von Marc Brandstetter
   

Zoff in der Szene: NPD geht gegen „die Rechte“-Vize Brück vor

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Eigentlich. Doch in der braunen Szene herrscht nicht „Eitelsonnenschein“, wie ein aktuelles Beispiel aus Dortmund zeigt. Dort geht die NPD gegen den rechtsextremistischen „Antisem“-Versand vor, der Propagandamaterial der Apfel-Truppe vertrieben hatte. Das Pikante: Der Onlinevertrieb wird von Michael Brück, Vizechef „der Rechten“ in Nordrhein-Westfalen, betrieben.

Nach dem Verbot der tonangebenden Neonazi-Kameradschaft „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO) reorganisiert sich die braune Szene der Ruhrpottmetropole weiter. Einige der führenden NWDO-Köpfe, die dem Spektrum der „Autonomen Nationalisten“ (AN) zugeordnet werden können, fanden bereits unter dem Dach der rechtsextremistischen Splitterpartei „die Rechte“ (DR) ein neues politisches Zuhause. Dennis Giemsch, der geistige Vater der regionalen AN, die bald zum Vorbild ähnlich ausgerichteter Gruppierungen in ganz Westdeutschland wurden, stieg gar zum Landesvorsitzenden auf. Dessen ungeachtet droht dem umtriebigen Neonazi Ärger: Vor wenigen Tagen stellte ihm die Dortmunder Polizei eine Zahlungsaufforderung von knapp 10.000 Euro zu. Der Hintergrund: Giemsch gilt ihnen mitverantwortlich für die gewalttätigen Auseinandersetzungen am 1. Mai 2009, in deren Verlauf mehrere Einsatzfahrzeuge beschädigt worden waren.

Giemsch bestritt seinen Lebensunterhalt u. a. durch den Neonazi-Onlineversand „Resistore“, der in der Vergangenheit öfter ins Visier der Sicherheitsbehörden geraten war. wie zuletzt der ehemalige Berliner Landeschef Eckart Bräuniger) verlassen ob des vermeintlich „weichgespülten“ Kurses der Bundespartei scharenweise die Organisation, Strafzahlungen belasten die Bücher, „die Rechte“ jagt weitere Sympathisanten ab. Das Vorgehen gegen den „Antisem“-Versand wird kaum dazu beitragen, Kritiker der Apfel-Linie in und außerhalb der Partei verstummen zu lassen. Vielmehr dürfte der Gegenwind weiter zunehmen.

Foto: Screeshot „Antisem“-Versand

Kommentare(18)

Michael Mittwoch, 09.Januar 2013, 16:06 Uhr:
Ich glaube es wird Zeit, dass es einen NPD Parteitag mit Neuwahlen gibt. Es muss aber sicher gestellt sein, dass die Zerstörer keinen Sitz mehr im neuen PV bekommen. Es wäre für die Partei besser die alte Riege mit Voigt, Schwert, Wulff, Heise, Zutt käme wieder an die Front, da war noch die Partei das wichtigste.
 
Roichi Mittwoch, 09.Januar 2013, 22:53 Uhr:
Interessant.
Vor nicht allzulanger Zeit gab es hier doch erhebliche Aufregung um einen änlich gelagerten Fall, in dem Tankgutscheine von Thor Steinar im Katalog verwendet wurden.
Diesmal sehe ich keine Empörungswellen und Geschrei ob des Untergangs der Demokratie und Menschenrechte etc.
Mal sehen, ob das noch kommt, und vor allem, ob es von den gleichen Leuten kommt.
 
Michael der Fuchs Mittwoch, 09.Januar 2013, 23:12 Uhr:
"Ich glaube es wird Zeit, dass es einen NPD Parteitag mit Neuwahlen gibt. Es muss aber sicher gestellt sein, dass die Zerstörer keinen Sitz mehr im neuen PV bekommen."

Ups, wohl im Portal geirrt. Dies ist nicht die Altermediaseite.

"Es wäre für die Partei besser die alte Riege mit Voigt, Schwert, Wulff, Heise, Zutt käme wieder an die Front, da war noch die Partei das wichtigste."

Nö DU, "an der Front" hätte ich gerne Björn und Elvira als Doppelspitze.
 
Michael Donnerstag, 10.Januar 2013, 09:52 Uhr:
@ Michael der Fuchs,
wieso im Portal geirrt ? In diesem Bericht, kann man doch ganz klar heraus lesen, dass es seitdem die von mir genannten Personen dem PV nicht mehr vorstehen, die Partei ins Nichts wandert.Bei vielen Gesprächen mit ehemaligen Mitgliedern kann man doch hören, wenn Apfel und Co die Führung abgeben kommen wir zurück.
 
bc Donnerstag, 10.Januar 2013, 15:30 Uhr:
@michael
in ihrer aufzaehlung der alten riege haben sie noch den rieger vergessen.
 
Roichi Donnerstag, 10.Januar 2013, 21:03 Uhr:
@ bc

Das wird aber schwierig zu realisieren.
Tote auferwecken gehört gemeinhin nicht zur Stärke von Nazis.
Eher Toten nachtrauern.
 
WW Freitag, 11.Januar 2013, 01:29 Uhr:
Michael, Sie haben recht. Die alte Riege hatte deutlich mehr Unterhaltungswert als die heutigen Kasper. Früher war es eine Art Freak-Show, aber heute ist man beinah geneigt, ihnen Mitleid zuzubilligen. Die leiden doch unter sich selbst am meisten. Gebt ihnen den "Gnadenschuss". Womöglich wäre ein erfolgreiches Verbot eine Erlösung für die Mitglieder.
 
Elvira Freitag, 11.Januar 2013, 10:07 Uhr:
Nunja ich glaube die FDP steht als Volkspartei auch nicht besser da, diese könnte man auch auflösen oder ?
 
Roichi Freitag, 11.Januar 2013, 11:10 Uhr:
@ Elvira

Die FDP war noch nie Volkspartei.
 
Chewie Freitag, 11.Januar 2013, 11:42 Uhr:
@ Elvira:

Was brabbeln Sie denn da schon wieder? Die FDP ist keine "Volkspartei". Sie vertritt spezifische Interessengruppen.
 
nur mal angemerkt Freitag, 11.Januar 2013, 13:22 Uhr:
@chewie
"Was brabbeln Sie denn da schon wieder? Die FDP ist keine "Volkspartei". Sie vertritt spezifische Interessengruppen."

Was brabbelt er da schon wieder? Sind die Grünen eine Volkspartei? Ist die Spd eine Volkspartei? Letztere war es mal. Welche Interessengruppen sie aber jetzt vertritt, steht seit Agenda 2010 in den Sternen.
 
JayBee Freitag, 11.Januar 2013, 14:52 Uhr:
@ nur mal angemerkt

"Was brabbelt er da schon wieder? Sind die Grünen eine Volkspartei? Ist die Spd eine Volkspartei? Letztere war es mal. Welche Interessengruppen sie aber jetzt vertritt, steht seit Agenda 2010 in den Sternen."

Wo hat Chewie das denn hier behauptet? Er hat doch lediglich gegenüber Elvira festgestellt, daß die FDP keine Volkspartei ist.

Abgesehen davon vereinigen CDU/CSU, SPD und Grüne laut den letzten Umfragen zur Bundestagswahl 2013 83% der wählerstimmen auf sich. Das ist ganz schön viel Volk, finde ich.
 
Chewie Freitag, 11.Januar 2013, 16:37 Uhr:
@ nur mal angemerkt:

WTF? Der Brückenschlag von FDP zu SPD war ja schon mal schwachsinnig genug.

Ich erkläre es Ihnen gerne einmal: eine "Volkspartei" ist eine Partei, die sich in ihrem Selbstverständnis zu keiner spez. Lobby/Interessengruppe resp. zu allen bekennt. Wohl gemerk(el)t: "in ihrem Selbstverständnis".

Unter einer deratigen Selbstpositionierung finden sich eben nur die Unionsparteien und die SPD.

Die FDP als theoretische Gouvernante des Mittelstandes und praktische Milchtitte des Großkapitals gehört wohl ganz offensichtlich NICHT dazu.
Ebensowenig gehören "Die Grünen" dazu, denn ökologische Vernunft ist ja scheiße. Genauso scheiße wie soziale Vernunft, deswegen gehört auch "Die Linke" nicht dazu.
Kapiert?
Achso, weswegen die NPD nicht dazu gehört? Na, weil sie NUR scheiße ist.
 
Roichi Samstag, 12.Januar 2013, 08:38 Uhr:
@ nur mal angemerkt

Bist du jetz vollends in der Trollecke gelandet?
Einen inhaltlichen Beitrag hast du ja offensichtlich nicht zu bieten.


@ Chewie und JayBee

Der trollt die letzte Zeit eh nur noch rum.
Mehr als lahme Retourkutschen unbd billige Witze sind wohl nicht mehr drin.
 
nur mal angemerkt Samstag, 12.Januar 2013, 17:10 Uhr:
@jaybee
"Abgesehen davon vereinigen CDU/CSU, SPD und Grüne laut den letzten Umfragen zur Bundestagswahl 2013 83% der wählerstimmen auf sich. Das ist ganz schön viel Volk, finde ich."

29,2 % Nichtwähler und 17 % die die Genannten nicht gewählt haben. Macht 46,2 % die sich von den " Volksparteien" nicht vertreten fühlen!(letzte Bundestagswahl)Ach so, wo für steht denn die Ex-Volkspartei SPD mit dem lustigen Steinbrück an der Spitze? Den kleinen Mann noch mehr übern Tisch ziehen? Oder die Grünen? Energie unbezahlbar machen?

@roichi
Gääähn!
 
WW Samstag, 12.Januar 2013, 18:28 Uhr:
angemerkt...

"Macht 46,2 % die sich von den " Volksparteien" nicht vertreten fühlen!(letzte Bundestagswahl)"

Und von der NPD, Pro Dingsbums und anderen radikalen Splittergruppen anscheinend auch nicht.
 
Roichi Sonntag, 13.Januar 2013, 10:33 Uhr:
@ Nur mal angemerkt

Was hat dein Kommentar für eine Relevanz zum Thema?

Parolen dreschen kannst du in der Kneipe.
 
Murmel Sonntag, 13.Januar 2013, 14:33 Uhr:
29% plus 17% von 71% sind übrigens 41%. Könnte man wissen, wenn man in die 6. oder 7. Klasse besucht hat.
 

Die Diskussion wurde geschlossen