Suchergebnisse

Es liegen 28 Ergebnisse für "Sebastian Richter" vor.

NPD-Wahlkampf vor leeren Rängen

In Mecklenburg-Vorpommern kommt der Wahlkampf der NPD auch auf der Zielgeraden nicht ins Rollen. Die schlechten Umfragewerte für die Truppe um Spitzenkandidat Udo Pastörs spiegeln sich an den Infoständen wider. Kaum jemand interessierte sich heute in Schwerin für die Parolen von Landeschef Stefan Köster und dem als „Verstärkung“ angereisten Bundesvorsitzenden Frank Franz. Nur ein „Hakenkreuz-Vorfall“ am Rande sorgte bisweilen für erhöhten Puls.

NPD-Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern: „Einsatzgruppe“ für die Schicksalswahl

Die NPD in Mecklenburg-Vorpommern stellt die Weichen auf Wahlkampf. In der Parteipostille Deutsche Stimme stellte ihr Spitzenkandidat Udo Pastörs eine ganz auf seine Person zugeschnittene Kampagne in Aussicht. Gleichzeitig wirbt die ums politische Überleben kämpfende Partei um Spenden und Unterstützung. In einer „Einsatzgruppe“ werden die Unterstützer der NPD-Junioren zusammengezogen.

„Intellekt eines Pantoffeltierchens“: JN-Vize Dornbrach rechnet mit NPD ab

Nicht erst seit dem Verlust ihrer sächsischen Landtagsfraktion befindet sich die NPD in einer tiefen Krise. Kürzlich erschütterte der Rückzug ihres dortigen Landeschefs Holger Szymanski die Partei – auf seinem Computer sollen Pornofilme mit widerwärtigem Inhalt gefunden worden sein. Die „Perversen, Gestörten und Spitzel“ möchten NPD-„Köpfe“ aus ihren Reihen verbannen, Nachwuchs-Mann Pierre Dornbrach appelliert in der Deutschen Stimme an die Führung, die „internen Probleme“ auszumerzen.

Tag der deutschen Zukunft Neuruppin 41

„Tag der deutschen Zukunft“ – Nach einem Kilometer war Schluss

Hunderte Mitglieder mehrerer rechtsextremer Parteien und Anhänger freier Kräfte versammelten sich am Sonnabend in Neuruppin zum „Tag der deutschen Zukunft“. Gegen die „Überfremdung des deutschen Volkes“ sollte protestiert und marschiert werden. Doch bereits nach einem Kilometer kam der Trupp zum Stehen – erstmals wurde die Demo in ihrer siebenjährigen Geschichte blockiert.

Verfassungsschutzbericht in Sachsen vorgestellt: JN profitiert von Distanzierung von NPD

In dieser Woche wurde der sächsische Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2014 präsentiert. Bemerkenswert im Bereich Rechtsextremismus sind der Anstieg des gewaltbereiten Personenpotenzials und der Gewaltdelikte. Während die von Krisen geschüttelte NPD weitere Mitgliederverluste hinnehmen muss, gewinnt die JN, als Auffangbecken für Aktivisten der freien Kräfte, an Bedeutung.