von Redaktion
   

AfD Sachsen auf der rechten Überholspur

Nicht nur die NPD, auch der sächsische Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) stellte am vergangenen Wochenende die Weichen für die Landtagswahl Ende August. Mit den Forderungen, Volksentscheide über den Bau von Moscheen mit Minaretten einzuführen sowie die Grenzkontrollen zu verstärken, möchte die Mannschaft um Landeschefin Frauke Petry punkten. Einigen Anhängern gehen diese Vorschläge nicht weit genug – in einer „Patriotischen Plattform“ hat sich der rechte Rand der Partei zusammengeschlossen und schießt scharf gegen die „multikulturelle Gesellschaft“ und „massenhafte Einwanderung“.

AfD: Klare Aussage (Foto: Oliver Cruzcampo)

Es wurde gestritten auf dem Parteitag des sächsischen Landesverbandes der Alternative für Deutschland (AfD) am Wochenende. Besonders die Forderung nach Volksabstimmungen über den Bau von Moscheen mit Minaretten im Freistaat erhitzte die Gemüter. Die freie Religionsausübung für Muslime sei in Sachsen auch ohne Großmoscheen gewährleistet, argumentierten die Fürsprecher. Gegner der Idee taten den Vorschlag demgegenüber als „Populismus“ ab, der in einem Wahlprogramm zur Landtagswahl am 31. August nichts zu suchen habe. Letztendlich entschied sich die Mehrheit der 99 in Zwickau anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dafür, den Passus in den Forderungskatalog aufzunehmen.

Stramm rechter Kurs soll Landtagseinzug sichern

Dorthin schaffte es auch die Regelung, die öffentlich-rechtlichen Radiosendern eine Quote für deutschsprachige Musik vorschreiben soll. Englische Titel dürften nicht die Überhand gewinnen, hieß es zur Begründung. Darüber hinaus möchte sich die AfD, die landesweit auf rund 600 Anhänger kommt, dafür einsetzen, die Grenzkontrollen zu verschärfen. Geht es nach den Vorstellungen der Euroskeptiker, sollten zukünftig Güter und Personen an den deutschen Außengrenzen permanent überwacht werden. Offensichtlich versucht die Partei, ihre politischen Mitbewerber im ländlich-konservativ geprägten Sachsen rechts zu überholen, um am 31. August in den Dresdner Landtag einzuziehen. Umfragen sehen die Protestpartei bei sechs Prozent.

AfD-Chef Bernd Lucke mit Frauke Petry (Foto: blu-news.org)

Thomas Hartung, stellvertretender Sprecher, unterstrich im Interview mit „Dresden Fernsehen“, die AfD wolle die „deutsche Kultur und Identität bewahren und verteidigen“. Damit dürfte der freiberufliche Dozent an Hoch- und Fachschulen nicht wenigen Parteianhängern aus dem Herzen sprechen. Einigen Unterstützern gehen die Forderungen ihrer Verbände aber nicht weit genug.

Hardliner sammeln sich im „Patriotischen Forum“

Im Ende letzten Jahres gegründeten „Patriotischen Forum“ haben sich nach eigenen Angaben „Mitglieder und Freunde der AfD“ zusammengeschlossen, die „an Deutschland festhalten“. Der Zusammenschluss, der kein Organ der AfD sei und nicht in deren Namen spreche, fährt ein ganzes Arsenal an nationalistischen Ansichten auf. Man wende sich gegen die „Herausbildung einer multikulturellen Gesellschaft auf deutschem Boden“ oder gegen eine „massenhafte Einwanderung in die Sozialsysteme“, die den Sozialstaat zunehmend in Frage stelle. Das „Patriotische Forum“ hängt einem in den Grundzügen ethnopluralistischen Weltbild an: „Das deutsche Volk ist die Gesamtheit der Menschen, die unsere Kultur tragen“, stellen die Verfasser in ihrer „Gründungserklärung“ fest.

Nach Recherchen eines Leipziger Antifa-Blogs sollen neun der 13 Gründungsmitglieder des „Patriotischen Forums“ aus dem Freistaat stammen. Unter diesen befinde sich neben Hartung der Leipziger AfD-Aktivist Hans-Thomas Tillschneider, der an der Universität Bayreuth Islamwissenschaften lehrt und dessen Thesen auf dem radikal-islamfeindlichen Blog „PI-News“ auf eine gewisse Sympathie stoßen. Angesichts dieser politischen Fahrwasser überrascht es kaum, dass ausgerechnet der Kreisverband Mittelsachsen am 11. Februar zu einem Stammtisch mit dem Chefredakteur der neurechten Zeitschrift „Blaue Narzisse“, dem wegen Beleidigung verurteilten Felix Menzel, lud. Der Betreiber des umstrittenen „Zentrums für Jugend, Identität und Kultur“ sollte zum Thema „Europa... oder EU?“ sprechen.

Sachsen längst kein Einzelfall

Doch nicht nur die von Sprecherin Frauke Petry, einer Unternehmerin aus Leipzig, die im Oktober 2013 Konkurs anmelden musste, geführten Sachsen weisen eine ultrarechte Schlagseite auf. In Mecklenburg-Vorpommern stürzte die Affäre um Landeschef Holger Arppe, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt, die Gliederung ins Chaos; drei Kreisvorsitzende warfen das Handtuch. Und nicht zuletzt hatte auch Bundessprecher Bernd Lucke immer wieder mit einschlägigen Äußerungen für Kritik gesorgt. Unter der AfD-Mitliedschaft finden außerdem islamfeindliche Thesen hohe Zustimmung. Diese Umstände lassen vermuten, dass auch das Europawahlprogramm der Bundespartei, das in zwei Wochen verabschiedet werden soll, in die gleiche Kerbe wie das der sächsischen AfD hauen wird.

Foto: blu-news.org, Lizenz: CC

Kommentare(27)

Donna Dienstag, 04.März 2014, 13:34 Uhr:
Ja, na toll......ich sachet ja immer - die Hohlbrote mit Springerstiefel und Parolen unter ihrer nassrasierten Glatze sind nicht die Gefährlichen.......die im Kittel und Anzug, die Akademiker, Studierten, die Ahnung von Linguistik und Psychologie haben...DAS sind die, die uns schaden werden. Und was bleibt uns als Alternative? Gregor Gysi???? -_- Die deutsche Politik bietet den Rechten freie Bahn. Traurig genug...schlimm genug....GEFÄHRLICH! genug....!
 
Anders Dienstag, 04.März 2014, 14:07 Uhr:
Donna du hast doch nur Angst.
 
Irmela Mensah-Schramm Dienstag, 04.März 2014, 14:08 Uhr:
zu "Donnas" Kommentar:

Ich halte es schon für sehr bedenklich, Grogor Gysi als vermutlich/vermeintlich schlechte Alternative gegen die Rechten hinzustellen.
Vermutlich fällt ihr nichts anderes (besseres) ein.
Solange
- u.a. auch Deutschland den Nazi-Putsch in der Ukraine mit unterstützt!
- Deutsche Gerichte, z.B. das Oberverwaltungsgericht ständig die ekligen, widerlichen Naziaufmärsche genehmigt,- und lieber dafür andere- Gegendemos - verbieten läßt!
- Deutsche Gerichte Naziopfer dermaßen verhöhnt.!
- Deutsche Gerichte weit anders linke als "Straftäter" verfolgt!
- Politiker sich gemeinsam mit Neonazis bei der Menschenkette gegen den - für die Neonanzis deklarierten "Bombenholocaust" einreihen..........

Wollte ich alles aufzählen, es ist endlos.......
Und ich verspreche: Ich lasse mich an meinen Aktionen gegen die braune Brut, wo immer ich sie finde, nicht hindern!
 
rolf Dienstag, 04.März 2014, 21:25 Uhr:
" Stramm rechter Kurs "

Dann bin ich mal gespannt, ob dieser Kurs auch noch nach den Wahlen bestand hat.

" .DAS sind die, die uns schaden werden. "

Ich glaube nicht, dass die AfD irgendjemandem schaden wird, durch sie zieht lediglich wieder ein Hauch von Verstand und Logik in die deutsche Politik ein.

" Und was bleibt uns als Alternative? Gregor Gysi???? "

Heiko Maas, Manuela Schwesig, Mathias Brodkorb, zum Beispiel. Linke mit Verstand, die man im Gegensatz zu diversen Politknalltüten wenigstens ernst nehmen kann.

" Die deutsche Politik bietet den Rechten freie Bahn. Traurig genug...schlimm genug....GEFÄHRLICH! genug....! "

Erstens sind auch Rechte ein Teil der deutschen Politik, und zweitens hat man bisher alles getan, um rechte Politik zu verhindern. Und das, was Parteien, wie die AfD oder die Republikaner wollen, ist weder schlimm noch gefährlich, und ihr solltet eigentlich froh darüber sein, wenn in die Parlamente demokratische Rechte, anstatt Nazis einziehen.


Letztendlich werden alle von der Wiederbelebung der demokratischen Rechten profitieren, denn nur ein starkes und erfolgreiches Deutschland, ist auch in der Lage anderen zu helfen. Ich finde es übrigens gut, dass die SPD härter gegen die Salafisten vorgeht. Lasst uns unsere westlichen Werte verteidigen, und den Islamismus zurückdrängen, egal ob in Afghanistan oder in Deutschland. Wir befinden uns im Krieg mit diesen Kräften.
 
Dieter Mittwoch, 05.März 2014, 07:48 Uhr:
Man soll nicht alles glauben was da so alles in unseren Qualitätsmedien, die meiner Meinung nach rein auf das Manipulieren Ihrer Meinung aus gelegt sind , gebracht wird. Es ist viel Quatsch dabei. Informiert Euch selbst falls Euch das nicht zu viel Arbeit ist, und hört auf den vorgekauten Unsinn einiger Jurnallien zu glauben .
 
Soldat Mittwoch, 05.März 2014, 08:19 Uhr:
@ Irmela
"Deutsche Gerichte, z.B. das Oberverwaltungsgericht ständig die ekligen, widerlichen Naziaufmärsche genehmigt,- und lieber dafür andere- Gegendemos - verbieten läßt!"
Auch Neonazis haben Grundrechte. Manche Demonstrationsthemen sind uns unangenehm, aber Demokratie besteht halt nicht nur aus der eigenen Meinung.

"Deutsche Gerichte Naziopfer dermaßen verhöhnt.!"
Bitte? Die Verunglimpflichung Toter und das Leugnen des Holocaust gilt als Straftatbestand. Es wird, im Rahmen des Gesetzes, wirklich genug getan um ein würdiges Gedenken zu gewährleisten. Um den Rechten hier also die Grundlage zu entziehen, ist die Bevölkerung gefragt. Mit würdigem Gedenken an z.B. die Bombenopfer und auch die gefallenen Soldaten. Da waren schließlich nicht nur Freiwillige oder überzeugte Nazis zu finden.

"Deutsche Gerichte weit anders linke als "Straftäter" verfolgt!"
Wenn sich Linke strafbar machen, sind sie Straftäter. Und unglaublich, aber wahr, Steine auf Menschen zu werfen, sich Straßenschlachten mit der Polizei zu liefern, das sind keine Kinkerlitzchen.

"Und ich verspreche: Ich lasse mich an meinen Aktionen gegen die braune Brut, wo immer ich sie finde, nicht hindern! "
Was für "Aktionen" denn? Gewalt? Jugendarbeit? Flugblätter verteilen? Klingt mir schon gewaltig nach "Nie wieder Deutschland" und "Für den Staat arbeiten nur Nazis".
 
Roichi Mittwoch, 05.März 2014, 16:26 Uhr:
@ rofl

"Ich glaube nicht, dass die AfD irgendjemandem schaden wird,"

Dein Glaube interessiert nun wirklich niemanden.
Erst recht nicht, wenn du von "Verstnad und Logik" redest.
Beides ist bisher ja an dir abgeprallt.

"Erstens sind auch Rechte ein Teil der deutschen Politik,"

Ja.

" und zweitens hat man bisher alles getan, um rechte Politik zu verhindern."

Nein.
Aber du darfst natürlich mal wieder Belege bringen.

"Und das, was Parteien, wie die AfD oder die Republikaner wollen, ist weder schlimm noch gefährlich,"

Dein Glaube interessiert immernoch nicht.
Wer die Grundrechte angreifen will, und das wollen beide, ist gefährlich.

"denn nur ein starkes und erfolgreiches Deutschland, ist auch in der Lage anderen zu helfen."

Jaja, die alte Leier der nationalen Stärke.
Nur ist die eben nichts ohne internationale Stärke.

"Lasst uns unsere westlichen Werte verteidigen, und den Islamismus zurückdrängen, egal ob in Afghanistan oder in Deutschland. Wir befinden uns im Krieg mit diesen Kräften. "

Mal wieder deine Wahnvorstellungen. Du solltest mal etwas dagegen tun.
Nein rofl, wir befinden uns genausowenig mit den Islamisten im Krieg, wie mit Nazis wie dir.
Beides gehört bekämpft. Auf dem Wege des Rechtsstaates. Auch wenn dir das nicht passt.


@ Dieter

Das solltest du mal den Kamerraden wie rolf sagen. Der hört nur auf die Eingebungen seiner Ideologischen Verbündeten und ihrer Publikationen.
Da ist nicht gesund, aber davon will er nichts wissen.
 
rolf Mittwoch, 05.März 2014, 19:45 Uhr:
Politischer Aschermittwoch. Glückwunsch an die SPD.

Martin Schulz ( SPD ) = Beste Rede

Christopher Lauer ( Piraten ) = Schlechteste Rede

Bernd Lucke ( AfD ) = Nervig wie meistens

Gregor Gysi ( DIE LINKE ) = Ging so

Wolfgang Kubicki ( FDP ) = Auch sehr gut

Horst Seehofer ( CSU ) = Botschaft: Die Bayern sind die Geilsten

Hubert Aiwanger ( FW ) = Gut

Thema Europawahl.

Mag ich: REPUBLIKANER, FREIE WÄHLER, ÖDP, SPD ( Aufgrund von pro islamischer Lobbyarbeit, Doppelpass, und oftmals unpatriotischen Ansichten, für mich wohl eher nicht wählbar )

AfD ( Als neoliberale Oberschichtspartei für mich eher nicht wählbar )

DIE REPUBLIKANER = PATRIOTISCH, ÖKOLOGISCH, SOZIAL, ISLAMKRITISCH, meine Wahl!
 
Roichi Donnerstag, 06.März 2014, 10:34 Uhr:
@ rofl

Sollte das jetzt der dümmste Wahlkampfkommentar der Woche werden?
Er wurde es jedenfalls.
So sind wir wieder bei deinen "Verstand und Logik" die du mal wieder nicht in deinem Kommentar berücksichtigt hast.
Dafür ganz viel Glaube, was du für gut hältst, aus gefühlten ideologischen Gründen.
 
rolf Donnerstag, 06.März 2014, 11:58 Uhr:
@ Roichi

" Wer die Grundrechte angreifen will, und das wollen beide, ist gefährlich. "

Die Republikaner vertreten die selben politischen Ansichten wie z.B. die SVP in der Schweiz. Würdest du auch sagen, dass die SVP gefährlich ist, nur weil sie die nationalen Interessen der Schweizer vertritt? Etwas, welches eure geliebten Türken, in ihrem eigenen Land, und im Übrigen auch bei uns, ganz selbstverständlich tun. Und, wenn du von Grundrechten redest, kannst du dich ja auch mal in den islamischen Staaten umsehen, und gucken, wie weit diese Rechte dort verbreitet sind.

" wir befinden uns genausowenig mit den Islamisten im Krieg, "

In welcher Welt lebst du eigentlich? Selbstverständlich befindet sich der Westen im Krieg mit dem internationalen Islamismus. Und die Salafisten in Deutschland, sind nichts anderes, als z.B. die Taliban, der Islamisten in Syrien, oder Al Qaida. Diese Typen wollen das Grundgesetz hinwegfegen, und hier einen islamischen Gottesstaat errichten. Also wenn das keine Feinde von uns sind, dann weiß ich nicht, wer ein Feind sein könnte.

" Beides gehört bekämpft. Auf dem Wege des Rechtsstaates. "

Zur Zeit mag das in Deutschland noch möglich sein, aber wenn die Anzahl der Islamisten stark ansteigen sollte, dann wird man auch hier, um den Einsatz des Militärs nicht mehr herumkommen. Fakt ist, dass wir dank eurer naiven Einwanderungspolitik, mittlerweile Feindkräfte im eigenen Land haben.
 
Roichi Donnerstag, 06.März 2014, 14:21 Uhr:
@ rofl

"Die Republikaner vertreten die selben politischen Ansichten wie z.B. die SVP in der Schweiz."

Ja und?
Das macht es nicht besser.

"Würdest du auch sagen, dass die SVP gefährlich ist, nur weil sie die nationalen Interessen der Schweizer vertritt?"

Natürlich ist die SVP genauso gefährlich. Dabei ist es egal, ob sie die Interessen der Schweizer vertritt, oder es nur wie die Kamerraden hierzulande auch vorgibt zu tun.
Und auch deine Meinung, ob dem so wäre interessiert dabei nicht.
Die Abschaffung von Grundrechten ist gefährlich. Die Konsequenzen sind bekannt und historisch belegt.

"Etwas, welches eure geliebten Türken, in ihrem eigenen Land, und im Übrigen auch bei uns, ganz selbstverständlich tun."

Also was hast du nun gegen Türken?
Und was ist mit anderen Leuten? Die Initiative der SVP richtete sich nicht gegen Türken.
Wenn man deine Argumentation folgen sollte, müsse man ein Terrorregime wie in Nordkorea etablieren. Denn was dort geht, muss ja für uns auch gut sein. Oder doch eher Simbabwe? Oder China? Such dir eines aus.
Du siehst vielleicht selbst, wie sinnfrei dieses "Argument" ist.

Ende Teil 1
 
Roichi Donnerstag, 06.März 2014, 14:22 Uhr:
Teil 2

"Und, wenn du von Grundrechten redest, kannst du dich ja auch mal in den islamischen Staaten umsehen, und gucken, wie weit diese Rechte dort verbreitet sind."

Kann ich machen. Dann bist du aber wieder bei deinem eben schon angesprochenen "Argument".
Es interessiert dabei nicht, ob es woanders schlechter oder besser aussieht. Es geht um die Grundrechte hierzulande. Dass du interessanterweise jetzt islamische Staaten einwirfst, vorher aber die Türkei als Kronzeuge nimmst, hat schon einen gewissen humoristischen Faktor. Vor allem, weil du ja immer "den Islam" als Ausgeburt des Teufels darstellst.

"In welcher Welt lebst du eigentlich? "

Nicht in deiner Phantasiewelt jedenfalls.

"Diese Typen wollen das Grundgesetz hinwegfegen, und hier einen islamischen Gottesstaat errichten."

Und du willst das auch, nur dass du einen nationalen Gottesstaat errichten willst. Anderes Etikett, gleicher Inhalt.
Was macht dich jetzt also anders? Allein dein Glaube. Mehr nicht.

"Also wenn das keine Feinde von uns sind, dann weiß ich nicht, wer ein Feind sein könnte."

Sie sind genauso Feinde der Grundrechte, wie du. Das begründet aber noch keinen Krieg, den du so gern herbeiredest. Den du sogar propagandistisch brauchst um deine eigenen Forderungen nach Abschaffung der Grundrechte zu begründen.

Ende Teil 2
 
Roichi Donnerstag, 06.März 2014, 14:22 Uhr:
Teil 3


So kommst du denn dann auch dazu:
"Zur Zeit mag das in Deutschland noch möglich sein, aber wenn die Anzahl der Islamisten stark ansteigen sollte, dann wird man auch hier, um den Einsatz des Militärs nicht mehr herumkommen."
Dabei gibt es einen guten Grund, warum das Militär hierzulande nicht im Inland eingesetzt werden kann. Auch das resultiert aus den Lehren der Geschichte. Allein der Kreigszustand ermöglicht diesen Einsatz, weshalb du diesen herbeiredest. Nur schafft deine Behauptung noch keine Tatsache.
Und deshalb bleibt es bei deiner Behauptung und deinen verzweifelten Beschwörungen des Teufels.
Das klingt dann etwa so: "Fakt ist, dass wir dank eurer naiven Einwanderungspolitik, mittlerweile Feindkräfte im eigenen Land haben. "
Das ist weder Fakt, noch sonst irgendwie sinnvoll. Es ist schlicht eine weitere deiner propagandistisch notwendigen Behauptungen um deine Forderungen die Grundrechte abzuschaffen irgendwie zu begründen.
Da du aber das Gleiche gerne und beständig "den Islamisten" vorwirfst, stellt sich wieder die Frage, was euch eigentlich unterscheidet. Nichts. Nur das Etikett, ist die Antwort.

Ende Kommentar
 
JayBee Donnerstag, 06.März 2014, 14:46 Uhr:
@ rolf

"Also wenn das keine Feinde von uns sind, dann weiß ich nicht, wer ein Feind sein könnte."

Und wieso muss es einen Feind geben? Klingt bei Dir jedenfalls so, als ginge es nicht ohne...
 
Roichi Donnerstag, 06.März 2014, 16:35 Uhr:
@ JayBee

Du weißt doch: Wenn man weiß wo der Feind steht, hat der Tag Struktur.
Ohne diese Struktur droht dem Nazihirn der Kollaps im eigenen Logikknoten.
Offensichtlich eine Art Selbsterhaltungsmechanismus.
 
Soldat Donnerstag, 06.März 2014, 16:36 Uhr:
@ rolf
"Zur Zeit mag das in Deutschland noch möglich sein, aber wenn die Anzahl der Islamisten stark ansteigen sollte, dann wird man auch hier, um den Einsatz des Militärs nicht mehr herumkommen. Fakt ist, dass wir dank eurer naiven Einwanderungspolitik, mittlerweile Feindkräfte im eigenen Land haben. "

Also, wie formuliere ich das am besten? Wohl so: an dem Tag, an dem mir befohlen wird ohne triftigen Grund (unterhalb eines Bürgerkriegs fällt mir da keiner ein) gegen das eigene Volk vorzugehen, an dem Tag werde ich von meinem Widerstandsrecht Gebrauch machen und aktiv gegen die Regierung kämpfen. Und da ich ziemlich guten Einblick in das Offizierkorps der Bundeswehr habe, weiß ich, dass das der überwältigenden Masse meiner Kameraden ebenso geht.

An dem Tag, an dem also eine Regierung deines Gedankenguts eine solche Aktion startet, stürzt sie sich selber. Sowas Doofes aber auch.
 
rolf Donnerstag, 06.März 2014, 18:09 Uhr:
@ Roichi

" Die Abschaffung von Grundrechten ist gefährlich. "

Wenn es eine Ideologie gibt, die selber verfassungswidrige Inhalte aufweist, kann man einer Ausbreitung derselbigen doch nicht tatenlos zusehen, nur weil sie sich Religion nennt.

" Die Konsequenzen sind bekannt und historisch belegt. "

Derartige Konsequenzen würden eintreten, wenn man bei diesem Thema keinen Widerstand leisten würde.

" Also was hast du nun gegen Türken?
Und was ist mit anderen Leuten? "

Andere Leute gehören meistens selber dem Westlichen Kulturkreis an, integrieren sich meist problemlos, und versuchen nicht unser Land zu islamisieren, bzw. zu kolonisieren.

" man deine Argumentation folgen sollte, müsse man ein Terrorregime wie in Nordkorea etablieren. "

????, nimmst du irgendwelche Medikamente?

" du willst das auch, nur dass du einen nationalen Gottesstaat errichten willst. "

Quatsch. Es geht mir lediglich um die Verteidigung des Westlichen Kulturkreises, und um den Erhalt Deutschlands.

" Das ist weder Fakt, "

Das ist Fakt! Wir haben heute mehrere tausend Islamisten im Land, weil man sie ungehindert hat einreisen lassen. Normalerweise müsste man Einwanderern ein verbindliches Bekenntnis zu unseren Werten abverlangen. Aber so lange du nicht begreifst, dass ich kein Nazi bin, ist es zwecklos mit dir zu diskutieren.

@ JayBee

Es muss keine Feinde geben, aber es gibt sie eben, und zwar, weil Islamisten weltweit als Aggressoren auftreten.
 
Roichi Freitag, 07.März 2014, 12:30 Uhr:
@ rofl

"Wenn es eine Ideologie gibt, die selber verfassungswidrige Inhalte aufweist, kann man einer Ausbreitung derselbigen doch nicht tatenlos zusehen, nur weil sie sich Religion nennt. "

Das wird ja auch nicht getan. Diese Behauptung stammt doch von dir und ist weiterhin unbelegt. Im selben Atemzug wirfst du mal wieder alle Muslime in einen Topf, obwohl die übergroße Mehrheit mit der Verfassung kein Problem hat und nur eine kleine Minderheit extremistisch unterwegs ist. Aber ohne kannst du ja nicht.
Dass du auch hier mal wieder die Fakten ignorierst ist ein Problem deiner "nationalen Realität", nicht der Realität.
Wo wir aber gerade bei der Ideologie sind, wird natürlich auch jede andere Ideologie bekämpft, "die verfassungswidrige Inhalte hat", wie du es ausdrückst. Nämlich auch deine. Und das stört dich massiv. Ist ja auch blöd, wenn man eingestehen müsste, dass man selbst so einer ist, auch wenn mal nicht "Religion" draufsteht.

"Derartige Konsequenzen würden eintreten, wenn man bei diesem Thema keinen Widerstand leisten würde."

Dein Hang zu Behauptungen macht es nicht sinnvoller.
Denn außer deinen Wahnvorstellungen, hast du bisher nichts zu bieten. Keine Fakten, keine Argumente, nichts. Nur deine Ideologie.
Und die ist nunmal gefährlich und führt in historisch belegte Gebilde.

Ende Teil 1
 
Roichi Freitag, 07.März 2014, 12:30 Uhr:
Teil 2

"Andere Leute gehören meistens selber dem Westlichen Kulturkreis an, integrieren sich meist problemlos, und versuchen nicht unser Land zu islamisieren, bzw. zu kolonisieren. "

Aber "die Türken" schon, oder wie?
Was schrieb ich eben zu deinen Wahnvorstellungen?
Du könntest dir übrigens mal einig werden, wen du denn nun als den Teufel ansiehst: Islamisten, Muslime allgemein, Türken.....
Du springst da auffällig häufig um von einer Niederlage abzulenken zur nächsten.
Aber du warst oben ja dabei die Türken als Vorbild zu nehmen. Jetzt auf einmal sind sie wieder das Weihwasser für dich. Was denn nun?

"????, nimmst du irgendwelche Medikamente?"

Nein. Sollte ich vielleicht mal probieren, um deine kruden Gedankengänge nachvollziehen zu können.
Besser doch nicht.

"Quatsch. Es geht mir lediglich um die Verteidigung des Westlichen Kulturkreises, und um den Erhalt Deutschlands."

Das ist keine Antwort. Nur eine Ausweichbewegung.
Dass du das Grundgesetz hinwegfegen willst, hast du hier oft genug geäußert und mit deinem herbeiphantasierten Krieg begründet.
Auch, wie du dir einen deutschen Staat vorstellst hast du geäußert.
Dich unterscheidet nur das Etikett von den Islamisten, die dich in deinen Träumen so sehr verfolgen.
Das mag unangenehm sein. Erst recht für deine nationale Ideologie, aber deine Äußerungen sind da eindeutig.

Ende Teil 2
 
Roichi Freitag, 07.März 2014, 12:31 Uhr:
Teil 3

"Das ist Fakt!"

Deine Behauptungen werden nicht zu Fakten, nur weil du sie wiederholst.
Du konntest bisher keinen Beleg bringen, und wirst es auch weiterhin nicht können.
Also bleibt es bei deiner Behauptung. Die Fakten sehen anders aus.

"Normalerweise müsste man Einwanderern ein verbindliches Bekenntnis zu unseren Werten abverlangen."

Warum? Dich als Beispiel genommen, ist festzustellen, dass sich nichtmal die einzig wahren Deutschen daran gebunden fühlen. Ganz im Gegenteil, gerade diese wollen die Verfassung, in der unsere Werte stehen, abschaffen.
Oder meinst du damit "deine Werte"? Die interessieren allerdings niemanden, da sie verfassungsfeindlich sind.

"Aber so lange du nicht begreifst, dass ich kein Nazi bin, ist es zwecklos mit dir zu diskutieren."

Da du nicht diskutierst, sondern einfach nur deine Behauptungen wiederholst, hat diese Aussage soager etwas.
Ein Nazi bist du aufgrund deiner Ideologie. Egal, ob dir das gefällt und du diese Bezeichnung schön findest. Das gehört dazu, wenn man sich wie du äußert.

"Es muss keine Feinde geben, aber es gibt sie eben, und zwar, weil Islamisten weltweit als Aggressoren auftreten. "

Und noch so eine Wiederholung.
Aber diesmal so richtig schön sinnfrei.

Ende Kommentar
 
rolf Freitag, 07.März 2014, 18:55 Uhr:
@ Soldat

" an dem Tag, an dem mir befohlen wird ohne triftigen Grund (unterhalb eines Bürgerkriegs fällt mir da keiner ein) gegen das eigene Volk vorzugehen, "

Ist es jetzt schon so weit, dass du die Islamisten als dein eigenes Volk betrachtest? Da sollte der MAD wohl mal einen Blick auf dich werfen.

" an dem Tag werde ich von meinem Widerstandsrecht Gebrauch machen und aktiv gegen die Regierung kämpfen. "

Manchmal glaube ich, dass diese Widerstandsrechts, für die Deutschen schon längst gegeben ist, da die Regierenden ihren Amtseid gebrochen haben, und nicht die Interessen des Deutschen Volkes vertreten.

" Und da ich ziemlich guten Einblick in das Offizierskorps der Bundeswehr habe, weiß ich, dass das der überwältigenden Masse meiner Kameraden ebenso geht. "

Ich gehe allerdings davon aus, dass auch das Offizierskorps der Bundeswehr die Islamisten als Feinde betrachtet. Mein Großvater war übrigens selber Berufssoldat, in Wehrmacht und Bundeswehr. Zu seiner Zeit war Patriotismus allerdings noch eine Selbstverständlichkeit. Heute gelten Patrioten als Staatsfeinde, und Vaterlandsverräter bestimmen die Politik.

" eine Regierung deines Gedankenguts eine solche Aktion startet, stürzt sie sich selber. "

Ich sprach davon Islamisten, auf deutschem Boden, militärisch zu beseitigen, wenn diese aufgrund eines zahlenmäßigen Erstarkens Deutschland gefährlich werden sollten. Auch die Bundeswehr hat immer noch die Aufgabe Deutschland zu verteidigen.
 
Roichi Samstag, 08.März 2014, 11:43 Uhr:
@ rofl

Ist ja nett, dass du jetzt versuchst es unserem Trollkönig nachzumachen.
Uns reicht aber ein Troll.
Warum ich das so schreibe?
Anders kann man solche Fragen nicht werten:
"Ist es jetzt schon so weit, dass du die Islamisten als dein eigenes Volk betrachtest? "

Das ist nicht nur Meilenweit am Kommentar vorbei, es ist noch nichtmal mit deiner unsinnigen völkischen Definition deines Volkes erklärbar. Allein absichtliche Dummheit erklärt das, und natürlich die Selbstdarstellung einen "genialen" Kommentar abgegeben zu haben und den Gegner so richtig in die Ecke zu drängen.

"Manchmal glaube ich,..."

Nochmal ganz langsam für dich zum Mitschreiben: Dein Glaube interessiert nicht.
Und du darfst das gerne ausprobieren. Aber wunder dich nicht, wenn du dafür im Knast landest.
Erst Recht, wenn du dem Richter das dann mit deinen Standardbehauptungen erklärst wie:
"da die Regierenden ihren Amtseid gebrochen haben, und nicht die Interessen des Deutschen Volkes vertreten."

Du solltest das übrigens schon mehrfach belegen.
Wann willst du damit anfangen?

"Ich gehe allerdings davon aus, dass auch das Offizierskorps der Bundeswehr die Islamisten als Feinde betrachtet."

Und schon wieder interessiert dein Glaube nicht.
Dass deine "nationale Realität" nicht mit der Realität zusammenfällt wurde dir ja schon oft genug aufgezeigt.
Wieso sollte also die Realität sich an deine "nationale Realität" angleichen? Bleib mal schön bei deinen Phantasien.

Ende Teil 1
 
Roichi Samstag, 08.März 2014, 11:43 Uhr:
Teil 2

"Zu seiner Zeit war Patriotismus allerdings noch eine Selbstverständlichkeit."

Na da wird er sich aber über seinen Enkel freuen, der das dritte Reich wiederhaben will.

"Heute gelten Patrioten als Staatsfeinde, und Vaterlandsverräter bestimmen die Politik."

Gähn. So langsam werden deine wiederholten Behauptungen langweilig.
Wie wäre es mal mit einer Neuen, wenn du schon nicht die alten belegen willst?
Neuschwabenland oder die Rückseite des Mondes, vielleicht auch Merkel als Alien oder Gabriel, der Teufel aus der Unterwelt.

"Ich sprach davon Islamisten, auf deutschem Boden, militärisch zu beseitigen, "

Also das ist klar.
Gegen das Grundgesetz ist es trotzdem und genau deshalb wird sich die Bundeswehr weigern.
Grundrechte gelten auch für Extremisten, sonst hätte man dich schon längst eingesperrt.

"Auch die Bundeswehr hat immer noch die Aufgabe Deutschland zu verteidigen. "

Dann lies nochmal nach, wofür der Verein da ist.
Jedenfalls nicht für deine Allmachtsphantasien.

Ende Kommentar
 
rolf Samstag, 08.März 2014, 18:32 Uhr:
@ Roichi

Du bist ein Meister, wenn es darum geht, anderen die Wörter im Mund herumzudrehen. Du scheinst einfach gewisse Probleme beim verstehen von Texten zu haben, jedenfalls folgen darauf meistens unlogische Kommentare deinerseits.

" Dass deine "nationale Realität" nicht mit der Realität zusammenfällt wurde dir ja schon oft genug aufgezeigt. "

Aufgezeigt hast du bisher noch gar nichts. Und auch, dass die Islamisten für die Bundeswehr nicht als feindliche Kräfte gelten, ist lediglich eine deiner unsinnigen Behauptungen. Gegen wen kämpft denn die Bundeswehr in Afghanistan?

" wird er sich aber über seinen Enkel freuen, der das dritte Reich wiederhaben will. "

Habe ich je gesagt, dass ich das wiederhaben will? Ich bin kein Nazi, und mein Großvater war auch keiner.

" Gegen das Grundgesetz ist es trotzdem und genau deshalb wird sich die Bundeswehr weigern. "

Unfug, die Bundeswehr könnte, wenn nötig, selbstverständlich auch im Inland einen Aufstand der Islamisten niederschlagen, und so das Grundgesetz verteidigen.

" sonst hätte man dich schon längst eingesperrt. "

Ich bin weder Extremist, noch verstößt meine Meinung gegen das Grundgesetz. Aber lassen wir das. Wenn man mit Frauen diskutiert, und ich vermute, dass du eine bist, kann man sich vom Thema Logik ohnehin verabschieden.
 
Roichi Sonntag, 09.März 2014, 13:23 Uhr:
@ rofl

Ich verstehe deine Kommentare sehr gut. Nur schienst du nicht in der Lage meine Antworten zu verstehen. Vielleicht, weil sie nicht der "nationalen Realität" entsprechen, sondern ganz real sind.
Deine Logik basiert auf deinen Annahmen, die dir oben und auch in der Vergangenheit schon zerlegt wurden. Ich treffe diese logischerweise nicht. Somit ist auch klar, dass deine "Logik" nichts mit Logik, sodnern mit Ideologie zu tun hat.

"Aufgezeigt hast du bisher noch gar nichts."

Ich weiß, du willst das nicht wahrhaben. Deine Unfähigkeit zur Definition deines "deutschen Volkes", deiner "Werte" etc. sollte aber selbst dir auffallen.
Nicht zu vergessen deine Unfähigkeit irgendein Argument für deine Meinung zu bringen, das ohne Ideologie auskommt und der Realität entspricht. Von dir kommt dann gerne die Stammtischbeobachtung. Die ich dir ja auch shcon widerlegt hatte.
Ob du das nun akzeptierst, oder doch lieber in deiner braunen Scheinwelt palaverst, ist irrelevant. Solange du keine Fakten und Argumente hast, kannst du mit deinen Thesen nur scheitern.

Ende Teil 1
 
Roichi Sonntag, 09.März 2014, 13:24 Uhr:
Teil 2

"Und auch, dass die Islamisten für die Bundeswehr nicht als feindliche Kräfte gelten, ist lediglich eine deiner unsinnigen Behauptungen."

Falsch rofl.
Deine Behauptung war, dass dem so wäre, weiterhin, dass dem im Inland so wäre.
Belegt hast du das nicht. Du hast es einfach gesagt und deshalb ist es für dich eine Tatsache. Für alle Anderen bleibt es eine Behauptung.
So sieht deine "nationale Realität" aus. Und da spielt Afghanistan keine Rolle.

"Habe ich je gesagt, dass ich das wiederhaben will? "

Ja. Du willst einen autoritären Staat, in dem Menschenrechte nichts gelten, weil du willkürlich Rechte vergibst, nach völkischen Kriterien, die du dir selbst ausdenkst.
Dann klebst du vielleicht ein neues glänzendes Etikett drauf, und nennst es "rofls Republik", aber im Inneren ist es das dritte Reich in Neuauflage.

"Ich bin kein Nazi, und mein Großvater war auch keiner."

Soviel zum Verständnis meiner Kommentare.
Ich bin oben davon ausgegangen, dass dein Großvater kein Nazi war. Sonst würde er sich ja tatsächlich freuen, dass sein Enkel ein Nazi ist.
Das bist du immernoch, egal, ob du es leugnest, allein aufgrund deiner Aussagen hier.

Ende Teil 2
 
Roichi Sonntag, 09.März 2014, 13:24 Uhr:
TEil 3

"Unfug, die Bundeswehr könnte, wenn nötig, selbstverständlich auch im Inland einen Aufstand der Islamisten niederschlagen, und so das Grundgesetz verteidigen."

Das ist wirklich Unfug. Mal abgesehen davon, dass du wieder von deiner Ideologie als Vorraussetzung ausgehst.
Interessanterweise, wird deine Logik wieder lustig, wenn man das umdreht und den viel wahrscheinlicheren Zustand des Aufstands von dir und deinen Kamerraden annimmt. Dann würdet ihr von der Bundeswehr zusammengeschossen.
Na wie gut, dass dich das Grundgesetz davor schützt.

"Ich bin weder Extremist, noch verstößt meine Meinung gegen das Grundgesetz"

Das sagst du andauernd. Es wurde dir jetzt so oft widerlegt, dass nichtmal mehr du daran glauben kannst.
In der Aussage davor hast du es ja wieder einmal gezeigt. Und in der nächsten Aussage bringst du es gleich nochmal. Mit einer gehörigen Protion Sexismus und nicht zu vergessen wieder falschen Annahmen aus der "nationalen Realität".
Aber schöner hättest du nicht aufzeigen können, dass du nur deine Ideologie kannst und sonst auf Lügen und Beleidigungen zurückgreifen musst. Danke dafür.

Ende Kommentar
 

Die Diskussion wurde geschlossen