Übersicht aller Nachrichten
Freitag, 03. März 2017

Fake-News à la NPD

Der Fall Lisa sorgte Anfang 2016 für Aufsehen in Deutschland. Die damals 13-Jährige gab an, von Migranten vergewaltigt worden zu sein. Doch die Geschichte war frei erfunden, wie sich später herausstellte. In einem anderen Fall, in den das Mädchen ebenfalls verwickelt war, wurde nun Anklage erhoben, der Tatverdächtige ist deutscher Staatsbürger. Der NPD scheint dies egal – als Paradebeispiel von Fake-News werden dort weiterhin „Südländer“ als Täter ins Spiel gebracht.

Dienstag, 28. Februar 2017

„Blackfacing“: Linken-Abgeordnete feiert in rassistischem Kostüm

Von „Verstehen Sie Spaß?“ über „Wetten, dass...?“ bis Dieter Hallervorden - immer wieder wird in der Öffentlichkeit das Verkleiden hellhäutiger Menschen als Dunkelhäutige, „Blackfacing“ genannt, kritisiert. Besonders häufig ist diese Art der Kostümierung naturgemäß an Karneval zu beobachten. Dem Vorwurf des „Blackfacings“ sieht sich nun auch eine Landtagsabgeordnete der Linken ausgesetzt. Sie war mit einer Gruppe als „Eingeborene aus dem Dschungel“ aufgetreten.

Sonntag, 19. Februar 2017

NSU-Aufklärung: Schweriner Landtag setzt Unterausschuss ein

Nach Auffliegen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) um Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe bestand im Bundestag schnell Einigkeit, dass ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss (PUA) die Umstände dieses historischen Staatsversagens restlos aufklären soll. Auch, um den Opfern zu beweisen, dass sich so etwas nicht wiederholen darf. Mittlerweile arbeitet in Berlin eine zweite Auflage des PUA, viele Länderparlamente haben ebenfalls Ausschüsse eingesetzt. Im März sollen nun auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern weitere Schritte zur NSU-Aufklärung beschlossen werden.