von Anna Müller
   

Dokumentation: Die NPD-Kandidaten zur Kommunalwahl in Sachsen

Mit ihrer Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahlen am 25. Mai versucht die NPD in Sachsen, der Öffentlichkeit ihre vermeintliche regionale Verankerung zu zeigen. Für die Wahlen der Kreistage in den Landkreisen stellte die NPD insgesamt 176 Kandidaten auf und ist somit flächendeckend vertreten. Bei den Kreistagswahlen 2008 konnten die Rechtsextremen noch 224 Anhänger mobilisieren, sich zur Wahl zu stellen.

Insgesamt wollen 55 Personen die NPD ab Mai in den Vertretungen der drei kreisfreien Städte des Freistaats repräsentieren. Zu den Kommunalwahlen 2009 waren es noch 74 Wahlbewerber. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Partei eine flächendeckende Kandidatur auf Ebene der Gemeinderäte nicht gewährleisten kann. Die genaue Anzahl der Kandidaten ist nicht bekannt, auch die NPD selbst nennt dazu keine Zahlen.

Unter den 231 Kandidaten befinden sich 45 Frauen, davon 26 auf Listenplatz 1. Dies kommt einem Anteil von 19,5 Prozent gleich. Laut einem Bericht der Zeitschrift Emma aus dem Jahr 2011 entspricht das ungefähr dem bundesweitem Anteil weiblicher Parteimitglieder.

Insgesamt kandidieren 151 Rechtsextreme auf Listenplatz 1. Durchschnittlich sind sie 44 Jahre alt und haben für ihren Beruf eine Ausbildung absolviert.

Die folgende Übersicht bezieht sich auf die Spitzenkandidaten der einzelnen Wahlkreise in jedem Landkreis. Dick gedruckte Namen markieren die Personen, die aktuelle NPD-Mandate in Kreistagen oder den Stadträten der kreisfreien Städte wahrnehmen.

LANDKREIS BAUTZEN

Im Landkreis Bautzen gewann die NPD bei den Kreistagswahlen im Jahr 2008 insgesamt fünf Mandate und erlangte den Fraktionsstatus. Für die anstehende Wahl bewerben sich insgesamt 18 Anhänger der NPD. Der Kreisrat André Voges kandidiert nicht mehr für die Wahlen im Mai. Jürgen Kötzing, Ursula Jung, Heiko Hartwich, Henry Nix sowie Maik Kowal, Micaela Georgesohn und Klaus Peter Hansel standen 2008 noch nicht für die NPD auf dem Wahlzettel. Mit einem Durchschnittsalter von 51 Jahren sind in diesem Landkreis die ältesten NPD-Kandidaten zu finden.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Frank Lüdke

1963

Ingenieur für KfZ-Technik

WLK 2

Jürgen Kötzing

1940

Dipl.- Ingenieur für Elektrotechnik

WLK 3

Jörg Kretschmann

1956

Wachmann

WLK 4

Günter Steinert

1951

Waggonbauschlosser

WLK 5

Ursula Jung

1942

Rentnerin

WLK 6

Christian Jahn

1950

Rentner

WLK 7

Heiko Hartwich

1984

Einzelhandelskaufmann

WLK 8

Martin Schwarz

1983

Pflegehelfer

WLK 9

Jörg Anders

1976

Berufskraftfahrer

WLK 10

Henry Nix

1964

Wachmann

WLK 11

Mario Ertel

1963

Handwerksmeister

WLK 12

Maik Kowal

1976

Wachmann

WLK 13

Micaela Georgesohn

1969

Floristin

WLK 14

Klaus Peter Hansel

1964

Gärtner

 

ERZGEBIRGSKREIS

Auch im Erzgebirgskreis konnte die NPD 2008 in Fraktionsstärke in den Kreistag einziehen. Für die Wahlen im Mai kandidiert das bisherige Kreistagsmitglied Ronny Reicher nur noch auf Listenplatz 2 und Joachim Schubert tritt gar nicht mehr an. Außer den beiden weiblichen Kandidaten Adelheid Steinert und Marina Sickel sind Erik Schaarschmidt, Sebastian Lindner, Heiko Stefan und Friedemann Arnold als neue Personen auf den Wahllisten zu finden. Neben dem Landtagsabgeordneten Mario Löffler dürfte mittlerweile vor allem Stefan Hartung über den Landkreis hinaus eine gewisse Parteiprominenz besitzen. Er war Ende 2013 maßgeblich an der Organisation fremdenfeindlicher Demonstrationen in Schneeberg beteiligt. An drei der vier sogenannten "Lichtelläufe" nahmen jeweils über 1.000 Menschen teil.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Rico Hentschel

1977

IT-System-Elektroniker

WLK 2

Erik Schaarschmidt

1989

WKS-Isolierer

WLK 3

David Schröer

1985

Ausbilder für Gerüstbau

WLK 4

Thomas Friedrich

1947

Betonwerker in Rente

WLK 5

Stefan Hartung

1989

Selbstständig

WLK 6

Sebastian Lindner

1981

Berufskraftfahrer

WLK 7

Heiko Stefan

1968

Unternehmer

WLK 8

Adelheid Steinert

1953

Restaurantfachfrau

WLK 9

Rico George

1967

Kälte- und Klimamonteur

WLK 10

Friedemann Arnold

1944

Handwerksmeister

WLK 11

Marina Sickel

1957

Einzelhandelskauffrau

WLK 12

Karl-Heinz Sickel

1952

Ingenieur für Baustofftechnologie

WLK 13

Uwe Müller

1972

Werkspolier

WLK 14

Mario Löffler

1963

Mitglied des Landtages

 

LANDKREIS GÖRLITZ

Der Landtagsabgeordnete Andreas Storr ist auf der NPD-Liste für die Landtagswahl Ende August nicht mehr vertreten, auf kommunaler Ebene scheint er aber nach wie vor am politischen Prozess teilhaben zu wollen. 2008 zogen die Rechtsextremen zu fünft in den Kreistag Görlitz ein. Bereits kurz nach der Wahl waren sie nur noch zu viert, da Andreas Bähr die Partei verließ. Für die kommende Wahl stehen nun auch die Kreistagsmitglieder Matthias Thau und Yvonne Ahlner nicht mehr zur Verfügung. Auch sonst hat offenbar eine personelle Veränderung stattgefunden, da von den insgesamt 30 Kandidaten neben den beiden Kreisräten nur Kersten Ließ und Antje Hiekisch schon zu den Wahlen 2008 antraten. Antje Hiekisch und Per Lennart Aae stehen zudem auf der NPD-Landesliste auf den Plätzen 8 und 13. Aae arbeitet zudem für die NPD-Fraktion im Landtag als parlamentarischer Berater.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Michael Ackermann

1970

Maurer

WLK 2

Frank Mühle

1961

Industriemechaniker

WLK 3

Per Lennart Aae

1940

Finanzpolitischer Berater

WLK 4

Matthias Hering

1972

Call Center Agent

WLK 5

Andreas Storr

1968

Mitglied des Landtages

WLK 6

Rick Mahn

1992

Landwirt

WLK 7

Kersten Ließ

1966

Servicemonteur

WLK 8

Walter Stoy

1963

Ingenieur

WLK 9

Helmut Woywod

1938

Verkehrsmeister

WLK 10

Antje Hiekisch

1977

Touristikfachkraft

 

LANDKREIS LEIPZIG

Anfang des Jahres 2012 trat der gesamte Vorstand des NPD-Kreisverbandes Landkreis Leipzig zurück. Laut dem sächsischen Verfassungsschutz seien die innerparteilichen Differenzen über die inhaltliche Orientierung der Partei der Grund für die Auflösung gewesen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich keiner der vier Kreistagsabgeordneten Heiko Forweg, Gerd Fritzsche, Wolfgang Schroth und Sven Tautermann unter den Spitzenkandidaten für die Wahlen im Mai befindet. Von den 10 Kandidaten waren nur Andreas Hufnagel und Peter Köppe, der bis 2007 Mitglied der DSU war, bereits 2008 auf dem Wahlzettel zu finden; Hufnagel aber nicht als Spitzenkandidat eines Wahlkreises.
Der Kreisvorsitzende Manuell Tripp steht zusätzlich auf Platz 11 der Landesliste der NPD. Trotz der Neustrukturierung scheint die Personaldecke in der Region dünn zu sein, wie die fehlenden Kandidaturen auf den Listenplätzen 2 oder 3 zeigen.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Karsten Promnitz

1989

Konstruktionsmechaniker

WLK 2

David Lübke

1985

Maurer

WLK 3

Manfred Loos

1941

Rentner

WLK 4

Stefan Schubinski

1991

Logistiker

WLK 5

Kati Köhler

1989

Köchin

WLK 6

Mathias König

1982

Koch

WLK 7

Andreas Hufnagel

1953

Schlosser

WLK 8

Peter Köppe

1944

Rentner

WLK 9

Rolf Lehmann

1953

Baufacharbeiter

WLK 10

Manuel Tripp

1989

Student Rechtswissenschaften

 

LANDKREIS MEIßEN

Im Landkreis Meißen waren nach der Wahl 2008 insgesamt fünf Abgeordnete der NPD vertreten, darunter auch die beiden Landtagsabgeordneten Holger Apfel und Jürgen Gansel. Nachdem Holger Apfel im Dezember 2013 vom Amt des Bundesvorsitzenden der NPD zurückgetreten war und die Partei verlassen hatte, wurde Matthias Beier sein Nachfolger im Kreistag. Er kandidiert allerdings nicht für die kommenden Kreistagswahlen. Mit Thomas Hentschel, Thorsten Richter, Andreas Richter und Silvia Schmidt gibt es im Vergleich zu 2008 lediglich vier neue Kandidaten. Außerdem füllten die Rechtsextremen 2008 in allen Wahlkreisen die ersten beiden Listenplätze mit Wahlbewerbern. Für die Wahlen im Mai wird lediglich je ein Kandidat aufgestellt.

Die beiden Landtagsabgeordneten Jürgen Gansel und Alexander Delle stehen Ende August auf den Plätzen sechs und vier der NPD-Landesliste.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Thomas Hentschel

1961

Schlosser

WLK 2

Michaela Steinert

1973

Köchin

WLK 3

Thorsten Richter

1969

Anlagenmechaniker

WLK 4

Stephan Klose

1985

Verlagskaufmann

WLK 5

Andreas Richter

1967

Wachmann

WLK 6

Alexander Delle

1973

Mitglied des Landtages

WLK 7

Petra Müller

1959

Hausfrau

WLK 8

Silvia Schmidt

1947

Rentnerin

WLK 9

Mirko Beier

1975

Referent

WLK 10

Ines Schreiber

1973

Krankenschwester

WLK 11

Jürgen Gansel

1974

Mitglied des Landtages

WLK 12

Peter Schreiber

1973

Diplom-Finanzwirt (FH)

 

LANDKREIS MITTELSACHSEN

Nachdem Sandro Kempe im Juli 2009 die NPD verlassen hat, kann die Partei nur noch drei Kreisräte im Landkreis Mittelsachsen vorweisen. Neben diesen kandidierten auch Jens Korb, Heidelore Karsten und Hanno Stolper bereits 2008. Insgesamt treten 21 NPD-Anhänger zu den Kreistagswahlen an.

Außerdem rühmen sich die Rechtsextremen im Landkreis Mittelsachsen, dass Reinhard Otto, ehemaliger Wahlhelfer von SPD-Bundestagabgeordnetem Thomas Jurk, zur NPD übergelaufen ist.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Stefan Trautmann

1987


WLK 2

Jan Häntzschel

1988

Landwirt

WLK 3

Steve Weißbach

1982

Werkzeugmechaniker

WLK 4

Bianca Blumstein

1991

Azubi im Sozialwesen

WLK 5

Frank Hirche

1988


WLK 6

Wilko Winkler

1978

Bankkaufmann

WLK 7

Werner Karsten

1944


WLK 8

Wolfgang Schuhmann

1952


WLK 9

Jens Korb

1962


WLK 10

Reinhard Otto

1951


WLK 11

Tino Felgner

1964

Baufacharbeiter

WLK 12

Heidelore Karsten

1946

Erzieherin

WLK 13

Susann Täuber

1979


WLK 14

Hanno Stolper

1967


 

LANDKREIS NORDSACHSEN 

Laut Angaben der NPD tritt die Partei im Landkreis Nordsachsen auch mit jeweils nur einem Kandidaten pro Wahlkreis zu den Kommunalwahlen an. Außer Jens Gatter kandidierte auch der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende Maik Scheffler bereits 2008 für den Kreistag, wurde aber nicht gewählt. Die anderen gegenwärtigen Kreistagsmitglieder Steffen Heller, Dieter Kramm und Jens Naumann haben sich augenscheinlich gegen einen erneuten Wahlantritt entschieden. Stattdessen ist nun auch der Landesvorsitzende der JN Paul Rzehaczek unter den Kandidaten, der gemeinsam mit Scheffler und Gatter auch auf der Landesliste zu finden ist.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Jennifer Rzehaczek

27 Jahre

Hausfrau

WLK 2

Maik Scheffler

39 Jahre

Speditionskaufmann

WLK 3

Melanie Winter

36 Jahre

Schneiderin

WLK 4

René Siegel

31 Jahre

Hochbaufacharbeiter

WLK 5

Paul Rzehaczek

23 Jahre

Einzelhandelskaufmann

WLK 6

Mirko Gelsdorf

50 Jahre

Kaufmann für Bürokommunikation

WLK 7

Uwe Bautze

48 Jahre

Techniker

WLK 8

Jens Gatter

27 Jahre

Sachbearbeiter

 

LANDKREIS SÄCHSISCHE SCHWEIZ – OSTERZGEBIRGE

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gilt als Hochburg der NPD im Freistaat. Bei den Kreistagswahlen 2008 gewannen die Rechtsextremen durch 7,5 Prozent der Stimmen sechs Mandate und bildeten eine Fraktion. Offenbar ist die Partei der Ansicht, dass dieses Wahlergebnis bestätigen oder sogar ausbauen kann, da in keinem anderen Landkreis Sachsen 34 Wahlanwärter zu finden sind. So stellt sie in den 13 Wahlkreisen jeweils mindestens zwei Kandidaten auf, im Wahlkreis Pirna 2 sogar vier.

Neben seiner Kandidatur für die Europawahl auf Listenplatz 2 will Olaf Rose nun auch in den Kreistag einziehen. 2008 nahm er lediglich an den Wahlen zum Landrat teil. Bisher ist er außerdem als parlamentarischer Berater für die braune Fraktion im Landtag tätig.
Für gewisse Prominenz sorgt zudem der Landtagsabgeordnete Johannes Müller, der auch zu den Landtagswahlen im August erneut für die NPD antreten wird (Listenplatz 2).
Die derzeitigen Kreisräte Mirko Liebscher und Olaf Schiller werden im Mai nur noch auf Listenplatz 2, Michael Jacobi sogar auf Listenplatz 3 zu finden sein.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Marcus Großmann

1984

Technischer Mitarbeiter

WLK 2

Dr. Olaf Rose

1958

Historiker

WLK 3

Sven Nobis

1990

Tiefbauer

WLK 4

Ralf Böhme

1965

Selbstständig

WLK 5

Carmen Steglich

1972

Angestellte

WLK 6

Dr. Johannes Müller

1969

Mitglied des Landtages

WLK 7

Steffen Richter

1965

Maschinenbaukonstrukteur

WLK 8 A

Sascha Ehlig

1986

Bürokaufmann

WLK 9A

Dirk Abraham

1967

Informatiker

WLK 10A

Rico Rentzsch

1988

Maler

WLK 11

Paul Giese

1990

Koch

WLK 12A

Jürgen Uhlemann

1941

Dipl.-Ingenieur

WLK 13

Anett Theurich

1972

Fachkraft im Gastgewerbe

 

VOGTLANDKREIS

Der bekannteste Wahlbewerber für die Kreistagswahlen im Vogtlandkreis ist der Landtagsabgeordnete Arne Schimmer. Im Jahr 2008 wurden Olaf Martin, Frank Schmidt und Christian Stamann in den Kreistag gewählt. Noch im selben Jahr gaben allerdings alle drei Männer ihr Parteibuch zurück, ihre Mandate behielten sie. Von den insgesamt 14 Wahlbewerbern sind Mario Jugler und Benjamin Stamann erneut auf dem Wahlzettel zu finden.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Sylvio Hagen

1963

Unternehmer

WLK 2

Arne Schimmer

1973

Mitglied des Landtages

WLK 3

Udo Sieghart

1957

Einzelhandelskaufmann

WLK 4

Monika Vanhassel

1966

Zustellerin

WLK 5

Beatrix Rink

1973

Kinderkrankenschwester

WLK 6

Jens Lanitz

1982

Weber

WLK 7

Mario Jugler

1977

Konstruktionsmechaniker

WLK 8

Felix Hofmann

1995

Auszubildender

WLK 9

Benjamin Stamann

1987

Unternehmer

WLK 10

Ronny Hagen

1971

Maurer

WLK 11

René Fischer

1968

Verkäufer

WLK 12

Thomas Lauter

1969

Unternehmer

 

LANDKREIS ZWICKAU

In den Kreistag des Landkreises Zwickau wurden im Jahr 2008 die NPD-Landtagsabgeordnete Gitta Schüßler, ihr Mann Thomas und Patrick Gentsch gewählt. Diese drei und Frank Geihe, Stephan Beck sowie Thorsten Schneider und Fritz Scharf treten erneut zu den Wahlen im Mai an. Auch in diesem Landkreis scheint die personelle Ausstattung der NPD recht mager zu sein, da in jedem Wahlkreis nur ein Kandidat aufgestellt wurde.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Gitta Schüßler

1961

Mitglied des Landtages

WLK 2

Patrick Gentsch

1976

Referent

WLK 3

Frank Geihe

1958

Monteur

WLK 4

Stephan Beck

1968

Müllwerker

WLK 5

Thomas Schüßler

1962

Kältemonteur

WLK 6

Klaus Gentsch

1951

Rettungsassistent

WLK 7

Andreas Grau

1974

Bäcker

WLK 8

Thorsten Schneider

1967

Speditionskaufmann

WLK 9

Tommy Münnich

1992

Auszubildender

WLK 10

Marcel Lewerenz

1988

Selbstständig

WLK 11

Peter Kaden

1955

Lagerist

WLK 12

Jens Fritzsche

1970

Fertigungsleiter

WLK 13

Fritz Scharf

1951

Rentner

WLK 14

Sabine Kaden

1968

EU-Renterin

 

STADT DRESDEN

In der sächsischen Landeshauptstadt verringerte sich die Anzahl der Kandidaten im Vergleich zu den Stadtratswahlen 2009 von 36 auf 28 Kandidaten. Wie schon 2009 befinden sich auf den Spitzenplätzen der Kandidatenliste der NPD-Landesvorsitzende Holger Szymanski, der ehemalige Landtagsabgeordnete René Despang sowie die beiden gegenwärtigen Stadträte Jens Baur, Kreisvorsitzender der NPD, und Hartmut Krien, Chef der Kommunalpolitischen Vereinigung. Auch Frithjof Richter, Brigitte Lauterbach, Holger Löwe sowie Harald Zander (2014 Listenplatz 2) und Arne Schimmer (siehe Vogtlandkreis) waren 2009 unter den Dresdner NPD-Kandidaten. Auf einem der hinteren Listenplätze findet sich auch der Pressesprecher der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag, Thorsten Thomsen (Wahlkreis 7 Listenplatz 3).

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Andreas Klose


Industriekaufmann

WLK 2

Sven Hagendorf


Bauunternehmer

WLK 3

René Despang

1972

Sachbearbeiter

WLK 4

Mathias Reich


Fuhrunternehmer

WLK 5

Brigitte Lauterbach

1934

Rentnerin

WLK 6

Frithjof Richter


Blumenhändler

WLK 7

Holger Szymanski

1972

Mitglied des Landtages

WLK 8

Heike Höfer

1966

Bibliothekarin

WLK 9

Hartmut Krien

1956

Mathematiker

WLK 10

Dietmar Grahl

1962

Möbeltischler

WLK 11

Holger Löwe


Diplom-Ingenieur (FH)

WLK 12

Jens Baur

1979

Referent

 

STADT LEIPZIG

Auch in Leipzig zog die NPD nach den Kommunalwahlen 2009 mit zwei Mandatsträgern ein. Seitdem Rudi Gerhardt sein Parteibuch im September 2012 abgab, repräsentiert Klaus Ufer allein die Interessen der Rechtsextremen. Er verzichtet auf einen erneuten Wahlantritt.

Die NPD-Kandidaten der Stadt Leipzig sind mit einem Durchschnittsalter von 33,9 Jahren die jüngsten NPD-Wahlbewerber im Freistaat. Zu den bekannten Gesichtern, die unter den Spitzenkandidaten auftauchen, gehören Alexander Kurth, der als "'Prinzen'-Schläger" bekannt ist und die NPD im vergangenen Sommer auf ihrer Deutschlandtour begleitete, sowie der aus dem gewalttätigen Fußball-Milieu stammende Enrico Böhm.

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 0

Thomas Lindemann

1980

Diplom-Ingenieur

WLK 1

Enrico Böhm

1982

Selbstständig

WLK 2

Kai Mose

1988

Selbstständig

WLK 3

Daniel Kaempf

1985

Fotograf

WLK 4

Karsten Boden

1988

Selbstständig

WLK 5

Daniel Speck

1992

Student

WLK 6

Detlev Teich

1956

Klavierfacharbeiter

WLK 7

Axel Radestock

1965

Selbstständig

WLK 8

Romy Kurth

1986

Angestellte im Gastronomiegewerbe

WLK 9

Alexander Kurth

1979

Landschaftsgärtner

 

STADT CHEMNITZ

Für die Wahl zum Chemnitzer Stadtrat treten insgesamt neun Kandidaten für die NPD an, darunter auch die aktuelle Stadträtin Katrin Köhler. Im Jahr 2009 konnten die Rechtsextremen noch 15 Kandidaten vorweisen. 2014 gibt es nur einen Wahlkreis, in dem die NPD einen zweiten Listenplatz besetzt hat. Neben Köhler kandidierten damals auch Stefan Ebert und Frank Rohleder (Listenplatz 2).

Wahlkreis

Kandidat

Jahrgang

Beruf

WLK 1

Andreas Klingner

1975

Selbstständig

WLK 2

Sven Schiefer

1980

Selbstständig

WLK 3

Stefan Ebert

1975

Gas- und Wasser-Installateur

WLK 4

Heiko Kretzschmar

1983

Kommissionierer

WLK 5

Katrin Köhler

1961

Referentin

WLK 6

Stefanie Wildfeuer

1988

Verkaufshelferin

WLK 7

Daniel Hack

1986

Maschinen- und Anlagenbediener

WLK 8

Frank Rohleder

1950

Koch

 

Foto: TUBS, Lizenz: CC

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen