von Marc Brandstetter
   

Machtkampf entschieden! NPD wählt Holger Apfel zum neuen Parteichef

Die NPD hat einen neuen Bundesvorsitzenden. Auf einem turbulenten Parteitag löste „Kronprinz“ Holger Apfel den bisherigen Vorsitzenden Udo Voigt ab. Mit einer liebgewonnenen Tradition wurde allerdings nicht gebrochen: Die Presse wurde zu den Vorstandswahlen ausgeschlossen. Da die NPD das Tagungsgelände am Samstag um 23 Uhr verlassen musste, wurde das offizielle Ergebnis am Sonntagmorgen verkündet.

Die Vögel pfiffen es schon lange von den Dächern, nun ist es amtlich: Mit Holger Apfel steht ein neuer Mann an der Spitze der NPD. Der sächsische Landes- und Fraktionsvorsitzende setzte sich am späten Abend in einer Kampfabstimmung im brandenburgischen Neuruppin gegen den amtierenden Bundesvorsitzenden Udo Voigt durch. Parteiangaben zufolge konnte Apfel 126, Voigt hingegen nur 85 Stimmen auf sich vereinen. Neben Apfel und Voigt waren der vorbestrafte Thüringer Neonazi Thorsten Heise, das ehemalige FAP-Mitglied Eckart Bräuniger und Udo Pastörs, seines Zeichens NPD-Fraktionsvorsitzender in Mecklenburg-Vorpommern, als Parteivorsitzende vorgeschlagen worden. Alle verzichteten jedoch, ersterer zugunsten Voigts, die beiden letztgenannten hingegen wollten Apfel keine Stimmen abjagen. Der Wahl vorausgegangen war ein heftiger Schlagabtausch auf unterstem Niveau, beide Kontrahenten und ihre Unterstützer schreckten auch vor persönlichen und beleidigenden Angriffen nicht zurück.

Mit der Wahl Holger Apfels geht eine Ära zu Ende. Voigt hatte der rechtsextremistischen Partei insgesamt 15 Jahre vorgestanden und war massgeblich an ihrer politischen Auferstehung beteiligt. Durch die von ihm mit Nachdruck betriebene strategische und ideologische Neuausrichtung, zu der auch eine Öffnung für neonationalsozialistische Aktivisten gehörte, fand die Partei zurück in die Erfolgsspur. Unter seinen Vorgängern im NPD-Chefsessel, Günther Deckert und Martin Mußgnug, spielte die NPD keine Rolle.

Zuletzt hatte es immer mehr Kritik an Voigts Amtsführung gegeben. Ausbleibende Wahlerfolge, eine nicht aufgearbeitete Finanzaffäre und die Konzeptlosigkeit in strategischen und weltanschaulichen Fragen hatten das Parteivolk verprellt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die beiden starken Landesfürsten Holger Apfel und Udo Pastörs, nachdem ihr erster Griff nach dem Vorsitz 2008 gescheitert war, wieder zum Angriff blasen würden.

Mit Apfel steht fortan der derzeit „erfolgreiche“ Nationaldemokrat auf der Brücke der NPD. Führungserfahrung hat der 40-jährige reichlich gesammelt, etwa als Landesvorsitzender in Sachsen oder als JN-Chef. Den Beweis, ob er die unterschiedlichen Parteiflügel aber über einen längeren Zeitraum befrieden kann, wie Voigt dies ein ums andere Mal mit taktischen Winkelzügen schaffte, muss er noch erbringen.

Nach der offiziellen Verkündung des Ergebnisses wurde der Parteitag am Sonntag mit weiteren Wahlen fortgesetzt. Bei den stellvertretenden Vorsitzenden und weiteren Vorstandsmitgliedern setzten sich weitgehend die Personalvorschläge des neuen Vorsitzenden Apfel durch. Als seine Stellvertreter hatte Apfel den Delegierten Udo Pastörs (NPD-Fraktionschef im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern), Karl Richter (Partei-Vize in Bayern) und Frank Franz (Saar-Vorsitzender der NPD) ans Herz gelegt. Pastörs und Richter bekamen ein positives Votum, Frank Franz konnte sich hingegen nicht gegen Frank Schwerdt durchsetzen, der von Apfel nicht als Stellvertreter, sondern normales Vorstandsmitglied vorgeschlagen worden war.

Als weitere Mitglieder des Vorstandes wurden anschließend Klaus Beier (NPD-Vorsitzender in Brandenburg und Pressesprecher im Vorstand-Voigt), Eckart Bräuniger, Matthias Faust (Ex-DVU-Chef und stellv. NPD-Vorsitzender unter Udo Voigt), Birgit Fechner (Ex-DVU-Abgeordnete), Jörg Hähnel, Andy Knape, Wolf Lehner, Jens Pühse, Ricarda Riefling, Wolfgang Schimmel, Arne Schimmer, Andreas Storr, Patrick Wieschke und Ronny Zasowk gewählt. Lediglich Apfels Vorschlag, den westfälischen Landesvorsitzenden Claus Cremer und den JN-Bundesvorsitzenden Michael Schäfer in den Vorstand aufzunehmen, fand keine Mehrheit.

Die NPD konnte ihren 33. Parteitag erst nach massiven Anlaufschwierigkeiten durchführen. Immer wieder machten deutschlandweit Stadt- und Kommunalverwaltungen den Rechtsextremisten einen Strich durch die Rechnung und verweigerten die Vermietung ihrer Versammlungssäle, so dass Voigt sogar Bundestagspräsident Norbert Lammert um Unterstützung bat. Erst am Mittwochnachmittag hatte das Verwaltungsgericht Potsdam entschieden, dass Neuruppin ihnen das „Kulturhaus“ zur Verfügung stellen muss.

Kommentare(47)

FlicFlac Sonntag, 13.November 2011, 02:18 Uhr:
Insgesamt ein gut geschriebener, informativer und mit aller gebotenen journalistischen Vorsicht formulierter Artikel.

Lediglich dass die Eigenbezeichnung der NPD als "Nationaldemokraten" nicht in Anführungszeichen geschieht, halte ich für einen Lapsus - denn einem selbstbehaupteten demokratischen Charakter der NPD im Allgemeinen wie von Herrn Apfel im Besonderen wäre ich skeptisch gegenüber.
 
WW Sonntag, 13.November 2011, 09:32 Uhr:
Na, da wurde ja mal echte Besatzer-Demokratie in der NPD gelebt. Was für eine Erfahrung. Nun kann der neue Partei-Führer also in sein Büro in der "alten Reichshaupstadt" einmarschieren.

Bezeichnend, welchen Umgang die Nazis auch untereinander pflegen:

"ein heftiger Schlagabtausch auf unterstem Niveau, beide Kontrahenten und ihre Unterstützer schreckten auch vor persönlichen und beleidigenden Angriffen nicht zurück"

Da kann der potenzielle Wähler sich gleich wieder ausmalen, was für "Ehrenmänner" dort wirken...

Und auch ein Lehrstück über Meinungsfreiheit wurde auch wieder aufgeführt: Presse, die nicht devot jubelt, fliegt raus.
 
flight93 Montag, 14.November 2011, 11:00 Uhr:
Na ob es noch mal zu einer Wahl der NPD,vielleicht ist sie bald verboten worden,auf Grund der Serien-Morde an den 8.Türken den Griechen und die Polizistin.
Die Döner-Morde wird der NPD hoffentlich das Genick brechen und sie verschwindet aus der demokratischen Parteien-Landschaft!!
Das sich die Nazis auch untereinander unflätig sich beleidigen ist bei diesen Platzhirschen voll normal,sie können nicht anders.
Das die Presse wieder mal kaum oder gar nicht rein durfte ist bei den Nazis auch schon urdeutsche Tradition,sie lassen sich nicht in die Karten gucken.
Wer solche rückständigen Törfköpfe wählt ist nicht besser wie die Spinner von der NPD. NPD wählen eigentlich nur Nazis selbst oder ein paar Spinner aus "Protest" das sind aber nur wenige,die den Knall nicht gehört haben.Ob Apfel jetzt Oberguru ist oder der alte verwirrte Gas-Mann Voigt ist egal die haben alle eine Vollklatsche die Vollpfosten von der NPD und der restliche Braunhaufen.
 
Kreuzritter Montag, 14.November 2011, 18:11 Uhr:
"FlicFlac`s" Kommentar ist ja noch völlig in Ordnung,aber "flight93",also nein,das spottet jeder Beschreibung.
 
Björn Montag, 14.November 2011, 18:19 Uhr:
@Flight93

"Na ob es noch mal zu einer Wahl der NPD,vielleicht ist sie bald verboten worden,auf Grund der Serien-Morde an den 8.Türken den Griechen und die Polizistin."

Und wieso sollte die NPD aufgrund von Verbrechen verboten werden mit denen sie nichts zu tun hat? Dann könnte genauso die SPD oder CDU aufgrund der Morde verboten werden.

"Die Döner-Morde wird der NPD hoffentlich das Genick brechen..."

Sie sind ja putzig. Wieso sollte es der NPD das "Genick brechen"? Die meisten Menschen können, scheinbar im Gegensatz zu ihnen, eigenständig denken und denken nicht so pauschal und verallgmeinernd wie sie.

"Das sich die Nazis auch untereinander unflätig sich beleidigen ist bei diesen Platzhirschen voll normal,sie können nicht anders."

Merkwürdig, dass alle die auf dem Parteitag waren hervorgehoben haben, wie Herr Voigt trotz seiner Niederlage brüderlich mit Holger Apfel vor den Deligierten stand und Einigkeit bewies. Herr Apfel hat auch nach der Wahl die Erfolge und die harte Arbeit von Herrn Voigt als Parteivorsitzender gewürdigt. Eure Hoffnung auf eine Spaltung der Partei ist gründlich gescheitert. Die NPD geht gestärkt aus dem Parteitag hervor und wird in Zukunft politisch wieder eine deutlich größere Rolle spielen. Da können auch die peinliche Instrumentalisierung der feigen Morde gegen die NPD nichts dran ändern. So doof wie ihr denkt, sind die Deustschen nicht.

"Das die Presse wieder mal kaum oder gar nicht rein durfte ist bei den Nazis auch schon urdeutsche Tradition,sie lassen sich nicht in die Karten gucken."

Erstens war die Presse fast die ganze Zeit vor Ort und mußte lediglich die letzten Stunden raus als die Wahl stattfand. Zweitens kann die Presse froh sein, dass für sie überhaupt moch Platz gemacht wurde, da die Galerie, die für die Presse bestimmt war auf einmal nicht mehr genutzt werden durfte. Dafür darf sich die Presse beim Bürgermeister bedanken. So mußten die Medienvertreter zwischen den fiesen Faschos ausharren.

"NPD wählen eigentlich nur Nazis selbst oder ein paar Spinner aus "Protest" das sind aber nur wenige,die den Knall nicht gehört haben."

Da spricht wohl die Sozialwissenschaftlerin aus ihnen, was. Meinen sie Wählerbeleidigung bringt die NPD-Wähler dazu es sich nächstes mal anders zu überlegen?

"Ob Apfel jetzt Oberguru ist oder der alte verwirrte Gas-Mann Voigt ist egal die haben alle eine Vollklatsche die Vollpfosten von der NPD und der restliche Braunhaufen."

Danke für ihre objektive Einschätzung. Gegen solch fundierte, inhaltlich durchdachte und objektiv vorgetragene Argumentation wird wohl kein "Rechter" eine Chance haben.

Mal im ernst. Können sie auch inhaltlich oder geht´s bei ihnen nicht ohne primitive Beleidigungen?
 
b.c. Dienstag, 15.November 2011, 10:39 Uhr:
@bjoern
"Und wieso sollte die NPD aufgrund von Verbrechen verboten werden mit denen sie nichts zu tun hat?"
weil ihre aussage so nicht ganz stimmt. die NSU ist aus der thueringischen heimatfront hervorgegangen. sie waren dort in stellvertreterpositionen und haben ihre ersten straftaten dort begangen. wer ihnen auch nach dem abtauchen noch hilfe geleistet hat, werden wir vielleicht noch erfahren. da die NPD thueringen mit der damaligen thueringer heimatfront personell fast deckungsgleich ist, waere es plausibel, dass auch NPD-kader zu den helfern gehoehren. sie hatten ja auch schon offiziell bombenleger beherbergt.

auch in MV rennen npd-kader mit waffen, munition und sprengstoffen rum. warum wohl?
 
Björn Dienstag, 15.November 2011, 12:49 Uhr:
@bc

"weil ihre aussage so nicht ganz stimmt. die NSU ist aus der thueringischen heimatfront hervorgegangen."

Die vom Verfassungsschutz geführt wurde, also vom Staat.

"ie waren dort in stellvertreterpositionen und haben ihre ersten straftaten dort begangen."

Falsch. Sie hatten keinerlei "Stellvertreterposten".

"wer ihnen auch nach dem abtauchen noch hilfe geleistet hat, werden wir vielleicht noch erfahren"

Das hoffe ich. Im Moment sieht alles nach Verfassungsschutz aus. Die NPD hat keinerlei Verbindungen zu diesen Verbrechern. Darum werden diese Taten auch nicht der NPD das "Genick brechen" wie es hier jemand halluzinierte. Auch wenn ihr natürlich versucht eure Argumentationslosigkeit gegen die NPD mit krampfhaft zurechtgebastelten, nicht vorhandenen Verbindungen mit der Partei zu überspielen.

"da die NPD thueringen mit der damaligen thueringer heimatfront personell fast deckungsgleich ist"

Falsch. Die NPD und der VS-Heimatschutz hatten zu dieser Zeit keine Verbindungen.

"waere es plausibel, dass auch NPD-kader zu den helfern gehoehren."

VS-Mitarbeiter meinen sie. Das ist möglich.

"auch in MV rennen npd-kader mit waffen, munition und sprengstoffen rum. warum wohl?"

Weil es Erbstücke vom Vater sind und es sich um eine historische Waffe handelt. Sprengstoff entstammt mal wieder ihrer Fantasie. Sie haben hier, obwohl sie das Gegenteil tun wollten, bewiesen das die NPD keinerlei Verbindung mit diesen Verbrechern hatte. Damit wird es auch kein NPD-Verbot geben. Pech gehabt.
 
Amtsträger Dienstag, 15.November 2011, 14:26 Uhr:
Ach Björn,

Sie haben immer noch nicht begriffen, dass V-Männer keine Mitarbeiter der Landes- oder des Bundesamtes für Verfassungsschutz sind. Und was mit "V-Männern führen" gemeint ist, haben Sie auch völlig falsch interpretiert. Wie immer...

Wer welche Verbindungen zu der Terrorzelle hatte und sie unterstützt hat, steht bisher nicht im geringsten fest. Was wie wonach aussieht ist nichts als lächerliche Spekulation, die natürlich immer den eigenen Wünschen entspringt.
 
b.c. Dienstag, 15.November 2011, 15:54 Uhr:
@bjoern
"Die vom Verfassungsschutz geführt wurde, also vom Staat."
weil ein v-mann drinne war, wurde der THS vom staat gefuehrt? was ist dann jetzt mit all deren mannen in der NPD?

"Falsch. Die NPD und der VS-Heimatschutz hatten zu dieser Zeit keine Verbindungen."
hatte nicht behauptet, dass sie damals deckungsgleich waren. die deckungsgleicheit ergibt sich aus den akteuren von damals und der NPD thueringen von heute.

"VS-Mitarbeiter meinen sie. Das ist möglich."
was nur bedeuten wuerde, dass VS=THS=NPD. wenn sie meinen, die NPD waere eine staatspartei, was treibt sie in deren arme?

"Weil es Erbstücke vom Vater sind und es sich um eine historische Waffe handelt."

gegen sven krueger wurde auch frueher schon mal wegen gruendung einer bewaffneten organisation ermittelt. ganz haltlos war der verdacht wohl nicht.
 
Roichi Dienstag, 15.November 2011, 17:11 Uhr:
@ b.c.

Der Björn ist doch auch Mitarbeiter beim Verfassungsschutz und weiß es gar nicht, genauso wie seine Kumpels. Alles Verfassungsschützer, die gesamte rechte Szene. Alles vom Staat gesteuert.
 
flight93 Dienstag, 15.November 2011, 18:50 Uhr:
Björn wird ja immer lustiger,nur das Thema ist gar nicht lustig da 10.Menschen von Nazis ermordet wurden,weil vermutlich der VS versagt hat.
Björni driftet schon wieder in seiner Phantasie-Welt ab und der Staat hat die Leute getötet.
In der Psychologie heißt das paranoide Wahnvorstellung im Rahmen einer chronischen Schizophrenie ,Hilfe wo ist das Lithium für Björn der braucht mal Ruhe.Ven Krüger hatte keine Erbstücke sondern moderne Kriegswaffen die nicht vom Opi aus den 2.WK stammten um sonst hat Krüger keine 4.Jahre aufgebrummt bekommen.Es kann sein das der eine oder andere V-Spitzel selbst braun wurde und dadurch eine Art "Doppelagent" wurde so kann ich mir das erklären das die 3.Terroristen fast 14.Jahre ihre Blutspur unbehelligt ziehen konnten,der Staat an sich hat nichts damit zu tun.
 
WW Dienstag, 15.November 2011, 20:34 Uhr:
Björn, habe ich das richtig verstanden: V-Männer sind Staatsdiener, also quasi Beamte?
 
b.c. Dienstag, 15.November 2011, 21:18 Uhr:
@flight93
es macht bisweilen den anschein, dass THS NPD usw. sich mit den V-jobs nur weitere einnahmequellen erschliessen und ihren zustaendigen kontaktpersonen ein bisschen was erzaehlen, von dem sie glauben, dass sie das hoehren wollen. die sind dann aber trotzdem nicht auf der seite der verfassung.
 
b.c. Dienstag, 15.November 2011, 22:14 Uhr:
@bjoern
"Weil es Erbstücke vom Vater sind und es sich um eine historische Waffe handelt."

im thiazi forum hat sich krueger verabschiedet und eingeraeumt zwei waffen mit munition rumliegen gehabt zu haben.
er will daraus lernen und zukuenftig keine waffen rumliegen lassen - was auch immer das heissen mag.
 
flight93 Mittwoch, 16.November 2011, 09:05 Uhr:
Erst mal V-Leute sind Nazis die gegen Bezahlung Information den VS oder anderen Behörden Insider-Wissen weiter geben sind keine Beamte von VS.
Es gibt verdeckte Ermittler sie werden bei Bedarf in einer kriminellen Gruppierung oder Vereiningung eingeschleust,das sind in der Regel Polizeibeamte
Also können diese V-Leute auch nur Mist erzählen,aber so das es keiner merkt nur unwichtiges Getratsche aber Kohle kommt trotzdem.
Krüger wird dann seine Waffen woanders verstecken.
 
Kurtchen Zech Mittwoch, 16.November 2011, 18:08 Uhr:
Ach ihr wisst auch immer alles.

Was ist das eigentlich für eine Terrortruppe, die sich niemals zu den Taten bekannt hat, ja geschweige denn irgendwelche Forderungen stellte??
Lässt dieses merkwürdige Verhalten die ganze Terrorsache nicht etwas zur Farce werden? Gab es denn irgentwelche Ziele für die gemordet wurde (wie bei den Palestinensern beispielweise)??
Hab mich noch nicht ausführlich mit dem Sinn von Terror beschäftigt aber die Döner-Mord-Serie sieht nach kranken Bastarden aus, wie man sie eigentlich nur vom KKK aus Ami-Land kennt und eben nicht nach einer Terror-Organisation.

Es liegt aber auch noch viel zu viel im Dunkeln - und man muß kein Verschwörungsfanatiker sein, um zu wissen, daß die volle Warheit nie heraus kommt.

Oder was meint ihr?
 
b.c. Mittwoch, 16.November 2011, 20:49 Uhr:
@kurtchen zech
"Lässt dieses merkwürdige Verhalten die ganze Terrorsache nicht etwas zur Farce werden?"

man muss sich nur unlogisch verhalten und schon ist man aus der nummer raus? haben sie je von einem serientaeter gehoert, der sich nicht "merkwuerdig" verhalten hat?

selbst wenn man ein mindestmass an vernunft voraussetzt - wie waers damit, dass sich die drei ohne bekennerschreiben sicherer fuehlten? in der zeitung lasen sie ja welch falscher faehrte die polizei folgte. die duerften sich die haende gerieben haben, dass die opferseite sogar selbst in den fokus der verdaechtigten rueckte (stichwort bosporus).
 
WW Mittwoch, 16.November 2011, 21:41 Uhr:
Kurtchen...

"Was ist das eigentlich für eine Terrortruppe, die sich niemals zu den Taten bekannt hat, ja geschweige denn irgendwelche Forderungen stellte??"

Was fragst Du uns das? Wir wissen, dass Nazis doof sind, aber nicht warum. Vielleicht wollten Sie nur ihre Minderwertigkeitskomplexe damit kompensieren. Warum werden Menschen zu Massenmördern?

Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass diese einfachen Gemüter so geschickt gewesen sein sollen, dass man ihnen über die Jahre nicht auf die Schliche gekommen ist. Bei Mord ist die Aufklärungsquote sehr hoch. So oder so, der Verfassungsschutz hat sich als Organisation selbst schwer diskreditiert.

Ich würde den KKK aber schon als Terrororganisation einstufen.
 
flight93 Mittwoch, 16.November 2011, 21:42 Uhr:
Die Terrorgruppe war die NSU (NationalSozialistischerUntergrund)
Bei Terroranschlägen werden keine Forderungen gestellt,sondern bei Entführungen (Palästinenser) entführten die Landshut sie wollten Gesinnungsgenossen freipressen z.B
Allgemeine Erpressung da wird in der Regel Geld gefordert.
Das Bekennerschreiben ist die 15.minütige DVD mit Paulchen Panther.
Terror wird betrieben um Angst und Schrecken zu verbreiten z.B Osama Bin Laden schickte 19.fehlgeleitete Religionsfanatiker los und schlachtete 3000 Menschen aus Hass gegen die westliche Zivilisation er stellte keine Forderung er schickte auch eine Videobotschaft ähnlich wie jetzt die NSU.Ob die volle Rekonstruktion hinbekommen wird weis ich nicht,das wird sich hoffentlich zeigen.
 
Kurtchen Zech Freitag, 18.November 2011, 19:06 Uhr:
Bei Terroranschlägen werden keine Forderungen gestellt?? Ich glaub aber doch! Siehe IRA - Besatzer raus sonst nächste Bombe ...

Und kein Bekenntnis?? Das bringt doch dann gar nichts. Da geb ich b.c. schon recht, Serienmörder, mehr nicht. Ich glaub sogar, die waren gar keine Nazis.. ho ho !!

Eine Freundin von mir, ehemaliges HDJ-Mitglied, reist am liebsten in die Türkei zum Urlaub, sie liebt dieses Land und mag natürlich auch die Menschen. Kann man so etwas als "Nazi" überhaupt" na? NA??

JA!!
 
flight93 Freitag, 18.November 2011, 21:15 Uhr:
Bei Terroranschlägen werden in der Regel keine Forderungen gestellt,bei der IRA geht es um Protestanten und Katholiken und nicht "Besatzung" diese beiden Gruppen bekämpfen sich schon ewig,beides sind Iren,das heißt hier "kämpfen" Iren gegen Iren. Das ist ein rein religiöser Konflikt.
Die NSU schickte 2.Bekenner CD,s"ich glaub sogar,die waren keine Nazis ho ho" Kurtchen du hast wohl zu viel gezecht,die waren sogar richtig reinrassige Vollnazis.
Dann ist deine Freundin aber ziemlich abtrünnig,kein Nazi reist in die Türkei,die wollen auch gerade dort welche haben.
 
Kurtchen Zech Samstag, 19.November 2011, 14:24 Uhr:
@flighty

"Die Irish Republican Army (IRA) (deutsch „Irisch-Republikanische Armee“, irisch Óglaigh na hÉireann[1]) war eine paramilitärische irisch-republikanische Organisation. Ihr Ziel war die völlige Unabhängigkeit ganz Irlands gegenüber Großbritannien."(Quelle: Wikipedia.de)

Meine Quelle ist zwar "nur" Wikipedia aber du kannst das überall nachlesen.
Selbstverständlich spielte der Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken auch eine große Rolle, da geb ich dir recht.

"reinrassige Vollnazis" - gewagte Ausdrucksform! Aber gut, die Debatte wird zu nichts führen. Ich sage, jene Mörder sind keine Vollnazis sondern Vollpsychos gewesen und du behauptest eben, sie wären richtige Nazis wie sie im Buche (Bildzeitung) stehen, gewesen.

"Dann ist deine Freundin aber ziemlich abtrünnig,kein Nazi reist in die Türkei,die wollen auch gerade dort welche haben." - Nein, das ist eben nur deine "kleine Welt-Vorstellung" wie Nazis zu sein haben. Es gibt einen Unterschied zwischen Bildzeitung-Skins und der Wirklichkeit. Versuch doch zu verstehen. Ich versuchs doch auch immer wieder.

Schöne Grüße
 
flight93 Samstag, 19.November 2011, 15:36 Uhr:
Kurtchen,es kann sein das die Freundin in Kürze aus der Szene aussteigen wird,nur zeigt es euch gegenüber noch nicht.
Wenn sie in die Türkei,wo ich natürlich jedes Jahr fliege hinreist ist es ein Indiz das man sich aus der Szene verabschiedet und sie erkennt das die Welt bunt ist und nicht braun.
Normalerweise,wie sich die Nazis geben lehnen sie alles was mit Türken und der Türkei zu tun hat ab,das sind die Religion (Islam und Moscheen) die Kultur und die ganze Lebensweise,sogar das Essen (Döner)prötten die Nazis rum.
Die Türkei ist zu mindest für 98 % der Nazis ein No go Area laut Thiazi oder Altermedia wird über die Türkei von den Nazis gehetzt und gelogen was das Zeug hält,wenn ich diesen Rotz dort lese kriege ich die Blattern!!
Also ist es ein totaler Wiederspruch in sich,man reist in die Türkei und hier geht es wieder los mit Hass gegen Türken ihre Kultur Moscheen und sonst was,hier brennt mal ein Döner-Stand und dort wird ein Türke erschlagen oder wie die NSU es tat in Serie buchstäblich exikutiert weil sie eben Türken sind,Kurtchen das passt hinten und vorne nicht,deine Freundin wird wohl rau sein.
 
Amtsträger Samstag, 19.November 2011, 16:13 Uhr:
Laut BKA-Chef Zierke handelt es sich bei der Tat um "atypischen Terror".
Diese Einschätzung ist unter den momentan bekannten Gesichtspunkten korrekt.
 
b.c. Samstag, 19.November 2011, 17:31 Uhr:
@zech
"Ich sage, jene Mörder sind keine Vollnazis sondern Vollpsychos"

wollen sie da ernsthaft eine trennlinie ziehen? fuer sie mag PSYCHO befremdlicher klingen. fuer andere trifft das auf NAZI zu. emotional gesund ist keiner von beiden.
 
Kurtchen Zech Montag, 21.November 2011, 13:28 Uhr:
@flight93

meine Freundin (nur Bekannte) wird also bald raus sein?? Woraus denn? Aus unserer Sekte? Also du hast eine komplett oberflächliche Vorstellung vom Leben nationaler Menschen.
Ich selbst hatte mal in Stade einen türkischen Arbeitskollegen, mit dem ich mich blendend verstand. Es gab sogar Überschneidungen in gewissen Ansichten und es war ein kollegiales Arbeitsverhältnis - und trotzdem bin ich immer noch nicht "raus".
Bitte, Leute, denkt doch nicht immer nationale Menschen wären dummblöd-rassistisch und würden alles andere hassen. > das ist Quatsch!
Obwohl es natürlich eurem Hass gegen alles nationale ein Fundament gibt...
 
Björn Montag, 21.November 2011, 16:38 Uhr:
@bc

"weil ein v-mann drinne war, wurde der THS vom staat gefuehrt?"

Nein. Weil mindestens der Anführer und Gründer dieser Truppe ein IM des Verfassungsschutzes war.

"was ist dann jetzt mit all deren mannen in der NPD?"

Die, die für den VS arbeiten sind nichts anderes als der Typ vom THS. Einer dieser Provokateure ist ja nun zum Glück schonmal rausgeflogen. Siehe Biller. Hoffen wir mal das die restlichen 99 auch bald folgen.

"wenn sie meinen, die NPD waere eine staatspartei, was treibt sie in deren arme?"

Wegen der vernünftigen Programatik ist die NPD die Partei, mit der ich mich zur Zeit am ehesten identifizieren kann. Trotz einiger Provokateure vom Staat, die teilweise noch in der Partei sind. Hoffen wir, dass der Versuch eines NPD-Verbotes dafür sorgt, dass alljene Provokateure aus der Partei abgezogen werden und die Argumentation der Verbotsbefürworter so in sich zusammen fällt.

"gegen sven krueger wurde auch frueher schon mal wegen gruendung einer bewaffneten organisation ermittelt."

Natürlich ohne Grundlage.

@Flight93

"Krüger hatte keine Erbstücke sondern moderne Kriegswaffen die nicht vom Opi aus den 2.WK stammten"

Es handelte sich um eine britische MP aus dem zweiten Weltkrieg. Vererbt von seinem Vater. Wo der die her hatte weiß ich allerdings nicht. Dennoch ist es wie ich es gesagt habe. Eine historische Waffe und ein Erbstück.

@WW

"Björn, habe ich das richtig verstanden: V-Männer sind Staatsdiener, also quasi Beamte?"

Sie dienen einer staatlichen Organisation, ja. Dafür muss man kein Beamter sein.

@bc

"im thiazi forum hat sich krueger verabschiedet und eingeraeumt zwei waffen mit munition rumliegen gehabt zu haben."

Die britische MP aus dem zweiten Weltkrieg. Richtig. Das Erbstück des Vaters.

@Flight93

"Erst mal V-Leute sind Nazis die gegen Bezahlung Information den VS oder anderen Behörden Insider-Wissen weiter geben sind keine Beamte von VS."

Es sind Provokateure, die die Stimmung aufheizen sollen. Ein VS-Mitarbeiter bekommt nur solange Geld wie er auch interessante Meldungen machen kann. Wenn es nichts gefährliches zu melden gibt dann sorgt der V-Mann auch gerne mal dafür, dass mal wieder was passiert. Er scharrt gern Jugendliche um sich, die er dann zu Straftaten aufhetzt um sich dann bei seinem V-Mann-Führer interesant zu machen und sein Einkommen zu sichern. Bei den Morden in Solingen war der Anstifter ein VS-Mitarbeiter, bei den Produktionen von besonders gewaltverherrlichender Musik, wie den WAR auch. V-Leute sind charackterlich niedere Gestalten, die die Aufträge ihrer Auftrageber ausführen und dafür sorgen, dass es immer wieder etwas zu berichten gibt.

@Kurtchen Zech

Sehr interessant ist auch dieser Artikel der TA.

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Z81BBKN380266

Findet ihr es nicht merkwürdig, dass die Mörder angeblich aus Fremdenhass mordeten aber gerne in dem griechischen Restaurant unter ihrer Wohnung essen gegangen sind und mit dem griechischen Besitzerpaar befreundet waren? Mit ihnen sogar Geburtstag feierten und ihnen Geschenke machten?

@bc

"man muss sich nur unlogisch verhalten und schon ist man aus der nummer raus?"

Nein. Schuldig sind die Mörder auch so. Es geht aber um das Motiv. Und das ist doch wohl mehr als unlogisch. Oder finden sie es logisch, dass Menschen Ausländer so sehr hassen, dass sie sie wahrlos töten aber gleichzeitig mit anderen Migrannten befreundet sind?

"Wir wissen, dass Nazis doof sind, aber nicht warum."

Ein Glück haben sie nichts für Verallgmeinerungen übrig.

"haben sie je von einem serientaeter gehoert, der sich nicht "merkwuerdig" verhalten hat?"

Es geht, wie gesagt, um die Motivation. Was soll es für ein politisches Ziel haben wahrlos Migrannten zu erschießen?

"selbst wenn man ein mindestmass an vernunft voraussetzt - wie waers damit, dass sich die drei ohne bekennerschreiben sicherer fuehlten?"

Nur was macht es dann für einen Sinn Terrorattentate durchzurühren von denen niemand weiß das es welche sind? Ein Terrorist will mit Terroranschlägen immer etwas aussagen. Wie sollte diese Aussage in diesem Fall aussehen, wenn doch niemand wußte das es ein Terroranschlag war und vorallem von wem?

@Flight93

"Bei Terroranschlägen werden keine Forderungen gestellt,sondern bei Entführungen (Palästinenser)"

Terroranschläge beinhalten aber immer eine Verbreitung der Gründe für diesen Mord. Terrorristen haben immer ein Ziel was sie glauben mit den Terroranschlägen ereichen zu können. Welches soll das im Falle der sogenannten NSU gewesen sein, wenn doch niemand wußte, dass es ein Terroranschlag war?

"Das Bekennerschreiben ist die 15.minütige DVD mit Paulchen Panther."

Erstmal wird darin nichts bekannt und schon gar nicht werden die Beweggründe der Mörder erklärt oder politische Botschaften verbreitet. Die "Bekenner-DVD" lag jahrelang bei denen rum und wurde erst Jahre nach dem letzten Mord verschickt. Was sollte das für einen Sinn machen?

"Terror wird betrieben um Angst und Schrecken zu verbreiten"

Da man davon ausging, dass es sich um Mafiamorde handelte und die sogenannte NSU das auch nicht klar stellte hat das ganze nur Angst vor Mafiakriminalität geschürt, nicht aber vor "Rechten". Also fällt auch dieser Grund weg. Denn Migrannten, die nicht mit der Mafia in Berührung kamen dachten ja dann, dass ihnen sowas nicht passiert.

"z.B Osama Bin Laden schickte 19.fehlgeleitete Religionsfanatiker los und schlachtete 3000 Menschen aus Hass gegen die westliche Zivilisation er stellte keine Forderung er schickte auch eine Videobotschaft"

Sie sorgten dafür, dass an die Öffentlichkeit kam wer diesen Terroranschlag warum begang. Ansonsten machen Terroranschläge für "normale" Terroristen keinen Sinn. Wenn ein Islamist eine Bombe zündet und Menschen ermordet aber niemand weiß, dass es ein Islamist war, was würde er dann damit erreichen wollen? Auch Al Kaida hat sich nach den allermeisten Anschlägen mit Videobotschaften dazu bekannt. Und vorallem mit einer Begründung. Wenn auch keiner nachvollziehbaren.

@Kurtchen Zech

"Eine Freundin von mir, ehemaliges HDJ-Mitglied, reist am liebsten in die Türkei zum Urlaub, sie liebt dieses Land und mag natürlich auch die Menschen. Kann man so etwas als "Nazi" überhaupt" na? NA??"

In dem schwarz-weißen-Weltbild der Kämpfer gegen Rechts geht sowas natürlich gar nicht. Das bringt das Weltbild schnell zum wanken. Dabei kenne ich auch viele Nationalisten, mich eingeschlossen, die auch in den Urlaub nach Afrika, Amerika oder Asien fahren. Oder eben in die Türkei. Wie euch jeder Türkeireisender berichten kann sind die Türken in der Türkei nicht annähernd so unangenehm wie leider sehr viele Türken in Deutschland.
 
Björn Montag, 21.November 2011, 16:56 Uhr:
@Flight93

"Wenn sie in die Türkei,wo ich natürlich jedes Jahr fliege hinreist ist es ein Indiz das man sich aus der Szene verabschiedet und sie erkennt das die Welt bunt ist und nicht braun."

Nur merkwürdig, dass soviele weltreisende Nationalisten, mich eingeschlossen, so überhaupt nicht ans "aussteigen" denken. Wieso auch? Die Überfremdungspolitik, die schlechte Familienpolitik und die Verantwortungslosigkeit der verantwortlichen Politiker hören ja nicht einfach auf nur, weil man ins außereuropäische Ausland fährt.

"Normalerweise,wie sich die Nazis geben lehnen sie alles was mit Türken und der Türkei zu tun hat ab,das sind die Religion (Islam und Moscheen) die Kultur und die ganze Lebensweise,sogar das Essen (Döner)prötten die Nazis rum."

Blödsinn. Sie lehnen nur die allgegenwärtigen kulturellen arabischen Einflüsse in unserer Heimat ab. Im Ausland lasse ich mir auch gerne mal nen Döner schmecken. Auch in Deutschland habe ich damit kein Problem wenn mein Geld nicht die Migrannten fördert. Zum Beispiel in dem ich damit ein kleines bischen dazu beitrage, dass sie ihre Verwandschaft aus der Türkei nachholen. Kauft man bei einem deutschen Dönerverkäufer besteht diese Gefahr nicht. Also auch kein Problem.

"Die Türkei ist zu mindest für 98 % der Nazis ein No go Area"

Das stimmt nicht. Eher haben 98% überhaupt keine Probleme mit Türken nur weil sie Türken sind. Sondern höchstens ihre große Anzahl in Deutschland. Da können aber die Türken in der Türkei nichts dafür. Die sich im übrigen auch schon mal für das Benehmen ihrer Landsleute in Deutschland entschuldigen.

"Also ist es ein totaler Wiederspruch in sich,man reist in die Türkei und hier geht es wieder los mit Hass gegen Türken ihre Kultur Moscheen und sonst was"

Quatsch. Man engagiert sich als "Rechter" für den Fortbestand unseres Volkes und unserer Kultur. Die wird von der Politik der BRD bedroht nicht von Türken in der Türkei. Niemand hat was gegen ausländische Kulturen. Sie sollen nur nicht unsere Heimat kolonialisieren. Bei "Rechten" sind eben doch weit mehr Menschen im Stande zu differenzieren als auf eurer Seite, wie ihr hier immer wieder eindrucksvoll beweist.

"hier brennt mal ein Döner-Stand und dort wird ein Türke erschlagen oder wie die NSU es tat in Serie buchstäblich exikutiert weil sie eben Türken sind,Kurtchen das passt hinten und vorne nicht"

Und wie passt es dann für sie, dass die Mörder angeblich aus reinem Fremdenhass Türken und einen Griechen ermorden aber abends im griechischen Restaurant unter ihrer Wohnung Geburtstag mit dem griechischen Besitzerpaar feiern und ihnen Geschenke machen?

@bc

"wollen sie da ernsthaft eine trennlinie ziehen? fuer sie mag PSYCHO befremdlicher klingen. fuer andere trifft das auf NAZI"

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach. Aufeinmal sind alle "Rechten" Psychopathen und schon braucht man nicht mehr inhaltlich diskutieren. Da waren sie ja auch noch nie gut drin. Außerdem kann man dann so schön suggerieren, dass die doch alle gleich sind diese "Rechten". Genauso wie die Mörder aus Zwickau eben. Wollen sie sich tatsächlich auf diesem Niveau bewegen? Keine Argumente, nur Pauschlisierungen und Verleumdungen?
 
Roichi Montag, 21.November 2011, 19:34 Uhr:
@ Björn

"Einer dieser Provokateure ist ja nun zum Glück schonmal rausgeflogen. Siehe Biller."

Interessant. Woher weißt du denn, dass der V-Mann war?
Oder ist das nur so eine Björnsche Vermutung.

"Hoffen wir, dass der Versuch eines NPD-Verbotes dafür sorgt, dass alljene Provokateure aus der Partei abgezogen werden und die Argumentation der Verbotsbefürworter so in sich zusammen fällt."

Du meinst, nur wiel die V-Leute abgeschaltet werden, löst sich die Programmatik der NPD auf?
Na du bist mir einer. Eben sagst du noch, du findest das Programm gut. Und jetzt, dass dieses vom bösen Besatzerstaat bestimmt ist.
Du findest den Staat also gut? Nicht gerade konsequent.

"Es sind Provokateure, die die Stimmung aufheizen sollen."

Nö. Sie sollen nur Informationen liefern. Dafür werden sie bezahlt.

"Er scharrt gern Jugendliche um sich, die er dann zu Straftaten aufhetzt um sich dann bei seinem V-Mann-Führer interesant zu machen und sein Einkommen zu sichern."

Also das, was NPDler und Kameradschaftskader so machen. Und was in der Szene gern gesehen wird.

"Sehr interessant ist auch dieser Artikel der TA."

Vor allem der Absatz: "Solche Fragen werden gegenwärtig vor allem in rechten Internetforen diskutiert. Dort bastelt man bereits an Verschwörungstheorien, um den Schaden für die Szene nicht zu groß werden zu lassen. "

"Findet ihr es nicht merkwürdig, dass die Mörder angeblich aus Fremdenhass mordeten aber gerne in dem griechischen Restaurant unter ihrer Wohnung essen gegangen sind und mit dem griechischen Besitzerpaar befreundet waren?"

Nö. Nicht wirklich. Eine bessere Tarnung kann man sich kaum vorstellen. Und wer sagt denn, dass Nazis Konsequenz in ihr Denken integriert hätten? Das wäre ja mal eine neue Erkenntnis.

"Was soll es für ein politisches Ziel haben wahrlos Migrannten zu erschießen?"

Angst und Schrecken verbreiten. In der Szene Anerkennung erlangen. Allmachtsphantasien. Selbstüberhöhung. Wer weiß?

"Da man davon ausging, dass es sich um Mafiamorde handelte und die sogenannte NSU das auch nicht klar stellte hat das ganze nur Angst vor Mafiakriminalität geschürt, nicht aber vor "Rechten". Also fällt auch dieser Grund weg."

Nicht ganz. Es gibt auch den Nebeneffekt, Migranten als Kriminell hinzustellen und die Ermittlungbehörden abzulenken.

"Niemand hat was gegen ausländische Kulturen. Sie sollen nur nicht unsere Heimat kolonialisieren."

Machen sie auch nicht. So oft du das auch behauptest. Aber schön mal wieder ein Beispiel für rechte "Argumente" zu haben.
Ich hab nix dagegen, nur in meinem Vorgarten will ich das nicht.

"Bei "Rechten" sind eben doch weit mehr Menschen im Stande zu differenzieren als auf eurer Seite, wie ihr hier immer wieder eindrucksvoll beweist."

WOW. Das sieht man selbst bei dir selten. Ein Widerspruch in einem Satz.
 
Kurtchen Zech Dienstag, 22.November 2011, 20:02 Uhr:
@Roichi

laß doch mal deine Inhaltslosen Widerworte. Entweder du hast vernünftige Argumente bzw. wirklich was zu sagen oder du denkst mal über Meinungen anderer nach und hältst kurz die Schnute. Man muß nicht immer das letzte Wort haben.

"Nö. Sie sollen nur Informationen liefern. Dafür werden sie bezahlt."

hierzu mal wieder ein Schwank aus meiner Jugend:
Vor einigen Jahren wurde in Grevesmühlen ein Griechisches Restaurant (vielleicht auch nur ne Bude - weiß ich nicht mehr so genau) angezündet. Und wer war wohl der Anstifter?? Hä hä?? Benno G., Skinhead, NPD und V-Mann!!
Ja ja so ist das. Die Geschichte findet man sicher noch irgendwo im Netz.
Aber sicher hätte Benno den griechischen Laden auch so angezündet - ganz bestimmt - piep piep macht das Vögelchen
 
Roichi Dienstag, 22.November 2011, 22:57 Uhr:
@ Kurtchen

"Entweder du hast vernünftige Argumente bzw. wirklich was zu sagen oder du denkst mal über Meinungen anderer nach und hältst kurz die Schnute. Man muß nicht immer das letzte Wort haben."

Soviel zu Inhalt und letztem Wort, oder wie?
Wenn es dir nicht passt, dass ich hier meine Meinung sage, dann lies sie doch nicht.

"Vor einigen Jahren wurde in Grevesmühlen ein Griechisches Restaurant (vielleicht auch nur ne Bude - weiß ich nicht mehr so genau) angezündet. Und wer war wohl der Anstifter?? Hä hä?? Benno G., Skinhead, NPD und V-Mann!!"

Und weshalb hat er das getan?
Hat sein Führungsoffizier gesagt: "Du Benno. Fackel mal den Griechen da an der Ecke ab. Gibt ne schöne Stange Geld"?
Oder etwa doch, weil der Typ eben Gewalttäter ist.
 
b.c. Donnerstag, 24.November 2011, 10:39 Uhr:
@bjoern
"Die britische MP aus dem zweiten Weltkrieg. Richtig. Das Erbstück des Vaters."

und die zweite waffe? was macht es fuer einen unterschied, wie alt eine waffe ist, wenn sie funktionstuechtig und munitioniert ist? (zumal nicht mal nachweisbar ist, was sie behaupten.)

"Wir wissen, dass Nazis doof sind, aber nicht warum."
neue strategie von ihnen, mir eier ins nest zu legen? der satz kommt nicht von mir - das duerfte sogar ihnen auffallen!

"Was soll es für ein politisches Ziel haben wahrlos Migrannten zu erschießen?"
fragen sie doch mal auf ihren nazidemos ihre nachbarn was es fuer einen sinn hat, linke, obdachlose, auslaender zu schlagen - oft derart, dass der tod billigend in kauf genommen wird. fragen sie doch mal im "FREIEN NETZ" was es fuer einen sinn hat, polizeiwachen zu ueberfallen.

"Sie machen es sich mal wieder sehr einfach. Aufeinmal sind alle "Rechten" Psychopathen"
sie waren es, der vereinfacht. sie machten die tater schnell zu psychos. sie glauben, dass sie durch einen anderen oberbegriff vergessen machen koennen, dass es sich um nazies handelte.
 
b.c. Donnerstag, 24.November 2011, 10:46 Uhr:
@kurtchen zech
"Nicht um diese unbedingt von meiner eigenen Wahrheit zu überzeugen, sondern um zu lernen und aus neugierde auf andere Blickwinkel."

ganz vernuenftige einstellung - respekt!
 
Roichi Donnerstag, 24.November 2011, 14:55 Uhr:
@ Kurtchen

"Es kommt mir nur vor, als würdest du einige Thesen krampfhaft wiederlegen wollen - und dann bleibt das aussagekräftige Argument leider auf der Strecke."

Wenn dir das so vorkommt. Dann ist das deine Sicht.
Was ein vernünftiges Argument ist, solltest du allerdings nochmal erklären.

"Nicht um diese unbedingt von meiner eigenen Wahrheit zu überzeugen, sondern um zu lernen und aus neugierde auf andere Blickwinkel. "

Das ist ein begrüßenswerter Ansatz. Ich teile diesen in gewissem Maße.

"Dennoch geb ich nicht überall meinen Senf dazu, denn 1. habe ich dafür gar keine Zeit (wie macht ihr das nur Roichi, b.c., Amtsträger??)"

Wenn die Datenbank grad arbeitet, oder eine Simulation läuft, hat man schon mal Zeit für sowas. Es ist auch gelegentlich recht unterhaltsam.

"2. hab ich nicht von allen Dingen eine Ahnung und dann sollte man wirklich lieber die Finger von den Tasten lassen."

Nun, auch das ist ein guter Ansatz.
Ich hab auch nicht von allem eine Ahnung. Dann lass ich auch lieber die Finger von.
Diskussionen zur Philosophie hier zum Beispiel sind mir meist zu weit weg.

Gehen wir wieder zum Inhaltlichen Teil:

"Aber ein Nationaler war er eben nich. "

Woran willst du das festmachen, wenn nicht an seiner Ideologie? An seiner Mitgliedschaft in einer entsprechenden Vereinigung, im Beispiel die NPD? Oder an der Tatsache, dass er auch V-Mann des Verfassungsschutzes war?

"Aber wenn das ein Argument für "alle Nazis sind Schläger" sein soll, dann ist es doch ein leichtes, dieses auf die Linke umzumünzen."

Soll es gar nicht sein.
Zum Thema Gewalttäter, Ideologie und Rechte Szene hatten wir neulich mal eine Diskussion. Dort wurde festgestellt, dass sich nicht trennen lässt, ob nun Gewalttäter aufgrund der Ideologie so werden, oder ob die Ideologie sie dazu macht. Vielmehr wird es wohl ein gegenseitiges Aufschaukeln geben. Die Ideologie spielt immer mit rein. Und diese wird nunmal von der NPD und anderen Szeneorganisationen wie Kameradschaften verbreitet. Deshalb muss nicht jeder in der Szene automaitsch zum Gewalttäter werden. Die hohe prozentuale Anzahl von Gewalttätern im Vergleich zu ähnlichen Organisationen ist allerdings ein deutlicher Hinweis auf eine Gefährdung.

"Schon mal einer "der Chronist der Winde" von Mankell gelesen?"

Noch nicht. Kommt vielleicht auf den Stapel. Vorraussichtliches Lesedatum 2020.
 
Amtsträger Donnerstag, 24.November 2011, 15:17 Uhr:
"(wie macht ihr das nur Roichi, b.c., Amtsträger??)"

Carpe diem!
 
Björn Donnerstag, 24.November 2011, 19:00 Uhr:
@Roichi

"Interessant. Woher weißt du denn, dass der V-Mann war?"

Sein provokant-bescheuertes Verhalten und die gleichzeitig beginnenden Vorbereitungen der Politik auf ein NPD-Verbotsverfahren, sprich Abzug der ca.100 V-Leute, läßt dies als wahrscheinlich erscheinen.

"Du meinst, nur wiel die V-Leute abgeschaltet werden, löst sich die Programmatik der NPD auf?"

Die Programmatik der NPD ist nicht verfassungswidrig. Der letzte Verbotsantrag sollte sich auf vermeintlich verfassungsfeindliche Aussagen von NPD-Kadern stützen, nicht auf das Programm. Da sich aber herausstellte, dass der Großteil dieser Beweise, also Aussagen von vom Staat bezahlten Provokateuren und Spitzeln stützte, haben die Richter gar nicht erst das Verfahren eröffnet. Wenn sich das Programm gegen die Verfassung richten würde, bräuchte man keine V-Leute abziehen und Aussagen von NPD-Funktionären sammeln, sondern könnte das Verfahren einfach so beginnen.

"Nö. Sie sollen nur Informationen liefern. Dafür werden sie bezahlt."

Wenn der Auftrag lautet, dass sie provozieren sollen, dann tun sie auch das. In Brandenburg gab es 2002 einen Fall als ein V-Mann mit dem Segen seines V-Mann-Führers eine gewaltverherrlichende CD herstellte und vertrieb. Ziel soll gewesen sein, die Wege zu rekonstruieren, die diese CD geht. Und wieder wurde eine primitive, gewaltverherrlichende CD durch den Staat produziert, den eure Fraktion dann als "typisches Beispiel für die Gefährlichkeit rechter Musik" verwenden konnte. Das war im übrigen nicht die ebenfalls durch V-Männer produzierte CD WAR, die Morddrohungen unter anderem an Mo Asumang aussprach und die ein weiteres Mal für die "Gefährlichkeit der rechten Musik" herhalten mußte. Man schafft sich die Gefahr einfach selber, die man bekämpfen möchte. Gleichzeitig kann noch alle anderen "Rechten" mit kriminalisieren. Auch der Fall der Zwickauer Terroristen scheint ja in diese Richtung zu gehen. V-Männer wohin das Auge blickt.

"Also das, was NPDler und Kameradschaftskader so machen."

Na ein Glück bist du kein Freund von Pauschalisierungen.

"Nö. Nicht wirklich. "

Du findest es also wirklich nicht merkwürdig, dass Terroristen Ausländer so sehr hassen, dass sie sie wahrlos erschießen, Türken und Griechen aber gleichzeitig mit anderen griechischen Migrannten befreundet sind und mit denen Geburtstag feiern und Geschenke verschenken? Ach klar. Dann würdest du ja nicht mehr so ohne weiteres die Morde für deine politische Hetze instrumentalisieren können.

""Was soll es für ein politisches Ziel haben wahrlos Migrannten zu erschießen?"

Angst und Schrecken verbreiten."

Wie soll man Angst und Schrecken vor "Rechten" verbreiten wenn alle Welt denkt es waren Mafiamorde? Die Täter haben ja alle in dem Glauben gelassen.

"In der Szene Anerkennung erlangen."

Wenn alle denken es waren Mafiamorde?

"Allmachtsphantasien. Selbstüberhöhung. Wer weiß?"

Also doch keine politischen Ziele.

"Nicht ganz. Es gibt auch den Nebeneffekt, Migranten als Kriminell hinzustellen..."

Niemand hat gesagt das die Mörder Ausländer waren. Wenn man so pauschalisierend denken würde wie ihr und alle Migrannten als kriminell hinstellen würde, würde man nicht in zehn Jahren 9 Migrannten erschießen um es ihnen in die Schuhe zu schieben. Es gibt pro Jahr immerhin rund 900 ausländische Tatverdächtige für Mord und Totschlag und den Versuch dazu. Wie sollten diese 9 Morde mehr, von denen keiner wußte welche Nationalität die Mörder hatten, die Ausländer als noch krimineller hinstellen? Du konstruierst dir aber auch waghalsige Argumente zusammen.
 
Roichi Donnerstag, 24.November 2011, 21:32 Uhr:
@ Björn

"Sein provokant-bescheuertes Verhalten und die gleichzeitig beginnenden Vorbereitungen der Politik auf ein NPD-Verbotsverfahren, sprich Abzug der ca.100 V-Leute, läßt dies als wahrscheinlich erscheinen."

Gewagte These. Der Kerl war vorher schon provokant aufgefallen in der Partei.
Hast du auch etwas Handfesteres?

"Die Programmatik der NPD ist nicht verfassungswidrig."

Sie zielt darauf, die Verfassung abzuschaffen. Wie Verfassungsfeindlicher geht es denn noch?

"Da sich aber herausstellte, dass der Großteil dieser Beweise, also Aussagen von vom Staat bezahlten Provokateuren und Spitzeln stützte, haben die Richter gar nicht erst das Verfahren eröffnet."

Nö. Die Beweise konnten nicht sauber zwischen V-Leuten und anderen getrennt werden, und der Einfluss der V-Leute wäre nich zu ermitteln gewesen. Von Provokatueren war gar nicht die Rede. Dafür werden die Leute auch nicht bezahlt.

"Wenn sich das Programm gegen die Verfassung richten würde, bräuchte man keine V-Leute abziehen und Aussagen von NPD-Funktionären sammeln, sondern könnte das Verfahren einfach so beginnen."

Falsch. Es müsste sich in "aggressiv kämpferischer" Weise manifestieren. Das ist das Kriterium. Ich bin mir sicher, es gibt am Linken Rand genug Kleinstparteien, die auch die Verfassung abschaffen wollen. Deren Verbot ist aber kein Thema, weil sie das eben nicht "aggressiv kämpferisch" betreiben.
Das muss der NPD nachgewiesen werden. Steht so auch im Grundgesetz drin.

"Wenn der Auftrag lautet, dass sie provozieren sollen, dann tun sie auch das."

Dann macht sich aber der Führungsoffizier strafbar. Bzw. überschreitet seine Kompetenzen.

"Auch der Fall der Zwickauer Terroristen scheint ja in diese Richtung zu gehen."

Da ist eher die Frage, warum der Verfassungsschutz nicht von den Leuten wusste. Bzw. Warum er nicht bewusst davon wusste. Wie soll er die dann also angestiftet haben?

"Du findest es also wirklich nicht merkwürdig, dass Terroristen Ausländer so sehr hassen, dass sie sie wahrlos erschießen, Türken und Griechen aber gleichzeitig mit anderen griechischen Migrannten befreundet sind und mit denen Geburtstag feiern und Geschenke verschenken?"

Merkwürdig ist es, aber irgendwo eben auch logisch. Die haben das besser geplant als der Durchschnittsnazi überhaupt erfassen könnte. Die ermorden nicht den Nachbarn, oder machen sich verdächtig, indem sie in der Szene oder in der Gegend auffallen. Und die beste Tarnung ist nunmal das, was die gemacht haben. Ihre Opfer weit weg suchen, keine Spuren hinterlassen, scheinbar wahllos zuschlagen und daheim völlig unauffällig leben.
Wie man sieht, hat das wunderbar funktioniert.

"Wie soll man Angst und Schrecken vor "Rechten" verbreiten wenn alle Welt denkt es waren Mafiamorde?"

Die Angehörigen dachten das nicht. Und auch deren Freunde.
Und es muss ja nicht vor Rechten sein. Hauptsache Angst und Schrecken. Vor der Mafia, vor dem Phantom. Solange die Leute verunsichtert sind und das Land verlassen ist das Ziel erreicht.
Und das Bekennervideo sollte dann dazu dienen, sich in der Szene zu präsentieren. Zum richtigen Zeitpunkt.

""Allmachtsphantasien. Selbstüberhöhung. Wer weiß?"

Also doch keine politischen Ziele. "

Als Teil der Ideologie ist das ohnehin enthalten. Es gibt die moralische Rechtfertigung für Mord. Indem das opfer abgewertet wird. Das macht die Ideologie ohnehin.

"Niemand hat gesagt das die Mörder Ausländer waren."

Sie wurden mit der Mafia in Verbindung gebracht. Eine durchaus kriminelle Vereinigung.
Ich zitiere mal aus Wiki dazu: "Lange Zeit hielt die Polizei an der These fest, es handele sich um ein Verbrechen im Rahmen der organisierten Kriminalität im Rauschgiftbereich mit Kontakten in die Türkei." siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Mordserie_Bosporus#Ermittlungen_von_September_2000_bis_Juni_2005 erster Absatz.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Mörder dann auch Ausländer sein müssten.
Also wären die Opfer im kriminellen Milieu umgebracht worden. Das war lange Zeit der Ermittlungsansatz.

"Wie sollten diese 9 Morde mehr, von denen keiner wußte welche Nationalität die Mörder hatten, die Ausländer als noch krimineller hinstellen?"

Es waren sehr spektakuläre Fälle, mit entsprechender Öffentlichkeit. Und diese wirkt natürlich, auch in das umgebende Umfeld, womit wieder Einschüchterung verbunden ist.

Stell dich nicht so naiv. Die Mechanismen sind nicht so schwer zu verstehen.
 
Amtsträger Donnerstag, 24.November 2011, 21:33 Uhr:
Ach Björn,

bisher wurde überhaupt kein V-Mann abgeschaltet. Es wird lediglich darüber gesprochen, ob es eine Maßnahme sein könnte.

Die Politik ist den Behörden gegenüber nur über Gesetze weisungsbefugt. Welches Gesetz schreibt das Abschalten von V-Männern vor? Nennen Sie eins oder lassen Sie das dumme rumgelaber!

Und das provokant-bescheuerte Verhalten findet sich bei nahezu allen Ihrer Mitläufer. Mitunter auch bei Ihnen. Sind Sie etwa V-Mann?

"Da sich aber herausstellte, dass der Großteil dieser Beweise, also Aussagen von vom Staat bezahlten Provokateuren und Spitzeln stützte, haben die Richter gar nicht erst das Verfahren eröffnet."

Das ist falsch. Es wurde niemals veröffentlicht, welche Aussagen von V-Männern stammen. Bilden Sie sich endlich einmal wenigstens grundlegend über Dinge weiter, über die Sie reden wollen.

P.S.: Wurden alle mehr als 1000 rechtsextreme Tonträger, die mittlerweile indiziert sind, vom Staat produziert? Was für einen Scheiß Sie da von sich geben... Einstien hatte Recht, die menschliche Dummheit ist tatsächlich grenzenlos...
 
b.c. Donnerstag, 24.November 2011, 21:43 Uhr:
@bjoern
"Sein provokant-bescheuertes Verhalten und die gleichzeitig beginnenden Vorbereitungen der Politik..."

war mal einer, der wollte nur gerichtsfest bewiesene tatbestaende gelten lassen.
sie zeigen einmal mehr, dass sie gerne nochmal zutreten, wenn einer am boden liegt. ich bekomme einen eindruck vom geiste ihrer kameradschaft.

"Du findest es also wirklich nicht merkwürdig, dass Terroristen Ausländer so sehr hassen, dass sie sie wahrlos erschießen, Türken und Griechen aber gleichzeitig mit anderen griechischen Migrannten befreundet sind und mit denen Geburtstag feiern und Geschenke verschenken?"

was wollen sie uns denn hier schon wieder fuer eine raeuberpistole auftischen? gestern waren es noch psychos und heute schon intime freunde?

"Wie soll man Angst und Schrecken vor "Rechten" verbreiten wenn alle Welt denkt es waren Mafiamorde?"

gigi und sein trupp hat denn ja daran gearbeitet, dass der braune hintergrund als botschaft kommuniziert wird. und seit wann ist die irrationale eurer gewaltverbrecher ein entlastungsmoment fuer euch?

"Du konstruierst dir aber auch waghalsige Argumente zusammen."

oha, und das nach diesem opener. sagen sie mal bjoern, wo einige unsrerer mitmenschen schamgefuehl haben, da fehlt bei ihnen wohl ne ecke?
 
Kurtchen Zech Freitag, 25.November 2011, 19:17 Uhr:
@b.c.

"zumindest eure partei gibt sich alle muehe, beide stroemungen unter einen hut zu sammeln."

Das nenne ich doch mal Resozialisierung!
(Ich mein das ernst)
 
WW Sonntag, 27.November 2011, 15:20 Uhr:
Björn...

"Wenn der Auftrag lautet, dass sie provozieren sollen, dann tun sie auch das."

Ja, WENN... nur das kann außer den Beteiligten wohl derzeit kaum jemand wissen, ist also eine reine Unterstellung von Dir. Oder weißt Du mehr als andere? Woher? Hast Du einen V-Mann unter den V-Männern? :-)

Übrigens war bei der Rechtsrock-CD der Verfassungschutz in keiner Weise für den Inhalt verantwortlich, den haben ja andere zugeliefert. Ist eben nur der übliche verzweifelte Versuch von Dir, Verantwortung auf andere abzuschieben, vorzugsweise den Staat. Ist ja auffällig, dass bei den Nazis neuerdings überhaupt alles dem VS zugeschoben wird. Altbekannt Strategie: Schuld sind immer die anderen.

"Man engagiert sich als "Rechter" für den Fortbestand unseres Volkes und unserer Kultur."

Etwa so wie "Odin statt Jesus"? Ja, wenn Wikingergötter deutsch werden und das Christentum wahrscheinlich eine "Besatzerreligion" ist, wie?

"Wollen sie sich tatsächlich auf diesem Niveau bewegen? Keine Argumente, nur Pauschlisierungen und Verleumdungen?"

Wir merken uns diese Frage, wenn Du mal wieder auf "die Ausländer" zu sprechen kommst.
 
Björn Sonntag, 27.November 2011, 18:01 Uhr:
@BC

"sie zeigen einmal mehr, dass sie gerne nochmal zutreten, wenn einer am boden liegt. ich bekomme einen eindruck vom geiste ihrer kameradschaft."

Wieso sollte ich kameradschaftlich zu jemanden sein, der sich über Morde lustig macht?

"was wollen sie uns denn hier schon wieder fuer eine raeuberpistole auftischen? gestern waren es noch psychos und heute schon intime freunde?"

Wieso Räuberpistole? Haben sie nicht die Berichterstattung verfolgt? Der Grieche kam schon im Fernsehen zu Wort. Wie passt das also zusammen mit der These, die Morde wären aus reinem Fremdenhass geschehen?

"gigi und sein trupp hat denn ja daran gearbeitet, dass der braune hintergrund als botschaft kommuniziert wird."

Wenn sie sich den Text mal anschauen, dann wissen sie, dass auch Giggi nichts über das Tatmotiv singt. Woher sollte er das auch wissen. Er singt da über die Kompetenzlosigkeit mit der die Ermittler da zu Werke gingen.

"und seit wann ist die irrationale eurer gewaltverbrecher ein entlastungsmoment fuer euch? "

Also erstmal habe ich keine Gewaltverbrecher und zweitens muss ich mich auch nicht entlasten. Da hier aber krampfhaft versucht wird mit den Morden politische Stimmung gegen die nationale Opposition zu machen sollte die Frage schon erlabt sein auf welcher Grundlage ihr das macht. Und die Grundlage ist mehr als dubios. Was euch und die Medien nicht daran hindert weiter kräftig gegen "Rechts" zu hetzen und alle Nationalisten mit diesen feigen Mördern in einen Topf zu werfen.

"wo einige unsrerer mitmenschen schamgefuehl haben, da fehlt bei ihnen wohl ne ecke?"

Sagt einer von denen, die auf dem Rücken der Opfer ihr politisches Süppchen kochen.

@WW

"Ja, WENN... nur das kann außer den Beteiligten wohl derzeit kaum jemand wissen, ist also eine reine Unterstellung von Dir"

Es ist eine Mutmaßung, richtig. Allerdings eine für die es sehr viele Indizien gibt. Oder halten sie das für ein Zufall, dass bei den bescheuersten Musik-CDs, sehr vielen der Gewaltverbrechen, wie Solingen oder auch Zwickau und bei den beklopptesten Sprücheklopfern, siehe V-Mann Diehnel, Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ihre Hände im Spiel hatten?

"Übrigens war bei der Rechtsrock-CD der Verfassungschutz in keiner Weise für den Inhalt verantwortlich..."

Die inoffiziellen Mitarbeiter des Verassungsschutzes waren schon für den Inhalt ihrer Musik verantwortlich. Also auch der Verfassungsschutz.

"Ist ja auffällig, dass bei den Nazis neuerdings überhaupt alles dem VS zugeschoben wird."

Nur das, was eindeutig als solches belegt ist oder wofür es zumindest sehr starke Anzeichen gibt.

"Etwa so wie "Odin statt Jesus"?"

Was hat der Glaube mit nationaler Politik zu tun? Es gibt in der NPD Christen, es gibt Atheisten und es gibt welche, die die alten Götter verehren.

"Ja, wenn Wikingergötter deutsch werden..."

Sie wissen schon, dass unsere Vorfahren diese Götter angebetet haben? Dieser Glaube beschränkte sich nicht nur auf Skandinavien, sondern war auch in ganz Miteleuropa weit verbreitet. Manchmal gab es andere Namen, so wie Wotan. Der Glaube war der gleiche.

"und das Christentum wahrscheinlich eine "Besatzerreligion" ist, wie?"

Das Christentum ist nunmal nicht so alt, wie die alten deutschen Göttersagen. Deutsch ist es trotzdem, da es sich über die Jahrhunderte durch deutschen Einfluß zu einem Teil unserer Kultur entwickelt hat.

Der Spruch "Odin statt Jesus" ist keine politische Äußerung, sondern eine gegen das Christentum und für die alten Götter.

"Wir merken uns diese Frage, wenn Du mal wieder auf "die Ausländer" zu sprechen kommst."

Da bitte ich drum. Ich habe nämlich noch nie über "die Auländer" gesprochen. Wie sie wissen bin ich des Differenzierens mächtig.
 
Amtsträger Sonntag, 27.November 2011, 19:46 Uhr:
"Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ihre Hände im Spiel hatten?"

Mein Gott Björn,

wie dumm kann ein einziger Mensch eigentlich sein? Ist es wirklich so schwer einige grundlegende Dinge zu lernen und sich wenigsten 30 Sekunden zu merken?
Trinken Sie vielleicht zuviel Alkohol, dass Ihr Gedächtnis bereits durchlöchert ist? Oder ist Ihr Intellekt einfach zu gering?

V-Männer sind KEINE Mitarbeiter eines Amtes für Verfassungsschutz!

http://de.wikipedia.org/wiki/V-Person

Wer soll solche unfähigen Personen überhaupt ernst nehmen?
Und Sie wollen studieren? Das ist ja der Witz des Jahrhunderts!
 
Björn Sonntag, 27.November 2011, 20:24 Uhr:
@Roichi

"Sie zielt darauf, die Verfassung abzuschaffen. Wie Verfassungsfeindlicher geht es denn noch?"

Das machst du woran fest? Nenn dochmal einen Programmpunkt wo soetwas steht.

"Dann macht sich aber der Führungsoffizier strafbar. Bzw. überschreitet seine Kompetenzen."

So siehts aus. Bestraft werden diese Typen leider trotzdem nicht.

"Da ist eher die Frage, warum der Verfassungsschutz nicht von den Leuten wusste. Bzw. Warum er nicht bewusst davon wusste. Wie soll er die dann also angestiftet haben?"

Das wird sich zeigen. Hoffentlich. Wenigstens einer der drei soll ja ein IM vom Verfassungsschutz gewesen sein laut Presse. Mich würde es nicht wundern wenn diese Typen als Auftragskiller benutzt wurden. Die Morde sehen zu gezielt aus als das die Opfer rein zufällig ausgewählt worden wären. Wenn einer unbedingt einen Migrannten aus Fremdenhass erschießen wollte, wieso fährt er dann z.B. bis nach Nürnberg in irgendeine Seitenstraße und erschießt da einen Blumenhändler? Oder zu uns nach Rostock nach Lütten Klein und erschießt einen Dönerverkäufer, mitten in einem großen Plattenbaugebiet, abseits aller großen Straßen. Da verirrt man sich nicht zufällig hin. Ich hoffe das irgendwann mal die Wahrheit ans Licht kommt.

"Merkwürdig ist es, aber irgendwo eben auch logisch. Die haben das besser geplant als der Durchschnittsnazi überhaupt erfassen könnte. Die ermorden nicht den Nachbarn, oder machen sich verdächtig, indem sie in der Szene oder in der Gegend auffallen. Und die beste Tarnung ist nunmal das, was die gemacht haben."

Wenn die so intelligent sind warum erschießen sie dann politisch unbedeutende Kleinunternehmer? Wenn die so klug gewesen sind müßten sie doch wissen das durch einen Mord und auch nicht durch 9 Morde an Migrannten etwas an der Überfremdungspolitik der Regierung geändert wird. Eher im Gegenteil. Jeder, der nicht total bescheuert ist weiß doch das die Regierung das zum Anlass nimmt jedwede Kritik an der Überfremdung mit Verweis auf die Verbrechen des Terrortrios abzuwürgen.

"Und es muss ja nicht vor Rechten sein. Hauptsache Angst und Schrecken. Vor der Mafia, vor dem Phantom. Solange die Leute verunsichtert sind und das Land verlassen ist das Ziel erreicht."

Das Land vor Angst vor Mafia Gewalt verlassen um in das Land zurück zu gehen aus dem die vermeintlichen Mafiamörder kommen? Man flieht ja auch nicht vor der italienischen Mafia nach Italien.

"Und das Bekennervideo sollte dann dazu dienen, sich in der Szene zu präsentieren. Zum richtigen Zeitpunkt."

Und wieso hat man dann bis heute damit gewartet? Fünf Jahre nach dem letzten Mord an einem Migrannten.

"Als Teil der Ideologie ist das ohnehin enthalten. Es gibt die moralische Rechtfertigung für Mord. Indem das opfer abgewertet wird. Das macht die Ideologie ohnehin."

Du hast vielleicht eine Vorstellung von nationaler Weltanschauung. Die völkische Weltanschauung sieht alle Völker als gleichwertig an. Es wird also niemand abgewertet und schon gar nicht liefert das Engagement für ein Fortbestand unseres Volkes und unserer Kultur eine Rechtfertigung für Mord. Im Gegenteil. Unser Gegner sind die politisch Verantwortlichen, nicht der Dönerverkäufer oder Blumenhändler.

""Wie sollten diese 9 Morde mehr, von denen keiner wußte welche Nationalität die Mörder hatten, die Ausländer als noch krimineller hinstellen?"

Es waren sehr spektakuläre Fälle, mit entsprechender Öffentlichkeit."

Du hast aber gewagte Theorien. Ich hab noch nie von einem Mörder gehört, der jemanden umbringt nur um einen anderen als Mörder hinzustellen. Und dann noch die Mafia, von der ohnehin schon jeder weiß, dass es eine Verbrecherorganisation ist. Deine Thesen wirken so als hättest du sie nur konstruiert, weil du nicht wahr haben willst, dass die Morde durchaus keinen politischen Hintergrund haben könnten.
 
WW Sonntag, 27.November 2011, 23:47 Uhr:
Björn...

"Es ist eine Mutmaßung, richtig. Allerdings eine für die es sehr viele Indizien gibt."

Verstehe. Um Nazis entlasten zu können, reicht eine "Mutmaßung" völlig. Wenn man Ausländern Kriminalität - wie neulich - anlasten will, dann reicht sogar schon eine Statistik über begonnene Ermittlungsverfahren.
Aber wenn man Nazis - oho - für schuldig erklären will, dann gilt nur eine gerichtliche Verurteilung.
Die Hürden für Schuld und Unschuld scheinen je nach Personenkreis recht unterschiedlich zu sein.

"Oder halten sie das für ein Zufall, dass bei den bescheuersten Musik-CDs, sehr vielen der Gewaltverbrechen, wie Solingen oder auch Zwickau und bei den beklopptesten Sprücheklopfern, siehe V-Mann Diehnel, Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ihre Hände im Spiel hatten?"

Keineswegs. Offensichtlich gibt es sehr viele Nazis, die für ein paar Euros vom Verfassungsschutz ihre "Kameraden" bereitwillig verpetzen. Irgendwo her muss ja das Geld für all die Propaganda kommen. Unter Geldmangel scheint die Szene jedenfalls nicht zu leiden - außer der NPD.

"Die inoffiziellen Mitarbeiter des Verassungsschutzes waren schon für den Inhalt ihrer Musik verantwortlich. Also auch der Verfassungsschutz."

Also waren die Bandmitglieder auch beim VS ? Das ist wieder eine Behauptung ohne jedes Indiz. Außer Deinen eigenen Worten hast Du nichts zu argumentieren. Dann wäre es eigentlich besser, zum Thema zu schweigen als sich hier zum Volltrottel zu machen. Aber nicht jeder teilt diese Prioritätensetzung.
Übrigens ist jeder - auch VS-Informanten - für seine Taten allein verantwortlich. Jede andere Behauptung ist bloße Vernebelung und Schutzbehauptung.

"Ich habe nämlich noch nie über "die Auländer" gesprochen."

Ach so? Ich erinnere mich da an einen Kommentar an mich vor etwa einem Monat, wo in jedem Satz (!) "die Ausländer vorkamen - als billige Retourkutschen. Tja, wenn die Vergesslichkeit die eigene Argumentation konterkariert...

"Sie wissen schon, dass unsere Vorfahren diese Götter angebetet haben?"

Unsere Vorfahren haben auch auf Bäumen gelebt und sich regelmäßig entlaust. Trotzdem würde ich das nicht als Teil der deutschen Kultur betrachten. Zumal die Abgrenzung, was deutsch ist und wann etwas Deutsches entstand, sehr schwer zu ziehen ist.
 
Amtsträger Montag, 28.November 2011, 09:09 Uhr:
"Das machst du woran fest? Nenn dochmal einen Programmpunkt wo soetwas steht."

"Ja, liebe Freunde, wir sind stolz darauf, dass wir alljährlich in den bundesdeutschen Verfassungsberichten stehen und dort als feindlich, verfassungsfeindlich, gegen dieses System gerichtet genannt sind. Jawohl, wir sind verfassungsfeindlich."
Holger Apfel, Bundesvorsitzender der NPD.

Jetzt können Sie weiter von staatlichen Auftragskillern phantasieren und sich in Verschwöhrungstheorieen flüchten. Das hilft immer, wenn einem die Realität nicht passt!
Die Realität, dass gesinnungsgleiche Menschen wahllos andere Menschen aus niederen Beweggründen getötet haben.
 
Franz von Sickingen Montag, 28.November 2011, 15:41 Uhr:
"Ja, liebe Freunde, wir sind stolz darauf, dass wir alljährlich in den bundesdeutschen Verfassungsberichten stehen und dort als feindlich, verfassungsfeindlich, gegen dieses System gerichtet genannt sind. Jawohl, wir sind verfassungsfeindlich."

Oh man, dass dieser Holger Apfel aufgrund dieser ungeheueren verfassungsfeindlichen Aussagen nicht sofort vor den Kadi gezerrt worden ist, ist ein Skandal.
Amtsträger übernehmen Sie!!! Oder, warum haben Sie diesen verwerflichen Menschen nicht schon längst (13 Jahre ist die Aussage alt!) angezeigt, damit dieser aggressiv-kämpferische Wüstling einer gerechten Strafe zugeführt werden kann?

Oder kann es sein, dass es noch kluge Leute gibt, die zwischen verfassungsfeindlich und verfassungswidrig zu unterscheiden wissen, dass selbst ein Staatsanwalt schlechte Karten hätte, aus zweien aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen, eine aggressiv-kämpferische Haltung der Gesamtpartei gegen die Verfassung zu konstruieren? Wo ist also der Gesamtwortlaut der Rede, der das belegen und Herrn Apfel hinter Gitter bringen könnte?
Und seit wann haben Verfassungen Bestandsrecht auf 1000 Jahre? Oder sind Sie etwa Anhänger eines tausendjährigen Reiches?

Zur Demokratie und Meinungsfreiheit gehört eben auch die Verfassung in Frage stellen zu dürfen, zu modifizieren, sie den Zeiten anzupassen.
Oder gibt es nur eine absolute Verfassungswahrheit, die den einzig richtigen und wahren und unabänderlichen Parteienstaat legitimiert?
 

Die Diskussion wurde geschlossen