Ausgewählte Nachrichten
Freitag, 18. September 2009

“Schöner leben ohne Nazis in Parlamenten“ - Demo in Rostock am 19. September 2009

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und die rechtsextreme NPD verbreitet wieder menschenverachtende Wahlpropaganda. An Nazis in Parlamenten wollen sich die Mitglieder des breiten Rostocker Bündnisses "Schöner leben ohne Naziläden" nicht gewöhnen – weder in Kreistagen, Landtagen und schon gar nicht im Bundestag! Daher rufen sie für den 19. September 2009 zu einer Demo durch den Rostocker Stadtteil KTV auf.

Montag, 01. Dezember 2008

„Da ist man lieber still" - Filmabend und Diskussion – 1. Dezember 2008 in Rostock

Eilika Meinert zeigt in ihrer Dokumentation „Da ist man lieber still - am rechten Rand der Republik" für den NDR die dunkle Seite Vorpommerns. Rechtsextremes Gedankengut ist weit verbreitet und die NPD feiert beachtliche Wahlerfolge. Bürger, die sich für die Demokratie einsetzen sind verunsichert. Die Autorin sucht nach Antworten und Hintergründen für die Situation im Land und lässt dabei vor allem die Menschen selbst zu Wort kommen.

Samstag, 29. November 2008

Bündnisdemonstration in Rostock - 600 demonstrieren gegen NPD bei Kommunalwahlen (mit Fotos)

Am heutigen Samstag hatte das Bündnis „Schöner leben ohne Naziläden“ zur Demonstration und anschließendem Konzert mit "Jennifer Rostock" in den „MAU-Club“ im Stadthafen aufgerufen. Anlass war die im nächsten Jahr stattfindende Kommunalwahl, wo sich vermutlich NPD-Kandidaten zur Wahl aufstellen lassen wollen. Für Kommunalwahlparlamente ohne rechtsextreme Kandidaten und somit auch ohne Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus marschierten in Rostock über 600 Demonstranten.

Dienstag, 25. November 2008

29.11. - Demo mit Konzert in Rostock

Es ist wieder soweit! Mit Blick auf das Wahljahr 2009 möchte das Rostocker Bündnis "Schöner leben ohne Naziläden" daran erinnern: "Jede Stimme für die NPD ist eine Stimme gegen ein friedliches und tolerantes Zusammenleben in der weltoffenen Hansestadt!" Im kommenden Jahr bestehe bei den Kommunalwahlen wieder die Möglichkeit, frei und ohne Einschränkung wählen zu gehen und damit individuell für eine demokratische Grundordnung zu stimmen und Verantwortung für ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung zu übernehmen, so das Bündnis.