Hausdurchsuchungen bei Mvgida-Aktivisten

Gestern Morgen durchsuchte die Polizei die Wohnungen zweier Hauptorganisatoren von „Deutschland wehrt sich“. Beiden Männern wird vorgeworfen, sie haben einen Brandanschlag auf die Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz geplant.

Der Hamburger NPD-Vorsitzende Thomas Wulff im Gespräch mit den beiden Organisatoren

Gestern wurden bei zwei Hauptinitiatoren des Bündnisses „Deutschland wehrt sich“ Hausdurchsuchungen durchgeführt. Den beiden Beschuldigten David B. und Torsten S. wird eine „Verabredung zu einer schweren Brandstiftung“ vorgeworfen. Weiterhin ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen B. wegen „Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz“.

Bei der gestrigen Hausdurchsuchung wurden USB-Sticks, Handys, Laptops und Digitalkameras sichergestellt. Der bei B. vermutete Munitionsgurt eines Maschinengewehrs konnte nicht sichergestellt werden. Ob sich David B. im Besitz eines solchen Gurtes befunden hat ist fraglich, zumal sich das Amtsgericht Schwerin in seinem Durchsuchungsbeschluss alleine auf Zeugenaussagen stützen kann.

Tatvorwurf: Verabredung zur schweren Brandstiftung

In dem Durchsuchungsbeschluss heißt es weiter, dass die Durchsuchung vor allem wegen einer „Verabredung zu einer schweren Brandstiftung“ durchgeführt wurde. Den beiden Beschuldigten wird konkret vorgeworfen, sie hätten geplant ein „zweites Lichtenhagen zu veranstalten“. Über verschiedene Kommunikationskanäle sollen die Beschuldigten versucht haben, Mitstreiter zu rekrutieren, um dann einen Brandanschlag auf die Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen in Stern Buchholz zu verüben.

Mehrfach sollen Torsten S. und David B. in der Vergangenheit auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmestelle in Stern Buchholz gewesen sein und dort Fotos gemacht haben. Die Fotos seien dann im Internet veröffentlicht worden um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, durch ihre Internetpräsenz Hass geschürt zu haben, um damit neue Mitstreiter zu gewinnen.

Sowohl Torsten S. als auch David B. sind seit Anfang des Jahres vor allem als Anmelder und Hauptorganisatoren von MVgida und später „Deutschland wehrt sich“ (DWS) in Erscheinung getreten.

Staatsanwaltschaft bestätigt Durchsuchung

Das zuständige Polizeipräsidium Rostock möchte sich auf Anfrage nicht äußern und verweist auf die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Stefan Urbanek, bestätigt den Vorgang. Aus „ermittlungstechnischen Erwägungen“ möchte er aber nicht mehr dazu sagen.

Einer der Beschuldigten bestreitet die Vorwürfe

Einer der Beschuldigten, David B., bestreitet gegenüber der Redaktion die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen ihn. Er empfindet das Vorgehen der Polizei „unverhältnismässig“. Sein kranker Sohn sei völlig verängstigt gewesen. „Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass niemand aus der Bewegung einen Anschlag durchführen würde. Das kann ich absolut ausschließen.“ , so B. auf telefonische Anfrage weiter. Auch dass es einen Gürtel mit Munition für ein Maschinengewehr geben soll, streitet er entschieden ab.

Ob es tatsächlich eine Verabredungen zu einer Brandstiftung in Stern Buchholz gegeben hat, muss die Auswertung der Datenträger zeigen.

Am Abend tauchte jedenfalls doch noch ein Munitionsgürtel auf. B. selber gab ihn nach seinen Aussagen auf der Polizeistation in der Graf-York-Strasse ab. Grund zur Beunruhigung bestand dennoch nicht, es soll sich um ein Replikat eines DDR-Munition-Gürtels aus Kunststoff gehandelt haben.

Zuerst erschienen bei Schwerin Lokal

Kommentare(8)

Martin Donnerstag, 03.Dezember 2015, 21:09 Uhr:
Ein richtiger Krimi. Da darf man ja gespannt sein, was am Ende an den Vorwürfen dran ist.

Die haben ja laut eigenen Angaben in Stern Buchholz ein Gewehr eines Flüchtlings fotografiert und die Bilder bei Facebook veröffentlicht sowie den Medien angeboten.

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die Beschlagnahme der Datenträger v.a. dazu dient, die Spuren davon zu beseitigen und die Fotos zu löschen, damit die Bevölkerung nicht beunruhigt wird.

Und es ist eher unwahrscheinlich, dass Leute mit kleinen Kindern selbst Anschläge begehen. Denn da ist die Haftstrafe einfach zu lang und die Konsequenz für die Familie einfach zu groß.

Etwas verwunderlich ist auch, dass die nicht in Untersuchungshaft genommen wurden, wenn es eindeutige Beweise für den Versuch der Anstiftung zu einem Brandanschlag gegeben hat.

Denn da würde ja weiterhin Gefahr bestehen.
 
Thomas Wulff Freitag, 04.Dezember 2015, 07:10 Uhr:
Es dürfte wohl vollkommen llar sein, daß diese Vorgehensweise eine Kriminalisierungsmasche darstellt, wie sie besser von der STASI nicht hätte ausgedacht werden können....
Natürlich sind die dokumentierten Verhältnisse von Stern-Buchholz geeignet, politische Mitstreiter bzw. empörte Bürger zu mobilisieren UM DIE VERÄNDERUNG DER POLITISCHEN VERHÄLTNISSE einzufordern. Die Kriminalisierungsmasche ist durchsichtig und gehört in eine Strategie der Verleumdung und Verunsicherung der Bürgerproteste. Fazit: Das System stinkt !!
 
Thomas Wulff Freitag, 04.Dezember 2015, 07:14 Uhr:
Der Moderator ist wahrscheinlich:
A) Feige
B) Manipulativ
und C) sicherlich ein sehr unkritischer Staatsbüttel, der den Weg in ein Faschistoides Faschisten-One-World-Konstrukt EU mitgeht. Hauptsache die Kohle stimmt......
 
Roichi Freitag, 04.Dezember 2015, 12:50 Uhr:
@ Martin

Außer wilden Spekulationen und Behauptungen hast du mal wieder nichts zu bieten. Aber die Kamerraden waren es nicht, das steht schon fest. Die Realität hat sich dem zu beugen.

@ Thomas

Das ist ja noch sinnloser als Martins Gestammel.
Für die Parolen gibt es vielleicht ein Bier auf dem Kamerradschaftsabend, mehr auch nicht.
Aber danke für einen EInblick in deine verdrehte "nationale Realität". Immerwieder erheiternd.
 
Martin Freitag, 04.Dezember 2015, 15:51 Uhr:
@Roichi

Ich weiss nicht, ob es Dir bewußt ist, aber Du bewegst Dich schon eine ganze Weile an der Schwelle einer strafbaren Beleidigung.

Man kann zur Sache unterschiedliche Meinungen haben. Aber wenn ein sauber formulierter Text "Gestammel" sein soll, dann hat das nichts inhaltlich mit dem Beitrag zu tun.

Das ist keine Tatsachenbehauptung sondern eine gezielte Beleidigung.

Wer sich so verhält, der schließt sich von vorneherein von jeder ernsthaften Diskussion selbst aus.

Und wir können die Kommentare bei anderen Beiträgen anschauen und da machst Du nichts anderes als alle, die nicht Deiner Meinung sind, herabzuwürdigen.

Vielleicht denkst Du mal über den Satz nach: "Was du über andere schreibst, sagt immer viel mehr über Dich selbst als über die andere Person aus".
 
B aus MV Freitag, 04.Dezember 2015, 19:50 Uhr:
@ Wulff

"... daß diese Vorgehensweise eine Kriminalisierungsmasche darstellt ..."
Meint der mit DEM Vorstrafenregister.

"... empörte Bürger zu mobilisieren ..."
Wurde dein Kumpel Pastörs in der Anwohnerversammlung nicht ausgebuht und des Saales verwiesen?

"Der Moderator ist wahrscheinlich:
A) Feige
B) Manipulativ
und C) sicherlich ein sehr unkritischer Staatsbüttel, der den Weg in ein Faschistoides Faschisten-One-World-Konstrukt EU mitgeht. Hauptsache die Kohle stimmt......"
Der Kommentator @Wulff ist mit Sicherheit:
A) dumm
B) kriminell
und C) ein Loser, wie die Wahlergebnisse in Hamburg beweisen.
Bei diesen "Spitzenpolitikern" brauchen wir uns wohl keine Sorgen zu machen.^^

@Martin

Kann es sein, dass du dich für einen Generalkonsul hältst?
 
Martin Freitag, 04.Dezember 2015, 21:24 Uhr:
@B

Genau das ist der Stil, den ich beschrieben habe.

Schau Dir mal alle meine Beiträge an und dann überleg Dir, warum ich nicht frage, ob Du Dich oder jemand anderes sich für XYZ hält.

Es sagt viel über Euch aus.
 
Roichi Samstag, 05.Dezember 2015, 11:23 Uhr:
@ Martin

"Ich weiss nicht, ob es Dir bewußt ist, aber Du bewegst Dich schon eine ganze Weile an der Schwelle einer strafbaren Beleidigung. "

Ich lach mal im Keller.

"Aber wenn ein sauber formulierter Text "Gestammel" sein soll, dann hat das nichts inhaltlich mit dem Beitrag zu tun."

Musst du jetzt auch noch offensichtlich Lügen?
Nein, nur weil Rechtschreibung und Grammatik stimmen, sagt das gar nichts über den Inhalt aus.
Und da kam eben nur Gestammel von dir. Und kommt es jetzt auch wieder, gemischt mit Drohungen und ganz viel Mimimimi.

"Wer sich so verhält, der schließt sich von vorneherein von jeder ernsthaften Diskussion selbst aus."

Na wie gut, dass du daran ohnehin kein Interesse hast, sonst könntest du dich jetzt nicht so aufregen.

"Vielleicht denkst Du mal über den Satz nach: "Was du über andere schreibst, sagt immer viel mehr über Dich selbst als über die andere Person aus". "

Ich mag es, wenn Leute solche "klugen" Phrasen schreiben, sie aber nicht selbst anwenden.

In diesem Sinne warte ich weiter auf einen inhaltlichen Kommentar von dir und amüsiere mich über deine billigen Ablenkungsversuche.

"Schau Dir mal alle meine Beiträge an und dann überleg Dir, warum ich nicht frage, ob Du Dich oder jemand anderes sich für XYZ hält."

Mir würde spontan eine Antwort einfallen, die dich allerdings nur wieder zu lustigen Ausweichversuchen veranlassen würde.
Mal sehen.
Du peilst es nicht in deiner ideologischen Welt.
 

Die Diskussion wurde geschlossen