Bundestagswahl: NPD verliert - AfD stark in NPD-Hochburgen

Nun ist es amtlich. Die NPD verlor bei der gestrigen Bundestagswahl fast 75.000 Wählerinnen und Wähler. Schwere Niederlagen mussten auch die Splitterparteien REP und pro Deutschland einstecken, die an der Finanzierungsgrenze scheiterten. Einen faden Nachgeschmack hinterlässt derweil das Resultat der rechten Protestpartei AfD, die mit 4,7 Prozent an die Tür des Bundestages klopfte.

Stumme Hetzer: Bremer Polizei bricht NPD-Kundgebung vorzeitig ab

Die Besatzung des NPD-„Flaggschiffs“ steuerte gestern im Rahmen ihrer „Deutschlandfahrt“ Bremen an. Dort kam es zum Eklat: Die Polizeiführung brach die Kundgebung ab, da die Rechtsextremisten gegen Auflagen verstoßen haben sollen. Zuvor lieferten sich Polizisten bereits einzelne Scharmützel mit NPD-Gegnern. Außerdem soll ein NPD-Anhänger versucht haben, einen Gegendemonstranten anzugreifen, was Beamte in letzter Minute verhinderten.

„Deutschlandfahrt“-Debakel geht in die nächste Runde: Gegendemonstranten verhindern NPD-Kundgebung in Hamburg

Die Pleiteserie der NPD setzt sich fort. Am zweiten Tag der groß angekündigten „Deutschlandfahrt“ erlebte die Truppe um Bundeschef Holger Apfel ein weiteres Debakel. Mehr als 400 Gegendemonstranten verhinderten den Auftritt in der Innenstadt, weshalb die „Schlachtschiff“-Besatzung in den Hamburger Südosten ausweichen musste.

Eine Initiative von:

Storch-Heinar