von Redaktion
   

Nicht mal für die Bundespartei von Interesse: Hamburger NPD macht Neonazi Wulff zum neuen Chef

Die Hamburger NPD hat einen neuen Chef: Nach Parteiangaben hat der bisherige Vize Thomas Wulff den Chefsessel der Gliederung von Torben Klebe übernommen. Der Bundespartei ist der Führungswechsel kein Wort wert – dort ist Wulff seit seiner Abrechnung mit der Parteiführung in Ungnade gefallen. Trotzdem dürfte sein angedachter Parteirauswurf nach dem Abgang von Holger Apfel vom Tisch sein.

Selbst die Bundes-NPD interessiert sich nicht für ihn: Der neue Hamburger Landeschef Thomas Wulff (Foto: Oilver Cruzcampo)

Seit dem Tod des früheren stellvertretenden NPD-Bundesvorsitzenden und Hardcore-Rassisten Jürgen Rieger im Jahre 2009 war Thomas Wulff das Gesicht der Hamburger NPD, obwohl er offiziell nicht als Chef der weitgehend erfolglosen Gliederung fungierte. An deren Spitze stand Torben Klebe, der aus der Kameradschafts-Szene der Hansestadt stammt. Nach Informationen der Zeit war der Neonazi in dem vor fast 14 Jahren verbotenen Netzwerk „Blood&Honour“ aktiv, die Verbotsverfügung soll ihm persönlich zugestellt worden sein. In Mecklenburg-Vorpommern versuchte sich Klebe als Geschäftsmann, sein Rostocker Szene-Laden, den er später an den Ex-NPD-Landtagsabgeordneten Birger Lüssow abtrat, musste nach zivilgesellschaftlichen Protesten dicht machen.

Wie die NPD nun mitteilte, sei in der vorigen Woche Thomas Wulff „in gemütlicher aber gesprächsintensiver Runde“ auf den Chefsessel der hanseatischen NPD gewählt worden. Außerdem sei der weitere Vorstand neu besetzt worden, über dessen Zusammensetzung schweigen sich die Rechtsextremisten aber aus. Um die Teilnehmer vor „verwirrten und gewalttätigen selbsternannten Linken oder Antifaschisten“ zu schützen, sei hierbei „besondere Geheimhaltung“ gewahrt worden, heißt es weiter in der nur wenige Zeilen umfassenden Mitteilung auf der Webseite.

Thomas Wulff, der im Vorfeld der sächsischen Landtagswahlen 2004 in die NPD eingetreten war, galt lange als Sinnbild des Schulterschlusses zwischen NPD und den radikalen Kameradschaften. Mit Kritik hatte der einstige Weggefährte des verstorbenen Neonazi-Führers Michael Kühnen nicht gespart, weder am vorherigen NPD-Chef Holger Apfel noch an dessen Vorgänger Udo Voigt. Mit Voigt hatte sich Wulff, der sich in Anlehnung an einen SS-General gerne „Steiner“ nennen lässt, bald überworfen, was ihn seine Position als persönlicher Referent des Vorsitzenden kostete. Zuletzt hatte er in einem scharfen Brandbrief mit Apfel abgerechnet, woraufhin ihn dieser aus der Partei werfen wollte.

Schwierige Beziehung: NPD-Chef Udo Pastörs und Thomas Wulff

Die Bemühungen der NPD-Spitze, Wulff loszuwerden, dürften mittlerweile der Vergangenheit angehören. Trotzdem scheinen die Beziehungen zwischen ihm und dem Rest der NPD noch immer angespannt, wenngleich die NPD mit Udo Pastörs einen Hardliner zu ihrem Vorsitzenden machte, der Wulff ideologisch nahe stehen dürfte. Warum sonst erwähnt die Bundespartei den Hamburger Parteitag mit keiner Silbe?

Kommentare(29)

made in germany Samstag, 15.März 2014, 12:52 Uhr:
Da das rote und mittlerweile völlig überfremdete Hamburg als verloren bezeichnet werden kann, wird die NPD dort auch nichts mehr reißen. Somit dreht sich das Personalkarussel der NPD dort auch immer nur im Kreis, wer will schon aufgrund des Rotfrontterrors seine berufliche , wie auch private Existenz aufs Spiel setzen.
Wäre Rieger noch am Leben, würde er dort die Geschicke lenken, nun bleibt nur noch der ewige Qerulant Wulff.

Zur "schwierigen Beziehung" gegenüber Pastörs und dem MV Landesverband kann nur kurz gesagt werden, dass Rieger und Wulff aufgrund der Aufbruchstimmung in MV 2004, sich als Landtagskandidaten dort aufstellen lassen wollten. Dieses wurde aber vereitelt und die Herren mussten wieder abziehen.
 
Roichi Samstag, 15.März 2014, 15:12 Uhr:
@ made in

War das jetzt wieder ein Beispiel sinnfreier rechter Parolen zur Erklärung der eigenen Unfähigkeit?
Anders lässt sich dein Beitrag nicht interpretieren.
Die Partei wird sich eventuell sogar bedanken, obwohl die genug eigene Parolen im Baukasten haben.
 
Dennis Samstag, 15.März 2014, 16:29 Uhr:
@ made:

"und mittlerweile völlig überfremdete Hamburg"

Bei einem Ausländeranteil von 14,3 Prozent von völliger Überfremdung zu fabulieren ist schon echt witzig. War aber von Ihnen auch nicht anders zu erwarten...

"wird die NPD dort auch nichts mehr reißen"

Die NPD reisst nirgendwo etwas. Oder wollen Sie 1,5% als reissen bezeichnen. Kapieren Sie es endlich, die NPD ist ein Trümmerhaufen am Rand der Gesellschaft.

"...wer will schon aufgrund des Rotfrontterrors..."

Dafür bitte Belege.

"Wäre Rieger noch am Leben, würde er dort die Geschicke lenken,..."

Stimmt, er würde weiter Journalisten und andersdenkende mit dem Tod bedrohen.
Eigentlich sagt man sowas nicht, aber in diesem Fall ist es gut, dass dieser Nazi-Spinner unter der Erde ist. Ganz dicht war der jedenfalls nicht.
 
rolf Samstag, 15.März 2014, 17:34 Uhr:
@ made in germany

" Wäre Rieger noch am Leben, würde er dort die Geschicke lenken, nun bleibt nur noch der ewige Qerulant Wulff. "

Glaubst du allen Ernstes, dass gerade Rieger besser geeignet wäre? Diese ganzen Obernazis haben immer mehr geschadet als genützt. Und man kann nur hoffen, dass sich diese Generation, in Zukunft aus der Politik heraus hält.

Die NPD muss ganz raus aus dem Neonazibereich.
 
Thor Samstag, 15.März 2014, 17:37 Uhr:
Was MV betrifft ist zu sagen, es kann doch nicht sein das Rieger das Geld für den Wahlkampf gibt und nicht auf der Liste erscheint, den Futtertrog der Gelder aus dem Landtag wollte Pastörs und seine Elite nicht teilen.
Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass Pastörs und seine Mannen aus dieser Sache nichts gelernt haben.
 
JayBee Sonntag, 16.März 2014, 08:45 Uhr:
"...dass Rieger und Wulff aufgrund der Aufbruchstimmung in MV 2004 sich als Landtagskandidaten dort aufstellen lassen wollten."

Klingt nach der Geilheit auf sichere Posten im Parlament. Dabei wird doch hier immer behauptet, für die NPD´ler gehe es ausschließlich um die ehrenhafte Arbeit gegen das System, unabhängig von finanziellen Absicherungen.

"Rotfrontterrors"

Na, made in germany, haste Dich um 80 Jahre in der Zeit geirrt?

"Da das rote und mittlerweile völlig überfremdete Hamburg als verloren bezeichnet werden kann, wird die NPD dort auch nichts mehr reißen."

Sehr gut! Immer von der eigenen Unfähigkeit ableiten. So rutscht Ihr noch schneller in die absolute Bedeutungslosigkeit...
 
made in germany Sonntag, 16.März 2014, 15:57 Uhr:
@Dennis
"...wer will schon aufgrund des Rotfrontterrors..."

"Dafür bitte Belege."

soll ich dir jetzt 100 Links über deine Freunde der roten Flora, die erst kürzlich die halbe Innenstadt Hamburgs lahmgelegt haben, hier einstellen?

"Stimmt, er würde weiter Journalisten und andersdenkende mit dem Tod bedrohen. "

Kann es sein, dass wir das Thema hier schonmal durchgekaut haben ? Dem Roichi müsste das aber sehr bekannt vorkommen, wusste er damals schon nix mehr dazu zu sagen : http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige/artikel/die-alten-seilschaften-halten-thueringer-neonazis-feiern-nsu.html
 
made in germany Sonntag, 16.März 2014, 16:24 Uhr:
@ Dennis
"Bei einem Ausländeranteil von 14,3 Prozent von völliger Überfremdung zu fabulieren ist schon echt witzig. War aber von Ihnen auch nicht anders zu erwarten..."

Also witzig find ich das eher nicht!!
http://www.welt.de/welt_print/regionales/hamburg/article8937594/Bis-zu-70-Prozent-Auslaenderanteil-in-Hamburgs-Stadtteilen.html

und hier wirds, da aktueller, noch besser : http://www.migazin.de/2012/08/10/hamburg-2012-bevolkerung-mit-migrationshintergrund/
 
Roichi Sonntag, 16.März 2014, 20:13 Uhr:
@ made in

"soll ich dir jetzt 100 Links über deine Freunde der roten Flora, die erst kürzlich die halbe Innenstadt Hamburgs lahmgelegt haben, hier einstellen?"

Es würden Belege zu deinen Behauptungen reichen.

"Kann es sein, dass wir das Thema hier schonmal durchgekaut haben ? "

Bestimmt. Ihr Kamerraden kapiert es ja auch nach zwanzig Erklärungen nicht.

"Dem Roichi müsste das aber sehr bekannt vorkommen, wusste er damals schon nix mehr dazu zu sagen"

Bekannt kommt mir das vor. Dir ist vielleicht inzwischen aufgefallen, dass ich nicht jeden Beitrag ständig auf dem Schirm habe. Ältere Beiträge gehen dann auch shconmal unter.
Aber man braucht auch nichts mehr dazu zu sagen. Ihr wurdet mal wieder zerlegt und konntet es mal wieder nicht einsehen, weshalb sich die Behauptungen wiederholten.
Ich werde das jetzt hier aber nicht wieder aufgreifen. Das wurde inzwischen ja schon oft genug getan.
Auch diese Beiträge darfst du dir gerne nochmal ansehen.

"Also witzig find ich das eher nicht!! "

Du hast ja auch keinen Sinn für Realität und Humor.
Übrigens ist "Migrationshintergrund" und "Ausländer" etwas unterschiedliches.
Aber soweit seid ihr Kamerraden ja noch nie gekommen.
 
paul.pa Sonntag, 16.März 2014, 21:35 Uhr:
Ach lieber Dennis, wenn Sie einmal durch diverse Stadtteile in Hamburg schlendern können Sie die Überfremdung am eigenen Leib feststellen. Wenn der CDU MdB Gillo jetzt auf seiner Internetseite feststellt an Hand von Zahlen des statistischen Bundesamtes, dass wir "eingeborenen" Deutsche im Jahr 2030 in der Minderheit sein würden im eigenen Land, ist das doch wohl eindeutig.
Die Folgerung, die er daraus zieht ist aber putzig, wir sollten uns jetzt sehr nett zu den Eroberern benehmen vielleicht würde man dann ja nett mit uns umgehen.
Oder mit meinen Worten, vielleicht bekommen wir Autochthonen dann ein schöneres Reservat, in dem wir dann wie die Indianer endgültig aussterben können.
Also tun Sie nicht so überheblich, sie werden es erleben und dann wird Ihnen ihr Getue nicht sehr viel helfen.
 
Don Geraldo Montag, 17.März 2014, 09:29 Uhr:
Bei ER und anderewn Anti-Rechts-Postillen müssen doch die Sektkorken geflogen sein.
Wulff und Konsorten sind doch eine garantie, daß die NPD nie wieder auf die Beine kommt.
 
Roichi Montag, 17.März 2014, 11:49 Uhr:
@ Paul

"wenn Sie einmal durch diverse Stadtteile in Hamburg schlendern können Sie die Überfremdung am eigenen Leib feststellen."

Die übliche rechte Kindergartenempirie. So langsam sollte euch doch mal aufgehen, dass ihr damit nicht vorankommt.
Erst recht nicht, wenn ihr dafür auch noch eure Ideologischen Konstrukte vorraussetzen müsst.

"ist das doch wohl eindeutig."

Nö. Das ist einfach nur falsch widergegeben von dir.
Abgesehen davon wäre auch hier eine Quellenangabe hilfreich. Ein MdB Gillo ist nicht bekannt.

"Also tun Sie nicht so überheblich, sie werden es erleben und dann wird Ihnen ihr Getue nicht sehr viel helfen. "

Und natürlich darf die Endsiegrhetorik nicht fehlen inklusive Drohung.
 
Bürger Montag, 17.März 2014, 15:29 Uhr:
@ Dennis

"Stimmt, er würde weiter Journalisten und andersdenkende mit dem Tod bedrohen. "

Wann soll er das denn getan haben?
 
Dennis Montag, 17.März 2014, 17:12 Uhr:
@ Bürger:
Tun Sie nur so dumm oder wissen Sie es wirklich nicht???

Zitat: "Warten Sie es doch ab. Wenn der erste Reporter umgelegt ist, der erste Richter umgelegt ist, dann wissen Sie, es geht los. Reporter, Richter, Polizisten, Sie!"
Den Satz hat er vor ca. zehn Jahren vor laufender Kamera zu einem NDR-Journalisten gesagt.

Hier der Link dazu: http://www.youtube.com/watch?v=vfbswXeJ-VU
Interessant wirds ab Minute 04:55.

Das Nazis Journalisten gerne bedrohen, ist ja nichts besonderes. Allerdings wüsste ich nicht, dass es jemand schon mal so direkt gesagt hat.
Aber wie ich oben schon erwähnte, zum Glück ist dieser kranke Spinner tot.
 
münchhausen Montag, 17.März 2014, 17:59 Uhr:
@Bürger

"@ Dennis

"Stimmt, er würde weiter Journalisten und andersdenkende mit dem Tod bedrohen. "

Wann soll er das denn getan haben? "

Faktencheck#1

Jürgen Rieger wurde 2006 rechtskräftig wegen seiner Morddrohungen verurteilt:

http://www.welt.de/print-welt/article159197/Rechtsextremist-Rieger-verurteilt.html

Nicht das erste Mal, dass er Journalisten mit dem Tode bedroht:

http://www.youtube.com/watch?v=vfbswXeJ-VU&feature=player_detailpage#t=297
 
paul.pa Montag, 17.März 2014, 22:16 Uhr:
Hallo lieber Roichi,
es immer schön mit Ihnen zu plaudern. Aber ich helfe Ihnen natürlich gerne zum MdB Gillo, hier der Verweis. http://www.martin-gillo.de/politik.asp?iid=16. Den Artikel über die Mehrheitsverhältnisse 2030 suchen Sie sich aber selbst, dann bleibt er besser in Erinnerung.
Kindergartenempirie finde ich niedlich, das zeigt, dass Sie doch ein kluges Kerlchen sind, "Endsiegrhetorik trifft es allerdings nicht, da müsste es doch eher Untergangsrhetorik heißen. Aber das dürfte Ihnen am "Po" vorbei gehen, da Sie das deutsche Volk sowieso nicht interessieren dürfte. Beachten Sie die feinsinnige Formulierung: Ich habe nicht unser Volk geschrieben. Noch abschließend, wo habe ich Sie bedroht? ich habe ihnen nur eine Zukunftsperspektive aufgezeigt, an der ich vollkommen unschuldig bin.
 
Amtsträger Montag, 17.März 2014, 23:41 Uhr:
Lieber Bürger,

Rieger wurde am 12.10.2006 wegen Bedrohung gegenüber eines Journalisten verurteilt.
 
Roichi Dienstag, 18.März 2014, 00:57 Uhr:
@ Bürger

Das Video ist ja nun wirklich Bekannt.
Achso, für dich ist es ja die "subjektive Einzelmeinung eines Journalisten" auch wenn Rieger es selbst sagt.
Aber hier nochmal der sehr gute Beitrag von ZAPP dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=vfbswXeJ-VU
Rieger ist ab 5:00 zu sehen mit seiner Aussage.
 
Ein Nienhagener Dienstag, 18.März 2014, 08:53 Uhr:
@paul.pa

"Aber ich helfe Ihnen natürlich gerne zum MdB Gillo, hier der Verweis."

Trotz expliziten Hinweises sind die Mitglieder der nationalen Bewegung nicht einmal im Ansatz fähig, den Fehler zu finden. So was zieht sich irgendwie als roter Faden durch das gesamte Agieren dieses illustren Personenkreises.

Deshalb - ganz deutlich:

Ihr MdB Gillo ist maximal MdL Gillo.

Den Unterschied zwischen MdB und MdL suchen Sie sich aber selbst, dann bleibt er besser in Erinnerung. ;-)
 
John Dienstag, 18.März 2014, 09:32 Uhr:
Prima, in nur einem Kommentarstrang gelingt es, die umfassende Unfähigkeit der nationalen KameradInnen Live zu erleben. Da hätten wir Kindergartenempirie zum Nachweis einer Überfremdungsphantasie, die Verteidigung eines Kameraden der explizit zu Gewalt aufruft - und ein Kamerad ist zu bescheuert MdB und MdL auseinanderzuhalten, trotz der Bemühung einer entsprechenden Quelle.

Liebe KameradInnen, wie zur soll eine solche Gurketruppe wie ihr es hier anbietet den Endsieg erringen?!
 
Roichi Dienstag, 18.März 2014, 10:41 Uhr:
@ Paul

Der Nienhagener hat dir ja schon erklärt, wo dein Fehler liegt. Zumindest der eine.
Der andere ist die in rechten Kreisen übliche Annahme einer Überfremdung, die nur ideologisch bedingt ist, als Grundlage für deine Aussagen zum Bericht.
Und natürlich als dritten Fehler deine Unfähigkeit zu erkennen, dass deine Kindergartenempirie nichts taugen kann.
Und jetzt noch einige Zitate von dir:

"da Sie das deutsche Volk sowieso nicht interessieren dürfte"

Das "deutsche Volk" rechter Kamerraden geht mit tatsächlich am Hintern vorbei. Nichtmal die Kamerraden wissen wer das sein soll.
Björn konnte es nicht benennen, rolfi genausowenig, und auch alle anderen hier sind daran gescheitert.
Die Ursache liegt allerdings nicht etwa in der wenig ausgeprägten Fähigkeit komplexe Sachverhalte zu erfassen und widerzugeben, sondern schlicht darin, dass versucht wird Tatsache auf eine Ideologie und deren Annahmen hinzubiegen.
Das kann nicht funktionieren.

"Beachten Sie die feinsinnige Formulierung: Ich habe nicht unser Volk geschrieben."

Das ist nett von dir.
Wurde beachtet.

"Noch abschließend, wo habe ich Sie bedroht?"

Hier: "sie werden es erleben und dann wird Ihnen ihr Getue nicht sehr viel helfen. "

"ich habe ihnen nur eine Zukunftsperspektive aufgezeigt, an der ich vollkommen unschuldig bin. "

Bist du das? Bestimmt nicht. Denn du setzt dich genau dafür ein.
Wie "groß" dein Anteil sein wird, ist noch nicht bestimmt, nur dass du einen hast.
 
made in germany Dienstag, 18.März 2014, 11:33 Uhr:
@ Dennis

wie oft denn noch? Die "laufende Kamera" vor 10 Jahren wurde sinnentstellt und geschnitten! Damit du drauf reinfällst, herzlichen Glückwunsch.

Im Ganzen hört sich das dann so an : "Wenn diese Verbote tatsächlich durchgehen sollten, kriegen wir eine rechte RAF, da können sie sicher sein. Wenn erst die ersten Reporter und Richter umgelegt worden sind, dann wissen sie es geht los."

Sollte an der "NSU" Geschichte was dran sein, könnte sich Rieger sogar als Prophet erwiesen haben.

Zu der hier eingeworfenen Verurteilung wegen Bedrohung von 2006 - Zitat Rieger:" Ich werde Dich auf einen Grill legen und langsam durchbraten".
Eine eher spassige und absolut nicht erstzunehmende Äusserung, wenn man versucht sich diesen Vorgang bildlich vorzustellen. Aber ich vergaß, Spass ist euch ja fremd..
 
Roichi Dienstag, 18.März 2014, 15:23 Uhr:
@ made in

Deine Versuche der Ablenkung und Streuung rechter Parolen waren auch schonmal besser.
Dass der NSU existiert, sollte inzwischen auch dem letzten Kamerraden aufgegangen sein, wird der doch gerne auch mal intern gefeiert.
Weiterhin ist die Aussage von Rieger im Original erhalten. Das kannst du nicht leugnen.
Dass der Sermon zwischedruch geschnitten wurde, liegt an diesem Beitrag und seinem Thema. Es gibt andere Beiträge, in denen mehr zu sehen ist.
An der Aussage ändert sich nichts.

"Eine eher spassige und absolut nicht erstzunehmende Äusserung,"

Das sah der Richter irgendwie nicht so.
Aber was interessieren dich denn Gerichte?
Ist doch eh alles "Besatzerblocksystemparteienstaat" etc.
 
paul.pa Mittwoch, 19.März 2014, 00:38 Uhr:
Hallo Nienhagener,
Sie haben recht der Herr Gillo ist wirklich nur MdL. Die Zahlen, die er nennt, können Sie allerdings beim statistischen Bundesamt unschwer überprüfen. Aber wahrscheinlich ist Ihnen der Sachverhalt schnurzpiepegal.
 
Ein Nienhagener Mittwoch, 19.März 2014, 10:50 Uhr:
@paul.pa

"Die Zahlen, die er nennt, können Sie allerdings beim statistischen Bundesamt unschwer überprüfen."
Beim statistischen Bundesamt soll ich Zahlen überprüfen, die statistisch erst ab dem 01.01. 2036 verarbeitet werden können? Lustig, lustig.

Was Herr Gillo da für Zahlen fabuliert ist genau der gleiche Unsinn, wie der, den die Volkstodphantasten so von sich geben. Nur ideologisch mit anderem Vorzeichen angehaucht. Deshalb aber nicht weniger dämlich.

Ich finde es extrem befremdlich, wenn ein Integrationsbeauftragter (zumindest der Aufgabenstelung nach) so der Segregation das Wort redet. Er schürt damit die gleichen unsinnigen, weil unbegründeten Ängste, wie sie von rechter Seite kommen.
 
Roichi Mittwoch, 19.März 2014, 11:55 Uhr:
@ Paul

Die Zahlen bezweifelt niemand. Nur die Schlussfolgerungen.
Und da haben die Rechten bisher nur Ideologie geliefert, nichts nachvollziehbares, oder auch nur anhand der Zahlen belegbares.
 
Bürger Mittwoch, 19.März 2014, 12:28 Uhr:
@ Roichi

"Dass der Sermon zwischedruch geschnitten wurde, liegt an diesem Beitrag und seinem Thema. Es gibt andere Beiträge, in denen mehr zu sehen ist.
An der Aussage ändert sich nichts."

Der Sermon wurde so zurechtgeschnitten,dass die Aussage von Rieger so rüberkommt,als wenn er Journalisten gedroht hätte.Die Kernaussage war aber eine ganz andere. Jetzt weiß ich auch,was Sie unter "guten Journalismus" verstehen. Ein Gespräch so zurechtzuschneiden,damit bei den Betrachtern der Eindruck entstehen soll,dass Herr Rieger Journalisten mit dem Tod bedroht,ist für Roichi guter Journalismus.
 
Roichi Mittwoch, 19.März 2014, 12:46 Uhr:
@ Nienhagener

Ich gehe doch mal davon aus, dass es sich auch beim Herrn Gillo nur um Vorausberechnungen handelt.
Wie zuverlässig solche sind, hängt nicht nur von der Methode ab, sondern ist auch nicht vorhersehbar.
Dessen sind sich bis auf die Kamerraden allerdings alle Leute bewusst.
Es sind eben Modellannahmen.
Politisch halte ich die Aussagen dazu auch nicht für sinnvoll.
 
Roichi Mittwoch, 19.März 2014, 19:36 Uhr:
@ Bürger

"die Aussage von Rieger so rüberkommt,als wenn er Journalisten gedroht hätte"

Hat er auch.
Mindestens indirekt, wahrscheinlich sogar direkt. Und dass er selbst vor Gewalt nicht zurückschreckt ist im Beitrag auch zu sehen.
 

Die Diskussion wurde geschlossen