von Redaktion
   

Nach verpasstem Bundestagseinzug: AfD kassiert 1,7 Millionen Euro

1,7 Millionen Euro: So viel Steuergeld bekommt die Euro-kritische Protestpartei „Alternative für Deutschland“ (AfD) eigenen Angaben zufolge aus der Staatskasse. Derart aufgestellt, möchte die AfD nun die „Altparteien“ angreifen und im nächsten Jahr ins Europaparlament und in drei Landtage einziehen.

AfD-Wahlplakat (Foto: Oliver Cruzcampo)

Obwohl seine Partei bei den Bundestagswahlen mit 4,7 Prozent denkbar knapp am Einzug ins Parlament gescheitert war, hat der Sprecher der „Alternative für Deutschland“ (AfD), Bernd Lucke, gut Lachen. Seinen Angaben zufolge bescherte dieses Ergebnis der Protestpartei einen Geldsegen von mindestens 1,7 Millionen Euro aus den Mitteln der staatlichen Parteienfinanzierung.

Auch für seine persönliche Zukunft hat Lucke längst alle Weichen gestellt. Gegenüber den „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ kündigte er an, die Spitzenkandidatur zur Europawahl anzustreben. Seine Verpflichtungen als Universitätsprofessor wird er dafür zurückstellen. Lucke versicherte, Europa sei ein „zentrales Thema“ der AfD. Neben einigen anderen Bereichen sollten die „Probleme der Währungsunion, die wie ein Spaltpilz für Europa“ wirkten, auf der Agenda stehen.

Unterdessen treibt die Protestpartei ihren Strukturaufbau mit Nachdruck voran. Derzeit würden „fleißig“ neue Kreisverbände gegründet, sagte der 51-Jährige weiter. Mittlerweile habe die AfD, der eine 94-seitige Studie der Heinrich-Böll-Stiftung kürzlich „wohlstandschauvinistische, marktradikale wie zum Teil auch nationalistische und kulturalisierende Tendenzen“ bescheinigte (pdf-Datei), rund 17.000 Mitglieder. Allerdings waren zuletzt nicht alle Interessenten in den Reihen der Eurokritiker willkommen. Gegenüber den Anhängern der rechtspopulistischen Partei Die Freiheit verhängte der Bundesvorstand einen Aufnahmestopp, nachdem die Islamfeinde erklärt hatten, ihre bundes- und europapolitischen Aktivitäten zugunsten der „Alternative“ einstellen zu wollen. Damals war die Rede von bereits zwischen 350 und 500 übergelaufenen Freiheit-Sympathisanten.

In Euphorie versetzte den AfD-Chef auch die Einsatzbereitschaft seiner Mitglieder. Er sprach in diesem Zusammenhang von einer „Graswurzelpartei“, die im nächsten Jahr in die Landtage von Brandenburg, Thüringen und Sachsen wolle. Die „Altparteien“, ein Ausdruck, den im Übrigen auch die NPD gerne verwendet, würden sich noch „umgucken“.

Kritik musste hingegen Bundespräsident Joachim Gauck einstecken, der Medienberichten zufolge die Protestpartei „populistisch“ genannt haben soll. Außerdem sei das Staatsoberhaupt froh über das Scheitern der AfD an der Fünf-Prozent-Hürde gewesen. Lucke nannte die Ausführungen Gaucks eine „Entgleisung“.

Kommentare(22)

Leser Freitag, 25.Oktober 2013, 15:15 Uhr:
I've got news. Die NPD ist auch für den flächendeckenden Mindestlohn und gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr. Oh, und ich glaube, sie behauptet auch, 2 plus 2 sei vier.
 
kritiker Samstag, 26.Oktober 2013, 00:12 Uhr:
Herzlichen Glückwunsch der AfD zu ihrem beachtlichen Wahlerfolg. Und damit
auch zu den ihr zustehenden Mitteln aus der Staatskasse. Was den Einheitsparteien
CDUSPDGrüneLinkeu.a. recht ist, ist der Afd nur billig. Schließlich haben "Demokra-
ten" das Parteienfinanzierungsgesetz mal beschlossen. Also, werte Genossen der
linken Fraktion, jetzt nicht rumjammern und nicht neidisch sein.
Und welche Tendenzen der AfD wirklich zu bescheinigen sind, sollte nicht eine
linksgerichtete Stiftung, sondern sollten unabhängige neutrale Gutachter unter-
suchen.
Es ist ein Segen für Deutschland, daß es eine seriöse und demokratische Partei
gibt (AfD), die der angeblich "alternativlosen" Europa- und Euro-Politik der gegen-
wärtigen Machthaber endlich wirkliche Alternativen entgegensetzt bzw. zur po-
litischen Disskussion anbietet.
Die lächerlichen und hilflosen Versuche der AfD-Gegner, dieser Partei und deren
Mitgliedern rechte Tendenzen zuzuordnen, sind gescheitert. Und auch einem
Bundespräsidenten steht es eigentlich nicht zu, über das Scheitern einer demo-
kratischen Partei froh zu sein. Wobei ein Erfolg von 4,7 % aus dem Stand wahr-
lich kein Scheitern ist (im Gegensatz zum Ergebnis der Altpartei FDP).
 
zimteis Sonntag, 27.Oktober 2013, 16:01 Uhr:
Enstation rechts? Mein Demokratieverständnis baut auf Voltaire: Ich werde Deine Meinung bis ans Ende meines Lebens bekämpfen. Ich würde mich aber auch dafür totschlagen lassen, dass Du Deine Meinung vertreten kannst!" (Frei aus dem Hirn zitiert) Endstation rechts? Ja dann legt doch mal die Voltairche Messlatte an Euer Demokratieverständnis an. Jeder halbwegs objektive Gutachter würde Euch bescheinigen, dass Ihr mit Euerer immer tiefer ansetzenden Hetze viele näher bei einem Herrn Göbels seid als an dem wirklich erfrischenden Voltairchen Demokratieverständnis.

Ja, Endstation rechts! Dort seid Ihr längst angekommen! Manche sehen vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. Und es scheint mir langsam ein Fluch der deutschen Mentalität zu sein, immer über das Ziel hinaus schießen zu müssen. Jedenfalls habt Ihr die Demekratie als Freiheit des Andersdenkenden nie richtig begriffen! Ja, Endstation rechts. Der Göbelche Geist, ein Geist der Verunglimpfung, der Wahrheitsverdrehung und der scharfen Hetze hält wieder Einzug im deutschen Kulturleben. Von dort, wo man es zunächst gar nicht vermutet!
 
ENDSTATION RECHTS. Sonntag, 27.Oktober 2013, 18:11 Uhr:
@ zimtels

Was genau wollen Sie uns denn nun sagen? Vielleicht können Sie Ihre Aussage ja etwas konkretisieren, damit wir sie besser verstehen.
 
Amtsträger Sonntag, 27.Oktober 2013, 18:34 Uhr:
"Enstation rechts? Mein Demokratieverständnis baut auf Voltaire: Ich werde Deine Meinung bis ans Ende meines Lebens bekämpfen."


Anscheinend baut Ihr Demokratieverständnis gerade nicht auf Voltaire. Sonst hätten Sie akzeptiert, dass auf Endstation Rechts kritische Meinungen veröffentlicht werden. Und das ist etwas, womit Rechtsextremisten umgehen müssen!
 
Roichi Sonntag, 27.Oktober 2013, 19:29 Uhr:
@ kritiker

"Also, werte Genossen der
linken Fraktion, jetzt nicht rumjammern und nicht neidisch sein."

Ist doch niemand. Brauchst du mal wieder einen Grund dich aufzuregen?

"sondern sollten unabhängige neutrale Gutachter unter-
suchen."

Hahaha. Etwa du oder wer?
Die Fakten sind nunmal da. Die Bewertung mag noch unterschiedlich sein.

"Es ist ein Segen für Deutschland,"

Nee lass mal. Noch eine Sekte brauchen wir nicht.


@ zimteis

"Jeder halbwegs objektive Gutachter "

Und noch einer, der zu dumm ist und deshalb auf solchen Blödsinn ausweichen muss.
Siehe Kommentar an Kritiker.
Aber irgendwas braucht man ja zum Aufregen über die Linksgrünaltblockparteienhetze. Man hat ja selbst nichts anzubieten.

"Und es scheint mir langsam ein Fluch der deutschen Mentalität zu sein, immer über das Ziel hinaus schießen zu müssen."

Das würde zumindest deinen Kommentar erklären.
Wenn man noch etwas Verwirrtheit dazunimmt und natürlich die üblichen rechten Parolen.
 
Ein Nienhagener Montag, 28.Oktober 2013, 08:50 Uhr:
@zimteis
"Mein Demokratieverständnis baut auf Voltaire: Ich werde Deine Meinung bis ans Ende meines Lebens bekämpfen. Ich würde mich aber auch dafür totschlagen lassen, dass Du Deine Meinung vertreten kannst!\" (Frei aus dem Hirn zitiert) "

Blöd nur, dass der Satz nicht von Voltaire stammt, sondern von Beatrice Hall. Aber so ist das eben mit den Agitatoren von rechts-außen. Immer neben der Spur.

Wie auch hier: "Manche sehen vor lauter Wald die Bäume nicht mehr."
*rofl*

Ja, ja. Und "Reden ist Schweigen, Silber ist Gold", oder was?

Das Sprichwort, lieber Zimteis, lautet anders herum. Insofern danke ich Ihnen dafür, dass Sie ER bestätigen, dass große Ganze im Blick zu haben.
 
zimteis Montag, 28.Oktober 2013, 20:02 Uhr:
@Enstatation rechts

Was SPD, den Grünen und den Linken sowie auch selbstredend der CDU zusteht, muss auch der AFD zugestanden werden. Ganz einfach so ist das! Das will ich damit sagen. Wer dies bei einer einzelnen Gruppierung, bei welcher auch immer, für Wert erachtet, Schlagzeilen zu machen, muss sich in der Tat fragen lassen ob er damit nicht ganz andere Ziele verfolgt!

@Amtsträger

\“ Anscheinend baut Ihr Demokratieverständnis gerade nicht auf Voltaire. Sonst hätten Sie akzeptiert, dass auf Endstation Rechts kritische Meinungen veröffentlicht werden. Und das ist etwas, womit Rechtsextremisten umgehen müssen!\“

Doch lieber Amtsträger, dieses Recht gilt ungeteilt!! Die Meinungsfreiheit ist in der Tat für mich eines der höchsten Güter. Das hier aber mit einer Selbstverständlichkeit versucht wird aus meiner Sicht negative Schlagzeilen zu machen, empfinde ich für sehr unsauber. Die Frage ist doch „warum“ wird sowas immer nur in Richtung AFD gebracht? Warum werden nicht auch andere Parteien zitiert? Dieser Stil jedenfalls deckt sich nicht mit meinem Rechtsempfinden. Ich glaube sehr wohl, dass ich im Demokratieverständnis eines Voltair handele, wenn ich dazu mein Befremden äußere? Ich weiß wirklich nicht was hier nicht im Einklang sein soll?? Im Übrigen: Die „rechtsextremistische Keule“ durfte ja wieder nicht fehlen. Ist das saubere politische Auseinandersetzung?

@Roichi

\“Und noch einer, der zu dumm ist...\“

Einem Kind sagt man, dass es keine dumme Fragen sondern nur dumme
 
zimteis Montag, 28.Oktober 2013, 20:41 Uhr:
@Amtsträger

\“ Anscheinend baut Ihr Demokratieverständnis gerade nicht auf Voltaire. Sonst hätten Sie akzeptiert, dass auf Endstation Rechts kritische Meinungen veröffentlicht werden. Und das ist etwas, womit Rechtsextremisten umgehen müssen!\“

Doch lieber Amtsträger, dieses Recht gilt ungeteilt!! Die Meinungsfreiheit ist in der Tat für mich eines der höchsten Güter. Das hier aber mit einer Selbstverständlichkeit versucht wird negative Schlagzeilen zu machen, empfinde ich für sehr unsauber. Die Frage ist doch „warum“ wird sowas immer nur in Richtung AFD gebracht? Warum werden nicht auch andere Parteien zitiert? Dieser Stil jedenfalls deckt sich nicht mit meinem Rechtsempfinden. Ich glaube sehr wohl im Demokratieverständnis eines Voltair zu handeln, wenn ich dazu mein Befremden äußere. Ich weiß wirklich nicht was hier nicht im Einklang sein soll?? Im Übrigen: Die „rechtsextremistische Keule“ durfte ja wieder nicht fehlen. Ober er passt? Scheinbar uninteressant. Hauptsache nützlich!
 
zimteis Montag, 28.Oktober 2013, 20:44 Uhr:
@Roichi

\“Und noch einer, der zu dumm ist...\“

In der politischen Auseinandersetzung, auch dies lese ich aus dem Voltairchen Satz, ist ein gewisses Maß an Respekt dem Andersdenkenden gegenüber unerlässlich. Vorschnelle beleidigende Äußerungen, wie Du es machst, haben hier nichts zu suchen. Ich lehne es ab auf solche beleidigende Stellungnahmen eingehen zu sollen! Ist das alles was Du kannst?
 
zimteis Montag, 28.Oktober 2013, 20:55 Uhr:
@Ein Nienhagener

\“Blöd nur, dass der Satz nicht von Voltaire stammt, sondern von Beatrice Hall. Aber so ist das eben mit den Agitatoren von rechts-außen. Immer neben der Spur.\“

Nun neben die Spur scheint Dich meine Einlassung wirklich gebracht zu haben – und dies nicht wenig. Ich habe gerade nochmals gegoogelt. Das Zitat wird in „Zitate-Online.de“ Voltaire zugeschrieben. Ob es Beatrice Hall in ähnlicher Form gebracht hat, fand ich nur noch müßig dies prüfen zu sollen. Im Übrigen, was soll daran „Blöd“ sein, wenn die Weisheit von einer anderen Person stammen sollte? Meinetwegen kann es John F. Kennedy gesagt haben, der Inhalt bleibt doch der gleiche! Dennoch: Ich berufe mich auf Voltaire!

Du ergießt Dich mit Klassifizierungen wie „Agitatoren“, „von rechts außen“ und „immer neben der Spur“ Mal ganz ehrlich: Wenn ich nach so hoch fliegenden geistigen Meisterleistungen so eine Bauchlandung eingestehen muss, wäre mir dies schon ein wenig peinlich! Du gibst Dich hoch gebildet, schaffst aber nicht einmal einfach und sauber auf die andere Meinung einzugehen. Nein „mein Lieber“, so ein intelligenter Überflieger bist Du nun wahrlich nicht. Immer nur schnell den Andersdenkenden in die rechtsextreme Ecke verfrachten. Ob der Andere dort wirklich hingehört... Jedenfalls ist das die Kunst, die Euch mehrheitlich in der Auseinandersetzung mit der AFD vereint. Das ist, was ich meine, Hetze. Und genau diese Eigenschaft hat in Deutschland bekannte Väter nicht nur unter brauner Flagge!
 
Amtsträger Montag, 28.Oktober 2013, 23:16 Uhr:
Lieber Zimteis,

jetzt plötzlich empfinden Sie es als unsauber. Vorher hatten Sie noch göbbelsche Propagandamethoden erkannt...

Sie haben sich mit keinem Wort mit den obigen Artikel auseinander gesetzt. Sie haben lediglich Die Äußerungen allgemein bemängelt und das unter der Allgemeingültigkeit des Rechts der öffentlichen Meinungsäußerung...

P.S.: Solche Artikel finden sich hier auch über andere Parteien und Organisationen. Es wird bei weitem nicht NUR über die AfD veröffentlicht.
 
Roichi Dienstag, 29.Oktober 2013, 10:13 Uhr:
@ zimteis part1

"Ganz einfach so ist das!"

Die Begründung war schon im Kindergarten Müll.
Damit wirst du gar nichts erreichen.
Also lass dir mal was mit Sinn einfallen.

"Die Meinungsfreiheit ist in der Tat für mich eines der höchsten Güter. "

Das behaupten Rechte immer. Aber nur, wenn es für sie vorteilhaft ist.
Geht es an für sie ungenehme Meinungen, ist das auf einmal ganz daneben, undemokratisch etc. da kommt man dann mit Göbbels und wirft den Andersdenkenden vor, nichts begriffen zu haben und nur zu hetzen.
Etwa so, wie du im ersten Kommentar hier.
Aber warum solltest du denn deine Maßstäbe an dich selbst anlegen? Macht doch sonst auch kein Rechter.

"empfinde ich für sehr unsauber"

Und wen interessiert's?
Empfinden kannst du viel. Zur Tatsache wird es dadurch nicht.

"Ich glaube sehr wohl,"

Na dann glaub mal weiter. Dass du nicht mehr als deinen Glauben dafür hast, wurde dir schon aufgezeigt.

"In der politischen Auseinandersetzung, auch dies lese ich aus dem Voltairchen Satz, ist ein gewisses Maß an Respekt dem Andersdenkenden gegenüber unerlässlich. "

Da du das von Anfang an nicht aufgebracht hast, brauchst du dich nicht über die Antworten zu wundern.
Es hilft übrigens auch Kommentare bis zum Ende zu lesen.

"Mal ganz ehrlich"

Wer mit Göbbels kommt und anderen undemokratische Hetze vorwirft, sollte mehr drauf haben, als sich rauszuwinden und rumzuheulen.
Aber das hast du bis jetzt schon nicht verstanden.
 
Roichi Dienstag, 29.Oktober 2013, 10:14 Uhr:
@ zimteis part2

"einfach und sauber auf die andere Meinung einzugehen."

Hat er doch getan. Dass du nicht in der Lage bist damit klarzukommen, ist nun wirklich dein Problem.

"Ob der Andere dort wirklich hingehört..."

Nach deinen Kommentaren bist du da gut aufgehoben.
 
Ein Nienhagener Dienstag, 29.Oktober 2013, 10:24 Uhr:
@Zimteis
"Nein „mein Lieber“, so ein intelligenter Überflieger bist Du nun wahrlich nicht."
Mag sein. Sehen Sie es mir nach.

"Immer nur schnell den Andersdenkenden in die rechtsextreme Ecke verfrachten."
Passt übrigens auch irgendwie immer: Die Opfer-Attitüde.
Ich sprach von "rechts-außen". Sie opfern gleich als "rechtsextrem".

"Ich habe gerade nochmals gegoogelt."
Und selbst das fällt wohl zu schwer.
Nun denn. Stelle ich Ihnen die Information auf wirklich niedrigschwelliger Stufe zur Verfügung:
http://lmgtfy.com/?q=voltaire+f%C3%A4lschlich+zugeschrieben

Die ersten 5-6 Treffer sollten zur Erkenntnisgewinnung beitragen. Wenn nicht: Auch nicht schlimm.


"Du gibst Dich hoch gebildet, schaffst aber nicht einmal einfach und sauber auf die andere Meinung einzugehen."
Wenn da denn wenigstens eine Meinung gestanden hätte, auf die man hätte eingehen können.

"Das hier aber mit einer Selbstverständlichkeit versucht wird aus meiner Sicht negative Schlagzeilen zu machen, empfinde ich für sehr unsauber."
Negative Schlagzeilen? Sie finden in den kritisierten Artikel lediglich Sachinformationen. Vollkommen wertungsfrei.
 
zimteis Dienstag, 29.Oktober 2013, 10:33 Uhr:
@Amtsträger

trotz unterschiedlicher Bewertungen scheinen Sie jemand zu sein, mit dem man wenigstens noch reden kann. Es ist beliebt geworden Andersdenkende negativ zu besetzen indem man sie vorschnell in die Rechts-außen-Ecke verfrachtet. Doch dies halte ich für ein gefährliches Spiel. Zu mir: Ich habe Grün gewählt und war, teilweise heute noch, ein eifriger Verfechter ihrer Ideen von Umwelt und Basisdemokratie. Ich habe mich gefreut, das die Linke trotz aller Unkenrufe es diesmal in den Bundestag überzeugend geschafft haben. Ich war von Anfang an gegen die administrative Einführung des Euro und bin froh, jetzt eine Partei gefunden zu haben, die diese Bedenken zu formulieren weiß. Ich bin nicht blind. So halte ich die Ablehnung der AFD für einen flächendeckenden Mindestlohn für extrem falsch.
Ich stamme aus einer Familie des Widerstandes. Mein Großvater wurde wegen kommunistischer Umtriebe nach 33 mehrmals zusammengeschlagen, kam ins Zuchthaus, wurde angeschossen und sollte in Berlin hingerichtet werden. Nach 45, von den Amerikanern als Hilfspolizist in unserer Gemeinde eingesetzt, fand er jene Liste auf der alle Familien unserer Gemeinde verzeichnet waren, die nach dem Endsieg dem KZ überführt werden sollten. Unsere Familie gehörte dazu. Den Adolf würde eigenhändig an seinem Penis an den nächsten Baum hängen für all das Leid was er den Juden antat. Kämen die Nazis an die Macht, wäre ich einer der Ersten der abgeholt würde, ich habe viel über diese Zeitveröffentlicht.
 
zimteis Dienstag, 29.Oktober 2013, 10:39 Uhr:
@Amtsträger, Teil2

Meine Mutter hat als Kind viel Schmach in der Schule der Naziszeit wegen ihres Vaters erdulden müssen. Ich schreibe dies nur um zu zeigen, das ich weiß wovon ich rede und mit einem müden lächeln den Versuchen einzelner Boardschreibers begegnen kann.
Trotzdem wünsche ich mir Fairnis gegenüber der AFD. Sie ist nicht rechtsextrem und jede(!!!) Partei vertritt populistische Thesen! Auch „Endstation Rechts“ ist doch genau genommen auch eine populistische Aussage. Ich habe aber Angst, dass durch die entstandene Medienkampagne mit der Besetzung negativer emotionaler Begriffe (Euro-Hasser, Welt-Agitation) die AFD rechts unterwandert wird und vermute, dass genau dies ins Konzept unserer herrschenden Vertreter passen würde. Schlimme Entgleisung dieser Tage: Gauck-Zitat. Das darf ein Präsident nicht.
Ich schließe mich den Ausführungen eines Boardschreibers an und meine sehr wohl, dass es ein Segen für unsere Demokratie wäre, eine Alternative im Bundestag zu sehen. „Die Linken“ sind drin. Die AFD gehört dort auch hin! Es ist gefährlich 5% der Bevölkerung zu polarisieren, in die Nazi-Ecke zu rücken. Ja, auch ich wünsche mir die „DM“ zurück. Muss man deswegen einen dümmlichen Nazi aus mir machen? Hört auf damit! Wirklich, es mutet mich nur noch albern an. Aber, wie gesagt, auch gefährlich. Menschen werden in eine Ecke gedrängt, wo sie gar nicht hin wollen. Ende. Ich melde mich nicht mehr. zimteis
 
Amtsträger Dienstag, 29.Oktober 2013, 22:19 Uhr:
Es ist nicht die Euro-Finanz-Politik der AfD, mit der man rechtsextreme Tendenzen begründet.

Tatsächlich finden sich vermehrt Äußerungen von AfD Mitgliedern, die im demokratischen Spektrum mindestens kritikwürdig sind. Sei es das geforderte "Antifa-Verbot" oder das Sammeln personenbezogener Daten von Kritikern.

P.S.: ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass auch ein Bundespräsident seine eigene Meinung in der Öffentlichkeit vertreten darf. Ein Bundespräsident, als überparteiliche Institution, ist gerade für die Kritik der Politik gedacht.
 
kritiker Dienstag, 29.Oktober 2013, 22:25 Uhr:
@ roichi 27.10.
"Ha,etwa Du oder wer ?"
Wiedermal nur eine persönlich beleidigende Parole und kein Gegenargument,
verehrter roichi.
"Die Fakten sind nun mal da"
Welche bitte ??? Aber bitte konkret und nicht nur als billige Parole.
"Noch eine Sekte brauchen wir nicht"
Euch reicht Eure Einheitspartei (CDUSPDGrüneLinke) zum Machterhalt. Euer
pausenloses Geschwafel von Toleranz, Vielfalt und Demokratie könnt Ihr Euch
sparen. Eine demokratische Partei AfD mit knapp 5 % Wählerstimmen als Sekte
zu bezeichnen, ist schon ungehörig und undemokratisch, typisch roichi.
Wenn konstruktive Kritik an der herrschenden Politik von namhaften und sehr
intelligenten honorigen Personen der AfD geäußert wird, zeigen auch Eure
krankhaften Reaktionen darauf, wieviel Angst Ihr vor Kritik, vor der Wahrheit
und vor echter Demokratie habt (offentsichtlich auch der Herr Bundespräsident
mit seiner umstrittenen Äußerung zum AfD-Wahlerfolg).
@ Zimteis 29.10.
Danke für Ihre klaren Worte. Ich bezweifle nur, ob die Intelligenz und der Wille
mancher Diskutanten (roichi, nienhagener u.v.a.) ausreichen , die Aussage
Ihres Beitrages richtig zu begreifen.
Dogmatisch und radikal denkende Menschen (also auch viele Linke und vor
allem einige "Jusos") hatten schon immer Schwierigkeiten, sich fair, zivilisiert
und kultiviert mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen. Schade !
 
Roichi Mittwoch, 30.Oktober 2013, 15:41 Uhr:
@ kritiker

Also, wenn du meine Replik auf inhaltsleere Kommentare voller Pöbelei nehmen willst, um mir zu unterstellen, ich hätte keine Argumente, wirkt das nur komisch.
Zumal ich mich in erster Linie mit genau diesen Kommentaren auseinandersetzte und nicht der AFD.
Dein Geschwafel zur AFD ist dann auch nicht sinnvoller, als das was oben schon dein Kollege geäußert hat.
Lustig wird es aber auch noch:

"Eine demokratische Partei AfD mit knapp 5 % Wählerstimmen als Sekte
zu bezeichnen, ist schon ungehörig und undemokratisch, typisch roichi."

Zwei Sätze vorher:
"Euch reicht Eure Einheitspartei (CDUSPDGrüneLinke) zum Machterhalt. "

Das kann man dann auch so stehen lassen, als Beispiel, wo du mal wieder an dir selbst scheiterst.

"von namhaften und sehr
intelligenten honorigen Personen"

Uhhh. Weil irgendwer also einen Professorentitel hat, soll ich in Ehrfurcht erstarren?
Lächerlich.
Das mag bei Möchtegernrechten Obrigkeitsfanatikern und Wahrheitspropheten der Fall sein. Nicht aber bei Menschen, die auch mal selbst denken.
Was von deiner "echten Demokratie" zu halten ist, hast du ja oben schon klargemacht, in dem du von der "Einheitspartei" fabuliertest. Nichts.
Auch weder neu, noch verwunderlich bei dir.

part1 ende
 
Roichi Mittwoch, 30.Oktober 2013, 15:41 Uhr:
part 2

"Dogmatisch und radikal denkende Menschen (also auch viele Linke und vor
allem einige "Jusos") hatten schon immer Schwierigkeiten, sich fair, zivilisiert
und kultiviert mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen. Schade ! "

Womit dein Kommentar dir selbst zugeschrieben werden kann.
Glückwunsch zur wiederholten erfolgreichen Selbstdemontage.
 
Roichi Donnerstag, 31.Oktober 2013, 12:52 Uhr:
@ kritiker

Nachtrag, wo es mir grad auffällt:
"Eure Einheitspartei (CDUSPDGrüneLinke) "

Was ist aus der FDP geworden?
Die taucht doch sonst auch immer mit auf. Jetzt, wo sie nicht mehr im Bundestag ist, soll sie nichtmehr dazugehören?
Lässt sich daraus der Schluss ziehen, dass nur Parteien im Bundestag dazu gehören, so müsstest du dir wünschen, dass die AfD draußenbleibt. Sonst gehört die ja dann auch dazu.
Dieses kleine Detail zeigt sehr schön, wie verlogen doch die Bezeichnung der "Einheitspartei" ist. Und wie heuchlerisch diese verwendet wird.
 

Die Diskussion wurde geschlossen