Suchergebnisse

Ihre Suche ergab insgesamt 18 Treffer.
Donnerstag, 23. April 2015

Verfassungsschutzbericht in Sachsen vorgestellt: JN profitiert von Distanzierung von NPD

In dieser Woche wurde der sächsische Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2014 präsentiert. Bemerkenswert im Bereich Rechtsextremismus sind der Anstieg des gewaltbereiten Personenpotenzials und der Gewaltdelikte. Während die von Krisen geschüttelte NPD weitere Mitgliederverluste hinnehmen muss, gewinnt die JN, als Auffangbecken für Aktivisten der freien Kräfte, an Bedeutung.

Donnerstag, 20. November 2014

Profitiert Die Rechte von NPD-Schlammschlacht?

Der Austritt des gesamten Görlitzer NPD-Kreisvorstandes aus der Partei löste eine öffentliche Schlammschlacht aus. Während die NPD durch den Schlagabtausch offenbar immer tiefer gespalten wird, scheint die politische Konkurrenz daraus Vorteile schlagen zu wollen. So geht das Gerücht um, dass ein neuer Landesverband der Partei Die Rechte mit Hilfe der Ex-NPD-Aktivisten gegründet werden soll.

Donnerstag, 10. Juli 2014

„Nazi-Hirsche“ in den Zoo und nicht in die Zeitung!

Was für eine lustige Truppe! Mit einem Plüsch-Hirsch, der eher an ein braunes Schwein mit angeklebten Bananenohren als an einen majestätischen Waldbewohner erinnert, ist der sächsische NPD-Nachwuchs derzeit auf Werbetour in den Schulen des Freistaates. Vorgebliches Ziel der Figur: die Warnung vor Drogen. Tatsächlich möchte die Gruppe ihre Propaganda an das jugendliche Publikum bringen und Medienaufmerksamkeit erhaschen. Zumindest letzteres scheint den Wahlkampfjunioren geglückt.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Dresdner „Trauermarsch“: NPD-Parteinachwuchs mischt bei „Aktionswoche“ mit

Das „Aktionsbündnis gegen das Vergessen“ speckt seine Aktivitäten rund um die Neonazi-Demonstration am 13. Februar in Dresden ab. Die begleitende Aktionswoche wurde in die Hände des Landesverbandes der NPD-Junioren Junge Nationaldemokraten gelegt. Deren Mutterpartei zeichnete sich früher für die „erfolgreichen“ Dresden-Aufmärsche mitverantwortlich. Damals strömten über 5.000 Neonazis in die sächsische Großstadt.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Dokumentation: Die NPD-Kandidaten zur Kommunalwahl in Sachsen

Mit ihrer Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahlen am 25. Mai versucht die NPD in Sachsen, der Öffentlichkeit ihre vermeintliche regionale Verankerung zu zeigen. Für die Wahlen der Kreistage in den Landkreisen stellte die NPD insgesamt 176 Kandidaten auf und ist somit flächendeckend vertreten. Bei den Kreistagswahlen 2008 konnten die Rechtsextremen noch 224 Anhänger mobilisieren, sich zur Wahl zu stellen.

Montag, 03. März 2014

NPD-Liste zur Landtagswahl: Szymanski soll das Steuer herumreißen

Am vergangenen Wochenende stellte die sächsische NPD ihre Landesliste für die Wahl am 31. August auf. Als Spitzenkandidaten schicken die Rechtsextremisten ihren blassen Vorsitzenden Holger Szymanski ins Rennen. Der Dresdner folgt damit dem unter dubiosen Umständen zurückgetretenen Ex-Fraktionsvorsitzenden Holger Apfel. Beim Programm hingegen bleibt alles beim Alten – Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Relativierung der nationalsozialistischen Terrorherrschaft inklusive.