von Redaktion
   

Nationaler „Shitstorm“ gegen „Kitty Blair“

Das Bundesverfassungsgericht kippt die Drei-Prozent-Hürde, Die Rechte scheitert bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften, die marktliberale Alternative für Deutschland gerät zusehends in nationalistisches Fahrwasser. Doch innerhalb des „nationalen Widerstandes“ wird derzeit kein Thema energischer diskutiert als das Engagement einer (ehemaligen) Pornodarstellerin für die NPD. In diversen Kommentarspalten wird Front gegen „Kitty Blair“ gemacht, nicht wenige Neonazis werfen ihr „Rassenschande“ vor. Mittlerweile sammelt sogar eine eigene Anti-Ina-Groll-Seite auf Facebook fleißig „Fans“.

"Kitty Blair" mit dem NPD-Funktionär Sascha Wagner (Foto: Screenshot Facebook)

Ihre einstige Führungsposition als Sprachrohr des „nationalen Widerstandes“ hat die rechtsextremistische Internetseite „Altermedia“ längst eingebüßt. Seit der frühere Betreiber Axel Möller, ein Stralsunder Neonazi, hinter Schloss und Riegel sitzt, dient die Plattform verschiedenen Gruppierungen zur Verbreitung ihrer Stellungnahmen. Eigene Beiträge der Redaktion werden kaum noch eingestellt. Umso mehr dürfte die braunen Hetzer freuen, dass einer ihrer Artikel kurz davor steht, die 20.000-Klick-Marke zu überschreiten.

Doch die Szene informiert sich nicht über die Aktivitäten ihrer Parteien im Wahlkampf, den Fall der Drei-Prozent-Hürde, der diesen Gruppierungen realistische Chancen auf den Einzug ins Europaparlament beschert, oder die immer deutlicher zutage tretenden nationalistischen und islamfeindlichen Tendenzen der Alternative für Deutschland. Nein, es sind die privaten Ausschweifungen einiger NPD-Anhänger, die die Gemüter erhitzen. Über die private Geburtstagsfeier, bei der auch der NPD-Generalsekretär Peter Marx anwesend war, hatte auch ENDSTATION RECHTS. berichtet.

Vorwurf der „Rassenschande“

Im Mittelpunkt der Kritik der „Kameraden“ steht neben dem ungeliebten NPD-Spitzenfunktionär, über den immer wieder Spitzelgerüchte in der Szene lanciert werden, eine (ehemalige) Pornodarstellerin, die nun für die Partei die Werbetrommel rührt: „Kitty Blair“ alias Ina Groll alias Georgina Groll. Während einige „nur“ an der fatalen Außenwirkung wahlweise von Grolls früherem (?) Job oder der Party Anstoß nehmen, entfachen andere einen „Shitstorm“ der Windstärke zehn gegen die junge Frau. Nicht selten wird ihr „Rassenschande“ vorgeworfen, da sie in ihren Filmen auch mit farbigen Darstellern gearbeitet habe. „Nein, die bezahlte Rassenschänderin wird hier nicht in den Dreck gezogen, - sie hat sich selbst in Dreck gezogen!!! Tiefer kann man nicht im Dreck stecken“, schreibt ein Kommentator.

Am 25. Februar ging darüber hinaus eine eigene Facebook-Fanseite online, deren einziger Zweck Attacken gegen Groll sind. Die Administratoren stellen dort neben Werbeflyern früherer „Gangbang-Parties“ des neuen Aushängeschildes der saarländischen und / oder rheinland-pfälzischen NPD auch Videos aus ihrer aktiven Zeit ein. Außerdem wird das soziale Umfeld Grolls „geoutet“. Innerhalb weniger Tage haben die Anti-Groll-Initiative rund ein Viertel so viele Unterstützer „geliked“ wie die offizielle Ina-Groll-Fanseite.

Ein Statement der Partei zu den Vorgängen in der NPD Saar steht bislang aus. Obwohl es selbst von eingefleischten Anhängern gefordert wird. Der Bundesgeschäftsführer der NPD, Jens Pühse, teilte in nur einem Satz mit, Ina Groll sei kein Parteimitglied. 

Foto: Screenshot Facebook

Kommentare(11)

Lars Mittwoch, 05.März 2014, 10:43 Uhr:
Ist auch Interessant zusehen, dass sie einen Beitragslink gesetzt haben, wo ihr über ihren Besuch bei einer NPD Party berichtet.
 
John Mittwoch, 05.März 2014, 13:06 Uhr:
Ach, dass ist wirklich auf mehreren Ebenen höchst unterhaltsam, wie die KameradInnen auf den entsprechenden Seiten in ihrem ihnen eigenen Duktus um die Wette Moralposteln. Zum einen ist es einfach immer wieder schön, wenn ein Nazi zunächst von der phantastischen Gemeinschaft und Solidarität fabuliert - und sie ihm, bzw. ihr, dann direkt um die Ohren fliegt, wie der guten Frau Groll. Und köstlich ist es dann insbesondere die Männer unter den Nazis zu beobachten, die sich nun reichlich echauffieren. Meist benutztes Wort: Rassenschande. Und weiter heißt es: Rassenschande = Volkstod. Der ohnehin schon substanzlose Volkstod, mit dem unseres Nazis aufgeregt umher wedeln stellt nun weitere Fragen. Fördert die Nutzung von Kondomen nicht auch den Volkstod? Könnte hier bitte mal ein Nazi auf diesen Haken beißen, ich wette daraus ergibt sich eine recht unterhaltsame Diskussion.

Ansonsten absolut erfreulich das Frau Groll leibhaftig erlebt, wie schnell die KameradInnen willkürlich Grenzen ziehen. Nationale Solidarität - Hahahahaha, Hammer....
 
Roichi Mittwoch, 05.März 2014, 16:16 Uhr:
@ John

der nur mal angemerkte hatte sich neulich über die Kondomgrößen beschwert.
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige-1/artikel/volksverhetzungsverdacht-gegen-landeschef-von-m-v-stuerzt-afd-ins-chaos.html
Aber interessant wäre das schon.
 
Zopfhoerer Freitag, 07.März 2014, 23:36 Uhr:
Beim Lesen des Artikels kam mir sofort dieser Klassiker hier in den Sinn:

http://www.youtube.com/watch?v=1s5OwsXwnQI

"Hier sind gar keine Frauen, oder?!"
"Frauen müssen doch da sein?!?"

Naja, jetzt haben sie ja eine ... ^^
 
paul.pa Samstag, 08.März 2014, 00:40 Uhr:
Hallo John,
dass der Volkstod "substanzlos" ist, wage ich jetzt aber zu bezweifeln. Wenn die Deutschen im Jahr 2030 im eigenen Land in der Minderheit sein sollen, kann man das wohl schon als Tod des deutschen Volkes bezeichnen. Das mag Ihnen ggfls ja sogar gefallen, aber..
 
Roichi Samstag, 08.März 2014, 11:52 Uhr:
@ paul

Diese Behauptung hatte Björn schon versucht zu belegen und ist daran kläglich gescheitert.
Wie auch den anderen Kamerraden, ist es ihm noch nicht einmal gelungen zu definieren, was er denn nun retten will, geschweige denn wie oder warum.
Das Einzige, was übrigblieb war die Parole. Ohne Inhalt, ohne Sinn und Substanz.
Daher Substanzlos.

Empfohlen seien zum Anfang:
http://www.endstation-rechts.de/news/artikel/judenrepublik-und-samenkanonen-verurteilung-von-npd-vize-pastoers-wegen-volksverhetzun.html
und
http://www.endstation-rechts.de/news/artikel/sieg-der-eltern-rechte-erzieherin-kehrt-nicht-an-lueneburger-kita-zurueck.html
sowie
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/kommunale-ebene/artikel/das-leben-in-der-isolation.html

Das sollte für den Anfang genügen.
 
Zopfhoerer Samstag, 08.März 2014, 13:29 Uhr:
Jo Paulchen,

warum sollte das ein "Volkstod" sein ?? Das hieße ja, das deutsche Volk wäre nicht mehr vorhanden ?!? Nur weil der Migrantenanteil angeblich über 50% steigen soll, heißt das doch nicht, dass es keine Deutschen mehr gibt ?? Es müssen ja nicht mal weniger sein als jetzt ... ?????????

Wörtlich wäre ein Volkstod ja wohl die unmittelbare Folge eines Genozids. Und der einzige, der bisher im großen Stile und regelmäßig Deutsche umbringen ließ, war ja wohl einer von euch ...
 
John Montag, 10.März 2014, 15:07 Uhr:
Hahahaha, übrigens - echt faszinierend, wie die Causa Groll den (vornehmlichen) Männerclub auf Altermedia beschäftigt. Die Idioten dort, deren Kommentare meist kaum über die Feststellung einer jüdischen Weltverschwörung hinauskommen, übertrumpfen sich fast in Scham und gleichzeitiger Niveaulosigkeit. Und auch die "Schriftleitung", die sonst kaum mehr bringt, als ein paar andere Beiträge zu kopieren, schafft einen eigenen gaaaanz laaaangen Beitrag. Und der ist inhaltlich total amüsant dämlich: die Trottel räsonieren über die "Rrrrrrrassenschande", vergaloppierend sich nichts ahnend mit dem Begriff "Gendermainstreaming - denn (Pruuust), Kameradin Groll im Weihnachtmannkostüm - na das geht doch nicht, das ist ja "schon kulturzersetzend, schließlich gibt es keine Weihnachtsfrauen". Großes Kino unsere Nazivollidioten.
 
John Montag, 10.März 2014, 15:08 Uhr:
Ups, kleine Korrektur - der Beitrag stammt doch nicht von der Schrrröftleitonk!
 
Loki Dienstag, 11.März 2014, 12:00 Uhr:
Sie mag vielleicht eine Schau abziehen, aber Eines hat sie erreich Sie entlarvt die Kommentatoren bei Altermedia als kranke, verklemmte Personen, welche unter dem Deckmäntelchen der Politik ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren wollen. Deshalb auch diese Gossensprache Alles 200 Prozentige Möchtegernnazis die ihren Frust herauslassen aber keine wirkliche Weltanschauung haben. Man legt ihnen das Stöckchen hin und sie heben es begierig auf. Leicht zu manipulierende Zombies Die "Normalen" Altermedia Kommentatoren welche das Ganze eher locker sehen oder als unwichtiges Thema erachten werden als Zionisten oder Agenten bezeichnet. Billigstes schwarz/weiß denken auf unterirdischem "Niveau",
 
Rotauge Mittwoch, 12.März 2014, 01:09 Uhr:
Euer angestrengter Humor ist aber auch nicht so neu! Um Rechts zu widerlegen ist euch jedes Mittel recht. Auch die Ignoranz! Wenns denn soweit ist, seid ihr die ersten die fallen! Denkt daran!
 

Die Diskussion wurde geschlossen