Wer wählt die AfD?

Aus den letzten Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen ging die AfD als Sieger hervor. Nach dem Einzug in drei ostdeutsche Parlamente peilt sie nun eine dauerhafte Etablierung im Westen an. Wer kreuzte die blauen Senkrechtstarter auf dem Wahlschein an? Welche Überlegungen führten zu dieser Entscheidung? Von welchen Parteien konnten die Eurokritiker Stimmen abziehen? Und was denkt das Wahlvolk über den neuen politischen Akteur im Aufwärtstrend?

Landtagswahl in Brandenburg - NPD scheitert - AfD mit Rekord

(Nicht einmal Halb-)Brandenburg wählte am Sonntag einen neuen Landtag. Bei regnerischem Wetter musste das Bundesland mit einer historisch geringen Wahlbeteiligung kämpfen. Gerade einmal 49 Prozent der 2,1 Millionen Wahlberechtigten fanden den Weg an die Urne. Im Vergleich zur letzten Wahl 2009 (67 Prozent), die zeitgleich mit der Bundestagswahl stattfand, ging die Beteiligung weiter zurück.

Nach „Thiazi“-Vergangenheit: Kita feuert Erzieherin

Erst eine Antifa-Recherche brachte den Stein ins Rollen. Nicola Brandstetter soll im Thiazi-Forum, dem ehemals größten deutschen Neonazi-Portal, als Moderatorin aktiv gewesen sein. Nach der Veröffentlichung verlor sie ihren Posten als CDU-Kommunalpolitikern, als Erzieherin durfte sie dennoch weiter tätig sein. Jetzt trennte sich auch die Kita von ihr. Menschenfeindliches Gedankengut hätte dort nichts verloren.

Kommunalwahl Brandenburg: Nur auf den ersten Blick ein NPD-Erfolg

Die brandenburgische NPD spuckt gerne große Töne – dabei kann der Verband weder auf organisatorischer Ebene, noch im Wählerzuspruch mit den erfolgreicheren Schwestergliederungen in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern mithalten. Die nahezu Verdopplung ihrer kommunalen Mandate nutzen die „Macher“ nun dazu, den Landtag ins Visier zu nehmen. Wären da nicht einige Schönheitsfehler: Vom Niedergang der DVU konnte die NPD kaum profitieren, auf Kreisebene wurde nirgends Fraktionsstärke erreicht, und in den großen Städten Potsdam, Frankfurt/Oder und Brandenburg an der Havel sparte sich die Partei mangels Erfolgsaussichten gleich ihre Kandidatur.

Wahlkampf wörtlich genommen: NPD-Kader Trick soll Linken-Wahlhelfer niedergeschlagen haben

Der Neuruppiner NPD-Vorsitzende Dave Trick steht im Verdacht, gemeinsam mit einem Gesinnungsgenossen einen Wahlhelfer der Linken attackiert zu haben. Selbst als das Opfer am Boden lag, sollen sie weiter getreten haben. Die beiden Neonazis stellen den Vorfall anders dar, sie seien von ihrem Kontrahenten bespuckt worden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Mini-„Deutschland-Pakt“ reloaded

Die Vorbereitungen zur Kommunalwahl laufen in vielen Bundesländern auf Hochtouren. Listen werden gewählt, Informationsbroschüren erstellt, Wahlplakate gedruckt. Da bei diesen Urnengängen – mit einer kleinen Ausnahme – keine Sperrklausel gilt, rechnen sich die Parteien der extremen Rechten hier und da gute Chancen aus. Um ihre Ausgangslage zu verbessern, haben Vertreter der NPD und Der Rechten in Brandenburg eine Art „Mini-Deutschland-Pakt“ geschlossen.

Eine Initiative von:

Storch-Heinar