von Jana Westermann / Oliver Cruzcampo
   

Kinderfeste der NPD – Die „Kümmerer“ vor Ort

Gleich an zwei Wochenenden hintereinander führte die NPD in Mecklenburg-Vorpommern Kinderfeste durch. Mit Bogenschießen und Hüpfburgen inszenieren sich die Rechtsextremen als Kümmerer in der Region. Und es wird ihnen leicht gemacht – die Öffentlichkeit wird nicht informiert, Gegenwehr gab es keine.

Foto vom NPD-Kinderfest in Stralsund

Am 30. August veranstaltete der NPD-Regionalverband Uecker-Randow sein siebtes Kinderfest. Mit Kutschfahrt und Trampolin lockte die rechtsextreme Partei rund 200 Menschen auf eine große Wiese vorm Brandstall. Sechs Jahre in Folge hatte der Regionalverband sein Sommerfest in Ueckermünde stattfinden lassen. In diesem Jahr hatte der NPD-Gemeindevertreter Christian Alsdorf im Ort dafür gesorgt, dass das Fest in Ferdinandshof, nahe der polnischen Grenze, veranstaltet werden konnte. Ein Sprecher betonte bei der Veranstaltung, dass die NPD von nun an den Ort stetig wechseln wollten, um die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Bedürfnissen aufzusuchen.


Auf Pferdekutschen durchs Dorf

Damit, aber auch mit dem vielfältigen Angebot, generiert sich die NPD wieder einmal zum Kümmerer. Die Partei versucht seit Jahren gerade in strukturschwachen Gebieten auf Stimmenfang zu gehen. Dort sind sie oft die Einzigen, die ein offenes Angebot schaffen. Beim diesjährigen Kinderfest waren es insbesondere die Männer, die die Kinder mit Dosenwerfen oder Armbrustschießen bespaßten. Die Eltern konnten sich währenddessen bei kostenlosem Kaffee und selbstgebackenem Kuchen entspannen. Das sei ein „häufig zu beobachtendes Phänomen“, sagt Stella Hindemith vom Projekt „Lola für Ludwigslust“ der Amadeu Antonio Stiftung, „Bei solchen Events zeigen sich auch die Männer einmal familiär“, der alltägliche Umgang und die Erziehung der Kinder im Alltag sei aber nach wie vor Frauenaufgabe, denn in der rechtsextremen Ideologie herrschten starre Geschlechterrollen. Und auch sonst täuschten die Kinderfeste über die Inhalte der NPD hinweg, schließlich würde diese ihr völkisch-rassistisches Weltbild auch und gerade auf Kinder und Familien beziehen.

Kinderbücher vom Neonazi-Versandhandel

An einem Obst und Gemüsestand war es für Eltern und Kinder möglich, sich über regionale Produkte und gesunde Ernährung zu informieren und doch vielleicht die „hunderte Kilometer eingereisten Gemüse besser mal im Supermarkt zu lassen“, wie es NPD-Landesvorstandsmitglied Marko Müller formulierte. Beim stündlich stattfindenden Malwettbewerb wurde die Kreativität der Kinder beispielsweise mit einem Malset von Disneys König der Löwen, einer Winnie Puh Wanduhr oder auch mit Märchenbüchern des rechten Verlages Pommerscher Buchdienst belohnt. Mit der Literatur wird bereits den Kleinsten ein völkisch-nationalistisches Weltbild vermittelt. Gerade für Familien, bei denen das Geld nicht ganz so locker sitzt, geht hier die Strategie der NPD auf.

Anstelle der üblichen dumpfen Parolen wird sich hier mit kleinen Geschenken die Treue erkauft. Neben einer Vielzahl von Familien, die gleich mit Oma, Opa, Freundin und Schwägerin kamen, ließen es sich auch Parteifreunde, beispielsweise aus dem kameradschaftlichen Spektrum, wie den „Aryan Warriors Pommern“, nicht nehmen, ihre Nähe zur NPD zu demonstrieren.

Die Veranstaltung blieb in der Öffentlichkeit fast unwidersprochen – dies lang auch daran, dass die Gemeinde Ferdinandshof die Information, dass das Kinderfest angemeldet wurde, erst kurzfristig herausgegeben hatte. Dabei sind die Kinderfeste keineswegs harmlos, denn sie eignen sich dafür, neue Sympathisantinnen und Sympathisanten für die NPD zu gewinnen. Es wäre deshalb – und auch im Sinne des Schutzes von Kindern – ratsam, wenn Politik und Verwaltung hier zukünftig entschlossen mit der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und die Information darüber, dass solch eine Veranstaltung stattfindet, rechtzeitig an diese herausgegeben wird. Dann werden kommende NPD-Kinderfeste sicherlich auch auf mehr Protest stoßen.

Von Ferdinandshof nach Stralsund

Nur ein Wochenende später führte die NPD in Ostvorpommern bereits ihr nächstes Kinderfest durch. Am vergangenen Sonntag eröffnete in Stralsund der lokale Stadtvertreter Dirk Arendt das Kinderfest in der Hansestadt, an dem im Laufe des Tages rund 100 Personen teilnahmen.


Einer der Pavillons vom NPD-Kinderfest in Stralsund

Auch bei der zweiten Veranstaltung dieser Art im aktuellen Kalenderjahr bot die rechtsextreme Partei Hüpfburg, Trampolin und weitere Spiele auf. Zur Unterstützung waren vor allem junge männliche NPD-Sympathisanten zugezogen worden, auf deren T-Shirts Motive wie „Todesstrafe für Kinderschänder“ prangten. Kameradschaftsmitglieder wie Karsten Münchow drehten derweil Runde um Runde, um ungebetene Gäste von der NPD-Veranstaltung fernzuhalten und gleichzeitig abzufotografieren.

NPD-Event ohne Gegenwehr

Der Kommunalpolitiker Dirk Arendt bedankte sich noch während der Veranstaltung artig bei der NPD-Landtagsfraktion für die Unterstützung. Finanziell hätten dem Kinderfest die Landtagsabgeordneten, sowie Bürgerschafts- und Kreistagsabgeordnete unter die Arme gegriffen. Zudem seien über 500 Bratwürste und 600 Portionen Eis verteilt worden – mit Blick auf die Besucher eine beachtenswerte Quote.

Gegenproteste gab es an dem Sonntag keine. Die NPD und ihre Sympathisanten blieben unter sich. Da verwundert es kaum, dass Arendt ankündigte, im kommenden Jahr nicht nur in Stralsund erneut ein Kinderfest der rechtsextremen Partei auf die Beine stellen zu wollen, sondern auch in einer weiteren Stadt des Landkreises auflaufen zu wollen.

Kommentare(26)

nur mal angemerkt Montag, 08.September 2014, 18:40 Uhr:
"Mit Bogenschießen und Hüpfburgen inszenieren sich die Rechtsextremen als Kümmerer in der Region. "

Tja sie kümmern sich! Im Gegensatz zu Euch. Ihr kümmert Euch nur um Euch selbst oder Eure Lieblinge.
 
Björn Montag, 08.September 2014, 19:25 Uhr:
Schön wie man sich in der Redaktion über die erfolgreichen und beliebten Kinderfeste der NPD ärgert.

Wenigerschön sind eure Forderungen diese friedlichen Kinderfeste künftig zu stören. Wie solche "Gegendemonstrationen" aussehen, sieht man ja bei fast jedem Anti-Rechts-Aufmarsch. Vermummte Steine- und Böllerwerfer, bürgerliche Unterstützer und Polizisten in Kampfmontur. Ihr müsst schon sehr verzweifelt sein, wenn ihr eure pseudogutmenschliche Maske so leichtfertig ablegt und offen Hass gegen Kinder und Familien propagiert, nur weil diese sich erdreisten an einem Kinderfest der NPD teilzunehmen.

Anstatt zu fordern Kinder und Familien einzuschüchtern, solltet ihr als SPD vielleicht mal selbst ein Kinderfest auf die Beine stellen. Dann hätten alle was davon. Aber euch geht es nicht um die Menschen. Nur der Kampf gegen Rechts ist wichtig.
 
Roichi Montag, 08.September 2014, 22:14 Uhr:
@ nur mal reingefallen

Du erinnerst dich doch bestimmt noch an deine soziale Ader, als es darum ging Steuern zu zahlen.
War wohl mal wieder nichts bei dir.


@ Björn

"Wenigerschön sind eure Forderungen diese friedlichen Kinderfeste künftig zu stören."

Wieso stören?
Achso, bei dir dürfen Menschen ja ihre Meinung nicht sagen, wenn diese dir nicht passt.
Und demonstrieren dafür ohnehin nicht.
Zum Glück leben wir nicht in einem Land, in dem du was zu sagen hast.
Aber du kannst doch bestimmt aus deinem reichen Erfahrungsschatz eine Gegendemo gegen ein solches "Kinderfest" anführen, die gewalttätig war.
Oder war auch das nur wieder die übliche leere Parole von dir.

"und offen Hass gegen Kinder und Familien propagiert,"

Wo hast du das denn schon wieder gelesen?
Am Boden der Flasche?
Im Artikel steht nichts dergleichen.
Du brauchst es aber natürlich für deinen Kommentar, also wird es mal schnell erfunden.
Ebenso wie das hier: "Anstatt zu fordern Kinder und Familien einzuschüchtern,"
Noch eine Lüge, die allein auf deinen Behauptungen basiert.

Dein Kommentar besteht also nur aus Lügen.
Selbst das konntest du schonmal besser.
 
Parallax Montag, 08.September 2014, 22:41 Uhr:
@"Nur mal angemerkt"
Worum kümmern sie sich denn? Um die Verbreitung von rechtsextremistischem Gedankengut. Findest du das gut? Bist du eigentlich der Prophet oder wen meinst du mit "Ihr" und "Euch"? Bin mir nicht ganz sicher, ob ich mich dabei angesprochen fühlen soll, aber wenn ja, kümmern "wir" uns sicherlich nicht nur um "uns" und "unsere" Lieblinge. Diese Menschen dort sind bildungsfern und perspektivlos, keiner von den Hampelmännern dort hat auch nur annähernd einen funktionierenden Verstand (ich wohne übrigens in Stralsund, just sayin'), sonst würden sie ja die Partei nicht wählen/unterstützen. Whatever, Armbrustschießen... als Kind? Warum gibt's da keine Debatten? Warum darf man als Kind sowas?! Ich würde es nicht gut finden und es ist sicherlich auch nich pädagogisch wertvoll sowas zu machen, aber wer daran Spaß hat, soll es von mir aus gern machen.

@Björn
"erfolgreich" - 100 von 60.000 Menschen (Stralsund) besuchten dieses Fest.
"beliebt" - siehe oben.
Also klar, relativ gesehen ist es schon erfolgreich... ;).
"Friedlich"? Letztes Jahr wurden hier Plakate hochgehalten auf denen verfassungsfeindliche Sprüche standen wie "Ausländer raus!" oder "Demokratie = Volksmord", diese wurden von der Polizei geschützt. Zudem gab es Leute, die den Platz mit Pferde(?)-mist einsauen wollten, funktionierte nur (leider) nicht ganz bzw. wurde schnell wieder weg gemacht.
Bei fast jedem "Anti-Rechts-Aufmarsch" siehst du "Steine- und Böllerwerfer"? Aha, da ist offensichtlich jemand von
 
Parallax Montag, 08.September 2014, 22:49 Uhr:
den Medien manipuliert, denn sowas passiert nicht sonderlich häufig. Ich persönlich habe auf der "Rock gegen Rechts" Veranstaltung die ich die letzten 2 Jahre besucht habe das komplette Gegenteil erlebt (übrigens ist direkt neben dem Veranstaltungsort die Polizei... wahnsinnig raffiniert diese "Menschen" die du da verteidigst...). Polizisten in Kampfmontur... das hat wohl wenig mit dem "Anti-Rechts-Aufmarsch" zu tun, sondern wohl eher etwas mit unserer eher konservativen Regierung und dementsprechend auch den eher konservativen und kapitalistischen Medien.
Offen Hass gegen Kinder und Familien? Dafak? Sonst warst du doch auch fair... und hast "Anti-Rechts-Aufmarsch" geschrieben und nicht "die blöden Linken". Warum dieses Mal "Hass gegen Kinder und Familien"? Es wurde nur erwähnt, dass auch die Männer dort mal familiär sind und es eben sehr täuschend ist, da es sich auf Kinder und Familien bezieht und somit eben diese mit dieser dümmlichen Ideologie in Kontakt kommen.
Wer fordert hier eigentlich, dass Kinder un Familien eingeschüchtert werden sollen? Es soll einfach nur mal ein Zeichen gegen Dummheit gesetzt werden. Es sollte die Polizei mal aufgeklärt werden über so Dinge wie "Grundrechte" "Menschenrechte" und ein bisschen vom Rest der Verfassung. Dann wäre das Argument vonwegen "hier herrscht Meinungsfreiheit" hinfällig und die Partei würde es nicht mehr geben, da es keine verfassungsfeindliche Partei geben darf. "Wir" wollen aber nicht, dass die Eltern die Kinder ständig bei
 
Birgit Kramp Montag, 08.September 2014, 22:50 Uhr:
Das wird wohl das letzte Kinderfest ohne Gegenproteste gewesen sein.
 
Parallax Montag, 08.September 2014, 22:55 Uhr:
sich haben, sondern, dass die Kinder viel von Leuten wie Lehrer, Erzieher im Kindergarten/in der Krippe usw. erzogen werden und eben natürlich auch zum Teil von der eigenen Familie. Deswegen ist so ein Kinderfest wohl eher ziemlicher Bullshit, da dort die Kinder auf diesen Trichter geführt werden und sie darauf hoffen, dass sich die Kinder mal daran erinnern werden und sagen "Ahh, damals hatte ich viel Spaß bei der NPD, die wähle ich jetzt", natürlich hoffen sie auch gleichzeitig darauf, dass diese Kinder maximal einen Realschulabschluss schaffen. Denn wer nach dem Abitur (trotz "Geschichte und Politische Bildung") nach wie vor so einen Schwachsinn wählt, hat in meinen Augen herzlich wenig auf dieser Welt zu suchen.
"Uns" geht es sehr wohl um die Menschen, und mit Menschen kann man herzlich wenig anfangen, wenn sie von solchen dümmlichen Veranstaltungen manipuliert werden und sie sich somit ein paar Leute in's Boot holen. Früher oder später, dominieren sie eh wieder, da Deutschland als Student (bzw. für viele Studenten) nicht gerade attraktiv ist und sehr viele auswandern (übrigens hält sich das beinahe die Waage mit den Einwanderern... just sayin'). Nur dann ist es das "Land der Dummen und Dümmeren", vermute ich.
Aber naja, zum Glück gibt es die Pubertät, die oftmals bewirkt, dass man anfängt nachzudenken und somit zur Erkenntnis kommt, dass diese Leute NUR bullshit erzählen.
So, dass war's. Kein Bock mehr zu schreiben. Doofe 1.500 Zeichenbegrenzung :-).
 
karpfen Dienstag, 09.September 2014, 00:48 Uhr:
@ björn: wo lesen sie da in dem artikel was von hass auf kinder und familien oder gar von einschüchterung? und auch von gegendemonstrationen ist in dem beitrag nicht die rede! ein gegenprotest ist viel vielfältiger als "nur" eine gegendemonstration. das sollte ihnen doch wohl bekannt sein, setze ich mal vorraus.
 
Bärenjude Dienstag, 09.September 2014, 06:57 Uhr:
Kinder haben bei Euch keine Chance auf freie Entwicklung. Wie eine Sekte manipuliert ihr die Haltung eines unbeschuldeten, formbaren Charakters. Nicht zum Wohle der Menschheit, sondern einzig und allein zu eurem Wohle. Ihr, die ihr Hass und Menschenverachtung streut, ihr redet davon, an die Menschen zu denken ?

''Eure Sprüche die ihr vortragt sind nichts als Tricks von Menschen! Wäret ihr doch heiß oder wenigstens kalt! Aber ihr seid nur lauwarm und ich spucke euch aus!''
 
systemstoerung Dienstag, 09.September 2014, 07:22 Uhr:
blablabla bjoern

wie im andern thread schon gesagt.ohne deinen 'hass'-terminus kommst du schon gar nich mehr aus.alles geschieht aus hass, hass is der einzige antrieb,hass die einzige rechtfertigung/begruendung/erklaerung fuer alles was/wer gegen dein weltbild schiesst.

mir tun die kinder einfach leid,welche schon in so ner fruehen phase ihren lebens von typen wie dir(das gleiche gilt fuer extrem linke,geld/materiell bezogene menschen usw)indoktriniert werden und gar keine chance auf eine wirklich freie entfaltung/entwicklung ihrer persoenkichkeit haben.
du bist keinen deut besser wie die ganzen linken oder neoliberalen oder wirtschaftsgeilen 'gutmenschen',denen du dich ja so haushoch ueberlegen fuehlst.
 
qual Dienstag, 09.September 2014, 07:29 Uhr:
lieber nur mal angemekt
Da isser ja wieder unser guter Nazi "Eure Lieblinge,Eure Lieblinge und Eure Lieblinge. Sind Sie eigentlich auch in der Lage ohne ihre Standard Wörter aus zukommen?
Sind Sie außer der Checker nun auch der Seher? Woher wissen Sie eigentlich wer meine Lieblinge sind?
"Ihr kümmert Euch nur um Euch " woher wissen Sie das? Um wen kümmern Sie sich? Als Selbstständiger wohl in erster Linie um sich selbst merke ich nur mal an.
 
nur mal angemerkt Dienstag, 09.September 2014, 08:15 Uhr:
@roichi

"Du erinnerst dich doch bestimmt noch an deine soziale Ader, als es darum ging Steuern zu zahlen."

Richtig! Dann schau mal wofür Steuern in diesem Land verschleudert werden. Für Kinder oder Arme jedenfalls nicht. Dafür für den KgR, für Deine Lieblinge, für EU-Nettozahlungen, für Banken......
Wird Zeit dass Dir auch mal die Salafistenpolizei zeigt, was Deine Freunde wirklich denken.
@paradingsda
"Diese Menschen dort sind bildungsfern und perspektivlos, keiner von den Hampelmännern dort hat auch nur annähernd einen funktionierenden Verstand"

Woher willst Du das so genau wissen? Du kennst nicht einen davon! Wenn es denn so wäre, dann hat das bundesdeutsche Bildungssystem versagt. So wie bei Dir!
 
Mein Gott.... Dienstag, 09.September 2014, 09:09 Uhr:
Also ehrlich, aber die anderen "Super"-Parteien dürfen überall ihren Mist fabrizieren?? Veranstalten irgendwelche Feste... DAS nenn ich lauwarm und jämmerlich. Wirklich jämmerlich. Wenn ihr keine Ahnung habt, einfach mal ruhig sein und den lieben Gott einen frommen Mann sein lassen. Wenn ihr Ahnung hättet, würdet ihr hier nicht solche Gerüchte in die Welt setzen. Was machen denn die anderen Parteien? Versprechen geben, die sie eh nicht halten. Da kriegt man direkt Lust, auszuwandern. Ekelhaft! Pfui!
 
nur mal angemerkt Dienstag, 09.September 2014, 11:55 Uhr:
@paradingsda
"Wir" wollen aber nicht, dass die Eltern die Kinder ständig bei
sich haben, sondern, dass die Kinder viel von Leuten wie Lehrer, Erzieher im Kindergarten/in der Krippe usw. erzogen werden und eben natürlich auch zum Teil von der eigenen Familie."

Kurz nach der Wende fanden Typen wie Du, eben diese Kindererziehung - wie in der DDR üblich- Scheisse! Nun, wo Ihr begriffen habt, das Indoktrination und Manipulation nur so funktionieren, wollt Ihr das wieder haben. Herrlich diese Widersprüchlichkeit. Wohin Euer Modell führt kannst Du hier nachlesen
http://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/04/27/was-kommt-wenn-familie-geht-vorbild-skandinavien/
Die etablierten Parteien und ihr Wurmfortsatz IG-Metall haben sich um Stralsund seit 1989 so gut "gekümmert", dass diese Stadt und die Region, die höchste Arbeitslosigkeit und mit die niedrigsten Einkommen hat. Unrühmlichstes und letztes Beispiel, der Skandal um die P-S Werft.
 
münchhausen Dienstag, 09.September 2014, 16:34 Uhr:
1/2

"Richtig! Dann schau mal wofür Steuern in diesem Land verschleudert werden. Für Kinder oder Arme jedenfalls nicht. Dafür für den KgR, für Deine Lieblinge, für EU-Nettozahlungen, für Banken......"

Das ist schlichtweg falsch.

Der Bundeshaushalt 2014 hat ein Gesamtvolumen von 296,5 Mrd €. Davon entfallen 121,979310 Mrd € auf die Sozialausgaben. Für Kinder, Arme und Rentner werden somit 41,14% des gesamten Bundeshaushaltes aufgebracht. Zusätzlich stellt das Familienministerium mit 6,979807 Mrd € zusätzliche Familienförderungsmaßnahmen zur Verfügung, die weitere 2,35% des Haushaltes ausmachen (Haushaltsstelle: 1701 ___ __ - ___). Weiterhin gibt das Familienministerium 384.358 Mio € für Kinder- und Jugendpolitik aus.[1]

Und die anderen Kosten?

1. Demokratieförderung und politische Bildung (aka "KgR"): Die 6 Mio an Haushaltsmittel machen (Haushaltsstelle 0601 686 11 - 290) 0,00202% am Haushaltsvolumen aus. Die Familienförderung alleine ist damit 1.000 mal, die Jugendförderung 64mal höher als die Ausgaben für politische Bildung.[1]

2. Asylkosten (aka "Deine Lieblinge"): Die Bruttoausgaben nach dem Asylleitungsgesetzes betrugen 2013 1,52 Mrd €, die gemessen am Bundeshaushalt von 2013 insgesamt 0,49% der Ausgaben ausmachten.[2]

[1] Bundeshaushalt 2014
[2] https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Soziales/Sozialleistungen/Asylbewerberleistungen/Tabellen/Tabellen_Bruttoausgaben
 
münchhausen Dienstag, 09.September 2014, 16:40 Uhr:
2/2

3. EU-Nettozahlungen: Betrugen 2012 insgesamt 11,95 Mrd € und machten somit einen Anteil von 3,53% an einem Bundeshaushalt von 311,6 Mrd € aus.

Ich fasse zusammen: Ca 4%* werden für Asyl-, EU-Politik und Politische Bildung zusammen ausgegeben, 43,5% für Sozialmaßnahmen. 43,5 ist mehr als 4 - können wir zumindest in dieser Frage einigen? Ihre Behauptung ist damit widerlegt. Der deutsche Staat gibt das Geld hauptsächlich und belgebar für Jugend und Arme aus, der andere Anteil ist marginal und fällt nicht signifikant ins Gewicht. Für jeden einzelnen Euro, die sich politische Bildung, das Asylwesen und die EU-Politik teilen müssen, wurden 10 Euro für Jugend, Familie, Arme und Rentner ausgegeben.

*grober Orientierungswert wegen der Datenlage aus unterschiedlichen Haushaltsjahren und aufgrund der Mischfinanzierung von Bundes- und Landeshaushalt.

[3]http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70580/nettozahler-und-nettoempfaenger
 
Roichi Dienstag, 09.September 2014, 17:35 Uhr:
@ nur mal reingefallen

"Richtig! Dann schau mal wofür Steuern in diesem Land verschleudert werden. Für Kinder oder Arme jedenfalls nicht. "

Woher kommt dann Hartz4 und Kindergeld?
Wie werden Kindergärten, Schulen, Unis bezahlt?
Wie wird das Gesundheitssystem bezahlt?
Der ganz gorße Checker vercheckt die einfachsten Dinge.
War nicht anders zu erwarten.

"Wird Zeit dass Dir auch mal die Salafistenpolizei zeigt, was Deine Freunde wirklich denken."

Ach, du meinst die Bürgerwehr, die du ja immernoch eine gute Sache und rechtmäßig findest, die aber nicht ganz zufällig verboten wurde.
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/die-rechte/artikel/dortmunder-neonazis-gruenden-buergerwehr-in-sa-manier.html
Auf einmal passt dir das dann doch nicht mehr so.
Na wie gut, dass du auch dort vercheckt hast, was das Recht hergibt.

Was meine Freunde denken, weiß ich. Sie sagen es mir ja.
Dass du das nicht weißt, ist alleidings verständlich. Mit dir würden sie wahrscheinlich nicht reden wollen.

"Woher willst Du das so genau wissen? Du kennst nicht einen davon! "

Nach deinen Aussagen, müsste man davon ausgehen, dass du auch weder einen Freund von mir, noch irgendeinen Migranten kennst.
Das hält dich natürlich nicht davon ab, entsprechende Behauptungen aufzustellen.
Du hast dich also mal wieder selbst abgeschossen.

" Herrlich diese Widersprüchlichkeit."

Das erlebt man ständig in deinen Kommentaren. Daran ist nichts herrlich, es ist eher traurig.
 
Roichi Dienstag, 09.September 2014, 17:35 Uhr:
@ Dein Gott

"Was machen denn die anderen Parteien? Versprechen geben, die sie eh nicht halten."

Ich erinnere mal an die Kandidaten, die für "REcht und Ordnung" kämpfen, selbst aber mehr als genug Vorstrafen aufweisen. Und das ist kein Einzelfall.
Die NPD hält ihre Versprechen noch nichtmal vor der Wahl.
Du darfst dennoch gerne auswandern.
 
Don Geraldo Mittwoch, 10.September 2014, 11:27 Uhr:
@ münchhausen

Nachdem Du so fleißig den Bundeshaushalt nach Asylantenkosten durchforstet hast, könntest Du das auch noch machen für:

a.) die Länderhaushalte
b.) die Haushalte der Kreise und kreisfreien Städte
c.) die Haushalte der kreisangehörigen Städte und Gemeinden.

Du würdest dann erstaunt feststellen können, daß auf jeder dieser Ebene ebenfalls Kosten für Asylanten anfallen, die NICHT von der darüberliegenden Ebene erstattet werden.
 
münchhausen Mittwoch, 10.September 2014, 12:24 Uhr:
@Don Geraldo: Warum sollte ich mir die Mühe machen, ich habe meine These doch schon belegt? Ich muss Ihnen jetzt doch nicht noch die Arbeit abnehmen, und Ihnen ihre Argumente nachrecherchieren. Es ist eine gute Tradition der christlich-aufklärerischen Wertegemeinschaft (tm), dessen Verteidigung sich die NPD angeblich annehmen will, dass Behauptungen belgt werden müssen - nicht dass unbelegte Behauptungen entkräftigt werden müssen. Ich kann den Ball also wieder zurückspielen: Wie hoch sind die Asylkosten gemessen am Haushalt des Landes und der Kommunen? Begründet der Anteil die Behauptung, für Junge und Alte würde kein Geld ausgegeben werden und statt dessen für die Asylverfahren? Ich warte auf konkrete Fakten und Zahlen, die Ihre und "nur mal angemerkts" Behauptung belegen.
 
münchhausen Mittwoch, 10.September 2014, 13:57 Uhr:
Beim zweiten Gedanken: Ausnahmsweise will ich mal die Arbeit für Sie erledigen und ihren HiWi spielen. Die Belastung der Kommune durch die Asylkosten am Beispiel Köln für das Jahr 2013. Köln habe ich deswegen ausgewählt, weil diese Stadt absolut gesehen die größten kommunalen Ausgaben für das Asylwesen in NRW tätigt. "Worst Case" in Ihren Augen sozusagen.

Die Asylkosten beliefen sich im Jahr 2013 für die Stadtr Köln auf 37,5 Mio € [1], Der Haushalt der Stadt beläuft sich auf ein Ausgabevolumen von 3,775.993.915 Mrd. € [2] Der Anteil der Asylkosten an diesen Ausgaben beträgt somit 0,99% [!].

Junge, Alte und Arme in der Stadt Köln:

- Die Sozialen Hilfen belaufen sich auf 761,7 Mio. €. Sie sind damit 21 mal höher als die Asylkosten. Soziale Hilfe machen 21% der Ausgaben der Stadt aus.
- Die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe beläuft sich auf 653,5 Mio €. Sie ist damit 17 mal höher als die Asylkosten. Dieser Posten macht 17% der Ausgaben der Stadt aus

Die Kommune gibt damit ähnlich wie der Bund 38% für Junge, Alte und Arme aus und 1% für Asyl. 38 ist mehr als 1. Können wir uns diesmal auch darauf einigen?

Übrige Beispiele dürfen Sie dann aber gerne selbst mit Zahlen und Relationen belegen. Sie haben bisher nicht eine einzige Zahl genannt, um die Behauptung von 'angemerkt' zu belegen.

[1]http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/nrw/asylkosten-stiegen-um-33-prozent-article1440741.html
[2]http://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/stadtfinanzen/stadtfinanzen
 
@ Münchhausen Mittwoch, 10.September 2014, 20:04 Uhr:
Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat übrigens kürzlich wegen der Kosten für die Unterbringung der "Flüchtlinge" eine Haushaltssperre verhängt.
http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/haushaltssperre-wegen-teuer-fluechtlingspolitik-kreuzberg-zu-pleite-fuer-klopapier,7169128,28320592.html
 
Roichi Donnerstag, 11.September 2014, 07:59 Uhr:
Man könte natürlich auch abseits der Boulevardpresse suchen und da findet man ganz schnell auch das hier:
http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/aktuelles/pressemitteilungen/2014/pressemitteilung.174959.php
Mitnichten sind also die Flüchtlinge "Schuld".
 
münchhausen Donnerstag, 11.September 2014, 08:52 Uhr:
"Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat übrigens kürzlich wegen der Kosten für die Unterbringung der "Flüchtlinge" eine Haushaltssperre verhängt."

Und selbst in Friedrichshain-Kreuzberg belaufen die gestiegenen -nicht die urprünglichen Haushaltskosten- für das Asylwesen auf 0,31% des Haushaltes des Stadtbezirks. (2 Mio von 640 Mio). Ursprünglich angesetzt waren 0,01% [!] (60.000 €) des Haushaltes für die Flüchtlingskosten, die Haushaltssperre erfolgte wegen der deutlichen Überschreitung. Übrigens können die 2 Mio aus EU-Mitteln bis zur Höhe von 30 Mio € gedeckt werden. Ist also alles weniger dramatisch, als es auf dem ersten Blick scheint. Dass die Haushaltssperre nicht nur wegen der gestiegenen Asylkosten, sondern wegen eines weiteren Defizits von 2 Mio verhängt wird, wird ebenfalls kleinlaut nachgeschoben. Genausogut könnte die Überschrift also lauten: "Haushaltssprerre wegen teurer Grünanlagenpflege. Kreuzberg zu pleite für Klopapier." Die Zahlen stehen alle in Ihrem Bericht. Mit Pleite hat eine Haushaltssperre übrigens recht wenig zu tun und auch das Klopapier wird der Bezirk weiter kaufen können. Man kann halt großartige populistische Schlagzeilen produzieren, die Details kommen dann erst im Fließtext, aber die Volksseele kocht dann bereits. Finden Sie, dass 0,31% der Steuereinnahmen bereits zu viel sind für Asylpolitik? Um das zu verdeutlichen: Von je 100€ gezahlten Steuern gehen ganz genau 31 Cent an das Asylwesen.
 
nur mal angemerkt Donnerstag, 11.September 2014, 11:37 Uhr:
@roichi
"Mitnichten sind also die Flüchtlinge "Schuld". "

Gerade diese speziellen Wirtschaftsflüchtlinge, haben eine Menge mehr gekostet. Geld das wo anders dringend gebraucht wird. Aber das wirst Du nie begreifen.
 
Roichi Donnerstag, 11.September 2014, 12:32 Uhr:
@ nur mal reingefallen

Nur, weil du von deiner Ideologie nicht wegkommst, werden sich die Fakten nicht ändern.
Da kannst du gerne weiter deine Märchen pflegen und die Fakten ignorieren.
 

Die Diskussion wurde geschlossen