Suchergebnisse

Dienstag, 26. Mai 2015

Gericht stellt Neonazi-Feuerwehrchef das Wasser ab

Der Fall hatte hohe Wellen geschlagen: In Postlow wĂ€hlte die Freiwillige Feuerwehr einen Neonazi an ihre Spitze. Der Gemeinderat bestĂ€tigte anschließend das frĂŒhere Mitglied der Rechtsrock-Band „Wiege des Schicksals“ in seinem Amt – trotz des „Radikalenerlasses“ von Innenminister Lorenz Caffier. In der vergangenen Woche kippte das zustĂ€ndige Verwaltungsgericht die Entscheidung.

Freitag, 25. April 2014

Löschender Neonazi-Rocker kandidiert wieder als Gemeinderat

Auf seinem Posten als Chef der Freiwilligen Feuerwehr von Postlow hat es sich Ralf StĂ€ding bequem eingerichtet. Einen Einspruch des Amtes Anklam-Land gegen die Wahl des Neonazi-Rockers hat der Gemeinderat kĂŒrzlich zurĂŒckgewiesen – trotz des sogenannten Radikalenerlasses, der eigentlich Antidemokraten als Wahlbeamte verhindern soll. Damit nicht genug: Am 25. Mai peilt StĂ€ding eine weitere Amtszeit als Gemeindevertreter des nicht einmal 350 Einwohner zĂ€hlenden Dörfchens an.

Freitag, 07. MĂ€rz 2014

„Verleumdungskampagne der Medien“: BĂŒrgermeister von Postlow stĂ€rkt Neonazi-Feuerwehrchef den RĂŒcken

Die Wogen in Vorpommern schlagen weiter hoch. Die Kandidatur des NPD-Mannes Kristian Belz als BĂŒrgermeister in Pasewalk sowie die Wahl des Neonazi-Musikers Ralf StĂ€ding zum Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Postlow sorgen fĂŒr Aufregung. Gestern wurde bei einer Diskussionsrunde der Postlower BĂŒrgermeister Norbert Mielke vor die TĂŒr gesetzt, er hatte Berichte ĂŒber die AktivitĂ€ten seines Gemeinderatskollegen StĂ€ding als „LĂŒge“ bezeichnet. Derselbe Kommunalpolitiker hatte vor einigen Jahr geĂ€ußert, er könne sich durchaus vorstellen, auch einmal fĂŒr die NPD zu stimmen. Eine erdrĂŒckende Aufnahme der Stimmung vor Ort.

Mittwoch, 19. Februar 2014

„Ich habe da keinerlei Bedenken“ - Neonazi-Musiker soll Feuerwehr-Chef werden

„Die Presse lĂŒgt“, „Germanien“ oder „Bunt statt braun“ heißen einige Titel der aus Vorpommern stammenden Rechtsrock-Band „Wiege des Schicksals“. Der Bassist der Hasskapelle steht vor dem Sprung an die Spitze der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, vermutlich wird das Gemeindeparlament seine Ernennung heute Abend absegnen. Kein Problem fĂŒr die Dorfgemeinschaft.