von Redaktion
   

Neonazi-Terrorist Manfred Roeder gestorben

Manfred Roeder ist tot. Der notorische Holocaust-Leugner und verurteilte Neonazi-Terrorist verstarb am Mittwoch 85-jährig in Neukirchen (Schwalm-Eder-Kreis). In den achtziger Jahren galten die von ihm gegründeten „Deutschen Aktionsgruppen“ als eine der gefährlichsten Organisationen der extremen Rechten. Bei ihren Anschlägen kamen mehrere Menschen ums Leben.

Manfred Roeder (Foto: Screenshot YouTube)

Zwei Menschen hat Manfred Roeder auf dem Gewissen. 1982 verurteilte ihn das Stuttgarter Oberlandesgericht wegen Rädelsführerschaft in einer terroristischen Vereinigung zu 13 Jahren Freiheitsstrafe. Die von ihm gegründeten „Deutschen Aktionsgruppen“ verübten zu Beginn der achtziger Jahre mehrere Brand- und Sprengstoffanschläge auf eine Schule, die den Namen des berühmten jüdischen Pädagogen Janusz Korczak trug, ein Landratsamt und einige Flüchtlingswohnheime.

1980 töteten zwei seiner Gefolgsleute, Sibylle Vorderbrügge – gleichzeitig Roeders Geliebte – und Raimund Hörnle, in Hamburg die beiden jungen Asylbewerber Ngoc Nguyên und Anh Lân Dô bei einem Brandanschlag. Die beiden Neonazis hatten Molotowcocktails in ein Asylbewerberwohnheim in Hamburg-Billbrock geworfen. Roeder bestritt stets eine Beteiligung, nannten Asylbewerber laut dem SPIEGEL aber gerne „Halbaffen“.

Neonazi-Terrorist, Porno-Gegner, Holocaust-Leugner

Der traurige „Höhepunkt“ einer brauner Karriere, die bereits vor den Anschlägen reichlich Stoff für die Ermittlungsbehörden bereit hielt. Doch zuvor engagierte sich das einstige CDU-Mitglied gegen den „Sittenverfall“. Die Staatsanwaltschaft wurde auf den zeitweiligen Anwalt des Hitler-Stellvertreters Rudolf Hess aufmerksam, da er Kinoplakate mit Ölfarbe beschmiert hatte, um gegen Sex-Fotos zu protestieren. Später dann – mittlerweile tief in der braunen Szene angekommen – habe Roeder eine Todesliste verschickt, auf der u. a. die Namen von Beate Klarsfeld, Willy Brandt oder Franz-Josef Strauß standen, berichtet der Journalist Olaf Sundermeyer in seinem Buch „Rechter Terror in Deutschland“. Außerdem soll er nach Informationen des SPIEGELS den früheren SS-Mann Thies Christophersen, der während des Zweiten Weltkriegs Wachmann im Konzentrationslager Auschwitz war, ermutigt haben, ein Pamphlet zu verfassen, das bis heute Kultstatus in der Szene geniest: „Die Auschwitz-Lüge“, zu dem Roeder das Vorwort beisteuerte, was ihm eine Bewährungsstrafe von sieben Monaten einbrachte.

... und NPD-Bundestagskandidat

1998 kandidierte der Jurist, bereits als 16-Jähriger in die Wehrmacht eingetreten war, auf dem Ticket der NPD in Stralsund für den Bundestag. Verkündet wurde dieser Coup seinerzeit vom damaligen NPD-Kreisvize Axel Möller, so publikative. Möller, der „Macher“ des Neonazi-Hetzportals „Altermedia“ verbüßt gerade eine mehrjährige Haftstrafe, u. a. wegen Volksverhetzung. Zwei Jahre zuvor stand Roeder in Erfurt vor Gericht. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der umtriebige Neonazi, der im Gerichtsaal von den späteren mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt unterstützt wurde, an einen Farbanschlag auf die „Wehrmachtsausstellung“ beteiligt war. Für einen Skandal sorgte der Rechtsterrorist 1995, als er auf Einladung vor der Führungsakademie der Bundeswehr gesprochen hatte.

Nach Informationen der HNA verstarb Roeder am Mittwoch im Alter von 85 Jahren in Neukrichen im Schwalm-Eder-Kreis.

Kommentare(20)

Irmela Mensah-Schramm Freitag, 01.August 2014, 10:00 Uhr:
So sterben die Alt-Nazis nun - als Vorbilder - endlich aus!
Leider haben die jüngeren und jungen Neonazis neue Vorbilder...........
 
nurmalnachgefragt Freitag, 01.August 2014, 17:37 Uhr:
Ob er jetzt mit Axel Stoll im Planetensystem Aldebaran Reichsflugscheibenwettbewerbe ausrichtet?
 
Björn Freitag, 01.August 2014, 19:52 Uhr:
Frau Mensah-Schramm freut sich, dass Menschen sterben. Wie man das als anständiger "Demokrat" eben so macht. Die übliche Menschenverachtung der linken Schlechtmenschen.
 
Sam Freitag, 01.August 2014, 20:21 Uhr:
@Irmela Mensah-Schramm

Dieser verflixten Nazis aber auch... :-D
 
qual Freitag, 01.August 2014, 21:01 Uhr:
lieber björn
Zum tot von Dirk Bach haben sich ihre Kameraden auch nicht zurückgehalten. Gleiches Recht für alle.
 
Ignis sacer Freitag, 01.August 2014, 21:35 Uhr:
Tja, so ist das bei Menschen mit heuchlerischer Doppelmoral wie Frau Mensah-Schramm. Welche "neuen Vorbilder" haben denn die jüngeren Neonazis? Täte mich mal interessieren?
 
systemstoerung Samstag, 02.August 2014, 03:42 Uhr:
schoen wie du unterschwellig einem holocaustleugner und altnazi die stange haelst bjoern.

die uebliche menschenverachtung und ignorierung von geschichtlichen fakten eines nazis eben
 
Ich Samstag, 02.August 2014, 13:15 Uhr:
@Björn

ich kann mich noch gut an einen Artikel auf einer - uns wohl allen bekannten - "nationalen"-Seite erinnern in den man den Selbstmord einer jungen Frau gefeiert hat da diese zur Antifa gehörte.
U.a. erinnere ich mich an die "hoffnung" das es doch mehr "drecks zecken" geben möge die diesen Weg gehen und sich an ihr ein Vorbild nehmen.

Soviel also zu eurer Scheinheiligkeit, mal wieder... =)
 
Roichi Samstag, 02.August 2014, 16:38 Uhr:
@ Björn

Willst du deine Behauptung auch noch anhand der Aussage von Irmela belegen, oder reicht es dir, einfach mal etwas zu unterstellen und dich dann zu verkrümeln, in der Hoffnung es merkt Niemand.
 
Irmela Mensah-Schramm Samstag, 02.August 2014, 21:38 Uhr:
Björn heul doch dem Nazi nach!
Kapierst nix! Ich bin froh wenn Nazivorbilder aussterben.
Mehr nicht und weniger auch nicht!
 
Henryk Rotermund Samstag, 02.August 2014, 22:16 Uhr:
Björn: Nazi, verpiss Dich, Keiner vermisst Dich !
 
Björn Sonntag, 03.August 2014, 20:52 Uhr:
Liebe Genossen,

euer Ablenkungsversuch ist wirklich lustig. Gebt ihr damit doch zu, dass ihr auch nicht besser seid als manche Idioten auf Altermedia.

@Mensah-Schramm

"Kapierst nix! Ich bin froh wenn Nazivorbilder aussterben."

Das hab ich schon verstanden. Sie sind froh wenn Menschen sterben. Die typische linke Menschenverachtung eben. Ihr seid eben nur kleine Heuchler.

@Henryk

Ihre Argumentation ist wirklich atemberaubend. Sie haben mich soeben überzeugt nicht mehr "rechts" zu sein...
 
Ole Montag, 04.August 2014, 09:28 Uhr:
@Björn
Deine Krokodilstränen sind ganz herzerweichend. Wie groß wäre deine Trauer eigentlich beim friedlichen Ableben eines 85-jährigen islamistischen Hasspredigers, der nebenbei auch noch einige deiner braunen Kumpanen auf dem Gewissen hat? Der Vergleich passt doch, oder? Die typische Nazi-Betroffenheitsheuchelei. Wie bei euren sogenannten "Trauermärschen", die ja, wie wir am Wochenende gesehen haben, immer mickriger werden. Ganz im Interesse der Anwohner ;-)
 
Björn Montag, 04.August 2014, 11:55 Uhr:
@Ole

Vermutlich hielte sich meine Trauer in diesem hypothetischen Fall in starken Grenzen. Aber ich würde nicht auf die Idee kommen, zu frohlocken, dass dieser Mensch "endlich" tot wäre, so wie es eure Genossin Mensah-Schramm tut. Sowas nennt man Anstand. Aber wahrscheinlich ist euch allein schon der Begriff zu "deutschtümelnd".

Besonders da ihr für euch gerne in Anspruch nehmt "die Guten" zu sein. Das ihr das in eurem Hass auf also was deutsch ist nicht seid, ist allgemein bekannt. Selten aber gebt ihr es so offen zu, wie Frau Mensah-Schramm.

Wir können also festhalten, dass ihr auch nicht besser seid seid als manch ein Pöbler auf Altermedia.
 
münchhausen Montag, 04.August 2014, 12:54 Uhr:
"Besonders da ihr für euch gerne in Anspruch nehmt "die Guten" zu sein. Das ihr das in eurem Hass auf also was deutsch ist nicht seid, ist allgemein bekannt."

deutsch sein ist für björn also Holocaustleugnung, Brandanschläge und schwere Körperverletzung? Na dann gute Nacht.
 
Ole Montag, 04.August 2014, 13:35 Uhr:
@Björn
Solche Tugenden wie Anstand sind euch Nazis doch fremd. Das zeigt dein Idol Pastörs doch regelmäßig im Landtag, wenn er beispielsweise die Präsidentin beleidigt. Intelligente Frauen sind wohl nicht so euer Ding. Liegt wohl auch daran, dass die einen riesen Bogen um euch machen.
Warum sollte ich etwas hassen, weil es deutsch ist? Im Gegensatz zu dir und deinesgleichen fühle ich mich in diesem Land richtig wohl. Und wenn mal was nicht wie gewünscht läuft, mach ich halt nicht immer die anderen (Ausländer, Linke, Homosexuelle, kluge Frauen ...) dafür verantwortlich.
Versuch es doch auch mal, dann klappt es bestimmt auch mal mit einer Freundin.
 
Roichi Montag, 04.August 2014, 14:12 Uhr:
@ Münchhausen

Nur für echt Bio-Volksdeutsche nach Björns Art und mit Ari...ähm...Stammbaum. Für den Rest gilt das nicht, die sind ja alle "Deutschenhasser" und "antideutsche" etc.
So muss sich der gemeine Nazi dann doch noch ein Feindbild bauen, wenn alle anderen zusammenbrechen.
 
Irmela Mensah-Schramm Montag, 04.August 2014, 15:07 Uhr:
Ach Björn, Du kannst doch nicht etwa von mir erwarten, dass ich dem Obernazi Röder nach heule.......

Ja, es ist so: Wenn diese Generation jener Nazis in der Hölle angekommen ist, muss sicher eine weitere geschaffen werden!
Du bist ein Heuchler, nicht ich!
Denn aus Deiner Ecke kamen und kommen die widerlichen Morddrohungen u.a. auch gegen mich, ebenso die Angriffe und nicht umgekehrt!
Mit jedem geistigen und sichtbaren Nazidreck, den ich entfernt habe,- so auch heute wieder - fühle ich mich wohler!
Einfach sauwohl!
 
Oliver Dienstag, 05.August 2014, 14:13 Uhr:
Ein verurteilter Mörder und bekennenter Nazi weniger unter uns. So what??? Wieso soll man da Trauer und Anteilnahme heucheln?
 
systemstoerung Mittwoch, 06.August 2014, 05:23 Uhr:
hey bjoern

wie kann es sein,dass du hier verstaendniss/nachsicht/toleranz fuer jemanden einforderst,welcher den nachweislichen tod von ~6mio menschen leugnet/gut heisst(am ende ein teil der ganzen todesmaschinerie war) und bei jedem kinderschaender sofort reflexartig die todesstrafe forderst?

ich behauptet mal dir sin die opfer des holocaust scheiss egal und du offenbarst,mal wieder,deine affinitaet und sympathie zum grossen fuehrer und nationalsozialismus(was du ja immer so toll bestreitest) und dein ganzes demokratiegeschwurbel is einfach nur bloedsinn und du legst es so aus wie grad gebraucht.
 

Die Diskussion wurde geschlossen