von Redaktion
   

Militante Dortmunder Neonazis wollen unweit des CSD demonstrieren

Die Neonazi-Partei Die Rechte sieht ihren politischen Schwerpunkt auf der Straße. Womöglich nicht ganz freiwillig, denn die Bürgerinnen und Bürger zeigen den Hobbypolitikern an der Wahlurne oder schon bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften regelmäßig die rote Karte. Für den 23. August hat der Dortmunder Kreisverband eine Demonstration gegen das Verbot seiner vermeintlichen Vorläuferorganisation, einer Kameradschaft, angekündigt. Derweil ruft ein lokales Bündnis zu einer Blockade der Neonazi-Kundgebung auf.

Die Rechte-Block auf einer Neonazi-Demonstration (Foto: Oliver Cruzcampo)

Bereits vor gut einem Jahr zogen rund 370 Neonazis durch die Dortmunder Innenstadt, um gegen ein Verbot der lokalen Kameradschaft „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO) zu demonstrieren. Der Gruppierung war vor Jahresfrist gemeinsam mit der „Kameradschaft Aachener Land“ und der „Kameradschaft Hamm“ von Innenminister Ralf Jäger (SPD) wegen ihrer Wesensverwandtschaft zum Nationalsozialismus und ihrer Nähe zur SA der Garaus gemacht worden. Die braunen Marschierer präsentierten auf ihrem Fronttransparent „25 Punkte gegen eure Verbote“ und spielten damit unverhohlen auf das 25-Punkte-Programm der NSDAP an. Außerdem forderten die Teilnehmer des vom örtlichen Kreisverband der Splitterpartei Die Rechte organisierten Aufzuges „Freiheit für alle politischen Gefangenen“.

Böller, Sprengstoffflugzeuge und Sturmgewehre

Am 31. August 2013 blieb es allerdings nicht bei verbalen Provokationen. Ein 23-jähriger Partei-Sympathisant schleuderte gegen 17.00 Uhr einen selbstgebauten Böller in die Gegendemonstranten und verletzte fünf Menschen. Unter den Verletzten befand sich die Landtagsabgeordnete der Piratenpartei, Birgit Rydlewski. Der Angriff des Neonazis trat eine Durchsuchungswelle los, in deren Verlauf bei einem 42-Jährigen in Freiburg mehrere funktionstüchtige Sprengvorrichtungen und Modellflugzeuge gefunden wurden. Offenbar verfolgte der Dortmunder Täter den Plan, die Flugzeuge, bestückt mit Sprengstoff, gegen politische Gegner einzusetzen. Für die beiden Taten muss er sich wahrscheinlich ab Herbst vor Gericht verantworten.

Für den 23. August ruft Die Rechte Dortmund erneut zu einer Kundgebung unter dem Motto „Weg mit allen Vereinsverboten, stoppt die Kriminalisierung der nationalen Opposition. Für echte Meinungsfreiheit!“ auf. Es gelte, den „Widerstand gegen diese Form der Meinungszensur“ auf die Straße zu tragen, heißt es auf einer Partei-nahen Webseite. Beginnen soll die Veranstaltung, für die die Polizei mit rund 50 Teilnehmern rechnet, um 15.00 Uhr an den Freitreppen gegenüber des Hauptbahnhofes der Ruhrpott-Stadt.

Ein von der Partei erstellter Facebook-Auftritt wartet mittlerweile bereits mit 81 Zusagen auf. Weitere 26 eingeladene Personen sehen ihre Teilnahme noch als unsicher an. Sein Kommen angekündigt hat u. a. der „Weiße Wolf“, der im Sozialen Netzwerk stolz sein Tattoo mit Reichsadler und gekreuzten Stielhandgranaten präsentiert. Auf einen anderen Bild trägt der junge Neonazi ein „T-Hemd“ mit dem Spruch „Bei Polizei & Staatsschutz: Fresse halten!“. Unterstützt wird der „Weiße Wolf“ von einem Die Rechte-Anhänger, der sich auf Facebook mit Sonnenbrille, Baseball-Mütze und Sturmgewehr inszeniert.

Pefferspray gegen „wilde Hunde und andere (tierische) Gefahren“

Punktlich zu der Veranstaltung sei eine Neuauflage der „Mottohemden“ „Weg mit dem NWDO-Verbot“ für 20 Euro pro Stück gedruckt worden, teilte die Partei weiter mit. Illustriert ist die Anzeige mit einem Bild, das marschierende Neonazis in einheitlichen Shirts zeigt, und dem Spruch „Die Straße frei den gelben Bataillonen“. Derart „uniformiert“ versuchte sich eine Gruppe von Neonazis am Abend der Kommunalwahl Zugang zum Rathaus der Stadt des mehrfachen Deutschen Fußballmeisters zu verschaffen. Ein Übergriff, der die Öffentlichkeit nach wie von in Atem hält.

Passend zum Hemd könne ferner Pfefferspray beim einschlägig betitelten „Antisem.it“-Versand, der vom früheren NDWO-Spitzenkader Michael Brück betrieben wird, bestellt werden. Damit könne man sich gegen „wilde Hunde und andere (tierische) Gefahren schützen“. Die Dortmunder Neonazis setzen ihren Kurs der Einschüchterung von Personen, die nicht in ihr hasserfülltes Weltbild passen, unvermindert fort. An der Wahlurne bleiben die Neonazis demgegenüber ohne Erfolge. Zwar erreichten sie bei den Dortmunder Kommunalwahlen fünf Mandate, bei der Europawahl scheiterte die Truppe von Dennis Giemsch allerdings bereits an der Sammlung von Unterstützungsunterschriften.

Bündnis ruft zu Blockaden auf

Das Bündnis „BlockaDO“ ruft unterdessen dazu auf, die Neonazi-Kundgebung zu verhindern. Ziel sei, den von Der Rechten bevorzugten Versammlungsplatz bereits zwei Stunden von deren Ankunft zu besetzen. Die Neonazi-Gegner wollen mit ihrer Initiative ihre Solidarität mit dem Christopher Street Day (CSD) ausdrücken, der zeitgleich mit dem Die Rechte-Aufmarsch über die Bühne gehen soll. „Es ist unerträglich, dass die Nazis während des CSD zeitgleich in der Innenstadt hetzen wollen. Schwule und Lesben wurden von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet. Wir solidarisieren uns mit dem CSD und werden dafür sorgen, dass die Nazi-Hetze kein Gehör findet“, sagte eine „BlockaDO“-Sprecherin den Ruhrbaronen. Neonazis seien für Homosexuelle eine Gefahr.

UPDATE, 20. August 2014, 14.00 Uhr:

Nach Angaben Der Rechten hat die Dortmunder Polizei für die Demonstration ein Verbot der gelben T-Shirts „Weg mit dem NWDO-Verbot“ erlassen. Derzeit bereite die Partei aber einen Antrag auf eine einstweilige Anordnung vor, der beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eingereicht werden soll. Ziel sei die Klärung der Rechtslage in einem Eilverfahren.

Kommentare(35)

Akula Mittwoch, 13.August 2014, 12:12 Uhr:
Letztlich immer dasselbe bei diesen Dumpfbirnen. Sie schaukeln sich so lange selbst hoch - was sich schon jetzt bemerkbar macht - bis sie zurecht richtig von der Gesellschaft und Rechtsstaat zerlegt werden, auch wenn es natürlich viel - ja viel zu lang dauert. Insbesondere für die neue braune Hochburg Dortmund und Umgebung. Und dahinter verbergen sich einzeln psychisch analytisch halbwegs interessante Persönlichkeiten. Nein, nichts Besonderes. Persönlichkeiten, die nur funktionieren, wo sie jetzt sind und geistig vor sich hin vegetieren.

Die rechte Szene kann sich momentan relativ ungehindert dort breit machen und wachsen. Sie trifft sogar auf Verständnis. Ich würde fast sagen, dort ist man mittlerweile soweit, wie in den östlichen Bundesländern Mitte/Ende der 90er. Also sehr weit zurück. Man verschließt oft die Augen und lässt diejenigen allein, die aktiv etwas tun. Dabei würde ein Blick gen Osten den Leuten aus Politik, Polizei und Behörden sehr gut tun. Dumpfbirnen gibt es überall und wird es immer geben. Ihnen Einhalt zu gebieten, das ist es. Es wird verdammt noch mal Zeit, die NSU-Skandale scheinen schon wieder vergessen und das ist auch, was einen sauer stimmen kann.
 
nur mal angemerkt Donnerstag, 14.August 2014, 18:59 Uhr:
@akula

Sie sollten sich mal fragen, warum:
"Die rechte Szene kann sich momentan relativ ungehindert dort breit machen und wachsen. Sie trifft sogar auf Verständnis."

Kleiner Tip: Es wird an dem Verhalten der Gutmenschen und insbesondere an Verhalten der gutmenschlichen Lieblinge liegen!
Sicher an der "besonderen Kultur und Lebensfreude"!
 
Marie Donnerstag, 14.August 2014, 20:59 Uhr:
@nur mal ausgewürgt
Kultur und Lebensfreude sind ja nicht so deins. Deine Kommentare zeigen doch immer wieder, dass du eine verhärmte, unglückliche und einsame Frau bist, dort in deinem Dorf in VG. Und sicher bist du auch niemandes Liebling.
Und da wunderst du dich noch, dass sich die Menschen in diesem Land kopfschüttelnd von euch abwenden und euch immer weniger wählen? Ihr schaufelt euer eigenes Grab. Weiter so!
 
Roichi Donnerstag, 14.August 2014, 22:23 Uhr:
@ nur mal dummgelabert

"Kleiner Tip:"

Du hast den Kommentar nicht verstanden.
Dein Rassismus hilft dir da auch nicht weiter.
 
systemstoerung Freitag, 15.August 2014, 11:27 Uhr:
hatt hier mal irgendwann,irgendwer von denen nen kommentar verstanden und ideoligie/rassismus durch wissen/fakten ersetzt?
kann mich nich dran erinnern
 
Bürger Freitag, 15.August 2014, 14:54 Uhr:
@ systemstoerung

"hatt hier mal irgendwann,irgendwer von denen nen kommentar verstanden und ideoligie/rassismus durch wissen/fakten ersetzt?
kann mich nich dran erinnern "

Ich kann mich nicht erinnern, dass Sie irgendwann mal Fakten gebracht haben.
 
Bürger Freitag, 15.August 2014, 14:55 Uhr:
@ Roichi

"Dein Rassismus hilft dir da auch nicht weiter."

Welcher Rassismus?
 
echtmal Freitag, 15.August 2014, 17:04 Uhr:
@Bürger

"Welcher Rassismus?"
Na z.B. deiner:

http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige/artikel/drohungen-auf-facebook-durchsuchungen-bei-zwei-sympathisanten-rassistischer-buergerinitiativen.html
 
Bürger Freitag, 15.August 2014, 20:59 Uhr:
@ echtmal

Ich kann da keinen Rassismus entdecken. Genauso wenig wie in "nur mal angemerkts" obigen Kommentar.
 
Ole Samstag, 16.August 2014, 17:49 Uhr:
@Bürger Björn

"Ich kann da keinen Rassismus entdecken. Genauso wenig wie in "nur mal angemerkts" obigen Kommentar."

Natürlich nicht. Du behauptest ja auch, kein Nazi und attraktiv zu sein. Woran das wohl liegt ...?
 
nur mal angemerkt Samstag, 16.August 2014, 19:01 Uhr:
@maria

"Kultur und Lebensfreude sind ja nicht so deins."

Doch, doch sagt der Wagner Fan. Aber Du nenne mir bitte z.B. eine bedeutende Oper aus dem arabischen Raum, einen dichterischen Weltbestseller der Sinti und Roma, oder einen oskarprämierten Film aus Schwarzafrika. Ich denke das wird Dich überfordern. Und nun wieder husch, husch in Deinen linksgrünlesbischen Emanzenzirkel. Übrigens, um "gutmenschliches" Gejammer Sch... zu finden, muss MANN/FRAU nicht in der NPD sein. Es reicht, das Gehirn einzuschalten.
 
Bürger Samstag, 16.August 2014, 19:19 Uhr:
@ Ole

Wer ist überhaupt Bürger Björn?
 
Roichi Sonntag, 17.August 2014, 17:28 Uhr:
@ Bürger

"Ich kann mich nicht erinnern, dass Sie irgendwann mal Fakten gebracht haben. "

Weniger trinken, dann kommt auch das Gedächtnis wieder.

"Welcher Rassismus? "

Der vom angemerkten.
Aber du darfst dich auch gerne angesprochen fühlen.

"Ich kann da keinen Rassismus entdecken. Genauso wenig wie in "nur mal angemerkts" obigen Kommentar. "

Dass du das nicht hinbekommst, ist jetzt keine Überraschung.
Dennoch ist es Fakt.


@ nur mal reingefallen

"Doch, doch sagt der Wagner Fan."

Kultur besteht nicht nur aus Wagner.
Lebensfreude erst recht nicht.

Die Oper als Form der Musikdarbietung ist europäischen Ursprungs. Dennoch gibt es in allen Teilen der Welt Musik und auch sehr bedeutende.
Was also soll jetzt an der Oper als Darbietungsform so überragend sein?
Gleiches gilt für Literatur und alle anderen Kunstformen.
In Form des Literaturnobelpreises ist das zumindest für Literatur auch längst anerkannt.
Film als Medium gibt es auch überall.
Die Oskars sind da jetzt nicht gerade das Kriterium für künstlerischen Anspruch. Wobei jemand wie du, die wohl als Gipfel der Kunst ansieht.

Also schalte nächstes Mal das Gehirn ein, oder sieh bei Wikipedia nach, bevor du dich wieder zu Klops machst.
 
münchhausen Sonntag, 17.August 2014, 17:49 Uhr:
"Aber Du nenne mir bitte z.B. eine bedeutende Oper aus dem arabischen Raum, einen dichterischen Weltbestseller der Sinti und Roma, oder einen oskarprämierten Film aus Schwarzafrika."

Die Oper ist eine europäische Musikgattung, umgekehrt könnten Sie auch nach einem bedeutenden Europäischen Maq?ms-Komponisten fragen. Oder welcher Deutsche die beste Nouba komponiert hat. Oder nach dem besten Wiener Schnitzel aus Japan. Nur der vollständigkeit halber ein arabischer Komponisten von Weltrang: Ibrahim Maalouf. Wer übrigens den Einfluss der arabischen Musik auf die Europäische Musik des Barocks und der Klassik nicht kennt, ist bei Wagner tatsächlich besser aufgehoben als bei Beethoven, Haydn und Mozart.

Die Oscars sind ein genauso blödes Beispiel, es werden fast ausschließlich US-Produktion zur Bewertung zugelassen. Da könnte ich Sie bitten, bei den American Black Film Festival oder den AMA-Awards nach nem deutschen Film zu suchen. Es gibt ja bei den Oscars nicht umsonst die Kategorie 'Bester ausländischer Film'. Nichtsdestotrotz gibts hier Ihre gesuchten afrikanischen Preisträger: Z (1970), Sehnsucht nach Afrika (1977), Tsotsi (2006). Und dann gibt es noch die weniger kommerziellen Filmpreise, die eher Wert auf den 'künsterlischen' Aspekt eines Films legen: Cannes, Sundance, Locarno, Donostia-San Sebastián, da werden Sie unzählige afrikanische Produktionen finden.

Literatur ist da immer noch die internationalste Kategorie. Bittesehr: John Bunyan,Matéo Maximoff, I. Budai-Deleanu
 
Bürger Montag, 18.August 2014, 10:34 Uhr:
@ Roichi

"Dass du das nicht hinbekommst, ist jetzt keine Überraschung.
Dennoch ist es Fakt."

Weil Sie es behaupten ist es Fakt, oder wie?
Sie können ja gerne erläutern, was an den Kommentaren rassistisch war.
 
Jupp Montag, 18.August 2014, 10:44 Uhr:
Sollten nicht alle geschichtsbücher lügen, so gab es wohl vor 2000/4000/6000 Jahren im südosteuropäischen, arabischen oder schwarzafrikanischen Raum (oder auch in Asien und Amerika) durchaus Hochkulturen, die der der zur gleichen Zeit lebenden Germanen fast ... ebenbürtig war. Zumindest z. B. im Pyramidenbau waren die Germanen nicht Weltmarktführer....
 
Marie Montag, 18.August 2014, 12:53 Uhr:
@nur mal ausgewürgt
Danke für die Bestätigung meines Kommentars. Kulturelle Highlights wie Musik hören, Fern sehen und Bücher lesen sind also deins. Dafür braucht man ja auch keine Freunde. Die pure Lebensfreude am Samstag Abend^^. Wie armselig.:¬]
 
Michael Karstens Montag, 18.August 2014, 13:54 Uhr:
"Zumindest z. B. im Pyramidenbau waren die Germanen nicht Weltmarktführer...."

Lieber Jupp, es gibt Kamerrraden, die selbst das bestreiten. So soll es sich bei den Kaiserbergen um gewaltige, uralte Pyramiden handeln. :)
 
nur mal angemerkt Montag, 18.August 2014, 14:04 Uhr:
@mariamünchhausen

Sind wir heute wieder metrosexuell oder nur im falschen Körper?
Ich hab keine Lust Dich komplett zu zerflücken, einmal reicht.

Oskarprämierter Film aus Schwarzafrika war das Thema: Und was bietest DU?
"Sehnsucht nach Afrika (1977)" Europäische Produktion mit Drehort Elfenbeinküste. Ich lach mich kaputt. Öfters mal den Abspann lesen....

@jupp
Tja das war dann wie immer nichts mit Dir.
 
Roichi Montag, 18.August 2014, 14:33 Uhr:
@ Bürger

"Sie können ja gerne erläutern, was an den Kommentaren rassistisch war. "

Du würdest es ohnehin nicht verstehen. Wollen.
Du darfst aber gerne über die Bedeutung der Bezeichnungen: "der gutmenschlichen Lieblinge" und "der "besonderen Kultur und Lebensfreude"! " nachdenken.
Aber vergiss weder den Zusammenhang, noch die bisherigen Äußerungen deines Kamerraden und auch nicht die Verwendung von rhetorischen Mittel, so plump sie auch erfolgte.

Zu deinem eigenen Rassismus hatte echtmal ja schon ein Beispiel verlinkt.
 
Roichi Montag, 18.August 2014, 16:53 Uhr:
@ nur mal reingefallen

"Ich hab keine Lust Dich komplett zu zerflücken, einmal reicht."

Mal sehen, ob dir das in diesem Jahrhundert zumindest im Ansatz mal gelingt.
Dein Kommentar jedenfalls taugt nicht dafür.
"Oskarprämierter Film aus Schwarzafrika war das Thema:"
Nein Schnuckel. Das Thema war Kultur. Zumal du dich ja nicht zu den anderen Beispielen äußerst.
 
Jupp Montag, 18.August 2014, 17:41 Uhr:
@nur mal angemerkt
Warum? Weil es Menschen gibt, die der meinung sind, bei uns gäbe es auch(!) Pyramiden? Ich schrieb von "fast ebenbürtig" und "nicht Weltmarktführer", während Du doch die Minderwertigkeit diverser Kulturen an fehlenden Opern/Filmoscars festmachst.
Verstehste?
 
qual Dienstag, 19.August 2014, 21:05 Uhr:
lieber nur mal angemerkt
Na,na ,na. Sie der,der deutschen Sprache trotz Duden nicht Herr ist sollte den Mund nicht so voll nehmen. Sie der Behauptungen über Asylanten Heime aufstellt ohne eins je von innen gesehen zu haben,dem sollen wir glauben das er Wagner hört? Eher nicht.
Aber selbst wenn, was soll uns das sagen? Araber , Sinti ,Roma und Schwarz Afrikaner hören auch Wagner. Haben die jetzt weniger Kultur? Ach noch zwei Fragen. Welchen bekannten Film haben Sie denn Gedreht ? Welches berühmte Gedicht haben Sie denn schon verfasst ?
Nur so mal angemerkt wer kann keinen Flughafen bauen? Dubai oder Deutschland?
 
nur mal angemerkt Mittwoch, 20.August 2014, 15:04 Uhr:
"Nur so mal angemerkt wer kann keinen Flughafen bauen? Dubai oder Deutschland? "

Pikant , pikant.... Welche Versager sitzen da doch gleich im BER-Aufsichtsrat und welcher Partei sind sie zugehörig? Die NPD ist es nicht, die CDU auch nicht..... Und weil Sie Dubai ansprechen.... die Scheichs lassen planen und bauen, selber können sie es nicht. Scheint Ihnen entgangen zu sein.

"Sie der Behauptungen über Asylanten Heime aufstellt ohne eins je von innen gesehen.."

Bitte wo und mit Belegen. Überprüfen Sie Ihren gesamten Text auf Interpunktion, Kommasetzung und Zusammenschreibung von Substantiven. Wenn Sie das erfolgreich getan haben, dann dürfen Sie wieder absondern... Zitat:
"Na,na ,na. Sie der,der deutschen Sprache trotz Duden nicht Herr ist sollte den Mund nicht so voll nehmen."

"Araber , Sinti ,Roma und Schwarz Afrikaner hören auch Wagner. "

Eine Hand voll domestizierter Mitglieder dieser Volksgruppen sicher. Die restlichen 99,9 % mit Sicherheit nicht!
 
Amtsträger Mittwoch, 20.August 2014, 23:28 Uhr:
"Die weltweit erste erfolgreiche kurative Herztransplantation am Menschen vollführte am 3. Dezember 1967 Christiaan Barnard im Groote Schuur Hospital in Kapstadt. Das eigentliche Verdienst wird inzwischen Hamilton Naki zugeschrieben. Als Farbiger wurde er in der Apartheid totgeschwiegen."

Das wohl passende Beispiel...
 
Roichi Donnerstag, 21.August 2014, 08:08 Uhr:
@ nur mal reingeblubbert

Inzwischen bist du also von der Kultur größerer Regionen zu den Parteien gekommen und dort spziell zu denen, die du so gerne hasst.
Wie es dir eben gerade passt, damit du noch irgendwas anmerken kannst. Ein Bezug zum Thema, oder ein Sinn ist da nicht notwendig.

"Und weil Sie Dubai ansprechen.... die Scheichs lassen planen und bauen, selber können sie es nicht. Scheint Ihnen entgangen zu sein."

Sie wollen einfach nicht.
Genausowenig wie Toiletten putzen willst, oder alte Leute pflegen, Spargel stechen oder Gurken ernten.
Und was du kannst, beschränkt sich auf Parolen dreschen.

"Bitte wo und mit Belegen."

Man braucht kein Prophet sein, um festzustellen, dass du noch nie ein Asylantenheim gesehen hast. Schon gar nicht von innen.

"Eine Hand voll domestizierter Mitglieder dieser Volksgruppen sicher. "

Und da ist wieder der Rassismus.
Du bist übrigens nicht "domestiziert" genauso wie deine Kamerraden. Egal ob Wagner, oder nicht.
 
nur mal angemerkt Donnerstag, 21.August 2014, 08:57 Uhr:
@amtsträger

"blindes Huhn wollte auch mal ein Korn finden."
DER (nicht DAS) eigentliche Verdienst? Sicher hat vorher auch eine schwarze Putzfrau den OP gereinigt. Ihr Beispiel ist unpassend.
 
Roichi Donnerstag, 21.August 2014, 10:13 Uhr:
@ nur mal reingerotzt

Anführungszeichen kennzeichnen ein Zitat.
Also lern lesen, bevor du dich mal wieder zum Klops machst.

"Ihr Beispiel ist unpassend. "

Und das willst du wie begründen?
Gar nicht. Hab ich mir gedacht.
Außer Rassismus kannst du gar nichts.
Und wenn man dir deine eigenen Beispiele um die Ohren haut, kommt auch nicht mehr.
 
Michael Karstens Donnerstag, 21.August 2014, 11:52 Uhr:
und schon wieder falsch, "nur mal gscheid daher gred":

Der Verdienst - im Sinne von Lohn, Gewinn
Das Verdienst - im Sinne einer anerkennenswerten Leistung

Somit ist "das Verdienst" hier schon ganz richtig verwendet.
 
JayBee Donnerstag, 21.August 2014, 14:13 Uhr:
Schön ist ja auch, daß die europäische Kultur in Form von Wagner oder Opern oder oscarprämierten Filmen hier als die alleinseligmachende hingestellt wird. Die meisten Menschen dieser Welt leben in China und Indien. Wir können gern noch Indonesien und Japan dazu nehmen und uns fragen, für wie relevant die Mehrheit der Menschen dort Wagner, generell europäische Opern oder oscarprämierte Filme hält.
 
qual Donnerstag, 21.August 2014, 14:27 Uhr:
lieber nur mal angemerkt
"Bitte wo und mit Belegen. " Na ,vergesslich sind Sie auch noch? Das war der Kommentar Strang in dem Sie mich immer mit "die" angeredet haben und dies erfolglos mit dem Duden Argumentiert haben.
!Pikant , pikant.... Welche Versager sitzen da doch gleich im BER-Aufsichtsrat" Deutsche oder entscheiden Sie jetzt wer Deutscher ist?
"Eine Hand voll domestizierter Mitglieder dieser Volksgruppen sicher. Die restlichen 99,9 % mit Sicherheit nicht!" Sie armseliger braunes Geschöpf.
"die Scheichs lassen planen und bauen, selber können sie es nicht. Scheint Ihnen entgangen zu sein."
Wer behauptet das ? Sie ? Sie schaffen ja noch nicht ein mal richtig zu korrigieren "DER (nicht DAS) eigentliche Verdienst" Sie können nicht viel. Welchen Film haben Sie nun gedreht? Welches Gedicht haben Sie geschrieben? Sie als nichts Könner und nicht Denker sind bestimmt kein Deutscher.
 
Jupp Donnerstag, 21.August 2014, 15:06 Uhr:
@Jaybee
Wenn aber doch die Europäische Kultur die einzig seligmachende ist, dann ist die Abwerting der Mehrheit der Erdenbewohner doch sachlogisch. Normale Elitenbildung halt.
@nur mal so
Wo stehen also die 7 Weltwunder?
 
Ein Nienhagener Donnerstag, 21.August 2014, 15:12 Uhr:
@nun mal angemerkt
Das mit den "Verdiensten" üben Sie noch, ja? Schließlich ist der Duden sogar online verfügbar.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Verdienst_Leistung_Werk_Erfolg

@all
Irgendwie vermisse ich die Aussagen zum "deutschen Ohm" als deutsches Kulturgut. Die fand ich seinerzeit einfach köstlich.
 
Ole Donnerstag, 21.August 2014, 15:31 Uhr:
@nur mal heiße Luft (Die Palette scheint unendlich zu sein)

"Pikant , pikant.... Welche Versager sitzen da doch gleich im BER-Aufsichtsrat und welcher Partei sind sie zugehörig? Die NPD ist es nicht, die CDU auch nicht....."
Und mal wieder: FALSCH!
Mitglieder des Aufsichtsrates sind auch
- Innensenator Frank Henkel für das Land Berlin
- Staatssekretär im Verkehrsministerium Rainer Bomba für den Bund
Beide selbstredend Mitglieder der CDU, nicht der NPD.
Ich stell mir gerade die Berliner NPD-Koryphäe Sebastian Schmidtke in einem Aufsichtsrat vor... Was für ein absurder Gedanke, hihi.
 
Roichi Donnerstag, 21.August 2014, 15:58 Uhr:
@ JayBee

Jetzt überforder unseren kleinen Nazitroll doch nicht mit Fakten.
Der hat schon mit allem über Wagner und Hollywood hinaus Probleme.
Schiller und Goethe kennt er vielleicht noch vom Namen, da hört es dann aber schon auf.
 

Die Diskussion wurde geschlossen