Ausgewählte Nachrichten
Donnerstag, 19. August 2010

Das Judentum und der kausale Nexus – Siegfried Gerlich über „Antisemitismus“

Einst sprach Ernst Nolte im Historikerstreit von einem „kausalen Nexus“, der zwischen dem Gulag-System und Auschwitz bestehe. Demnach müsse Auschwitz als chronologisch nachfolgende, „überschießende Reaktion“ auf den Bolschewismus verstanden werden. Der Nolte-Kenner und -Schüler Siegfried Gerlich geht nun in der aktuellen „Sezession“ (Nr. 37, August 2010) noch einen Schritt weiter. Demnach sei auch der Antisemitismus nicht ohne die jüdischen Selbstbilder verstehbar.

Samstag, 10. April 2010

Vom Tontaubenschießen: Wie Götz Kubitschek versucht, die Frontlinien zu verschieben

Am 8. März 2010 rieben sich einige verwundert die Augen: Prompt als die Nachricht die Runde gemacht hatte, dass Erich Vad zum General befördert werden soll, wies Götz Kubitschek im Netztagebuch der „Sezession" auf die Tatsache hin, dass eben dieser zu den ersten Autoren der eigenen Zeitschrift gehörte. Ein wenig sah es danach aus, als ob er die Antifa-Arbeit zumindest im Bereich „Recherche" nun selbst übernehmen wollte.

Mittwoch, 17. Februar 2010

Warum die falsche Seite die falsche bleibt – Nachbetrachtungen zu Dresden im Februar 2010

Kenner der deutschen rechten Szene konnten am 13. Februar 2010 in Dresden eine bemerkenswerte Beobachtung machen: „Im Pulk der Völkischen fanden sich überraschend auch Ellen Kositza und Götz Kubitschek (...). Hier in Dresden mischten sie sich unter vorbestrafte Neonazis (...) Der Anlass verbindet.“ (Andrea Röpke) Doch wenn man böswillig wäre, könnte man den Spieß natürlich auch einfach umdrehen.

Mittwoch, 27. Januar 2010

„Institut für Staatspolitik“ (IfS) weist ehemaligem Finanzsenator Sarrazin frei erfundene Zahlen nach

In einer umfangreichen Dokumentation nimmt sich das neurechte „Institut für Staatspolitik“ (IfS) des „Falles Sarrazin“ an. Das IfS feiert den ehemaligen Berliner Finanzsenator als Tabubrecher, der in die Phalanx der Politischen Korrektheit eingebrochen ist. Seine Behauptungen, verspricht das Autorenkollektiv, könne einem „Abgleich mit den Fakten“ standhalten. Eine nur zum Teil richtige Einschätzung wie man letztlich selbst belegt.

Montag, 14. Dezember 2009

Der Moritz Schwarz der 'Sezession'? Umstrittener Jungjournalist wird Kubitscheks Chef-Interviewer

Pünktlich zum Jahreswechsel macht sich Götz Kubitschek in der aktuellen Ausgabe der "Sezession" Gedanken über die Zukunft seiner "metapolitische(n) Zeitschrift von rechts". Er kündigt dabei nicht nur eine Erweiterung der Redaktion, sondern auch die Etablierung einer Interviewrubrik an. Diese soll dabei in Zukunft vom umstrittenen Nachwuchsautor Martin Böcker gespeist werden.

Freitag, 27. November 2009

Abwanderungsförderung à la Schnellroda – Ausländerrückführung nach schwarz-gelbem Vorbild?

Die NPD, das ist Ausländerrückführung. Im Stile einer Ein-Punkte-Partei dreht sich nahezu alles um die Ausweisung von Ausländern. Nun hat sich auch der neu-rechte Publizist Götz Kubitschek in die Debatte eingebracht und ein Programm zur Förderung der Abwanderung von Ausländern vorgelegt. Das eifert am Ende allerdings einem ganz anderen politischen Lager nach.