von Marc Brandstetter
   

Mini-Kundgebung vor Schloss: NPD-Fraktion auf Betriebsausflug

Die Abgeordneten des Schweriner Landtages, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraktionen sowie die Angestellten der Landtagsverwaltung wurden heute morgen von einer NPD-Kundgebung vor dem Schloss überrascht. Dabei glich die braune Truppe einem Betriebsausflug der Funktionäre der Partei – außer den eigenen Mitarbeitern und Parlamentariern verirrte sich kein Sympathisant in die „geschlossene Gesellschaft“.  

Im Bundestagswahlkampf erhöht die NPD ihre Schlagzahl. Während das „Flaggschiff“ heute im Rahmen der „Deutschlandfahrt“ in Bayern unterwegs ist, um dort Passau, Straubing und Regensburg anzusteuern, stellte die Partei am frühen Morgen in Mecklenburg-Vorpommern eine Kundgebung auf die Beine. Knapp ein Dutzend Funktionäre und Mitarbeiter der Landtagsfraktion und der Bürgerbüros versammelten sich in der Nähe des Schweriner Schlosses, um gegen „Politikerbonzen“ zu demonstrieren.  

Die Ansammlung glich dabei einem Betriebsausflug, zu der sich auch „Fuchs Reinar“ gesellte. Die Kunstfigur sollte für Aufmerksamkeit sorgen, was allerdings misslang. Da konnte der Mitarbeiter von Fraktionschef Udo Pastörs, Andreas Theißen, der im Fuchs-Kostüm steckte, noch so aufgeregt mit den Händen fuchteln. Kein Wunder, dass Pastörs, der Landesvorsitzende Stefan Köster, die Abgeordneten Michael Andrejewski, Tino Müller und David Petereit oder Michael Grewe, Sebastian Richter (JN-Bundesvorstandsmitglied), Torgai Klingebiel, David Böttcher oder Andreas Theißen scheinbar gelangweilt die Zeit zu überbrücken versuchten. Mehr als ein netter „Kaffeeklatsch“ unter Parteikameraden war die heutige Versammlung jedenfalls nicht.

Selbst die ankommenden Volksvertreter der demokratischen Parteien oder die Angestellten der Fraktionen und der Landtagsverwaltung nahmen von dem mit wenig Enthusiasmus vorgetragenen Protest kaum Notiz. Die örtliche Polizeidirektion hatte derweil zwei Streifenwagen zur Schlossbrücke beordert, um die Rechtmäßigkeit der von Andreas Theißen angemeldeten Versammlung zu überprüfen. Die NPD-Funktionärsclique jedenfalls packte bald ihre sieben Sachen und trat den Weg in ihre Fraktionsräume an, um sich auf die heutige Sitzung des Landtages vorzubereiten. Einen desaströsen Eindruck wie am Tag zuvor, als Michael Andrejewski den konsterniert wirkenden Fraktionsvize Müller vertreten hatte, wollen Pastörs, Köster & Co. nicht erneut vermitteln.

Kommentare(13)

Zipfelmütz Donnerstag, 05.September 2013, 15:18 Uhr:
Björni wird diese Veranstaltung wieder als den "totalen Erfolg!" propagieren, wetten?^^
 
Walter Donnerstag, 05.September 2013, 20:01 Uhr:
Warum sollte er? Nur weil ihr Volldeppen ihm unterstellen wollt, dass er eine konträre Meinung zu dem vertritt, was ihr ständig von euch lasst? Wie undifferenziert und voreingenommen - Gutmenschen eben.
 
Ein Nienhagener Freitag, 06.September 2013, 08:56 Uhr:
@Walter

"Warum sollte er? "
Weil das gern macht. Er kann nicht anders. Da werden z.B. 1.500 NPD-Gegner auch mal eben schnell zu NPD-Freunden umetikettiert.

"Nur weil ihr Volldeppen ihm unterstellen wollt, dass er eine konträre Meinung zu dem vertritt, was ihr ständig von euch lasst?"
Wir unterstellen ihm nichts. Er vertritt eine konträre Meinung zu dem, was wir Volldeppen so ständig von uns geben.

(Da ging wohl bei Ihnen die Formulierungstechnik etwas daneben, was? Na ja. Kann ja mal vorkommen.)

Ach ja: "Volldepp" aus dem Munde eines Fascho-Idioten gilt ja schon als Adelung. :-)
 
Björn Samstag, 07.September 2013, 13:07 Uhr:
@Zipfelmütz

Jede Kundgebung, die das Unvermögen der Verbotsextremisten aufzeigt, ist eine Erfolg.

In diesem Sinne: "Ätsch, noch immer nicht verboten!"

@Nienhäger

"Da werden z.B. 1.500 NPD-Gegner auch mal eben schnell zu NPD-Freunden umetikettiert."

Andersherum wird ein Schuh draus. Wenn sich unter die 1500 Schaulustigen einige linksextreme Krakeeler mischen, dann versucht ihr aus allen überzeugte Gegendemonstranten zu machen. Ich hingegen stelle klar, dass bei weitem nicht alle, die sich die NPD-Kundgebung anschauen auch Gegendemonstranten sind. Das sie meine Aussage absichtlich falsch wiedergeben und damit zum altbekannten Mittel der Lüge greifen müssen, sagt einiges über sie aus.

Aber euer gespaltenes Verhältnis zur Realität ist ja bekannt.

"Ach ja: "Volldepp" aus dem Munde eines Fascho-Idioten gilt ja schon als Adelung."

Dann will ich in nichts nachstehen, mein kleiner Fascho-Volldepp.
 
Roichi Dienstag, 10.September 2013, 14:09 Uhr:
"um gegen „Politikerbonzen“ zu demonstrieren."

Die demonstrieren gegen sich selber?


@ Zipfelmütz

Und der Björn wird seinem Ruf gerecht.
Darauf ist Verlass.


@ Björn

"Andersherum wird ein Schuh draus."

Nö Björn.
Nicht schon wieder deine Aussagen verdrehen.
http://endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=8440%3A%E2%80%9Edeutschlandfahrt%E2%80%9C-debakel-geht-in-die-n%C3%A4chste-runde-gegendemonstranten-verhindern-npd-kundgebung-in-hamburg&Itemid=384
Deine Aussagen sind nachlesbar, egal wie du jetzt versuchst dich rauszureden.
Und eine Wiederholung hilft dir auch nicht weiter.
 
Ein Nienhagener Mittwoch, 11.September 2013, 09:54 Uhr:
"Andersherum wird ein Schuh draus."

Ach herrje, Björn. Fabulieren Sie schon wieder den Endsieg herbei, indem Sie jetzt schon Gegner zu den eigenen Truppenteilen rechnen? Das ging schon bei Ihrem geistigen Ziehvater in die braune Büx.

Was schrieben Sie seinerzeit? "In Münster kamen immerhin 1500 Menschen, nur um die NPD zu sehen."

Har, har, har...

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/1500-demonstranten-stellen-sich-der-npd-entgegen-1.3607380
 
Björn Donnerstag, 12.September 2013, 15:27 Uhr:
@Nienhäger

"Ach herrje, Björn. Fabulieren Sie schon wieder den Endsieg herbei, indem Sie jetzt schon Gegner zu den eigenen Truppenteilen rechnen?"

Danke, das sie meine obige Aussage auch gleich noch belegen. Wie schon gesagt, ihr versucht alle Menschen die sich die NPD-Kundgebung anschauen als "Gegendemonstranten" zu verkaufen. Das habe ich kritisiert. Natürlich können sie darauf nur mit einer Lüge antworten, ich hätte damit alle Zuschauer als NPD-Sympathisanten bezeichnet.

Soviel zu eurem Hang die Unwahrheit zu sagen. Aber was bleibt euch auch anderes übrig, wenn ihr eure kapuutte Ideologie rechtfertgen wollt.
 
Roichi Freitag, 13.September 2013, 09:19 Uhr:
@ Björn

"Natürlich können sie darauf nur mit einer Lüge antworten, ich hätte damit alle Zuschauer als NPD-Sympathisanten bezeichnet."

Das ist keine Lüge, sondern im Link nachlesbar deine Aussage. Und auch zitiert worden.
Somit lügst du dann wohl.
Tja Björn. Kommentare zuende Lesen hilft öfter, als du denkst.
 
John Freitag, 13.September 2013, 10:20 Uhr:
Jaja, also warten wir auf den Endsieg - am 22.09. ist es ja dann soweit nehme ich an.
 
Ein Nienhagener Freitag, 13.September 2013, 10:26 Uhr:
@Björn

"Natürlich können sie darauf nur mit einer Lüge antworten, ich hätte damit alle Zuschauer als NPD-Sympathisanten bezeichnet. "

Entschuldigung. Aber Sie schrieben - nachweislich: "In Münster kamen immerhin 1500 Menschen, nur um die NPD zu sehen."

Da die 1.500 die gesamte Teilnehmerzahl war, haben Sie eindeutig ausgeführt, das alle Teilnehmer kamen, um die NPD zu sehen.

Daran ändert auch nichts, dass andere die Teilnehmer eher (überwiegend?, annähernd alle? in einer anderen Intention verorten.
 
Chewie Samstag, 14.September 2013, 07:48 Uhr:
@ John:

"Jaja, also warten wir auf den Endsieg - am 22.09. ist es ja dann soweit nehme ich an."

Das wäre ja blöd. Nach meinem selbstgebastelten germanischen Runen-Kalender ist am 23.09. der Termin für den Volkstod. Das wären dann ja noch kürzere 1000 Jahre als das letzte mal. Naja, mal sehen, vielleicht bastele ich mir auch einfach einen neuen. Spätestens am 24. wird mir sowieso nichts anderes übrig bleiben.
 
Pogoaffe beisst Stalin und Hitler den Kopf ab Samstag, 14.September 2013, 07:54 Uhr:
Die Partei bäckt kleine Brötchen. Sie wird zur Kenntlichkeit entstellt und blamiert sich, so gut sie kann: Die NPD ist die MLPD der Neonazis. Gut so!
 
Björn Sonntag, 15.September 2013, 13:05 Uhr:
@Roichi

"Das ist keine Lüge, sondern im Link nachlesbar deine Aussage."

Und die nächste Lüge. Im Link ist eindeutig nachlesbar, dass ich davon sprach, dass bei weitem nicht alle Zuschauer auch Gegendemonstranten sind. Nicht, dass alle NPD-Sympathsianten wären. Deshalb bist du auch nicht in der Lage ein entsprechendes Zitat aus dem Link zu bringen.

Du musst die Leser hier ja für sehr dämlich halten, wenn du denkst sie würden sich mit einem Link absspeisen lassen und schon nicht nachschauen was da wirklich drin steht.

Wir halten also fest, dass ihr lediglich mit Unwahrheiten arbeiten könnt. Was für eine Überraschung...

@Nienhäger

"Da die 1.500 die gesamte Teilnehmerzahl war, haben Sie eindeutig ausgeführt, das alle Teilnehmer kamen, um die NPD zu sehen."

Richtig. Sie geben also zu, dass sie gelogen haben, als sie mir unterstellten gesagt zu haben, dass alle Zuschauer NPD-Symptahisanten waren? Wahrscheinlich winden sie sich jetzt wieder. Sie können ja mal selbst überlegen ob es einen Unterschied gibt zwischen "eine Kundgebung sehen wollen" und "Sympathisant der Kundgebungsanmelder zu sein".

Ich finds zu herrlich, wie ihr euch an euren eigenen falschen Interpretationen abarbeitet.

@Pogoaffe

Neueste Umfragen sehen die NPD im übrigen wieder im Landtag von Mecklenburg. Und das trotz medialer Hetze, linken Schlägertrupps, NSU-Instrumentalisierung und Millionen an Steuergeldern für antirechte Truppenteile. Im übrigen hat die MLPD in Mecklenburg ganze 20 Mitglieder. Aber schön, dass sie wenigstens keine gemeinsame Sache mit Linksextremisten machen, wie unser lieber Genosse Roichi.
 

Die Diskussion wurde geschlossen