von Marc Brandstetter
   

„NPD-Deutschlandfahrt“: 16 Partei-Anhänger gegen 350 Gegendemonstranten

52. So viele Orte möchte die NPD mit ihrem neuen „Flaggschiff“ in den nächsten vier Wochen ansteuern, um Kundgebungen mit jeweils zwei Rednern abzuhalten. Aufmerksamkeit in den eigenen Reihen erregt sie damit kaum: Zum Auftakt kamen gestern 16 Partei-Anhänger nach Hannover.

Die NPD nutzt die parlamentarische Sommerpause, um eine großangekündigte deutschlandweite Propagandatour auf die Beine zu stellen. 52 Städte möchte man anfahren. Ihren Schwerpunkt legen die Rechtsextremisten auf die westdeutschen Bundesländer, da „hier einfach der Großteil der Bevölkerung wohnt, zum anderen daran, daß diese in einigen Bereichen vielleicht in der nahen Vergangenheit etwas vernachlässigt wurde.“

Thematisch orientiert sich die NPD an ihrer bislang weitgehend gefloppten „Anti-Euro-Kampgane“, die ihr weder Wählerstimmen, Sympathiepunkte oder gar ein nachhaltiges Agendasetting bescherte. Mit ihrer vierwöchigen Fahrt durch Deutschland „soll ein deutliches Zeichen gegen die systematische Ausplünderung unseres Volkes zugunsten von Zockerbanken und EU-Pleitestaaten gesetzt werden“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Was die NPD jedenfalls hervorrief, war ein Zeichen der Zivilgesellschaft. In Wolfsburg und Hannover protestierten gestern mehrere Hundert Menschen gegen den braunen Aufzug. Selbst die Partei kam nicht umhin, diese unerwünschte Begleiterscheinung in ihrem Facebookbericht zu thematisieren. „12.07.2012, Hannover. Sehr zahlreiche und sehr laute Gegendemonstranten. Irgendwie waren die nicht glücklich, daß die NPD da war. Fiel Feind - viel Ehr!“ (sic!), schreibt ein unbekannter Autor. Laut Angaben der Hannoveraner Polizei beteiligten sich stolze 16 NPD-Sympathisanten an der dortigen Veranstaltung. Trotzdem spricht die Partei in einer vor wenigen Minuten verbreiteten Meldung in gewohnter Verkennung der Realität von „erfolgreichen Kundgebungen“.

Auf ihrem ansonsten selten tagesaktuellen Blog haben die Organisatoren die ersten Termine bekanntgegeben, die allesamt im norddeutschen Raum liegen. Nachdem gestern Wolfsburg und Hannover als Ziele ins Navigationssystem programmiert worden waren, stehen heute Bremen und Bremerhaven auf dem Programm. Morgen folgen Delmenhorst (wahrscheinlich Rathausplatz, 11.00 Uhr), Lüneburg (Marktplatz, 16.00 Uhr) und am Montag Kiel (Asmus-Bremer-Platz, 11.00 Uhr) sowie Neumünster (Großflecken, 16.00 Uhr).

Matthias Faust, ehemaliger DVU-Chef und nun zuständig für den Blog, hat weitere Stationen angekündigt, bislang allerdings ohne genauere Angaben: Kassel in Hessen, die bayerischen Augsburg, München, Regensburg, Würzburg, Nürnberg, Bayreuth. Außerdem Osnabrück, Braunschweig, Hildesheim in Niedersachsen sowie Stuttgart und Ulm in Baden-Württemberg. Mit Frankfurt, Mainz, Dortmund und Köln stehen vier weitere Großstädte im rechtsextremistischen Routenplaner.

An Kundgebungsorten in den neuen Bundesländern wurden bislang veröffentlicht: Leipzig, Rostock, Schwerin, Erfurt, Gera, Halle, Dessau, Magedeburg (sic!), Potsdam und Berlin. Ihr Ende findet die Rundreise am 11. August mit dem Pressefest des parteieigenen Deutsche Stimme Verlages in Mecklenburg-Vorpommern.

Als Einpeitscher auf deutschen Marktplätzen sind alle Parteigrößen angekündigt. Neben den allgegenwärtigen Holger Apfel und Udo Pastörs soll auch Karl Richter, Parteivize und Stadtrat der Münchner „Bürgerinitiative Ausländerstopp“, die NPD-Sympathisanten auf Kurs bringen. In Hannover und Wolfsburg übernahmen gestern (weitgehend erfolglos) Jens Pühse, Bundesgeschäftsführer und ehemaliger Kader der verbotenen „Nationalistischen Front“ und der einstige Landeschef von Berlin, Jörg Hähnel, diesen Part. Die Auflagen verlas der JN-Spitzenkader Andy Knape. 

Die Rednerauswahl stößt unterdessen nicht überall auf Begeisterung. Der Kommentator „Deutschsachse“ auf auf dem NPD-Blog „DS Aktuell“ befürchtet, dass er mit Holger Apfel keine echten „Kameradschaftler“ für die Kundgebung werde begeistern können. „Bei Karl Richter dagegen schon.“ Viel Publikum zogen Pühse und Hähnel gestern aber auch nicht.  

Zu Finanzierung ihrer Rundreise haben die Rechtsextremisten eigens ein „Soli-T-Hemd“ aufgelegt. Darauf abgebildet ist ein Drachenboot der Wikinger mit einem großen „D“ im Segel und der Slogan „Unterwegs für Deutschland“.

Mit ihrer neuerlichen „Deutschlandfahrt“ kramt die NPD tief in der parteieigenen Mottenkiste. Bereits 1969 hatte sie eine solche Propagandatour unternommen. Während des Bundestagswahlkampfes machte ihre damaliger Vorsitzender Adolf von Thadden in zahlreichen Städten Station, meist sprach er auf stationären Kundgebungen. Seine Wahlkampfauftritte wurden oft von gut besuchten Protestaktionen begleitet, in deren Rahmen es auch zu gewalttätigen Konfrontationen kam. Deren Höhepunkt war sicherlich der Einsatz einer scharfen Schusswaffe des damaligen Chefs des Parteiordnungsdienstes, Klaus Kolley, gegen Demonstranten, der zur weiteren gesellschaftlichen Ächtung der Partei beitrug. Die NPD-Spitze machte seinerzeit nach der schmerzlichen Wahlniederlage (4,3 Prozent) – nicht zu Unrecht – diese Auseinandersetzungen dafür mitverantwortlich.  

Kommentare(35)

Alfons Freitag, 13.Juli 2012, 09:15 Uhr:
"Fiel Feind - viel Ehr! (sic!)"

Warum "sic!"?
Ist der Feind gefallen, hat man viel Ehre, oder?
 
Lars Freitag, 13.Juli 2012, 09:34 Uhr:
Ich war gestern selber in Hannover vor Ort und frage mich wie die Polizei auf 16 NPDler kommt, da ich um 17Uhr höchstens 10 gezählt habe.

Die Gegendemo in Hannover verlief recht friedlich, wenn man von den kleinen Scharmützeln mit der Polizei zu Ende hin.

Der NPD Kundgebungsort wurde übrigens vom DGB kritisiert, da nur wenige 100Meter weiter, das alte Gewerkschaftshaus steht, welches 1933 von der SS und SA gestürmt wurde.
 
John Freitag, 13.Juli 2012, 09:44 Uhr:
alfons, (sic!) bzw. [sic!] verwendet man vorwiegend in textbeiträgen, in denen in zitaten redaktionelle anmerkungen gemacht werden. es heißt soviel wie "wirklich so". in wissenschaftlichen und journalistischen beiträgen werden so vor allem grammatikalische oder rechtscheibliche fehler in den zitaten kenntlich gemacht - also darauf hingewiesen, dass dieser fehler aus dem original entnommen ist um es mal ganz einfach auszudrücken.
ich kenne es eher in der variante mit eckigen klammern.
 
John Freitag, 13.Juli 2012, 09:51 Uhr:
PS: alfons - der autor dieses satzes wollte wahrscheinlich meinen "Viel Feind - viel Ehr!"
 
A.B. Freitag, 13.Juli 2012, 10:11 Uhr:
Bitte die weiteren Termine kommunizieren, sobald sie feststehen.
Danke :-)
 
Björn Freitag, 13.Juli 2012, 15:22 Uhr:
"Trotzdem spricht die Partei in einer vor wenigen Minuten verbreiteten Meldung in gewohnter Verkennung der Realität von „erfolgreichen Kundgebungen“."

Wieso Verkennung der Realität? Wenn man mit nur 16 Mann eine so enorme Aufmerksamkeit auf sich und seine politischen Ziele lenken kann, dann ist das ein enormer Erfolg. Alle regionale und sehr viele überregionale Medien berichteten darüber und auch über das Thema der NPD und ihre politischen Forderungen. Doof wär gewesen, wenn sich keiner für die Infokundgebung interessiert hätte. Aufmerksamkeit abseits von vermeintlichen Skandalen kann die Partei gut gebrauchen.
 
Birgit Kramp Freitag, 13.Juli 2012, 17:41 Uhr:
Hannover war jetzt auch irgendwie dumm gewählt, denn dort haben die Ärzte am 04.07.12 vor ca. 12.000 Menschen ein Konzert gegeben und Bela B sprach sich sehr deutlich gegen Nazis aus:

http://soundcloud.com/tuneoperator/bela-b-ruft

Ich glaube die Hannoveraner haben so ihre ganz eigenen Ansichten und ich könnte mir vorstellen, dass sie nicht die einzigen sind... ;)
 
Felix Freitag, 13.Juli 2012, 18:26 Uhr:
Propaganda aus einem französischen Wochenmarkt-LKW, wie tief ist die "einzige nationale Opposition" gesunken. NP . . . wer?
 
WW Freitag, 13.Juli 2012, 22:06 Uhr:
Fiel Feind?

AAhhhh... Fielmann! :-)
 
WW Samstag, 14.Juli 2012, 08:37 Uhr:
"wie tief ist die "einzige nationale Opposition" gesunken."

Man nimmt auch gerne alte Feuerwehrfahrzeuge u.ä.
Strahlt auf den Wähler nicht eben die Aura einer erfolgreichen, seriösen Organisation aus.
 
Felix Sonntag, 15.Juli 2012, 11:39 Uhr:
NPD:

"Zunächst wurde um 11 Uhr Halt in Delmenhorst gemacht, wo der Bundesgeschäftsführer Jens Pühse vor zahlreichen Sympathisanten und Delmenhorster Bürgern in seiner Rede die Mißstände in der BRD und der EU anprangerte."

Original:

http://www.youtube.com/watch?v=OIqkYLjnomo

Die NPD ist so tief gesunken, dass man schon 5 Sympathisanten als zahlreich bewertet. Das "Flaggschiff", so wirkungsvoll wie die Wunderwaffe.
 
Schantall Sonntag, 15.Juli 2012, 14:49 Uhr:
Man sieht an dem von Felix verlinkten YouTube-Video wieder einmal, wie verblödet das Volk ist und sich politisch vereinnahmen lässt.

"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde."
Napoléon Bonaparte, französischer Feldherr und Kaiser
 
Björn Sonntag, 15.Juli 2012, 15:11 Uhr:
@Birgit

Gerade deswegen war die Wahl Hannovers richtig. Man muss auch und vorallem dort hingehen wo noch besonders viele Vorurteile über "die Rechten" verbreitet werden.

@Felix

Wieso? Ist das nicht mit ihren Vorurteilen gegen die NPD kompatibel?

@WW

"Man nimmt auch gerne alte Feuerwehrfahrzeuge u.ä.
Strahlt auf den Wähler nicht eben die Aura einer erfolgreichen, seriösen Organisation aus."

Es zählen ja auch die Inhalte und nicht die Fahrzeuge. Wer die richtigen Ziele und die besseren Argumente hat, braucht keine Nobelfahrzeuge um die Bürger zu beeindrucken.

@Felix

Wo widerspricht ihr Video, gedreht aus der Mitte der Gegendemo, welche scheinbar zu 90% aus Frührentnern und Alt-Linken bestand, nun gegen die Ausführungen der NPD? Weil auch Linke da waren, kann es keine Sympathisanten und Delmenhorster Bürger gegeben haben? Auch interessant wie gelangweilt man als Linker schon von seinen eigenen Parolen ist. Das "Nazis raus" war ja mehr ein gelangweiltes Geflüster als eine energische Parole. :-)

Ihr macht hier den einen Fehler, den ich auch schon in Hamburg vor einiger Zeit besonders erkennen konnte und danach noch in vielen anderen Städten. Man zählt bei so einer Standkundgebung alle, die innerhalb des abgesperrten Bereiches sind als "Rechte" und alle die sich das ganze von Außerhalb anschauen als "Gegendemonstranten". Da fällt mir, wie gesagt, die NPD-Kundgebung in Hamburg am Gänsemarkt vor ein paar Jahren ein. Auf Indymedia regte man sich darüber auf, dass so einige Leute außerhalb der NPD-Demo die linken Krakeeler aufforderten leiser zu sein, weil man die Rede der NPD hören möchte. Neben dem typischen linken Mackertum, wonach diese doch gefälligst hätten angegriffen werden müssen, war noch von allerlei Unterstellungen die Rede. "Das waren Nazis" usw.. Am Ende wurden aber auch diese Interessierten als "Gegendemonstranten" mitgerechnet, da sie außerhalb des Kundgebungsplatzes auf der Seite der Gegendemonstranten standen. Diese Taktik ist bei vielen "rechten" Demos zu beobachten. Man erklärt einfach die ganze Innenstadt zum Gegenkundgebungsort und wer dort im Laufe des Tages vorbeischlendert ist einer von "tausenden Gegendemonstranten, die deutlich machten, dass Nazis nicht willkommen sind". Auf der anderen Seite werden natürlich nur alljene mitgezählt, die explizit als "Rechte" zu erkennen sind.

"Die NPD ist so tief gesunken, dass man schon 5 Sympathisanten als zahlreich bewertet. Das "Flaggschiff", so wirkungsvoll wie die Wunderwaffe."

Mit der Wahrheit haben sie es auch nicht so was? Erstens gab es laut Polizei neun NPD-Mitglieder, die die Infokundgebung betreuten und zweitens haben sie ausversehen vergessen zu erwähnen, dass es mal wieder Gewalttaten aus den Reihen der Antirechten gab. So wurde die Kundgebung mit Flaschen angegriffen. Zivilcouragierte Superdemokraten mußten deswegen, wiedereinmal, festgenommen werden.

Vorallem aber haben sie eine falsche Vorstellung über die NPD-Sommertour. Das sind keine Demonstrationen, die auf Masse zielen, sondern lediglich Infoveranstaltungen. So wie bei Infotischen. Nur mit LKW als Werbeträger und einer Rede an die Bürger. Da braucht man nur ein paar Leute, die das ganze aufbauen, den LKW fahren und die Technik betreuen. Der Erfolg der Einzelnen Infokundgebungen ist nicht an die Anzahl der NPD-Leute vor Ort gebunden, sondern an die Veröffentlichung durch die Medien und die Sichtwerbung, die der LKW während des Fahrens durch das Land, durch die Städte und an den Markplätzen darstellt. Insofern ist der Erfolg um so höher, desto mehr Gegendemonstranten für Öffentlichkeit sorgen und desto mehr Medien, möglichst mit Bildern, darüber berichten.
 
WW Sonntag, 15.Juli 2012, 20:22 Uhr:
"Die NPD ist so tief gesunken, dass man schon 5 Sympathisanten als zahlreich bewertet."

Für eine Splitterpartei ist das beachtlich. Die Partei Bibeltreuer Christen hätten womöglich weniger. Und Wahlergebnisse um 1% sind ja auch ein "Achtungserfolg" :-)
 
bernhard bönisch Montag, 16.Juli 2012, 07:55 Uhr:
hallo,

gibt es denn eine quelle für die oben genannten geplanten orte? (An Kundgebungsorten in den neuen Bundesländern wurden bislang veröffentlicht: Leipzig, Rostock, Schwerin, Erfurt, Gera, Halle, Dessau, Magedeburg (sic!), Potsdam und Berlin.)
ich konnte bisher keine finden und es ist schon wichtig zu wissen, ob die tour die eigene region betrifft oder nicht.
 
Roichi Montag, 16.Juli 2012, 09:17 Uhr:
@ Björn

"Wer die richtigen Ziele und die besseren Argumente hat, braucht keine Nobelfahrzeuge um die Bürger zu beeindrucken."

Nur, dass das auf die NPD nicht zutrifft, wie man regelmäßig bei Volksbefragungen aka. Wahlen sieht.

"welche scheinbar zu 90% aus Frührentnern und Alt-Linken bestand"

Stört dich etwa, dass dort kein schwarzer Anfiablock war, sondern die ganz normalen Bürger?
Keine Möglichkeit die bösen Linken als Gewalttätig darzustellen.
Dafür die Demütigung, dass offensichtlich die Mitte der Gesellschaft die NPD auch offen ablehnt.
Nein, das geht ja nicht. Das müssen schon "Altlinke" sein. Sonst bricht ja das Weltbild zusammen.

"Man zählt bei so einer Standkundgebung alle, die innerhalb des abgesperrten Bereiches sind als "Rechte" und alle die sich das ganze von Außerhalb anschauen als "Gegendemonstranten""

Die Meinungsäußerungen der Außerhalb sind recht eindeutig.

"Diese Taktik ist bei vielen "rechten" Demos zu beobachten."

So kann man sich natürlich auch rausreden.
Akzeptier es, die NPD will keiner haben.


@ WW

Selbst Scientology schafft es mehr Leute zu mobilisieren, wenn die irgendwo einen Stand machen.
 
ER-Redaktion Montag, 16.Juli 2012, 09:58 Uhr:
@bernhard bönisch: Die genannten Orte sind alle dem entsprechenden Artikel bei "DS Aktuell" entnommen.
 
bernhard bönisch Montag, 16.Juli 2012, 10:24 Uhr:
danke für die antwort, ein link wäre aber gut gewesen. ich kann bei ds-aktuell nur in der kommentarliste die genannten orte finden. gibt es denn eine andere quelle? vielleicht mit link?

danke
 
Björn Montag, 16.Juli 2012, 11:50 Uhr:
@Roichi

"Nur, dass das auf die NPD nicht zutrifft, wie man regelmäßig bei Volksbefragungen aka. Wahlen sieht."

Bei Volksbefragungen sieht man es durchaus, wenn die Bürger zum beispiel zu ihrer Haltung bezüglich der Masseneinwanderung, des Euro, der Macht der EU, der kompletten Grenzöffnung usw. befragt werden. Die NPD kann diese pro-NPD-Meinungen nur noch nicht in Wählerstimmen ummünzen. Gründe dafür hatten wir ja schon. Geringes Personal durch die Ächtung eines jeden Menschen, der sich für die NPD engagiert und die Möglichkeit seinen Beruf zu verlieren, aus dem Sportverein zu fliegen aus der Elternvertretung usw.. Dadurch trauen sich, vorallem in mitgliederschwachen Regionen nur Menschen offen für die NPD einzutreten, die eh schon am sozialen Rand stehen und die man lieber nicht in der Partei hätte. Die staatstreuen Medien berichten dann natürlich nur über solche Typen, pauschalisieren und bauschen auf. Dann werden natürlich noch Taten, die keinen Bezug zur NPD haben, dem Leser als Taten der NPD vermittelt. Wir errinnern uns als Beispiel an die Überschrift auf ER "Nährboden für Rechtsterrorismus" und darunter ein Bild einer NPD-Seite. Dann kommen natürlich die vielen Schlagzeilen wegen "rechter" Überfälle dazu, wo sich dann im Nachhinein herausstellt, dass es keine waren. Die tägliche einseitige Berichterstattung tut ihr übriges. Genau wie die 24 Millionen an Steuergeldern, für den Kampf gegen die Opposition. In den Medien werden alle "Rechten" egal ob unpolitischer Bahnhofsskin oder NPD-Aktivist als ein und das gleiche dargestellt, weswegen man auch dem Leeser suggeriert, dass an Taten von bekloppten Kriminellen grundsätzlich immer die NPD schuld ist. Dann gibt es wie gesagt auch Fehler von Parteimitgliedern, die natürlich dankbar von den Medien aufgebaut werden und mittels primitiver Pauschalisierungen und Weglassen von wichtigen Fakten das öffentliche Bild der NPD weiter verschlechtern sollen.

Ja, lieber Roichi, die meisten Menschen haben sehr große Überschneidungen mit den politischen Zielen der NPD. Es wird aber noch ein ganzes Stück Arbeit dies weiter in Wählerstimmen umzumünzen. Ich glaube die seriösere und etwas bürgerlichere aber dafür konsequent demokratische Richtung, die die Partei mit dem neuen Vorstand eingeschlagen hat, kann das schaffen. Schauen wir mal.

"Stört dich etwa, dass dort kein schwarzer Anfiablock war, sondern die ganz normalen Bürger?"

Du machst "ganz normale Bürger" also nur and der Kleidung fest? Und natürlich waren Antifatzkes da. Zwei wurden in Gewahrsam genommen, weil sie Polizisten angriffen und weitere bewarfen die Kundgebung der NPD mit Flaschen. Für Roichi sind das ganz normale Bürger.

"Keine Möglichkeit die bösen Linken als Gewalttätig darzustellen."

Das machen die schon von ganz alleine. Liegt ja in eurer Natur.

"Derweil sei es bereits auf der Anfahrt der Rechten, die lediglich mit neun Leuten erschienen waren, vereinzelt zu Würfen mit Gegenständen auf ihr Fahrzeug gekommen, teilte die Polizei mit."

"Zwei linke Aktivisten seien durch Bisse eines Polizeihundes leicht verletzt worden, nachdem sie zuvor Polizeibeamte mit Eiern beworfen hatten und zudem versuchten, die eingesetzten Hundeführer zu treten, berichtete die Polizei anschließend in ihrer Bilanz."

"Elf der Unruhestifter aus der linken Szene, die mit Eiern, Kartoffeln, Tomaten und Plastikflaschen geworfen hatten, hatten laut Polizei zunächst die Angabe ihrer Personalien verweigert."

Elf Unruhestifter bei gerademal knapp hundert Antirechten. Ihr haltet euer Niveau.

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Delmenhorst/629062/Lautstarker-Protest-gegen-Neonazis.html

"Dafür die Demütigung, dass offensichtlich die Mitte der Gesellschaft die NPD auch offen ablehnt."

Flaschenwerfer und Menschen die Polizisten angreifen sind für dich also die Mitte der Gesellschaft? Dann hast du Recht, dann gehört die NPD nicht dazu. Wofür ich sehr dankbar bin. Im übrigen sind für mich Altkommunisten und Ewiggestrige Sozialisten und Gewerkschaftshetzer auch nicht die Mitte der Gesesllschaft. Im übrigen sorgten eure Gegendemonstranten doch erst für die wichtige mediale Aufmerksamkeit.

"Das müssen schon "Altlinke" sein. Sonst bricht ja das Weltbild zusammen."

Tja, wenn man sich mit Antirechten unterhält, wie hier auf ER, dann stellt sich jedesmal heraus, dass es sich um Leute vom linken Rand handelt. Manchmal sagen sie von vornherein von sich, dass sie nicht links seien, wenn man sich aber miteinander unterhält, dann kommen all die typisch linken Phrasen und Argumentationsmuster zum Vorschein. Das kennst du doch Roichi.

"Die Meinungsäußerungen der Außerhalb sind recht eindeutig."

Von einigen der Außerhalbstehenden. Richtig. Aber natürlich zählt man einfach alle, die sich das Geschehen von außerhalb anschauen zu den Gegendemonstanten. Egal ob sie gegen die NPD sind oder sich für die Rede interessieren aber nicht abfotografiert werden wollen.

"So kann man sich natürlich auch rausreden."

Es entspricht der Wahrheit. Laufe doch mal während einer NPD-Kundgebung durch den Innenstadtbereich, wenn dort eine Gegendemo angemeldet ist. Dann bist auch du ein "zivilcouragierter Gegendemonstrant". Sich offen für die NPD zu zeigen, braucht schon etwas mehr Mut.

"Akzeptier es, die NPD will keiner haben."

Du meinst mal wieder für alle sprechen zu können? Du und deine Selbstüberschätzung. Bei einer Stadt wie Delmenhorst mit 77.000 Einwohnern pauschalisierend alle als Antirechte verkaufen zu wollen, weil knapp hundert, davon auch noch einige Auswärtige, gegen die NPD demonstriert haben, zeugt mal wieder von eurer totalen Realitätsferne.

"Selbst Scientology schafft es mehr Leute zu mobilisieren, wenn die irgendwo einen Stand machen."

Auf Scientology-Stände werden ja auch keine Angriffe verübt und deren Mitglieder verlieren nicht ihre Jobs, wenn sie sich zeigen. Es werden keine Millionen an Steuergeldern für die Bekämpfung dagegen eingesetzt und es gibt keine gewaltätige Organisation, wie die Antifa, die gegen Scientology kämpft. Du merkst also die Unsinnigkeit deiner Behauptung. Ansonsten wäre es mal interessant, wenn du die Teilnehmerzahlen von Scientology-Demos und denen von "rechten" Demos gegenüberstellen würdest. Sagen wir vom Jahr 2011. Dann können wir uns weiter darüber unterhalten. Wenn du dir dann noch immer nicht selbst zu peinlich bist.
 
Roichi Montag, 16.Juli 2012, 13:27 Uhr:
@ Björn

"Gründe dafür hatten wir ja schon."

Ja.
Die Menschen wollen die NPD nicht. Wegen der Inhalte und dem Personal.
Deine Ausreden kannst du dir also sparen.
Du musst die Menschen nicht für dümmer halten, als den durchschnittlichen NPDler.

"Genau wie die 24 Millionen an Steuergeldern, für den Kampf gegen die Opposition."

Die Grünen, Piraten, Linke und SPD werden also staatlicherseits bekämpft?
Wo lebst du denn?
Nein Björn, nur Extremisten werden bekämpft. Leute, die den Staat abschaffen wollen. Die NPD gehört dazu.

"Du machst "ganz normale Bürger" also nur and der Kleidung fest? "

Nö Björn, aber du machst das.
Rentnern und ganz normalen Leuten kannst du nicht mal eben unterstellen der gewalttätige Antifablock zu sein.
Das glaubt dir Keiner.

"Liegt ja in eurer Natur."

Nette Behauptung. Nichts dahinter, wie immer.

"Flaschenwerfer und Menschen die Polizisten angreifen sind für dich also die Mitte der Gesellschaft?"

Nö Björn, auch wenn du jetzt wieder versuchst das so hinzubiegen.
Ich hatte von Rentnern und ganz normalen Leuten gesprochen.

"Im übrigen sind für mich Altkommunisten und Ewiggestrige Sozialisten und Gewerkschaftshetzer auch nicht die Mitte der Gesesllschaft."

Also Alle, die nicht deine Meinnug teilen.
Wie schön, dass du nur einer kleinen Randgruppe angehörst.

"Manchmal sagen sie von vornherein von sich, dass sie nicht links seien, wenn man sich aber miteinander unterhält, dann kommen all die typisch linken Phrasen und Argumentationsmuster zum Vorschein."

Nö.
Das ist nur in deiner kleinen rechten Welt so.

"Laufe doch mal während einer NPD-Kundgebung durch den Innenstadtbereich, wenn dort eine Gegendemo angemeldet ist. Dann bist auch du ein "zivilcouragierter Gegendemonstrant"."

Ach Björn.
Woher willst du das denn wissen?
Du stehst doch immer im Polizeikessel.
Ich laufe dann gelegentlich außen durch die Innenstadt zur Gegendemo.

"Du meinst mal wieder für alle sprechen zu können?"

Mir reichen 98.5% der Bevölkerung.

"Auf Scientology-Stände werden ja auch keine Angriffe verübt und deren Mitglieder verlieren nicht ihre Jobs, wenn sie sich zeigen."

Die aufrechten Rechten als Opfer, so wie immer.
Ist dir das nicht langsam zu blöde, immer das Opfer zu spielen, wenn man mal Gegenwind bekommt?
Wer eine Meinung vertritt muss auch damit leben, dass diese abgelehnt wird. Das können du und deine Kamerraden nicht. Wie du gerade wieder eindrucksvoll zeigst.

"Du merkst also die Unsinnigkeit deiner Behauptung."

Nö. Du hast mich nur nicht verstanden.
 
Björn Montag, 16.Juli 2012, 14:36 Uhr:
@Roichi

"Die Menschen wollen die NPD nicht. Wegen der Inhalte und dem Personal."

Einen kleinen Fehler hat deine Aussage. Die Leute wollen die NPD nicht, wegen den von den Medien transportierten Inhalten. Die nur leider nicht mit den tatsächlichen Inhalten der NPD übereinstimmen. Weiterhin wollen viele Leute die NPD nicht, wegen dem Bild, welches sie von deren Mitgliedern durch die Medien suggeriert bekommen. Aber auch das Bild ist nur ein Zerrbild der Wirklichkeit, welches mittels Hetze, Lügen, Halbwahrheiten, Pauschalisierungen und Suggestionen gezeichnet wird. Wie die Partei und die Mitglieder wirklich sind, sehen nur Leute, die direkt mit ihnen in Kontakt kommen. Da kann das Zerrbild geradegebogen werden und die falschen Inhalte entlarvt und durch die richtigen ersetzt werden. Und dort bekommt die NPD schon mal 20 bis 30% Zustimmung.

"Du musst die Menschen nicht für dümmer halten, als den durchschnittlichen NPDler."

Das hat nichts mit Dummheit zu tun. Wenn ein intelligenter Mensch die NPD nur aus den Medien kennt, wird er das gleiche schlechte aber trotzdem falsche Bild von der NPD haben wie du.

"Die Grünen, Piraten, Linke und SPD werden also staatlicherseits bekämpft?"

Wieso sollte der Staat seine eigenen Blockparteien bekämpfen?

"Nein Björn, nur Extremisten werden bekämpft."

Falsch. Nur diejenigen, die vom Staat als extremistisch verleumdet werden. Das sind alle, die diesem Staat kritisch gegenüberstehen.

"Rentnern und ganz normalen Leuten kannst du nicht mal eben unterstellen der gewalttätige Antifablock zu sein."

Habe ich ja auch nicht getan. Sondern euren Mitstreitern, die Menschen angriffen und Flaschen warfen. Wie es sich für eine anständigen Antirechtsdemo nun mal gehört.

"Nette Behauptung. Nichts dahinter, wie immer."

Ihr beweist es bei fast jeder Gegendemo.

""Flaschenwerfer und Menschen die Polizisten angreifen sind für dich also die Mitte der Gesellschaft?"

Nö Björn, auch wenn du jetzt wieder versuchst das so hinzubiegen."

Du hast behauptet, dass bei eurer Gegendemo nur die Mitte der Gesellschaft mitgemacht hätte. Da über zehn Prozent von ihnen wegen Gewalttaten und dem Werfen von Gegenständen aufgefallen sind, müssen diese für dich ja auch die Mitte der Gesellschaft ausmachen.

"Ich hatte von Rentnern und ganz normalen Leuten gesprochen."

Und mehr als 10% dieser "ganz normalen Leute", wie du sie nennst, haben sich durch Krawalle hervorgetan. Scheinbar für dich ein Kritierium für die gesellschaftliche Mitte.

"Also Alle, die nicht deine Meinnug teilen."

Nö. Alle die gegen die Grundrechte kämpfen.

"Wie schön, dass du nur einer kleinen Randgruppe angehörst."

Die Mittelschicht ist eine kleine Randgruppe?

"Woher willst du das denn wissen?"

Weil es die Polizei so macht. Sie fragt nicht jeden Einzelnen Teilnehmer für welche Seite er Partei ergreift, sondern zählt alle, die im abgesperrten Kundgebungsbereich sind als "Rechte" und alle, die im Bereich der Gegenkundgebung, meist die ganze Innenstadt, umherschlendern als "mutige, zivilcouragierte Gegedemonstranten".

"Mir reichen 98.5% der Bevölkerung."

Na dann zeige doch mal eine Quelle, die beweist, dass 98,5% der Meneschen nicht die NPD wollen. Ich bin gespannt.

"Die aufrechten Rechten als Opfer, so wie immer."

Es liegt an euch das zu ändern. Akzeptiert einfach die Grundrechte aller Menschen und versucht nicht weiter Andersdenkenden ihre Jobs abspenstig zu machen und aus dem Sportverein usw. zu werfen. Und hört einfach mit eurer Gewalt auf. Ohne die staatlichen Repressalien und nichtstaatlichen Gewalttaten, müßten wir so etwas auch nicht kritisieren. Da kannst du noch so viel höhnen. Also, es liegt an euch.

"Ist dir das nicht langsam zu blöde, immer das Opfer zu spielen, wenn man mal Gegenwind bekommt?"

Ist es dir nicht zu blöde immer Straftaten und Repressalien zu rechtfertigen und die Opfer dieser Straftaten zu verhöhnen? Es geht hier nicht um Argumente oder so, sondern um Gewalttaten, um totalitäre Repressionen. Und so etwas werde ich auch weiterhin kritisieren, auch wenn du hier umherhöhnst. Wahrscheinlich waren für dich die Bürgerrechtler der DDR, wenn sie auf die Ungerechtigkeit in diesem "antifaschistischem" Staat aufmeksam machten, auch nur Leute die "Opfer spielen". Dein menschenverachtendes Verhöhnen zeigt mir umso mehr wie wichtig es ist gegen euch Faschisten anzukämpfen und die Ungerechtigkeit in diesem Staat zu besiegen. Es passt schon. Euer Hass ist unser Ansporn.

"Wer eine Meinung vertritt muss auch damit leben, dass diese abgelehnt wird."

Er muss aber nicht damit leben angegriffen zu werden, seinen Job zu verlieren, ins Gefängnis zu wandern und als Freiwild erklärt zu werden. Wie du hier wieder Gewalt verharmlost ist einfach nur schäbig. Charackterisiert deine hasserfüllte Ideologie aber sehr gut.
 
Schantall Montag, 16.Juli 2012, 20:25 Uhr:
@Björn:
"Tja, wenn man sich mit Antirechten unterhält, wie hier auf ER, dann stellt sich jedesmal heraus, dass es sich um Leute vom linken Rand handelt. Manchmal sagen sie von vornherein von sich, dass sie nicht links seien, wenn man sich aber miteinander unterhält, dann kommen all die typisch linken Phrasen und Argumentationsmuster zum Vorschein. Das kennst du doch Roichi."

Das sind typische Alibi-Äußerungen, um sich auf diese Weise unangreifbar machen zu wollen. In der Tat stellte sich auch nach meinen zahlreichen Erfahrungen immer heraus, dass solche Leute, die explizit angaben, keine Linken zu sein, aufgrund ihrer typisch linken Phrasen und Argumentationsmuster als Lügner heraus.


@Roichi:
"Du musst die Menschen nicht für dümmer halten, als den durchschnittlichen NPDler."
Sie machen nicht wirklich den Eindruck, intelligenter zu sein als der durchschnittliche NPDler.
Setzt du Konditionierung mit Intelligenz gleich?

"Die Grünen, Piraten, Linke und SPD werden also staatlicherseits bekämpft?
Wo lebst du denn?
Nein Björn, nur Extremisten werden bekämpft. Leute, die den Staat abschaffen wollen. Die NPD gehört dazu."

Wieso sollten Linksextremisten bekämpft werden? Die werden ja eingesetzt im "Kampf gegen rechts". Somit widersprichst du dir also, wenn du schreibst, dass nur Extremisten bekämpft werden - genau das ist eben nicht der Fall.
Du wolltest die DDR damals wohl auch nicht abschaffen. Schließlich war sie ja auch eine Demokratie und ein Rechtsstaat, oder möchtest du das leugnen?
 
Schantall Montag, 16.Juli 2012, 21:17 Uhr:
@Roichi:
"Nö Björn, aber du machst das.
Rentnern und ganz normalen Leuten kannst du nicht mal eben unterstellen der gewalttätige Antifablock zu sein.
Das glaubt dir Keiner."

Was bitte sind "ganz normale Leute"? All diejenigen, die so denken und handeln wie du und deine Genossen?
Und können Rentner etwa nicht hetzen und ihren Frust an Menschen ablassen, weil sie in ihrem Leben nichts geleistet haben?


"Nette Behauptung. Nichts dahinter, wie immer."
Dass Linke in der Regel gewalttätig sind, weiß jeder, der es auch wissen will - außer natürlich du und deine Genossen.


"Nö Björn, auch wenn du jetzt wieder versuchst das so hinzubiegen.
Ich hatte von Rentnern und ganz normalen Leuten gesprochen."
s. o.


"Im übrigen sind für mich Altkommunisten und Ewiggestrige Sozialisten und Gewerkschaftshetzer auch nicht die Mitte der Gesesllschaft."
"Also Alle, die nicht deine Meinnug teilen."
Und all jene, die deine Meinung teilen, sind aufrichtige Demokraten?


"Wie schön, dass du nur einer kleinen Randgruppe angehörst."
Willst du damit etwa behaupten, dass kleine Randgruppen per se immer unrecht hätten? Masse=Klasse?


"Nö.
Das ist nur in deiner kleinen rechten Welt so."
Nö. Das ist in deiner großen linken Welt üblich.


"Ach Björn.
Woher willst du das denn wissen?
Du stehst doch immer im Polizeikessel."
Ui, welch sachliche Äußerung. Hast du dich nicht immer über Beleidigungen und "Parolen" der Gegenseite beklagt?


"Mir reichen 98.5% der Bevölkerung."
LOL


" Die aufrechten Rechten als Opfer, so wie immer."
So viele Wahrheiten von einem Linken in einem kurzen Satz - das ist selten. Ja, in der Tat sind Rechte aufrecht, und in der Tat sind sie Opfer. Und in der Tat ist es so wie immer.
Klasse, Roichi!


"Ist dir das nicht langsam zu blöde, immer das Opfer zu spielen, wenn man mal Gegenwind bekommt?"
Wenn der Gegenwind von Faschisten kommt, ist es nicht falsch, von Opfern dieser zu reden.


"Wer eine Meinung vertritt muss auch damit leben, dass diese abgelehnt wird. Das können du und deine Kamerraden nicht. Wie du gerade wieder eindrucksvoll zeigst."
Es geht nicht darum, nicht damit leben zu können, sondern um die Art und Weise, wie diese Meinung verhindert werden soll. Ob mit "friedlichen Blockaden", Pfeiforgien oder debilen "Nazis raus!"-Schreien.
Ihr ertragt nur eure eigene Freiheit, sonst würdet ihr nicht zu solchen Maßnahmen greifen.
 
Süstemling Dienstag, 17.Juli 2012, 12:06 Uhr:
@Björn

"Dein menschenverachtendes Verhöhnen zeigt mir umso mehr wie wichtig es ist gegen euch Faschisten anzukämpfen und die Ungerechtigkeit in diesem Staat zu besiegen. "

Völlig korrekt! Und um diese Aussage nochmal zu untermauern, zitiere ich gerne den italienischen Schriftsteller und Sozialisten Ignazio Silone:

"Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus."

Wehret den Anfängen!
 
John Dienstag, 17.Juli 2012, 12:39 Uhr:
"Es wird aber noch ein ganzes Stück Arbeit dies weiter in Wählerstimmen umzumünzen."

gut, streiten wir uns mal nicht um das bild der NPD in der öffentlichkeit. ihr habt ja da eine ganz interessante, fast schon hippieeske sicht auf eine natioanlsozialistische love, peace, harmony and democracy - NPD. das könnt ihr natürlich weiter vertreten, aber glauben wirds halt niemand. apfel fällt als ziemlich billiger provokateur auf, mit pastörs gibt es einen bellenden göbbels-immitator, der eben vor allem...provozieren kann. so, aber das siehst du diametral anders björn, und von mir aus soll es so sein.
mal anders gefragt. also mir fällt die NPD nur auf durch provo-aktionen und ein vorstrafenregister von biblischem ausmaß ;). achja, und ich kenn sie als brüllend fäuste schwingend hinter mir herlaufend, dass ist aber eben eine seeeehr subjektiver eindruck. achja, und ich kenn sie als zunehmenden tourismus-schreck auf usedom....das betrifft aber wieder nur mich. so, verflucht, ich wollte auf was ganz anderes hinaus (und björn - ja, ich weiß das für dich das alles nichts als KgR märchen sind, spar dir die zitateschlacht und glaub es einfach weiter).
aaaalso, zurück zu apfel und pastörs - und der NPD. was ich nicht sehe sind wirklich konzepte. das allheilmittel scheint mir immer zu sein, dass ausländerrückführung in jeder noch so banalen frage die lösung wäre. übrigens, auch als alters- und demokratieforscher kann ich da herzlich lachen. aber wieder schweife ich ab. eigentlich will ich auf eine kernforderung der NPD kommen, mit der sie in die mitte drängen will. bisher hört man apfel und pastörs nur "raus aus dem euro" blöken, oder es wird auf irgendwelche LKW gepinselt. weder im aktuellen NPD-programm noch in deren europa-programm findet sich der hinweis auf ein finanzpolitisches konzept. einem schreihals wie pastörs ("judenrepublik"9 würde ich nicht mal 5 euro anvertrauen. apfels höchstleistung ist nun ein brief ohne konzept - und das tragen eine thor steinar pullis im landtag. ja, auf diesen mann wartet ganz deutschland.
also wer sind die fachleute die es in der NPD richten?
 
made in germany Dienstag, 17.Juli 2012, 14:32 Uhr:
@ John
die NPD scheint dich sehr zu beschäftigen und ich glaube, dass sie dich schon ein bischen "angefixt" hat. Das ist nicht schlimm, so hats bei jedem von uns angefangen.

Ich gebe dir einen kleinen Tip. Gehe doch einfach mal zu einem Infostand der NPD(vielleicht im Rahmen der Deutschlandfahrt) und stelle deine Fragen, welche dich in deinem Beitrag sehr zu beschäftigen scheinen, vor Ort.
Sprich mit den Menschen und nicht über sie und du wirst dich besser fühlen. Spring über deinen Schatten, trau dich, es ist nie zu spät!

Und denk immer dran: nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
 
Björn Dienstag, 17.Juli 2012, 19:03 Uhr:
@John

"ihr habt ja da eine ganz interessante, fast schon hippieeske sicht auf eine natioanlsozialistische love, peace, harmony and democracy - NPD."

Im Grunde haben sie Recht. Nur, was ist an der NPD bitteschön nationalsozialistisch? Da haben sie doch sicher stichhaltige Belege. Oder muss ihr "gesunder Menschenverstand" als Beweis reichen?

"das könnt ihr natürlich weiter vertreten, aber glauben wirds halt niemand."

Solange ihr die mediale Hegemonie habt, wird es noch viele Vorurteile zu bekämpfen geben. Da haben sie Recht. Und genau das tun wir.

"apfel fällt als ziemlich billiger provokateur auf, mit pastörs gibt es einen bellenden göbbels-immitator, der eben vor allem...provozieren kann."

Vielleicht sollten sie sich mal die Inhalte der Reden anhören, statt zu grübeln mit welchem ihrer Lieblings-NS-Größen sie dessen Redestil vergleichen könnten. Dann wüßten sie auch, dass ihre Unterstellungen einfach nicht stimmen.

"so, aber das siehst du diametral anders björn, und von mir aus soll es so sein."

Soviel Toleranz von einem Antirechten? Was ist denn nun los? Werden sie auf ihre alten Tage langsam weich?

"also mir fällt die NPD nur auf durch provo-aktionen und ein vorstrafenregister von biblischem ausmaß"

Naja klar. Sie kennen die NPD ja auch nur von den Medien. Das ist es doch was ich ihnen versuchte begreiflich zu machen. Das durch die Medien in den letzten Jahrzehnten karikierte Bild der NPD stimmt einfach nicht mit der Wirklichkeit überein. Sie verlassen sich auf die Medien. Na gut, das können sie gerne machen. Aber ich kenne nun schon so einige NPD-Leute und auch parteifreie Aktivisten und weiß einfach, dass die Vorurteile nicht stimmen. Vielleicht fangen sie auch irgendwann an sich nicht mehr auf die Medien zu verlassen, sondern machen sich selbst ein Bild. Leider sind die meisten Leute dafür zu faul. Eine in der BRD leider weitverbreitete Eigenschaft, die diesem Regime aber sehr gelegen kommt.

Das es bei NPD-Leuten einige Vorstrafen gibt hat einfache Gründe. Erstens sind in diesem Staat "rechte" Meinungen oft ganz einfach Straftaten, zweitens kommen "Rechte" viel öfter in Situationen, in denen es zu Gewalt kommt, z.B. Demos, Angriffe der Antifa usw., und drittens stammen viele NPD-Leute aus der Arbeiterklasse, die naturgemäß einen höheren Anteil an Vorstrafen hat als Bonzenkinder, die sich in ihrem Leben nie durchschlagen mußten.

"achja, und ich kenn sie als brüllend fäuste schwingend hinter mir herlaufend, dass ist aber eben eine seeeehr subjektiver eindruck."

Tja, und ich kenn ihre Leute als brüllend und knüppelschwingend hinter mir herlaufen. Dazu noch als Flaschen werfend, Pfefferspray sprühend und Steinewerfend. Gerade zu Zeiten des Ladens in der KTV haben sich ihre Genossen von ihrer allerbesten Seite gezeigt. Aber das ist natürlich nur ein seeehr subjektiver Eindruck.

"achja, und ich kenn sie als zunehmenden tourismus-schreck auf usedom."

Nur komisch das die Touristenzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Die meisten Menschen interessieren ihre Vorurteile eben einen Dreck.

"Für das Jahr 2011 meldeten die Beherbergungsstätten (ab 9 Betten) und Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern rund 6,81 Millionen Gästeankünfte, das sind 2,2 Prozent mehr als 2010."

Von 1996 bis heute stieg die Zahl der Übernachtungen um mehr als das doppelte. Ja, ja, Touristenschreck. Diese Propagandalüge versuchte man schon nach dem ersten Einzug der NPD in den Mecklenburger Landtag. Blöderweise stiegen die Touristenzahlen danach kontinuierlich an, weshalb solch ein Unsinn heute nur noch selten erzählt wird. Meist von Menschen, die sonst keine Argumente haben.

"was ich nicht sehe sind wirklich konzepte. das allheilmittel scheint mir immer zu sein, dass ausländerrückführung in jeder noch so banalen frage die lösung wäre."

Ausländerrückführung ist nur einer von vielen Punkten. Die NPD hat ein klares Konzept. Schauen sie sich die Programmpunkte an. Es reicht von Umweltschutz, Energiepolitik, Landwirtschaft, Bildung, Kinderbetreuung, Familienpolitik, Einwanderungspolitik, Fischerei, Arbeitsmarktpolitik, Grennzproblematik, Bekämpfung der Leiharbeit, regionale Marktwirtschaft und Sicherheitspolitik bis zu alltäglichen Sachen, wie die Erhaltung von Sportstätten oder den Protest gegen Arbeiteraustausch in Torgelow.

Der wichtigste Punkt ist natürlich die Familienpolitik. Gerade in Mecklenburg, welches in nur 20 Jahren vom jüngsten Bundesland zum Altersheim der BRD wurde. Aber natürlich auch die Arbeitsmarktpolitik mit den Dumpinglöhnen, die es ja vorallem bei uns im Tourismusland MV gibt und der ausufernden Leiharbeit, die Menschen in Unsicherheit für einen Minimallohn schuften läßt. Aber auch die Grenzproblematik ist ein großes Thema. Seit der kompletten Öffnung der Genze stieg die Grenzkriminalität erheblich an und die Chance die Verbrecher zu fassen hat sich rapide verringert.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article7250644/Autodiebstaehle-stiegen-mit-der-Grenzoeffnung.html

"übrigens, auch als alters- und demokratieforscher kann ich da herzlich lachen."

Oha. Sie sind ein Demokatieforscher? Dann haben sie ja noch einiges zu forschen. ;-)

Als Altersforscher dürften sie ja die Situation in MV gut kennen. Da werden sie doch sicher zustimmen, dass die Familienpolitik dagegen steuern sollte, richtig? Da die Blockparteien das nicht tutn, wähle ich eben die NPD, welche sich den Kampf gegen die demografische Katastrophe auf die Fahnen geschrieben hat.

"...weder im aktuellen NPD-programm noch in deren europa-programm findet sich der hinweis auf ein finanzpolitisches konzept."

Dann haperts wohl mit der Suchstrategie. Fragen sie doch einfach den finanzpolitischen Sprecher der NPD, Herrn Lennart Aae, und lassen sich von ihm das Konzept der raumorientierten Marktwirtschaft erklären. Oftmals scheint es am Suchenden zu liegen, dass er nichts findet. Und nicht am Gesuchten.

http://www.hier-und-jetzt-magazin.de/?p=244

"...also wer sind die fachleute die es in der NPD richten?"

Sie meinen in der Wirtschaftspolitik? Wie gesagt, Herr Aae ist als studierter Mathematiker und Wirtschaftspolitiker ein ebenso guter Ansprechpartner wie der Diplom-Ökonom Arne Schimmer oder der Diplom-Kaufmann, Diplom-Volkswirt und Diplom-Wirtschaftspädagoge Hermann Patzak.
 
WW Dienstag, 17.Juli 2012, 19:26 Uhr:
"Gehe doch einfach mal zu einem Infostand der NPD(vielleicht im Rahmen der Deutschlandfahrt) und stelle deine Fragen, welche dich in deinem Beitrag sehr zu beschäftigen scheinen, vor Ort." Sprich langsam, nutze kurze, einfache Sätze und frage, ob Du in Deutschland auch als türkischer Kinderschänder Asyl beantragen kannst, oder ob das nur der "Neger" mit dem geklauten Mercedes darf. Warte nun auf die Reaktion und ziehe anschließend im Krankenhaus ein Resumee über die einzige Partei gesetzestreuer deutscher Bürger.
 
WW Dienstag, 17.Juli 2012, 19:30 Uhr:
Björn...

"Wer die richtigen Ziele und die besseren Argumente hat, braucht keine Nobelfahrzeuge um die Bürger zu beeindrucken."

Und wer die nicht hat? Sollte der nicht wenigstens den Schein wahren?

Aber ich irre... angesichts der Gegenproteste scheint die NPD die Bürger in der Tat sehr zu beeindrucken :-)
 
made in germany Dienstag, 17.Juli 2012, 22:32 Uhr:
@ WW
spielst du hier den Pausenclown, oder provozierst du so allen Ernstes bei Infotischen der NPD? Umgedreht könnte man auch beim Grünenparteitag mit Hitlergruss aufmarschieren und den Gröfaz lobpreisen. Kindergarten..

Aber interessant wie du ungefragt rassistische ressentiments abspulen kannst, hehe. Wie auf Knopfdruck.

Apropo,ich kenne diverse Linksparteimitglieder, die nach dem zehnten Bier vom allerfeinsten gegen Ausländer und BRD hetzen und muss dann immer an den Spruch "Wasser predigen, Wein saufen" denken .
 
John Mittwoch, 18.Juli 2012, 08:23 Uhr:
@made in germany
„die NPD scheint dich sehr zu beschäftigen und ich glaube, dass sie dich schon ein bischen "angefixt" hat. Das ist nicht schlimm, so hats bei jedem von uns angefangen.

Ich gebe dir einen kleinen Tip. Gehe doch einfach mal zu einem Infostand der NPD(vielleicht im Rahmen der Deutschlandfahrt) und stelle deine Fragen, welche dich in deinem Beitrag sehr zu beschäftigen scheinen, vor Ort.
Sprich mit den Menschen und nicht über sie und du wirst dich besser fühlen. Spring über deinen Schatten, trau dich, es ist nie zu spät!“

Das hast du ziemlich gut erkannt. Ich interessiere mich in der tat sehr für die NPD. Allerdings ziehe ich andere schlüsse aus meiner auseinandersetzung mit ihr.


Björn,

„Nur, was ist an der NPD bitteschön nationalsozialistisch? Da haben sie doch sicher stichhaltige Belege. Oder muss ihr "gesunder Menschenverstand" als Beweis reichen?“

Deshalb lassen wir es dabei: love, peace, harmony…demokratie, gleichberechtigung und antifaschismus – dafür steht vor allem die NPD! Das habe ich von dir gelernt.

„Vielleicht sollten sie sich mal die Inhalte der Reden anhören, statt zu grübeln mit welchem ihrer Lieblings-NS-Größen sie dessen Redestil vergleichen könnten. Dann wüßten sie auch, dass ihre Unterstellungen einfach nicht stimmen.“

Echt? Den eindruck habe ich eben nicht. Aber wir leben in unterschiedlichen denkwelten. Der redestil bei pastörs ist eben beachtlich lächerlich – und bei mir als dummer ottonormalo kommt eben letztlich nur das an was die NPD in den parlamenten will…die provokation (langweilig irgendwie).

„‘so, aber das siehst du diametral anders björn, und von mir aus soll es so sein.‘
Soviel Toleranz von einem Antirechten? Was ist denn nun los? Werden sie auf ihre alten Tage langsam weich?“

Nein björn, ich erwarte einfach nicht in diesem forum, dass auf basis von den vorgetragenen argumenten sich grundlegende einstellungen ändern. Dagegen sprechen die oben genannten denkwelten. Und hier stehen alltagserfahrungen und überzeugungen gegenüber, die sich nicht vereinbaren lassen. Deine variante der NPD halte ich für ein konstrukt aus einem paralleluniversum – allerdings ist nicht zu erwarten, dass du meine sicht auch nur 2% akzeptieren könntest. Zumindest haben unsere bisherigen auseinandersetzungen nichts hergegeben. Andersrum ist genauso – aber ich zähle jetzt nicht wieder die „ismen“ auf, die die NPD für mich inakzeptabel machen.

„Naja klar. Sie kennen die NPD ja auch nur von den Medien. Das ist es doch was ich ihnen versuchte begreiflich zu machen. Das durch die Medien in den letzten Jahrzehnten karikierte Bild der NPD stimmt einfach nicht mit der Wirklichkeit überein. Sie verlassen sich auf die Medien. Na gut, das können sie gerne machen. Aber ich kenne nun schon so einige NPD-Leute und auch parteifreie Aktivisten und weiß einfach, dass die Vorurteile nicht stimmen. Vielleicht fangen sie auch irgendwann an sich nicht mehr auf die Medien zu verlassen, sondern machen sich selbst ein Bild. Leider sind die meisten Leute dafür zu faul. Eine in der BRD leider weitverbreitete Eigenschaft, die diesem Regime aber sehr gelegen kommt.“

Woher zur hölle weißt du das denn? Also ich kenne die NPD nicht nur von den medien. Ich setze mich mit ihrer geschichte auseinander, den mittlerweile durchaus zahlreichen wissenschaftlichen veröffentlichungen (in denen es dann nicht nur um die NPD geht, aber gerade im bereich der biographieforschung am rechten rand taucht sie immer wieder auf…ist hochinteressant!). ein persönlicher besuch ist mir in der tat zu unsicher – siehe oben, deine love and peace-variante kenne ich tatsächlich nur von dir. Und auch bleibt es beim grundsatzproblem unterschiedlicher wahrnehmung. Das was die NPD vertritt ist für dich ne super sache und für mich eben nicht.

„Das es bei NPD-Leuten einige Vorstrafen gibt hat einfache Gründe. Erstens sind in diesem Staat "rechte" Meinungen oft ganz einfach Straftaten, zweitens kommen "Rechte" viel öfter in Situationen, in denen es zu Gewalt kommt, z.B. Demos, Angriffe der Antifa usw., und drittens stammen viele NPD-Leute aus der Arbeiterklasse, die naturgemäß einen höheren Anteil an Vorstrafen hat als Bonzenkinder, die sich in ihrem Leben nie durchschlagen mußten.“

Nun ja, beachtlich ist auch das was sich an vorstrafen neben dem abspielt, was du als „rechte meinung“ deklarieren willst. Für eine solche meinung gibt es noch keine vorstrafe. Mit der gewaltauslegung wären wir auch wieder bei deiner love and peace-NPD…von daher schluss hier. In einer sache gebe ich dir recht. Ich finde es fürchterlich, dass bei der NPD-anhängerschaft immer wieder auf deren sozialen hintergrund herumgeritten wird. das die NPS gerade dort ankommt, wo die menschen nichts mehr haben als den bezug auf ihr deutsch-sein, und die suche nach einer schuld ihrer erlebten miesere zeigt, dass extreme meinungsbilder immer auch ein armutsproblem ist. Ich sehe das ähnlich mit ausprägungen des islamismus. Eigentlich müsste politisch hier angesetzt werden, auch um das kümmerer-image auszuhebeln. Gerade im ländlichen bereich ostdeutschlands, fernab der oberzentren übersieht die politik weiterhin die große gefahr durch die NPD.

„Der wichtigste Punkt ist natürlich die Familienpolitik. Gerade in Mecklenburg, welches in nur 20 Jahren vom jüngsten Bundesland zum Altersheim der BRD wurde. Aber natürlich auch die Arbeitsmarktpolitik mit den Dumpinglöhnen, die es ja vorallem bei uns im Tourismusland MV gibt und der ausufernden Leiharbeit, die Menschen in Unsicherheit für einen Minimallohn schuften läßt.“

Das sich die NPD all diese themen auf die fahnen schreibt ist mir alles bestens bekannt – nur steht die NPD weiterhin nicht für die lösung dieser probleme. Das hat zumindest in meiner wahrnehmung nichts mit den medien zu tun. Dazu auch meine andeutung weiter oben.

„Oha. Sie sind ein Demokatieforscher? Dann haben sie ja noch einiges zu forschen. ;-)
Als Altersforscher dürften sie ja die Situation in MV gut kennen. Da werden sie doch sicher zustimmen, dass die Familienpolitik dagegen steuern sollte, richtig? Da die Blockparteien das nicht tutn, wähle ich eben die NPD, welche sich den Kampf gegen die demografische Katastrophe auf die Fahnen geschrieben hat.“

Ja, da ist in der tat einiges zu „forschen“. Und ich sehe es auch anders als du. Bzw. müsste man nun klären was du unter einer entgegensteuernden familienpolitik verstehst? Meines erachtens lässt sich die prognostizierte alterspyramide auch nicht durch familienpolitik verändern. Sicher ist sie ein teil des lösungsbildes, vielmehr geht es aber um ein frühes nachdenken über die folgen des demographischen wandels. Es geht also um die frage, wie wir mit einem neuen alter(n) gesellschaftlich umgehen. Dazu gehört auch der umgang mit der exorbitant ansteigenden zahl hochaltriger menschen. Die lösung liegt hier vor allem in der schaffung sich überschneidender, ineinandergreifender (dritter) sozialräume. Das zumindest ist meine these. Und eine solche gemeinschaft funktioniert ohne jede form von ausschluss, sondern nur durch integration und miteinander. Das schließt übrigens auch die hochaltrigen menschen mit migrationshintergrund ein, die momentan kaum berücksichtigt werden. Für dich steht die NPD für integration und miteinander – für mich eben nicht. Wären wieder beim obigen punkt.

"‘...weder im aktuellen NPD-programm noch in deren europa-programm findet sich der hinweis auf ein finanzpolitisches konzept.‘

Dann haperts wohl mit der Suchstrategie. Fragen sie doch einfach den finanzpolitischen Sprecher der NPD, Herrn Lennart Aae, und lassen sich von ihm das Konzept der raumorientierten Marktwirtschaft erklären. Oftmals scheint es am Suchenden zu liegen, dass er nichts findet. Und nicht am Gesuchten.“

und hier ist einfach das problem (also neben ausländerhass, rassismus, antisemtismus etc.....jajajajaja, björn ist alles anders....aber ich fand neulich beachtlich, dass sogar du betonen musstest, dass es der NPD gelungen war einen beitrag ohne postiven NS-bezug zu machen...wenn man das als besondere leistung seiner partei kennzeichnen muss spricht das für sich selbst!) das ich bei der NPD sehe. Ich finde einfach keinen wirklich ansatz, der nach außen hin konzeptuell vertreten wird. für dich liegt das an den medien – ich denke, dass die NPD kaum interesse genau mit diesen themen auf ihren LKW-veranstaltungen zu trumpfen, weil der größte teil der anhängerinnenschaft kaum solche lösungen vorgetragen haben will. Ausländerhass bleibt in dem bild das ich von der NPD der schlüssel zur präsens. Und dann wären wir wieder in den paralleluniversen in denen wir leben. Deshalb werden wir nie zusammen kommen.
 
Süstemling Mittwoch, 18.Juli 2012, 13:03 Uhr:
@john

"eben letztlich nur das an was die NPD in den parlamenten will…die provokation "

Für Antideutsche(!) deiner Couleur sind Anträge der NPD, die konträr zu den Anträgen der Blockparteien nicht im Sinne der multi-kulturrellen BRD-Bevölkerung, sondern im Interesse des DEUTSCHEN VOLKES sind, selbstredend eine "Provokation". Schon klar...
 
Schantall Donnerstag, 19.Juli 2012, 00:47 Uhr:
@Süstemling:

Es ist doch klar, dass für die Gut- und Bestmenschen alles eine "Provokation" ist, was ihren Interessen widerspricht, während Parolen wie "braune Pest" oder "Nazischweine", für die es auch noch öffentlichen Applaus gibt, selbstredend buntdemokratische Erzeugnisse feinster Redekunst darstellen. Diese Inbrunst, mit der diese feinen Genossen zu Werke gehen, ist extremer Fanatismus, der ihnen nur Vorteile verspricht.
 
John Donnerstag, 19.Juli 2012, 07:53 Uhr:
@björn:
mir fällt gerade auf - ich meinte demographieforscher! wieder ein freudscher!
 
Björn Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:33 Uhr:
@WW

"Und wer die nicht hat? Sollte der nicht wenigstens den Schein wahren?"

Was Leute mit schlechten Argumenten machen sollten, kann ich nicht sagen. Da fehlt mir die Erfahrung. Aber ich denke sie können uns da weiter helfen.

"Aber ich irre... angesichts der Gegenproteste scheint die NPD die Bürger in der Tat sehr zu beeindrucken"

Was sagen hundert Berufsprotestler schon über die Gesamtheit der Bürger aus? Auch wenige Tage vor dem Ende der DDR gab es noch Tausende, die auf deren Parteitag aufmarscheirt sind. Und hatte das einen repräsentativen Charackter? Ihr seid heute die letzten von Gestern. Wir sind dagegen die ersten von Morgen.

Die DDR hat übrigens noch kurz vor ihrem Ende mehr staatstreue Menschen auf die Straße gebracht als ihr es je konntet. Wo ist also ihr Argument?

@John

"Deshalb lassen wir es dabei: love, peace, harmony…demokratie, gleichberechtigung und antifaschismus – dafür steht vor allem die NPD! Das habe ich von dir gelernt."

Schön, dass sie zugeben, dass es für ihre Unterstellung keine Belege gibt. Solch eine Größe sieht man selten unter ihresgleichen.

"Echt? Den eindruck habe ich eben nicht. Aber wir leben in unterschiedlichen denkwelten."

Das ist mal eine Aussage von ihnen, der ich durchaus zustimmen kann. Sie sollten sich nur überlegen ob es erstrebenswert ist in Vorurteilen zu leben. Aber das sie sich trauen mit uns zu diskutieren bietet ihnen die einmalige Möglichkeit diese Vorurteile abzubauen. Nur muss man das auch wollen? Und? Wollen sie?

"Der redestil bei pastörs ist eben beachtlich lächerlich"

Tja, ich finde dagegen den Redestil von vom Genossen Gysi und auch von Frau "ich mache Politik für die Türkei" Claudia Roth mehr als lächerlich. So hat jeder was zu schmunzeln.

"kommt eben letztlich nur das an was die NPD in den parlamenten will…die provokation"

Naja, für euch ist ja alles, was nicht mit eurer Meinung konform geht eine Provokation. Insofern...

"Nein björn, ich erwarte einfach nicht in diesem forum, dass auf basis von den vorgetragenen argumenten sich grundlegende einstellungen ändern."

Trotzdem können sie doch nicht einfach die Meinungen von "Rechten" akzeptieren. Das ist in der antirechten Denkwelt nicht vorgesehen. Also seien vorsichtig. Sonst werden sie deshalb demnächst als Nazi beschimpft und zum Abschuss freigegeben. Das wäre ja auch irgendwie schade.

"Deine variante der NPD halte ich für ein konstrukt aus einem paralleluniversum"

Die Frage ist, wer von uns beiden hat den tieferen Einblick in die "rechte Szene" oder die NPD? Welche konkreten, realen Erfahrungen haben sie mit der NPD gemacht? Und damit meine ich nicht geschnittene Interviews oder Propagandashows ala "Panorama" oder "Kontraste". Mit wievielen NPD-Politikern haben sie schon diskutiert? Und mit wievielen freien Aktivisten?

"allerdings ist nicht zu erwarten, dass du meine sicht auch nur 2% akzeptieren könntest."

Natürlich akzeptiere ich ihre Sicht. Ich mache ihnen nur klar, dass sie nicht der Wahrheit entspricht, sondern auf Vorurteilen aufbaut.

"Andersrum ist genauso – aber ich zähle jetzt nicht wieder die „ismen“ auf, die die NPD für mich inakzeptabel machen."

Vorallem sollten sie diese Ismen auch einfach mal belegen. Es reicht nicht pauschal irgendwelche Schlagwörter aufzuzählen und anderen Menschen vorurteilsbedingte Eigenschaften zu unterstellen. Zumindest die übelsten Verleumdungen sollten sie versuchen zu belegen. Bei der Suche danach wird ihnen dann auch klar, dass ihre Weltsicht von Vorurteilen und Pauschalsisierungen lebt.

"Woher zur hölle weißt du das denn? Also ich kenne die NPD nicht nur von den medien."

Sondern? Welches NPD-Mitglied kennen sie persönlich?

"ein persönlicher besuch ist mir in der tat zu unsicher – siehe oben, deine love and peace-variante kenne ich tatsächlich nur von dir."

Wobei man wieder sieht was Vorurteile so anrichten können. Besuchen sie doch einfach ein NPD-Bürgerbüro. Stellen sie Fragen. Auch unbequenme. Ich kann ihnen versichern, dass die Reaktion freundlicher ausfällt als bei jedem Mitglied der Blockparteien. Sie sollten ihre Vorurteile und von den Medien geschürten Ängste überwinden.

"siehe oben, deine love and peace-variante kenne ich tatsächlich nur von dir."

Und welcher NPD-Politiker war nicht friedlich ihnen gegenüber?

"Das was die NPD vertritt ist für dich ne super sache und für mich eben nicht."

Sie finden es nicht "super", wenn man sich für das Überlebensrecht des eigenens Volkes einsetzt, eine solidarische Gemeinschaft errichten will und für die Freiheit und Souveränität der Völker der Welt kämpft? Dann liegt der Fehler wohl nicht bei der NPD.

"Für eine solche meinung gibt es noch keine vorstrafe."

Das geht ganz schnell. Zweifeln sie doch einfach mal an der offiziellen Geschichtsschreibung. Oder polemisieren sie mal so gegen Ausländer, wie sie es gegen "Rechte" machen. Dann sind sie auch aufeinmal ein Vorbestrafter.

"das die NPS gerade dort ankommt, wo die menschen nichts mehr haben als den bezug auf ihr deutsch-sein, und die suche nach einer schuld ihrer erlebten miesere zeigt, dass extreme meinungsbilder immer auch ein armutsproblem ist."

Genau das Gegenteil ist der Fall. Weil die Menschen egoistisch sind solange sie nur selbst genügend im Kühlschrank haben und die Rechnungen bezahlt werden können, sind Gutbürgerliche oft antirechts eingestellt. Diejeingen, die Opfer dieses Staates wurden und viel verloren haben, sehen dass nicht Geld das wichtigste ist, sondern eine solidarische Gemeinschaft. Der Staat ist doch froh üer jeden, der seine Freizeit mit Disko, Playstation und RTL vertrödelt. Solche Leute werden nicht aufmüpfig. Aber wenn die Leute kaum mehr etwas haben, dann sehen sie was wirklich wichtig ist. Dann sehen sie, dass sie von diesem Staat mitttels Brot und Spiele ruhig gehalten werden. Warum glauben sie zerstört dieser Staat jeden Anflug von Gemeinschaft? Warum glauben sie wird in diesem Staat der Einzelne über alles gestellt? Weil Gemeinschaft und Solidarität eine Gefahr für diesen Staat darstellen. Die Armut macht die Leute nicht "anfällig" für irgendetwas, sie bringt die Leute dazu nachzudenken. Sie bringt sie dazu aus ihrer Lethargie auszubrechen, die sonst mit Computerspielen, Fernsehen und Party aufrechterhalten wird. Einer, dem es gut geht, wird sich nie gegen ein Unrechtsregime stellen. Das tun nur die, denen es schlecht geht. Wenn sich ein Regime auf Bürger verlassen kann, dann sind es die, denen es gut geht. Die Unterklasse war schon immer für jedes Regime die größte Gefahr.

"Gerade im ländlichen bereich ostdeutschlands, fernab der oberzentren übersieht die politik weiterhin die große gefahr durch die NPD."

Die BRD baut auf ihre Ellenbogengesellschaft und auf den Egoismus des Einzelnen. Deshalb wird es immer Menschen geben, die durch das Raster fallen. Für die Opfer der BRD wird sich die NPD immer einsetzen. Und je mehr das System wackelt, desto mehr Menschen werden sehen, dass die lethargische Brot- und Spielewelt, in der sie bis jetzt lebten nicht alles ist.

"nur steht die NPD weiterhin nicht für die lösung dieser probleme. Das hat zumindest in meiner wahrnehmung nichts mit den medien zu tun."

Was meinen Verdacht nährt, dass sie sich mit der NPD nicht wirklich ausseinandergesetz haben. Für jeden einzelnen Punkt hat die Partei komplexe Lösungsvorschläge parat.

"Bzw. müsste man nun klären was du unter einer entgegensteuernden familienpolitik verstehst?"

Na eine Politik, die das "Kinderkriegen" nicht nur finanziell wieder ermöglicht, sondern auch das gesellschaftliche Klima dahingehend verbessert. Genauso wie die Verbesserung der Kinderbetreuung, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Wertschätzung von kinderreichen Familien. Solch simple Konzepte, wie junge Ausländer ins Land holen, schaffen mehr Probleme als sie lösen.

"Es geht also um die frage, wie wir mit einem neuen alter(n) gesellschaftlich umgehen."

Sicher. Das ist wichtig. Die zunehmende Alterung der Menschen wir sich mutmaßlich nicht zurück entwickeln. Trotzdem dürfen wir den jetzigen Zustand nicht einfach akzeptieren. Eine Geburtenrate, die unter der Selbsterhaltung des Volkes liegt, sollte auch und gerade sie als Alters- und Demographieforscher alamieren.

"Das schließt übrigens auch die hochaltrigen menschen mit migrationshintergrund ein"

Die sind im Vergleich zu migrantischen jungen Menschen auch beinahe vernachlässigbar. Wir können aber nicht die demografischen Probleme damit lösen, dass wir einfach immer mehr junge Ausländer ins Land holen. Sehen sie das nicht auch so?

"aber ich fand neulich beachtlich, dass sogar du betonen musstest, dass es der NPD gelungen war einen beitrag ohne postiven NS-bezug zu machen."

Meine Aussage war eine andere. Ich fand es gut, dass die NPD ohne vermeintlichen "NS-Skandal" in die Schlagzeilen kam. Ansonsten interessieren sich die Medien nicht für die alltägliche politische Arbeit der NPD und deren Lösungsansätze im Hier und Jetzt. Die Medien interessieren sich nur dafür, wenn ein und mag er auch noch so unbedeutend sein, NPD-Mann etwas NS-lastiges von sich gibt. Dann gibt es Schlagzeilen. Ansonsten, Ausnahmen bestätigen die Regel, eher nicht. Diese Ausnahme habe ich hier beschrieben.

"Ich finde einfach keinen wirklich ansatz, der nach außen hin konzeptuell vertreten wird."

Meinen sie jetzt immernoch die Wirtschaftspolitik oder überhaupt alles? Wirtschaftlich habe ich ihnen ein Thesenpapier verlinkt. Weitere wirtschaftspolitische Ideen der NPD finden sie auch hier. Genauso wie die Möglichkeit mit dem wirtschaftspolitischen Sprecher der NPD direkt in Kontakt zu treten. Wenn sie sich trauen.

http://www.npd-loebau-zittau.de/?p=1568


"ich denke, dass die NPD kaum interesse genau mit diesen themen auf ihren LKW-veranstaltungen zu trumpfen, weil der größte teil der anhängerinnenschaft kaum solche lösungen vorgetragen haben will."

Die NPD fährt gerade mit wirtschaftspolitischen Forderungen auf ihrem LKW umher und behandelt in ihren Reden auf der Deutschlandtour genau dieses Thema.

"Ausländerhass bleibt in dem bild das ich von der NPD der schlüssel zur präsens."

Was ist daran Ausländerhass, wenn man kriminelle und integrationsunwillige Gäste wieder nach Hause schicken will? Sie wissens schon, dass die NPD keine 0,0%-Quote anstrebt?

"Und dann wären wir wieder in den paralleluniversen in denen wir leben."

Das stimmt. Nur das sie ihr Universum aus den Medien"berichten" ableiten und ich das meine von persönlichen Erfahrungen mit den Parteiangehörigen und deren politischen Zielen.

Und wenn sie jetzt mit "wissenschaftlichen" Essays kommen. Sie sollten sich mal die politischen Hintergründe dieser Leute anschauen, die diese verfassen.
 

Die Diskussion wurde geschlossen