2011, 10:06 Uhr:
Eure ganze Diskussion ist doch irgendwie sinnlos. Ihr versucht Euch gegenseitig zu Beweisen, dass Ihr im Recht seid, und verliert Euch dabei in Spitzfindigkeiten. Je weiter man liest umso aggressiver wird der Ton. Dass ist wahrscheinlich das Grundproblem. Der Hass auf alles Andere, alles was anders ist als ich selber. Da unterscheiden sich die Linken und die Rechten überhaupt nicht.
 
b.c. Freitag, 02.Dezember 2011, 11:08 Uhr:
@kueng
und dann melden sie sich, um auch mal recht zu haben?
 

Die Diskussion wurde geschlossen