Suchergebnisse

Es liegen 17 Ergebnisse für "Stefan Hartung" vor.

Ex-NPD-Landeschef tritt als parteiloser Bürgermeisterkandidat an

Der frühere sächsische NPD-Vorsitzende Mario Löffler tritt bei der Bürgermeisterwahl am 16. Oktober in Jahnsdorf (Erzgebirge) als parteiloser Kandidat an. Neben dem NPD-Kader wollen ein AfD-Mann und zwei weitere Parteilose ins Rathaus.

Pegida, HoGeSa & Co.: Wenn die „gute“ Mitte rebelliert

Das Jahr 2014 war weniger von der parteipolitischen (extremen) Rechten geprägt, eine tragende Rolle spielten vielmehr die rassistischen und fremdenfeindlichen Proteste, die mancherorts freilich von Neonazis organisiert wurden und werden.

Kommunalwahl Sachsen: NPD kommt mit einem blauen Auge davon

Während die NPD in Mecklenburg-Vorpommern bei den Kreistagswahlen am vergangenen Sonntag ein folgenreiches Debakel erlebt, konnte der sächsische Landesverband den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen. Zwar verloren die „Kameraden“ in der Vorzeigegliederung an Rückhalt, angesichts eines landesweiten Zuspruchs von 4,6 Prozent können sich Szymanski, Schimmer, Gansel & Co. aber Hoffnungen auf einen erneuten Landtagseinzug am 30. August machen.

Dokumentation: Die NPD-Kandidaten zur Kommunalwahl in Sachsen

Mit ihrer Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahlen am 25. Mai versucht die NPD in Sachsen, der Öffentlichkeit ihre vermeintliche regionale Verankerung zu zeigen. Für die Wahlen der Kreistage in den Landkreisen stellte die NPD insgesamt 176 Kandidaten auf und ist somit flächendeckend vertreten. Bei den Kreistagswahlen 2008 konnten die Rechtsextremen noch 224 Anhänger mobilisieren, sich zur Wahl zu stellen.

NPD-Basis bröckelt: Erfolglose Kandidatensuche zur Kommunalwahl über Facebook

Ende 2013 machte die vermeintliche Bürgerinitiative „Schneeberg wehrt sich“ durch rassistische Demonstrationen auf sich aufmerksam. Jetzt suchte ihr Initiator, NPD-Funktionär Stefan Hartung, über deren Facebook-Auftritt neue Kommunalpolitiker für seine Partei und drohte, die Seite abzuschalten, falls sich keine Kandidaten finden. Doch die Drohung blieb heiße Luft.

Übermacht an Gegendemonstranten verdirbt Flüchtlingsheim-Gegnern Kundgebung in Leipzig

Die Köpfe hinter der Initiative „Leipzig steht auf“ erhofften sich von der Demonstration am Montagabend in Leipzig einen ähnlichen Erfolg, wie ihn die NPD Ende des vergangenen Jahres in Schneeberg hatte. Dieser Plan ging nicht auf; die 80 Rechtsextremen sahen sich einer Übermacht von 700 Gegendemonstranten gegenüber. Nach weniger als einer Stunde zogen die Flüchtlingsheim-Gegner wieder ab.

Schneeberg, Chemnitz und Borna: Asylfeinde in Sachsen unterwegs

Mit gleich drei Demonstrationen will die rechtsextreme Szene am kommenden Sonnabend gegen Asylbewerber in Sachsen mobil machen. Neben Chemnitz und Borna soll auch wieder der sogenannte Lichtellauf in Schneeberg stattfinden. Gegenproteste scheint es bisher kaum zu geben.

Nach Schneeberg ist vor Schneeberg

Das dritte Aufeinandertreffen von Asylgegnern und Befürwortern im sächsischen Schneeberg ist passé. Zwar fanden sich erstmals mehr Gegendemonstranten vor Ort ein, doch konnten unter NPD-Führung erneut über 1.000 Anhänger mobilisiert werden. Da derzeit ganz Deutschland auf die Kleinstadt schaut, dürften Strategen der rechtsextremen Partei derzeit gezielt überlegen, wie sich das Modell auch auf andere Regionen übertragen lässt.

NPD-Demo im Erzgebirge – 1.800 "Bürger" marschieren mit

Am vergangenen Samstag zog die NPD unter dem Deckmantel einer Bürgerinitiative in Schneeberg im Erzgebirge auf, um ihre fremdenfeindlichen Parolen zu skandieren. An dem „Lichtellauf“ nahmen rund 1.800 Personen teil – noch mehr als bereits vor zwei Wochen. Für die NPD ein optimaler Wahlkampfauftakt.

Polizei erstattet Anzeige gegen NPD-Kreisvorsitzenden

Die Polizei hat gegen der Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Erzgebirge, Stefan Hartung, Strafanzeige erstattet. Der Mann soll für eine unangemeldete Demonstration vor dem Schneeberger Rathaus verantwortlich sein. Die NPD kündigt unterdessen die nächste Demonstration im Ort an.

Hetze gegen Flüchtlinge: NPD schaltet in Angriffsmodus

Schuster bleib bei deinen Leisten. Dieses Sprichwort hat offenbar Spuren in der Führungsriege der NPD hinterlassen. Ihr Heil sucht die angeschlagene Partei in dumpfen rassistischen Parolen und findet damit Anklang in Regionen, in denen die Unterbringung von Flüchtlingen emotional diskutiert wird. Wie gerade im brandenburgischen Pätz, wo Neonazis die angespannte Situation weiter befeuern.

Bad Schlema erteilt NPD-Bürgermeisterkandidaten deutliche Absage

Gestern wurde der amtierende Bürgermeister von Bad Schlema Jens Müller (Freie Wähler) mit 93,6 Prozent in seinem Amt bestätigt. Sein einziger Herausforderer Stefan Hartung (NPD) kam auf 6,4 Prozent der Stimmen. Endstation Rechts hat im Vorfeld der Wahl berichtet.

NPD-Mann einzige Alternative bei Bürgermeisterwahl in Bad Schlema

Der NPD-Gemeinderat Stefan Hartung ist der einzige Gegenkandidat bei der kommenden Bürgermeisterwahl in Bad Schlema am 18. September. Abgeordnete von CDU, SPD und der Linkspartei machten den Weg frei für den NPD-Kandidaten. Die Wähler können folglich zwischen Hartung, dem Amtsinhaber Jens Müller (Freie Wähler) oder der Nichtwahl entscheiden.

NPD-Abgeordneter Gansel als „Ausländerrückführungs-Beauftragter"?

Der sächsische NPD-Landtagsabgeordnete Jürgen Gansel will im Landkreis Meißen Ausländerbeauftragter werden.

Landgericht Zwickau spricht NPD-Mitglied wegen Verteilung von „Perplex“ frei

Das Zwickauer Landgericht hat das NPD-Mitglied Stefan Hartung in zweiter Instanz wegen des Verteilens der vom der Polizei als jugendgefährdende und deswegen beschlagnahmten NPD-Schülerzeitung „Perplex" freigesprochen.  

Kreistag Erzgebirge: Wahl zum Ausländerbeauftragten - NPD-Kandidat mit Fremdstimmen

Im Kreistag Erzgebirge stellte sich letzte Woche der NPD-Mann Stefan Hartung aus Bad Schlema zur Wahl des Integrations- und Ausländerbeauftragten. Gewählt wurde der von allen demokratischen Parteien getragene Krumhermersdorfer Pfarrer Johannes Roscher mit 71 Stimmen, Hartung erhielt zwölf. Damit entfielen doppelt so viele Stimmen auf den NPD-Kandidaten wie die DSU/NPD-Fraktion Mitglieder (sechs) hat.

Sachsen: JN-Kreisvorsitzender verurteilt

Der Vorsitzende der neonazistischen “Jungen Nationaldemokraten” (JN) im Kreis Aue-Schwarzenberg, Stefan Hartung, ist vom Amtsgericht Aue zur Zahlung von 30 Tagessätzen verurteilt worden.