von Oliver Cruzcampo
   

Braunes Comeback: Jasmin Apfel kehrt zu NPD-Chef zurück

Erst vor sechs Wochen verkündete Holger Apfel, dass sich seine Frau von ihm getrennt hätte. Nun teilte der NPD-Vorsitzende mit, dass die beiden doch wieder ein Paar seien. Gemeinsam für die „nationale Sache“ werden sie aber wohl dennoch nicht kämpfen.

Es klang nach einem entschlossenen Schlussstrich, den Jasmin Apfel (siehe Foto, zweite von links) im Sommer ziehen wollte. Erst legte sie ihre Parteiämter nieder, dann verließ sie ihren Ehemann Holger Apfel. Der Vorsitzende der NPD bestätigte dies Anfang August auf seinem Facebook-Profil. „Zur Vermeidung weiterer Spekulationen muß ich an dieser Stelle leider bestätigen, daß meine Ehefrau Jasmin und ich uns getrennt haben“, schrieb der 41-Jährige.

Doch offenbar ist die Liebe in die Ehe zurückgekehrt und damit auch Apfels Ehefrau Jasmin. „Meine Ehefrau Jasmin und ich haben in den letzten Wochen wieder zueinander gefunden“, schreibt der NPD-Politiker und überbringt seinen Facebook-Freunden so die freudige Botschaft. Zugleich – und das verwundert etwas – bittet Apfel darum, die Entscheidung zu „respektieren“. Ein Fingerzeig darauf, dass die Trennung im Umfeld der Apfels wohl nicht nur Enttäuschung und Mitleid hervorgerufen hatte.

Was das Comeback aus politischer Sicht bedeutet, bleibt hingegen ungewiss. Jasmin Apfel hatte sich gänzlich von der NPD und deren Frauenorganisation „Ring Nationaler Frauen“ (RNF) verabschiedet und sämtliche Funktionen niedergelegt. Die 1983 geborene mehrfache Mutter war im Vorstand und als Geschäftsführerin des RNF tätig.

Jasmin Apfel plane einen Neuanfang und wolle sich „einen eigenen neuen Freundeskreis aufbauen“, hieß es im August. Zumindest diesen benötigt die 28-Jährige nun also nicht mehr. Wie es um ihre Funktionen in der NPD und den RNF bestellt ist, teilt ihr Ehemann indes nicht mit. Auf Nachfrage reagierte die NPD nicht.

Mit vereinten Kräften wird das Ehepaar zumindest auf dem politischen Weg wohl nicht mehr für das „Wohl des deutsches Volkes“ eintreten. Der RNF berichtete vor zwei Wochen, dass nach dem Rücktritt von Jasmin Apfel nun eine Brigitte Kallweit in den Vorstand nachgerückt sei, die „organisatorische Aufgaben im Vorstand sowie die Betreuung der Landesverbände und Mitglieder“ übernehmen soll. Die Aufgabe scheint überschaubar. Derzeit scheinen nur sechs Landesverbände zu existieren und auch mit Blick auf die Mitgliederzahl, die im vergangenen Jahr laut Verfassungsschutzbericht auf 100 Frauen eingebrochen sei, scheint die Gefahr einer Überarbeitung nicht gegeben.

Foto: Screenshot Facebook

Kommentare(27)

Bernd Donnerstag, 20.September 2012, 20:38 Uhr:
Ich kann mich nicht erinnern das man so ein Aufheben um eine Beziehung/Trennung macht wenn es um Mitglieder der selbsternannten Demokraten geht.
 
münchhausen Freitag, 21.September 2012, 06:32 Uhr:
@Bernd:

Dann stimmt wohl entweder mit ihrem Gedächtnis oder mit ihrer Wahrnehmung nicht.

Christian Wulff und Bettina Wulff
Sahra Wagenkencht und Oskar Lafontaine
Franz Müntefering und Michelle Schumann
Helmut Kohl und Maike Richter
Joschka Fischer und Minu Barati
Horst Seehofer und Anette Fröhlich
Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf
Helmut Schmidt und Ruth Loah


bääbäääääääm!!!

Man bekommt halt nicht so viel mit von der Welt, wenn man seine Infos nur aus der Deutschen Stimme, jungen Freiheit und ein wenig "Feindpresse" ER bezieht.
 
Stefan Freitag, 21.September 2012, 10:41 Uhr:
@münchhausen

Das wohl etwas erstaunliche an der Sache ist dass die Ehekrise Jasmin und Holger Apfel offenbar eine ähnliche Bedeutung hat wie bei den obengennanten Personen. Offensichtlich sogar noch eine bedeutendere. Denn nach dem Apfelvorbild haääte man nach der Causa Wulf doch mindestens eine Staatskrise der BRD herbeireden müssen und bei der Causa Seehofer nachfragen können, ob in Bayern die Polygamie eingeführt wird.
 
münchhausen Freitag, 21.September 2012, 11:05 Uhr:
Eine ähnliche Bedeutung?

ich glaube nicht:
http://tinyurl.com/d24ouj9

Es wäre auch etwas vermessen, Äpfel (muhhhahaha) mit Bundespräsidenten oder Ministerpräsidenten vergleichen zu wollen.
Beim Rest des Kommentars mit Staatskrise und Polygamie hab ich leider die Analogie nicht ganz verstanden.
 
Wahrheitsfanatiker Freitag, 21.September 2012, 12:20 Uhr:
Solange Apfel wieder glücklich ist...
 
Björn Freitag, 21.September 2012, 14:39 Uhr:
Jetzt kotzen Roichi und seine Genossen wieder. Hatte er doch schon gehofft, dass die Kinder Scheidungskinder werden. Schließlich sind es ja Kinder von einem "Rechten".
 
paul.pa Freitag, 21.September 2012, 21:53 Uhr:
Es sind schon erheblich mehr Ehen gescheitert oder wieder zusammen gekommen als die des Ehepaars Apfel.
Wenn es aber eine Voraussetzung ist geschieden zu sein um Karriere in der BRD zu machen, müssen die beiden sich eben noch etwas Mühe geben.
 
Amtsträger Samstag, 22.September 2012, 10:01 Uhr:
"Solange Apfel wieder glücklich ist..."

So richtig glücklich ist er sicher nicht, mit den horden mordender und marodierender Ausländer in seiner schönen Heimat...

Und dann noch die ganzen ekelhaften Demokraten und deren Anhänger, die Gesellschaft...
 
made in germany Samstag, 22.September 2012, 11:48 Uhr:
@Amtsträger

"So richtig glücklich ist er sicher nicht, mit den horden mordender und marodierender Ausländer in seiner schönen Heimat... "

Egal mit wem man sich so unterhält, es brodelt im Volk. Ottonormalverbraucher hat die Schnauze gestrichen voll, dank horrender Benzinpreise, Inflation und Arbeitslosigkeit für die ausnahmslos die Blockparteien verantwortlich sind.

Das merkt ihr Gutmenschen in euren Elfenbeintürmen vielleicht nicht, aber lies dir doch mal die Kommentarspalten von Welt, Spiegel usw. im Netz durch, wenn das Thema Euro, Ausländerkriminalität, Betroffenheitsgeseiere der Obrigkeit usw. ist.
 
Amtsträger Samstag, 22.September 2012, 12:40 Uhr:
Sie meinen die Wortergreifungsstrategien der Hartz4-Rechtsextremen, die den gesamte Tag im Internet Kommentare schreiben und am Wochenende an irgendwelchen Versammlungen teilnehmen?

Ja die Menschen sind sich eininger Probleme der Gesellschaft bewußt. Die durch die NPD angebotenen rechtsextremen Lösungsansätze interessieren trotzdem keinen. Denn jeder weiß: Die Ansätze der NPD tragen zur Lösung unserer Probleme nicht bei. Sie bieten lediglich für das einfache Gemüt eine einfache Erklärung...

Die Menschen lassen sich dennoch durch demokratische Parteien vertreten, die ihren Willen umsetzen. Denn am Ende entscheidet immer das Kreuz auf dem Wahlzettel. Und dort handeln die Menschen überlegt!

P.S.: Die Inflation ist geringer als im ganzen Rest Europas, die Arbeitslosigkeit trotz der Kriese gering und die Benzinpreise treiben die Menschen aufs Rad, in die Bahn und ins Elektroauto.
 
Roichi Samstag, 22.September 2012, 13:59 Uhr:
@ Björn

Fühlst du dich mal wieder so richtig schön obenauf?
Mach dir nichts draus. Du hast meinen Kommentar von damals immernoch nicht verstanden.


@ made in

"Egal mit wem man sich so unterhält, es brodelt im Volk. "

Du solltest mal deine Kamerraden verlassen und in die Welt hinausgehen.
Dann lernst du vielleicht noch etwas dazu.

"für die ausnahmslos die Blockparteien verantwortlich sind."

Na wenn du schon einen Sündenbock hast, bist du wahrscheinlich der Held am Stammtisch. Und dann auch noch so einen schönen knackigen.
 
made in germany Samstag, 22.September 2012, 15:03 Uhr:
@Amtsträger

Mit Wortergreifungsstrategen meinst du jetzt sicherlich dich selbst mitsamt Anhang Roichi, John und co, die hier ihrer Nazi Paranoia freien Lauf lassen, oder? In den von mir genannten Foren weht ein anderer Wind, aber gut zu wissen das du pathologisch daran glaubst, das die Unzufriedenheit
dort von Hartz4ern gesteuert wird. Lächerlich.

"Die Menschen lassen sich dennoch durch demokratische Parteien vertreten, die ihren Willen umsetzen. Denn am Ende entscheidet immer das Kreuz auf dem Wahlzettel. Und dort handeln die Menschen überlegt!"

Jep, die Hälfte der Bevölkerung, interessiert sich nicht die Bohne für irgendwelche Wahlen, schau dir die Zahlen der Nichtwähler an. Und der Rest wählt abstruse Protestparteien wie die Piraten, Schillpartei und DVU in der Hoffnung, diesen Staat endlich wachzurütteln.



"P.S.: Die Inflation ist geringer als im ganzen Rest Europas, die Arbeitslosigkeit trotz der Kriese gering und die Benzinpreise treiben die Menschen aufs Rad, in die Bahn und ins Elektroauto."

Diesen menschenverachtenden Dünnschiß kannst du auch wirklich nur anonym im internet daher palavern. Jeder normale Mensch würde dich dafür auslachen! Kennst du normale Menschen? Oder sagst du zu Obdachlosen, ist doch angenehm im Sommer draussen zu übernachten und dick wird man auch nicht..
 
Karl_Murx Samstag, 22.September 2012, 15:46 Uhr:
@made in germany:

"Jep, die Hälfte der Bevölkerung, interessiert sich nicht die Bohne für irgendwelche Wahlen, schau dir die Zahlen der Nichtwähler an. Und der Rest wählt abstruse Protestparteien wie die Piraten, Schillpartei und DVU in der Hoffnung, diesen Staat endlich wachzurütteln."

Das mag ja eine richtige Ist-Beschreibung sein. Aber welche Partei wäre es denn, die man wählen könnte? Wenn du die NPD meinst, so ist diese nach meiner Auffassung, unabhängig davon, wie sie außerhalb der permanenten Negativpropaganda der Mainstreammedien tatsächlich i s t und was sie will, in den Augen der Bevölkerungsmehrheit zu verbrannt und mit einem Schmuddelimage behaftet, als daß man damit rechnen könnte, daß sie jemals zu einer politisch relevante Größe wird.

Oder welche Alternative würdest du denn vorschlagen? Michael Klonovsky hat mal ganz gut zusammengefaßt, wie eine konservative Partei heute aussehen müßte, um in den Augen der vielen Millionen Konservativer wählbar zu sein:

http://www.michael-klonovsky.de/content/view/109/42/
 
WW Samstag, 22.September 2012, 15:53 Uhr:
Made...

"die Hälfte der Bevölkerung, interessiert sich nicht die Bohne für irgendwelche Wahlen, schau dir die Zahlen der Nichtwähler an. Und der Rest wählt abstruse Protestparteien wie die Piraten, Schillpartei und DVU in der Hoffnung, diesen Staat endlich wachzurütteln."

So? Demnach düften also nur die o.g. Parteien in den Parlamenten sitzen. Jeder kann also leicht feststellen, ob ihre Weltsicht mit der Realität übereinstimmt.
 
hoho Samstag, 22.September 2012, 16:29 Uhr:
@made im speck
"Egal mit wem man sich so unterhält, es brodelt im Volk. Ottonormalverbraucher hat die Schnauze gestrichen voll, dank horrender Benzinpreise, Inflation und Arbeitslosigkeit für die ausnahmslos die Blockparteien verantwortlich sind.

Das merkt ihr Gutmenschen in euren Elfenbeintürmen vielleicht nicht, aber lies dir doch mal die Kommentarspalten von Welt, Spiegel usw. im Netz durch, wenn das Thema Euro, Ausländerkriminalität, Betroffenheitsgeseiere der Obrigkeit usw. ist."
Sicherlich läuft in Deutschland nicht alles super.
Aber: Ihr Rechten seid die letzten, die eine Lösung parat haben!
Deutschland lacht über euch dumme Nazis.
 
Roichi Samstag, 22.September 2012, 17:19 Uhr:
@ made in

"Lächerlich."

Das beschreibt deinen Kommentar ganz gut.
Mehr ist dazu dann auch nicht zu sagen.
Doch, noch Eines: Karls Kommentar trifft die Beschreibung genauso.
 
not amused Samstag, 22.September 2012, 17:54 Uhr:
@amtsträger

"P.S.: Die Inflation ist geringer als im ganzen Rest Europas, die Arbeitslosigkeit trotz der Kriese gering und die Benzinpreise treiben die Menschen aufs Rad, in die Bahn und ins Elektroauto."

Sie haben gerade bewiesen dass Sie von der Realität meilenweit entfernt sind und wie so oft nur dummes Zeug quatschen. Als Krötenstreichler hatte ich Sie schon lange in Verdacht. Nur mal ein Praxisbeispiel: Meine Frau pendelt zu Zeit täglich 89 km (einfache Fahrt) mit dem PKW zur Arbeit! (Fahren Sie das mal mit dem Fahrrad sie Depp). Züge halten -dank der auch von den Grünen/SPD unterstützten Bahnreform/Privatisierung- an ihrem Arbeitsort nicht mehr. Andere Verkehrsmittel gibt es nicht. Wäre sie den Versetzungen ihres Arbeitgeberkonzerns in den letzten 12 Jahren per Umzug gefolgt, dann wären wir 8 Mal umgezogen (also keine Alternative wenn beide (noch) Arbeit haben und Elternteile zu pflegen sind! Was glauben Sie eigentlich, wie viele dank der "erfolgreichen" Politik von Union und SPD in MV pendeln müssen? 3 , 4 Leute? Oder nicht eher 100 000! Und noch was Sie Dummschwätzer: Von Technik haben Sie keine Ahnung: Machen Sie sich mal kundig was ein E-Auto so kostet- das kann sich natürlich jeder leisten! Und dann lesen Sie mal über Reichweiten, Ladezeiten und vor allem von Reichweiten der E-Autos bei Frost und Schnee. Und dann dürfen Sie wieder mitreden!
 
Roichi Samstag, 22.September 2012, 19:06 Uhr:
@ not amused

Zum Mitreden ist es hilfreich die Kommentare des Gegenüber verstanden zu haben.
Bei dir ist das nicht der Fall.
 
Kammerjäger Sonntag, 23.September 2012, 05:47 Uhr:
@amtsträumer

"Denn am Ende entscheidet immer das Kreuz auf dem Wahlzettel. Und dort handeln die Menschen überlegt!"

Jo, deswegen geht die Hälfte der Wähler auch nicht mehr hin!

"Die Inflation ist geringer als im ganzen Rest Europas, die Arbeitslosigkeit trotz der Kriese gering"

Gegen leichte Inflation ist an sich schon eine Schweinerei, denn sie besch... die kleinen Leute!Diese Inflation geht mit schöngerechneten 2 % einher und mit der massiven Entwertung der Sparguthaben und der (von der Politik geforderten) Altersvorsorge der Bürger. 2% Inflation und unter 1% Zinsen (meist nur 0,5- 0,6%) Na was bleibt denn als realer Wert in 10 Jahren übrig? Und wem haben wir das zu verdanken? Den Bilanzfälschungsbetrügern aus den Südländern, die beim Eurobeitritt gelogen und betrogen haben. Und denen die es nachweislich gewusst haben (Schröderregierung) und vor lauter Eurobesoffenheit nichts dagegen getan haben! Und wer bezahlts- der fleißige Deutsche!

Die Arbeitslosigkeit ist noch gering! Das wird sich bald ändern! Denn der Abschwung ist prognostiziert. Der sogenannte Rückgang der Arbeitslosigkeit ist kein politischer Erfolg! Er ergibt sich aus einer höheren Verrentung von Arbeitslosen die das Rentenalter erreicht haben! Die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist gerade für ältere Arbeitslose keineswegs besser geworden.
Aber träumen Sie ruhig weiter!
 
not amused Sonntag, 23.September 2012, 06:00 Uhr:
@amtsverdreher
"Sie meinen die Wortergreifungsstrategien der Hartz4-Rechtsextremen, die den gesamte Tag im Internet Kommentare schreiben und am Wochenende an"

Na so langsam manifestiert sich der Hass der linken Gutmenschen. Es dürften mehr Linke als Rechte Hartz IV kassieren. Und wenn rechte oder linke Hartzer in ihrer Freizeit Kommentare schreiben, ist das okay! Wenn Menschen wie Sie und Roichi das in Ihrer Arbeitszeit tun- dann ist das Betrug am Steuerzahler. Aber das ist Ihnen nicht bewusst. Und jetzt bitte nicht wieder die Ausrede vom Schichtarbeiter, z.B. bei Roichi trifft die nicht zu!
 
Atze Sonntag, 23.September 2012, 09:09 Uhr:
Hallo Kammerjäger,

allzu laut solltest du die relativ geringe Beteiligung an Wahlen gemessen an früheren Verhältnissen nun auch nicht bewehklagen. Sie ist schließlich die ultimative Voraussetzung dafür, dass eure Zwergnasen-Partei auch mal das ein oder andere Mandat abstauben kann.
Zwar braucht ihr das herbeigeschwafeln von krisen, um überhaupt mal einen Zuhörer zu finden. Aber Tasache ist, dass ihr auf einem denkwürdig hohen Ross herumjault. Die lebensverhältnisse in der Bundesrepublik verschlechtern sich mitnichten wie ihr glauben machen wollt. Vielmehr ist das allgemeine Lebensstandarniveau in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen.

Es hat ja schließlich auch Gründe, warum ihr bundesweit - trotz niedriger Wahlbeteiligungen - im Promille-Ghetto bei Wahlen herumdümpelt.
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 10:38 Uhr:
@ Kammerjäger

Nichts gegen eine gute Dystopie, aber meinst du nicht, etwas mehr Faktenbasiertheit wäre hilfreich?
So bleibt dir nur noch die eigene Ideologie übrig. Das führt dann zu solchen Ergebnissen.


@ not amused

"Wenn Menschen wie Sie und Roichi das in Ihrer Arbeitszeit tun- dann ist das Betrug am Steuerzahler."

Ich werde vom Steuerzahler bezahlt?
Muss ich mal meinem Chef sagen. Den freut das bestimmt.

"z.B. bei Roichi trifft die nicht zu!"

Deswegen hast du trotzdem keine Ahnung von meinen Arbeitszeiten.
Deine Spekulationen sind also wie immer Müll.
 
münchhausen Sonntag, 23.September 2012, 14:14 Uhr:
@Kammerjäger
@made

Am Beispiel der Inflation lässt sich wieder zeigen, dass die Rechte mehr Angst als Ahnung hat. Auch in volkswirtschaftlichen Fragen.
Was hier vorgeführt wird ist ganz einfaches Küchen-VWL ohne Theorie und Empirie, aber mit ganz viel Meinung. Und vielleicht ist es eine Meinung von Kammerjäger, dass selbst eine Inflationsrate von 2% dem "deutschen" Sparer schade und allen "faulen Südländern" nütze, aber Realität ist es noch lange nicht. (Zumal er damit alle "Deutschen" als Sparer deklariert, klar, haben ja alle das Geld in bar unterm Kopfkissen)
Eins vorweggeschickt: Wir sprechen von einer Inflationsrate von 2,24% im Jahr in der Bundesrepublik, nicht von einer Hyperinflation mit einer Steigerung von 50% im Monat, oder 13.000% aufs Jahr gerechnet.
- Inflation ist nicht per se für "den kleinen MAnn" gefährlich, sondern erst dann wenn die reale Steigerung der Löhne nicht mit der realen Steigerung der Preise einhergeht.
- Nachteile von Inflation steigen nicht proportional zur Inflationsrate. Das heißt der Schaden von 3% Inflation ist nicht einfach ein Fünftel des Schadens von 15% Inflation.
- Die Inflationsentwicklung in Europa wird tendenziell überschätzt und zwar um 0,5 bis 1,5 Prozentpunkte pro Jahr. Diese systematische Überschätzung der Inflation beruht auf einer systematischen Unterschätzung der realen Entwicklung von Einkommen, Produktivität und Wachstum. Daher macht es allein aus diesem Grund Sinn das Inflationsziel auf 2 Prozent zu fixieren und den Messefehlern damit Rechnung zu tragen
- In der Wirtschaftstheorie wird davon ausgegangen, dass die Wirtschaft stagnieren würde, ginge die Inflationsrate gegen null. Wenn der Konsument damit rechnen würde, ein Produkt am nächsten Tag aufgrund einer Deflation günstiger zu erhalten, würde er kein Geld ausgeben. Ebenso würden Investitionen zurückgehalten werden. Die fehlende Nachfrage würde eine erheblichen Einbruch des Geldkreislaufs bedeuten.
- Die Bundesbank gibt die optimale Inflationsrate bei 2% an.
- Eine Inflation von 2% regt den Konsum an, weil Geld eher ausgegeben statt gespart wird. Die Nachfrage steigt und damit auch die Produktion.
- Wenn die Lohnsteigerung hinter den Preissteigerungen zurückbleiben, nehmen Gewinne zu, was wieder einen Anreiz für Investitionen darstellt.
- Bleibt der Zinsanstieg hinter den Preissteigerungen zurück, entstehn ein Anreiz für Investitionen über Kreditfinanzierung.
- Der Staat gewinnt durch die Inflation, denn ein Anstieg des Preisniveaus führt üblicherweise zu höheren Steuereinnahmen, vor allem bei der Mehrwertssteuer, die vom Preis abhängig ist.
- Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Inflation und Beschäftigung. Drückt man die Inflationsrate, steigt die Arbeitslosigkeit –> Philips-Theorem.
- Das Preisniveau vieler Produkte und Dienstleistungen ist durch andere Faktoren (Konjunktur, Steuern, Lohnentwicklung und Nebenkosten) viel stärker beeinflusst als durch die Inflation. Bestes Beispiel ist der Ölpreis. Viele Menschen registrieren zwar Preisanstiege, aber nicht dass die meisten Sachen billiger werden -> gefühlte Inflation

Damit sei nicht gesagt, dass Inflation „gut“ ist. Es ist aber in volkswirtschaftlichen Modellen ein Phänomen mit einer Reihe an „positiven“ und „negativen“ Auswirkungen, die sich nicht gegenseitig aufheben oder verrechnen lassen und die sich aufgrund ihrer komplexen Wechselwirkungen nur sehr schlecht in rechte Argumentationsstrategien einbauen lassen wie: Der Kessel in der BRD kocht wegen der Inflation, wappnet Euch für den nächsten Bürgerkrieg.

Der erste Rechte, der jetzt schreit, dass ich nur selbst bewiesen habe, dass Inflation nur "Bonzen, Heuschrecken und Blockparteien" nutzt, hat nichts verstanden oder will nichts verstehen.
 
kammerjaeger Sonntag, 23.September 2012, 16:40 Uhr:
@roichi
ich hab eigentlich was anderes zu tun, als laufend Ignoranten Nachhilfe zu geben! Das macht für Dich jetzt mal ein Linker.

"http://www.axel-troost.de/article/2284.nettolohnverlust_in_den_letzten_drei_jahren_von_3_5_prozent.html"

Und damit ist auch das Atze- märchen widerlegt:
"Vielmehr ist das allgemeine Lebensstandarniveau in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen."

@münchmärchen

Den Verlust bei Ersparnissen und Altersvorsorge hast Du glatt unterschlagen. Ach so, ich vergaß, Linke besitzen in der Regel nichts,(stecken den letzten ct in den Krampf gg. Rechts) deshalb stört sie das nicht.

@roichi
"Nichts gegen eine gute Dystopie, aber meinst du nicht, etwas mehr Faktenbasiertheit wäre hilfreich?"

Allgemeinwissen muss ich Dir nicht erläutern, in jeder halbwegs vernünftigen Presse nachzulesen- wenn man es denn will!

"Deswegen hast du trotzdem keine Ahnung von meinen Arbeitszeiten."

Aha an der TU Berlin arbeitet man nur nachts!
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 19:23 Uhr:
@ Kammerjäger

Dir ist aber auch nichts zu blöd.
Hauptsache nicht mit dem Inhalt befassen.
 
dog Montag, 24.September 2012, 14:29 Uhr:
@ made

"aber lies dir doch mal die Kommentarspalten von Welt, Spiegel usw. im Netz"

1. Dass Ihr die selber schreibt, ist ein alter Hut.
2. Wenn Ihr nur mit Euresgleichen redet, werdet Ihr nichts anderes hören. Darauf zu schließen, dass es "im Volk brodelt", ist Selbstverarschung. Mach den PC aus und geh in die nächste Fußgängerpassage. Brodelts dort? Steht dem System das Wasser bis zum Hals?

Lerne: Selbstverarschung klappt nur bei einem selber und nicht nicht bei anderen.
 
Bürger Dienstag, 25.September 2012, 17:25 Uhr:
@ rehpinscher
"Mach den PC aus und geh in die nächste Fußgängerpassage. Brodelts dort? Steht dem System das Wasser bis zum Hals?"

Nö,da lümmeln klauende Taschendiebe aus Südosteuropa rum, pöbelnde Migrantensöhnchen, vermummte Pinguinweibchen, ungewaschene Punker, albanische Drogendealer, etc.. Stimmt da brodelt nichts. Aber von diesen Randgruppen hat niemand gesprochen!
 

Die Diskussion wurde geschlossen