Ausgewählte Nachrichten
Dienstag, 26. Mai 2015

Gericht stellt Neonazi-Feuerwehrchef das Wasser ab

Der Fall hatte hohe Wellen geschlagen: In Postlow wählte die Freiwillige Feuerwehr einen Neonazi an ihre Spitze. Der Gemeinderat bestätigte anschließend das frühere Mitglied der Rechtsrock-Band „Wiege des Schicksals“ in seinem Amt – trotz des „Radikalenerlasses“ von Innenminister Lorenz Caffier. In der vergangenen Woche kippte das zuständige Verwaltungsgericht die Entscheidung.

Donnerstag, 07. Mai 2015

Nächste Razzia: Neonazi-Band „A3stus“ im Visier des Staatsschutzes

In den Wohnungen der Mitglieder der rechtsextremen Band „A3stus“ wurde am Donnerstag eine Razzia durchgeführt. Die Behörden ermittelten wegen Volksverhetzung und waren auf der Suche nach CDs sowie einem Tonstudio. Der Grund sei, dass die Rapper in ihren Liedtexten zu Hass und Gewalt gegen Juden aufgerufen hätten. Außerdem laufen Ermittlungen wegen des Verdachts des Sozialleistungsbetruges.

Montag, 04. Mai 2015

Thüringen: Saisonauftakt für Neonazi-Konzerte

Erst vor wenigen Tagen prägte Thüringen die Berichterstattung zum 1. Mai – in Weimar sprengten Neonazis eine DGB-Veranstaltung, in Saalfeld marschierten gut 700 höchst aggressive Teilnehmer durch die Stadt, da werfen die nächsten Ereignisse ihre Schatten voraus. Bereits an diesem Wochenende soll die extrem rechte Hooligan-Band „Kategorie C“ in Kloster Veßra auftreten, bevor am 23. Mai in Hildburgshausen das „Rock für Meinungsfreiheit“ über die Bühne gehen soll. Mittendrin: Neu-Gastronom Tommy Frenck.