von Marc Brandstetter
   

AfD-Demo in Berlin: Bundessprecherin Petry beschwört „gesunde deutsche Identität“

Die AfD hatte gerufen – und Tausende kamen nach Berlin. Obwohl bei der als Höhepunkt der „Herbstoffensive“ der Bundespartei konzipierten Demonstration mit Björn Höcke die Galionsfigur des radikaleren Flügels fehlte, schlugen die Redner harte Töne an. Besonders Alexander Gauland gab den Einpeitscher, aber auch Bundeschefin Frauke Petry wusste, welche Themen sie zur Freude ihrer Anhänger ansprechen musste. Beobachter berichten von Angriffen vermummter Neonazis am Rande der Demonstration.

„Frauke, Frauke!“ hallte es aus Tausenden Kehlen vor dem Berliner Hauptbahnhof. Dort war die Rede der Bundessprecherin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry, gerade kurz unterbrochen worden. Unbekannte hatten wohl die Stromzufuhr gekappt. Nach wenigen Minuten konnte die Vorsitzende der sächsischen AfD-Fraktion ihre Vorstellung fortsetzen. Mehrfach griff sie die „Konsensparteien“ an, diese hätte keine Argumente und würden deshalb die „Antifa“ gegen ihre Partei mobilisieren.

Die 40-jährige gefiel sich nicht nur in der Opferrolle, sondern stilisierte sich gleich zur Retterin unserer Demokratie. „Die Alternative für Deutschland ist das demokratische Rückgrat Deutschlands“, verkündete sie zur Freude ihrer offensichtlich aus allen Ecken der Republik angereisten Anhänger, die sie immer wieder mit Sprechchören wir einen Popstar feierten. Am Ende sprach die Parteiführung von „7.000 oder mehr Teilnehmern“, die offiziellen Angaben beliefen sich indes auf ca. 5.000 Demonstranten. Angesichts der neuen Umfragen, die die Partei bundesweit bei acht Prozent sehen, können die „Blauen“ vor Kraft kaum laufen.

„Gesunde deutsche Identität“

Vor allem in der Sozialpolitik grenzte sich Petry scharf von ihrem eher wirtschaftsliberalen Vorgänger Bernd Lucke, der die AfD mittlerweile im Streit verlassen hat, ab. Immer wieder beschwor sie die „einfachen Leute“, die Ängste der Mittelschicht. Die Asylpolitik der Bundesregierung zerstöre den Sozialstaat. Besonderen Jubel rief ihre Forderung nach einer „gesunden deutschen Identität“ hervor, seit „70 Jahren“ dürfe man nicht mehr über „diese“ Identität diskutieren. Viele Menschen hätten Angst, die Identität würde durch eine „Masseneinwanderung“ verändert.

Der Redebeitrag der Bundessprecherin war zugleich Abschluss und „Höhepunkt“ des Aufzuges der AfD unter dem Motto „Asyl braucht Grenzen. Rote Karte für Merkel“ durch die Bundeshauptstadt. Im Rahmen ihrer „Herbstoffensive“ hatten die Rechtspopulisten zuvor bereits in Städten wie Rostock oder Erfurt ihre Parteigänger auf die Straße gebracht, um gegen die ihrer Meinung nach verfehlte Asylpolitik der Großen Koalition zu demonstrieren. Und genau wie bei den vorherigen Terminen mischten sich auch einige Neonazis und Hooligans unter das ansonsten meist bürgerlich wirkende Publikum. Verschiedene Augenzeugen berichten u. a. auf dem Kurznachrichtendienst Twitter von Übergriffen gewaltbereiter und vermummter Neonazis auf Gegendemonstranten.

Scharfmacher Gauland heizt die Stimmung an

Mit schiefem Gesang der Nationalhymne endete die Veranstaltung, die um 13 Uhr in der Nähe des Roten Rathauses begonnen hatte. Dort hatte Petrys Kollege aus Brandenburg, Alexander Gauland, die versammelten AfD-Sympathisanten in Stimmung gebracht. Der frühere Herausgeber der „Märkischen Allgemeinen“ nahm sich neben den Medien – die Menschen hätten genug vom „beitragsfinanzierten Reschke-Panorama-Fernsehen“ – ebenfalls die Asylpolitik vor. Er sprach von „Zustrom“, „Völkerwanderung“ oder vom Widerstand gegen eine „Unterwerfung unter islamische Traditionen“. Die ankommenden Menschen verglich er mit den „Barbaren“, die einst den Untergang des Römischen Reiches herbeigeführt hätten.

Der AfD-Demozug in Berlin (Foto: ENDSTATION RECHTS.)

Der NASA-Aufklärer Snowden [sic!] hätte kein Asyl bekommen, dafür würden nun Hundetausende nach Deutschland strömen, so Gauland weiter. Deutschland sei keine Demokratie mehr, Bundeskanzlerin Merkel stelle sich über das Gesetz. Durch das Programm führte der Landessprecher aus Mecklenburg-Vorpommern, Leif-Erik Holm, der immer wieder den Vergleich mit dem November 1989 bemühte, als die DDR-Bürger bekanntlich mit den Füßen abstimmten und die sozialistische Diktatur zum Einsturz brachten.

„Systematischen Abschaffung Deutschlands“

Die Teilnehmer der Demonstration, die trotz Ankündigung ohne Blockaden durch das Herz von Berlin führte, beschworen genau wie ihre Führung fortwährend den Geist der friedlichen Revolution. Gleichzeitig richteten sich die Sprechchöre aber ebenso gegen die „Lügenpresse“, auch Merkel müsse weg und die „Antifa“ solle sich lieber um Jobs bemühen. Einer glaubte gar, einen Masterplan zur „systematischen Abschaffung Deutschlands“ erkannt zu haben. Dass der VW-Skandal gerade jetzt, in diesen Tagen, auffliege, könne kein Zufall sein.

Kommentare(39)

Roichi Sonntag, 08.November 2015, 13:29 Uhr:
Das waren aber doch recht viele von den "einigen Nazis und Hooligans".
Jedefalls, wenn man die Leute nimmt, die uns gegenüber standen.
Diese wurden teilweise dann auch gleich als Ordner eingesetzt. Wie praktisch.

Aber nicht nur die waren aufdringlich. Auch ältere Herren scheinen sich gelegentlich berufen zu fühlen, Tuchfühlung mit den "Linken" aufzunehmen. Man ist ja "das Volk".
 
Insider wissen mehr! Sonntag, 08.November 2015, 18:29 Uhr:
Damit dürfte sich auch des „Firle-Franzens“ Vision einer „NPD in Samt und Seide“, mit Anzug, Krawatte und Einstecktuch endgültig erledigt haben!
 
Peter Sonntag, 08.November 2015, 19:54 Uhr:
So, so der Snowden war also NASA-Aufklärer!?!
 
Björn2 Sonntag, 08.November 2015, 22:08 Uhr:
Wäre ich nicht Antidemokrat, man könnte glatt Afd-Mitglied werden. Gute Werbung von euch. Daumen hoch.
 
kritiker Sonntag, 08.November 2015, 22:59 Uhr:
@ M.Brandstetter 8.11.
"Verschiedene Augenzeugen berichteten ..."
Na, Herr Brandstetter, wem glauben Sie denn nun ? Irgendwelchen ominösen
und wahrscheinlich anonymen "Augenzeugen" auf dem asozialen Netzwerk
Twitter oder doch lieber dem regierungstreuen TV-Sender RBB. Dieser berich-
tete (auch mit Bildern) von zahlreichen gewaltsamen Übergriffen linker (!!!)
Demonstranten auf AfD-Demonstranten und die Polizei und auch von
zahlreichen Festnahmen dieser linken Gewalttäter.
 
Bernd Siefert Sonntag, 08.November 2015, 23:11 Uhr:
Die Merkel muß weg! Allein diese Forderung rechtfertigt die Demo
in Berlin. Man hat leider vergessen, für den Abgang dieser Dame ins Exil
zu sammeln. Wer kann schon wissen, was diese Dame noch alles
anzurichten gedenkt. Ich wünsche ihr einen guten Abflug.
 
Irmela Mensah-Schramm Montag, 09.November 2015, 08:09 Uhr:
Wie ich mich noch sehr genau daran erinnere, wie wir damals gegen Reagan und Bush wegen ihrer Kriegspolitik demonstrierten, so wurden von der Polizei mehr als akribisch div. Buttons beschlagnahmt und die Kriminalisierungskampagne zog durch's Land ("Abendland").
So ist es schon mehr als erstaunlich, wie tolerant demgegenüber mit den subtilen und auch recht widerwärtigen Plakaten - und Äußerungen - , die vor Rassismus nur noch "stinken" umgegangen wird.
Die Grenze zum Mißbrauch des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung wird sichtbar überschritten und dennoch geduldet!
Demokratie ist kein "Gummi", d.h. nicht x - beliebig dehn - und individuell manipulierbar, sondern ein schützenswertes Leitbild.
Wenn jedoch Verfassungsschützer - z.B. in Sachsen, demokratiefeindliche Organisationen wie Pegida mitsamt deren möchte-gern-Führer Luz Bachmann immer wieder Volksverhetzung begeht, als nicht verfassungsfeindlich betrachtet, so frage ich mich langsam schon, was dieser Staat tatsächlich unter Demokratie versteht!
 
Roichi Montag, 09.November 2015, 11:35 Uhr:
@ Kritiker

Mal wieder von den Kamerraden ablenken?
Worum genau geht es nochmal im Artikel?
Lies nach, wenn du es nicht mehr weist.
Dann merkst du auch, wie "anonym" die Augenzeugen sind.
Aber du wolltest ja nur ablenken und nicht diskutieren.

@ Bernd

Joa nich. Immerhin hast du etwas gesagt.
Inhalt ist da jetzt nicht so wichtig.
 
Mia Montag, 09.November 2015, 13:02 Uhr:
Auf der Demo von der AfD, befinden sich zu 80% Bürger mit Lebenserfahrung, dies sollte den linken pfeifenden Kindern mit ihren Schildern "Deutschland verrecke" zu denken geben und natürlich auch Merkel und Co.!
 
Berlinerin Montag, 09.November 2015, 16:20 Uhr:
@ Mia
Du meinst wohl eher griesgrämige, überwiegend aus Sachsen mit Bussen herangekarrte Wutbürger. Wir hatten am Samstag mit der in Meckpomm wohnenden Verwandschaft einen tollen Blick vom 200er Bus. Lebenserfahrung haben wir jedenfalls auch. Allesamt.
5.000, die "Wir sind das Volk" und "Merkel muss weg" bläken ... Bisschen dünn, oder?
Revolution geht anders.

Gibt's eigentlich schon ein Parteiprogramm? Hat die AfD auch Lösungen parat? Außer Mauerbau? Oder meckern die nur?
 
Roichi Montag, 09.November 2015, 17:17 Uhr:
@ Mia

Erfahrung hat nichts mit Intelligenz zu tun.
 
Erik Montag, 09.November 2015, 18:07 Uhr:
@ Roichi

"Aber nicht nur die waren aufdringlich. Auch ältere Herren scheinen sich gelegentlich berufen zu fühlen, Tuchfühlung mit den "Linken" aufzunehmen. Man ist ja "das Volk"."

Hast du eigentlich auch "Tuchfühlung" mit den Teilnehmern der AfD-Demo aufgenommen, oder wurdest du wie die anderen "friedlichen" Genossen von der Polizei daran gehindert?
 
Roichi Montag, 09.November 2015, 21:41 Uhr:
@ Erik

Da die älteren Herren nicht daran gehindert wurden, bis an die Absperrung zu treten, musste ich wohl Tuchfühlung aufnehmen.
Die Polizei stand daneben und hat sich das angesehen.
Alles ganz friedlich, wenn auch nicht erfreulich angebrüllt und angepöbelt zu werden. Naja, Diskussion ist da ohnehin nicht erwünscht.
Irgendwann wurde es den Polizisten zu blöd und sie haben die Herren abgedrängt.

Die Nazis und Hools dagegen wurden gleich etwas grober angefasst, als sie Tuchfühlung aufnehmen wollten. Aber nicht von den Ordnern, das durfte die Polizei machen.
 
BrechtLeser Montag, 09.November 2015, 21:53 Uhr:
@Verkappte Nazis, die als Wutbürger die auf ER unterwegs sind:
In Berlin hat sich eindrucksvoll gezeigt, dass die AFD eben nicht von der Allgemeinheit des Volkes getragen wird. Nichtmal an die Pegidazahlen von Dresden kommt man in der Hauptstadt des Bundes ran.
Aber gut, schon zu DDR-Zeiten wurde Sachsen auch gerne das Tal der Ahnungslosen genannt ( kein Empfang von Westfernsehen ). Vielleicht hat das ja was damit zu tun. Wenn man immer nur einen Kurs hatte (DDR) und das Weltbild zusammenbricht ist man vielleicht offener für Verschwörungstheorien.
 
Bürger Dienstag, 10.November 2015, 05:56 Uhr:
@ Mia

"den linken pfeifenden Kindern mit ihren Schildern "Deutschland verrecke" "

Asylbewerberheime brennen: Aus eurer Ecke nichts zu hören.
Menschen werden zusammengeschlagen, nur weil sie nicht euren "gesunden deutschen Identität" entsprechen: wieder nix.
Aber bei "Deutschland verrecke"-Schildern geht der besorgte Bürger selbstverständlich auf die Barrikaden.
Ihr provoziert, die anderen provozieren und ihr springt voll drauf an.
 
Dennis Mittwoch, 11.November 2015, 17:19 Uhr:
"Besonderen Jubel rief ihre Forderung nach einer „gesunden deutschen Identität“ hervor,......"

Wie gut, dass die Petry keine Ahnung hat, was „gesunde deutsche Identität“ überhaupt ist.
Zu deutscher Identität gehören so Dinge wie Toleranz, Demokratie, Nächstenliebe, Toleranz usw.... Alles Dinge, von denen Frauke Petry wahscheinlich noch nie was gehört hat. Von den anderen AfD-Demo-Teilnehmern mal ganz zu schweigen. Die blöken ja nur nach, was ihnen die Göttin auf der Bühne vorsabbelt.

Zu den Ausfällen von Alexander Gauland äussere ich mich hier jetzt nicht, sowas muss man nicht kommentieren. Diese Hasstiraden sprechen für sich.
 
Erik Mittwoch, 11.November 2015, 19:15 Uhr:
@ Roichi

"Die Nazis und Hools dagegen wurden gleich etwas grober angefasst, als sie Tuchfühlung aufnehmen wollten. Aber nicht von den Ordnern, das durfte die Polizei machen."

Das hättest du mal filmen sollen. Vielleicht wäre es dann glaubwürdiger.
Auf Filmaufnahmen von dieser Demo sieht man nur, wie sich deine Genossen Zutritt zur Demo verschaffen wollten und von der Polizei aufgehalten wurden.

PS: Deine Behauptung, wonach Nazis und Hooligans bei dieser Demo als Ordner eingesetzt wurden, kannst du doch sicherlich auch belegen, oder? Würde mich jedenfalls interessieren, ob das wirklich so war.
Besten Dank im Voraus.
 
Erik Mittwoch, 11.November 2015, 19:47 Uhr:
@ BrechtLeser

"In Berlin hat sich eindrucksvoll gezeigt, dass die AFD eben nicht von der Allgemeinheit des Volkes getragen wird."

Das hat sich da also gezeigt? Wie kommst du darauf? Etwa, weil nicht alle Berliner bei der AfD-Demo dabei waren? Wieviele Berliner waren denn bei den Gegenprotesten dabei? 600? Das ist wohl ein Witz, oder?

"Nichtmal an die Pegidazahlen von Dresden kommt man in der Hauptstadt des Bundes ran.
Aber gut, schon zu DDR-Zeiten wurde Sachsen auch gerne das Tal der Ahnungslosen genannt ( kein Empfang von Westfernsehen ). Vielleicht hat das ja was damit zu tun. Wenn man immer nur einen Kurs hatte (DDR) und das Weltbild zusammenbricht ist man vielleicht offener für Verschwörungstheorien."

Klar, deshalb sind die Sachsen ja damals auch als erstes gegen das DDR-Regime auf die Straße gegangen. Aber was erzähle ich das einem 12-Jährigen?
 
Roichi Donnerstag, 12.November 2015, 10:44 Uhr:
@ Erik

Was sollte das jetzt werden? Schon wieder ablenken.
Ich bin doch nicht als Filmjournalist dort, sondern als Demonstrant.

"Würde mich jedenfalls interessieren, ob das wirklich so war."

Da du ja offensichtlich nicht dort warst, wird dir wohl nicht viel anderes übrig bleiben, als mir zu glauben. Du weißt schon Augenzeugen.

"Das hat sich da also gezeigt? Wie kommst du darauf?"

Lesen hilft auch hier.
Bundesweite Mobilisierung, und dann nur 5000 Leute beim Anspruch "das Volk" zu sein, passt halt nicht zusammen.
Da wohnen im Wohnblock gegenüber mehr Menschen.
Rechnen ist halt so eine Sache.

"Wieviele Berliner waren denn bei den Gegenprotesten dabei? 600? Das ist wohl ein Witz, oder?"

Wo auch immer du diese Zahl her hast. Vermutlich mal eben erfunden.
Geschätzt waren es 1500 bis 2000 Gegendemonstranten insgesamt. Nur eben nicht auf einem Fleck, sondern entlang der Strecke.
Immernoch zu wenig.

"Aber was erzähle ich das einem 12-Jährigen? "

Wie jetzt, nichtmal für die üblichen Parolen reicht es mehr?
Jetzt bleibt es bei billgem Pöbeln.
 
Bürger Donnerstag, 12.November 2015, 13:11 Uhr:
@ Erik

"Etwa, weil nicht alle Berliner bei der AfD-Demo dabei waren?"
Haben ja nur ein paar gefehlt, stimmt's?
Macht euch doch nicht dicker, als ihr seid.

"Klar, deshalb sind die Sachsen ja damals auch als erstes gegen das DDR-Regime auf die Straße gegangen. Aber was erzähle ich das einem 12-Jährigen?"
Verwechselst du vielleicht Dresden mit Leipzig? Kennst dich in Sachsen wohl nicht aus? Oder warst du 1989 etwa noch nicht geboren?
Die "besorgten Bürger" von heute haben aber so rein gar nichts mit den Demonstranten von vor 26 Jahren gemein, auch wenn ihr euch das vielleicht gern selbst einredet.
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 14:21 Uhr:
@ Bürger

"Verwechselst du vielleicht Dresden mit Leipzig? Kennst dich in Sachsen wohl nicht aus? Oder warst du 1989 etwa noch nicht geboren?"

Ach, liegt Dresden etwa nicht mehr in Sachsen? Der "BrechtLeser" schrieb von Sachsen allgemein. Einfach mal lesen, worauf ich mich in meinen Kommentar bezogen habe, dann klappt es vielleicht auch mit dem Klugscheißen. ;)
Übrigens kam es nach Leipzig in den Dresden zu den ersten Protesten gegen das DDR-Regime. https://de.wikipedia.org/wiki/Montagsdemonstrationen_1989/1990_in_der_DDR#Dresden.2C_4._Oktober_1989
Klassisches Eigentor. :D Entweder hast du da gepennt, du warst da noch nicht geboren oder du schreibst über Dinge, von denen du keine Ahnung hast, was ich eher vermute. ;)

"Die "besorgten Bürger" von heute haben aber so rein gar nichts mit den Demonstranten von vor 26 Jahren gemein, auch wenn ihr euch das vielleicht gern selbst einredet."

Weil du es sagst? Naja, dann wird es sicher stimmen. Wie du hier bewiesen hast, bist du in dieser Sache ja der Oberexperte. LOL
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 14:39 Uhr:
@ Roichi

"Was sollte das jetzt werden? Schon wieder ablenken.
Ich bin doch nicht als Filmjournalist dort, sondern als Demonstrant."

Nun, wenn man etwas behauptet, dann sollte man das schon Belegen können.
Aber du hast ja eh nie Belege für deine Behauptungen. Es wundert mich also nicht. Ohne Lügen kommst du nun mal nicht aus.

"Da du ja offensichtlich nicht dort warst, wird dir wohl nicht viel anderes übrig bleiben, als mir zu glauben. Du weißt schon Augenzeugen."

Klar, wenn du sagst, daß die Erde eine Scheibe ist, dann soll ich dir das also auch unwidersprochen glauben, oder wie? Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als deine Behauptungen zu belegen. Du weißt schon: Glaubwürdigkeit und so.

"Lesen hilft auch hier.
Bundesweite Mobilisierung, und dann nur 5000 Leute beim Anspruch "das Volk" zu sein, passt halt nicht zusammen."

Ich finde 5000 schon recht ordentlich. Wieviele Teilnehmer kommen denn zu Demonstrationen anderer Parteien? Und wurde für die Gegenveranstaltungen nicht auch bundesweit mobilisiert? Und dann nur so wenige Gegendemonstranten? Schwach!

"Wo auch immer du diese Zahl her hast. Vermutlich mal eben erfunden.
Geschätzt waren es 1500 bis 2000 Gegendemonstranten insgesamt."

Also, laut Medienberichten waren es 800 - 900 Gegendemonstranten. http://www.faz.net/aktuell/politik/berlin-tausende-teilnehmer-bei-afd-demo-13899590.html
Wie kommst du auf 1500-2000? Hast du das mal wieder frei erfunden?
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 14:42 Uhr:
@ Roichi

PS:

"Wie jetzt, nichtmal für die üblichen Parolen reicht es mehr?
Jetzt bleibt es bei billgem Pöbeln."

Ich reagiere nur auf das Gepöbel von "BrechtLeser".
Du weißt schon: Wald rein - Wald raus.
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 14:50 Uhr:
@ Bürger

"Haben ja nur ein paar gefehlt, stimmt's?
Macht euch doch nicht dicker, als ihr seid."

Das erzähl mal den Organisatoren der Gegenveranstaltungen. Ein sogenanntes "breites Bündnis" aus Parteien, Gewerkschaften und Initiativen, das aber nicht mehr als ein paar Hundert Gegendemonstranten mobilisieren kann, trägt doch ziemlich dick auf, oder? Zumal dieses lustige "breite Bündnis" 7000 Gegendemonstranten mobilisieren wollte. Ich habe aber herzhaft darüber gelacht. :D
 
Bürger Donnerstag, 12.November 2015, 16:04 Uhr:
@ Erik

"... das aber nicht mehr als ein paar Hundert Gegendemonstranten mobilisieren kann, ..."
Liegt wohl daran, dass euch kaum jemand für voll nimmt und es egal ist, wann und wo ihr rumlatscht. So wichtig seid ihr schließlich nicht.

"Weil du es sagst? Naja, dann wird es sicher stimmen. Wie du hier bewiesen hast, bist du in dieser Sache ja der Oberexperte. LOL"
Wenn im Herbst '89 so wenig Leute wie heute bei xygida, AfD, NPD etc. auf die Straße gegangen wären, wäre genau was passiert? Nix. Ich mag es mir gar nicht vorstellen ... Es wurden jedoch immer mehr. Und das in ziemlich kurzer Zeit. Die wussten auch, was sie wollten. Eine echte Bürgerbewegung eben. Das kriegt ihr halt nicht auf die Reihe, findet euch damit ab.
Da helfen auch Schnappatmung und Kommentarspaltenzumüllen nicht.

Aber eins muss man euch lassen: Unterhaltungswert habt ihr ;-p
Kann es sein, dass du dich hier jahrelang als @Björn blamiert hast?
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 16:33 Uhr:
@ Roichi

"Bundesweite Mobilisierung, und dann nur 5000 Leute beim Anspruch "das Volk" zu sein, passt halt nicht zusammen."

Ach, das passt also nicht zusammen? Als die Montagsdemonstrationen am 04.09.1989 in Leipzig begannen, wurde diese Parole von noch wenigeren Personen skandiert. Wie passte das denn zusammen? Hast du dich das damals auch schon gefragt?
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 16:38 Uhr:
@ Roichi

"Worum genau geht es nochmal im Artikel?
Lies nach, wenn du es nicht mehr weist.
Dann merkst du auch, wie "anonym" die Augenzeugen sind.
Aber du wolltest ja nur ablenken und nicht diskutieren."

Also im Artikel werden die Namen der angeblichen Augenzeugen nicht genannt. Oder habe ich das überlesen? Wenn ja, dann sei doch bitte so lieb und zitiere die entsprechende Stelle. :)
 
Erik Donnerstag, 12.November 2015, 19:33 Uhr:
@ Berlinerin

"Du meinst wohl eher griesgrämige, überwiegend aus Sachsen mit Bussen herangekarrte Wutbürger."

Und von wo wurden die wenigen Verwirrten angekarrt, die gegen die AfD-Demo protestiert haben? Etwa direkt aus der "Forensischen" aus Brandenburg an der Havel? So wie die sich dort laut Berichten der freien und unabhängigen Qualitätsmedien aufgeführt haben, kann man das sehr wohl annehmen.
 
Roichi Donnerstag, 12.November 2015, 23:20 Uhr:
@ Erik

" dann klappt es vielleicht auch mit dem Klugscheißen."

Oder auch nicht.
Das zitierte Tal der Ahnungslosen ist schon räumlich begrenzt. Leipzig gehört nicht dazu.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tal_der_Ahnungslosen

"oder du schreibst über Dinge, von denen du keine Ahnung hast, was ich eher vermute."

Na offensichtlich hast du ja auch nur eine Vermutung dafür.

"Weil du es sagst? Naja, dann wird es sicher stimmen. Wie du hier bewiesen hast, bist du in dieser Sache ja der Oberexperte. LOL "

Und hier noch nichtmal das. Da muss die Behauptung reichen.
Übrigens erschließt sich die Aussage des Bürgers mit etwas Logik von selbst.
Es reicht, sich die Ziele von damals und der heutigen Möchtegernvolker anzusehen, um das festzustellen.

"Nun, wenn man etwas behauptet, dann sollte man das schon Belegen können.
Aber du hast ja eh nie Belege für deine Behauptungen. Es wundert mich also nicht. Ohne Lügen kommst du nun mal nicht aus."

Ich soll also einfach mal so über dein Stöckchen springen, weil dir nichts einfällt, außer "Die bösen Linken" und "Ihr aber auch"?
Ich war dabei, das reicht mir aus. Du warst offensichtlich noch nichtmal in der Nähe, meinst aber es besser zu wissen. Na dann bring doch mal deine Fakten.

Ende Teil 1
 
Roichi Donnerstag, 12.November 2015, 23:20 Uhr:
Teil 2

"Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als deine Behauptungen zu belegen. Du weißt schon: Glaubwürdigkeit und so."

Ohhhh. Wie niedlich.
Ich zitiere ganz einfach einen Augenzeugen. Mich.
Aber ich guck mal meine Bilder durch, ob ich was passendes aufgenommen habe. Nur für dich.

"Ich finde 5000 schon recht ordentlich. Wieviele Teilnehmer kommen denn zu Demonstrationen anderer Parteien?"

Wie du das findest ist nicht weiter relevant. Es ist schlicht nicht viel. Noch nichtmal so viel, wie in Dresden, oder Erfurt, und die mobilisieren nur lokal.
Also nix Volk.
Zum Vergleich kann man auch gerne TTIP ranziehen über 150.000 oder meinetwegen den Karneval in Mainz mit 500.000 Besuchern.
Man könnte auch andere Demos nehmen. "Das Volk" jedenfalls sind die paar Hanseln nicht.

"Also, laut Medienberichten waren es 800 - 900 Gegendemonstranten. "

Oder mehr.
http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20151107_2150/afd-demonstriert-gegen-asylpolitik.html
http://www.berliner-zeitung.de/politik/afd-demonstriert-in-berlin-gegen-fluechtlings-aufnahme,10808018,32357882.html
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wegen-landfriedensbruch-und-koerperverletzung-79-strafanzeigen-nach-afd-demonstration-in-berlin/12557434.html
http://taz.de/Kommentar-zur-AfD-Demonstration/!5246289/

Ende Teil 2
 
Roichi Donnerstag, 12.November 2015, 23:21 Uhr:
Teil 3


"Wie kommst du auf 1500-2000? Hast du das mal wieder frei erfunden? "

Lesen hilft.
Ich hab das geschätzt.
Etwas über tausend auf der Gegendemo von der Kochstr. und noch hunderte an der Ecke neben der AfD, dazu noch etliche verteilt an der Strecke.

"Du weißt schon: Wald rein - Wald raus. "

Billige Ausrede von einem, der sich hier als was besseres verkaufen will.

"Das erzähl mal den Organisatoren der Gegenveranstaltungen."

Warum? Haben die etwa behauptet, "das Volk" zu sein?


Ende Kommentar
 
BrechtLeser Freitag, 13.November 2015, 10:19 Uhr:
@Erik:
"Klar, deshalb sind die Sachsen ja damals auch als erstes gegen das DDR-Regime auf die Straße gegangen. Aber was erzähle ich das einem 12-Jährigen?"

1. Hast du den Inhalt meiner Aussage missverstanden, also lese sie dir nochmal komplett! durch.
2. Wie auch schon hier geschrieben: Es gibt keine Studie die personelle Überschneidungen zwischen den Demonstranten von damals und Heute nahe legt.
3. Selbst wenn es Überschneidungen geben würde: In 26 Jahren kann sehr viel passieren.

Ausserdem: Hinterfrage dich, warum du beleidigend wirst!
Gehen dir die Argumente aus, oder hast du Angst selber von deinem Wissenstand als 12-Jähriger durchzugehen? Vielleicht hat es ja auch eine andere Ursache.
Du kannst dir jedenfalls sicher sein, dass deine Beleidigungen hier niemanden treffen werden, und deine Argumentation in ein lächerliches Licht rückt.
 
Erik Freitag, 13.November 2015, 10:40 Uhr:
@ Bürger

"Liegt wohl daran, dass euch kaum jemand für voll nimmt und es egal ist, wann und wo ihr rumlatscht. So wichtig seid ihr schließlich nicht."

Nur komisch, daß denn überhaupt gegen diese Demo mobilisiert wird. Weshalb berichtet die Presse (einschliießlich Endstation Rechts) von dieser Demo, wenn es doch eh egal ist. Warum schreibst du Kommentare zu einem Artikel, in dem über diese Demo berichtet wird? Alles doch sehr merkwürdig.

"Wenn im Herbst '89 so wenig Leute wie heute bei xygida, AfD, NPD etc. auf die Straße gegangen wären, wäre genau was passiert?"

Anfangs waren es sogar noch weniger. Die Montagsdemos in der DDR begannen schon 1982 in Leipzig. Dort haben jahrelang nur wenige Hundert Teilnehmer protestiert. Das könntest du aber alles wissen, wenn du dich mit der Thematik beschäftigt hättest. Aber du schreibst ja lieber über Sachen, von denen du keine Ahnung hast und machst dich zum Affen. Naja, mir soll es nur recht sein. :D

"Aber eins muss man euch lassen: Unterhaltungswert habt ihr ;-p
Kann es sein, dass du dich hier jahrelang als @Björn blamiert hast?"

Nö, kann nicht sein.
Unter welchem Pseudonym hast du dich hier eigentlich vorher blamiert?
 
Erik Freitag, 13.November 2015, 10:51 Uhr:
@ Roichi

"Oder auch nicht.
Das zitierte Tal der Ahnungslosen ist schon räumlich begrenzt. Leipzig gehört nicht dazu.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tal_der_Ahnungslosen"

Das solltest du den "BrechLeser" erklären, denn der schrieb in seinem Kommentar von den Sachsen allgemein.

"Na offensichtlich hast du ja auch nur eine Vermutung dafür."

Nicht nur das. Ich habe auch seine Kommentare als Beleg dafür.

"Es reicht, sich die Ziele von damals und der heutigen Möchtegernvolker anzusehen, um das festzustellen."

Als die Montagsdemonstrationen damals begannen, war da noch gar nichts abzusehen, bei den paar Hundert Teilnehmern, die dort protestierten.

"Ich soll also einfach mal so über dein Stöckchen springen, weil dir nichts einfällt, außer "Die bösen Linken" und "Ihr aber auch"?"

Warum denn nicht. Du verlangst doch auch ständig Belege von anderen Kommentatoren. Warum bringst du nicht mal selbst Belege?

"Ich war dabei, das reicht mir aus. Du warst offensichtlich noch nichtmal in der Nähe, meinst aber es besser zu wissen. Na dann bring doch mal deine Fakten."

Ich habe hier keine Behauptungen aufgestellt, also muss ich hier gar nichts belegen.
Wo sind denn deine Fakten? Deine Behauptungen alleine, sind keine Fakten.
Wenn du behauptest, daß die Erde eine Scheibe ist, dann ist das kein Fakt.
 
Erik Freitag, 13.November 2015, 11:03 Uhr:
Roichi

"Ich zitiere ganz einfach einen Augenzeugen. Mich."

Ich schrieb ja schon: Glaubwürdigkeit und so.
Deine Behauptungen sind kein Beleg dafür, dass es auch stimmt, was du behauptest.

"Aber ich guck mal meine Bilder durch, ob ich was passendes aufgenommen habe. Nur für dich."

Das wäre schon mal ein Anfang. ;)

"Wie du das findest ist nicht weiter relevant. Es ist schlicht nicht viel."

Und weil du findest, daß es nicht viel ist, soll das relevanter sein? Weshalb das denn? Soll man sich an das halten, was du als viel empfindest?

"Zum Vergleich kann man auch gerne TTIP ranziehen über 150.000 oder meinetwegen den Karneval in Mainz mit 500.000 Besuchern."

Nochmal meine Frage, die du zwar zitiert, aber mal wieder nicht verstanden hast:
"Wieviele Teilnehmer kommen denn zu Demonstrationen anderer Parteien?"

Weder die TTIP-Demo noch der Karneval in Mainz sind Parteidemonstrationen.
Lern also erst mal lesen. Das habe ich dir schon so oft geraten, aber du blamierst dich trotzdem immer wieder.

""Das Volk" jedenfalls sind die paar Hanseln nicht."

Dann waren auch die Demonstranten in der DDR nicht "das Volk".
Ab wievielen Teilnehmern dürfen sich die Teilnehmer bei einer Demonstration denn "das Volk" nennen? Müssen die das bei dir beantragen?

"Oder mehr. ..."

Es war trotzdem ein lächerlicher Haufen.
 
Erik Freitag, 13.November 2015, 11:09 Uhr:
@ Roichi

"Lesen hilft.
Ich hab das geschätzt.
Etwas über tausend auf der Gegendemo von der Kochstr. und noch hunderte an der Ecke neben der AfD, dazu noch etliche verteilt an der Strecke."

Deine Schätzungen sind auch kein Beleg für irgendetwas.

"Billige Ausrede von einem, der sich hier als was besseres verkaufen will."

Warum? Wenn jemand eine ganze Bevölkerungsgruppe beleidigt und bepöbelt, dann muss derjenige sich nicht wundern, wenn dann mit Pöbeleien reagiert wird. -Wald rein - Wald raus!

"Warum? Haben die etwa behauptet, "das Volk" zu sein?"

Das haben die Organisatoren der AfD-Demo auch nicht.
 
Erik Freitag, 13.November 2015, 11:20 Uhr:
@ BrechtLeser

"1. Hast du den Inhalt meiner Aussage missverstanden, also lese sie dir nochmal komplett! durch. "

Ich habe nichts missverstanden. Mehr als Beleidigungel und Gepöbel gegen die Sachsen ist da nicht zu lesen.

"2. Wie auch schon hier geschrieben: Es gibt keine Studie die personelle Überschneidungen zwischen den Demonstranten von damals und Heute nahe legt."

Es gibt auch keine Studie, die keine Überschneidungen nahe legt.

"Ausserdem: Hinterfrage dich, warum du beleidigend wirst!"

Das solltest du dich lieber selbst fragen!
 
Roichi Freitag, 13.November 2015, 11:20 Uhr:
@ Erik

"Wie passte das denn zusammen? Hast du dich das damals auch schon gefragt? "

Jaja, der Endsieg ist nah. So wie immer.
Sowohl Pegida, als auch die AfD gibt es ja nicht erst seit gestern. Und wie der Bürger schon ausführte gibt es auch in der Dynamik der Teilnahme erhebliche Unterschiede zu einer Bürgerbewegung.
Und noch etwas: Die tausenden Menschen, die tagtäglich freiwillig und ehrenamtlich geflüchteten Menschen helfen sind eine echte Bürgerbewegung, nicht die paar Deppen, die denken sie wären "das Volk", weil sie in ihrer Ideologischen Welt leben.

"Also im Artikel werden die Namen der angeblichen Augenzeugen nicht genannt. Oder habe ich das überlesen?"

Hast du. Der Twitterpost gehört dazu. Außerdem lassen sich natürlich mit wenig Aufwand entsprechende weitere Posts finden.

"Und von wo wurden die wenigen Verwirrten angekarrt, die gegen die AfD-Demo protestiert haben?"

Du kommst also mal wieder nicht von Beleidigungen weg. Und natürlich auch nicht von deiner Ideologie.
Mehr hast du bisher ja uach nicht geboten.

"Nur komisch, daß denn überhaupt gegen diese Demo mobilisiert wird."

Warum sollte es?
Rechte Demos gehören nunmal mit Widerspruch konfrontiert.
Egal, wie viele Nasen sich da versammeln.
Man erinnere sich an die letzte Demo in Trier.

"Alles doch sehr merkwürdig."

Für dich bestimmt. Sonst nicht.

"Anfangs waren es sogar noch weniger."

Und ihr seid immernoch wenig und werdet auch nicht mehr.
Aber ihr seid ja auch nicht "das Volk".
 
B aus MV Freitag, 13.November 2015, 16:14 Uhr:
"Etwa direkt aus der "Forensischen" aus Brandenburg an der Havel?"

Ahja, da ist sie ja wieder, die menschenverachtende Fratze der ach so besorgten Bürger, die meinen, sie wären DAS Volk. Hat ja nicht lange gedauert.
 

Die Diskussion wurde geschlossen