von Redaktion
   

Bremen verbietet Rechtsrock-Konzert

Ein für heute geplantes Konzert der beiden Rechtsrock-Bands „Endlöser“ und „Strafmass“ ist durch das Stadtamt Bremen verboten worden. Den beiden Gruppen sei bereits gestern die Verfügung zugestellt worden, heißt es aus der Behörde.

Wie in der Szene üblich, war das Konzert konspirativ als „Freundschaftsparty der Bands Endlöser und Strafmass“ beworben worden, entsprechende Infoflyer und Ankündigungen sollen nur in passwortgeschützen Bereichen verschiedener Foren eingestellt worden sein.

Dazu wird es jetzt aber nicht kommen. „Wir wollen diese menschenverachtende Musik in unserer Stadt nicht hören“, sagte Innensenator Ulrich Mäurer dem Weser Kurier.

Besonders die Frontmänner der beiden Bands gelten als langjährige Szeneaktivisten. „Strafmass“-Sänger Dennis Z., den Insider als einen Führungskader der Neonazi-Kameradschaft „White and Pride“ sehen, soll in den vergangenen Jahren mehrere braune Aufmärsche besucht haben. Nach Informationen des Weser Kuriers sei er 2008 festgenommen worden, da er einen Gegendemonstranten angreifen wollte. Auch Andreas L., „Endlöser“-Sänger, wird nachgesagt, regelmäßig Gast bei rechtsextremistischen Demonstrationen zu sein.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen