von Marcel Bauer / Thomas Witzgall
   

Auseinandersetzungen bei Auftritt von Frauke Petry in Augsburg

Mit einer großen Kundgebung wurde in Augsburg gegen eine Veranstaltung der AfD im Rathaus protestiert, die juristisch nicht zu verhindern war. Eine Gruppe Neonazis versuchte sich der Veranstaltung mit der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry anzuschließen. Im Saal kam es zu Handgreiflichkeiten gegen Personen, die dort gegen die umstrittenen Äußerungen Petrys Position bezogen.

Am Augsburger Bahnhof und in der Innenstadt erwarteten Reisende Plakate, der Aufmachung nach von der AfD. Interessierten wurde mitgeteilt, die Veranstaltung der Partei sei vom Rathaus weg verlegt worden, aufgrund des verhängten Hausverbots. Ein offensichtlicher Hoax ohne größere Wirkung.

Die juristische Auseinandersetzung zwischen der Stadtverwaltung um Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) und der Alternative für Deutschland geriet bundesweit in die Schlagzeilen. Die zwei Stadträte - die einzigen der Partei in Bayern, die nach dem Abgang von Parteigründer Lucke und der Spaltung noch verblieben sind – hatten die sächsische Landtagsabgeordnete als Hauptrednerin des Neujahrsempfangs geladen.

Das Stadtoberhaupt hatte nach den umstrittenen Äußerungen Petrys zum Schusswaffeneinsatz gegen Geflüchtete ein Hausverbot ausgesprochen und die Nutzung des Saals untersagt. Beide Maßnahmen wurden vom Verwaltungsgericht aufgehoben. Eine Sondersitzung des Stadtrats im Goldenen Saal und eine vom „Bündnis für Menschenwürde Augsburg und Schwaben“ organisierte Mahnwache auf dem Rathausplatz brachten den Protest dann wieder auf die politische Ebene. Gribl wollte mit der Sitzung des Kommunalparlaments bewirken, dass das Rathaus an dem Tag nicht allein Petry überlassen werde. Er nannte auf der Mahnwache die AfD-Vorsitzende eine „Botschafterin des Unfriedens“ und kritisierte sie für ihre Äußerungen. Wer den Einsatz von Schusswaffen fordere, suggeriere, dass wir von Menschen in Not angegriffen werden.

Franz Schenck vom Stadtjugendring griff ein Zitat Sigmar Gabriels auf, wonach sich Meinungen unversöhnlich gegenüberstehen dürften, aber niemals Menschen. Petry sei als Mensch willkommen, ihre Politik sei es nicht. Die Jugendverbände hatten unter dem Motto „Amore statt PengPeng“ eine Luftballonaktion vorbereitet. Über der Veranstaltung prangte ein 20 Meter langes Banner mit der Aufschrift „Augsburg. Wir sind Friedensstadt“. Ein Chor des Theaters Augsburg sang mit den etwa 3.000 Teilnehmern gemeinsam Beethovens „Ode an die Freude“ und „Let the sunshine in“ aus dem Musical „Hair“. Weitere Reden und Musikbeiträge rundeten die Veranstaltung ab, ein DJ sorgte für den reibungslosen Übergang zur anschließenden „PartyohnePetry“.

Neonazis Zugang zu AfD-Veranstaltung verwehrt

Bereits vor Beginn des Stadtratsempfangs um 19.30 Uhr marschierten rund 15 einschlägig bekannte Neonazis auf. Einer trug einen Aufnäher in Form einer Reichskriegsflagge, ein anderer einen Pullover mit schwarzer Sonne und SS-Totenkopf. Schon innerhalb kürzester Zeit kam es am Seiteneingang, den die Anhänger der AfD benutzen mussten, zu mehreren Handgreiflichkeiten zwischen Neonazis und Gegendemonstranten. Die Situation konnte nur durch den Einsatz mehrerer Polizisten unter Kontrolle gebracht werden. Den extrem Rechten wurde der Zugang zur Veranstaltung verwehrt. In der Folge kam es in der Stadt vereinzelt zu Verfolgungsjagden mit Angehörigen der linken Szene. Die Polizei drängte zum Teil mit Gewalt Demonstranten und Medienvertreter zurück. 

Auch im Rathaus nahm die Veranstaltung, zu der 250 Personen und 50 Journalisten gekommen waren, einen unfriedlichen Verlauf. Mit Beginn der Rede von Frauke Petry regte sich Widerspruch. Erste Aktivisten standen zum stillen Protest auf ihren Stühlen. Sie trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Augsburg ist bunt“. Auf einem Oberteil stand „Asylant“, eingebettet in ein Fadenkreuz. Petry rief laut Bericht der Süddeutschen dazu auf, die Aktion zu ignorieren.


AfD-Sympathisanten gingen im Rathaus auf einen Gegner der Partei los; Foto: Marcel Bauer

Die AfD-Anhänger reagierten dagegen zum Teil äußerst aggressiv mit Beleidigungen und körperlichen Angriffen, mehrfach wurden die Protestierenden von ihren Stühlen gestoßen. Ein AfD-Gegner wurde von mehreren Personen attackiert und geschlagen. Nach dem Einsatz von Trillerpfeifen, so berichtet es die Süddeutsche Zeitung, drängte der Sicherheitsdienst der AfD die unliebsamen Personen aus dem Saal. Die Polizei kesselte die Gegendemonstranten nach Verlassen des Saales ein und stellte die Personalien fest.

Kommentare(30)

José S. Ocón Samstag, 13.Februar 2016, 12:44 Uhr:
Die AfD und besonders einige Kader und Mandatsträger sorgen über für Unfrieden. Am erste Stelle die Damen Petry und von Storch und ebenfalls B. Höcke, A. Gauland und M. Pretzell, oft mit direkte oder verdeckte Unterstützung von Pegida, NPD und weiteren Rechtsextremen Gruppierungen. Eines muss man aber der AfD attestieren: Ihre Vertreter beherrschen die Strategie der Lunte ans Pulverfass legen, und wenn es explodiert zu behaupten, es wäre ein "Fehler", ein "Versehen" oder eine "Stilfrage" gewesen. So wie z.B. Frau Petry vor einigen Wochen in einer TV-Runde versuchte, die Äußerungen von Björn Höcke mit Nazivokabular als "einen Stilfehler" zu bagatellisieren, statt dezidiert zu der Aussagen Stellung zu beziehen. Leider haben diese Demagogen mit Erfolg auf eine große Anzahl Menschen gesetzt, die nicht genau zuhören, lesen, analysieren, hinterfragen oder in Frage stellen, sondern auf die plumpen rassistischen Parolen und Heiße-Luft-Versprechungen hereinfallen. Umso wichtiger wäre das Zitat des französischen Philosophen René Descartes zu beherzigen: "ZWEIFEL SIND DER ANFANG DER WAHRHEIT".
 
Jaybee Samstag, 13.Februar 2016, 16:10 Uhr:
Der "Sicherheitsdienst" der AfD drängte die Gegenaktivisten aus dem Saal?
Hat die AfD mittlerweile ihre eigene SA?
 
kathi Samstag, 13.Februar 2016, 17:19 Uhr:
"...Die Polizei kesselte die Gegendemonstranten nach Verlassen des Saales ein und stellte die Personalien fest..."
und was ist mit den Personalien derer, die Gewalt angewendet haben????
 
kritiker Sonntag, 14.Februar 2016, 00:50 Uhr:
@ Jose S. Ocon
Wahrscheinlich unbewußt haben Sie mit dem Zitat von Descantes "Zweifel sind
der Anfang der Wahrheit" der AfD ein neues, zutreffendes Motto serviert. Denn
gerade die AfD (und ihre immer mehr werdenden Anhänger und potentiellen
Wähler) sind diejenigen, die erhebliche Zweifel an der Richtigkeit dem von Frau
Merkel initiierten und von der Bundesregierung praktizierten Zuwanderungs-
chaos hegen. Gerade die AfD stimmt nicht in den viel zu großen Chor der Ja-
Sager zu Frau Merkels Politik ein, beteiligt sich nicht an der allgemeinen Lobhu-
delei und sogenannten "Willkommenskultur". Die AfD kritisiert den neu entstan-
denen Wirtschaftszweig "Zuwanderungsindustrie", in dem viele Geschäftemacher
(Hoteliers, Container- und Feldbettenhersteller, private Sicherheitsdienste u.a.m.)
mit unseren Steuergeldern ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Die AFD hinter-
fragt sehr wohl und klatscht nicht gedankenlos Beifall, wenn Frau Merkel ver-
sucht, das deutsche Volk mit der Agit-Prop-Losung "Wir schaffen das" einzulullen.
Bei E.H. hieß das "Vorwärts immer, rückwärts nimmer". Und für Unfrieden bei den Menschen im Lande sorgt nicht die AfD, sondern die von "oben" diktierte
maßlose Aufnahme der Zuwanderer unter chaotischen Zuständen. Unfrieden
herrscht bei den Landräten und Bürgermeistern, die - oft schon verschuldet -
neue Schulden aufnehmen müssen, um die von oben befohlene Anzahl der
Zuwanderer aufzunehmen und zu versorgen.
 
Bauer Sonntag, 14.Februar 2016, 06:03 Uhr:
Ich hab darum gebeten, wurde jedoch wie bei den meisten Demos wegen zeitlichen und organisatorischen Gründen abgelehnt, zudem hat keine Polizei gesehen was dort oben geschah. Dementsprechend kannten sie auch den Ernst der Lage nicht...
Naja irgendwie bekommt man die Personalien schon.
 
nur mal nachgefragt Sonntag, 14.Februar 2016, 11:31 Uhr:
@ "kritiker"

Wo bleibt eigentlich Ihre Kritik an der Gewalt der AfD-Anhängerschaft? Gibt's nicht? Sind Sie etwa ein AfD-Ja-Sager? So mit Schusswaffengebrauch gegen Frauen an der Grenze und Zustimmung zu anderen Verbalergüssen der Parteioberen?
Sehnen sich die meisten der AfD-Fans (zumindest im Osten des Landes) nicht nach einem E.H. zurück?
Fragen über Fragen ...

PS: Können Sie mal bitte das Parteiprogramm der AfD verlinken? Danke schön!
 
Adrian Roggendorf Sonntag, 14.Februar 2016, 15:04 Uhr:
Ich habe es live gesehen und kann mit Sicherheit sagen, dass es zu keinen Handgreiflichkeiten, wie es hier dargestellt ist kam!

Wie verdreht hier alles dargestellt wird ist ein Witz.
 
kritiker Montag, 15.Februar 2016, 00:23 Uhr:
@ nur mal nachgefragt
Zu Ihren etwas merkwürdigen Fragen :
-Sollten AfD-Anhänger Gewalt gegen andere Menschen ausüben oder ausgeübt
haben, so verurteile ich das ebenso wie die vielfach ausgeübte Gewalt linker
Extremisten gegen AfD-Politiker, -Anhänger oder -Einrichtungen. Gewalt löst nie
ein Problem, egal von wem sie ausgeht oder gegen wen sie gerichtet ist.
- Zu vielen Punkten der AfD-Politik sage ich "ja", eben weil diese Partei die fast
einzige ist, die öffentlich Zweifel hegt an der gegenwärtigen Politik der in Berlin
herrschenden Machthaber.
- Schußwaffengebrauch an Grenzen ist an den Grenzen aller Staaten durch ent-
sprechende Bestimmungen geregelt. Auch deutsche Grenzbeamte haben sich
daran zu halten, wann, wie und gegen welche Grenzverletzer geschossen werden
darf. Das ist doch ganz normal.
-Andere "Verbalergüsse" ? Was meinen Sie denn damit ? Nennen Sie mir eine
Partei in Deutschland, deren Führungskräfte nicht schon mal unbedachte, mehr-
deutige oder politisch unkorrekte Äußerungen öffentlich getan haben. Nur die
AfD-Politiker dürfen das nicht ???
- Ob sich AfD-Anhänger nach E.H. zurücksehnen, weiß und glaube ich nicht. Was
aber die Mehrheit der Deutschen und auch der AfD-Anhänger n i c h t wollen
ist eine Merkel-Regierung, die fast genauso wie damals E.H. mit Sturheit und
sehenden Auges Fehler über Fehler zum Schaden des deutschen Volkes macht,
anstatt Schaden abzuwenden (gemäß GG und Amtseid).
- Ein Programm der AfD holen Sie Sich doch bei einem AfD-Parteibüro!
 
Erik Montag, 15.Februar 2016, 10:50 Uhr:
@ "nur mal nachgefragt"

"So mit Schusswaffengebrauch gegen Frauen an der Grenze und Zustimmung zu anderen Verbalergüssen der Parteioberen?"

Bei der Aussage mit dem Schusswaffengebrauch an der Grenze, hat sich Frau Petry wahrscheinlich vom "grünen" Oberbürgermeister Tübingens Boris Palmer inspirieren lassen, der schon im Oktober letzten Jahres gefordert hat, die EU-Außengrenzen "notfalls auch bewaffnet" zu schließen. http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Tuebinger-OB-Mehr-Fluechtlinge-gehen-nicht-249468.html
Wo bleibt eigentlich die Forderung der Etablierten, Boris Palmer und seine Partei aufgrund dieser Aussage vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen?
 
Erik Montag, 15.Februar 2016, 11:07 Uhr:
@ Jaybee

"Der "Sicherheitsdienst" der AfD drängte die Gegenaktivisten aus dem Saal?
Hat die AfD mittlerweile ihre eigene SA?"

Noch dümmer geht es wohl nicht, was?
Nehmen wir mal an, ich würde versuchen eine SPD-Veranstaltung massiv zu stören: Würde mich die "SA" der SPD dann auch aus dem Saal drängen, oder würde die Partei mich gewähren lassen?
 
nur mal nachgefragt Montag, 15.Februar 2016, 14:37 Uhr:
@ "Erik"

"Bei der Aussage mit dem Schusswaffengebrauch an der Grenze, hat sich Frau Petry wahrscheinlich vom "grünen" Oberbürgermeister Tübingens Boris Palmer inspirieren lassen, der schon im Oktober letzten Jahres gefordert hat, die EU-Außengrenzen "notfalls auch bewaffnet" zu schließen."

Aha, weil ein "grüner" Oberbürgermeister geistigen Dünnschiss von sich gibt, darf die AfD-Bundesvorsitzende das auch unwidersprochen? Als Zugabe obendrauf noch mit Mausrutscher der Frau von Storch? Oder die Rassentheorien des Herrn Höcke? Oder Herr Gauland mit seinem Mauerbau?

Können Sie mir vielleicht einen Link zum AfD-Parteiprogramm bieten? Der @"Kritiker" trotz seiner Lobhudelei und das örtliche AfD-Parteibüro sind da leider komplett unfähig.

PS: Welche EU-Außengrenze Deutschlands meinen Sie eigentlich?

"Noch dümmer geht es wohl nicht, was?"

Doch, natürlich. Sie haben es doch gerade bewiesen.
 
Roichi Montag, 15.Februar 2016, 21:29 Uhr:
@ kritiker

1. Beitrg
Um zu kritisieren oder zu hinterfragen bräuchte die AfD ja erstmal Fakten und Argumente. Beides hat sie nicht und kann sie auch auf Nachfrage nicht liefern. Das haben unter anderem etliche Debatten mit Spitzenpersonal gezeigt. Auf direkte Fragen zu Inhalten wurde nie eingegangen.
Die AfD hat keinen Inhalt, kein Konzept, gar nichts. Nur Pöbelei und Parolen.
Zu mehr ist sie nicht in der Lage. Obwohl inzwischen ja mehr als genug Zeit war, sich mal ein Parteiprogramm zu geben und inhaltlich Stellung zu beziehen.
Aber darauf könnte man sie ja festnageln. Feige ist der Haufen also auch noch.
Und schlussendlich bleibt der Anhängerschaft nur noch die Drecksarbeit für die Führung zu übernehmen und Gewalt anzuwenden. Mehr hat man ja nicht.

Dass du das noch bejubelst, wundert da nicht mehr.

Ende Teil 1
 
Roichi Montag, 15.Februar 2016, 21:30 Uhr:
Teil 2

2.Beitrag
Fängt gleich mal mit Relativierung und Ablenkung an. Guter Start.
Was war nochmal die Frage?
Den zweiten Punkt hatte ich eben schon.
Der dritte Punkt ist nur der gleiche Ablenkungsversuch, der schon bei Frau Petry und Frau von Storch gescheitert ist. Ausweichen hilft nicht bei direkten Fragen.
Zum vierten Punkt: Es geht nicht um unbedachte Äußerungen, zumal die ganz sicher nicht unbedacht waren, sondern schlicht um die GRundrechte von Menschen und Äußerungen, diese wären nicht zu achten, wenn es sich um Flüchtlinge handelte. Sowas hat sich noch nichtmal der Horst getraut und auch sonst niemand, der noch ernstgenommen werden möchte.
Der fünfte Punkt ergeht sich dann in den üblichen Verschwörungstehorien und sinnfreiem Gepöbel.
Und der sechste Punkt ist einfach nur noch lächerlich- Es gibt kein Parteiprogramm. Bis jetzt jedenfalls. Wenn du schon drauf verweist, solltest du das wissen.

Zusammengefasst wärst du in der Lage einen Führungsposten in der AfD zu übernehmen. Keine Argumente oder Fakten, Ausweichen, Ausreden und dazu noch Pöbelei und Verschwörung.
Du solltest dich dort bewerben.

Ende Kommentar
 
Roichi Montag, 15.Februar 2016, 21:30 Uhr:
@ Adrian

Na dann wird man dir wohl glauben müssen?
Oder auch nicht.

@ Erik

Wusste gar nicht, dass Deutschland eine EU-Außengrenze hat.
Ansonsten hilft lesen. Dort steht nichts davon, dass er auf Flüchtlinge schießen lassen würde.

"Nehmen wir mal an, ich würde versuchen eine SPD-Veranstaltung massiv zu stören"

Deine Annahme ist schon falsch.
Auf einem Stuhl stehen, ist wohl kaum eine massive Störung.
 
Erik Montag, 15.Februar 2016, 22:08 Uhr:
@ "nur mal nachgefragt"

"Aha, weil ein "grüner" Oberbürgermeister geistigen Dünnschiss von sich gibt, darf die AfD-Bundesvorsitzende das auch unwidersprochen? Als Zugabe obendrauf noch mit Mausrutscher der Frau von Storch? "

Natürlich dürfen die auch "geistigen Dünnschiss" (Deine subjektive Meinung) von sich geben. Du darfst es doch auch, wie man sieht.
Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass man Palmer, von Storch oder Petry nicht widersprechen darf. Wo liest du das heraus?

"Oder die Rassentheorien des Herrn Höcke?"

Die sich im Wesentlichen nicht von den Theorien des Sozialdemokraten Thilo Sarrazin unterscheiden. Überwacht der Verfassungsschutz jetzt auch die SPD wegen Sarrazins Äußerungen?

"Oder Herr Gauland mit seinem Mauerbau? "

Er hat doch gesagt, dass die Mauer falsch war. Was ist daran so schlimm? Fandest du die Mauer etwa richtig?

"Können Sie mir vielleicht einen Link zum AfD-Parteiprogramm bieten?"

Ich werde dir bestimmt nicht erklären, wie eine Internet-Suchmaschine funktioniert. Dafür ist mir meine Zeit doch etwas zu schade. Frag doch deine Eltern. ;)

"PS: Welche EU-Außengrenze Deutschlands meinen Sie eigentlich?"

Ich habe nichts von EU-Außengrenzen Deutschlands geschrieben.

" Doch, natürlich. Sie haben es doch gerade bewiesen."

Das beantwortet meine Frage nicht.
Was ist denn jetzt? Darf ich eine SPD-Veranstaltung ungehindert stören, oder würde ich des Saales verwiesen werden?
 
JayBee Dienstag, 16.Februar 2016, 08:57 Uhr:
Oh, es scheint hier einen zweiten Jaybee zu geben...man beachte bitte die leicht abgewandelte Schreibweise. Nur, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.
 
Erik Dienstag, 16.Februar 2016, 10:41 Uhr:
@ Roichi

"Wusste gar nicht, dass Deutschland eine EU-Außengrenze hat."

Und ich wusste nicht, dass es einen Unterschied macht, ob man die Einwanderung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze notfalls bewaffnet verhindert, oder ob man es an den EU-Außengrenzen macht. Letzteres finde ich sogar noch schlimmer.

"Ansonsten hilft lesen. Dort steht nichts davon, dass er auf Flüchtlinge schießen lassen würde."

Auch Frau Petry hat nicht gefordert, dass die Grenzschutzbeamten auf Flüchtlinge schießen soll. Wo ist also das Problem?

"Deine Annahme ist schon falsch.
Auf einem Stuhl stehen, ist wohl kaum eine massive Störung."

Wenn sich die Mehrheit der Veranstaltungsteilnehmer dadurch massiv gestört fühlen, dann ist es das. Übrigens blieb es ja nicht dabei. Hättest du den Artikel gelesen, dann wüsstest du es auch.
Wenn ich mich bei einer SPD-Veranstaltung auf einem Stuhl stellen würde und die Veranstaltung mit dem Einsatz von Trillerpfeifen stören würde, so dass die anderen Teilnehmer nichts mehr verstehen, dann würde man mich wohl gewähren lassen, oder wie? Das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. ;)
 
Erik Dienstag, 16.Februar 2016, 11:28 Uhr:
@ Roichi

"Na dann wird man dir wohl glauben müssen?
Oder auch nicht."

Muss man nicht. Man muss auch nicht glauben, dass es auf dieser Veranstaltung zu Handgreiflichkeiten gekommen ist. Diese Behauptung basiert auch nur auf Zeugenaussagen. Wer lügt denn jetzt?
 
B aus MV Dienstag, 16.Februar 2016, 16:30 Uhr:
Schön zu lesen, wie die AfD-Fans hier bei der simplen Frage nach einem Parteiprogramm völlig außer Fassung geraten. Erinnert irgendwie auch an die Parteielite bei öffentlichen Auftritten ;o)
 
Erik Dienstag, 16.Februar 2016, 18:10 Uhr:
@ B

Einfach bei Google "AfD-Parteiprogramm" eingeben und auf "Enter" drücken. Gleich der erste Treffer dürfte dich interessieren. Ist es denn wirklich so schwer?
 
nur mal nachgefragt Dienstag, 16.Februar 2016, 19:07 Uhr:
@ "Erik"

"Darf ich eine SPD-Veranstaltung ungehindert stören, oder würde ich des Saales verwiesen werden?"

Sie würden sicherlich des Saales verwiesen. Sollte dies wie bei der AfD mit Fäusten geschehen, zeigen Sie uns bitte auch entsprechende Fotos.

Und was den Sarrazin betrifft: Wer hat behauptet, dass Soziopathen ausschließlich in der AfD zu finden sind? Da ist die Konzentration nur extrem hoch ;op

""Aber sie [die Mauer] war nicht als Grenze falsch." Denn als solche war sie "dicht", so Gauland."
... und verhöhnt damit auch gleich noch nebenbei die Maueropfer.
Oder hat er sich da auch nur verstorcht?^^

"Das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. ;)"

Maulheld ... Oder erlaubt Ihre Betreuerin das nicht?

@ B aus MV

Ein immer noch nicht vorhandenes wohlgemerkt. Schnappatmung und Augenrollen wie bei Pinocchio-Frauke. Klappt jedes mal.
 
Erik Mittwoch, 17.Februar 2016, 10:48 Uhr:
@ "nur mal nachgefragt"

"Sie würden sicherlich des Saales verwiesen. Sollte dies wie bei der AfD mit Fäusten geschehen, zeigen Sie uns bitte auch entsprechende Fotos."

Meinst du etwa nicht, dass die mich notfalls nicht auch mit Fäusten aus dem Saal drängen würden?

"Und was den Sarrazin betrifft: Wer hat behauptet, dass Soziopathen ausschließlich in der AfD zu finden sind?"

Niemand.

"Da ist die Konzentration nur extrem hoch ;op"

Weil du es sagst, oder wie?

"""Aber sie [die Mauer] war nicht als Grenze falsch." Denn als solche war sie "dicht", so Gauland."
... und verhöhnt damit auch gleich noch nebenbei die Maueropfer.
Oder hat er sich da auch nur verstorcht?^^"

Du kannst doch sicher auch die ganze Aussage zitieren, oder?
Grenzen haben eine Funktion zu erfüllen und diese Funktion hat die Mauer voll und ganz erfüllt. Also war sie in ihrer Funktion als Grenze nicht falsch. Wo ist das Problem?

"Maulheld ... Oder erlaubt Ihre Betreuerin das nicht?"

Was soll das denn heißen? Hast du etwa eine Betreuerin, bei der du um Erlaubnis fragen musst, wenn du eine Veranstaltung besuchen willst? Ist ja schön für dich. Aber ich brauche sowas nicht.
 
Marcel Bauer Mittwoch, 17.Februar 2016, 18:17 Uhr:
An alle die Zweifel haben ob es Körperverletztung war:
Ganz ehrlich Freunde, wenn ich etwas zur Anzeige bringe, dann sicherlich nicht umsonst. Einem der Geschädigten fehlt ein Stück vom Zahn. Is das beim Kuscheln mit den AFDlern passiert? Wohl kaum. Außerdem sieht man auf meinen Bildern nochmal alles im Detail: http://bauermarcel.de/jahreshauptempfang-der-afd-in-augsburg

 
B aus MV Mittwoch, 17.Februar 2016, 20:32 Uhr:
@ E

"Einfach bei Google "AfD-Parteiprogramm" eingeben und auf "Enter" drücken. Gleich der erste Treffer dürfte dich interessieren. Ist es denn wirklich so schwer?"

Na, du nun wieder ;o)

Ich zitiere (Google, "AfD-Parteiprogramm", Enter, erster Treffer):
"Programm für die Bundestagswahl 2013.
Die Alternative für Deutschland hat auf ihrem Gründungsparteitag am 14. April 2013 ein Wahlprogramm verabschiedet. Dies dient der kurzen, verständlichen Vermittlung unserer wichtigsten politischen Anliegen. Ein ausführliches Parteiprogramm wird im Lauf des Jahres unter Einbeziehung aller Mitglieder erarbeitet."
Soso, im Laufe des Jahres ..
Welchen Jahres denn bitte?
2013 nicht, 2014 nicht, 2015 nicht ...
Da hast du dich mal wieder schön blamiert, mien Jung. Egal.
 
Roichi Mittwoch, 17.Februar 2016, 21:16 Uhr:
@ Erik

"Die sich im Wesentlichen nicht von den Theorien des Sozialdemokraten Thilo Sarrazin unterscheiden."

Sarrazin als Kronzeuge.
Zu dem wurde doch nun wirklich schon genug gesagt. Nicht zuletzt wurden seine wirren Thesen als Lügen entlarvt. Von echten Wissenschaftlern.
Also ist der Lügner jetzt dein Kronzeuge?
Macht das die rassistischen Aussagen von Höcke besser?
Weniger ablenken würde helfen.

"Er hat doch gesagt, dass die Mauer falsch war."

Nö. Er hat sie sogar gelobt. Will sie aber natürlich nur für seine Zwecke einsetzen.
https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/10/afd-provoziert-mit-geschwister-scholl-vergleich-und-gauland-will.html

"Ich werde dir bestimmt nicht erklären, wie eine Internet-Suchmaschine funktioniert."

Jetzt doch kneifen.

"Ich habe nichts von EU-Außengrenzen Deutschlands geschrieben."

Du hast dich auf Palmer bezogen und dieser sprach von EU Außengrenzen.
Also bist du bei der Außengrenze der EU. Oder war das nur wieder ein Ablenkungsversuch?
Da hast du dich jetzt reingeritten, nun finde mal wieder raus.

Ende Teil 1
 
Roichi Mittwoch, 17.Februar 2016, 21:17 Uhr:
Teil 2

"Das beantwortet meine Frage nicht. "

Doch. Es geht dümmer und du hast es bewiesen.
Deine Frage war: "Noch dümmer geht es wohl nicht, was?"
Auf die Fragen danach wurde sich weder bezogen, noch diese thematisiert von "nur mal angemerkt".
Schon wieder bei der Ablenkung?

"Und ich wusste nicht, dass es einen Unterschied macht, ob man die Einwanderung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze notfalls bewaffnet verhindert, oder ob man es an den EU-Außengrenzen macht"

Und lesen hilft immernoch weiter.
Denn von Schießen auf Flüchtlinge, hat er nichts gesagt. Das aber war oben deine Aussage.
Manchmal sind es dann doch die feinen Unterschiede, die Bedeutung haben.

"Auch Frau Petry hat nicht gefordert, dass die Grenzschutzbeamten auf Flüchtlinge schießen soll. Wo ist also das Problem?"

Hat sie nicht?
"Notfalls müssten Polizisten an der Grenze "auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz", sagte Petry. "
Aus http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd-grenzschutz-auf-fluechtlinge-schiessen
Hat sie wohl doch.

"Wenn sich die Mehrheit der Veranstaltungsteilnehmer dadurch massiv gestört fühlen, dann ist es das."

Nö. Das gestörte Volksempfinden der anwesenden "besorgten Rechten" ist dafür nicht relevant.

Ende TEil 2
 
Roichi Mittwoch, 17.Februar 2016, 21:17 Uhr:
Teil 3


"Übrigens blieb es ja nicht dabei. Hättest du den Artikel gelesen, dann wüsstest du es auch. "

Ja, lesen hilft gelegentlich. Ich zitiere dir nochmal die Passage aus dem Artikel:
" Mit Beginn der Rede von Frauke Petry regte sich Widerspruch. Erste Aktivisten standen zum stillen Protest auf ihren Stühlen. Sie trugen T-Shirts mit der Aufschrift „Augsburg ist bunt“. Auf einem Oberteil stand „Asylant“, eingebettet in ein Fadenkreuz. Petry rief laut Bericht der Süddeutschen dazu auf, die Aktion zu ignorieren. Die AfD-Anhänger reagierten dagegen zum Teil äußerst aggressiv mit Beleidigungen und körperlichen Angriffen, mehrfach wurden die Protestierenden von ihren Stühlen gestoßen. Ein AfD-Gegner wurde von mehreren Personen attackiert und geschlagen. Nach dem Einsatz von Trillerpfeifen, so berichtet es die Süddeutsche Zeitung, drängte der Sicherheitsdienst der AfD die unliebsamen Personen aus dem Saal."

"Man muss auch nicht glauben, dass es auf dieser Veranstaltung zu Handgreiflichkeiten gekommen ist. Diese Behauptung basiert auch nur auf Zeugenaussagen. Wer lügt denn jetzt?"

Was zeigt denn dann das Bild?
Herzlichkeiten unter Freunden?

" Ist es denn wirklich so schwer? "

Allerdings. Nichtexistente Dinge zu finden erfordert schon "besorgte Rechte" und/oder Esotheriker.

Ende TEil 3
 
Roichi Mittwoch, 17.Februar 2016, 21:18 Uhr:
Teil 4


"Meinst du etwa nicht, dass die mich notfalls nicht auch mit Fäusten aus dem Saal drängen würden?"

Das würde die Polizei übernehmen. Die sind für den Einsatz von Gewalt zuständig.
Deine Spekulation zielt doch ohnehin nur auf Relativierung.

"Weil du es sagst, oder wie? "

Weil es Fakt ist.
Die gesamte Parteiführung besteht daraus. Bei den Mitgliedern sieht es nicht viel besser aus.

"Grenzen haben eine Funktion zu erfüllen und diese Funktion hat die Mauer voll und ganz erfüllt. Also war sie in ihrer Funktion als Grenze nicht falsch. Wo ist das Problem?"

Erstaunlich, oder auch nicht.
Was war nochmal die Funktion der Mauer? Achso, Menschen einsperren, töten, ihrer Freiheit berauben, unterdrücken, Macht sichern, Diktatur erhalten...
Das ist also für dich die Funktion einer Grenze.
Dann bist du ja bei der AfD genau richtig.

Ende Kommentar
 
Roichi Mittwoch, 17.Februar 2016, 21:18 Uhr:
@ JayBee

Ist ja nun auch nichts neues.
 
nur mal nachgefragt Freitag, 19.Februar 2016, 19:41 Uhr:
@ "Erik"

"Meinst du etwa nicht, dass die mich notfalls nicht auch mit Fäusten aus dem Saal drängen würden?"

Doppelte Verneinung? Ups, wie blöd ...
Und wieder ganz typisch für unsere besorgten Wutbürger: Eine fiktive Tat (mit ganz viel Konjunktiv) dient zur Relativierung einer nachgewiesenen.

Sind @"kritiker" und Sie auf der Suche nach dem AfD-Parteiprogramm? Filmreif!
 

Die Diskussion wurde geschlossen