Suchergebnisse

Es liegen 6 Ergebnisse für "Tony Lomberg" vor.

Dokumentation: Die NPD zur Kommunalwahl in M-V

Für die Kommunalwahl am 25. Mai versucht die NPD, ihre Mandate zu verteidigen und sich so lokal weiter festzubeißen. In Mecklenburg-Vorpommern konnten die Rechtsextremen 55 Kandidaten aufstellen – ein leichter Rückgang gegenüber den letzten Wahlen. ENDSTATION RECHTS. dokumentiert die NPD-Bewerber.

Wahlkampf auf Rügen – Mutmaßliche Rechtsextremisten prügeln Grünen-Wahlhelfer

Auf Rügen entscheidet sich am kommenden Sonntag, ob die rechtsextreme NPD künftig mit vier oder gar fünf Abgeordneten im Landtag vertreten ist. Erreichen die Grünen mehr als 20 Prozent machen sie der NPD das fünfte Mandat streitig. Die Nerven scheinen bei den Rechtsextremen blank zu liegen, am Wochenende ist ein Wahlhelfer der Grünen überfallen worden. Er verteilte Flyer mit dem Titel „Jeder Nazi ist einer zuviel“.

Taktik-Schlacht auf Rügen? NPD soll Mandat durch Stimmenpakt verlieren

Zwar ist die NPD in M-V erneut in den Landtag eingezogen, allerdings wollen die demokratischen Parteien jetzt zur Nachwahl auf Rügen eine Stimmallianz verabreden. So soll der NPD das fünfte Mandat stibitzt werden.

Dokumentation: Die NPD-Kandidaten zu den Wahlen in M-V

Am 4. September wird in Mecklenburg-Vorpommern gewählt – allerdings nicht nur der Landtag. Aufgrund einer Kreisgebietsreform entstehen neue Landkreise, die Kreistage müssen somit auch neu gewählt werden. Die NPD erhofft sich neue Mandate.

„Freiheit für Sven Krüger“ – Hammerskins und NPD auf Soli-Konzert

„Hammerskin“-Party unter dem Motto „Freiheit für Sven Krüger“ – mit dabei auch Landeschef Stefan Köster und mehrere Direktkandidaten der rechtsextremen Partei für die Landtagswahl am 4. September. Übernommen mit freundlicher Genehmigung des „blick nach rechts“

NPD-Kandidaten: Die Männersekte legt nach

Bereits im November veröffentlichte die NPD M-V ihre Landesliste. Auf einem neuen Wahlportal werden nun auch die Direktkandidaten vorgestellt. Unter den 36 Kandidaten befinden sich nur zwei Frauen – die NPD bestätigt so einmal mehr ihren Ruf als Männersekte.