Mittwoch, 30. Oktober 2013

NPD organisiert Widerstand gegen Asylberwerberheime

Seit einigen Monaten steigt die Anzahl der Asylbewerber in Deutschland wieder verstärkt an. Ein sensibles Thema, das die NPD für ihre Zwecke nutzen will und seitdem verstärkt mobilisiert. Immer öfter werden Aktionen der rechtsextremen Partei jedoch getarnt, um so leicher Anschluss in der Bevölkerung zu finden.

In einem aktuellen Beitrag beschäftigt sich der Report Mainz mit dieser Thematik. So soll die NPD allein in diesem Jahr bereits an knapp 50 Aufmärschen gegen Asylbewerberheime beteiligt gewesen sei. Zudem soll es bereits 21 Übergriffe auf diese Heime oder Asylsuchende gegeben habe – dreimal mehr als noch 2012.

Auch der NPD-Landtagsabgeordnete Michael Andrejewski, der kurz vor den ausländerfeindlichen Pogromen in Rostock 1992 bereits für ein Hetzpamphlet verantwortlich zeichnete, kommt in dem Bericht zu Wort. Auch in diesem Jahr, rund 20 Jahren nach den Ausschreitungen, hat der NPD-Politiker erneut einen „Leitfaden zum Umgang mit Asylanten“ herausgegeben.

Schlagwörter: NPD