Suchergebnisse

Montag, 18. Februar 2013

Neonazi-Fasching fällt ins Wasser: Polizei verhindert erneut Hasskonzert im „Thinghaus“

Das „Thinghaus“ gilt als einer der wichtigsten Treffpunkte der rechtsextremistischen Szene im Nordosten. Neben zahlreichen Propaganda- und Informationsveranstaltungen sollen Auftritte einschlägiger Bands die Klientel bei Laune halten. Eine rigoroses Vorgehen der Behörden erschwerte zuletzt den Konzertbetrieb. Wie am Samstagabend, als selbst die Musikinstrumente der Gruppen beschlagnahmt wurden. 

Freitag, 16. Juli 2010

Von der Täuschung des Gegners – Autonome Nationalisten als Form politischer Mimikry (II)

Am 24. Juni 2010 referierte Mathias Brodkorb auf einer Tagung des Verfassungsschutzes Brandenburg über Autonome von rechts und links mit dem Beitrag "Von der Täuschung des Gegners – Autonome Nationalisten als Form politischer Mimikry". Mit Genehmigung des Landesamtes dokumentieren wir an dieser Stelle den zweiten Teil einer schriftlichen Kurzfassung des Beitrags als Vorabdruck einer noch folgenden Publikation (Teil I).

Samstag, 05. Juni 2010

Über Habitus, Ideologie und Praxis: Im Gespräch mit Henning Eichberg (Teil 1)

Im Sommer 2009 besuchten Robert Scholz und Mathias Brodkorb Henning Eichberg in Dänemark. Eichberg gilt als der vielleicht wichtigste Stichwortgeber für die heutige ethnopluralistische Programmatik der NPD, wechselte nach eigenen Angaben jedoch schon in den 1970er Jahren die politischen Seiten von ganz rechts nach ganz links und gehört heute der dänischen Linkspartei an. Über eben diese Wanderung zwischen den politischen Welten sprachen wir mit Eichberg. Was das mit der „Extremismustheorie“ zu tun hat, können Sie im nachfolgenden Interview erfahren.

Montag, 11. Januar 2010

Alles nur geklaut? Über Hans Zehrer, Zeev Sternhell und den Faschismus

Noch heute gilt der Faschismus häufig allein und ausschließlich als genuin rechtes politisches Phänomen. Die Studien des israelischen Politikwissenschaftlers Zeev Sternhell haben mit diesem schlichten Mythos gründlich aufgeräumt. Er rekonstruierte den Faschismus aus seinen Quellen des "integralen Nationalismus" und "revolutionären Syndikalismus" und damit als eine Synthese aus "rechts" und "links". Doch Sternhell war keinesfalls der erste, der diesen Gedanken präzise auf den Punkt gebracht hat. Der konservative Publizist Hans Zehrer veröffentlichte hierzu bereits im Jahr 1931 einen bemerkenswerten Text.